Spielberichte Herbst 2008 Damen 1

zuletzt geändert am: 18.11.08 08:30

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

8. Punktspiel am 16. November 2008    FC Phönix   - FC Puchheim (2)                                                                   0:1 (0:0)
 

Im vorgezogenen ersten Rückrundenspiel gegen den Tabellenführer mussten wir sowohl auf Torhüterin Douha (die arbeiten mußte) als auch auf Spielertrainerin und Abwehrchefin Ute verzichten, die sich tags zuvor beim Spiel der 2. Damenmannschaft verletzt hatte. Wir traten daher mit folgender Aufstellung an:

Im Tor Mareike von den B-Juniorinnen, Chrissie - Lisa - Nico (Abwehr), Chris - Sophie - Meli - Zissi - Nela (Mittelfeld), Dani Klein und Caro (Sturm). Auf der Bank saßen zu Beginn Vroni, Kirstin, Tamara und Bettina.

 

Da die Photos vom Spiel wegen der Dunkelheit ....

... und unserer wenig professionellen Ausrüstung ....

... größtenteils nicht verwendbar sind, hier überwiegend ...

.... Photos vom Aufwärmen

Mannschaftsphoto mit der verletzten Ute

Ist das Aufwärmen schon vorbei ?

Wer das Hinspiel mit dem kathastrophalen Spielverlauf und Ergebnis gesehen hatte, der konnte von der ersten Sekunde an kaum glauben, daß heute die gleiche Schleißheimer Mannschaft auf dem Platz stand. Von Beginn an geben wir Gas und übernehmen die Initiative auf dem Spielfeld. Die Gegnerinnen, die offenbar an eine Wiederholung des Hinspiels geglaubt hatten - ein lockerer Kick mit einem hohen Sieg ohne viel Mühe - waren zunächst sehr überrascht, im Laufe des Spieles wurde das Puchheimer Trainerteam immer lauter. In den ersten Minuten schon erarbeiten wir uns mehrere Chancen, die gegnerischen Angriffe bleiben zunächst in unserer sehr konzentrierten Abwehr hängen. Eine unserer Chancen hat z.B. Nela: Sophie setzt sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspielerinnen durch, Paß auf Caro, die wiederum schickt Nela - die Torhüterin ist Sekundenbruchteile früher am Ball. Das sehr hohe Tempo zeigt gegen Ende der ersten Hälfte Wirkung, erstmals schleichen sich Unkonzentriertheiten in unser Spiel ein, phasenweise gelingt es den Gegnern, uns sehr unter Druck zu setzen,   können wir können jedoch ohne Gegentor in die pause gehen. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff pfeift ein von Meli getretener Ball knapp am Pfosten vorbei.

Der Schiedsrichter läuft mit den Mannschaften ein

Szene vor unserem Tor

In der Pause sind alle müde, aber die Stimmung ist hervorragend - im Hinspiel waren wir um diese Zeit schon 0:7 zurückgelegen. Zur Pause wird auch gewechselt - es kommen Tami für Daniela und Kirstin für Zissi, später noch Vroni für  Nela und Betti für Chris. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff geraten wir zunächst wieder stark unter Druck, ich kann mir gut vorstellen, daß es in der Puchheimer Kabine wohl eine Standpauke gegeben hat .....

Danach können wir uns langsam wieder vom Druck befreien und selbst nach vorne spielen, in dieser Phase fällt mir vor allem Kirstin ( die erst einige Stunden vor dem Spiel um ihre Teilnahme gebeten wurde - Danke!) auf, die immer wieder Angriffe abfängt und den Ball sofort nach vorne treibt. Der spielentscheidende Treffer fällt leider auch in dieser Phase aus einer Situation heraus, die schon entschärft schien - Schuß von links außen, Mareike hechtet sich, erreicht den Ball aber nur mehr mit den Fingerspitzen, irgendwie dreht er sich noch hinter die Linie - sehr unglücklich die ganze Situation.

Wir geben nicht auf und spielen weiter nach vorne, die Chancen häufen sich, z.B. ein Paß von Caro in die Gasse auf Nela , der etwas zu steil gerät. Kurz danach geht Mareike nach einem Stürmerfoul im Strafraum zu Boden, kann aber weitermachen. In der Mitte der zweiten Hälfte macht Puchheim wieder mehr Druck, auch diese Phase können wir überstehen, doch die Schlußviertelstunde gehört mit einem mächtigen Sturmlauf uns, mehrere Spielerinnen haben den Ausgleich auf dem Fuß (Tami 10 Minuten vor Schluß, die Puchheimer Torhüterin kann sich gerade noch auf den Ball werfen, Vroni trifft bei einem Getümmel im Puchheimer Strafraum freistehend nur die Latte, und unmittelbar vor dem Schlußpfiff geht Caros Schuß um Haaresbreite am Pfosten vorbei).

 

Besprechung in der Pause

Christoph erklärt, wie es weitergehen soll .....

Fazit: Klar haben wir uns über die vergebenen Punkte geärgert, aber es überwogen doch der Stolz und die Freude über die eigene Leistung. Alle, ausnahmslos alle Spielerinnen zeigten ein starkes Spiel bei sehr hohem Tempo, kein Ball wurde den Gegnerinnen kampflos überlassen, es herrschten Einsatz und Laufbereitschaft wie schon lange nicht mehr. Wo könnten wir in der Tabelle stehen, wenn die Mannschaft die selbe Leistung auch in den vorangegangenen Spielen hätte abrufen können ....

Ihr habt gezeigt, was in Euch steckt, und Ihr könnt stolz darauf sein !

 

... Caro ist mehr an der Prüfung eines Stoffbeutels interessiert

 

8. Punktspiel am 9. November 2008    FC Phönix   - TSV Eintracht Karlsfeld                                                                     8:1 (3:0)
 

Zum letzten Punktspiel der Hinrunde hatten wir den Tabellenletzten, den TSV Eintracht Karlsfeld, zu Gast. Nach drei unglücklich und äußerst knapp verlorenen Spielen in Folge sollte endlich wieder ein Sieg her, so der Tenor der Spielerinnen. Wir begannen - in Abwesenheit von Christoph - in folgender Aufstellung:

Douha (Tor), Kirstin - Lisa - Chris (Abwehr), Chrissie - Sophie - Meli - Nela - Nico (Mittelfeld), Caro und Dani H. im Sturm, auf der Bank saßen zu Beginn Dani K., Betti und Vroni. Ute spielte nicht mit, sondern konzentrierte sich heute auf ihre Trainerfunktion, Dani H. hatte angekündigt, in Zukunft (außer in Ausnahmefällen) bei der 1. Mannschaft nicht mehr mitspielen zu wollen.

 

vor dem Spiel beim "verkürzten" Warmmachen .....

... so konnten die Mädels ....

... noch den Sieg unserer 1. Herrenmannschaft gegen Phönix München beobachten

Chrissie und Dani K.

