Spielberichte Rasensaison Frühjahr/Sommer 2005 - B-Juniorinnen

 

Zuletzt geändert: 13.06.2005 08:21

 

Punktspiel   Phönix   - SpVgg Neuching am 11.6.2005 -   0:7

Im (gottseidank) letzten Punktspiel der Oberligasaison ging es heute gegen den Tabellenzweiten, der aber noch Chancen hat, mit zwei Siegen ein Entscheidungsspiel gegen den Ersten, Gilching, zu erzwingen. Unsere Abwehr wurde leider wieder durch Fehlende sehr geschwächt: Daniela Möltner hatte sich in der Schule im Sport verletzt, Brigitte zog einen familiären Termin vor (ohne sich in irgendeiner Weise bei Ute oder mir abzumelden), Funda erschien natürlich wiederum gleich gar nicht. Wir begannen daher in einer sehr defensiven Aufstellung: Vor unserer Douha, die wiederum eine wesentlich höhere Niederlage zu verhindern hatte, zunächst Lisa, in der Abwehr rechts Chrissie, links Nico (Der Schnelligkeit wurde heute der Vorzug vor Körpergröße gegeben), im Mittelfeld Dani K. - Sophie - Vroni - Jana, im Sturm zu Beginn Caro und Alex, Felicitas kam ein wenig später zum Einsatz.

Die ersten 30 Minuten sahen nicht aus wie das Spiel des Letzten gegen den Zweiten - wir spielten gut mit, verhinderten die meisten gegnerischen Chancen und konnten uns selbst einige erarbeiten (z.B. Caros schöne Flanke aus der 3. Minute, die leider abgefangen wurde). Die Abwehr und das Mittelfeld standen zu dieser Zeit ziemlich sicher, gerade Jana und Dani K. kamen mit den ungewohnten Positionen und den schnellen Gegenspielerinnen gut zurecht. Auch Meli's Lapsus aus der Anfangsphase, als sie eine gegnerische Ecke abfängt, der Ball aber unglücklich ins eigene Tor verspringt, ließ unsere Bemühungen nicht nachlassen. Nicht einmal, als Lisa aus dem Spiel mußte (bekam ein Knie in den Oberschenkel), ließen unsere Angriffsbemühungen nach, man merkte aber deutlich, daß Lisas "ordnende Hand" in der Defensive fehlte: Immer wieder waren gegnerische Stürmerinnen in Strafraumnähe oder im Strafraum selbst frei, einige Zeit ging das gut, aber nicht lange, dafür spielt Neuching zu stark. Ja, die Mädchen waren motiviert und wollten den Ausgleich, trotzdem, wir hatten diese Gefahr vor dem Spiel deutlich besprochen - leider kam es genau so wie befürchtet: In der 32. Minute waren 3 Neuchinger Stürmerinnen frei in unserem Strafraum, klar, das hieß 0:2. Wenige Minuten nachher die endgültige Entscheidung: Wieder eine Gegnerin frei im Strafraum, Douha war hier machtlos. Inzwischen war Feli eingewechselt worden, sie tut sich in der "B" kämpferisch noch sehr schwer, aber woran es vor Allem fehlt, ist die Laufbereitschaft und der Willen, bei Ballverlust nachzusetzen, daran muß noch gearbeitet werden. Noch 2 Tore konnten die Neuchinger Mädchen vor der Pause erzielen, mit 0:5 wurden die Seiten gewechselt. Der Frust war groß in der Pause, sonderbarerweise vor allem bei den Spielerinnen, die sich wirklich gar nichts vorzuwerfen hatten: Chrissie z.B., Du hast ein großartiges Spiel geliefert!!

Zu Beginn der 2. Halbzeit gönnten wir Jana zunächst eine kleine Pause, sie kam später wieder zurück ins Spiel. Im Ganzen gesehen, war die 2. Halbzeit eindeutig die Bessere unserer Mannschaft - trotz des bereits entschiedenen Spiels wurde weiter gekämpft, wir konnten uns auch einige wirklich schöne Chancen erarbeiten, die, leider, leider, alle versiebt wurden. Zwei Treffer konnte Neuching in der 2. Hälfte noch erzielen, der letzte Treffer allerdings hätte nicht mehr fallen dürfen - nach einem Lattenpendler konnten sich 3 Neuchinger Stürmerinnen in unserem Strafraum den Ball fast unbedrängt zuspielen, beim dritten Schuß hatte Douha dann wirklich keine Chance mehr.

Hier ist der Spielbericht der Neuchinger Mädchen - allerdings zählten die 8, wir nur 7 Tore:

(der Bericht ist im Neuching-üblichen sachlichen, gar nicht überheblichen, von Respekt für den unterlegenen Gegner geprägten Stil - siehe z.B. Bildkommentar - trotzdem verlinken wir ihn. Unser Stil bleibt anders, auch, wenn wir gewinnen. Was die Anzahl der Gegentreffer betrifft, warten wir ab, wieviele der Schiedsrichter meldet. )

Statt eines eigenen Kommentars möchte ich das wiedergeben, was ich von einigen UNSERER Eltern sowie vom gegnerischen Trainer zu hören bekam: "Etliche von Euch sind konditionell nicht auf der Höhe - Euch fehlt Praxis im Zusammenspiel" - treffender kann man es kaum sagen!

Trotzdem, nach Abschluß dieser Saison, seien mir ein paar persönliche Worte erlaubt, und ich möchte ausdrücklich betonen, daß sich diese NICHT NUR AN EINE, sondern an etliche Spielerinnen richten: Leider haben sich in der Mannschaft 2 Gruppen gebildet: Diejenigen, für die der Fußball in der persönlichen Prioritätenliste unverändert hoch steht und die daher zu entsprechender Beteiligung an den Mannschaftsaktivitäten bereit sind, und diejenigen, bei denen dies nicht mehr der Fall ist. Das Thema wurde nach dem Spiel noch ausführlich besprochen (in Anwesenheit des derzeitigen und des früheren Damenleiters), und wir waren uns alle einig, daß es eigentlich keine verstehbare Begründung dafür gibt, daß Spielerinnen wochenlang nicht erscheinen - niemand lernt 5 Tage in der Woche jeden Nachmittag und Abend ohne Pause sowie das ganze Wochenende, jeder Lehrer wird auch bestätigen, daß körperlicher Ausgleich gerade während des Prüfungsstresses besonders wichtig ist. Es geht hier eben um die persönlichen Prioritäten, in keiner anderen Mannschaft würde ein solches Verhalten geduldet, weil es auch ein Beispiel von extrem unkameradschaftlichem Verhalten ist. Klar, während der Prüfungszeit kann man schon das eine oder andere Mal beim Training fehlen, keine Frage, aber eben nicht wochenlang am Stück. Wenn die Tatsache, daß ich dies, was ohnedies die Meisten denken,  offen ausspreche, für jemanden ein Grund ist, an mir vorbeizugehen ohne mich überhaupt nur wahrzunehmen, von einem Gruß ganz zu schweigen, dann kann ich damit leben - mangelnden Einsatz und Präsenz wird mir sicher niemand vorwerfen können. Ich sage es auch ganz klar: Wer nicht bereit ist, in der nächsten Saison den entsprechenden Einsatz zu zeigen, sollte die Konsequenzen ziehen und ganz aufhören. Besser, mit denen, die wollen, einen neuen Anfang zu machen, als Unwillige und Unverläßliche mitzuschleppen. Zum Schluß noch einmal: Dies betrifft Mehrere, es soll sich nicht nur eine Familie angesprochen fühlen!

