Spielberichte D-Juniorinnen Frühjahr/Sommer 2004 (Vorbereitung und Rückrunde)

zuletzt geändert am: 15.06.04 07:46

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Damit die Seite übersichtlicher wird, stehen die neuesten Berichte jetzt immer GANZ OBEN!!

Punktspiel     Phönix - FC Stern am 14.6.2004 :     5:0

Beim letzten Punktspiel der Saison hatten wir den Tabellenletzten zu Gast, also eigentlich ein Anlaß, endlich wieder einmal Spielkultur zu zeigen - dies gelang jedoch nur teilweise:

Wir begannen diesmal (vor Feli im Tor, ihr letztes Punktspiel für unsere Mannschaft, Felicitas muß die D-Mannschaft zum Saisonende aus Altersgründen verlassen) diesmal Katrin (für sie gilt das Gleiche) als Libero, davor im Mittelfeld Jenny - Anna - Franzi, und als Stürmerinnen Julia und Nicki. Zweieinhalb Wochen Spielpause und die zunächst nicht allerstärkste Aufstellung zeigten Wirkung - das Spiel begann fahrig und nervös, die Vorgabe, gegen einen technisch und spielerisch unterlegenen Gegner ein schönes Kombinationsspiel aufzuziehen, das unsere Mannschaft ja beherrscht, wurde zunächst nicht verwirklicht. Natürlich witterte der FC Stern durch diese Spielweise Morgenluft und begann seinerseits anzugreifen. Nach etwa 10 Minuten wurde unser Küken Nicki durch Franziska ersetzt, etwas später Jenny durch Nicola, danach gelang es uns besser, Druck aufzubauen und den Gegner in seiner Hälfte einzuschnüren. Endlich, etwa 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff, begann sich unsere Mannschaft zu fangen und zu kombinieren - und sofort fielen 2 Tore: zunächst Anna (Flanke Nicola auf Julia, die Übersicht bewahrt und kurz zu Anna ablegt), dann Julia nach schönem Zusammenspiel mit Franziska und Anna.

In der 2. Hälfte kam zunächst Sandra für Katrin, und, mit den beiden Toren im Rücken, machten wir jetzt mächtig Druck. Das 3:0 erzielte wiederum Julia nach langem Paß von Anna. Chancen hatten wir für ein zweistelliges Ergebnis, und der FC Stern kann sich bei seiner hervorragenden Torhüterin bedanken, daß es nicht so kam. Das 4:0 erzielte Franziska, die sich einen Ball schnappte, den die gegnerische Torhüterin nicht sicher halten konnte, und den Schlußpunkt setzte Franzi. Etwa 15 Minuten vor Schluß wechselte Franzi für Julia in den Sturm, Jenny nahm Franzis Position im Mittelfeld ein, nach weitern 5 Minuten kam nochmals Nicki für Franzi - Nicki verpaßte ihren ersten Treffer nur haarscharf.

Fazit: Ein versöhnlicher Abschluß einer verkorksten Saison voller Querelen und Verunsicherungen. Tore: Julia Heckli (2), Anna Bergmoser, Franziska Wirth, Franzi Reindl (je 1)

Punktspiel   DJK SB München-Ost - Phönix  am 22.5.2004  :     1:2
Zu allererst ein Kompliment an Mannschaft und Trainer (Nick) der Gegnerinnen: Von einer Anfängermannschaft, die Ihr im Herbst ward, seid Ihr zu einem ebenbürtigen Gegner geworden, Hut ab!!

Die letzten Ergebnisse hatten uns schon vorgewarnt, daß der Sportbund kein leichter Gegner würde, entsprechend stark wurde die Anfangsaufstellung gewählt: Vor Feli im Tor zunächst Sandra als Libero, davor die Mittelfeldreihe Nicola - Anna - Franzi, im Sturm Franziska und Julia. In der 1. Halbzeit konnten wir leider den Druck, den wir aufbauen wollten, kaum ausüben - das verkorkste Spiel gegen Phönix München ging den Mädchen trotz detaillierter Taktikbesprechung und Aufbauarbeit in der Kabine wohl nicht aus dem Kopf. Zwar standen wir in der Abwehr relativ sicher, doch einige der Fehler von voriger Woche wiederholten sich: Zu wenig Kommunikation in der Mannschaft und kein Ausnützen der freien Räume an den Flügeln. So hatten die Gegner, über die ganze 1. HZ gesehen, ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld, obwohl wir durchaus auch unsere Chancen herausarbeiteten. Unser Führungstreffer fiel kurz vor der Halbzeit aus einer Standardsituation heraus: Franziska leitete eine von Franzi getretene Ecke direkt ins Tor weiter. Leider dauerte die Freude darüber nicht lange - kaum 2 Minuten später ließ unser Mittelfeld eine Stürmerin auf der rechten Seite durch, die Übergabe klappte nicht - Ausgleich.