Dani H., die in ihrem vorerst wohl letzen Spiel in der 1. Mannschaft so gerne noch ein Tor erzielt hätte

Die Bank in der 1. Hälfte

2 Photos von Günter Schuster: vor dem Anpfiff ....

... und Fertigmachen zum Einlaufen

Gleich zu Beginn sei es gesagt - die Gegner erwiesen sich als stärker, als es auf Grund ihres Tabellenplatzes zu erwarten gewesen wäre, und wir taten uns über längere Zeit, vor allem in der 1. Hälfte, recht schwer gegen sie. Auch die erste Chance des Spiels hatten die Karlsfelder Mädels, in der 3. Minute bereits tauchte eine Gegnerin alleine vor Douha auf, sie hätte wenig Chancen gehabt, doch der Schuß  der Gegnerin prallte am Pfosten ab. Nach etwa 8 Minuten erzielte Caro den Führungstreffer - nach schöner Kombination über Nico, Nela, Sophie und Chrissie legte ihr Meli den Ball genau in die Gasse zwischen zwei gegnerischen Abwehrspielerinnen. Kurz danach zielte auch Meli am langen Eck vorbei, ein schöner Schuß von Dani H. landete ebenfalls neben dem Tor. Nach einer exakt getretenen Ecke einige Sekunden später treffen mehrere (!) Spielerinnen den Ball nicht. Wir erringen zwar immer größere Feldüberlegenheit, doch den Gegnerinnen gelingen immer wieder gefährliche Gegenangriffe, nur Douha und auch mangelndes Karlsfelder Glück verhindern den Ausgleich. Ich kann nur einige unserer Angriffe explizit erwähnen, es sind in dieser Phase zu viele. Immer wieder sehen wir schöne Kombinationen, schon von der Abwehr werden neue Angriffe eingeleitet, Lisa, Kirstin und auch Chris treiben den Ball immer wieder bis ins Mittelfeld, im Abschluß allerdings fehlt uns vorerst die Fortune. Ein Freistoß knapp vor der Strafraumgrenze, als Nico bei einem ihrer vielen Flügelläufe gelegt wird, bringt nichts, aber kurz danach erhöht Meli mit einem sehenswerten Kunstschuß aus dem Mittelfeld - der Ball steigt weit in den Himmel, manche meinen, er würde hinter dem Tor landen, doch er senkt sich genau unter die Latte, unerreichbar für die vor ihrem Tor stehende Karlsfelder Torhüterin. Unsere Angriffe werden immer häufiger, zumeist über den rechten Flügel, Nico ruft oft, links völlig frei stehend, nach dem Ball - schließlich orientiert sie sich weiter zur Mitte hin und holt sich die Bälle selbst. Einer ihrer Vorstöße auf dem linken Flügel führt zum 3. Tor (Halbzeitstand) - sie schüttelt alle Verteidigerinnen ab und paßt genau auf Meli, die sich vor dem Tor freigelaufen hatte.

 

kurz vor dem Einlaufen zum Spiel

in der Pause: Meli mit ihren Eltern und Gaby

Die Stimmung ist rundherum gut ....

... endlich gehen wir wieder einmal mit einer Führung ....

... in die Pause

Ute bei ihrer Halbzeitansprache

Nach der Pause - gewechselt wurde vorerst nicht - greifen wir wieder mit vollem Elan an - der erste Torerfolg gebührt zu großen Teilen Kirstin, die einen gegnerischen Angriff abfängt, den Ball über das gesamte Feld nach vorne treibt und Caro bedient, die die Torhüterin umkurvt und dann unbedrängt auf 4:0 erhöhen kann - nur 3 Minuten später gelingt es wieder Caro, nochmals zu treffen. Jetzt kommt Dani Klein für Dani Herrmann, nach langer verletzungsbedingter Pause mit nur kurzen Einsätzen brennt sie vor Einsatzwillen und Tordrang. Trotz des hohen Rückstandes geben die Gegnerinnen zu keinem Zeitpunkt auf, ihre Konter zwingen Douha immer wieder zu eindrucksvollen Paraden. Einstand nach Maß für Dani - nur wenige Minuten nach ihrer Einwechslung gelingt ihr der Treffer zum 6:0. Gleich danach gelingt den Gegnerinnen der hochverdiente Ehrentreffer. Jetzt geht Sophie, die auf der rechten Seite immer wieder Angriffe vorgetragen und die Stürmerinnen mit Flanken versorgt hatte, vom Feld, ihren Platz nimmt Betti ein. Caro erhält einen Ball im Mittelfeld, läßt die Gegnerinnen stehen und bedankt sich mit einer punktgenauen Flanke auf Dani für die vielen herrlichen Zuspiele, die sie selbst im Laufe des Spiels aus dem Mittelfeld erhalten hatte - die Vorarbeit zu diesem Treffer stammte von Meli und Betti. 10 Minuten vor Schluß kommt Vroni für Nela auf die für sie ungewohnte Mittelfeldposition. Torschüsse von Lisa und Dani werden gehalten, der letzte Treffer des Spiels entsteht durch Eigentor einer Karlsfelder Verteidigerin nach Eckball.

Fazit: Unsere Mannschaft zeigte ein starkes Spiel auf allen Positionen, Ute's Fehlen in der zentralen Verteidigung führte nur kurzfristig zu Unsicherheiten. Besonders auffällig für mich war heute das oft vermißte Zusammenspiel der verschiedenen Mannschaftsteile, die Defensive eroberte Bälle, ging mit vor, leitete neue Angriffe ein, das Mittelfeld war beweglich und lauffreudig, Sophie rechts, Nico links und Chrissie, Lisa und Meli mittig waren zumeist die Motoren unserer Angriffe. Einziger kleiner "Schönheitsfehler" aus meiner Sicht war die lange Zeit vernachlässigte linke Seite, was Nico und Dani H. zeitweise in die Mitte zwang, um sich die Bälle selbst zu holen. Nächste Woche gegen den Tabellenführer FC Puchheim hoffen wir, ein wesentlich besseres Ergebnis zu erzielen als im Hinspiel.

Tore: Caro Engelke (3), Daniela Klein und Melanie Stern (je 2), 1x ET

 

7. Punktspiel am 26. Oktober 2008   ESV M-Neuaubing - FC Phönix                                                                                   4:3 (2:0)
 

Mein heutiger - sehr persönlich gefärbter - Bericht wird nicht nur Zustimmung auslösen, das ist mir klar. Schon aus diesem Grunde habe ich eine Nacht geschlafen, bevor ich ihn zu "Papier" bringe - ich steh dahinter, und ich werde auch nichts daran abändern!

Wir haben heute - das zur Einleitung - ein Musterbeispiel dafür erlebt, wohin "Sieg um jeden Preis" führt: ein gegnerischer Trainer, der eine unserer Spielerinnen während der Partie  beschimpfte, Spielerinnen, die es für richtig hielten, sich beim geringsten Körperkontakt (und sogar ohne diesen) theatralisch kreischend zu Boden zu werfen (und sich deswegen auch noch für besonders clever hielten), und ein sehr, sehr schwacher Schiedsrichter, der immer wieder darauf hereinfiel. Sicher, es haben sich nicht alle gegnerischen Spielerinnen so unsportlich verhalten, aber doch Einige. Der Frust bei vielen unserer Mädels (beileibe nicht nur bei Chrissie) stieg bis auf ein Ausmaß an, wie ich es bei Vielen noch nie gesehen hatte - dazu kam, daß Etliche, wie sie mir sagten, sich in dieser Situation von einem Teil des Trainerteams im Stich gelassen fühlten.

