Spielberichte Hinrunde Herbst 2012 -  Damen 1. Mannschaft Kreisliga

zuletzt geändert am: 02.12.12 16:09

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

9. Punktspiel     SV 1880 München - Phönix am 28. November 2012                                                                                                            0:3(0:2)
 

Zum Nachholspiel in München waren wir mit sehr gemischten Gefühlen angereist, gerade einmal 11 Spielerinnen standen zur Verfügung, davon Sandra mit sichtlicher Erkältung, Julia mit grippalem Infekt und, zu allem Überfluß, Hannah's schon mehrfach lädierter Knöchel meldete sich beim Warmmachen. Sie hatte zunächst solche Schmerzen, daß jeder damit rechnete, daß wir in Unterzahl würden antreten müssen. Hannah biß auf ihre Zähne und spielte voll durch, Julia und Sandra desgleichen, zu Beginn also zunächst ein herzliches Dankeschön an die Angeschlagenen für dieses vorbildlich mannschaftsdienliche Verhalten !

Unsere Aufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Sophie L. - Folke - Hannah, Mittelfeld: Kirstin - Sandra - Nico - Meli - Sophie P., im Sturm Dani und Julia.

Was unsere eher pessimistischen Gefühle schnell vertrieben hat: in der 2. Minute, nach einer schön vorgetragenen Angriffskombination über mehrere Stationen, kann Meli die Führung erzielen - das gibt dem ganzen Team sichtlich Auftrieb. Verflogen sind alle " das-wird-heute-ohnedies-nichts" Gedanken. Nur 3 Minuten später riecht es nach Ausgleich - bei einem schnellen Gegenangriff kann Douha den gefährlichen Ball herunterpflücken.  Auf dem sehr, sehr kleinen Kunstrasenplatz entwickelt sich ein größtenteils sehr schnelles Spiel, in der 1. Hälfte mit Vorteilen für die Phönix-Mädels.

In der 20. Minuten eine Doppelpaß-Stafette der Stern-Geschwister, der abschließende Torschuß von Meli geht knapp am Pfosten vorbei. 21. Minute: Torschuß von Kirstin wird knapp abgewehrt. Die Gegner verlegen sich jetzt zwar aufs Kontern, doch das machen sie sehr schnell, und vor allem bei Ecken sind sie brandgefährlich. Gegen Ende der 1. Hälfte werden die Münchnerinnen zusehends stärker, wir haben mehrmals reichlich Glück, das die Gegnerinnen an unserem Tor vorbei zielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff eine Drangphase unserer Mädels - zunächst wird Meli freigespielt, sie zielt aber am Tor vorbei, in der 40. Minute tanzt sie die Abwehr und dann die herausgelaufene Torhüterin aus und erzielt aus recht spitzem Winkel das 2:0

Nach langer Anfahrt durch den abendlichen Berufsverkehr ...

... machen wir uns zunächst einmal ...

... mit dem Kunstrasen vertraut

Markus hat ...

... letzte Tips ....

... für die Mädels bereit.

Besprechung in der Halbzeitpause .....

... die Stimmung ist auf Grund des Spielstandes ....

... natürlich hervorragend

Unsere Douha liebt andere Temperaturen !

 

kurzes Video einiger Spielszenen - Danke an Joe !!

 

 

Mit der 2-Tore-Führung im Rücken gehen wir mehr als zuversichtlich in die 2. Hälfte, obwohl bei den Angeschlagenen die Kräfte schwinden, aber Alle geben heute ihr Letztes. Zunächst greifen wir weiterhin ungestüm an, während 1880 sich wieder aufs Kontern verlegt. Etwa ab der 55. Minute jedoch wird der Gegner immer stärker und schnürt und zeitweise in unserer Hälfte ein. Der Münchner Trainer setzt alles auf eine Karte, stellt um und spielt mit 3 Sturmspitzen - wir geraten gehörig unter Druck. Die wohl gefährlichste Szene in der 65. Minute: eine Gegnerin kann unsere Defensive abschütteln und geht alleine auf Douha zu, jeder erwartet den Münchner Anschlußtreffer, doch Douha verkürzt den Winkel ungemein geschickt und kann abwehren.

Etwa ab der 75. Minute befreien wir uns ein wenig vom gegnerischen Druck, 75. Minute: Meli zielt am Tor vorbei, 77. Minute: 3:0, wieder durch Meli, im Zusammenspiel mit Sophie P.

Das Spiel ist gelaufen, das wissen auch die Gegnerinnen. Trotzdem kämpfen sie weiter, um wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen - sie hätten ihn verdient gehabt, aber der tolle Einsatz unserer Mädels und auch ein wenig Glück hielten die Null für uns fest.

Die folgenden Bilder stammen von Joe

Szene vor unserem Tor

Dani im Mittelfeld

Hannah, trotz Verletzung bärenstark

Sophie mit Gegnerin

Douha hat in dieser Phase wenig zu tun

Kirstin startet einen neuen Angriff

Folke, die die abwesende Lisa mehr als würdig vertrat

Nico, von Gegnerinnen umrundet

Abwehrszene mit Sophie L., Sandra und Hannah

Hannah beim Einwurf, Sophie läuft sich frei

Dani auf dem Rückweg nach einem Angriff

Meli weist den Weg

Hannah beim Freistoß

Neuaufbau nach Douha's Abschlag

Meli dribbelt durchs Mittelfeld

Die Stürmerinnen gehen zurück

Kirstin im Zweikamof

 

 Fazit: Ein mehr als gelungener Abschluß der Hinrunde. Wir sahen tolle kämpferische Leistung, vollen Einsatz AUSNAHMSLOS ALLER Spielerinnen, schöne Kombinationen - und das alles trotz sehr angespannter Personalsituation und einiger Angeschlagener (s. Einleitung). Für die unqualifizierten, beleidigenden und unsportlichen Rufe einiger Zuschauer hat sich der Münchner Trainer nach dem Spiel entschuldigt, obwohl ja weder er noch seine Mädels etwas dafür können. Allgemein war es ein sehr schnelles, aber recht faires Spiel ohne wirklich bösartige Fouls. Lisa, die wegen ihrer Geburtstagsfeier nicht dabei sein konnte, meinte nach dem Spiel "ich bin stolz auf meine Mädels" - ja, das sind wir Alle !

So sehr uns die jungen schnellen Stürmerinnen auch fehlten - es ist gut für unser Selbstbewußtsein, zu sehen, daß wir auch ohne sie siegen können.

Tore: Melanie Stern (3)

 

 

 

8. Punktspiel     Phönix SpVgg Röhrmoos am 18. November 2012                                                                                                            1:2(0:0)
 

Unsere Misere im Sturm, die ja schon seit einiger Zeit anhält und die ich hier auch nicht weiter kommentieren möchte, wurde vor dem zweiten Spiel gegen den Vorjahresmeister der Kreisklasse innerhalb von 8 Tagen durch die erneute Krankmeldung Clara's weiter verstärkt, Improvisation war also angesagt.

Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Sophie L. - Lisa - Hannah (Abwehr), Kirstin - Folke - Nico - Meli - Sophie (Mittelfeld), Dani und Julia im Sturm, Sandra saß zu Beginn auf der Bank.

Einige Bilder vom Aufwärmen ...

... beim Spiel selber ....

... war es zu dunkel ...

für schöne Bilder

kleine Spielchen zum Warmmachen

die erste Lisa

In kleinen Gruppen ....

... wurden die Aufgaben ...

... erledigt -

- die Haare aber müssen immer perfekt sitzen !!