Weitere Aufbauarbeit war in der Halbzeit angesagt, nach der zunächst nur Katrin die Position übernahm, die Sandra zuvor mit viel Übersicht ausgefüllt hatte. Gänzlich unterschiedlich zeigte sich unsere Mannschaft jetzt: Das zuvor Besprochene wurde umgesetzt, Anna wurde offensiver, und in Abwehr und Mittelfeld wurde um jeden Ball gekämpft und jedem verlorenen Ball nachgegangen. Das Heft hatten jetzt wir in der Hand, doch zunächst vereitelten Abwehr und Torhüterin der Gegner sowie die Nervosität unserer Stürmerinnen weitere zählbare Erfolge. Der Führungstreffer wäre Tor-des-Jahres würdig: Eine Bogenlampe, geschossen von Franzi  aus der Gegend der Mittellinie über die viel zu weit herausgekommene Torhüterin der Gegner. Danach setzte der Sportbund fast alles auf eine Karte, die Gegnerinnen wollten mit aller Gewalt ausgleichen. Jenny übernahm jetzt von Nicola die linke Außenposition, nach einigen Minuten der Unsicherheit fand sie sich gut in diese Rolle hinein. Um die knappe Führung abzusichern, tauschten Franzi und Katrin die Positionen, etwa 10 Minuten vor dem Ende kam unser "Küken" Isabella als Stürmerin für Julia, die heute hervorragend gekämpft hatte, aber am Ende ihrer Kräfte schien. Der Sturmlauf des Sportbundes ließ die verbliebenen Minuten sehr lange dauern - der heute wieder vorhandene Kampf- und Mannschaftsgeist (und auch Feli's Leistung sowie etwas Glück) ließ uns den Sieg aber über die Runden bringen.

Fazit: Wenn wir uns auf unsere Tugenden besinnen und als EINE MANNSCHAFT auftreten, gewinnen wir auch wieder - das hat der heutige Tag deutlich gezeigt! Tore: Franziska Wirth, Franzi Reindl

Punktspiel   Phönix  - Phönix München am 16.5.2004  am 8.5.2004 :     1:4

Bericht von Hennes Drobny

Vorbemerkung von Mario: Wegen eines Familienfestes (Konfirmation meiner Tochter) konnte ich bei diesem Spiel leider nicht dabei sein.

Zunächst gab es Irritationen  wegen unzureichender Platzmarkierungen (Hütchen u.a.) 
Zum Spiel:
Es begannen. Alica im Tor, Sandra, Anna, Franzi, Feli, Franziska und Claire.
Wir machten durchaus das Spiel, waren aber nicht zwingend im Spiel nach vorne.
Es gab einige Ecken für uns und schöne Weitschüsse von Franzi, Anna und Feli. Leider waren die Schüsse aber doch teilweise zu weit am gegnerischen Tor vorbei. Nach 5 Minuten kam Jenny für Claire, die ihren Schuh verloren hatte. In der 20. Minute kam Julia für Jenny , 5 Minuten später wegen leichter Verletzung von Julia dann Katrin. Da wir uns zu viel in Einzelaktionen verstrickten und zu wenig zusammenspielten, blieb unser Spiel Stückwerk. So begann Phönix München, sein spiel aufzuziehen. aus einer sicheren Abwehr schnell übers Mittelfeld nach vorne auf die kleinen schnellen Stürmerinnen.  Auf diesem Weg fiel auch kurz vor der Halbzeit das 1:0. Danach konnte sich Alica einmal auszeichnen und wir hatten noch einen Fernschuß aufs Tor zu verzeichnen. Dann war Halbzeit und wir dachten schon, in der 2. Halbzeit das Spiel noch umzubiegen.
Wir spielten zunächst mit Alica, Sandra, Claire, Franzi ,Jenny , Anna und Katrin.
Franzi sollte vorne Druck machen. Julia war leicht verletzt in die Halbzeit gegangen und daher noch auf der Bank. Mit dieser Aufstellung und der wohl immer noch zu lässigen Einstellung bzw. Unordnung gelang nicht viel, so daß die Konter der Gegner nach dem immer gleichen Muster (
s.o.) im Abstand von 10 Minuten zu den weiteren 3 Toren  führten. wir wechselten häufig ein und aus, aber es brachte unser Spiel nicht voran. Plötzlich in den letzten Minuten des Spiels wurden wir wieder überlegen und gefährlich. Julia erzielte mit einen schönen Solo noch den Ehrentreffer. 