Einen Zusatz von Ute, die meine Meinung nicht teilt, findet Ihr am Ende des Berichtes.

 

Szenen vom Aufwärmen, ....

... im Nebel verloren .....

.... trist wie das Wetter .....

... unser Spiel in der Anfagsphase

Sophie, Zissi und Chris

Meli und Zissi

mächtige Schüsse von Lisa ...

... und von Chris

Nun aber zur Schilderung des Spielgeschehens selbst, das wir in folgender Aufstellung begannen: Douha im Tor, Chrissie - Ute - Vroni (Abwehr), Lisa - Sophie - Mela - Nela - Daniela H. (Mittelfeld), Tami und Caro (Sturm). Auf der Bank saßen zu Beginn Chris, Betti und Zissi.

Die ersten Minuten fanden fast nur in unserer Hälfte statt, Neuaubing machte mächtig Druck, von dem wir uns zu Beginn kaum befreien konnten. Wir kommen in dieser Anfangsphase kaum über die Mittellinie, unsere Aufbauversuche werden sehr schnell vom Gegner abgefangen, der zumeist früher am Ball ist als wir. Naturgemäß gehörten auch die ersten Torchancen den Gegnerinnen: in der 12. Minute zischt ein Ball knapp am langen Eck vorbei, er wäre nicht haltbar gewesen, 3 Minuten später geht eine Stürmerin alleine auf Douha zu, die sich ihr entgegenwirft und so den Rückstand zunächst verhindert. Unsere erste Chance sehen wir in der 17. Minute, sie war aber fast zwingend: Caro setzt sich im Strafraum durch, statt aber selbst abzuziehen paßt sie auf Tami, die fast frei vor dem Tor steht, diese hatte - wie auch alle Anderen - nicht mit dem Zuspiel gerechnet und schießt der Torhüterin direkt in die Hände. Gleich im direkten Gegenzug kann Douha vor einer durchgebrochenen Gegnerin klären.

Wir haben in dieser Phase sehr viel Glück, die Gegnerinnen können sich immer wieder Chancen erarbeiten, diese aber nicht verwerten. Zwar können wir einige Konter fahren, die zwingenderen Chancen aber haben in dieser Phase zweifelsfrei die Gegnerinnen - trotzdem benötigten sie unsere Mithilfe, um den Führungstreffer zu erzielen: eine Abwehrspielerin legt den Ball, statt ihn aus dem Gefahrenbereich zu schießen, der Gegnerin genau vor die Füsse, die sich diese Einladung natürlich nicht entgehen läßt - Neuaubing führt. Doch, es kam noch schlimmer: Lisa hält im Strafraum die Hände schützend vor sich, wird angeschossen, lautes "Hand" - Geschrei bei den Gegnerinnen - man kann über den Strafstoß geteilter Meinung sein, ich jedenfalls hätte ihn nicht gepfiffen - egal, die Gegnerinnen führen mit 2:0. Wir stecken nicht auf, können aber nichts aus unseren Chancen machen: Dani H. trifft den Ball nach Ecke leider nicht richtig, Meli bei der nächsten gar nicht. In dieser Phase fällt auch auf, daß der Schiedsrichter phasenweise überhaupt kein Abseits erkennt - die Neuaubinger Stürmerin mit der Nummer 6 nimmt immer wieder, meterweit im Abseits stehend, Bälle an, was fast niemals abgepfiffen wird.

In der Pause folgt eine mitreißende Rede von Christoph in der Kabine, die Mannschaft kommt mit neuem Mut und hochmotiviert aufs Feld, wir wollen die Partie noch drehen. Gewechselt wurde in der Halbzeit auch, Chris nimmt jetzt Vronis Position ein. Trotzdem gehört die erste Chance wieder den Gegnerinnen: eine "Bogenlampe" kann Douha noch mit den Fingerspitzen über die Latte ablenken. Es geht munter auf und ab, die Chancen auf beiden Seiten mehren sich: eine Flanke von Sophie zischt an der Torlinie entlang, leider ist keine mitgegangen, so ist auch diese Chance vorbei. Wir spielen jetzt viel mutiger als in der ersten Hälfte, der Anschlußtreffer liegt förmlich in der Luft, doch wir treffen das Tor nicht, tolle Schüsse von Meli (Freistoß) und Caro finden ihren Weg nicht ins Netz. Das Tor, nach dem es riecht, erzielt der Gegner: nach einem völlig harmlosen Zweikampf läßt sich eine Neuaubinger Spielerin (siehe Einleitung) unter lautem Geschrei zu Boden fallen, wieder einmal erkennt der Schiedsrichter auf Freistoß, der seinen Weg in unser Netz findet. Jetzt gibt es auf unserer Seite einen doppelten Wechsel: Zissi kommt für Dani H., Betti für Tamara.

Jetzt beginnt die Wut bei unseren Mädels zu steigen, trotz der fast aussichtslosen 3:0-Führung der Gegnerinnen greifen wir weiter an, und jetzt geht es Schlag auf Schlag: 3:1 durch Caro nach schön ausgeführtem Angriff und herrlichem Paß von Meli in die Gasse zwischen zwei Abwehrspielerinnen, nur Minuten später 3:2 durch einen Weitschuß von Meli, der sich knapp unter die Latte senkt. Mitten hinein in unsere Drangphase und unsere Ausgleichshoffnungen das 4:2 der Gegnerinnen, als unsere Defensive eine rechts durchbrechende Stürmerin nicht halten kann. 8 Minuten vor Schluß kommen wir wieder heran - 4:3 durch Caro. In den verbleibenden Minuten setzen wie alles auf eine Karte, erarbeiten uns Chance um Chance, Meli wird kurz vor dem gegnerischen Strafraum gelegt - sie kreischt nicht herum, es erfolgt kein Pfiff, die letzte Großchance durch Caro nach Paß von Sophie wird gehalten. Zu allem Überfluß pfeift der Schiedsrichter trotz vieler Unterbrechungen überpünktlich ab.

 

Vroni und Dani

Abstoß von unserem Tor

Christoph bei seiner aufrüttelnden Pausenansprache

Sophie, kurz nach dem Wiederanpfiff

Der Ball ging mehrmals über die Absperrungen, wir mußten warten

 

Fazit: Vieles steht schon in der Einleitung, ich möchte aber noch hinzufügen, daß Neuaubing über eine sehr starke Mannschaft verfügt, die diese unsportlichen Tricks eigentlich überhaupt nicht nötig hätte. Zu unserem Spiel: nach zaghaftem Beginn sahen wir vor allem in der 2. Hälfte eine bärenstarke Schleißheimer Mannschaft, die endlich Christophs Worte "spielt Euer Spiel" umsetzte - einen Punkt hätten wir heute mit Sicherheit verdient gehabt.

Tore: Caro Engelke (2), Melanie Stern (1)

Zusatz von Ute:

Persönliche Meinung zum Spielbericht ESV Neuaubing – Phönix Schleißheim:  

Als Spielertrainerin der 1. + 2. Damenmannschaft des FC Phönix Schleißheim distanziere ich mich in vollem Maße von diesem Spielbericht. Er spiegelt nicht meine Meinung wider. 