Die vermutlich beste Chance des Spieles hatte unser Team bereits in der 4. Minute : nachdem die Röhrmooser Torhüterin herausgelaufen war, den Ball jedoch verfehlte, standen drei unserer Mädels vor dem leeren Tor - sie behinderten sich jedoch gegenseitig, statt zu schießen, so daß der Gegner diese Situation schließlich bereinigen konnte.

Danach sehen wir einige Angriffe unserer Spielerinnen, wir kombinieren besser als zuletzt, der entscheidende letzte Paß aber landet zumeist beim Gegner. Röhrmoos versiebt in der Anfangsphase auch eine fast 100%-ige Chance - nach Freistoß verfehlt eine Spielerin, die zum Kopfball ansetzt, den Ball nur knapp - Douha wäre hier machtlos gewesen. Diese erste Phase ist - bis auf die beiden bereits erwähnten Großchancen - gezeichnet durch viel Geplänkel im Mittelfeld ohne nennenswerte Torschüsse. Das ändert sich in der 27. Minute: nach einem Freistoß der Gegner rettet uns Douha durch eine sehenswerte Parade vor dem Rückstand. Überhaupt - es war das Spiel der Freistösse ( bestimmt 10-15), aber kein Team konnte daraus Kapital schlagen. 32. Minute: Schleißheimer Angriff, wir zögern zu lange mit dem Abschluß, schneller Gegenzug - wieder kann Douha retten.

Jetzt sehen wir Torchance um Torchance: 35. Minute - die durchgebrochene Röhrmooser Spielerin zielt am Tor vorbei; 40. Minute: Freistoß Meli an der gegnerischen Strafraumgrenze geht am Tor vorbei ; 41. Minute: Torschuß Nico geht übers Tor ; 42. eine Gegnerin alleine vor Douha - Parade; 44. Minute Freistoß Meli übers Tor.

In der Halbzeit sind wir auf Grund des Verlaufes recht zuversichtlich, auch die zweite Partie gegen Röhrmoos wie die erste für uns entscheiden zu können. Doch leider beginnt die 2. Hälfte ganz anders: 46. Minute: Ballverlust im Mittelfeld, schneller gegnerischer Konter - diesmal hat Douha keine Chance, wir liegen zurück. Doch wir greifen weiter an: 47. Minute: tolles Zuspiel von Meli auf Nico, die den Ball jedoch nicht unter Kontrolle bringen kann. Jetzt kommt zunächst Sandra für Kirstin, Kirstin kann sich 10 Minuten ausruhen und verstärkt dann unseren Sturm ( für Dani).

Unsere Angriffswellen gehen zunächst weiter, natürlich öffnet das immer wieder Räume für gefährliche Röhrmooser Konter. 50.: tolles Zusammenspiel Meli - Nico, die tanzt im Strafraum 2 Gegnerinnen aus, aber die Torhüterin kann den Ball gerade noch von der Linie kratzen. Das Spiel wird jetzt immer schneller. Jetzt entsteht ein Phoenix-Powerplay mit nur mehr gelegentlichen gegnerischen Kontern. Kirstin spielt im Mittelfeld drei Gegnerinnen aus, ihr Torschuß aber wird gehalten. Nach vielen vergeblichen Angriffen zwei schnelle gegnerische Konter - beim zweiten ist der Ball "irgendwie" in unserem Tor, hier hat wohl die Zuordnung ausnahmsweise nicht gestimmt.

In der Schlußphase werden uns viele Freistöße in aussichtsreicher Position zugesprochen, irgendwie aber hat alle Schützinnen heute Zielwasser und Glück verlassen, ausnahmslos alle gehen drüber oder vorbei. Etwa in der 75. Minute kann Kirstin nach Zuspiel von Meli dann doch einen Treffer erzielen. Das Powerplay der letzten Minuten bringt nichts mehr - Röhrmoos ist die Revanche geglückt.

 

Das Spiel hat begonnen

Hannah und Sophie mit Gegnerinnen

Besprechung in der Pause ....

... bei arktischen Temperaturen ....

... wie man an Markus sehen kann

Fazit: Unsere Mannschaft hat ein starkes Spiel gezeigt, auf dem Feld waren wir zumeist stärker als die Gegnerinnen, jedoch fehlte uns heute jegliches Glück.

Die Abwehr stand zumeist sicher, Laufbereitschaft und Kampfgeist stimmten, aber leider konnten wir aus unseren zahlreichen Chancen nur ein einziges Mal Kapital schlagen.

Tor: Kirstin Köhler

 

 

 

7. Punktspiel    SpVgg Röhrmoos -  Phönix am 11. November 2012                                                                                                            2:3(1:1)
 

Nach zwei spielfreien Wochenenden ( erst das wegen Schnee unter sonderbaren Umständen ausgefallene Spiel gegen 1880 München, dann das Allerheiligenwochenende, an dem die Münchner Sportvereinigung um Verlegung gebeten hatte) traten wir heute - wiederum sehr früh - beim Mitaufsteiger Röhrmoos, dem Vorjahresmeister in der Kreisklasse, zur Regen- und Schlammschlacht an.

Personell waren wir endlich wieder einmal gut ausgestattet - außer Cindy waren eigentlich alle anwesend. Markus hatte folgende Anfangsaufstellung gewählt: Douha im Tor, Hannah - Lisa - Sophie L. (Abwehr), Folke - Kirstin - Julia - Meli - Sophie P. (Mittelfeld) sowie Dani und Clara im Sturm. Auf der Bank saßen zu Beginn Laureen, Nico, Sandra und Betti.

Schon beim Aufwärmen ....
 

... wurden alle bis auf die Haut durchnäßt

Douha, deren "Gastspiel" leider nur sehr kurz war

Noch einige Szenen ...

... vom Aufwärmen ...

Clara, sichtlich noch nicht zu 100% fit, aber endlich wieder dabei ...

.... Sophie ....

.... Hannah ....

.... und der Großteil der Mädels

Kurz vor dem Anpfiff wurde es Douha so schlecht, daß wir ihre Auswechslung vorbereiten mußten, die nach ca. 10 Minuten erfolgte - in der 1. Halbzeit hütete Laureen, in der zweiten Hannah das Tor. Zunächst sahen wir ein ziemlich konfuses Spiel im Mittelfeld mit leichten Vorteilen für unser Team, das war in erster Linie dem tiefen Platz und dem unvollständig aufgepumpten Ball zuzuschreiben. So dauerte es auch 18 Minuten bis zu unserer ersten Torchance durch die weit aufgerückte Folke.

Gleich danach, beim Gegenstoß der Röhrmooserinnen, verhindert Laureen zunächst durch eine tolle Parade mit Faustabwehr die gegnerische Führung, bei der nachfolgenden Ecke jedoch bringt unsere Defensive den Ball nicht aus dem Strafraum, beim x-ten Nachschuß kann Röhrmoos die Führung erzielen. Doch die gegnerische Freude dauert nur 2 Minuten - Gegenzug, unser Angriff wird zur Ecke abgewehrt, und den Eckball verwertet die wiederum sehr weit aufgerückte Folke zum Ausgleich (Gratulation zum ersten Tor in dieser Saison).

Der schnelle Ausgleich beflügelt uns, und wir erarbeiten uns noch einige Chancen - z.B. Meli's Lattenknaller aus der 24., ihr Schuß ans Außennetz in der 30. und Clara's Torschuß aus sehr spitzem Winkel in der 42. Minute, den die Röhrmooser Torhüterin zur Ecke ablenken kann, sowie ein leider zu schwach geratener Nachschuß durch Betti.

