Spielberichte Frühjahr/Sommer 2011 Damen 1. Mannschaft

 zuletzt bearbeitet am: 26.07.2011 08:10  Uhr  

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Freundschaftsspiel SG  VfR Merzhausen / SV-Au-Wittnau  - Phönix am 22.7.2011 in Ehrenkirchen                                                  4:7 (3:1)    
 

Bericht vom Ausflug abseits des Spiels hier:

Zuallererst natürlich unseren herzlichen Dank an Rudi Fehr vom VfR Merzhausen und Thomas Guldenschuh vom SV Au-Wittnau, die dieses Spiel sowie das Abendessen im Sportheim des SV Au-Wittnau organisiert hatten!!

Nach Sonntagsspielen in Kärnten und Berlin hatten einige in der Mannschaft angeregt, doch am Freitag Abend gleich nach der Ankunft zu spielen. Da beim heurigen Ausflug ja am Samstag der Europapark auf dem Programm stand, baten wir also Rudi, ein Spiel am Freitag Abend zu ermöglichen. Durch die kathastrophale Verkehrssituation an diesem Freitag kamen alle außer Chris, die eine sehr ungewöhnliche, aber für diesem Tag die beste Route gewählt hatte, viel zu spät an. Da der Platz über kein Flutlicht verfügt, konnten wir auf das letzte Fahrzeug, in dem Lisa, Franzi, Meli, Julia und Sophie saßen, nicht mehr warten. Die Gegner stellten uns 3 Leihspielerinnen (Iba, Marleen und Annick) zur Verfügung, auch an diese Mädels vielen Dank. Die später eingetroffenen kamen erst Zug um Zug in der Endphase der ersten Hälfte bzw. zur 2. Spielhälfte zum Einsatz. Das Auto mit Matthias, Michi und den beiden Kathi's konnte erst später von München wegfahren, die beiden kamen erst ca. 5 Minuten vor dem Abpfiff an und konnten daher nicht mehr ins Geschehen eingreifen.

Die "Leihspielerinnen" der 1.HZ: Anick .....

.... Marleen .....

.... Iba (ich hoffe, ich habe in der Hektik die Namen richtig geschrieben und zugeordnet. Wenn nicht, laßt es mich bitte wissen!! Danke)

Die vom stundenlangen Fahren .....

.... bzw. Stehen im Stau steifen Gliedmaßen ....

.... werden erst einmal ....

... wieder gestreckt und gangbar gemacht

Los geht's !!

Wir begannen also in folgender Aufstellung: Im Tor Sarah (Douha hatte wegen eines Streits mit ihrem Noch-Arbeitgeber doch nicht mitkönnen), Chris als Libero, in der Abwehr Kirstin, Sandra (später Lisa), Nico (später Julia), Marleen (später Sophie), Folke, Annick (später Nico), Bettina und Iba (später Franzi). Den fehlenden Platz im Mittelfeld (wir begannen zunächst zu zehnt) nahm sofort nach ihrem Eintreffen Meli ein.

Unsere Mädels, noch reichlich steif von der stundenlangen Anfahrt, verstärkt durch drei Spielerinnen, die sie nicht kannten - entsprechend begann die Partie. Zunächst ein vorsichtiges Abtasten im strömenden Regen (ja ganz normal im heurigen Sommer), wir erarbeiten uns einige Chancen (z.B. wird ein von Nico getretener Freistoß gehalten), aber, als die Gegnerinnen mutiger werden, bricht unsere Ordnung ein, die Folge sind 3 Gegentreffer bis zur 40. Minute (der letzte allerdings abseitsverdächtig). Erst mit dem Eintreffen des letzten Fahrzeuges mit Spielerinnen (siehe oben) können wir uns fangen, den ersten eigenen Treffer erzielt Franzi, gleich nach ihrer Einwechslung, kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Die ersten Minuten des Spiels ...

... zeigten Unsicherheiten auf beiden Seiten

Wir warten auf den Ball

zwei Mädels vom Gastverein, die nicht zum Einsatz kamen

Ecke für Schleißheim

ein Sinnbild für den heurigen Juli

In der Pause verabschieden wir uns von den Leihspielerinnen (Herzlichen Dank nochmals!!), mit unserer eigenen Truppe wendet sich das Blatt. Vom Wiederanpfiff an gehen wir zum Angriff über, zunächst sind die Gegnerinnen noch gefährlich, im weiteren Verlauf des Spieles machen sie es uns aber dann immer leichter. Ein Freistoß von Franzi gleich nach dem Wiederanpfiff pfeift noch übers Tor, ein Torschuß von Meli wird zur Ecke abgewehrt. Das 2:3 erzielt wieder Franzi, die von Lisa mit einem weiten Paß punktgenau versorgt wird. Ein wunderschöner Heber von Meli geht ganz knapp am Tor vorbei. Nach einer Ecke für die Gegnerinnen haben wir dann reichlich Glück, als eine Spielerin, frei vor Sarah's Tor stehend, dieses trotzdem verfehlt. Gleich danach eine fast 100%ige Chance für Meli, die gegnerische Torhüterin ist aber noch dran und kann zur Ecke klären. Gleich danach wieder Meli - ihr Schuß pfeift am Kreuzeck vorbei.

Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit ...

... gehörte eindeutig den Gastgebern

Rudi, auch als Schiedsrichter aktiv

Nico vor dem gegnerischen Strafraum

Der Freistoß brachte nichts ein

Endlich läßt der Regen nach

Der Ausgleich geling schließlich wiederum Franzi, die sich einen abgeblockten Ball schnappt und im Nachschuß versenkt. Die Reindl-Festspiele gehen aber noch weiter, Lisa gelingt kurz danach der Führungstreffer. In den letzten 15 Minuten erlahmt die Gegenwehr der Heimmannschaft immer mehr, Meli kann in 12 Minuten dreimal treffen, bis in der Schlußminute ein Weitschuß der Gegnerinnen noch in Sarah's Tor landet. Chancen hätten wir noch für 5 weitere Treffer gehabt, das Gefühl, endlich wieder einmal auf der Siegerstraße zu sein, beflügelte die Mädels sichtlich.

Jetzt sind alle eigenen Spielerinnen da , es geht richtig los!

Sandra, Zissi und Mädels der Gastgeber

Kirstin mit Gegenspielerinnen

Franzi - die ersten 3 Tore erzielte sie

Lisa und Sophie in der Schlußphase

Fazit: Nach dem Ausgleich dachte ich mir: "pfeif jetzt ab, Ihr habt Euch so um uns bemüht, das reicht jetzt" - doch unsere Mädels waren nach der verkorksten Abstiegssaison wie entfesselt und wollten endlich wieder einmal siegen. Schade für die so freundlichen und hilfsbereiten Gastgeberinnen, aber hoffentlich gut für unser Selbstbewußtsein!