Fazit (von Mario): Dem gegnerischen Trainer (Grüße, Martin!!), der schon lange einen Erfolg gegen unsere Mannschaft herbeigesehnt hatte, haben wir sicher eine große Freude gemacht. Ansonsten kann nur gesagt werden: Die Einstellung muß in den letzten beiden Spielen eine andere werden, wenn wir nicht in der Tabelle nach unten durchgereicht werden wollen. Die "Null-Bock-Einstellung" bei einigen Wenigen beginnt die Mannschaft zu zerstören - Ihr könnt sicher sein, daß ich das nicht so laufen lassen werde!! Aber auch im Trainerteam wurden sicher Fehler gemacht (Deine Worte sind angekommen, Hennes) . Tor: Julia Heckli

Punktspiel  FFC Wacker - Phönix  am 8.5.2004 :     9:0

Bericht von Manfred Riederle

Mit 9:0 Toren siegten die Mädchen des FFC Wacker. Phönix spielte in der ersten Halbzeit mit Franzi, Anna, Sandra, Franziska, Nicola, Julia auf dem Feld und Feli im Tor. Abwehr und Torwartin hielten den Kasten in der ersten viertel Stunde mit großem Einsatz sauber. Mit dem ersten Gegentreffer in der 15. Minute brach die Abwehr aber leider
zusammen. Die altbekannten Fehler rissen grobe Lücken auf, die das starke Team von Wacker gnadenlos zu Toren verwertete. Zu Dritt auf den Ball, verzagtes Herumtändeln statt Angriff des Gegners, ungenaue Pässe, manche sogar direkt auf den Gegner und keine Bereitschaft mehr zum Laufen, wenn der Ball verloren ging. Wacker konnte fast ungehindert zum Schuß kommen, Phönix kassierte dementsprechend ein Tor nach dem anderen. In der zweiten Halbzeit bildete Stefan die Mannschaft um: Für Sandra kam Jenny, für Julia Feli (die ins Feld wechselte), für Franziska Katrin und im Tor stand nun Alica. Phönix war jetzt deutlich besser, der Sturm hatte durch die enorme
Laufleistung von Nicola sogar Torchancen. Jenny kämpfte tapfer im Mittelfeld und störte die Aktionen von Wacker erheblich. Alica bewährte sich im Tor und Katrin zeigte Einsatz in der Abwehr. Franzi und Anna kämpften mit gewohnt großem Einsatz und waren wieder die Stützen des Teams. So bekam Phönix in der zweiten Halbzeit nur noch zwei Gegentreffer und hatte mehr Anteil am Spiel. Ungenaues Zusammenspiel und fehlende Doppelpässe verhinderten aber letztlich, daß Phönix torgefährlich wurde. So blieb der erhoffte Ehrentreffer leider aus.

Manfred's Fazit: Mit mehr Zusammenspiel (insbesondere Doppelpässe und vor allem mit mehr Spiel ohne Ball) hätten wir wirklich Chancen gehabt. Auch Wacker ist nicht unbesiegbar, aber sie haben uns deutlich gezeigt, wie wichtig gutes Zusammenspiel und kämpferischer Einsatz (aller Spielerinnen!) sind.

Anmerkung von Mario: Wie mir erzählt wurde, hat es leider innerhalb unserer Mannschaft einige böse Worte gegeben - kein besonders gutes Zeichen von Charakterstärke und Mannschaftsgeist derjenigen, die meinten, sich so verhalten zu müssen!! Wir haben als Mannschaft verloren und können auch nur als solche wieder Spiele gewinnen - dies vor allem an jene, die meinen, ihr eigenes Ego über die Mannschaft stellen zu müssen!!
 

Punktspiel  Phönix - TSV/SF Poing am 2.5.2004 :     2:1

Spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde war das heutige Spiel gegen unseren "Erzrivalen" Poing - Kompliment, Mädchen, für Eure tolle Leistung!!

vor dem Spiel

Einzelgespräche müssen manchmal auch sein!

