Mannschaftsausflug 2005 nach Wien

Zuletzt geändert: 31.03.2005 07:05

 

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!!  

geändert am:  31.03.2005

 

Zahlreiche zusätzliche Photos findet Ihr unter dem Link "Photoalbum!!

 

Danke an Hennes und Andi für die vielen, vielen schönen Bilder!!

 

HIER GIBT ES ERSTMALS AUF UNSEREN SEITEN FILME - DANKE, ANDI

 

Hinweis zu den Filmen: Wenn Ihr nicht den Film, sondern den Ersatztext seht: Bei Windows XP, Service Pack 2, wird möglicherweise der Inhalt geblockt - unter der Adreßleiste kann der Inhalt freigegeben werden. Alte Browser können die Filme möglicherweise überhaupt nicht darstellen. Wenn das Playerfenster erscheint, aber auch nach einiger Zeit noch schwarz bleibt: Seite aktualisieren (die beiden grünen Pfeile in der Iconleiste). Viel Spaß beim Betrachten der Filme!!

 

 

 

 

Vom 25.-27. März fand unser Mannschaftsausflug nach Wien statt, der in ganz vieler Hinsicht eine Novität war:

Erstmals fuhr unsere Mannschaft ins Ausland, erstmals nahmen wir an einem mehrtägigen Turnier teil, erstmals organisierten wir Unterkunft, Mahlzeiten usw. nicht selbst (nur die Anfahrt wurde von Sepp Bergmoser organisiert, Danke!!) und, der negative Aspekt, erstmals nahmen bei den B-Mädchen etliche Spielerinnen aus sehr unterschiedlichen Gründen, über die an anderer Stelle schon geschrieben wurde, nicht teil. Da aber - beide Mannschaften zusammengenommen - die überwiegende Mehrheit nach Wien fahren wollte, fand der Ausflug statt - trotz mancher organisatorischer Probleme (mehr dazu später) war es sicher für Alle ein tolles Erlebnis - die noch im Zug bei der Heimfahrt geführten Gespräche der Mädchen und Eltern zeigten dies überdeutlich.

Das Turnier "Vienna Friendship Challenge", um das herum die Fahrt nach Wien aufgebaut war, wurde von der Firma PDM-Sports aus Wien organisiert. Ohne hier auf Details einzugehen, kann man global sagen, daß die Veranstalter, ein augenscheinlich sehr junges Team, sehr bemüht waren, es Allen recht zu machen, vor allem das Turnier selbst hatten sie jedoch nur teilweise im Griff. Erschwert wurde der Turnierablauf durch offenbar sehr unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen der teilnehmenden Mannschaften (hier hätte man im Vorfeld vielleicht aufmerksamer die Einwände und Tips der Teilnehmer beachten sollen) sowie offenbar - nach meiner Beobachtung - auch durch nicht ausreichende Abstimmung zwischen dem Veranstalter und der Vienna, auf deren Plätzen das Turnier stattfand. Beispiel: Den Mannschaften wurde kostenloses Wasser für die Spielerinnen versprochen, das es dann nicht gab - laut Veranstalter hatte die Vienna nicht zugestimmt, weil Getränke zu extrem überhöhten Preisen verkauft werden sollten. Diese Rechnung ging für die Vienna jedoch nicht auf - die Preise waren dermaßen hoch, daß die meisten Mannschaften (auch wir) Getränke aus naheliegenden Supermärkten besorgten. Auf der anderen Seite - die Veranstalter waren wirklich bemüht, ihr Bestes zu geben - auf jede Reklamation wurde umgehend reagiert, alle Bitten, wenn irgendmöglich, erfüllt - als Beispiel sei hiezu erwähnt, daß unsere Spielerinnen, für die wir das All Inclusive Paket gebucht hatten, am letzten Tag durch Verzögerungen in Zeitnot kamen, wir hätten das bezahlte Mittagessen im Restaurant Cäsar nicht mehr einnehmen können - auf dieses Problem angesprochen, reagierten die Veranstalter sofort - das Essen für unsere Mannschaft wurde in Warmhalteboxen aus dem Restaurant geholt und uns im Vienna-Stüberl serviert, so konnten wir die Transferzeiten sparen. Dieses zuvorkommende und flexible Verhalten tröstet über manche andere Unzulänglichkeit hinweg.

 Karfreitag:

Für eine Pkw-Anfahrt gab es zu wenige Fahrzeuge, Sepp Bergmoser fand mit viel Zeitaufwand und Mühe einen Weg, wie wir die optimalsten Angebote der deutschen und österreichischen Bahn ausnutzen konnten, somit wurde die Anfahrt bezahlbar. Ja, wir mußten umsteigen und die Schlepperei vor allem der Mannschaftsausrüstung war mühsam - aber alle halfen mit, und der preisgünstigste Weg ist nicht immer der bequemste. Danke, Sepp, es hat alles, wie von Dir versprochen, perfekt geklappt!!

Im Zug: Chrissie und Caro ...

Daniela und Meli ...

... Sophie ...

... Funda, Franzi und Dani...