Tore: Franzi Reindl und Melanie Stern (je 3), Lisa Reindl (1)

 

 

Kleinfeldspiel FC Deisenhofen - Phönix (gemischte Mannschaft Damen 1 + 2) am 16.7.2011                                                                   5:4 (2:1)                       
 

Ein Tag, der aus meiner Sicht fußballerisch nicht frustrierender hätte verlaufen können - aber der Reihe nach:

Unsere Kleinfeldmannschaft war zunächst zu einem Sommerturnier nach Deisenhofen eingeladen und hatte angefragt, ob wir mit einer gemischten Mannschaft antreten wollten. Nach unserer entsprechenden Zusage teilte uns der Gastgeber mit, er hätte zu wenige Zusagen zu einem Turnier bekommen, und ob wir ein Privatspiel austragen wollten. Zunächst hatten 12 - 13 Spielerinnen unserer beiden Mannschaften zugesagt, wir teilten also dem Gastgeber mit, wir würden kommen. Dann häuften sich die Absagen aus beiden Mannschaften, so daß wir zuletzt mit gerade einmal 8 Spielerinnen anreisen mußten, darunter eine vom nächtlichen Feiern stark geschädigte und 2 mit enormen Konditionsproblemen wegen geringer Trainingsbeteiligung. Vom Kleinfeld waren nur mehr zwei Spielerinnen geblieben (Mareike und Dani), Danke auch noch an Dani und Ute fürs Abholen und Heimbringen von Nico.

Kaum sind wir auf dem Platz, setzen Regen und Wind ein

wir bedrängen das gegnerische Tor

Meli beim Freistoß

wieder ein Angriff ohne Erfolg

Einwurf in der Nähe des gegnerischen Tors

Meli beim Eckball

Zudem fand das Spiel auf Kunstrasen statt, und, kurz vor dem Anpfiff ein Temperatursturz um mehr als 10 Grad, Regen und starker Wind.

Unsere Aufstellung lautete zu Beginn: Mareike im Tor, Sandra Libero, Mittelfeld: Meli - Sophie - Chris, Sturm Sarah und Dani, Nico griff später ins Geschehen ein.

Ich hatte, um ehrlich zu sein, ein klares Spiel auf ein Tor und ein klares Ergebnis erwartet - doch, weit gefehlt. Zwar übernahmen wir zu Beginn gleich den Part des Angreifers, doch schon der erste Konter etwa in der 6.Minute zeigten die Schnelligkeit der Gegnerinnen bzw. die Instabilität unserer Abwehr . Wie aus dem Nichts erschienen 2 Gegnerinnen vor Mareike, sie mußte ihr ganzes Können aufbieten, um den frühen Gegentreffer zu verhindern.

In der 9. Minute war es dann soweit: erneut Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr, diesmal kann Mareike nichts mehr retten, wie liegen zurück. Noch dachte ich, "naja, ein dummer Beginn, aber wir werden das Spiel jetzt klar bestimmen" - doch unsere Mannschaft wurde, geschockt durch das Gegentor, immer fahriger und unsicherer. Zwar hatten wir unsere Chancen (z.B. Sarahs Lattenknaller etwa aus der 25. Minute ), aber es kam nichts Zählbares dabei heraus.

 

schneller Konter der Gegnerinnen

Meli am Mittelkreis

Sarah, die abwechselnd Sturm und defensiv spielen musste

Dani vor dem Deisenhofener Tor

Endlich, nach langem Anrennen und etlichen gefährlichen Deisenhofener Kontern, erzielt Meli den Ausgleichstreffer, doch noch vor der Halbzeitpause gehen die Gegner wieder in Führung.

Nach dem Wiederanpfiff ( Nico für Sarah) geht es zunächst sehr konfus weiter, der Schiedsrichter meint es sehr gut mit uns, er sieht einen Ball, den Mareike nicht halten kann, nicht hinter der Linie ... Nach einer mehrminütigen Phase, in der uns die Gegnerinnen regelrecht einschnüren, gelingt Dani im Nachschuß der erneute Ausgleich. Jetzt geht es auf und ab, wir sehen endlich schöne Angriffskombinationen unserer Mädels - ein Freistoß von Sophie wird gehalten - doch die Deisenhofener Angriffe bleiben gefährlich, zweimal haben wir reichlich Glück. Nach schöner Angriffskombination über Dani - Sophie - Meli können wir durch Nico erstmals in Führung gehen, doch nur wenige Minuten danach schnappt sich eine Gegnerin einen mißglückten Abschlag und stellt den Gleichstand wieder her.

das Debakel .....

... der letzten Minuten

Einen Alleingang aus der Schlußphase kann Meli, frei vor dem Tor stehend, nicht nutzen - ein Sinnbild des heutigen verkorksten Tages - doch es sollte noch schlimmer kommen: Nach einem Foul an Meli verwandelt Dani zwar den fälligen Strafstoß zur erneuten Führung, doch die 5 restlichen Minuten bricht unsere Abwehr völlig zusammen, wir verschenken den Sieg auf den letzten Zentimetern, lassen in der 77. und 78. Minute noch zwei weitere Gegentreffer zu.

Fazit: Sophie und Meli meinten nach dem Spiel: "nichts wie weg hier, wir schämen uns so" - dem kann ich nur beipflichten. Sicher, Ute hat recht, wenn sie meinte, unsere Spielerinnen wären das Kleinfeld nicht gewohnt, aber das ist es m.E. nicht. Überdeutlich hat sich gezeigt : OHNE TRAINING GEHT ES NICHT !!!  Individuelle Klasse alleine genügt nicht, wenn in einer Mannschaft von 7 Leuten zwei mit erheblichen Konditionsmängeln und zwei weitere angeschlagen sind, kann man einfach nicht gewinnen!! . Wie schon letzte Woche gesagt (leider haben sich Einige der hauptsächlich angesprochenen gar nicht geäußert ) in Freiburg am Sonntag Morgen MUSS deutlich gesprochen werden, dies wird nicht alleine durch mich geschehen. Wir haben zwei Möglichkeiten: entweder ALLE ändern ihr laxes, unzuverlässiges Verhalten, oder es geht nicht weiter mit diesem Team. Die Geduld etlicher Führungsspielerinnen und auch meine mit den Unzuverlässigen ist aufgebraucht!

Tore: Daniela Herrmann (2), Nicola Riederer, Melanie Stern

Zu guter Letzt hat auch noch 60 das Auftaktspiel in Braunschweig verloren !

 

Heimspiel Phönix - SV Untermenzing am 29.5.2011                                        2:5
 

Kurzbericht von Matthias Lauterbach, ergänzt um telephonisch eingeholte Eindrücke

Nach den nach wie vor etwas rätselhaften Ereignissen des letzten Wochenendes (ich habe dem BfV in meiner Stellungnahme 3 Zeugen genannt, die bestätigen, daß eine Woche vor dem Spiel noch der 10:30 Uhr-Termin auf der BfV-Homepage stand) war diesmal die Personalausstattung endlich wieder gut. Douha nach abgeschlossener Prüfung (Glückwunsch !!) dabei, Sarah und Zissi nach ihren Auslandsaufenthalten auch wieder anwesend, und - dafür nochmals speziellen, herzlichen Dank - Ute und Dani ließen das Kleinfeldspiel mit Nichtantretung werten, um bei uns auszuhelfen, obwohl es "nur" mehr um einen würdigen Abschied aus der Liga ging.