Unser souveräner Schiedsrichter: Stephan Bergmoser

Gleich geht's los!!

Wir begannen in der selben Aufstellung wie vor 4 Tagen gegen Forstern. Unser Team legte zunächst rasant los, beim ersten Konter der Gegnerinnen nach etwa 5 Minuten entstand nach einer Ecke der Führungstreffer der Gegnerinnen: Unsere Abwehr, offenbar noch etwas desorientiert, ließ eine Poinger Stürmerin vor dem Tor alleine, diese ließ sich die Chance natürlich nicht entgehen und leitete die hervorragend geschossene Ecke direkt ins Tor weiter.

Aufstecken war nicht - wir versuchten weiterhin, anzugreifen und die Poingerinnen unter Druck zu setzen. Nach etwa 15 Minuten konnte Julia nach mehreren Tritten nicht mehr - für sie kam kurzfristig Alica in den Sturm, die wieder hervorragende Leistung zeigte und zweimal vor dem Tor nur ganz knapp scheiterte. Immer wieder sahen wir schöne Kombinationen in der Offensive, bis sich endlich, knapp vor der Halbzeit, Julia einen wunderschön plazierten Paß von Franzi schnappte, aufs Tor zuging und den Ausgleich erzielte. Zwischenzeitlich mußte auch unsere zweite Stürmerin Franziska nach mehreren Tritten gegen ihr Bein raus - Franzi rückte kurzzeitig in den Sturm, Katrin übernahm ihre Position im rechten Mittelfeld.

Halbzeit!!

Auf geht's, Aufstellung!!

Wo viel Einsatz und Kampf ist, gibt es leider auch Verletzte - glücklicherweise nichts Ernstes!!

Fazit: Nochmals eine Steigerung gegenüber dem Forstern-Spiel (allerdings gegen einen diesmal ebenbürtigen und nicht überlegenen Gegner)!! Wir sahen schöne Pässe in die Tiefe, die vor allem großteils auch ankamen, und im Mittelfeld und in der Defensive wurde um jeden Ball gekämpft. Tore: Julia Heckli (2)

Nach der Halbzeitpause ging es munter weiter, das Spiel lief auf und ab - wir konnten uns viele Chancen erarbeiten und Poing unter Druck setzen, aber der Gegner konnte seinerseits oft die Bälle im Mittelfeld erobern, die Poinger Angriffe waren stets gefährlich, mehrmals konnte Feli sich auszeichnen, und ein paar Mal hatten wir auch reichlich Glück - wie auch die Mannschaft von Poing auf der Gegenseite. Julia, die wir immer wieder aufforderten, sich vorne zu halten und auf lange Pässe zu warten, konnte bald nach Wiederanpfiff einen solchen Paß annehmen, sie umkurvte eine der Abwehrspielerinnen und erzielte den vielbejubelten Führungstreffer. Danach folgte Poinger Powerplay, die Gegnerinnen wollten den Ausgleich, und zeitweise kam unsere Abwehr schwer unter Druck - glücklicherweise gelang den Gegnerinnen der Ausgleichstreffer in dieser Phase nicht. Etwa 5 Minuten vor Schluß eine Novität - Julia erhielt nach einem Foul, das sie sehr ungeschickt kommentierte, eine Zeitstrafe von 5 Minuten, so daß wir den Rest des Spiels in Unterzahl bestreiten mußten. Sonderbarerweise konnten wir uns gerade in dieser Phase wieder vom Poinger Druck befreien - der Ball wurde clever in den eigenen Reihen gehalten, sogar gefährliche Angriffe gelangen uns (meist über Franziska), aber der Schlußpfiff erlöste uns alle vom Zittern der letzten Minuten.

Nach dem Spiel....

... feiert alt und jung....

...auf dem Spielplatz....

... oder der Terrasse unseres Sportheims!!