U. Jaenisch, Unterschleißheim, den 27.10.2008

 

 

6. Punktspiel am 12. Oktober 2008   FC Phönix - SG FC Stern 2/Putzbrunner SV                                                             1:2 (1:1)
 

Nach dem "schwarzen Wochenende" am 4./5.10., an dem unsere 4 Mannschaften der Abteilung einen ganzen Punkt einfahren konnten, konnten sich dieses Wochenende zwar die Juniorinnenmannschaften über zwei Siege freuen, die Damen blieben aber leider ohne Punkt.   

Da Douha an diesem Wochenende arbeiten mußte, begannen wir mit folgender Aufstellung: Chris im Tor, Chrissie - Ute - Vroni (Abwehr), Lisa - Sophie - Meli - Nico - Feli (Mittelfeld), Tamara und Caro (Sturm), zu Beginn saßen auf der Bank: Zissi, Nela, Dani K., später stieß noch Dani H. dazu, die vom C-Juniorinnenspiel in Dachau herbeigeeilt war und sich schnell umgezogen hatte, ihre Enttäuschung, auf Grund des Spielverlaufs letztendlich dann doch nicht zum Einsatz gekommen zu sein, kann ich gut nachvollziehen.

 

Chris, die Douha heute würdig vertrat

Szenen vom Aufwärmen bei fast sommerlichen Temperaturen: Ute ....

... Zissi und Chrissie ........

... Sophie

voller Einsatz schon beim Aufwärmen: Meli und Feli

Nico am Ball

Dani mit Michael (den ich auch schon seit seinem Kindergartenalter kenne)

Letzte Tips vor dem Anpfiff

Schon in der ersten Minute die erste Chance, ein von Meli in der Nähe der Strafraumgrenze getretener Freistoß  landet jedoch in den Händen der Torfrau. Die zweite Chance hat kurz danach Caro, ihr Schuß geht am Tor vorbei. Das erste Mal den Atem anhalten müssen wir etwa nach 5 Minuten, nach einer Ecke der Gegnerinnen können wir uns bei Chris für ihre erste Parade des Spiels bedanken. Allgemein haben wir in dieser Phase wenig eigene Chancen, das Spiel findet überwiegend im Mittelfeld statt, in Strafraumnähe kommen jetzt eigentlich nur mehr die Gegner.

Etwas überraschend, aber sehr schön herausgespielt unser Führungstreffer: Feli erhält einen den Gegnern abgenommenen Ball im Mittelfeld, setzt sich links außen durch, einen weiten, herrlich plazierten Schuß von ihr kann die Stern-Torhüterin nicht aus dem langen Eck lenken. Der erste wütende Gegenangriff der Münchnerinnen verpufft zunächst, aber dann: eine Stern-Spielerin wird absolut fair vom Ball getrennt, es gibt kaum Körperkontakt, sie aber läßt sich fallen und schreit laut auf - zwar gut eingelernt aber mehr als unsportlich - der Schiedsrichter läßt sich von der Show beeindrucken und pfeift Freistoß, der fast gleich wie Feli's Tor zuvor unhaltbar für Chris im oberen Eck landet. Allgemein muß ich leider sagen, daß der Stern-Kollege seine Mädels zwar hervorragend eingestellt hatte (Kompliment dafür), Meli, Caro usw. hatten kaum Platz, daß er aber auch einige Male wohl unsere Liga mit einer Profiliga verwechselte - das "sterbender Schwan-Spielen" bei nur geringem oder gar keinem Körperkontakt hatten die Gegnerinnen gut drauf, der Schiedsrichter fiel leider immer wieder darauf hinein, und auch Fouls nach Anweisung sind mehr als unsportlich - dafür hat der Kollege sich aber dann entschuldigt.

Den Rest der ersten Hälfte stürmte Stern, wir verlegten uns aufs Kontern, meist bleiben wir an der sehr gut stehenden Stern-Abwehr hängen, einmal sieht Meli eine Lücke und zieht blitzschnell ab - ihr Schuß pfeift ganz knapp am Pfosten vorbei.

 
 

Der Schiedsrichter wartet schon

Einwurf der Gegnerinnen

Betti und Philip

Spezialservice für Tamara in der Pause

Chris, sauer übers Gegentor, für das sie aber nichts konnte

Lisa lacht schon wieder

Zu Beginn der 2. Hälfte entwickelt sich ein schnelles Spiel, es geht auf uns ab mit Chancen auf beiden Seiten. sehenswert einer von vielen herrlichen Angriffen auf der linken Außenbahn über Nico und Feli, den die gegnerische Torhüterin aber entschärfen konnte. Auch über rechts wirbeln wir, eingeleitet meist über Lisa oder Chrissie, weiter vorgetragen von Sophie, Meli und Caro -  Zählbares kommt dabei leider nicht heraus. Etwa zur Hälfte der zweiten Halbzeit bringen Zuschauer aus der 1. Herrenmannschaft, die zuvor ihr Spiel ausgetragen hatten, Stimmung aufs Feld - nach dem Führungstor der Gegnerinnen sind sie aber leider schnell wieder weg. Die wohl beste Chance der 2. Hälfte: Nico und Feli setzen sich auf der Außenbahn durch, gehen mit Doppelpaß vor, legen auf Tamara ab, die schnell reagiert - ihr Schuß verfehlt das Tor um Millimeter.

 

Das Unheil trifft uns in der 76. Minute: Nach Ecke für Stern bringt unsere Abwehr den Ball einfach nicht weg, plötzlich ist er hinter der Linie, der Gegner führt. Jetzt wird gewechselt: zunächst Zissi für Vroni, später Nela für Tamara, in der Schlußphase kommt die (noch nicht wirklich gesunde) Dani Klein für Feli. Nach einigen gegnerischen Angriffen gibt es noch eine schöne Chance zu erwähnen, die von Lisa eingeleitet wurde: sie erkämpft sich den Ball, geht vor, paßt zwischen zwei Gegnerinnen in den freien Raum - leider etwas zu weit, die Gegnerinnen sind schneller am Ball.

Die Schlußminuten zeigen uns noch je eine Chance für beide Seiten: zuerst kann eine Stern-Spielerin, ca. 2m vor unserem Tor ziemlich frei stehend, den Ball - den sie offenbar nicht richtig trifft  - nicht im Gehäuse unterbringen, ein letzter Schuß von Lisa landet in den Damen der Torhüterin.

 
 

Zahlreich sind heute die Zuschauer

" Das müßt Ihr in der 2. Hälfte anders machen!!"