Zur Halbzeitpause wird erstmals gewechselt, unsere Intention ist es, den Druck nach vorne zu erhöhen, zumal wir zwei starke Offensivspielerinnen auf der Bank (Nico) bzw. im Tor (Laureen) hatten. Hannah wechselt ins Tor, Dani geht aus dem Spiel, Nico spielt im Mittelfeld und Laureen im Sturm. In den ersten Minuten geht die Rechnung auch auf, wir üben starken Druck aus, doch beim ersten Konter in der 50. Minute rutscht Hannah der Ball über die Finger, und erneut kann Röhrmoos in Führung gehen. Nach der Führung wird der Gegner sichtlich stärker und schnürt uns für gute 10 Minuten in der eigenen Hälfte ein, bis wir uns endlich wieder befreien Können.

Sandra kommt für Sophie L., kurz danach Betti für Sophie P. Wir tragen unsere Angriffe mit wachsender Stärke vor, doch Röhrmoos steht hervorragend und kann praktisch alle gefährlichen Situationen bereinigen. Dann, in der 75. Minute, kann die gegnerische Torhüterin nach einer Ecke Meli's Schuß nur wegfausten, desgleichen den Nachschuß von Laureen, doch beim zweiten Nachschuß durch Clara ist sie machtlos, wiederum steht es Unentschieden. Nur 3 Minuten später ein Schuß von Meli von weit außen, wir denken schon "der geht vorbei", doch der Ball springt vom Pfosten hinter die Linie - klar war da auch etwas Glück dabei. Die restlichen Minuten dreht Röhrmoos nochmals mächtig auf,  ( von nicht immer sachlich richtigem und fairem Geschrei nach vorne getrieben), doch bei 3 Kontern in den letzten 8 Minuten hat Laureen dreimal die Entscheidung auf dem Fuß, einmal kann die Torhüterin abwehren, zweimal geht ihr Schuß knapp am Außenpfosten vorbei. Letztendlich sind wir alle froh, als der Schlußpfiff ertönt. Naß und dreckig bis auf die Haut sind alle nur mehr froh, unter die warme Dusche zu kommen.

Laureen wird während der ersten Spielminuten ...

... für den Torwarteinsatz vorbereitet

Dani in der Anfangsphase

Juli und Folke

Meli vor der Röhrmooser Abwehr-Phalanx

Sandra, Nico und Kirstin

 

Nico und Meli vor dem gegnerischen Tor

Fazit: Ein schwer erkämpfter Sieg, bei dem uns zugegebenermaßen auch das Glück ein wenig hold war, über die gesamte Zeit gesehen hatten wir aber mehr und bessere Chancen. Nächste Woche treffen wir gemäß der etwas sonderbaren BfV-Terminplanung wieder auf Röhrmoos, da ist also erneut höchster Einsatz erforderlich!

Tore: Clara Raschel, Folke Reusch, Melanie Stern

Gute Besserung, Douha !!

 

6. Punktspiel    TSV/Eintracht Karlsfeld - Phönix am 21. Oktober 2012                                                                                                            2:0(2:0)
 

Zu "nachtschlafener" Zeit - der Gegner hatte um Vorverlegung gebeten - trafen wir in Karlsfeld ein, und schon vor dem Spiel gab es zwei nicht so tolle Nachrichten: zunächst einmal konnte Clara, mit der wir eigentlich unsere Offensive verstärken hätten wollen, doch noch nicht spielen (sie war allerdings zur Unterstützung der Mannschaft mitgekommen - Danke), desweiteren waren Nico und Cindy gesundheitlich angeschlagen, und wir mußten auf dem Kunstrasenplatz spielen, was bei niemandem auf unserer Seite Begeisterung auslöste.

Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Julia - Lisa - Folke (Abwehr), Cindy - Kirstin - Sophie P. - Meli - Betti (Mittelfeld), Sophie P. und Nico im Sturm, Sandra und Dani saßen zu Beginn auf der Bank.

 

 

Sandra, Dani und Clara wärmen Douha auf

Douha's erste Ballkontakte

Clara beim Schuß

und wieder einige ....

... Aufwärmübungen ....

... die von außen recht lustig anzusehen sind

Das Spiel geht los, der Gegner ist zu Beginn fast nur in unserer Hälfte

"weg mit dem Ball von meinem Tor !!!! "

Lobi mit Gegenspielerin

Meli, eng gedeckt

Nico und Lobi an der Außenlinie

Folke startet einen neuen Angriff

Lisa fängt diesen Ball ab

Betti und Karlsfeld's "Motor" Christina

Kirstin kurz vor dem Kopfball

Cindy vor des Gegners Tor - allein auf weiter Flur

noch 2 Mittelfeldszenen ....

... kurz vor dem Halbzeitpfiff

Wie schon vorige Woche, ließen wir uns in den ersten Minuten vom Gegner einschnüren, Karlsfeld hatte schon in der 2. Minute den ersten Eckball, und erst nach ca. 10 Minuten begannen wir uns vom anfänglichen Druck zu lösen. Unsere erste Torchance hatte Nico in der 12. Minute, leider war eine Abwehrspielerin Sekundenbruchteile vor Nico am Ball.

In der 15. Minute ein Mißverständnis zwischen Meli und Betti im Mittelfeld, Caro Haberstumpf nützt die Situation blitzschnell aus, steht plötzlich allein vor Douha und kann die Führung für die Heimmannschaft erzielen. Wir geben jetzt mehr Gas, eine herrliche Flanke von Meli in der 23. Minute kann leider niemand verwerten. Kurz danach ein punktgenaues Zuspiel von Lobi auf Nico, die jedoch wegen angeblichen Abseits vom Schiedsrichter zurückgepfiffen wird.

Dani kommt jetzt für Nico, die sehr stark erkältet ist und nicht mehr kann. Glück haben wir in der 38. Minute, als eine Gegnerin freistehend knapp am langen Eck unseres Tores vorbeizieht. Doch das nächste Unheil kommt noch vor der Pause: zuerst ein Beinahe-Eigentor, bei der darauffolgenden Ecke ist der Ball plötzlich hinter der Linie.

Naturgemäß ist die Stimmung in der Pause nicht gerade toll - die nächste Niederlage gegen einen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte zeichnet sich ab. Trotz durch Nico's Ausfall noch prekärerer Lage in der Offensive wollen wir jedoch alles tun, das Blatt noch zu wenden. Sandra kommt jetzt für Cindy. Nach dem Wiederanpfiff drückt Karlsfeld weiter, aber nicht mehr lange. Ein toller Paß von Meli auf Dani ( die aber nach außen abgedrängt wird) ist in der 60. Minute der Startschuß für eine mächtige Offensive unserer Mädels. Juli tauscht mit Lobi die Positionen, hier fühlt sich Lobi bedeutend wohler und Julia sorgt für weiteren Druck nach vorne. Man merkt, daß unsere Mädels alles versuchen wollen, wir haben auch wieder recht gute Ideen, machen uns aber unsere Chancen größtenteils durch zu hektisches Spiel und dadurch entstehende Fehlpässe zunichte. Um die 65. Minute herum sehen wir immer wieder Torschüsse unserer Mädels, aber leider treffen wir das Tor nicht. Ein Freistoß von Meli aus aussichtsreicher Position bringt nichts, Sophie P. taucht alleine vor der Torhüterin auf, schießt diese aber an, wir gewinnen jetzt die Zweikämpfe im Mittelfeld - alleine, wir können nichts aus der Feldüberlegenheit der letzten Minuten machen.

Bei der anschließenden Mannschaftsbesprechung im Karlsfelder Sportheim wurden etliche Probleme der letzten Zeit angesprochen, trotz einiger Differenzen verlief das Ganze sehr harmonisch - man sieht, die Grundstimmung in der Mannschaft ist weiterhin gut.