 

 

Punktspiel   Phönix  - FC Forstern am 4.6.2005 -   4:4
Das Fazit dieses Spiels ist ähnlich wie das aus Moosburg, und auch auf die Gefahr hin, daß ich wieder "der Böse" bin, will ich es deutlich sagen: Der mögliche Sieg wurde in den ersten 7 Minuten der 2. Halbzeit verschenkt -  Es ist einfach so, auch, wenn es Manche nicht hören wollen: Einsatz alleine genügt nicht, wenn die Kondition nicht reicht. Und was braucht man dazu? - klar, regelmäßiges Training!!!

Außer Rebecca (krank) und Funda, die zum 2. Male diese Woche nicht erschienen war waren heute endlich wieder Alle da, so daß wir mit 3 Auswechselspielerinnen antreten konnten. Die Anfangsaufstellung lautete: Vor Douha zunächst Lisa, dann in der Abwehr von links nach rechts: Jana, Daniela M., Brigitte, im Mittelfeld Christina - Sophie - Melanie - Nicola, und im Sturm Daniela K. und Caro. Weiters spielten später noch mit: Vroni, Felicitas und Alexandra.

Die erste Viertelstunde ging das Spiel auf und ab, mit Chancen auf beiden Seiten: Caro schießt nach schönem Alleingang am Tor vorbei, auf der Gegenseite bewahrte uns Douha durch zwei tolle Paraden vor dem Rückstand. Dann die 18. Minute: Angriff unserer Mädchen, Caro wird im Strafraum gefoult, trotz lautstarker Proteste der Gegner gibt der Schiedsrichter Strafstoß, den Meli sicher verwandelt - endlich, endlich einmal können wir in Führung gehen!!! Danach weitere Angriffe unseres Teams, aber auch wütende Konter der Gegnerinnen. Einen Abschlag von Douha leitet Dani K. genau vor die Füße einer gegnerischen Stürmerin - Ausgleich. Sei nicht so streng mit Dir, Dani, so etwas passiert halt einmal!! Kurz danach wird Vroni für Chrissie eingewechselt. Es folgen weitere Angriffe, aber auch immer wieder gefährliche Konter der Gegnerinnen. Dann - ein weiter, punktgenauer Paß von Meli aus der eigenen Hälfte heraus auf Caro, die alleine aufs gegnerische Tor zugeht und diesmal die Nerven behält - 2:1. Mit diesem Spielstand (erstmals in dieser verkorksten Situation mit einer Führung) gehen wir in die Pause.

In der Halbzeit mußte Dani Möltner leider das Spiel wegen einer schulischen Veranstaltung verlassen, für sie kam Alexandra, die nach mehrmonatiger Verletzungspause endlich wieder spielen durfte. Dann die oben beschriebenen 7 Minuten (unsere linke Abwehrspielerin konnte dreimal hintereinander die Forsterner Stürmerin nicht halten) - danach war aus der 2:1-Führung ein 2:4-Rückstand geworden. Damit mich keiner falsch versteht: Die Abwehrspielerin, um die es hier geht, kämpfte mit vollem Einsatz und hatte in der 1. Halbzeit ihre sehr schnelle Gegenspielerin meist gut unter Kontrolle - jetzt aber zeigte sich leider der Konditions- und Trainingsrückstand mehr als deutlich. Es geht mir hier nicht um persönliche Vorwürfe, aber es ist einfach jammerschade, wenn die Bemühungen unserer Mannschaft in so kurzer Zeit zunichte gemacht werden. Ich hoffe sehr, daß die negativen Ereignisse dieser Saison für Einige Anlaß zum Nachdenken sind, die Mannschaft in den persönlichen Prioritäten höher zu werten - die Abschlußprüfungen sind ja bei Vielen vorbei. Zu allem Überfluß mußten auch Lisa und Brigitte wegen einer kirchlichen Veranstaltung weg - Ute war gezwungen, die Mannschaft völlig umzustellen. Meli übernahm die Rolle der Abwehrchefin, Felicitas rückte in den Sturm, Alexandra ins Mittelfeld. Zunächst gerieten wir auch mächtig unter Druck, doch schließlich siegte der Ehrgeiz, und Angriff um Angriff rollte in Richtung Forstener Tor. Nach einem Einwurf Getümmel vor dem gegnerischen Tor, mehrere Einschußversuche scheitern, schließlich behält Dani Klein die Nerven und verkürzt zum 3:4. Unsere Mannschaft drehte daraufhin erst richtig auf: Angriff um Angriff rollte. leider wurden aber wieder zahlreichen Chancen versiebt: einmal z.B. schießt Vroni, 2 m vor dem Tor stehend, doch vorbei - sie ist es aber auch, die kurz danach den vielbejubelten Ausgleich erzielt. Den Führungstreffer verhindert der ansonsten hervorragende Schiedsrichter: Vroni, die auf gleicher Höhe mit den Abwehrspielerinnen einen Paß erhält und sich bereits durchgesetzt hat, wird frei vor dem Tor wegen angeblichen Abseits zurückgepfiffen.

Fazit: Den letzten Platz der Tabelle werden wir nicht mehr verlassen können, der Gegner im letzten Punktspiel am nächsten Samstag ist sehr stark (SpVgg Neuching). Einsatz und Kampfgeist waren hervorragend, alles Andere siehe oben. Tore: Melanie Stern, Carolin Engelke, Daniela Klein, Vroni Steinberger

 

Punktspiel SpVgg Moosburg - Phönix am 1.6.2005   -   6:1
Die positiven Aspekte des Spiels zuerst: Endlich kamen wir ohne Leihspielerinnen aus der "D" aus, und nach einem Dreivierteljahr konnte unsere Caro wieder dabei sein - das war aber auch schon Alles, was zu diesem Kapitel zu sagen ist.

Die Vorbereitung aufs Spiel

Meli und Chrissie, gut gelaunt wie immer!

Warmmachen oder Ratschkreis??