Meli zeigt an, daß sie angespielt werden kann

Dani, die bei der gegnerischen Libera kaum durchkam

 

Fazit: Die nicht ganz sportlichen Begleitumstände der Partie wurden weiter oben bereits erwähnt, aber, übers ganze Spiel gesehen, ist der Sieg für Stern/Putzbrunn auf Grund der größeren Zahl an Torchancen sicher nicht ganz unverdient. Trotzdem: unsere Mädels taten ihr Möglichstes, der Einsatz war auf allen Positionen da, die Gegner schafften es aber geschickt, unsere Offensivkräfte in ihrer Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Tor: Felicitas Riederle

 

5. Punktspiel am 5.10.2008            SV Untermenzing - FC Phönix Schleißheim 1                                                                    1:0 (1:0)
 

Bei diesem Spiel, das zu ungewohnt früher Zeit am Sonntag Morgen stattfand (Treffpunkt war bereits um 09:00 Uhr, verschlafen die Gesichter der meisten Spielerinnen), mußten wir auf Meli und Sophie verzichten, die beide in Mainz weilten.

Die von Christoph erhaltene Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Chrissie - Ute - Vroni (Abwehr), Lisa - Betti - Nico - Caro - Feli (Mittelfeld), Tamara und Dani H. (Sturm). Auf der Bank saßen zu Beginn: Katrin, Chris sowie Kirstin von den B-Mädels (Danke für's Aushelfen!)

Das Spiel begann mit ziemlich wirrem Herumgekicke beider Mannschaften im Mittelfeld, doch schon nach wenigen Minuten übernahmen die Gegnerinnen, deren Trainer mir vor der Partie sagte "meine Mädels treffen einfach nicht", die Initiative auf dem Feld. Schon nach wenigen Minuten gab es Chancen für Untermenzing, im Verlaufe des Spiels tauchten immer wieder eine, manchmal zwei Gegnerinnen frei vor Douha auf - vor allem ihr ist es zu verdanken, daß wir nicht viel höher verloren. Die einzige Chance der Anfangsphase hatte wieder einmal Caro, die aber dann im Strafraum alleine gegen drei Gegnerinnen stand und daher nicht weiterkam. Aus meines Erachtens zumindest abseitsverdächtiger Position fiel der Führungstreffer der Münchnerinnen, nachdem sich offenbar niemand für eine Stürmerin zuständig fühlte, die in den Strafraum eindrang. In den nächsten Minuten sahen wir fast völlig gleichartige Szenen noch mehrere Male, Douha machte sich länger, immer länger, und verhinderte weiteres Unheil.

Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff gelingen uns wesentliche eigene Kombinationen und Angriffe, zum Torschuß aber kommen wir kaum. Bemerkenswerte Szene ganz kurz vor dem Pausenpfiff: Nico erkämpft sich einen Ball in Nähe des eigenen Strafraumes, zieht links an der Linie ab, lässt mehrere Gegnerinnen aussteigen, kämpft sich bis zur gegnerischen Grundlinie durch, letztlich fehlt ihr jedoch eine aussichtsreiche Anspielstation.

Nach der Pause kommen zunächst Chris für Vroni und Kirstin für Betti. Wir legen mit mächtig Schwung los, schnüren die Gegnerinnen teilweise ein, aber wirklich zwingende Chancen können wir uns kaum erarbeiten. Nach 10 Minuten, unsere Offensive lässt nach, wieder ein äußerst gefährlicher Schuß auf unser Tor - glücklicherweise knapp vorbei, da wäre Douha machtlos gewesen.

Das Spiel flacht gegen Mitte der 2. Hälfte zusehends ab, bevor wir uns nochmals zu einer Schlußoffensive aufraffen. Vorher (ca. 15 Minuten vor Schluß) kommt noch Katrin für Dani H. Unser Spiel ändert sich nicht mehr viel - zwar greifen wir weiter an, bleiben aber fast immer in der Untermenzinger Abwehr hängen, Glück, Douha's Großtaten und eine sehr eifrige Ute retten uns vor weiteren Gegentreffern.

Fazit: Der gegnerische Trainer hatte mit seinem zu Beginn erwähnten Satz leider nicht ganz recht, aber Untermenzing hatte tatsächlich Chancen für 7-8 Treffer. Die zwei abwesenden Spielerinnen unserer Mittelfeldachse fehlten sehr, es gelang den anderen Mädels nur teilweise, deren Kreativität und Offensivdrang zu ersetzen. Nach 3 Siegen wieder ein kleiner Dämpfer, den Christoph aber nicht als besonders tragisch ansieht.

 

4. Punktspiel am 21.9.2008            FC Phönix Schleißheim 1    - TSV München 1954                                                                           8:2 (6:0)
 

Das Spiel gegen die Mannschaft aus dem Münchner Norden, die ohne Auswechselspielerinnen aufgelaufen war und bei der laut Auskunft ihres Trainers mehrere Stammspielerinnen fehlten, begann ziemlich flau, steigerte sich aber dann sehr schnell.

Christoph und Ute hatten folgende Anfangsaufstellung ausgewählt: Douha (Tor) - Ute - Vroni - Lisa - Chrissie (Abwehr), Sophie - Meli - Caro - Feli (Mittelfeld), Dani K. und Tamara (Sturm), auf der Bank saßen zu Beginn Dani H. und Betti, die schon am Samstag bei der 2. Mannschaft zum Einsatz gekommen waren.

 

Dani Klein, noch verletzt, heute aber wieder zu Beginn dabei

Szenen vom Aufwärmen

Einige waren noch vom samstäglichen Wies'n-Besuch gezeichnet

Caro und Vroni

Dani H. mit neuer Frisur und Farbe

Christoph - wie immer perfekt gekleidet

Das Spiel begann vorsichtig, aber mit gegnerischer Feldüberlegenheit - bereits in der 2. Minute treffen die Gegnerinnen bei einem Freistoß direkt auf der Strafraumlinie (es hätte auch Elfmeter geben können ....) nur Aluminium, im Gegenzug erarbeiten wir uns drei Eckbälle, die aber nichts einbringen. Der Torreigen beginnt in der 10. Minute mit einem Heber von Caro über die herausgelaufene Torhüterin, gleich danach ein mächtiger Schuß von Meli nach schöner Kombination über Tamara und Feli, er pfeift knapp am Tor vorbei. Beflügelt durch das Führungstor, werden wir jetzt für den Rest der ersten Hälfte immer stärker.

13. Minute: Freistoß Lisa, die den Ball direkt ins Kreuzeck zirkelt. 3 Minuten später: gegnerischer Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze, Douha rettet zur Ecke. Gleich danach wieder Schleißheimer Angriff, zunächst verfehlt Tamara einen Ball, der ihr vor dem Tor fast direkt auf den Fuß gespielt wird, Sekunden später trifft Sophie von halb rechts nur das Außennetz. Gleich danach herrliche Flanke, der Ball wird parallel zur gegnerischen Torlinie nach innen gespielt, Tami ist wohl zu überrascht und verfehlt erneut. Die beiden versiebten Chancen machen sie wohl wütend - Minuten später macht sie es nach von Sophie getretener Ecke besser, wir führen 3:0. Dani Klein, die immer noch über Schmerzen in der Leiste klagt, muß jetzt ausgewechselt werden (für sie kommt Dani Herrmann), Dani K. zeigte in der kurzen Spielzeit, wie schon in Trudering letzte Woche, wieder stark ansteigende Leistung.