 

Betretene Gesichter ....

... in der Halbzeitpause

Sandra mit Christina Haberstumpf

wir kämpfen, aber wir treffen nicht !

Meli und Lobi an der rechten Außenbahn

Dani im Mittelfeld

unsere Abwehr ist weit aufgerückt

Sophie und Julia

Lobi fühlte sich in der Defensive viel wohler als im Sturm

Meli kurz vor Schluß

 

Fazit: In der 2. Halbzeit konnten wir uns stark steigern, trotzdem ist das Fehlen der jungen Offensivspielerinnen mehr als deutlich zu merken. Trotzdem heißt es, nicht aufzustecken und in den nächsten Partien zu versuchen, das Blatt wieder zu wenden.

 

 

5. Punktspiel    Phönix - SV Dornach am 14. Oktober 2012                                                                                                                                 0:1(0:0) 
 

Der heutige Bericht über das für mich immer noch völlig unverständliche Debakel unserer Mannschaft gegen Dornach wird naturgemäß recht kurz ausfallen. Zwar war schon vor dem Spiel klar, daß durch das Fehlen von Laureen ( 4 Wochen Kurs) unsere Offensive geschwächt sein würde, doch die krankheitsbedingte Absage von Clara und der 45 Minuten vor dem Anpfiff erfolgte Anruf von Kathi K. ( auf dessen Inhalt und weitere Folgen ich hier an diesem öffentlich zugänglichen Platz  nicht weiter eingehen möchte) ließ uns plötzlich völlig ohne die etatmäßige Offensive dastehen.

Trotzdem wählte Markus eine sehr offensive Aufstellung: vor Douha im Tor die Abwehrreihe Julia - Lisa - Hannah, davor Folke, im Mittelfeld Sophie P., Kirstin und Nico, und einen Dreiersturm mit Dani. Meli und Sophie L. Auf der Bank saßen zunächst Cindy und Sandra.

 

An mangelnder Erläuterung der geplanten Spielweise lag es wohl nicht

Wenn ich mir die Gesichter in der Kabine ....

... auf den Bildern so ansehe, ....

.... so zeichnete sich das Unheil ....

... offenbar zu diesem Zeitpunkt schon ab

Meli kennt überall Spielerinnen !

Zwar war dies auf einigen Positionen eine sehr ungewohnte Aufstellung, einige bewährte "Gespanne" wurden getrennt, aber das alles kann einfach kein Grund für den Verlauf des Spieles sein.  Wir sind gewohnt, daß unsere Mädels zu Beginn einer Partie gleich recht offensiv auftreten, was für ein anderes Bild heute, es war symptomatisch für fast die ganzen 90 Minuten: Dornach, (das vor dem Spiel gerade einmal 3 Punkte auf dem Konto hatte), übernahm vom Anpfiff an das Kommando auf dem Platz, die Anfangsphase spielt sich fast nur in unserer Hälfte ab - und, was wir jetzt sehen, beschreibt den gesamten Spielverlauf: nichts, was unsere Mädels sonst können, klappt heute, unfaßbare Fehlpässe, verlorene Zweikämpfe, Anschießen der Gegner usw. - fast scheint es, als wären alle Fähigkeiten und Tugenden unserer Mannschaft plötzlich vergessen. Die Gegner erarbeiten sich ( oder besser gesagt: wir servieren ihnen ) eine Chance nach der anderen, nur Douha, Lisa und der Glücklosigkeit der Gegnerinnen ist es zu verdanken, daß wir nicht nach 15 Minuten schon 0:2 im Rückstand sind. Unser erster eigener Torschuß durch Nico erfolgt erst in der 25. Minute (zur Ecke abgewehrt).

Nach der Pause läuft die Mannschaft zunächst unverändert auf, einige Minuten spielen wir etwas offensiver, bis alles wieder zusammenbricht und sich das Bild der ersten Hälfte wiederholt. Die vielen teilweise auch ungewöhnlichen Auswechselvorgänge protokolliere ich hier nicht weiter, z.B. spielt Julia zum Teil im Sturm, und Cindy hat leider nur einen Kurzeinsatz, weil sie noch gesundheitliche Probleme hat. Nach gefühlt 1000 gegnerischen Chancen schlägt das schon lange in der Luft liegende Unheil in der 75. Minute zu - unsere Abwehr kann eine Gegnerin nicht halten, und Dornach erzielt den - leider muß ich es so sagen - hochverdienten Führungstreffer.

Zur Ehrenrettung unserer Mädels muß man erwähnen, daß in den verbleibenden 15 Minuten alles versucht wird, die Blamage noch abzuwenden, am Einsatz lag es nicht, aber wir bringen weiterhin nur ansatzweise Kombinationen zustande, Dornach steht gut, unsere jetzt in der Schlußphase vorhandenen Chancen werden ausnahmslos versiebt, und so stehen wir am Ende mit leeren Händen da. Dem erstmals anwesenden Photojournalisten (Danke an dem Münchner Merkur) haben wir jedenfalls nichts Sehenswertes angeboten.

 

Am Anfang fand das Spiel nur in unserer Hälfte statt

Fröhliche Gesichter - heute Fehlanzeige!

Dani und Kirstin

Hannah und Douha

Meli beim Eckball

Mittelfeldszene mit Sophie L., Meli und Folke

 

Fazit: Die ungewöhnlichen und unverständlichen Vorgänge vor, nach und während des Spiels werden mit etwas Abstand noch zu besprechen sein, wobei ich hier weder Spieler noch das Betreuerteam ausnehme. Dies kann und soll aber nicht öffentlich geschehen. Ich denke jedoch, daß Angelegenheiten, die die gesamte Mannschaft betreffen (Simsi), auch vor dieser erörtert werden sollen. Allerdings gibt es dazu auch abweichende Meinungen, wie sich zeigte.

Ich kann nur hoffen, daß sich unsere Mannschaft vor dem nächsten Spiel ( zu sehr ungünstiger Stunde) wieder fängt und dies ein einmaliger "Ausrutscher" bleibt.

 

 

4. Punktspiel   VfR Garching -Phönix am 5. Oktober 2012                                                                                                                                 1:2 (1:0) 

 

Zum Spitzenspiel gegen den am Freitag noch amtierenden Tabellenführer aus dem Nachbarort waren wir mit gemischten Gefühlen angereist: Clara, Sophie L. und Cindy krankgemeldet, Betti in Tirol, und vor allem Douha nicht von ihrer Arbeit abkömmlich - es kam also vor diesem schweren Schlüsselspiel in personeller Hinsicht knüppeldick auf uns zu. Hannah ging ins Tor und machte ihre Aufgabe sehr gut, zunächst einmal Danke dafür.

Die Anfangsaufstellung lautete also: Hannah im Tor, Abwehr: Folke - Lisa - Julia, Mittelfeld: Kirstin - Sandra - Sophie P. - Meli - Nico, im Sturm Laureen und Simsi - auf der Bank saßen zu Beginn Dani und Zissi ( die wir ganz kurzfristig nachaktiviert hatten - auch Dir Danke !)

Der Platz - nicht gut ausgeleuchtet und recht holprig - zeigte schon, daß es nicht die Stunde der filigranen Technik werden würde. Die ersten Minuten schon griffen wir - wie von unseren Mädels gewohnt - mutig an, in der 2. Minute ein Angriff über Nico, Meli und Simsi - der abschließende Torschuß gerät zu unplaziert. 3. Minute - Freistoß Garching aus gefährlicher Entfernung, die Gegnerin verfehlt das Tor. Es entwickelt sich ein schnelles, recht offensives Spiel, in dem es hin und her geht - in der 7. Minute zielen Laureen, in der 8. Simsi knapp am gegnerischen Tor vorbei. Das erste Mal halten wir in der 15. Minute den Atem an, als nach einem Abwehrfehler eine Gegnerin plötzlich frei vor Hannah steht - glücklicherweise zielt sie aber knapp neben den Pfosten.