Die genaue Aufstellung ist mir nicht bekannt, jedoch meinten alle Stimmen übereinstimmend, es wäre ein tolles Spiel gewesen, drei Weitschüsse ibesiegelten schließlich unsere Niederlage in der Partie des Tabellenersten gegen den Letzten.

Fazit: Ohne die personellen Probleme in der Rückrunde wäre wir niemals abgestiegen, das zeigten die Spiele gegen Trudering, Grafing und heute überdeutlich. Man kann den Mädels vielleicht manches vorwerfen, mangelnden Charakter keinesfalls. Alles Weitere werden wir beim Saisonabschlußausflug in Freiburg besprechen, mit den Verstärkungen aus der "B" müsste, wen auch sonst alles paßt, der direkte Wiederaufstieg zu schaffen sein!! Das die Zusammenarbeit mit der Kleinfeldmannschaft zumindest mit Einigen auch hervorragend funktionieren kann, haben die letzten Spiele gezeigt - nochmals Herzlichen Dank an Ute und Dani.

Tore: Franzi Reindl und Nicola Riederer

 

Punktspiel gegen die SG Putzbrunn/Stern 3   am 22 . Mai 2011                                                                                                                        x:0  
 

Ich kann mich nur bei allen Beteiligten, vor allem aber bei den 3 "Aushilfen" Ute, Dani Herrmann und Bettina entschuldigen, offenbar habe ich den Mädels die letzte kleine Chance auf den Nichtabstieg verbaut:

Ich bin mir völlig sicher, daß letzte Woche, als ich Euch die Zettel gegeben habe, auf der BfV-Website unter "Terminliste drucken" noch der ursprüngliche Spieltermin (10:30) stand. Tatsache ist, daß wir um 09:30 am Platz waren, von den Gegnern war weit und breit nichts zu sehen. Auf telephonische Rückfrage erfuhren wir, daß der BfV das Spiel offenbar auf 17:00 verlegt hatte. Sonderbar ist, daß Meli und Dani H. mir bestätigten, auch letzte Woche in der Terminliste noch 10:30 gesehen zu haben, letztendlich ist das wohl nicht mehr zu 100% aufklärbar.

Da gut ein Drittel der Mannschaft mir sagte, daß sie um 17:00 nicht nochmals kommen könnten, weil sie bereits andere Termine haben, mußten wir wohl eine Nichtantretung in Kauf nehmen.

Mario (heute verständlicherweise sehr zerknirscht!)

 

Heimspiel gegen den TSV Grafing   am 15 . Mai 2011                                                                                                                                          1:0 (0:0)
,

Trotz der sehr ungünstigen Lage im Abstiegskampf war die Mannschaft auch heute wieder höchst motiviert. Da Folke noch nicht spielen durfte und Sarah in Übersee weilt, hatten wir Ute und Dani von der Kleinfeldmannschaft um Unterstützung gebeten, die uns auch nicht versagt wurde - Danke! So liefen wir heute mit dem inzwischen ungewohnten Luxus von 12 Spielerinnen auf.

Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Kirstin - Ute - Chris (Abwehr) - Lisa - Sophie - Meli - Julia - Nico (Mittelfeld), Franzi und Dani (Sturm), Dani H. verbrachte die ersten 30 Minuten auf der Bank, bis sie ins Geschehen eingreifen konnte.

Wir beginnen, auch heute wieder, mutig und offensiv, die ersten Minuten gehören eindeutig unserem Team. Der Gegner, der auf Grund der Tabellensituation offenbar an eine sehr leichte Aufgabe geglaubt hatte, scheint zunächst recht überrascht von unserem Spiel. Wir erarbeiten uns auch gleich einige Chancen, Schüsse von Meli und Nico pfeifen knapp am Tor vorbei, ein indirekter Freistoß von Franzi an der Strafraumgrenze landet in der gegnerischen Mauer.

 

Begrüßung der Mannschaften

Lisa im Kopfballduell

zu Anfang kurz auf der Bank: Dani H.

Ute, die unserer Defensive sehr viel zusätzliche Stabilität verlieh (hier mit Chris)

Julia und der junge Schiedsrichter

an Kirstin vorbeizukommen, war wieder einmal fast unmöglich

Meli auf dem Weg nach vorne

Einwurf Sophie auf Meli

Erst nach 15 Minuten sehen wir die ersten gegnerischen Angriffe, die extrem schnellen Stürmerinnen aus Grafing bringen unsere Abwehr immer wieder in Bedrängnis, doch unsere Defensive steht. Ein Freistoß von Meli geht über die Latte, eine sehr gefährliche Szene in der 25. Minute - Douha kann halten. Noch einige Male haben wir reichlich Glück, als Grafinger Spielerinnen knapp am Tor vorbeischießen. Nach etwa 35 Minuten - Julia muß kurz vom Feld - beginnt Dani H.'s Einsatz, das Spiel wird gegen Ende der ersten Hälfte zusehends schneller.

Ute nach abgewehrtem gegnerischen Angriff

auch die Kommunikation in der Mannschaft klappte heute prima !

Dani + Dani

Sophie im Zweikampf

Lisa konnte heute mit der Leistung ihrer Mannschaft wirklich zufrieden sein

Einige Szenen aus der Pause, ....

... es wird getrunken, ....

... die Frisur wird überprüft ....

... noch paßt sie nicht ganz !

Die Schützin des Siegestores zwischen zwei Michi's

In der Halbzeit geht Dani K. zunächst vom Feld, Julia kehrt auf ihren Mittelfeldplatz zurück. Wir sind voller Hoffnung, endlich einmal eine Halbzeitpause ohne Rückstand, und wir wissen auch, wir spielen heute gut. Auch die 2. Hälfte beginnt schwungvoll, obwohl die Gegner das Tempo deutlich erhöhen. In der Phase zwischen der 50. und der 60. Minute haben wir etliche gefährliche Szenen zu überstehen, einmal kann Chris gerade noch zur Ecke retten, später meinte sie: "das wäre beinahe ein Eigentor geworden". Chris, die ihre eigentlich nötige Behandlung wegen der restlichen Spiele verschoben hatte, muß jetzt raus, Dani K., die eigentlich wegen Knieproblemen nur eine Halbzeit spielen wollte, kommt noch einmal aufs Feld zurück, Franzi rückt auf Chris' Abwehrplatz nach hinten. Kurz danach, wieder ein Angriff unseres Teams, Sophie paßt auf Dani, die mit plaziertem Schuß die Führung für Schleißheim erzielt (67. Minute).

Der Erfolg beflügelt uns,  kurz danach eine tolle Chance von Nico, die an der Außenlinie den Ball nach vorne treibt, mehrere Gegnerinnen aussteigen läßt, ihr Torschuß aus spitzem Winkel prallt am Pfosten ab. Grafing wirkt in dieser Phase ziemlich geschockt, wir haben etwa 10 Minuten viele Freiheiten auf dem Feld, bis sich die Gegner fangen und eine mächtige Schlußoffensive starten.