Jetzt kommt unsere Angriffsmaschinerie so richtig in Fahrt, wir schießen aus allen Rohren (man verzeihe mir bitte die kriegerische Ausdrucksweise, aber es paßt einfach), können aber zunächst aus unseren vielen Chancen nichts Zählbares machen. Dann, Getümmel im gegnerischen Strafraum, Tami behält die Nerven und schiebt den Ball zum 4. Tor für unser Team über die Linie. Minuten später: Feli (heute wieder sehr stark auf dem linken Flügel) erkämpft sich den Ball in der eigenen Hälfte, setzt sich übers halbe Feld durch, paßt punktgenau in den Strafraum auf Tami - 5:0. Jetzt spielen fast nur noch wir, die wenigen Gegenstöße der Gegnerinnen werden früh abgefangen. Schlußpunkt der ersten Hälfte: Douha schlägt weit ab, Dani H. nimmt den Ball an, legt punktgenau ab auf Tami - 6:0 !!!

 

Schon beim Aufwärmen ist die Stimmung heute gut!

wir bestürmen das gegnerische Tor .....

... bei Münchner Gegenangriffen geht es heute schnell zurück

Dani und Tami beim Eckball vor dem generischen Tor

Chrissie, die sich - wie Vroni - auch oft in den Angriffsaufbau einschaltete

Dani H. (kurz nach ihrer Einwechslung) und Caro

Feli links, Sophie rechts, Meli und Caro mittig - heute ein bärenstarkes Mittelfeld!

Pause, das Spiel scheint schon gewonnen

In der Pause herrscht natürlich große Freude bei unseren Mädels, umso unerklärlicher für mich ist die Schwächephase nach dem Wiederanpfiff: dem Münchner Kollegen gelang es offenbar, sein Team trotz des hohen Rückstandes wieder voll zu motivieren, innerhalb von nur 3 Minuten - wir scheinen kaum auf dem Platz zu sein - verkürzen die Gegnerinnen auf 6:2. Der Schock von 2 Gegentoren in nur 3 Minuten weckt unsere Mädels dann offenbar wieder auf, langsam befreien wir uns vom gegnerischen Druck - allgemein muß man jedoch sagen, daß München 1954 in der 2. Hälfte durchgehend erheblich stärker spielt als vor der Pause. Trotzdem können wir wieder unser Angriffsspiel aufziehen, Pechvogel heute war wohl Meli, die (wie immer) unermüdlich rackerte, am Aufbau der meisten Angriffe beteiligt war, aber immer wieder Aluminium traf oder das Tor um Zentimeter verfehlte. Nach etwa 20 Minuten: Caro setzt sich gegen die gesamte Verteidigung durch, umkurvt die Torhüterin, foppt sie mehrmals, und erzielt mit fast provokanter Lässigkeit den 7. Treffer für unser Team. Betti kommt jetzt für Tamara, kurz danach erhält sie den Ball in aussichtsreichster Position, getraut sich aber nicht, selbst abzuziehen - hätte ihr erstes eigenes Tor werden können. Gleich danach haben wir wieder Glück, als ein gegnerischer Torschuß knapp am langen Eck vorbeizischt. Den letzten Treffer der Partie erzielt wieder Caro - sie erhält einen Paß von Meli, schüttelt die Verteidigerinnen ab zieht ab. Die letzten Minuten sehen wir noch Torschüsse en masse - Lisa, Caro, Meli, Treffer aber fällt keiner mehr.

 

Trotz Christoph's Ermahnungen in der Halbzeit ...

... folgten 5 Minuten kollektiven Tiefschlafs

Tami, die zuletzt oft Selbstzweifel plagten ....

... heute richtig zufrieden (in der Schlußphase nach ihrer Auswechslung)

Szene aus der Schlußphase mit Lisa, Sophie, Meli

Fazit: Ein schöner Tag für unser Team, mit Ausnahme von 10 Minuten zu Beginn und 6 Minuten nach der Pause hatten wir die Gegnerinnen, die aber niemals aufgaben, gut im Griff. Selbst Spielerinnen, die in den vorangegangenen Partien eher zu den Schwächeren gehört hatten, zeigten heute tollen Einsatz, kämpften und hatten mit ihren Aktionen, egal auf welchen Positionen, Erfolg. Unsere Offensive konnte sich Platz für herrliches Kombinationsspiel schaffen, auch die Abwehr schaltete sich oftmals in die Angriffsbemühungen ein. Einziger Wermutstropfen: obwohl wir doch vereinbart hatten, nach allen Heimspielen ins Sportheim zu gehen, fanden sich dort nur 3 Spielerinnen ein!

Tore: Tamara Tirak (4), Caro Engelke (3), Lisa Reindl (1)

 

3. Punktspiel am 21.9.2008          TSV Gartenstadt Trudering - FC Phönix Schleißheim 1                                                                               2:3 (1:1)
 

In Abwesenheit von Christoph (der berufsbedingt in Mailand weilte) fand das dritte Punktspiel statt, der Gegner war für uns auf dem Felde neu, lediglich bei Hallenturnieren hatten wir uns bisher messen können.

Ute hatte folgende Aufstellung vorgesehen: Douha im Tor, einer Dreier-Abwehrreihe ( Chrissie - Ute - Vroni), im defensiven Mittelfeld Lisa, Zissi und Nico, davor Sophie, Meli und Nela, Caro als Stürmerin. Auf der Bank saßen zu Beginn die beiden Dani's, Feli, die ebenfalls vorgesehen war, erschien wegen einer Verletzung nicht am Treffpunkt.

 

beim Warmmachen - wenn jemandem auffällt, daß viele Augen ...

... starr in eine Richtung schauen ....

... dort fand ein Spiel .....

....... zweier Herrenmannschaften statt ..... !

Christian, sind wir schon warm genug ???

Dani und Nela

Die ersten Sekunden greifen wir an, werden aber schon weit vor dem gegnerischen Strafraum gestoppt. Bei einigen Chancen der Gegnerinnen sind unsere Abwehr und Douha zunächst auf der Hut. Dennoch fällt in der 13. Minute der Führungstreffer: nach einem Zweikampf von Lisa mit ihrer gegnerischen Nummern-Kollegin kann diese noch in den Strafraum flanken, beim Kopfball einer Gegnerin ist Douha machtlos.

Leider wird unser Spiel nach dem Gegentreffer immer konfuser und hektischer, eine Ordnung auf dem Spielfeld ist zeitweise kam mehr auszumachen, der Gegner erarbeitet sich Chance um Chance und wird immer spielbestimmender, eigene Angriffe sind in dieser Phase Mangelware. Bei einem Getümmel in unserem Strafraum haben wir riesiges Glück, daß die Gegnerinnen nicht ins Tor treffen können. Unsere erste wirkliche Torchance stammt aus der 30.(!!) Minute, nach einem schönen Angriff über Caro und Sophie wird Meli's Schuß gehalten. Dann, in der 28. Minute: Sophie bekommt den Ball in der eigenen Hälfte, treibt ihn am rechten Flügel weit nach vorne, spielt zwei, drei Verteidigerinnen aus, dringt in den Strafraum ein, sieht im letzten Moment die völlig frei stehende Caro und legt auf sie ab - der zwar erfreuliche, aber, wenn man ehrlich ist, nach dem bisherigen Spielverlauf eher unverdiente Ausgleich ist gefallen.