Nach einem gehaltenen Torschuß von Nico in der 16. beginnt bald unsere Schwächephase, deren Grund sich in der Halbzeitpause eigentlich niemand erklären konnte. Plötzlich wird Garching von Minute zu Minute stärker, unsere Entlastungsangriffe hingegen weniger. In der 35. Minute kommt erstmals Dani für Simsi. Hannah hat jetzt viel mehr zu tun, nach anfänglicher Nervosität kommt sie mit ihrer heutigen Rolle immer besser zurecht. Doch Garchings Angriffswellen lassen nicht nach, und in der 41. Minute muß Hannah nach einem Freistoß nahe der Strafraumgrenze den Ball aus dem Netz holen. In den verbleibenden 4 Minuten bis zum Pausenpfiff können wir leider aus zwei Großchancen nichts machen: nach herrlichem Meli-Paß auf Laureen schießt diese die Torhüterin an, und ein von Meli getretener Freistoß in der 44. Minute zischt am Tor vorbei.

In der Pause ist sicher zunächst Kritik, aber dann auch Aufmunterung angesagt, und die Mädels sind entschlossen, alles zu tun, die Partie noch zu drehen. Gewechselt wird auch - Simsi kommt wieder für Dani aufs Feld, und Zissi übernimmt Sandra's Position.

 

Auf Grund der schlechten Lichtverhältnisse .....

... sind die Bilder leider nicht ....

... von der gewohnten Qualität

Meli wie immer voran

Markus hatte sich ein paar ....

... neue Übungen einfallen lassen ....

.... deren Details leider .....

.... ziemlich verschwommen sind

Kaum sind wir wieder auf dem Feld, greifen wir an und versuchen den Ausgleich zu erzielen: 47. Minute - Nico fängt einen Ball ab (Garching in der Vorwärtsbewegung), sieht den weit vorne stehenden Torwart - ihr Heber senkt sich, doch prallt im letzten Moment an der Querlatte ab. 60.Minute - Torschuß Laureen, die starke Garchinger Torhüterin kann den Ball fangen. Gleich danach ein Schuß von Meli - die Torhüterin faustet den Ball zurück, erster Nachschuß Laureen - wieder Faustabwehr - 2. Nachschuß Simsi - endlich können wir den Ausgleich bejubeln.

Die Gegner drücken noch einmal aufs Gas - sie wollen den ersten Tabellenplatz natürlich verteidigen. Auch unsere Mannschaft gibt sich mit dem Punkt nicht zufrieden, und wir greifen weiter an. Ein mächtiger Schuß von Meli wird zur Ecke gefaustet, doch in der 72. Minute klappt es: wieder schickt Meli Laureen, die behält diesmal ihre Nerven, schießt nicht zu früh, sondern erzielt die Führung.

Die letzten ca. 20 Minuten könnten aufregender nicht sein. Zunächst greifen wir weiter an, aber ab der 80. Minute drängt Garching immer heftiger auf den Ausgleich. Bei 3 Freistößen hintereinander, die immer näher kommen, kann Hannah sich in der 88. Minute auszeichnen - mit einer wagemutigen Parade hält sie unseren Sieg fest. Einen Wechsel gab es noch zuvor: etwa in der 75. Minute kam Dani, wiederum für Simsi, zum 2. Mal auf den Platz

 

Das Spiel hat begonnen

Szene vor unserem Tor in den Anfangsminuten

Sandra heute wieder dabei

viel spielte sich im Mittelfeld ab

seit Langem wieder einmal dabei: unsere "Exilantin" Zissi

Simsi mit Gegenspielerin

 

Fazit: Nach der Halbzeit haben sich die Mädels "am eigenen Zopf aus dem Sumpf gezogen" - frei nach Münchhausen. Die Mannschaft hat einfach Charakter und Willensstärke, das Fehlen wichtiger Spielerinnen wurde weggesteckt, der sehr erfahrenen und starken Garchinger Mannschaft Paroli geboten - das machte uns für 2 Tage zum Tabellenführer und brachte uns nach Abschluß des Spielwochenendes auf den 2. Platz, einen Punkt hinter dem Tabellenführer FC Stern - was will man als Aufsteiger mehr?? Mädels, wir sind stolz auf Euch !

Tore: Katharina Knödler und Laureen Felsberger

 

 

 

3. Punktspiel   Phönix - SV Sentilo Blumenau am 30. September 2012                                                                                                                 4:0 (3:0) 
 

Wir hatten, nach dem es gegen den (vor dem Spiel) Tabellendritten ging, der gegen Stern ein Unentschieden erreichen konnten, mit einer sehr schweren Partie gerechnet. Markus war heute wegen eines eigenen Spiels unabkömmlich, wir versuchten, eine Aufstellung zu finden, die eine gute Balance zwischen eigenem Angriffsspiel und starker Abwehr bilden sollte. Lisa war wieder anwesend, was den Mädels enorm Sicherheit gab, Clara meldete sich leider am Samstag krank, es pausierten heute Katha und Sandra.

Die Anfangsaufstellung: vor Douha im Tor die Abwehrreihe Julia - Lisa - Kirstin, davor zwei "Sechser" - Folke und Betti, ein Dreiermittelfeld ( Sophie P. - Meli - Nico), und im Sturm Laureen und Simsi, auf der Bank saßen zu Beginn Cindy, Dani, Hannah und Sophie L.

In den Anfangsminuten sahen wir einige gegnerische Angriffe, doch schon in der 4. Minute unsere erste eigene Großchance - einen herrlichen Paß von Meli auf Laureen erreicht die Sentilo-Torhüterin leider Sekundenbruchteile vor Laureen. Etwa ab der 7. Minute werden wir absolut dominant auf dem Feld, es rollt Angriff um Angriff, in dieser Phase zumeist über Meli, Sophie, Laureen und Simsi.

Die Gegner kommen jetzt immer seltener in unsere Hälfte, da wir fast alle Zweikämpfe im Mittelfeld für uns entscheiden können, was den gegnerischen Trainer zu lauten Unmutsäußerungen veranlaßt. Eine weitere Torchance ( durch Laureen ) kann die Münchner Torhüterin zwar abwehren, doch gleich beim nächsten Angriff einige Sekunden später kann Laureen dann die Führung erzielen.

Jetzt geht's weiter: Lattenknaller Laureen nach Flanke von Kirstin, die rechts an der Außenbahn zwei Gegnerinnen stehen läßt, dann wiederum erkämpft sich Sophie einen Ball, flankt nach innen - Nicos Kopfball geht knapp über die Latte.

Doppelschlag nach einer halben Stunde: zunächst das 2:0 durch Simsi mit einer ihrer gefühlvollen "Bogenlampen" nach Zuspiel von Meli, knapp eine Minute später fängt Laureen einen generischen Angriff ab und erzielt den dritten Treffer. Jetzt kommt Sophie L. für Simsi, die wir nach ihrer Gehirnerschütterung noch etwas schonen wollen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine weitere Großchance, nach Flanke von Meli schießt Laureen der Torhüterin in die Arme.

Ein paar Photos vom Aufwärmen ....

... oder doch vom Ratschen !!

Dani, die direkt vom Spiel der 1. Herrenmannschaft kam, wo sie als Betreuerin fungierte

Hannah und Sophie

Das Spiel hat begonnen !! (Laureen)

Betti beim Kopfballduell .....