Unsere Mädels zeigen jetzt endlich wieder, was in ihnen steckt, wir überstehen etliche gefährliche Grafinger Angriffe - einige zugegebenermaßen auch mit Glück, aber, es ist heute wirklich das Glück des Tüchtigen. Wir spielen wie entfesselt auf, kämpfen um jeden Ball, die letzten 13 Minuten fühlten sich für mich an wie ein Monat - der Schlußpfiff wird vom ausgepumpten Team frenetisch bejubelt.

Das Gesicht der Gegnerin zeigt ihre Unzufriedenheit mit dem Spielverlauf

"daß 'D a amoi auf an Photo bist", meinte Michi

Schlußoffensive unseres Teams

Nein, Dani klatscht hier ihre Gegnerin nicht ab!

 

Das Duell der 15er - eine heiße Sache !

Fazit: Neben Komplimenten für die hervorragende Leistung unserer Mädels hier ausdrücklich nochmals der Dank an Ute und Dani vom Kleinfeld, die uns sehr geholfen und den heutigen Erfolg mit ihrem Einsatz mit ermöglicht haben. Ich habe schon mehrmals hier geschrieben, daß unsere Mannschaft vom Tabellenplatz her weit unter Wert gehandelt wird, ich hoffe sehr, daß uns der heutige Erfolg für die restlichen zwei schweren Spiele den nötigen Auftrieb gibt - die Chance ist minimal, aber nutzen wir sie!!

Tor: Daniela Klein

 

 

Punktspiel gegen den SC Vierkirchen 2 am 8 . Mai 2011                                                                                                                                        3:1 (2:1)
 

Der Hoffnungsschimmer des letzten Wochenendes mit dem Remis gegen Gartenstadt verflog leider an diesem herrlichen Frühsommernachmittag, zu ungünstig waren auch unsere Startvoraussetzungen. Nur 9 eigene Spielerinnen konnten wir aufbieten, von den B-Juniorinnen, die am Samstag ein schweres Spiel bestritten hatten, war nur Katharina bereit, bei uns auszuhelfen - zunächst einmal Danke dafür.

Mit 10 Spielerinnen kamen wir also in Vierkirchen an, der Gegner verfügte über 3 Auswechselspielerinnen. Meiner Bitte, Eimer an den Seitenlinien aufzustellen, um den Mädels das Hitzespiel etwas zu erleichtern, wurde seitens des Heimvereins nicht nachgekommen, nachdem es nach 20 Minuten immer noch hieß "wir finden keine Eimer", machte ich mich auf den Weg in die Sportgaststätte, 5 Minuten später standen die Eimer am Rand des Spielfeldes. Die erste einer längeren Reihe von Vierkirchner Unsportlichkeiten, wie ich leider bemerken muß - zwar natürlich nicht spielentscheidend, aber es prägte eben die Atmosphäre: eine theatralisch kreischend zu Boden gehende Vierkirchner Spielerin ( das wird jetzt bei einigen Vereinen offenbar Mode, WIR machen das NICHT nach ), ein gegnerischer Trainer, der jeden Körperkontakt, bei dem die gelben Trikots nicht Sieger blieben, mit lauten "Schiri - Foul" Rufen begleitete, bei den eigenen Fouls aber meinte "wir spielen ja nicht Schach", und letztendlich die voll besetzte Sportheimterasse, die ein nicht gegebenes Vierkirchner Tor nach klarer Abseitsposition mit lauten Drohrufen an den Schiedsrichter begleitete - Abstiegsduell hin oder her, so ein Verhalten ist einfach extrem unsportlich.

Unsere Aufstellung lautete: Sarah im Tor, Abwehr: Kirstin - Lisa - Nico, Mittelfeld: Chris - Sophie - Meli - Franzi - Katharina, einzige Stürmerin Julia.

Wiederum einige Szenen .....

... vom Aufwärmen der Mädels .....

..... alle sind hoch motiviert, ......

.... wir wollen unbedingt gewinnen

Chris, heute wieder ein Vorbild an Einsatz (IM Spiel !!!)

Sarah im Tor

Matthias beim Einschießen von Sarah

Die Partie hat begonnen !

Die Mädels wußten, worum es ging, entsprechend druckvoll begann unser Spiel. Die ersten Minuten sahen wir zumeist Angriffe unserer Mädels, auf beiden Seiten gab es aber zunächst keine echten Torchancen - die erste auf unserer Seite war ein von Franzi getretener Freistoß, der leider neben dem Tor aufschlug. Trotzdem konnten wir zunächst in Führung gehen, Torschützin war Kirstin etwa in der 13. Minute durch einen wunderschönen Kopfball nach von Meli getretener Ecke.

Hoffnung und Zuversicht kam auf, endlich wieder einmal als Sieger vom Platz gehen zu können. Unser Angriffsspiel wird jetzt noch engagierter, doch natürlich öffnete das dem Gegner Räume, die er nutzte: etwa in der 20. Minute ein Hin und Her in unserem Strafraum, die Abwehr bringt den Ball nicht weg, so geriet er einer Gegnerin direkt vor die Füße, aus kürzester Distanz war Sarah hier leider machtlos.

Wenige Sekunden danach ein Gegenangriff über Meli, ihr plazierter Schuß wird aber gehalten. Nach 2-3 Minuten stürmen wir wieder weiter, in der 35.Minute die oben beschriebene Szene - eine Vierkirchner Spielerin beeindruckt den Schiedsrichter mit extremem Gekreische, läßt sich bühnenreif fallen - ich will ja gar nicht behaupten, daß der folgende Strafstoß unberechtigt gewesen wäre, ich war zu weit weg, um das beurteilen zu können, Lisa sah das jedenfalls anders. In jedem Falle finde ich derartige Vorführungen extrem abstoßend und unsportlich, ich habe noch niemals in nunmehr über 10 Jahren irgend ein Mädchen einer Phönix-Mannschaft einen solchen "sterbenden Schwan" spielen sehen.

Nach dem Strafstoß, mit dem die Gegnerinnen in Führung gingen, wurde das Spiel zusehends härter und ruppiger, leider.

Sophie und Julia beim gegnerischen Abstoß

Julia, heute einzige Stürmerin

Sophie beim Einwurf, ...