 

Punktspiel  Phönix - FC Forstern am 28.4.2004 :     0:3
Wir wußten, das wird heute ein sehr schweres Spiel mit geringen Erfolgsaussichten für uns - trotzdem habe wir alles getan, die Mannschaft zu motivieren und auf den Gegner einzustellen (in der Vorrunde waren wir zur Halbzeitpause schon 0:5 zurückgelegen). Da die Gegnerinnen über schnelle, technisch starke Stürmerinnen verfügen, versuchten wir, durch die Aufstellung eines entsprechenden Mittelfeldes die gegnerischen Angriffe möglichst schon weit vor dem Tor abzufangen: Wir begannen mit Feli im Tor, Sandra als Libero, im Mittelfeld Nicola - Anna - Franzi, und im Sturm Franziska und Julia. Die taktische Aufgabe der Stürmerinnen sollte auch schon im Verhindern des gegnerischen Spielaufbaus bestehen, das Mittelfeld, wenn irgendwie möglich, alle Angriffe abfangen und die Stürmerinnen mit langen Bällen versehen. Unsere Mannschaft begann zaghaft und ängstlich, doch nach einigen Minuten änderte sich dies, und das Konzept der Trainer schien aufzugehen. Die technisch hervorragenden Offensivspielerinnen (einige davon in der oberbayrischen Auswahl) konnten, wie geplant, überwiegend im Mittelfeld abgefangen werden, Gefahr drohte allerdings immer, wenn die mit Abstand größte Spielerin der Gegnerinnen im Mittelfeld den Ball bekam (sie überragte alle anderen Spielteilnehmerinnen um gut einen Kopf) - diese konnten unsere Mädchen in der Anfangsphase kaum halten, und bei einigen ihrer Schüsse hatten wir auch reichlich Glück. Trotzdem - nachdem Minute um Minute verging, ohne daß Forstern ein Tor erzielen konnte, wurden unsere Mädchen immer selbstsicherer - wirklich schade und bei dem gezeigten Einsatz unverdient, daß 2 Minuten vor dem Halbzeitpfiff Forstern doch noch den Führungstreffer erzielen konnte.

Noch hatten wir Hoffnung, das Spiel zu drehen, dazu mußten wir aber etwas offensiver werden. Der kämpferische Einsatz stimmte auch nach der Pause, unsere Stürmerinnen erarbeiteten sich jetzt mehr Chancen - allerdings hatten natürlich durch die offensivere Spielweise die Gegnerinnen jetzt zwangsläufig mehr Platz. So kam es leider anders als erhofft - bei einem der Alleingänge der vorher erwähnten Spielerin konnte diese 3 Defensivspielerinnen ausspielen und erzielte, unhaltbar für Felicitas, das 0:2. Danach wurde gewechselt - Katrin kam für Sandra, etwas später Alica für Julia (die heute tollen Einsatz und viel Laufbereitschaft gezeigt hatte), in der Schlußphase kam Jenny links im Mittelfeld, während Franzi Franziskas Stürmerposition einnahm. Leider hatten wir in unserer Drangphase keinen zählbaren Erfolg (trotz etlicher Chancen), Forstern aber konnte noch einen dritten Treffer erzielen.

Fazit: Einsatz, Kampfgeist, Laufbereitschaft stimmten heute, auch die taktischen Vorgaben (obwohl erstmals diese Aufstellung versucht wurde) konnten weitgehend eingehalten werden. Trotzdem war der Gegner mit seinen vielen Auswahlspielerinnen noch eine Nummer zu groß für uns. Laßt Euch nicht entmutigen - am Sonntag wartet mit dem TSV Poing ein zwar ebenfalls starker, aber schlagbarer Gegner auf uns - und nach dem Spiel gegen den Tabellenführer Wacker kommen dann die schwächeren Gegner, da gibt es auch wieder Erfolgserlebnisse für uns!!

Vorbereitungsspiel SpVgg Neuching - Phönix am 17.4.2004    0:14
Leider kein Maßstab für die Leistungsfähigkeit unserer Mannschaft war der heutige Gegner - die D-Juniorinnen der SpVgg Neuching (bei der C und B bärenstark und immer "Angstgegner" für unsere Großen), mit zwei Ausnahmen lauter Anfängerinnen, kämpften tapfer, steckten nie auf und waren auch im ärgsten Frust immer fair - wir hoffen, sie nehmen die Niederlage nicht zu schwer und haben, wie auch der gegnerische Trainer meinte, für die Zukunft Einiges aus diesem Spiel mitnehmen können.