.... und mit Gegnerin

die fliegende Juli

Meli erobert den Ball

Simsi - da hat wohl eine Mücke zugeschlagen !

Nico und Folke

Lisa ausgerutscht - das sieht man selten

Den ersten gegnerischen Angriff nach der Pause wehren Kirstin und Lisa ab. Statt Betti war Hannah zur zweiten Halbzeit aufs Feld gekommen. Riesen Chance in der 48.: Nico setzt sich in der gegnerischen Hälfte durch, steht plötzlich vor der Torhüterin, schießt sie aber direkt an. Gleich danach ein wunderschöner Angriff über Nico - Meli und Lobi, Meli wird mustergültig freigespielt, zielt aber über die Latte. In der 65. Minute wieder ein Angriff von Meli, ihren Schuß kann die Torhüterin nur wegfausten, Laureen erzielt im Nachschuß das 4:0. Gleich danach ein ähnlicher Spielzug, diesmal wird Lobi in Szene gesetzt, die, frei vor der Torhüterin stehend, aber nicht abzieht, weil offenbar der Ball am falschen Fuß war - etwas mehr Mut wäre hier angebracht gewesen.

Jetzt wird nochmals gewechselt, Cindy kommt für Julia, Simsi kehrt für Laureen aufs Feld zurück. Unsere Angriffsbemühungen werden bei diesem Spielstand etwas weniger, wer könnte es den Mädels verdenken. Trotzdem gibt es weitere Chancen, z.B. in der 87. Minute, als sich diesmal Meli mit einer "Bogenlampe" versucht - die Sentilo-Torfrau streckt sich und kann den Ball wegfausten. Dann, in der 88. Minute, Strafstoß für Sentilo, die angetretene Spielerin zielt jedoch am Tor vorbei.

 

Hannah mit Gegnerin und der diesmal souveräne Schiedsrichter

Nico und Kirstin

Folke im Zweikampf an der Außenlinie

Simsi mit Gegnerin

Folke und Lisa

Simsi und Nico vor dem Blumenauer Tor

 

Fazit: Eine tolle Leistung unserer Mädels, diesmal klappte alles das, was wir beim Zittersieg letzte Woche gegen Teutonia vermißt hatten: wir waren nahe am Gegner, beherrschten das Mittelfeld fast nach Belieben, schalteten superschnell von Abwehr auf Angriff um, Meli meinte " heute bin sogar ich zufrieden" - wer Meli und ihre hohen Ansprüche kennt, weiß, was für ein Lob das ist. Hoffentlich nehmen wir diesen Schwung zur Partie am Freitag gegen den Tabellenführer Garching mit!

Tore: Laureen Felsberger (3), Katharina Knödler (1)

 

 

2. Punktspiel  FC Teutonia München - Phönix am 23. September 2012                                                                                                                 3:4 (1:0) 

 

 

Auf dem recht holprigen Platz hinter dem Olympiagelände fand unser zweites Punktspiel der Kreisligasaison statt, diesmal wollten wir unbedingt gewinnen, um den letzten Tabellenplatz nach dem ersten Spiel zu verlassen.

Markus hatte eine recht ungewöhnliche Anfangsaufstellung gewählt - Honorierung der Trainingsbeteiligung ging vor Spielstärke, und das führte bei einigen Betroffenen zu ziemlichem Frust - ist jedoch sicher nötig gewesen, um die Eine oder Andere zum Nachdenken über die Einstellung " ich bin so stark, die Mannschaft braucht mich, was brauch ich da zum Training, ich spiel doch ohnedies" zu bewegen.

Wir begannen daher wie folgt: vor Douha im Tor (die von ihrer Arbeit herhetzte und erst 10 min vor dem Anpfiff am Platz war) zunächst eine ungewohnte Viererreihe ( Kirstin-Hannah-Folke-Julia ), davor ein Vierer-Mittelfeld (Nico - Sophie L. - Betti - Sophie P. ), Meli als hängende Spitze und Dani als einsame Sturmspitze. Auf der Bank saßen zu Beginn Clara, Sandra, Laureen und Kathi K.

Schrecksekunde bereits nach wenigen Sekunden: Douha kann einen Torschuß nicht sicher fangen, der Ball fällt ihr aus der Hand, sie kann ihn aber noch vor der Torlinie erreichen. Die ersten Minuten können wir kaum Druck nach vorne erzeugen, die ungewohnte Aufstellung erzeugt viel Unsicherheit, es dauert einige Zeit, bis sich die Mädels daran gewöhnen. Ein Freistoß der Gegnerinnen an unserer Strafraumgrenze in der 3. Minute geht glücklicherweise übers Tor. Dann können wie langsam mit eigenen Angriffen beginnen, Dani bekommt im Strafraum einen Ball auf den Fuß gespielt, kann ihn aber leider nicht verwerten. Dann wieder eine Großchance: Kopfball Kirstin nach Ecke, eine Teutonia-Spielerin kann auf der Linie abwehren. Nun beginnt eine Phase, in der wir auch kombinieren, die Angriffe laufen zumeist über Lobi - Nico - Sophie und Meli.

In der 20. Minute kommen Laureen für Dani und Clara für Lobi, doch zunächst werden nicht unsere Angriffsbemühungen stärker, sondern die der Gegnerinnen. In der 39. Minute wird ein eigener Angriff abgefangen, jetzt geht's ganz schnell: Douha kommt heraus, wird umspielt, Hannah versucht dem Ball noch hinterherzukommen, erreicht ihn aber nicht mehr - so gehen wir mit 0:1 in die Pause.

Natürlich nur ....

... weil die neuen Aufwärmshirts .....

... so schön sind .....

.... heute etliche ....

... Bilder vom Aufwärmen

Letzte Anweisungen ...

... vor dem Spiel ....

..... aber auch dabei gibt's was zu Lachen

Auch Douha ....

... muß aufgewärmt werden

Beide Mannschaften ....

... sammeln sich vor dem Anpfiff

Neu bei Phönix: der Kreis

Los geht's !

In der Pause ist die Stimmung naturgemäß nicht gerade gut, und Markus' berechtigtes Donnerwetter trägt nicht gerade zur Hebung der Stimmung bei. Wir stärken jetzt den Angriff ( Simsi für Betti, Clara und Laureen spielen jetzt Sturm), und das zahlt sich sofort aus: unmittelbar nach Wiederanpfiff 1:1 (Bogenlampe Meli), unsere Angriffsbemühungen werden immer drängender. Leider wird das Spiel auch immer ruppiger und härter, und - man muß es leider sagen - dem Schiedsrichter glitt das Geschehen immer mehr aus der Hand. Eine Flut von Karten aus teilweise läppischen Anlässen, rote Karte für Markus ( das ist ja gar nicht zulässig ), unzählige Unterbrechungen, Abänderung der Entscheidungen auf Zuruf usw.

Unmittelbar nach dem Ausgleichstor ein Torschuß von Simsi ( knapp drüber ), 55. Minute 2:1 durch Clara - das Spiel scheint gedreht. Sandra kommt jetzt für Hannah und ein wenig später Sophie L. für Sophie P. Nach dem 3:1 durch Clara in der 62. Minute scheint das Spiel entschieden, aber nicht für lange. Der zahlreiche Anhang peitscht die Teutonia-Mädels nach vorne, Wut und Frust auf beiden Seiten über die teilweise unverständlichen Schiedsrichter-Entscheidungen lassen das Spiel immer härter werden.