... Franzi beim Freistoß

mit zunehmender Spielzeit wird das Unterzahlspiel immer schwieriger

Die Sternchen auf dem Wege nach vorne

Michi und Matthias in der Halbzeitpause

 wir warten auf den Ball

In der Halbzeitpause sind wir noch zuversichtlich, das Spiel drehen zu können, zumal sich die Gegner als nicht übermäßig stark erwiesen. Wir greifen zunächst weiter an, Vierkirchen kontert im eigenen Stadion. Dann die oben beschriebene Szene: Eine Vierkirchner Spielerin, klar und alleine ca. 2-3 m im Abseits stehend, erhält einen langen Paß und schießt aufs Tor, es ist nicht ganz klar ersichtlich, ob der Ball hinter der Linie war, und der Schiedsrichter verhält sich auch etwas unglücklich, in dem er viel zu spät abpfeift, daraufhin die lauten Unmutsbekundungen von der Terrasse.  Doch, je länger das Spiel dauert, umso deutlicher wird unsere zahlenmäßige Unterlegenheit, Chris z.B., die aufopferungsvoll kämpfte, obwohl sie eigentlich schon seit Wochen ins Krankenhaus sollte, kann kaum mehr, beißt aber die Zähne zusammen und kämpft bis zum Schlußpfiff weiter. Auch bei Anderen war die Erschöpfung zu sehen, obwohl niemand aufgab. Nach dem 3:1 für die Gäste in der 60. Minute war das Spiel wohl entschieden, trotzdem, wieder zeigt das Team seinen Charakter, während der Vierkirchner Trainer mit unzähligen Auswechslungen in den letzten 15 Minuten versucht, das Spiel zu verzögern, seine Mädels sogar anweist, das Feld in möglichst gemächlichem Tempo zu verlassen, kämpfen wir weiter,  erarbeiten uns weitere Chancen ( z.B. Sophie, die 3 Gegnerinnen ausdribbelt, deren finaler Paß aber abgefangen wird, Nico, die sich ein ums andere Mal an der Außenlinie durchsetzt, Franzi, deren Schuß das Kreuzeck nur um Millimeter verfehlt, Meli, deren Freistoß in der 87. Minute in Der Mauer hängenbleibt), treffen aber wieder einmal nicht.

Lisa gehörte zu denen, ....

..... die sich am Meisten über die geringe Zahl an Spielerinnen ärgerte, nimmt sie doch den weitesten Anfahrtsweg

( von Regensburg) auf sich !!

 

Fazit: Vorwürfe kann man wahrlich niemandem aus der Mannschaft machen, Alle kämpften aufopferungsvoll bis zum Schluß. Rechnerisch wäre ein Ligaverbleib zwar noch möglich, aber da müßten wir schon die letzten Spiele gewinnen und die Konkurrenten alles verlieren. Zumindest sollten wir nächste Woche wieder ausreichend Spielerinnen zur Verfügung haben - so schwarz der Horizont auch aussieht, Aufgeben gilt nicht!!

Tor: Kirstin Köhler

 

 

Punktspiel gegen den SV Gartenstadt Trudering am 1. Mai 2011                                                                                                              2:2 (0:1)
 

Seit Langem wieder einmal konnten wir uns heute über den Luxus von 2 Auswechselspielerinnen freuen (!!), wenn auch nur mit Hilfe von Dani H., die trotz eigenem Spiel am Vortag mit der Kleinfeldmannschaft und Gesichtsverletzung wieder zur Verfügung stand - Danke! Auch Douha konnte sich ENDLICH wieder einmal von ihrer Arbeitsstelle freimachen.

Unsere Aufstellung zu Beginn lautete: Douha im Tor, Abwehr: Kirstin - Lisa - Folke, Mittelfeld: Chris - Sophie - Meli - Franzi - Nico, Sturm: Julia und Sarah, Bank: Dani und Dani.

Beim Aufwärmen: 2x Dani und Sarah

worauf wird hier wohl gewartet ?

Nico, wie die Meisten heute voll motiviert

ENDLICH wieder einmal dabei ......

..... unserer Douha

Fam. Stern

Gleich die ersten Sekunden zeigten, daß unser Team zwar hoch motiviert war, aber sehr, sehr ungeordnet spielte - alle Aktionen wirkten reichlich konfus und eher zufällig. So verwunderte es nicht, daß der Gegner zunächst die besseren Szenen hatte, wenn auch keine wirklich gefährliche Chance dabei war. Unser einziger Angriff in der Anfangsphase war ein Schuß von Meli, den die Torhüterin zur Ecke abwehren konnte.

In der 14. Minute brachte unsere Defensive den Ball nicht weg, einen strammen Schuß konnte Douha zwar parieren, aber nicht festhalten, er kullerte ins Tor, wieder einmal mußten wir einem Rückstand nachlaufen. Das Gegentor verunsicherte die Mädels sichtlich noch zusätzlich, die nächsten 10 - 15 Minuten ist der Gegner absolut dominant, die Truderinger Angriffe und Chancen häufen sich, Konter unserer Mädels laufen sich zumeist recht schnell fest. Erst gegen Ende der ersten Hälfte fangen wir uns wieder, ein schöner Angriff über Nico und Meli endet leider mit Schuß knapp über die Latte, kurz vor dem Halbzeitpfiff trifft Chris, freistehend vor dem Truderinger Tor, einen Ball nicht richtig, die Chance ist dahin.

Die Partie hat begonnen, zunächst ohne Markierungsleibchen, ....

... später wurden sie auf Geheiß des Schiedsrichters angezogen

Chris, Julia und Sophie im Mittelfeld

Julia, von Gegnerin verfolgt

nach einem vergeblichen Angriff gehen wir zurück

Pausenstand 0:2 - wie so oft in letzter Zeit

Ein Blick auf die Mädels ....

... während der Halbzeitpause

Kirstin, Douha und Franzi

Nico und Kirstin nach dem Wiederanpfiff

In der Halbzeitpause wird viel über das heute fehlende sichere Kombinationsspiel geklagt, und tatsächlich, in der 2. Hälfte spielen die Mädels stärker auf. Zunächst jedoch ein gefährlicher Truderinger Angriff, den wir stoppen können, dann ein sehenswerter Alleingang von Kirstin fast übers ganze Feld, ihre finale Flanke wird jedoch von einer Gegnerin abgefangen. In der Pause kam Dani K. für Julia, etwa 15 Minuten später Dani H. für Sarah. Die nächsten Minuten bauen wir sehr viel Druck nach vorne auf, endlich wird kombiniert, die Mädels lassen ihr Können zumindest ansatzweise erkennen. Ein direkt angenommener Kopfball von Dani H. nach einer Ecke landet in den Armen der Torhüterin.

Dann ein zweiter Alleingang von Kirstin, der leider auch wenig einbringt, weil der finale Paß nicht ankommt, kurz darauf die kalte Dusche - beim ersten Angriff der Gegnerinnen seit Langem fällt das 0:2, eigentlich scheint alles jetzt gelaufen. In der Schlußphase wird noch zweimal gewechselt: Für Lisa, die nach Regensburg muß, kommt Sarah, Dani K., die nach meinem Eindruck an Seitenstechen litt, wird durch Julia ersetzt. Wie auch schon in den letzten Spielen, so zeigt die Mannschaft auch heute wieder Charakter, niemand gibt auf, und endlich einmal wird der Einsatz belohnt und auch das Glück hilft uns ein wenig - vielleicht waren sich die Gegnerinnen des Sieges auch schon zu sicher. 5 Minuten vor Schluß - es hatte inzwischen zu regnen begonnen, was den Ball schneller und unberechenbarer machte - ein Getümmel im Truderinger Strafraum, Dani H. reagiert am schnellsten, zieht ohne lange zu fackeln ab, der Ball zappelt im gegnerischen Tornetz. Ute meint schon " das gleiche Ergebnis wie gestern" - die Kleinfeldmannschaft hatte 1:2 verloren - doch die Mädels wollten heute mehr. Ein Ruck geht durch die gesamte Mannschaft, wir geben nochmals Alles, und 2 Minuten später senkt sich ein Weitschuß von Franzi, die in der Pause ihre eigene Leistung heute sehr kritisch beurteilt hatte, unter der Querlatte ins Tor - die Mädels fallen sich auf dem Feld in die Arme.