Jana (merkt zu spät, daß sie photographiert wird) und Rebbi

Das Spiel wurde heute eindeutig von der Abwehr verloren - Lisa gesperrt (siehe Bericht vom 7.5.), bei zwei weiteren Abwehrspielerinnen war der Trainingsrückstand deutlich zu merken. Daniela M., heute Abwehrchefin für Lisa, war bis zuletzt bemüht, trieb die Mädchen pausenlos nach vorne - vor allem in der 1. HZ konnte sie aber nicht überall sein, weil der Gegner  unsere äußeren Abwehrspielerinnen immer wieder austrickste bzw. ihnen davonlief. Funda wiederum hielt es - obwohl wir ihre Familie telephonisch erinnert hatten - wieder einmal überhaupt nicht für nötig, zu erscheinen.

Rebecca

Nico, lustig drauf wie immer

"nein, ich bin photoscheu!!"

Hatte heute nicht viel zu lachen: Ute

Die Aufstellung zu Beginn: Vor der heute wieder bedauernswerten Douha, die durch etliche Superparaden eine höhere Niederlage verhinderte, Dani M. , dann in der Abwehr rechts Brigitte, links Jana, davor Chrissie, im Mittelfeld Vroni und Sophie, außen Meli und Nico, im Sturm zunächst Caro und Rebecca. Als weitere Spielerinnen standen noch Dani K. und Felicitas zur Verfügung.

Die ersten Minuten gehörten uns, man konnte sehen, welche Power wir mit Caros Rückkehr in den Angriff entwickelten. Caro selbst war nach dem Abpfiff untröstlich über die vergebenen Chancen und ihre Leistung - Ute und ich sehen das jedoch völlig anders: Seit Oktober konnte Caro nicht mehr Fußball spielen, gut ein halbes Jahr überhaupt keinen Sport betreiben - wir hatten uns von ihr beim ersten Spiel erheblich weniger erwartet. Bei allem Ehrgeiz, Caro: Laß Dir selbst mehr Zeit!!

Beim Einschießen: Sophie, Meli und Chrissie...

... Brigitte, Vroni, Dani M. ....

.... Jana .....

... Caro, sehr nachdenklich

Leider vergaben wir in der Anfangsphase einige gute Chancen, und, wie im ersten Absatz schon erwähnt, die Abwehr war heute alles Andere als sattelfest. Jeder Konter der Gegnerinnen war gefährlich, weil die äußeren Abwehrspielerinnen meistens ausgespielt oder stehengelassen wurden. So hatten wir bei zwei Moosburger Kontern reichlich Glück - einmal ein Lattenpendler, einmal kam Douha einer alleine durchgebrochenen Stürmerin entgegen. Danach 2 Superchancen zur Führung, das Zusammenspiel Sophie-Meli-Caro war herrlich anzusehen, doch die Moosburger Torhüterin hielt leider hervorragend. Dann Gegenzug - Durchbruch über rechts - 0:1. Danach kam Dani K. für Rebecca, die sich heute in der Stürmerrolle offenbar nicht sehr wohlfühlte (in der 2. HZ, dann im Mittelfeld, brachte sie eine viel stärkere Leistung). Kurz danach wieder ein Angriff über rechts - 0:2. Unsere Angriffe erlahmten nicht, ein punktgenauer Paß durch Sophie vor Vronis Füsse, die den Anschlußtreffer erzielen konnte. Leider erzielte der Gegner 1 Minute vor der Pause, diesmal über links, noch das 3:1.

Sophie (mit entschlossenem Gesichtsausdruck!!)

Caro nimmt's nur vordergründig leicht...

... unsere beiden Dani's ....

... Brigitte (wurde lange nicht mehr beim Training gesichtet!!)

In der Pause wurde umgestellt, Meli ging statt Jana in die Abwehr, Feli kam für Caro, die noch geschont werden muß. Natürlich fehlte uns jetzt einiges vom Druck nach vorne, trotzdem fand das Spiel zunächst überwiegend im Mittelfeld statt. Dann Angriff Moosburg - Douha erreicht den Ball zwar noch mit dem Fuß, er landet jedoch unglücklich noch im Eck. Jetzt war klar - das Spiel ist verloren. Caro kam nochmals, diesmal für Vroni, der wieder Wadenkrämpfe zu schaffen machten - wir versuchten wirklich Alles, das Ergebnis noch zu verbessern, hatten auch zahlreiche wirklich gute Chancen, aber heute wirklich kein Glück. In den Gegenzügen konnte Moosburg, denen das uns fehlende Glück in der 2. HZ wirklich an den Schuhen klebte, noch 2 Tore erzielen.

... zu Nico's Bildern fallen mir immer ganze Romane ein ...

... Chrissie ....

... Sophie ....

... Caro und Brigitte.

Ergebnis 6:1, Tor Vroni Steinberger. Fazit: Die erschreckend geringe Trainingsbeteiligung der letzten Wochen zeigte sich heute überdeutlich, ohne Training geht es einfach nicht!!!

 

Punktspiel Phönix - FSV Höhenrain am 7.5.2005   -   1:3
Ein äußerst kurioses Spiel, 3 Tore aus 2 Elfmetern und einem Freistoß, eine rote (!) und eine gelbe Karte, und natürlich wieder unzählige fehlende Spielerinnen. Drei D-Spielerinnen hatten wir heute dabei - Vielen Dank an Franzi Reindl, Franzi Wirth und Anna Bergmoser - die letztere hatte Ute ganz spontan 45 Minuten vor Beginn des Spieles gebeten, dabeizusein. Christina auf Schüleraustausch in Frankreich, Brigitte auf Abschlußfahrt in Spanien, Dani M. zwar wieder dabei, aber noch nicht richtig auf der Höhe, Rebecca mit schmerzendem Fuß (trotzdem war sie da, Danke). Mit einer Spielerin hatten wir sowieso nicht mehr gerechnet (von inzwischen 10 Trainingseinheiten nur zweimal da, nicht verletzt - heute krank gemeldet, das dritte Spiel in Folge nicht da - es handelt sich beim Fußball um einen Mannschaftssport, wer sich dem nicht zu stellen bereit ist, sollte die Konsequenzen ziehen).

Unsere heutige "Notaufstellung" lautete: Vor Douha Lisa, die Abwehrreihe mit Melanie - Daniela M. - Funda, im Mittelfeld links Sophie, rechts Feli, in der Mitte Vroni und Rebecca, und im Sturm zunächst Dani K. und Franzi W. Schon nach ca. 15 Minuten begann Danielas Fuß wieder zu schmerzen, für sie kam Franzi R., auch unsere zweite Dani verletzte sich, so daß viel hin- und hergewechselt werden mußte. Anna spielte z.B. teilweise im Mittelfeld, teilweise in der Abwehr. Wiederum waren Einige gezwungen, Positionen zu spielen, die sie gar nicht mögen - so ist es eben leider, wenn viele fehlen. Schon die ersten Minuten zeigten, daß dieses Spiel nicht besonders "schön" werden würde - viel Mittelfeldgeplänkel, Fehlpässe auf beiden Seiten, wenig Torchancen. Ein (allerdings nach meiner Meinung nur sehr leichtes) Feldübergewicht lag beim Gegner. Echte Chancen hatten zunächst weder Höhenrain noch wir, bis nach etwa einer halben Stunde eine Höhenrainer Stürmerin im Strafraum unsanft vom Ball getrennt wurde - Elfmeter, 0:1. Kurz danach ein Freistoß, von der Schützin wunderschön knapp unter die Querlatte gesetzt - 0:2.

