Phönix Schleißheim Juniorinnen – Bericht für die Hauptversammlung 2005

 

In unseren beiden Juniorinnen – Mannschaften trainieren derzeit 28 Mädchen, 26 davon nehmen auch am Punktspielbetrieb teil. Wir hatten seit vorigem Jahr einen Neuzugang (vom TSV Eching), drei Spielerinnen haben die Mannschaft verlassen, weil sie mit dem Fußballspielen aufgehört haben.

 

Die sportliche Entwicklung seit der letzten Hauptversammlung:

 

  D-Juniorinnen: 

Die Rückrunde im Frühling 2004 verlief etwas besser als die Hinrunde, die Mannschaft hat einen Teil der Probleme nach dem Wechsel von der E zur D verarbeitet. Die 2 Vorbereitungsspiele gegen Karlsfeld und Neuching wurden gewonnen, von den Punktspielen wurden 4 verloren und 3 gewonnen. Allerdings muß dazu gesagt werden, daß wir in der vergangenen Saison mit den stärksten D-Mannschaften in der höchsten Gruppe spielten, die Saison wurde mit einem Mittelfeldplatz beendet. 

Im Sommer nahm die  Mannschaft an 3 Turnieren teil, dabei wurden wir zweimal Turniersieger (in Giching und in Dietenhofen/Mittelfranken, während unseres Saisonabschlußausfluges, einmal wurde der zweite Platz errungen (beim SV Sentilo Blumenau). Beim Heimat-Sommertunier konnte die Mannschaft leider nur den 5. Platz belegen. 

In der neuen Saison wurden unsere „Kleinen“ in eine sehr sonderbare Gruppe eingeteilt – neben zwei erfahrenen Mannschaften (Poing und wir) zwei komplette Neulinge und eine sehr junge Mannschaft, die Ergebnisse waren entsprechend: 5 Siege, einer mit 27:0, und leider eine Niederlage gegen Poing. 

Beim Heimat-Hallenturnier am 15.12. konnte die Mannschaft den nach einer 0:1-Finalniederlage den 2. Platz hinter dem SC Unterpfaffenhofen-Germering belegen. 

  C-  Juniorinnen: 

Da wir über etliche Spielerinnen verfügen, die noch C-spielberechtigt sind, war unser ursprüngliches Bestreben, auch eine C-Mannschaft zum Punktspielbetrieb abzumelden. Leider hat sich trotz zahlreicher Appelle sowohl in der Elternschaft als auch im Gesamtverein niemand bereitgefunden, die Verantwortung für eine solche Mannschaft zu übernehmen, so konnten wir nur in der Halle an C-Turnieren teilnehmen. Beim Indoor-Cup des TSV Königsbrunn belegte die Mannschaft, die sonst nie zusammenspielt, den 4. Platz unter 12 Teilnehmern, beim Heimatturnier am 16.12. konnte sogar der Turniersieg errungen werden.

  B-  Juniorinnen:  

In der Rückrunde der Saison 2003-2004 konnte unsere B-Mannschaft in der Bezirksliga alle Spiele bis auf eines gewinnen, als einzige Mannschaft gelang es uns auch, den späteren Meister TSV Gilching auf eigenem Platz zu schlagen, der alle anderen Spiele gewonnen hatte. Dadurch konnten wir uns vom 5. auf den 3. Platz vorarbeiten, nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten. 

Trotz unserer Bedenken wurde unsere B-Mannschaft genötigt, in die Bezirksoberliga aufzusteigen – wir verfügen nur über 3 Spielerinnen des Jahrgangs 1988, d.h. in dieser Saison spielen in unserer Mannschaft 13- und 14-jährige gegen die besten Spielerinnen des oberbayrischen Raumes, die größtenteils 16 und 17 Jahre alt sind. Dazu kamen erhebliche Verletzungsprobleme – unsere mit Abstand stärkste Stürmerin z.B. darf bereits seit Oktober wegen einer komplizierten Operation keinen Sport mehr betreiben. Die Ergebnisse waren entsprechend – zur Winterpause belegt die Mannschaft in der Oberliga leider den letzten Platz. 

Etwas erfolgreicher verliefen die bisherigen Hallenturniere – Bei der Münchner Stadtmeisterschaft, an der wir erstmals teilnahmen, und in Puchheim belegten wir jeweils den 6., beim Heimatturnier den 4. Platz. Aus persönlichen Gründen hat Trainerin Melanie Moog leider ihre Tätigkeit bei den B-Mädchen beendet, es ist jedoch gelungen, Ute Jaenisch, die schon früher beim Verein die Mädchen trainiert hatte, zu reaktivieren. Leider gibt es in letzter Zeit bei den B-Mädchen große Probleme mit der Elternbeteiligung (vor allem beim Fahren zu den Spielen).  

Sehr erfreulich hingegen ist, daß sich alle 3 Mannschaften für die jeweiligen Endrunden der oberbayrischen Hallenmeisterschaften qualifizieren konnten, dies ist uns bisher noch nie gelungen. 

Zum Abschluß wollen wir uns bei den Verantwortlichen des Hauptvereins dafür bedanken, daß sie immer hinter den Mädchen standen, mit Rat und Tat einsprangen und für unsere Anliegen immer ein offenes Ohr hatten – besonders mit dem Jugendleiter besteht ein sehr enges Verhältnis, auch, weil sein Sohn Stefan die D-Mädchen trainiert. An Heinz geht daher unser ganz besonderer Dank, ich bin auch sehr froh, daß die Abstimmung mit den Jugendmannschaften aus diesem Grund leichter und enger geworden ist.