Den Schlußpfiff will auf unserer Seite niemand hören, das Team ist überzeugt, wir hätten die Partie noch gewonnen, wenn sie nicht zu Ende gewesen wäre.

mächtiger Abstoß vom Truderinger Tor

Franzi beim Kopfball

Chris und Sophie

Michi und Matthias auf der Bank

 

Dani kurz vor ihrer Einwechslung (mit Ute und Hannah)

Fazit: Ich kann den Frust der Gegnerinnen und ihres Trainers nur allzu gut nachvollziehen, das Hinspiel hatten wir in der Nachspielzeit gewonnen, diese Partie jetzt in den letzten 5 Minuten wenigstens noch zu einem Remis gedreht. Unser Spiel war nicht so gut wie vorige Woche, trotzdem ernteten wir wenigstens zum Teil endlich den Lohn für unermüdlichen Einsatz und Charakter. Noch ist der Abstieg nicht besiegelt, es kommt jetzt vor allem darauf an, daß Alle andere Termine, auch wenn es noch so schwierig ist, hintanstellen und bei den restlichen Spielen anwesend sind!!

Tore: Dani Herrmann und Franzi Reindl

 

 

Punktspiel gegen den FC Stern 2 am 17. April 2011                                                                                                                                     2:5 (0:3)
 

Auch heute wieder mußten wir mit Personalproblemen kämpfen, wenn auch die Aufstellung stärker war als in Karlsfeld. Dani und Douha offenbar auf ihren Arbeitsstellen unabkömmlich, Sarah auf Verwandtenbesuch im Ausland, Sandra immer noch verletzt. Von den B-Juniorinnen half uns Laureen (vielen herzlichen Dank!!), da Julia erst zur Halbzeitpause erscheinen konnte, wurde am Sonntag vormittag noch kurzfristig Dani Herrmann vom Kleinfeldteam um Unterstützung gebeten, auch ihr vielen Dank für die Hilfe! Positiv allerdings: Lisa und Franzi waren wieder dabei.

Unsere Aufstellung lautete also: Chris im Tor, Abwehr: Folke - Lisa - Kirstin, Mittelfeld: Zissi - Nico - Franzi - Meli - Sophie, Sturm: Laureen und Dani Herrmann.

 

Sophie und die endlich wieder anwesende Lisa

Chris, die in vielen Szenen ....

... über sich hinauswuchs

Nico beim Aufwärmen - natürlich weint sie wieder :)))

Meli - ein Ball ist nicht genug!

Laureen, der zwar kein eigenes Tor gelang, die aber für reichlich Wirbel sorgte - leider müssen wir noch bis zur nächsten Saison auf sie warten!

Alles ist vor dem Spiel gut gelaunt, ....

... obwohl wir wissen, daß der Gegner sehr stark ist (hier Folke)

Gleich zu Beginn zeigten uns die Gegnerinnen, daß sie nicht umsonst den 2. Tabellenplatz (inzwischen sind sie sogar Spitzenreiter) bekleiden - sie übernahmen sofort die Initiative auf dem Felde, aber, wir hielten von Beginn an gut mit, bereits in der zweiten Minute unser erster Torschuß, der gehalten wurde. In der 10. Minute taucht eine Stürmerin alleine vor Chris auf, die kommt aus ihrem Tor heraus, erreicht den Ball aber Sekundenbruchteile nach der Gegnerin, 0:1. Gleich danach beginnt eine mächtige Drangphase unserer Mädels, die sich keinesfalls geschockt zeigen - wir erarbeiten uns zahlreiche Chancen, die besten davon haben Franzi (ihr Schuß prallt an der Latte ab) und Laureen, deren sehenswerter Kopfball nach Flanke gehalten wird. Bei einem der in dieser Phase spärlichen Stern-Konter fällt unter Mithilfe einer unserer Defensivspielerinnen das 0:2.

Auch jetzt von Aufstecken keine Spur, wir stürmen weiter und erarbeiten uns viele Chancen, doch man muß sagen, die Stern-Abwehr steht gut, und die Torhüterin ist zu diesem Zeitpunkt unbezwingbar. Bei den jetzt häufiger werdenden gegnerischen Kontern zeigt Chris immer wieder tolle Paraden und entschärft die meisten gegnerischen Schüsse - bis auf einen kurz vor dem Halbzeitpfiff. Noch eine eigentlich zwingende Chance haben wir unmittelbar vor der Halbzeitpause - Laureen bekommt den Ball frei vor dem Tor, verzieht aber, der Ball geht übers Gehäuse.

Dani - sie gewann viele Zweikämpfe gegen jüngere Gegnerinnen

Zissi blieb länger als eigentlich geplant, sie mußte zur Arbeit - Danke !

Kirstin, fast wieder gesund

Matthias - was er sah, paßte bis auf das Ergebnis

Kurz vor dem Anpfiff ......

... noch einen Blick auf die 1. Herrenmannchaft riskieren !

Von Frust und Niedergeschlagenheit ist trotz des hohen Rückstandes in der Pause nichts zu merken, wir wissen, wir haben gut gespielt, und wir wollen alles versuchen, die Partie noch zu drehen. In der Anfangsphase der 2. Hälfte stürmen wir fast pausenlos, doch zunächst ohne zählbaren Erfolg - bis zu Meli's Doppelschlag: 65. Minute: Bogenlampe ins obere Eck, 67. Minute: direkt verwandelter Freistoß, den die Stern-Torhüterin nicht halten kann. Wir sind bis auf 2:3 heran, Hoffnung keimt auf - doch 9 Minuten später zirkelt eine Gegnerin den Ball, unhaltbar für Chris, aus spitzem Winkel ins Kreuzeck.

Die Schiedsrichterin der Partie

Ute - Danke für's Sammeln und die sonstige Hilfe

Szene vor dem Stern-Tor mit Dani, Laureen und Sophie

Wir warten auf den Abstoß

Sophie auf dem Weg nach vorne

erneuter Angriff auf das gegnerische Tor

Zissi, voll konzentriert

Kirstin im Zweikampf

Trotzdem stürmen wir weiter. Julia war inzwischen eingetroffen und nimmt Dani's Sturmposition ein, Dani hat tolle Leistung gezeigt und wird mit Applaus der Mädels verabschiedet (der heutige Tag zeigte, daß kameradschaftliches Miteinander der beiden Mannschaften NICHT UNMÖGLICH ist, Dani hat toll gekämpft und sich nahtlos eingefügt, warum funktioniert das sonst nicht ??). Das Spiel wird jetzt trotz des eigentlich klaren Spielstandes hektisch, die Fouls häufen sich. Die beste Chance der Schlußphase hat Meli, deren Freistoß die Querlatte trifft. 2 Minuten vor dem Abpfiff gelingt den Gegnerinnen aus schwer abseitsverdächtiger Position der 5. Treffer.