Und dann die Schlußphase - dramatischer könnte es kaum kommen: 74. Minute: Handelfmeter für Teutonia, es steht nur mehr 3:2, gleich darauf muß Meli mit Gelb-Rot den Platz verlassen, jetzt spielen wir 10 gegen 10. 83. Minute: Freistoß Teutonia, der Ball senkt sich unter der Latte ins Tor. Jetzt wird auf beiden Seiten gestürmt, jede Mannschaft will noch das Siegtor erzielen.

85. Minute: direkter Freistoß für uns - 4:3 durch Simsi.  86. Minute: Torschuß Laureen - gehalten. 89. Minute : Freistoß Gegner in gefährlicher Entfernung - vorbei. Dann ertönt ( trotz zahlreicher Unterbrechungen sehr pünktlich) endlich der Schlußpfiff - vor allem der Schiedsrichter war wohl überfroh, daß es vorbei war.

In der Anfangsphase haben Douha ....

... und die Defensive viel zu tun

Sophie beim Einwurf

Sophie L. "Hand in Hand" mit der Gegnerin

Einige Szenen mit Meli .....

... brasilianisch ....

... und beim Eckball

Freistoß Gegner an unserer Strafraumgrenze

Nach dem Gegentreffer ....

... die Gesichter sind betreten

Jetzt geht's wieder nach vorne !

Clara mit Gegnerin

Laureen (die viel rackerte und Tore vorbereitete) und Nico

Fazit: Nach schwachem Beginn steigerte sich unser Team durch Kampf - zwar waren wir sicher die bessere Mannschaft auf dem Platz, aber auf Grund des Spielverlaufes der letzten 20 Minuten muß ich zugeben, daß das Ergebnis etwas glücklich war.

Tore: Clara Raschel (2), Katharina Knödler und Melanie Stern (je 1)

 

 

1. Punktspiel gegen den FC Stern 2 am 16. September 2012                                                                                                                 1:4 (1:1) 

Wenn Ihr wissen wollt, wie der Gegner das Spiel sah: hier ist der Link zur Homepage des FC Stern:  (Link gesetzt mit Erlaubnis von Ferdinand Stern)

 

Hoch motiviert nach dem unerwarteten Sieg gegen Neuried gingen wir ins erste Punktspiel der Kreisliga, personell gab es zwei Änderungen: Julia und Sandra waren zurück, Clara und Simsi schulisch bzw. privat verhindert - und: Markus ist nach einem halben Jahr in den USA zurück und übernimmt die Mannschaft wieder. Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Kirstin - Folke - Julia, Mittelfeld: Lisa - Betti - Sophie P. - Meli - Sophie L. - Nico, und im Sturm Laureen. Auf der Bank saßen zunächst Dani, Hannah, Cindy und Sandra.

Aufwärmen - erstmals in der brandneuen Aufwärmshirts

Laureen und Hannah

Sophie

Kirstin

Meli, Julia und Markus

Folke und Lisa

Sophie L.

Douha ist offenbar als Einziger kalt, sie hat auch die neue Jacke an !

Sandra und Cindy, ...

... die gleich danach ....

... Douha mit 2 Bällen ....

... aufwärmen

Ob ihr immer noch kalt ist ??

unmittelbar vor dem Anpfiff

Schon die ersten Minuten zeigten an, daß wir gegen einen der großen Favoriten auf die vordersten Plätze antraten: die 2. Mannschaft vom FC Stern ( mindestens eine Spielerin der Bayernligamannschaft war auch dabei) traten äußerst selbstbewußt auf, die zahlreichen mitgefahrenen Stern-Fans aber zeichneten sich leider nicht durch Fairneß aus: schon vor dem Spiel wurde ein zweistelliges Ergebnis ( natürlich für Stern) gefordert, nachdem das Spiel zunächst gar nicht nach Wunsch der Münchner Fans lief, zeichneten sich leider einige durch immer aggressiver und unflätiger werdende Rufe aus - "Arschloch" war da noch eher harmlos. Begeisterung für die eigene starke Mannschaft ist ja etwas Schönes, an Stil und Auftreten sollte das Betreuerteam von Stern allerdings noch arbeiten.

Szenen aus der Anfangsphase

wir warten auf den Ball

Laufduell Stern gegen ????

Kirstin an der Außenlinie

Lobi und Meli

Kirstin mit Gegenspielerin

Juli, Folke und Meli fangen einen Angriff ab

Lisa und Cindy

Laureen und der USA-Rückkehrer Markus

in der Pause sieht man deutlich ....

... die Erschöpfung ....

... in so manchem Gesicht

Julia mit ihren Eltern ....

... diesmal ohne störende Jacke

Die ersten Minuten schon zeigten die spielerische Potenz der Gegnerinnen, trotzdem war die erste Torchance eine unserer Mädels - Nico zielte nach schönem Paß von Laureen knapp am Tor vorbei. Die ersten Minuten des Spiels gehörten aber eindeutig den Gegnerinnen, erst ab der 10. Minute können wir uns vom Druck befreien. Wir tragen jetzt auch eigene Angriffe vor, aber die Stern-Abwehr steht zumeist sehr sicher. Das erste Tor des Spieles erzielen aber wir - Laureen setzt sich  in der 14. Minute im gegnerischen Strafraum durch. Danach ziehen beide Mannschaften das Tempo noch etwas an - wir, weil wir durch die Führung Auftrieb erhalten, und Stern, weil deren Frust steigt und sie das Spiel unbedingt schnellstmöglich drehen wollen. Stern startet eine Angriffswelle, doch wir halten dagegen. Als Meli im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt wird, unterbleibt eine Reaktion des Schiedsrichters. Nach mehreren durch unsere Defensive gut abgewehrten Eckbällen ( Douha zeigt etliche schöne Paraden ) ist der zweite Nachschuß nach einem Eckball im Netz - die Abwehr wähnte wohl die Gefahr schon vorbei, und Douha war die Sicht auf den Ball verstellt. Stern steigert das Tempo jetzt nochmals, bei mehreren gegnerischen Eckbällen kann sich Douha wieder auszeichnen, einmal kratzt Nico den Ball noch von der Linie.

Etwa in der 30. Minute erarbeitet sich Laureen eine tolle Chance, bei einem Preßball im Strafraum verletzt sie sich leicht, für sie kommt Cindy auf den Platz. Die letzten 10 Minuten flacht das Spiel ein wenig ab, Tore fallen keine mehr.

In der Pause wird erneut gewechselt: Laureen kommt zurück aufs Feld, Hannah kommt für Julia und Lobi für Cindy. Gleich nach dem Wiederanpfiff bringen zwei unserer Angriffe nichts ein. In der 55. Minute eine sehr gefährliche Szene vor unserem Tor, Douha kann halten. Jetzt entwickelt sich ein größtenteils im Mittelfeld geführtes Spiel mit leichtem Übergewicht für uns, aber Chancen auf beiden Seiten, da Stern schnell und clever kontert. Deutlich ist auch zu sehen, daß das Spiel zusehends härter wird. Das veranlaßt leider auch einen Teil der Münchner Fans zu immer aggressiver werdenden Beschimpfungen in Richtung einiger unserer Spielerinnen und auch des Schiedsrichters - klar gab's viele Zweikämpfe und auch Fouls, aber auf beiden Seiten, und wirklich schlimme waren m. E. nicht dabei.

Nach einem Abwehrfehler in der 60. Minute steht eine Gegnerin plötzlich alleine vor Douha - diesmal ist sie machtlos, es steht 1:2. Noch gibt bei uns niemand das Spiel verloren, doch die Kräfte schwinden bei manchen deutlich - wir haben die Partie heute auch wegen Konditionsrückständen bei einigen Spielerinnen verloren. Die Lauf- und Kampfbereitschaft ist nicht mehr ganz so wie in der 1. Hälfte, und so gelingt es Stern auch in den letzten 10 Minuten noch, das Ergebnis zu erhöhen: 1:3 in der 81. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß, 1:4 in der Schlußminute durch eine direkt verwandelte Ecke, die sich ins lange Eck dreht. In der Schlußphase kommen noch Sandra (für Meli) und Dani (für Laureen) zu ihren Einsätzen.