Wir wußten, der Gegner ist nicht besonders stark, und hatten entsprechend aufgestellt: Wir begannen mit Alica im Tor (erst zum zweiten Mal), Sandra in der Abwehr, Feli (auch eine Novität, sie hatte auf dem Rasen seit 2 Jahren nicht mehr draußen gespielt), Anna und Franzi im Mittelfeld, Julia und Franziska im Sturm. Allgemein wurde in diesem Spiel sehr viel gewechselt, verschiedene Mädchen auch auf ungewohnten Positionen gestestet. Die ersten Minuten spielten wir sehr zurückhaltend - die Niederlage gegen den Post SV zeigte offenbar noch Wirkung. Sehr oft ließen wir uns auch in Rudelbildungen vor dem gegnerischen Strafraum hineinziehen - viel Stimmbandeinsatz des Trainerteams war nötig, diese Knäuel aufzulösen. Wenn wir aber spielten, zeigten wir vor allem in der Offensive teilweise wunderschöne Spielzüge - vor allen Julia und Franziska harmonierten hervorragend ( welch eine erfreuliche Entwicklung nach den Differenzen Anfang des Winters!!)

Es dauerte etwa 10 Minuten, bis Franziska sich ein Herz faßte und das 1:0 durch einen Weitschuß von links (über das "Knäuel" hinweg) erzielte, das 2:0 kurz darauf fiel ähnlich. Das dritte Tor unserer Mannschaft erzielte Julia nach Paß von Anna (Anna tat wieder sehr viel für den Spielaufbau, hatte bei ihren eigenen Torschüssen aber wenig Glück), das 4. Tor wieder Julia nach Paß von Franziska. Danach kam Nicki für Franziska - wir wollten etwas Druck aus dem Spiel herausnehmen, was aber kaum gelang, nach kurzer Pause (für die Neuorientierung) ging es Schlag auf Schlag weiter: 5:0 Julia nach wunderschönem Paß in den freien Raum durch Jenny (na also, es geht ja doch, unsere diesbezüglichen Bemühungen im Training zeigen Wirkung!!), beim 6:0 fängt Franziska einen Abschlag des gegnerischen Torwarts ab, geht einige Schritte aufs Tor zu und zieht dann ab, und beim 7:0 wurde wieder Franziska durch einen herrlichen Paß von Julia "in die Gasse" freigespielt. Wir wechselten in der 1. HZ noch: Katrin für Sandra (Abwehr), Jenny für Felicitas (Mittelfeld), Nicola für Franzi (Mittelfeld), Franziska für Nicki, und wieder Franzi für Anna, die einen scharfen Ball genau auf ihre Brille bekommen hatte.

Die 2. Halbzeit begannen wir wieder mit Alica im Tor (die in der 1.HZ nichts und in der 2. Hälfte wenig zu tun hatte), Sandra in der Abwehr, Feli, Anna und Jenny im Mittelfeld und Franzi sowie Nicola im Sturm. Zunächst kamen vor allem unsere Stürmerinnen nicht so gut ins Spiel, die Gegnerinnen kämpften tapfer und konnten sich in der 2. Hälfte etliche Torchancen erkämpfen (ich hätte den Neuchinger Mädchen wenigstens ein Tor von Herzen vergönnt!!). Nach einigen Minuten stellten sich Franzi und Nico (die selten zusammen im Sturm spielen) besser aufeinander ein, nachdem Nico einige Chancen versiebt hatte, gelang ihr das 8:0 durch einen schönen Weitschuß von rechts. Später kam Katrin für Jenny, Nico für Franzi usw., alle Auswechslungen der 2.HZ habe ich nicht mitgeschrieben, es waren zu viele. Endlich wurden auch Franzis Bemühungen durch ein Tor belohnt, sie erzielte das 9:0. Dann ging es am laufenden Band weiter: 10. Tor durch Franziska, 11. Treffer wieder Nicola, 12:0 durch Julia, das 13:0 ("Tor des Monats" - verdächtig:) Franzi mit einer "Bogenlampe" aus der eigenen Hälfte heraus, und den Schlußpunkt setzte wieder Julia. Es tut mir leid für die Gegnerinnen, wir wollten sie sicher nicht "deklassieren" - aller Anfang ist aber schwer. Einzelbeurteilungen sind heute nicht einfach - der Gegner machte es unseren Spielerinnen zu leicht. Über unsere beiden "Tormaschinen" Julia und Franziska wurde schon geschrieben - hervorragend Feli in der ungewohnten Rolle als Feldspielerin - sie gewann viele Zweikämpfe, schlug sinnvolle, durchdachte Pässe, ging auch in die Abwehr zurück, wenn es nötig war - nur ein eigenes Tor gelang ihr leider nicht. Stark gesteigert gegenüber dem Karlsfeld-Spiel auch Jenny - von den ersten Minuten abgesehen, spielte sie viel mutiger und trug viel zum Spielaufbau bei (z.B. der Traumpaß auf Julia zum 5.0). Souverän, aber mit wenig Arbeit Sandra und Katrin, unermüdlich und laufstark wie immer Franzi und Nicola, Anna leider in der 2.HZ gehandicapt durch Gesichtsverletzung nach dem Schuß auf ihre Brille, sonst aber die gewohnte Mittelfeldregisseurin - schade, daß ihr kein eigenes Tor gelingen wollte. Nicki, tapfer und einsatzfreudig, wurde von den mitreisenden Eltern auch sehr gelobt. Alica im Tor hatte nicht viel Arbeit, die wenigen Angriffe der Gegnerinnen entschärfte sie sicher.