Mittelfeldszene mit fast allen Spielern

Dani lauert auf den hohen Ball

Laureen, die es gegen die größeren Gegenspielerinnen nicht leicht hatte

Meli, Dani, Franzi und Folke

Nico in der Schlußphase

Meli schießt, Zissi läuft sich frei

 

Fazit: Klar, wir haben gegen den zwischenzeitlichen Tabellenführer verloren, aber: weder ließen wir uns "abschlachten" wie vor 14 Tagen gegen den PSV, noch gaben wir vorzeitig auf wie in Karlsfeld. Diesmal waren die Meisten gesund, und vor allem Lisa's Rückkehr nach ihrem Aufenthalt in Schweden gab der Mannschaft Sicherheit und Stabilität. Beim nächsten Spiel nach der Osterpause können wir auf keine Leihspielerinnen aus der B hoffen, da diese am selben Tag ihr Punktspiel bestreitet. Mein Appell geht daher ausnahmslos an alle Mannschaftsmitglieder - seid am 1.5. anwesend!!

Dani H., wäre schön, wenn Du auch wieder dabei wärst! Danke

Tore: Melanie Stern (2)

 

 

Punktspiel beim TSV/Eintracht Karlsfeld am 10. April 2011                                                                                                 3:0 (1:0)

 

Im Vorfeld des Spieles hatten wir noch auf ein Ende unserer Niederlagenserie gehofft, das Hinspiel im Herbst hatten wir immerhin klar gewonnen. Als sich dann jedoch wieder einmal eine personelle Notsituation abzeichnete, war vor dem Anpfiff schon klar, daß es auch heute wieder sehr, sehr schwer werden würde.

Gerade einmal 11 Spielerinnen konnten wir aufbieten, darunter Katharina von den B-Mädchen (Danke für die Hilfe!!) sowie Etliche in verschiedener Hinsicht Angeschlagene. Die meiste Zeit waren wir ohnedies zu Zehnt auf dem Platz, da Kirstin zwar trotz sehr starker Erkältung gekommen war, aber immer nach wenigen Minuten Hustenanfälle bekam und dann aussetzen mußte. Auch einige Andere waren gesundheitlich alles andere als auf der Höhe, bissen sich jedoch über die gesamte Zeit durch - auch dafür mein Dank an alle Anwesenden.

Unsere Aufstellung lautete: Sarah im Tor (sie wechselte in der 2. Hälfte in den Sturm, für sie ging Chris dann ins Tor), Kirstin - Chris - Folke (Abwehr), Julia - Sophie - Meli - Nico - Zissi (Mittelfeld), Katharina und Dani im Sturm. Zissi mußte zumeist in der Abwehr aushelfen, und, wer die Aufstellung liest, dem konnte auch klar werden, daß uns nicht sehr viel Offensivkraft zur Verfügung stand.

 

Bei herrlichem Frühsommerwetter ...

... auf der neu renovierten Anlage in Karlsfeld ...

... konnten  wir leider die Niederlagenserie ...

... nicht beenden.

Katharina (B-Juniorinnen) - zum ersten Mal dabei

Julia - noch gut gelaunt

auch Sophie gehörte zu den gesundheitlich Angeschlagenen

Nico und Dani

unsere Chris - in der 1. Hälfte Abwehrchefin, in der 2. Halbzeit im Tor

Meli und Dani

Sarah beim Aufwärmen, ....

... auch während des Spieles hatte sie viel zu tun

Der Gegner übernahm von Beginn an das Kommando auf dem Platz, bereits in der 1. Minute hätte es 1:0 für Karlsfeld stehen können, doch der Schuß der Gegnerin geriet zu schwach. Nur wenige Sekunden später der nächste gegnerische Schuß auf unser Tor - es dauerte etwa 10 Minuten, bis wir unseren ersten eigenen Angriff vortragen konnten - die sehr starke Karlsfelder Torhüterin kann zur Ecke klären. Einige Minuten später pfeift ein Weitschuß von Meli knapp am Pfosten vorbei. Als wir wieder einmal zu Zehnt sind, gelingt Karlsfeld in der 25. Minute der Führungstreffer. Das Spiel ist zu diesem Zeitpunkt noch keineswegs entschieden, wir werden jetzt zusehends stärker, unsere Angriffe werden mehr, leider gelingt uns der Ausgleichstreffer aber nicht.

Kirstin hätte eigentlich ins Bett gehört und nicht auf den Platz !

Einwurf Kirstin in den Anfangsminuten

Abstoß von unserem Tor

Schleißheimer Angriff in der 1. Halbzeit

Kirstins Einsätze konnten immer nur sehr kurz sein

Caro verdeckt ihre Gegenspielerin

In der Pause wechselt Chris ins Tor ( das war vor der Partie bereits vereinbart worden), Sarah wird jetzt Stürmerin, für sie geht Katharina ins Mittelfeld zurück, Folke übernimmt die Position der Abwehrchefin. Eine Großchance in der 46. Minute können die Gegner nicht verwerten, die Gegnerin schießt aus ca. 3 m Entfernung am Tor vorbei. Karlsfeld konnte aus dem Vollen schöpfen ( 4 Auswechselspielerinnen), bei uns macht sich bei allem Einsatz Erschöpfung bemerkbar, die Gegentreffer 2 und 3 kurz nach der 60. Minute sind sicher auch eine Folge davon. Trotzdem - wir geben auch jetzt nicht auf, greifen immer wieder an - die beste Chance der 2. Hälfte hat wohl Julia, ihr Schuß wird zur Ecke abgewehrt. Letztendlich sehnen alle auf unserer Seite den Schlußpfiff herbei.

Szene vor unserem Tor gegen Ende der 1. Halbzeit

auch Michi war vorbeigekommen, leider konnten wir ihm außer Einsatzwillen nicht viel Schönes zeigen .

 

Fazit: Es fällt naturgemäß immer schwerer, aufzubauen und zu motivieren. Positiv bleibt, daß bei Allen großer Einsatzwille da ist, natürlich bleiben bei all dem Frust interne Reibereien nicht aus. Nächste Woche sieht es ( nach heutigem Stand, man muß da ja schon sehr vorsichtig sein!!) personell besser aus, dafür haben wir den Tabellenzweiten zu Gast, aber, wie war das früher immer - gegen starke Gegner spielen wir am Besten, oder ??

 

 

Punktspiel gegen den PSV München am 3. April 2011                                                                                                          1:9   (1:5)

 

Lange habe ich mir diesmal Zeit mit dem Spielbericht gelassen, der auch nur reichlich kurz ausfallen wird - zu groß sind Enttäuschung und Frust auf meiner Seite (und natürlich erst recht bei den Spielerinnen), so daß ich eigentlich sehr wenig Lust verspüre, einen Bericht zu verfassen.

Natürlich war uns allen klar, daß der heutige Gegner wesentlich stärker sein würde als die unserer Vorbereitungsspiele, trotzdem war ich sicher, daß der Schwung aus diesen und die bessere Personalausstattung als in der Hinrunde uns helfen würde, ein besseres Ergebnis zu erziele, was leider ein Trugschluß war.