In der 2. Halbzeit die Szene, die uns in den nächsten Spielen noch erheblich schwächen wird: Douha läuft aus dem Tor, Heber über Douha, Lisa läuft zurück uns streckt in einem Reflex dem Ball die Hand entgegen - der Elfmeter war klar, die rote Karte gegen Lisa hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen - aber sie wurde gegeben - mal sehen, was das Sportgericht entscheidet, ein bis zwei Spiele wird uns Lisa wohl fehlen. Also lagen wir wieder einmal mit 0:3 zurück, zu spät kam unser Aufbäumen: die Schlußviertelstunde gehörte uns, wir konnten mächtig Druck machen, die Höhenrainer Eltern bekamen schon Angst - allein, es gelang uns nur mehr der Anschlußtreffer: Angriff über Meli und Sophie, der Torwart klatscht ab, Vroni ist am Schnellsten zur Stelle und erzielt das Tor zum Endstand. In der Schlußphase erhält Funda noch "gelb" wegen Reklamierens, als der Schiedsrichter ein klares Foul an ihr nicht ahndet.

Fazit: Das einzig Positive - das Hinrundenspiel hatten wir noch mit 0:8 wesentlich höher verloren. Tor Vroni Steinberger

 

Punktspiel   FC Forstern - Phönix  am 28.4.2005   -  5:2
Leider muß auch beim zweiten Punktspiel dieser Woche (verschobenes Hinrundenspiel vom November 2004) mehr über die Begleitumstände als über das Spiel selbst berichtet werden. Wieder hatten wir zu wenig Fahrplätze ( die Mädchen konnten nur nach Forstern transportiert werden, weil Manfred an Ort und Stelle sein Auto komplett umräumte [ Danke!] und ich ein Mädchen mehr als zulässig mitnahm), wieder bekamen wir nur mit 2 Spielerinnen aus der "D" eine Mannschaft zusammen - man sollte wirklich überlegen, ob wir zum nächsten Auswärtsspiel bei solchen Umständen nicht antreten - es ist nur zu erwarten, daß die daraus resultierenden Folgen (Sportgerichtsverfahren und Geldstrafe für den Verein, außerdem Spielwertung x:0 für den Gegner) die entsprechenden Eltern, die nie oder selten zu fahren bereit sind bzw. deren Töchter auch zu den Punktspielen derzeit nicht mehr kommen, völlig kalt lassen - die "Strafe" träfe also wieder einmal die Falschen. In diesem Zusammenhang ist erwähnenswert, daß der Frust über den Spielverlauf und die vielen Fehlenden in der Halbzeit zum Zornesausbruch sonst sehr ruhiger Spielerinnen führte - Unverständnis über die Fehlenden - die ja nicht alle verletzt oder krank sind - war schon lange da, nun kommt auch noch Wut hinzu, die Mädchen fühlen sich einfach im Stich gelassen. Ute hat vorgeschlagen, daß schnellstmöglich eine Mannschaftsbesprechung (nur die Spielerinnen, ohne Eltern, Ute oder mich) stattfinden soll, die beiden Mannschaftsführerinnen wurden von Ute beauftragt, ein solches Gespräch vorzubereiten - wir werden ja sehen, ob es zustande kommt.

Zusätzlich zu den am Montag Fehlenden war auch noch Vroni erkrankt, Funda schleppte sich mehr krank als gesund zum Spiel, auch an sie ein ausdrückliches Dankeschön. Ute hatte aus diesem Grunde eine sehr defensive Aufstellung gewählt: Vor der heute bedauernswerten Douha (weil sie so oft allein gelassen wurde) die Abwehrreihe Christina - Lisa - Funda, davor Franzi R., ein Fünfermittelfeld mit Melanie - Dani K., - Sophie - Rebecca und Nicola, in der 1. Halbzeit Felicitas als einzige Sturmspitze. War es die ungewohnte Aufstellung, der oben schon erwähnte Frust oder was auch sonst immer - die taktischen Vorgaben klappten überhaupt nicht, unsere Mannschaft zeigte in der 1. Hälfte ein katastrophales Spiel - Zweikämpfe wurden reihenweise verloren, teilweise kopflos nach vorne gestürmt - die schnellen Offensivspielerinnen der Gegner hatten relativ leichtes Spiel, so stand es kurz vor der Halbzeit bereits 0:3. Einziger Lichtblick - kurz vor der Pause ein von Sophie getretener Freistoß - Flanke Meli - Getümmel vor dem Tor, die Gegner bringen den Ball nicht weg, und Feli kann schließlich ihren ersten Treffer in der "B" erzielen.

In der Halbzeitbesprechung wurde es sehr heftig - erst durch Ute, dann auch durch die Spielerinnen (siehe oben). Tatsächlich kam unsere Mannschaft wie verwandelt aus der Kabine, es wurde mächtig Druck gemacht, und plötzlich klappte auch das Zusammenspiel wieder. Funda, der es immer schlechter ging, wurde aus dem Spiel genommen (sie kam kurz vor dem Ende nochmals zum Einsatz), Franziska W. kam als zweite Stürmerin, Franzi R. ging zurück in die Abwehrreihe. Wir hätten das Spiel vielleicht noch drehen können, denke ich, wäre da nicht der Schiedsrichter gewesen - unsere fast todsichere Chance zum 2:3 wurde wegen Abseits abgepfiffen (Dani K., frei vor dem gegnerischen Tor, stand nie und nimmer im Abseits) - beim letzten Treffer der Gegnerinnen allerdings stand deren Stürmerin gut und gerne 3 Meter im Abseits, dieser Treffer wurde allerdings gegeben. Es spricht für die Fairneß des gegnerischen Trainers, daß auch er die Schiedsrichterleistung ähnlich wie ich beurteilte. Geknickt durch das Gefühl, offensichtlich benachteiligt zu werden, erlahmten unsere Angriffe zur Mitte der 2. Halbzeit - Konter, Foul, Freistoß an der Strafraumgrenze, Douha kann zunächst abwehren, der Nachschuß landet leider im Tor. Wieder spricht es für den Einsatz und den Charakter der Anwesenden, daß wir uns jetzt nicht hängenließen - Anfeuerungsrufe von verschiedenen Spielerinnen schallten über den Platz. Tatsächlich kam noch einmal ein wenig Hoffnung auf, als Sophie nach einer von Meli getretenen Ecke nochmals traf - doch es war zu spät, den Schlußpunkt setzte das oben bereits erwähnte Tor aus klarer Abseitsposition.