 

Wiederanpfiff! Hannah, Lobi und Laureen

Sophie, Hannah und Betti im Mittelfeld

Sophie L. mit Gegenspielerin

Kirstin, Lobi und Betti

noch können wir mithalten

Folke, die wieder ein starkes Spiel zeigte

 

Sophie mit Gegenspielerin....

.... und Hannah mit Gegnerin

 

Fazit: Wir haben heute gegen einen der Ligafavoriten zumindest in der 1. Hälfte sehr gut gespielt, sind in Führung gegangen und haben dem Gegner bis zur 60. Minute Paroli geboten - es gibt also keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Jedoch - auch unsere Defizite, in Kondition und im Kombinationsspiel, sind gegen diesen starken Gegner deutlich zu Tage getreten, daran muß gearbeitet werden. Das Ergebnis wäre niemals so hoch ausgefallen, wäre nicht Einigen die Luft ausgegangen ! Auffälligste Spielerin für mich heute Betti, die die stärkste Partie ablieferte, die ich je von ihr gesehen habe.

Tor: Laureen Felsberger

 

 

Vorbereitungsspiel gegen den TSV Neuried am 9. September 2012                                                                                                      4:0 (1:0) 
Nachdem das für 1.9. angesetzte Spiel in Petershausen vom Gegner abgesagt werden mußte, ging es heute mit dem Vorbereitungsspiel gegen den Bezirksligisten aus Neuried gleich "in die Vollen", und, ehrlich gesagt, mit einem Sieg hatte kaum jemand auf unserer Seite wirklich gerechnet.

Zunächst aber einmal Herzlichen Dank an Mannschaft und Betreuerteam des TSV Neuried, daß sie unserer Einladung gefolgt waren !

Ungewohnt für uns - wir hatten heute 15 Spielerinnen zur Verfügung. Nur Julia ( in Übersee), Katha ( noch Sportverbot) und Sandra (Urlaub) fehlten. Unsere Anfangsaufstellung, eine ausgewogene Mischung aus offensiver und defensiver Ausrichtung, lautete: Douha im Tor, davor Kirstin - Folke - Nico, im Mittelfeld Lisa - Sophie P. - Meli - Clara - Sophie L., im Sturm begannen Laureen und Kathi K., auf der Bank saßen zu Beginn Dani, Hannah, Betti und Cindy.

Einige Szenen vom Aufwärmen ...

... bei spätsommerlichen Temperaturen

Das Haar muß sitzen (3-Wetter-Taft ??)

Cindy und Hannah

Lisa, Lobi und Simsi

Betti, Meli und Laureen

Simsi und Douha's Rücken

Folke und Clara

Schon müde - wo das Spiel noch gar nicht begonnen hat ??

Einlaufen zum Spiel

Wie meistens, beginnen wir äußerst druckvoll - gleich in den ersten Sekunden wird ein Angriff über Sophie und Laureen von der zunächst recht sicher stehenden Neurieder Abwehrkette gestoppt. In der 2. Minute schießt Laureen, wieder von Sophie geschickt, knapp übers Tor. In der 4. Minute wird Simsi im Strafraum gelegt, ohne daß es vom Schiedsrichter eine Reaktion gegeben hätte. Danach befreien sich die Gegner vom Anfangsdruck und tragen eigene Angriffe vor, wobei oftmals unser Mittelfeld viel zu schnell und leicht überwunden werden konnte - eine Tatsache, die auch in der Pausenbesprechung ein Thema war.

Bei einem dieser Angriffe rettet Kirstin in höchster Not und verletzt sich dabei an der Schulter, sie wird zunächst durch Hannah ersetzt. Gleich danach klagt Simsi über Atembeschwerden, für sie kommt Dani aufs Feld. Der Gegner wird jetzt sichtlich stärker, mehrmals muß sich Douha strecken, und Lisa in ihrer unnachahmlichen Art rast immer wieder heran, um gegnerische Angriffe zu stoppen. Es entwickelt sich ein schnelles Spiel mit leichten Vorteilen für uns.

Ein Freistoß von Meli in der Nähe des gegnerischen Strafraums wird abgeklatscht, Danis Nachschuß geht am Pfosten vorbei. Gegen Ende der ersten Hälfte kommen Betti für Hannah und Cindy für Dani. Simsi, wieder zu Kräften gekommen und wieder auf dem Feld, erzielt kurz vor dem Halbzeitpfiff den Führungstreffer, ganz kurz danach pfeift ein toller Schuß von Meli knapp über die Latte. 

Meli am Ball - wir alle wissen, wie ihre Rückkehr unser Team stärkt !

Szene aus der Anfangsphase

Sophie beim Einwurf

in der Anfangsphase haben wir viele Zuschauer (A-Junioren, deren Spiel etwas später beginnt)

Sophie und Clara beim gegnerischen Konter

Dani kurz nach ihrer Einwechslung

Meli beim Freistoß

... und es geht wieder nach vorne !

Clara im Mittelfeld

Sophie beim Zweikampf an der Außenlinie

Folke sichert ab

wohin schaut Ihr so angestrengt ???

Nach der Pause, in der die gemachten Fehler offen diskutiert wurden, macht der Gegner zunächst mächtig Druck und schnürt uns einige Minuten im Strafraum ein, wir können in dieser Phase nur ab und zu kontern. Laureen, frei vor dem gegnerischen Tor stehend, schießt nach Paß von Simsi der Neurieder Torhüterin direkt in die Arme. Eine Minute später die Wiederholung dieser Situation, jetzt befreien wir uns vom Druck, man hat beinahe den Eindruck, daß das Scheitern der kurzen Offensivphase die Gegnerinnen entmutigt. Simsi wird im Strafraum gelegt, den fälligen Strafstoß verwandelt Laureen sicher zum 2:0. Ab diesem Zeitpunkt werden die Gegner sichtlich schwächer, wir haben immer mehr Platz im Angriffsspiel und können diesen auch nutzen. Kopfball Simsi - knapp am langen Eck vorbei. Hannah kommt jetzt für Sophie L., Cindy für Sophie P., in der 70. Minute erzielt Simsi, die in der 2. Hälfte wie entfesselt aufspielt, den 3. Treffer für unser Team. Auch Clara nehmen wir noch aus dem Spiel, trotzdem jetzt viele Stammspielerinnen auf der Bank sitzen, kann Laureen in der 72. Minute sogar noch das 4:0 erzielen. In der Schlußphase kommt Dani nochmals (für Laureen), unser Team behauptet sich, spielt weiterhin gut mit und verläßt als verdienter Sieger den Platz.

 

auch in der 2. Hälfte greifen wir an

Lisa beim Kopfball vor unserem Tor

Kirstin, die sich in der Anfangsphase verletzte, später aber wieder spielen konnte

Szene aus der Endphase mit Dani, Clara und Betti

die Harmonie zwischen rot und gelb ......

Fazit: Ein gelungener Auftakt der neuen Saison, wir hoffen sehr, daß wir diesen Schwung ins erste Punktspiel nächste Woche mitnehmen können. Trotz der angesprochenen Fehler ein zweifellos starkes Spiel unserer Mädels mit tollem Einsatz von fast Allen - so kann es weitergehen!

Tore: Laureen Felsberger und Katharina Knödler (je 2)