Fazit: Hoffentlich hat das Spiel unser Selbstvertrauen für das schwere Punktspiel gegen Forstern gestärkt! Tore: Julia Heckli und Franziska Wirth je 5, Franziska Reindl und Nicola Riederer je 2

(Hier könnt Ihr den Spielbericht des Gegners lesen!)

 

Punktspiel Post SV - Phönix am 3.4.2004 - 2:0

Leider konnten unsere "Kleinen" den Erfolg der B-Mädchen heute nicht wiederholen. Zwar spielte unsere Mannschaft erheblich stärker als beim Hinspiel, doch das Glück war heute nicht auf unserer Seite.

noch ist die Laune der Eltern hervorragend!

Szene aus der 1.HZ

Nico "in action"

Alica, wie immer sehr ehrgeizig....

... ob sie viel sieht mit der Mütze??

Wir begannen in der 1.HZ wieder mit Feli im Tor, Franzi spielte in der Anfangsphase wieder als Libero, davor Katrin und Nicola (wieder mit Spezialaufgabe - Deckung von Nadine), Anna im zentralen Mittelfeld, im Sturm begannen Julia und Franziska. Es waren, kurz gesagt, zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten - in der ersten hatte der Gegner größtenteils Feldüberlegenheit, in der zweiten Hälfte zumeist wir. Julia kam leider zunächst kaum ins Spiel - frustig und lädiert mußte sie raus, Franzi ging nach vorne, Katrin übernahm die Liberorolle, Sandra die linke defensive Mittelfeldposition. In der Offensive brachten wir leider in der 1.HZ nur in der Schlußphase Nennenswertes zustande, bei den Angriffen des Post SV hatten wir zugegebenerweise auch einiges Glück. Kurz vor der Halbzeit ein Getümmel vor unserem Tor, irgendwie gelingt es einer gegnerischen Stürmerin, den Ball noch über die Linie zu drücken - 0:1

Franzi, wie wir sie kennen...

... Aufgeben gibt's nicht!!

Die Mienen sprechen Bände -

- nur Stephan hat sich seinen Humor bewahrt!

Die Pausenbesprechung wird recht heftig

... was kann ich denn dafür???

Frust war  in der Pause angesagt (zu diesem Zeitpunkt war ich sicher, daß wir das Spiel noch umdrehen würden). In der 2.HZ nahm Julia wieder ihre gewohnte Rolle im Sturm ein, Franzi ging  für Katrin nach hinten (Franzi zeigte auch heute wieder enormen kämpferischen Einsatz, gab nie auf, war vorne und hinten zu sehen - Kommentar von außen: "mehrere Franzis sollten wir haben"). Wir waren jetzt offensiv viel stärker - Julia konnte  viel mehr Bindung zum Spiel erreichen, erkämpfte sich Ball um Ball - das Glück war heute leider nicht auf ihrer Seite. Immer wieder knapp vorbei, oder der Torwart war noch kurz dran, oder die angespielte Stürmerin rutschte knapp an Julias Paß vorbei. Wir wechselten jetzt Jenny für Sandra und in weiterer Folge Alica für Franziska. Mitten in unsere andauernden Bemühungen um Ausgleich die kalte Dusche - Ecke PSV, irgendwie landet der Ball wieder im Tor.

unsere Stürmerinnen hatten wenig Raum, aber auch viel Pech

Der Frust nimmt auch bei den mitgereisten Eltern zu

Der Schiedsrichter bei der Paßkontrolle

Fazit: Auch, wenn es manche PSV-Eltern anders sahen - ich gehe mit dem gegnerischen Trainer einig, der meinte:" Das war ein Spiel zweier gleichstarker Mannschaften, wir hatten aber mehr Glück". Laßt die Köpfe nicht hängen, Mädchen - Ihr habt phasenweise sehr gut gespielt! Genießt Eure Ferien und kommt gesund zurück - 2 schwere Gegner warten dann auf Euch (Forstern und Poing).