Fazit: In "Normalaufstellung" ( aber gibt es die bei uns überhaupt noch?? ) wäre Forstern ein durchaus bezwingbarer Gegner gewesen, so verloren wir die Partie bereits in der 1. Hälfte. Tore Felicitas Riederle und Sophie Perathoner

 

Punktspiel   FC Puchheim - Phönix  am 25.4.2005   -  3:3

Endlich, endlich konnten wir unsere ständigen Bemühungen, den Kampfgeist und den Einsatz in etwas Zählbares ummünzen!!

Das zum zweiten Male verschobene Rückspiel gegen Puchheim (Hinspiel: 4:0 für den Gegner) stand "personalmäßig "  auch unter keinem guten Stern: Die Verletztenliste ( Caro, Daniela M., Alexandra) war nicht kürzer geworden, und, obwohl dies Allen bekannt war, meinten leider zwei Familien, daß ihre Töchter unbedingt am Tag des Punktspiels lernen müßten. Nur durch erneut zwei "Leihspielerinnen" von der D-Mannschaft konnten wir diesmal wenigstens mit 2 Auswechselspielerinnen anreisen. Die Sache hatte aber auch ihr Gutes - unsere zwei Franzis bekommen Spielpraxis fürs nächste Jahr in der "C", und, auch das muß man sagen, sie waren effektiver und brachten der Mannschaft mehr als die eine oder andere "Große", die fast nie beim Training anzutreffen ist.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Vor unserer Douha im Tor die Abwehrreihe mit Christina (ja, Chrissie, wir wissen, daß Du lieber vorne spielst, aber so lange so viele Abwehrspielerinnen fehlen, haben wir kaum Variationsmöglichkeiten!!) , Lisa und Funda (die plötzlich wieder sehr verläßlich geworden ist), im defensiven Mittelfeld zunächst Rebecca ( die noch angeschlagen von ihrer Verletzung gekommen war und daher nicht allzulange spielen konnte, aber sie war da, Danke), davor Meli (rechts), Sophie und Vroni (Mitte) und Nico (links), im Sturm zunächst Franziska W. und Dani K. Für Rebbi kam im Verlauf des Spiels Franzi R., die mir in ihrer defensiven Rolle hervorragend gefiel und die mehrmals erheblich größere Gegenspielerinnen "abfieselte", in der 2. Halbzeit auch Feli für Franziska W. im Sturm, in der Schlußphase, nach dem erneuten Puchheimer Führungstor, wieder Rebecca im Sturm.

Das Spiel - geleitet von einem sehr jungen Schiedsrichter - begann wie erwartet recht ausgeglichen, es ging auf und ab, wir erarbeiteten uns zahlreiche Torchancen (wieder einmal muß ich erwähnen, wie sehr uns eine schnelle, wendige Mittelstürmerin fehlt), aber auch die Puchheimer Angriffe, zumeist über Shareen Teufel, waren alles Andere als ungefährlich. Nach etwa einer Viertelstunde führte ein solcher Angriff auch leider zum Puchheimer Führungstor, mit diesem Stand gingen wir in die Halbzeit. Kurz vorher noch eine Situation, die meiner Meinung nach einen Strafstoß für uns hätte bedeuten müssen: Angriff unserer Mannschaft, Flanke, die Torhüterin versucht, den Ball zu fangen, der ihr aber aus der Hand rutscht (es regnete während des gesamten Spieles pausenlos) und Dani K. fast vor die Beine fällt - sie hätte nur noch einschieben müssen, hätte sie die am Boden liegende Torhüterin nicht an den Füssen festgehalten. Allgemein ist meine Meinung, daß der junge Schiedsrichter (nach meiner Schätzung höchstens 16 Jahre alt) zwar bemüht war, aber doch streckenweise sehr zugunsten der Heimmannschaft gepfiffen hat.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete - mit unermüdlichen Versuchen unserer Mädchen, den Ausgleich zu erzielen - vorgetragen vor allem von Meli und Nico, die unermüdlich auf den Außenbahnen rackerten. Doch, wie schon so oft in den letzten Spielen, versiebten wir teilweise "todsichere" Chancen - bei einem Konter rutscht unserer Douha der nasse Ball aus der Hand - 0:2. Alles schien zu laufen wie gehabt: Kampfgeist und Einsatz stimmten, doch der Gegner führt. Glücklicherweise hielt der 2-Tore-Vorsprung der Gegnerinnen nicht lange - Vroni konnte die Abwehr überwinden und den Anschlußtreffer erzielen. Daraufhin drehte unsere Mannschaft erst richtig auf, Angriff um Angriff rollte, etwa in der Hälfte der 2. HZ setzt Sophie sich im Mittelfeld durch, geht aufs Tor zu, Haken links, Haken rechts, Verteidigerinnen ausgespielt, Torschuß - Ausgleich. Riesengroß war die Freude - doch sie sollte nicht lange anhalten. Puchheim drehte jetzt auch auf, schließlich war ein 2:0 - Vorsprung verloren gegangen. 12 Minuten vor Schluß folgende Szene: Puchheimer Angriff, Foul an Funda, der Schiedsrichter pfeift nicht, Getümmel vor unserem Tor, die Abwehr ( 2 unserer Mädchen liegen am Boden) bringt den Ball nicht weg - Shareen kann aus kürzester Distanz zur erneuten Führung für Puchheim einschießen. Sofort hörte man die Rufe von unseren Mädchen: "Wir haben noch 12 Minuten Zeit, nicht aufgeben!!" - doch die Zeit spielte für die Gegner mit. Diesmal, endlich, hatten wir auch das längst verdiente Quentchen Glück: in der letzten Spielminute das Ausgleichstor wie aus dem Lehrbuch: Nico gewinnt einen Zweikampf auf der linken Seite in Höhe der Mittellinie, schüttelt alle Verfolgerinnen ab, geht durch bis zur Grundlinie - Vroni erfaßt die Situation blitzschnell und geht in der Mitte mit. Nico dreht sich, ein Haken, um die mitgelaufene Verteidigerin abzuschütteln, punktgenaue Flanke - Vroni braucht nur mehr den Fuß hinzuhalten - Ausgleich!! 15 Sekunden danach der Abpfiff - wie schön, endlich einmal die Anderen sich ärgern zu sehen, in unserer Kabine hingegen war die Freude und Erleichterung riesengroß.