... selbst im Zug gibt es Sport!!!

Stefan und Stefan

Kartenspielen verkürzt die Fahrt

Der Fanschal darf natürlich nicht fehlen!!

Wann sind wir ENDLICH da???

J E T Z T ! ! !

Unsere Jugendherberge

stilvoll, aber innen sehr eng!!

... auch das Frühstück war eher sehr mäßig

Das Mittagessen im Restaurant "Cäsar"

Das Fahren mit der U-Bahn in Wien...

... ist einfach und schnell - MVV, nimm Dir ein Beispiel!!

Zu nachtschlafender Zeit ging es los - die S-Bahnabfahrten lagen je nach Zusteigehaltstelle zwischen 05:30 und 05:45 Uhr. Ab München-Hauptbahnhof ging es zunächst im Regionalexpreß nach Salzburg und dann im Intercity weiter nach Wien, wo wir um 12:30 Uhr ankamen. Nach dem Marsch zur Jugendherberge und dem Transfer zum Mittagessen begannen für beide Mannschaften die ersten Vorrundenspiele.

Die Spielberichte gibt es HIER

 

Nach den Eröffnungsspielen fand eine stimmungsvolle Eröffnungsfeier statt - leider in ziemlicher Hektik, da danach ein Meisterschaftsspiel der 1- Mannschaft des FC Vienna stattfand.

 

Einmarsch zur Eröffnungsfeier...

... die Allen trotz Müdigkeit gut gefallen hat!!

(die türkische Fahne steht für die türkischen Spieler der Wiener Bubenmannschaften)

Die Tribüne bei der Eröffnungsfeier

 

Anschließend ging's zur "Player's Party" in die Jugendherberge Brigittenau. Dies war leider für die meisten Mädchen eine ziemliche Enttäuschung - die Tonanlage produzierte ziemlich kreischende Laute, die Musik überwiegend Hardcore-Rap, trotz immer wiederkehrender Bemühungen, vor Allem von Franziskus vom Organisationsteam, wollte keine rechte Stimmung aufkommen, die Jungs standen zumeist in Gruppen herum und taten ziemlich cool. Fürs Betreuerteam (Ute, Stefan, Andi, Mario) war dies sehr angenehm - bereits um ca. 23:30 Uhr konnten wir den Heimweg antreten.

 

  Samstag:

Am Samstag hieß es wieder früh aufstehen (7 Uhr) - die weiteren Vorrundenspiele sowie bei der D die Halbfinals und Plazierungsspiele fanden statt.  Über Nacht war eine ungarische Mannschaft abgereist (Szombathely), sodaß die Veranstalter das Turnier völlig umbauen mußten. Nach dem spät eingenommenen Mittagessen gings zunächst wieder in die Jugendherberge zum Duschen, Umziehen und Relaxen, danach in den Wiener Prater. Nach dem Abendessen in einem mexikanischen Restaurant bummelten die Mädchen durch den Prater (die vorgegebenen Regeln, wie z.B. Rückkehr- und Meldezeiten, wurden ausnahmslos eingehalten, Kompliment, Mädchen, auf Euch kann man sich wirklich verlassen!!) Die Betreuer und die meisten Eltern trafen sich derweil im Schweizerhaus, wo super Stimmung herrschte. Um 23:00 Uhr hatten alle genug, vielen war ein wenig schlecht von den Fahrattraktionen, bei der Nachhausefahrt benutzten wir die Straßenbahn - der Waggon gehörte uns, es wurde gesungen und gelacht, auch wenn manchen Mädchen die Gesänge der Eltern peinlich waren, wir Älteren hatten unseren Spaß dabei.

 Sonntag:

Am Sonntag konnten alle ein wenig länger schlafen, danach war Kofferpacken und Zimmerräumen angesagt. Um 10:30 Uhr ging es mit der U-Bahn zum letzten Mal in Richtung "Hohe Warte", die Großen hatten ihr letztes Spiel, die Kleinen waren Großteils mit Eltern in Wien unterwegs, Julia und Franzi Reindl waren ins Stadion mitgekommen.

 

Eröffnungszeremonie fürs Finale der vier bestplazierten Mannschaften: Phönix und Neukölln ...

... sowie Neuhaus und Degersheim

Danach wurde im Vienna-Stüberl das Mittagessen serviert (siehe Einleitung), Abfahrt am Westbahnhof war um 15:30 Uhr, je nach Aussteigestation waren alle etwa um 22:00 Uhr zu Hause

Bei der Heimfahrt übermannt Manche der Schlaf...

... wichtige Aktivitäten der nächsten Zeit (Sommerturnier) werden besprochen...

... aber nicht Alle schlafen...

... manche sind einfach unermüdlich!!!


 

 

Fazit: Trotz aller Mängel ein gelungener Ausflug, an den sich Alle noch lange erinnern werden. Ich denke, niemand von den Mitfahrern, ob Mädchen oder Erwachsener, bereut im Nachhinein seine Entscheidung!

 

 

 

Link zur Homepage des Veranstalters - Link zum FC Vienna