 

 Vorbereitungsspiel TSV Karlsfeld - Phönix am 30.3.2004    2:6

Stark ersatz"geschwächt" und sagen - in ungewöhnlicher Aufstellung traten wir zum ersten Spiel der heurigen Rasensaison an - vielen Dank an die Trainerin und die Mädchen des TSV Karlsfeld, daß sie sich für dieses Spiel zur Verfügung gestellt hatten. Unsere Mittelfeldregisseurin Anna und Torhüterin Feli auf einem schulischen Termin, Sandra krank, Julia spielte zwar, hatte aber vom Hallenturnier in Saaldorf noch eine starke Prellung am Unterarm und war entsprechend gehandicapt (trotzdem 3 Tore, Kompliment!!) - Jenny, eigentlich krankgemeldet, erklärte sich auf Grund der engen personellen Situation bereit, trotzdem zu spielen - vielen Dank!

Alica, heute zum ersten Mal im Tor (nach einem 5-minütigen Einsatz in der Halle), bekam von Douha am Montag noch einen Crashkurs (Torwarttraining). Wir begannen in folgender Aufstellung: Alica im Tor, Katrin als Libero, ein Dreier-Mittelfeld mit Jenny, Franzi, Nicola, im Sturm Julia und Franziska. Unser Team begann reichlich nervös - keine wußte so recht, wie die Mannschaft den Ausfall von Anna und Feli verkraften würde. Glücklicherweise zeigte sich nach kurzer Zeit, daß die Karlsfelder Mädchen heute nicht übermäßig stark spielten - die Gegnerinnen verfügten zwar über einige starke Einzelspielerinnen, es gelang ihnen aber nur phasenweise, ein zielführendes Zusammenspiel aufzuziehen. Nachdem sich die Anfangsnervosität gelegt hatte, begann sich unsere Mannschaft Feldüberlegenheit zu erarbeiten - nach etwa 10 Minuten entstand aus schönem Zusammenspiel der Führungstreffer (Julia). Nachdem sich Alica in der Anfangsphase sehr sicher zeigte, wurden unsere Mädchen von Minute zu Minute selbstbewußter, und bald stand es 3:0 für uns. Etwa 10 Minuten vor Ende der 1.HZ stürzte Julia unglücklich auf den bereits geprellten Arm - sie wollte natürlich unbedingt sofort weiterspielen (klar für jeden, der Julia kennt), doch die Trainer bestanden auf einer Pause - Nico rückte in den Sturm, Claire kam ins Mittelfeld.

Nachdem kurz nach dem Seitenwechsel (Julia spielte ab der Halbzeit wieder im Sturm) das 4:0 fiel, wurden kurz nacheinander Nicki (für Franziska) und Claire (für Jenny) eingewechselt. Natürlich verlor unsere Mannschaft dadurch ein wenig die Ordnung, und die Gegner konnten 2 Treffer erzielen (einmal konnte Alica den Ball zwar noch erreichen, aber leider nicht halten). Die Hektik währte nur kurz, unsere beiden Kleinsten spielten tapfer bis zum Schluß weiter, trotzdem konnten Franziska (die kurz vor Schluß wieder für Julia kam, die wir am Samstag im ersten Punktspiel dringend brauchen werden und die daher etwas geschont werden sollte) und Nicola noch zwei weitere Treffer erzielen.

Fazit: Zwar war der Gegner nicht übermäßig stark, dennoch: in äußerst ungewohnter Aufstellung brillierte unser Team (vor allem in der 2.HZ) durch teilweise wunderschönes Kombinationsspiel. Franzi in ungewohnter Rolle als Mittelfeldregisseurin hervorragend und überaus zweikampfstark, Nico (ebenfalls erstmals im Mittelfeld) zeigte wie immer ein großes Laufpensum, war vorne und hinten zur Stelle und - ihr Fleiß und Einsatz wurde endlich auch durch ein Tor belohnt. Julia, obwohl stark gehandicapt, zeigte ein tolles Spiel, Katrin als Libero souverän, Jenny, obwohl nicht gesund, kämpfte tapfer und wurde im Verlauf des Spieles immer stärker. Alica stark im Tor (obwohl ihr natürlich Erfahrung fehlt), Franziska immer zur Stelle, heute aber einige Male ohne Glück.

Tore: Julia Heckli (3), Franzi Reindl, Nicola Riederer, Franziska Wirth