Da wir am Donnerstag wieder ein Punktspiel haben (in Forstern), wird am Mittwoch nur leichtes Training (mit Schwerpunkt auf Standardsituationen) durchgeführt. Fazit: Mit Ausnahme der Chancenverwertung gibt es am Spiel unserer Mädchen nichts zu kritisieren. Kampf- und Mannschaftsgeist sowie Einsatz der Anwesenden stimmten hundertprozentig - dies gibt uns hoffentlich Selbstvertrauen und Auftrieb für das Spiel am Donnerstag in Forstern. Tore Vroni Steinberger (2), Sophie Perathoner

 

Punktspiel   TSV Gilching - Phönix  am 17.4.2005   -  7:1
Beim 2. Punktspiel dieses Wochenendes konnten wir wiederum nur mit Mühe eine komplette Mannschaft zusammenbringen, diesmal war es Felicitas, die schon am Freitag kurzfristigst abgesagt hatte und am Sonntag überhaupt nicht am Treffpunkt erschien (weder Ute noch ich wußten irgend etwas von ihr). Die natürliche Folge: unsere Mannschaft, ohne Auswechselspielerin angereist, hatte keine Sekunde Zeit zu verschnaufen. Kein schönes Bild von Kameradschaft: Die Anwesenden rennen sich die Seele aus dem Leib gegen einen so starken Gegner (der ausreichend Auswechselspielerinnen zur Verfügung hatte), weil immer wieder Spielerinnen unserer Mannschaft es nicht für nötig erachten, zu erscheinen.....

Unsere "Kleinen" hatten Sonntag vormittag selbst ein Punktspiel, daher war es diesmal nicht möglich, "Leihspielerinnen" der D-Mannschaft einzusetzen. Von der Aufstellung hatten wir daher nicht viel Wahl: Vor Douha im Tor Lisa, dann die Abwehrreihe mit Christina - Jana - Funda, im Mittelfeld wieder Vroni und Sophie, rechts außen Melanie, links Nico, im Sturm Daniela K. und Rebecca - in der 2. Halbzeit wechselten Rebecca und Vroni die Positionen.

Von Anfang an entwickelte sich ein schönes, schnelles und zunächst hochklassiges Spiel, in dem zwar in der Anfangsphase Gilching den Ton angab, wir aber gut mithalten konnten. Erst nach 20 Minuten ein gravierender Fehler in der Abwehr, den Gilching eiskalt zum Führungstreffer ausnützte - kurz danach, unsere Mannschaft offensichtlich noch geschockt, gleich (aus ähnlicher Situation) das 0:2. Danach begann ein Sturmlauf unserer Mädchen, im Getümmel vor dem Gilchinger Tor schaltet Dani K. am Schnellsten, schnappt sich einen Ball, den die Torhüterin nicht halten konnte, und erzielt den Anschlußtreffer. Die nächsten 10 Minuten gehörten nur noch uns, Gilching kam aus ihrer Hälfte kaum mehr heraus, die Abwehr begann zu wanken - hätten wir da den Ausgleichstreffer erzielen können, das Spiel wäre vermutlich anders ausgegangen. Leider jedoch vergaben wir unsere Chancen, und die "Strafe" folgte auf dem Fuße: Konter Gilching, 1:3, Halbzeit.

In der 2. Hälfte begannen unsere Kräfte (siehe Einleitung) merklich zu schwinden. Ja, der Kampfgeist und der Einsatz stimmten heute bei fast allen wirklich, da gibt es nichts zu meckern, doch bei Einigen (gerade solche, die beim Lauftraining fast nie anzutreffen sind) waren Trainings- und Konditionsrückstände deutlich zu merken. Wenn einer Abwehrspielerin jede Stürmerin auf kürzester Strecke Meter um Meter "abnimmt", hilft auch der zugegebenermaßen volle Einsatz nicht mehr viel - Kondition muß her!!! Am Mittwoch gibt es wieder Lauftraining, egal, wie das Wetter sein wird, ich hoffe sehr, daß diesmal nicht wieder nur die Mädchen dabei sein werden, die ohnedies keine Schnelligkeits- und Ausdauerprobleme haben.

Es spricht für die Moral in der Mannschaft, daß wir auch in der 2. Halbzeit nicht aufgaben, obwohl die Kräfte Aller merklich schwanden. Rebecca kam mit der defensiveren Rolle in der 2. Halbzeit erheblich besser zurecht als mit ihrer Position im Sturm - plötzlich zeigte sich, daß sie, wenn sie will, auch kämpfen kann! Viel ist sonst über die 2. Hälfte nicht zu sagen - Gilching schöpfte immer wieder aus dem Reservoir ihrer Auswechselspielerinnen, während unsere Mädchen bis zur Erschöpfung rannten, aber keine Ausruhmöglichkeit hatten. Auffälligste Spielerinnen heute (für mich): Wieder einmal Nico, das Laufwunder, die derzeit riesige Fortschritte macht, Douha, die einem leid tun konnte, die aber eine noch höhere Niederlage verhinderte, sowie Meli, Vroni und Sophie, die vorne und hinten zugleich waren und bis zur Erschöpfung ackerten, sowie Funda, die ein Sonderlob vom gegnerischen Trainer für ihren Einsatz bekam. Eigentlich aber ist diese Aufzählung ungerecht, denn Lob für den Einsatz gebührt der gesamten Mannschaft.

Fazit: Kämpferische Leistung und Einsatz "sehr gut", ansonsten fehlten uns einfach zu viele Stammspielerinnen, um in der 2. Hälfte noch mithalten zu können, und in der Schlußphase der 1. Hälfte wohl auch das berühmte Quentchen Glück. Auf der Heimfahrt kam bei Einigen sehr verständlicher Frust auf ("habe eigentlich keinen Bock mehr, dauernd zu verlieren...") - ich verstehe Euch ja, aber wir haben nur 2 Möglichkeiten: Entweder, wir versuchen, uns im Rest der Saison noch so gut wie möglich zu verkaufen und noch den einen oder anderen Punkt zu ergattern, in der nächsten Saison, in einer "normalen" Liga, können wir auch wieder siegen; oder, wir geben auf und ziehen die Mannschaft zurück - wie ich die Stimmung einschätze, will das eigentlich niemand. Tor Daniela Klein

 

Punktspiel   SC Vierkirchen - Phönix  am 15.4.2005   -  4:2
Wieder müssen wir uns heute bei einer D-Spielerin bedanken, die uns kurzfristig aus unsere Personalmisere half: Franziska Wirth, die ich 1 Stunde vor der vereinbarten Treffpunktzeit, nach Felicitas' kurzfristiger Absage, gebeten hatte, einzuspringen, und die das auch tat - wenigstens wurde sie für ihren Einsatz durch ein Tor belohnt!! Zusätzlich zu unseren Verletzten Caro, Alex und Brigitte mußte sich noch Dani M. abmelden, die sich beim Spiel am Mittwoch eine Oberschenkelzerrung zugezogen hatte und die das gesamte Wochenende ausfällt, auch Felicitas hatte sich äußerst kurzfristig abgemeldet.