Der Treffer gibt uns Auftrieb, wir greifen jetzt öfters selbst an, kommen aber nicht wirklich zum gegnerischen Tor durch, bei einem Konter haben wir wieder Glück (gefährlicher Heber, der sich knapp über unserer Querlatte hinter das Tor senkt)

 

Einige der Unterstützer unserer Mannschaft

sehen das Spiel konzentriert und kritisch: Dani und der Truderinger Kollege

Zissi mit Gegenspielerin ....

... und auf der Jagd nach derselben

Mittelfeldszenen ....

... aus der 1. Hälfte

Nach teilweise etwas heftiger Aussprache in der Halbzeitpause können wir uns in der 2. Hälfte über eine verändert aufspielende Schleißheimer Mannschaft freuen (obwohl es gem. Ute's Direktiven zunächst keine personellen Veränderungen gibt). Immer wieder spielen wir jetzt nach vorne, es wird kombiniert, jetzt muß sich der Gegner größtenteils aufs Stören und Kontern verlegen. Die logische Konsequenz ist Meli's Führungstreffer etwa 15 Minuten nach dem Wiederanpfiff. Gleich danach ist beim Truderinger Gegenstoß das Glück wieder auf unserer Seite. Einen mächtigen Schuß von Sophie kann die gegnerische Torhüterin entschärfen. Nach einem Foul an Caro, über das man unterschiedlicher Ansicht sein konnte, verwandelt Nela den uns zugesprochenen Strafstoß sicher. Lisa, die nicht schmerzfrei aufgelaufen ist, geht jetzt, ca. 15 Minuten vor Schluß, aus dem Spiel, Nela rückt nach hinten auf ihre Position, Dani H. betritt das Spielfeld, kurz darauf kommt Dani K. für Caro. Gleich nach dem ersten Wechsel fällt der Anschlußtreffer für Trudering - die letzten 10 Minuten werden sehr, sehr spannend, der Gegner versucht Alles, um den Ausgleich zu erzwingen, bei unseren Entlastungsangriffen hat Dani K. einmal die Entscheidung auf dem Fuße. Alle am Spielfeldrand zittern dem Schlußpfiff entgegen.

 

 

Halbzeit!

Fazit: Die erste Hälfte war kein Ruhmesblatt für unser Team, da sind wir uns einig, der Gegner hätte "den Sack zumachen" können. In der 2. Hälfte sahen wir eine veränderte Mannschaft, Kampfgeist und Zusammenspiel waren zurück, letztendlich verhalf uns auch ein wenig Glück zum Sieg.

Tore: Caro Engelke, Nela Lepple, Melanie Stern

 

2. Punktspiel am 14.9.2008          FC Phönix Schleißheim 1   - MünchnerSportvereinigung                                                                               5:2 (2 :2)
 

Ich bin mir sicher, daß nicht nur ich, sondern auch die meisten Spielerinnen nach der Klatsche in Puchheim mit reichlich Nervosität in dieses Spiel gingen. Einige aus der üblichen Aufstellung fehlten, wir begannen mit folgender Mannschaft: vor unserer tapferen Douha im Tor (noch mit tiefer Kniewunde aus dem letzten Spiel) die Abwehrreihe mit Ute - Bettina - Chrissie (nach ihrem einjährigen Auslandsaufenthalt zum ersten Mal wieder dabei), im Mittelfeld Lisa - Sophie - Meli - Franzi F. - Feli, im Sturm Caro und Tamara. Auf der Bank saßen zunächst Dani H. und Katrin, letztere wollte nur wenn unbedingt nötig eingewechselt werden, da sie sich beim Spiel der 2. Mannschaft am Samstag verletzt hatte.

Nach Aussprache in der Kabine sahen wir vom ersten Augenblick an eine ganz andere Mannschaft auflaufen als letzte Woche - von mangelnder Motivation keine Spur, es wurde gelaufen und gekämpft, wie es sein soll. Trotzdem begann die Partie gar nicht so, wie erhofft: zwar legen wir bei stetig stärker werdendem Nieselregen mächtig los, schnüren die Gegnerinnen die ersten Minuten in ihrer Hälfte ein, geraten aber trotzdem in Rückstand: Freistoß der Gegnerinnen in der eigenen Hälfte, weiter Paß auf eine Stürmerin, unsere Abwehr überrascht, die Stürmerin plötzlich alleine vor Douha - 0:1.

 

Manfred Riederle, der das Spiel heute leitete - nochmals Danke !

Begrüssung der Mannschaften

Sophie und Meli, die auf der rechten Seite unser Spiel nach vorne trieben

Caro und Feli

Das Tor gibt den Gegnerinnen sichtlich Auftrieb, sie werden stärker, und für uns kommt es noch schlimmer: mißglückter Paß in unserer Hälfte, der Gegner erobert den Ball, wieder eine Stürmerin alleine vor Douha - sie ist noch mit ihren Fäusten dran, kann den Ball aber nicht mehr aus dem Tor befördern - 0:2.  Im Gegensatz zu voriger Woche lassen wir uns nicht hängen, es dauert nicht lange bis zum Anschlußtreffer: in der 20. Minute setzt sich Caro im gegnerischen Strafraum durch, spielt Verteidigerinnen und Torwart aus und versenkt den Ball im Netz. 3 Minuten später knallt ein Schuß von Meli an die Latte (nicht zum letzten Male heute). Das 2:2 ist ein Eigentor (Sophie's Schuß wird von einer Verteidigerin abgefälscht), vor der Halbzeitpause erarbeiten wir uns noch weitere Chancen, 2 Schüsse von Caro und Franziska F. kann die Torhüterin halten.

 

über weite Strecken des Spiels konnten wir sehr viel Druck nach vorne erzeugen

Eine kleine Massage in der Halbzeitpause - auch nicht schlecht!

Gleich geht's wieder los !

Ute, die auch am Samstag schon gespielt hatte

Kurz vor der Halbzeitpause kommt auch Christoph, der berufliche Termine hatte, und stimmt die Mädels zusätzlich auf die 2. Hälfte ein. Diese beginnt zunächst mit recht ausgeglichenem Spiel ohne wirkliche Torchancen, 6 Minuten nach Wiederanpfiff Paß von Caro auf Tami, die sich im Strafraum plaziert hatte, den Ball aber leider verstolpert. Die nächste Szene - diesmal Paß von Tami auf Caro, wir gehen in Führung.

Franziska, die nicht gesund angetreten war, kann nicht mehr, für sie kommt Daniela H. ins Mittelfeld. 3 Minuten später - der 2. Lattenknaller von Meli. Jetzt geht das Spiel munter auf und ab, Chancen gibt es auf beiden Seiten. Chrissie, die in der Anfangsphase noch Unsicherheiten zeigte ( nach der langen Pause mehr als verständlich), wird jetzt immer sicherer, auch Betti zeigte nach ihrem "Durchhänger" in Puchheim heute ein sehr starkes Spiel. Ein mächtiger Schuß von Tami (warum ziehst Du nicht öfters so ab???) wird gehalten, Sophie sieht, daß die gegnerische Torhüterin weit vor ihrem Tor steht, und erzielt mit einem Weitschuß ins Eck unseren vierten Treffer. Caro wird kurz vor der Strafraumgrenze von den Beinen geholt, Meli's Freistoß wird gehalten. Den Schlußpunkt des Torreigens setzt Dani H. mit ihrem ersten Tor, das sie schon so herbeigesehnt hat: Getümmel im gegnerischen Strafraum, Dani reagiert schnell und versenkt den Ball aus kürzester Distanz im Tor. Die letzten Minuten werden noch recht hektisch, am Ergebnis ändert sich nichts mehr.

Der vom Verband eingeteilte Schiedsrichter erschien nicht zum Spiel. Die Gegner wollten nicht pfeifen, nachdem ich etliche Schiedsrichter unseres Vereines entweder nicht erreichte oder sie aber keine Zeit hatten, erklärte sich Manfred Riederle bereit, das Spiel zu leiten - Danke, Manfred!

Fazit: Wie schon eingangs erwähnt, schien heute eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz zu stehen als letztes Mal, unsere besten Tugenden (Einsatz, Kampf, Laufen, Kombinationen) kamen wieder zum Vorschein - nach dem 0:2-Rückstand steckte heute niemand auf, so konnten wir mit vereinten Kräften das Spiel noch drehen.  Ohne die Leistung der Anderen schmälern zu wollen, besonders auffällig heute für mich Feli, die ich schon lange nicht mehr so stark und mit soviel Einsatz hatte spielen sehen - erwähnenswert auch ihr Zusammenspiel mit Franziska F. auf der linken Seite, das von Anfang an klappte.  Danke an die Mädels, die schon am Samstag bei der 2. Mannschaft im Einsatz gewesen waren.

Tore: Caro Engelke (2), Daniela Herrmann und Sophie Perathoner (je 1), 1x ET

 

1. Punktspiel am 7.9.2008        FC Puchheim 2 - FC Phönix Schleißheim 1                                                                                                          10:0  (7:0)
 

Das erste Punktspiel der neuen Saison stand von Anfang an unter keinem besonders guten Stern, es gab Auseinandersetzungen und Unmut bei Einigen, was den Einsatz von verschiedenen Spielerinnen in den beiden Damenmannschaften, die wir erstmals angemeldet haben, betrifft. Ute und Christoph hatten entschieden, daß alle anwesenden Spielerinnen in Puchheim erscheinen sollten, und erst unmittelbar vor Spielbeginn die Aufstellung bekanntgegeben. Einige sind ja noch auf Urlaub, Chrissie hatte sich aus privaten Gründen abgemeldet, somit waren 16 Spielerinnen nach Puchheim gekommen, eine mehr, als eingesetzt werden durfte. Die Entscheidung fiel dann dergestalt, daß Franzi Fenske nicht zum Einsatz kam.

Die Startaufstellung des Trainerteams lautete: vor Douha Chris, Ute und Vroni, ein Fünfermittelfeld mit Betti - Sophie - Meli - Lisa und Feli, Dani H. und Nela im Sturm, auf der Bank Caro, Katrin, Dani K. und Tamara.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, aber einem für uns schockierenden: Ecke Puchheim nach 30 Sekunden, die Abwehr (noch) unsortiert - 1:0 für die Gastgeber. In den darauffolgenden Minuten kommen wir kaum aus unserer Hälfte heraus, in der 5. Minute, beim ersten Angriff, die erste Chance: Flanke Meli direkt vors Tor, keine der beiden Stürmerinnen kann den Ball im Gehäuse unterbringen.

 

Noch guter Dinge: C-Juniorin Hannah

stehen schon Vorahnungen ins Gesicht geschrieben?? Feli und Caro

Ein paar Szenen ...

... vom Aufwärmen im Regen ...

... hier Katrin und Ute

Los geht's - und schon steht es 0:1

Danach werden wir ein wenig offensiver, nach einigen Minuten sind die Gegnerinnen wieder mehr im Angriff zu sehen. Uns gelingen nur vereinzelt eigene Angriffe, die zumeist weit vor dem Puchheimer Tor hängen bleiben. Nach 15 Minuten kann Puchheim auf 2:0 erhöhen, das Tor fällt so wie der Großteil der anderen auch: die Abwehr wird überlaufen, plötzlich steht eine Angreiferin frei vor Douha, die manches, aber natürlich nicht alles Übel verhindern kann.

Christoph wechselt jetzt zum ersten Mal: Vroni verläßt den Platz, Feli rückt nach hinten auf ihre Position, Caro beginnt das Spiel im Mittelfeld. Feli war über die für sie sehr ungewohnte Position gar nicht glücklich, füllte sie aber vor allem in der 2. Hälfte sehr gut aus. Freistoß Puchheim an der Strafraumgrenze: drüber, Minuten später ein Elfmeter nach meiner Meinung nach harmlosem Zweikampf im Strafraum - 0:3. Noch weitere 4 Tore fallen vor dem Halbzeitpfiff, nach dem 0:6 verletzt sich Chris, sie muß ins Krankenhaus gefahren werden (Gute Besserung, Chris!!), beim 0:7 unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff können sich zwei Gegnerinnen den Ball frei in unserem Strafraum zuspielen ..... Katrin kommt jetzt für die verletzte Chris.

Mit naturgemäß hängenden Köpfen und reichlich Wut im Bauch schlichen die Mädels zur Halbzeit in die Kabine, wo Christoph's Ansprache recht laut und deutlich wurde. Dani K. ersetzte jetzt Dani H. im Sturm, was uns aber kein Ansteigen des Drucks nach vorne brachte. Die Treffer 8 und 9 für Puchheim fielen auch kurz nach Wiederanpfiff - totale Konfusion in der Defensive, Ute kann auch nicht überall zugleich sein. Erst danach, für ein erträgliches Ergebnis war es bereits viel zu spät,  besannen sich die Mädels auf ihre Stärken und die vom Trainerteam ausgegebenen Direktiven. In den letzten 20 Minuten sahen wir zeitweise schöne Kombinationen, jedoch fehlte das Glück, ein von Nela geschossenes Tor wurde vom Schiedsrichter aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen nicht anerkannt, und mehrere schöne Schüsse landeten an Pfosten oder Latte. Etwa 20 Minuten vor Schluß wurde Tamara für Betti gebracht, auch sie auf ungewohnter defensiver Position.

 

Die Auswechselbank in der Anfangsphase

Mittelfeldszene aus der 1. Hälfte - wer greift die Ballführenden an ??

Christoph, der nicht zu beneiden war!

hier sind die Gegenspielerinnen einmal gedeckt

 

Fazit:  Ein persönlich gefärbtes Resumée verkneife ich mir heute aus vielleicht verständlichen Gründen. Tatsache ist, daß die Mannschaft weit, weit unter ihren Fähigkeiten blieb und das Trainerkonzept erst gegen Schluß umgesetzt wurde. Die in der Einleitung beschriebenen Querelen haben vermutlich bei Einigen ein wenig Motivation gekostet. Ausdrücklichen herzlichen Dank nochmals an Joe, der sich um Chris kümmerte und mit ihr ins Krankenhaus fuhr. KOPF HOCH, ES KANN NUR BESSER WERDEN !!!