Auch bei der "B" sind ENDLICH wieder einmal Eltern dabei!!

Strengste Kontrolle der Pässe ist erforderlich ...

... die Mädchen sind dabei aufs Äußerste konzentriert!!

Die "Mumu-Crew", allerdings nicht ganz vollständig

und wieder ist es Jana gelungen, sich vor dem Paparazzo zu verstecken!!

Spielszene aus der 1. HZ

Vierkirchen war, soweit ich das feststellen kann, in stärkster Aufstellung anwesend - meine schlimmsten Befürchtungen über den möglichen Ausgang des Spiels schienen sich in den ersten 15 Minuten zu bewahrheiten: 3 Schüsse der Gegnerinnen auf unser Tor führten zu zwei Gegentoren, zu allem Übel führte ein sehr zweifelhafter Strafstoß sogar zur Vierkirchner 3:0 - Führung.

Wir begannen vor Douha im Tor mit Lisa als Abwehrchefin, davor Christina - Jana - Funda, im Mittelfeld zentral Sophie und Vroni, rechts Melanie, links Nicola, und im Sturm Daniela K. und Rebecca. Nach kurzer Zeit wurde Franziska eingewechselt, im Laufe des Spieles wurde einigen Mädchen auch einmal eine Pause vergönnt. Erst nach dem hohen Rückstand schien unsere Mannschaft endlich aufzuwachen, plötzlich wurde auch nach vorne gespielt, und bei einem Getümmel vor dem gegnerischen Tor nach einer Ecke behielt Franziska die besten Nerven und erzielte den Anschlußtreffer.

in der Pause stärken sich alle....

 

 

... am Mannschaftsgetränk

 

Franziska erhält noch letzte Tips

 

Fazit: 15 schläfrige Minuten unserer Mannschaft am Anfang, und das Spiel war verloren. Der Biß der 2. Halbzeit über die ganze Distanz, und das Ergebnis hätte anders ausgesehen!  Tore Nicola Riederer, Franziska Wirth

Ziemlich schnell nach dem Seitenwechsel ein schneller Konter, Nicola schnappt sich den Ball, ist schon an der aufgerückten Abwehr vorbei und erzielt unseren zweiten Treffer - wir alle hofften, das Spiel würde jetzt zu unseren Gunsten kippen: was folgte, war eine Sturm- und Drangphase unserer Mannschaft, doch leider, leider konnten wir das Ergebnis nicht verbessern - gegen Ende der Partie, als die Kräfte zu schwinden begannen, gelang dem Gegner noch ein Tor zum Endstand (ein wirklich schöner Heber über die herausgelaufene Douha). Ein kleiner Ausgleich zum zweifelhaften Elfer in der 1.HZ : ein diesmal berechtigter Strafstoß für Vierkirchen konnte von Verena Just nicht verwandelt werden.

 

Vorbereitungsspiel   Phönix  - Phönix D1-Junioren am 13.4.2005   -  6:0
Die Vorgeschichte des Spiels: Am Montag kam der D1-Trainer zu uns und fragte die Mädchen, ob sie bereit wären, gegen die D1 zu spielen, man wolle nach der Niederlage der C2 vorige Woche die "männliche Ehre retten" - das ist ja reichlich schiefgegangen!! 

Die D1 hat zwar jüngere Spieler als die C2 in der vorigen Woche, aber die Mannschaft spielt zu großen Teilen seit der F-Jugend zusammen, beherrscht hervorragenden Kombinationsfußball und wird von einem sehr engagierten Trainer geleitet, der selbst ein sehr guter Fußballer ist. Wir waren zunächst, obwohl praktisch alle Bescheid wußten, wieder einmal nur zu Zehnt - Franziska Wirth von der D-Mannschaft erklärte sich spontan bereit, bei den "Großen" mitzuspielen. Zusätzlich zu unseren Kranken und Verletzten (Brigitte, Alex, Nico, Caro) fiel Rebecca 35 Minuten vor Trainingsbeginn ein, daß sie lernen mußte - Jana erschien gleich überhaupt nicht - die Kommentare mancher der anwesenden Mädchen waren entsprechend.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Vor Douha eine Dreierkette mit Chrissie - Daniela M. - Funda, vor der Abwehr Lisa, im Mittelfeld zentral Vroni und Sophie, links außen Meli, rechts Franziska, im Sturm wieder Dani K. und Feli. Von der ersten Minute an zeigten wir, wer den Ton in diesem Spiel angeben sollte, das erste Tor fiel in der dritten Minute (Dani K. nach Superpaß von Dani M.), das 2:0 kurz darauf (wieder Dani K., Douha's langer Abschlag war von Vroni punktgenau weitergeleitet worden). Die Buben waren durch den Rückstand dermaßen geschockt, daß sie im weiteren Verlauf des Spiels weit unter ihrem Können blieben . Die meisten Konter blieben bereits im Mittelfeld hängen, Torchancen hatten die Jungs eigentlich nur durch (allerdings sehr schöne) Weitschüsse. Noch vor der Halbzeitpause erzielte Vroni den Pausenstand von 3:0, als die Buben den Ball einfach nicht von ihrem Strafraum wegbrachten.

In der Halbzeit beschlossen wir, ein wenig offensiver zu werden - Daniela M. ging aus der Abwehr heraus weiter nach vorne. Die 2. Halbzeit gehörte praktisch nur uns - Vroni erzielte das 4:0 (ein Heber über den zu weit heraußen stehenden Torwart, der einem richtig leid tun konnte - er versuchte, den Ball noch mit den Fingerspitzen zu erreichen, er war aber einfach zu klein). Das 5:0 erzielte Meli (nach einer Ecke von Dani M. schnappt sie sich den Ball, trickst einige Abwehrspieler wie aus dem Lehrbuch aus und zieht  mit links ab), den Endstand von 6:0 erzielte wiederum Vroni.

Die Jungs bemühten sich sehr, aber Verunsicherung und natürlich auch die körperliche Unterlegenheit erlaubten nie, daß sie ihr Spiel aufziehen konnten. Wie mir erzählt wurde, hat der C2-Trainer einen Tag nach dem verlorenen Spiel seinen "Dienst" quittiert - ich hoffe sehr, daß wir da nicht schuld dran sind!

Fazit: Mannschaftliche Geschlossenheit, Kampfgeist und das "sich Verstehen" der Anwesenden bewirkten einen relativ leichten Sieg. Wir haben am Wochenende zwei schwere Punktspiele (mal sehen, wer da wieder nicht erscheint) - hoffentlich gibt Euch das Mut und Selbstvertrauen!! Tore: Vroni Steinberger (3), Daniela Klein (2), Melanie Stern

 

Punktspiel   Phönix  - SV Saaldorf am 9.4.2005   -  0:1
Kompliment, Mädchen - trotz des Gegentors 30 Sekunden vor Schluß, trotz zahlreicher verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle war das heute ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, um Klassen besser als in der Vorrunde, und an unserem ersten Punkt sind wir wirklich nur um Haaresbreite vorbeigeschrammt. Vielen Dank auch an Franzi Reindl von der D-Mannschaft, die, als Zuschauerin gekommen, noch ihre Ausrüstung holte und unsere Mannschaft verstärkte, damit wir nicht in Unterzahl auflaufen mußten.

Wir spielten heute in folgender Aufstellung: Vor Douha Lisa als Libero (sie tauschte später mit Daniela M. die Positionen), in der Abwehrreihe Jana - Daniela M. (später Lisa) und Franzi, defensiv im Mittelfeld Vroni, links Meli, rechts Rebecca, hinter den Stürmern Sophie und vorne Felicitas und Daniela K. Nachdem wir die erste Drangphase der Gegnerinnen überstanden hatten, entwickelte sich ein spannendes, weitgehend ausgeglichenes Spiel, indem wir uns etliche schöne Chancen erarbeiteten, diese aber nicht in Tore ummünzen konnten (Ach, Caro, wie fehlst Du uns da vorne!!); auch die Mädchen aus Saaldorf hatten einige Chancen, scheiterten aber an unserer Abwehr oder an Lisa. 1 Minute vor dem Halbzeitpfiff ein Foulelfmeter für die Gegnerinnen, den Douha grandios parieren konnte.

Da wir keine Auswechselspielerin hatten, ging es nach der Pause in der gleichen Aufstellung weiter. Jetzt gewann der Gegner, das muß ich zugeben, immer mehr die Oberhand, und die nächsten 15 Minuten taten wir uns sehr schwer, aus unserer Hälfte herauszukommen. Danach fingen wir uns wieder, aber auch jetzt konnten wir die erarbeiteten Chancen nicht verwerten. Als alle schon an eine Punkteteilung glaubten, passierte es, 30 Sekunden vor dem Schlußpfiff, doch noch: unsere Abwehr brachte den Ball einfach nicht weg, und aus nächster Nähe konnte eine Gegnerin den Führungstreffer erzielen, Douha war in diesem Falle machtlos. Genauso groß wie der Frust bei uns war die Freude bei den Saaldorfer Mädchen - ist ja klar. Für mich heute am Auffälligsten: Natürlich unsere Douha, nicht nur wegen des gehaltenen Elfmeters, Daniela Möltner, an der kaum eine vorbeikam und die die Mannschaft immer wieder nach vorne peitschte, und beide Reindl-Schwestern: Franzi, die ihre viel älteren Gegenspielerinnen immer wieder gar nicht gut aussehen ließ, und Lisa, die oftmals durchgebrochene Gegnerinnen noch abfing.

Fazit: Unser mit Abstand bestes Spiel in dieser Saison, wenn Ihr so weiter macht, kommen die ersten Punkte bestimmt!! Ergebnis 0:1

Vorbereitungsspiel   Phönix  - Phönix C2-Junioren am 6.4.2005   -  5:0

Zunächst einmal ein Dankeschön an die Jungs und den Trainer unserer C2-Juniorenmannschaft -  durch die ungünstige Witterung und die dadurch lange Zeit unbespielbaren Plätze konnte ein Vorbereitungsspiel gegen eine andere Mädchenmannschaft nicht vereinbart werden.

Wir können uns noch gut an das letzte Spiel gegen eine Juniorenmannschaft (damals TSV Eching) erinnern, das wir ziemlich hoch verloren hatten - zumindest ich hatte ein wenig Angst vor diesem Spiel. Dazu kam, das wir einige Ausfälle hatten - Brigitte und Alexandra verletzt, Jana beim Arzt, Funda erschien zum wiederholten Male einfach nicht - das Gespräch im Zug von Wien hat wohl leider gar nichts bewirkt. Bemerkung von mir : Wer nicht mehr will, soll das offen sagen und die Konsequenzen ziehen, so, wie Funda das seit geraumer Zeit praktiziert, hat das keinen Sinn, weder für sie noch für die Mannschaft.

Ute hatte sich folgende Aufstellung einfallen lassen: Vor Douha im Tor Daniela M. als Libero, dann die Abwehrreihe Christina - Lisa - Franziska R., im Mittelfeld Melanie, Sophie, Vroni und Nico, und als Sturmspitzen zunächst Rebecca und Daniela K., außerdem hatten wir noch Felicitas zur Verfügung.

Vom Anfang an machten wir Druck, wie es schon lange nicht mehr zu sehen war, die Mädchen waren den Jungs in jeder Hinsicht überlegen, technisch, vom Zusammenspiel und vom Einsatz her. Es tut mir leid, Jungs, aber so war es nun einmal. Wir spielten eine verkürzte Partie (2x 30 Minuten) - der Gegner konnte sich das erste Mal kurz vor dem Halbzeitpfiff aus seiner Hälfte befreien, da stand es bereits 4:0 für uns. Den Anfang setzte Meli (abgefangener Abschlag, weitergeleitet von Vroni und Sophie), beim 2:0 war ein gegnerischer Abwehrspieler sehr hilfreich, das 3:0 erzielte Christina nach wunderschönem Paß von Meli, und den letzten Treffer vor der Halbzeit erzielte wieder Sophie. Wunderschön anzusehen war in der 1. HZ das Zusammenspiel aller Mannschaftsteile - der Spielverlauf ständiger Frust für den Kollegen der C-Jungs. Man muß allerdings dazu sagen, daß diese Mannschaft erst relativ kurz zusammenspielt. Gewechselt wurde zunächst Feli für Daniela K., der eine Mücke ins Auge geflogen war, nach der Halbzeit pausierte zunächst Vroni, dann Rebecca, zuletzt Nicola.

In der 2. Halbzeit wurden die Jungs etwas stärker, es gelangen ihnen einige Gegenangriffe, und bei einem Angriff retteten nur der Einsatz unserer Mädchen und etwas Glück uns vor dem Gegentreffer. Leider wurden auch einige 100%-ige vergeben, sonst wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen.

Fazit: Ja, der Gegner war nicht sehr stark, aber wir konnten zeigen, daß die größere Kraft der Jungs nicht zwangsläufig zum Erfolg führt. Vor allem in der 1. Hälfte zeigten wir eine wahre Lehrstunde für den Gegner. Am Samstag im ersten Punktspiel wird es sicher viel schwerer, aber die Mannschaft konnte, wie schon in Wien, Selbstsicherheit tanken. Für mich heute sehr auffällig: Vroni, die sehr mannschaftsdienlich und gar nicht egoistisch spielte,  Sophie, deren Aufwärtstrend noch nicht zu Ende zu sein scheint, und Melanie, die auf allen Positionen zugegen war.  Ergebnis 5:0, Tore Sophie Perathoner (2), Melanie Stern (2), Christina Ruchel