Unsere Aufstellung lautete: Sarah im Tor (Douha war leider an ihrer Arbeitsstelle unabkömmlich), Abwehr: Chris - Kirstin - Folke, Mittelfeld: Julia - Zissi - Sophie - Meli - Nico, Sturm: Franzi und Dani. Betti, die zwar schon auswärts studiert, dieses Wochenende aber zu Hause war, sprang kurzfristig ein und stand zu Beginn als einzige Auswechslerin zur Verfügung.

An einem fast sommerlichen Sonntag Nachmittag ....

... Anfang April ....

... wurden die Mädels .....

... leider böse deklassiert.

Szenen vom Aufwärmen, .....

... als der Nachmittag ....

... noch schön aussah.

Der Ball ist hinter Sarah - das passierte später im Spiel leider auch viel zu oft !

Sie hatte es heute wirklich nicht leicht!!

unmittelbar vor dem Anpfiff

Von Beginn des Spiels an war der Tabellenführer naturgemäß feldüberlegen, hatte seine erste riesige Chance bereits in der 3. Minute, die Gegnerin schießt aber am Tor vorbei. 6. Minute: unsere Abwehr bringt den Ball nicht weg, Sarah kann retten, eine Minute später fällt doch das 0:1 durch einen meiner Meinung nach eher haltbaren Ball, der Sarah irgendwie aus den Händen kullert. Nur 5 Minuten später erzielt Meli mit einem direkt verwandelten Freistoß der Ausgleich, wir alle sind wieder optimistisch - doch dann geht es Schlag auf Schlag, bis zur Halbzeit fallen noch 4 weitere Gegentore, gelegentliche Gegenangriffe unserer Mädels werden zumeist bereits in sicherer Entfernung gestoppt.

Betti und Ute auf der Tribüne - noch stand es 0:0

Anfangsphase - unser Team im Angriff

die Gegnerinnen zeigen den Weg zu unserem Tor

Mittelfeldszene mit Zissi, Dani und Kirstin

es ist heiß - Erfrischung tut gut !!

Einwurf Zissi auf Sophie

Die 2. Halbzeit beginnen wir ohne Auswechselspielerin, die dadurch entstandenen Differenzen wurden jedoch gestern in einer Mannschaftsaussprache geklärt. Gleich in der 47. Minute erzielt der Gegner seinen nächsten Treffer, als die neugestaltete Abwehrreihe noch unsortiert ist, kurz danach das 1:7 durch einen (berechtigten) Strafstoß. Kurios und unglücklich fällt das 8. Tor: Sarah kommt aus dem Tor, um einen Ball per Faustabwehr zu entschärfen, der Ball prallt auf eine Spielerin und von der ab über Sarah ins Tor - als ob wir nicht schon genug Pech gehabt hätten. Trotz dem 1:9 in der 79. Minute kämpfen wir weiter und versuchen, wenigstens ein zweistelliges Ergebnis zu verhindern, was Sarah durch einen gehaltenen Foulelfmeter in der 89. Minute mit sicherstellt. Ein letzter Angriff durch Kirstin in der 85. zeigt zwar unseren Kampfgeist, sie treibt den Ball aus der Abwehrreihe bis zur gegnerischen Grundlinie, letztlich kann aber niemand ihre Flanke verwerten.

 

Dani mit Gegnerin, eng gedeckt

Meli, Franzi und Julia - die Partie ist längst entschieden, ....

 

... der Frust aus den Gesichtern deutlich abzulesen!

Fazit: gekämpft, aber weitgehend chancenlos gegen einen überlegenen Gegner, auch eigene Mutlosigkeit und viel Pech trugen zu der hohen Niederlage bei. Wir fanden einfach kein Mittel gegen die schnellen PSV-Stürmerinnen.

Tor: Melanie Stern

 

 

Vorbereitungsspiel gegen 1.FC Gröbenzell  am 23. März 2011                                                                                                           8:1  (3:1)

 

Im Gegensatz zum Spiel vorige Woche in Haar hatten wir den Luxus von - zumindest in der 1. Halbzeit - vier Auswechselspielerinnen: zunächst waren einige Spielerinnen nicht klar, daher hatte ich bei den B-Mädels wieder um Unterstützung gebeten - Franzi, Isabella und Bettina. Bettina konnte verletzungsbedingt nicht antreten, Franzi und Isa waren da, wollten aber zur Halbzeit aus schulischen Gründen heim. Auch mit Coco hatte ich nicht gerechnet, da sie zunächst meinte, am 23. könne sie nicht - sie war aber dann doch in der 1. Halbzeit anwesend. Auch unsere Douha war zunächst unsicher, dann aber doch "am Start", das gleiche galt für Franzi Reindl.

Die zunächst konzipierte Aufstellung mit den Stammspielerinnen zu Beginn mußten wir kurzfristig abändern, um die Spielerinnen in der Halbzeit heimgehen zu lassen, die das wollten. Der von unserem Schiedsrichterobmann angeforderte Schiedsrichter erschien einfach nicht - Danke an den Kollegen von Gröbenzell, der diese Aufgabe spontan übernahm!

Szenen vom Aufwärmen

Chris, heute wieder Abwehrchefin

Isa, Franzi und Sophie beim Aufwärmen

Matthias kurz vor dem Spiel - später kam auch noch Michi

unsere beiden B-Leihspielerinnen Isabella ....

... und Franzi - nochmals Danke !

Unsere Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Chris - Kirstin - Folke, Mittelfeld: Julia - Isabella - Sophie - Meli - Nico, im Sturm die beiden Franzis. Gleich in der 2. Minute treibt Franzi Reindl den Ball bis zur gegnerischen Grundlinie, flankt direkt vors Tor, aber niemand kann diesen eigentlich zur todsicheren Torchance führenden Ball erreichen. Nach einigen Angriffen erzielt Franzi Riederle nach Kombination über Meli und Franzi Reindl das 1:0 - ein wirklich schöner "Einstand" - schade, daß Franzi ein Jahr "zu jung" ist, bei Punktspielen kann sie uns erst nächste Saison unterstützen, ich denke, sie würde gut zum Team passen. Isabella ist, obwohl körperlich und technisch stark, nochmals jünger, auf sie muß die Damenmannschaft noch länger warten.

Auch das 2. Tor geht aufs "Leihspielerinnen"-Konto, wieder kann Franzi Riederle, diesmal nach Zuspiel von Sophie, die Gegnerinnen abschütteln, aufs Tor zugehen und einen Treffer erzielen. Doch - noch sind die Gröbenzellerinnen ein sehr ernst zu nehmender Gegner, kurz nach dem 2:0, im Gegenzug, zielt eine Gegnerin knapp am langen Eck vorbei, wieder einige Minuten später gelingt es Gröbenzell, einen unserer Abstöße noch in unserer Hälfte abzufangen, wir schalten zu langsam um, nach nur 2 Stationen steht es 2:1.

Die Gegnerinnen bekommen dadurch einen Motivationsschub. Jetzt wird Constanze eingewechselt, in ihrem ersten Spiel fehlt ihr natürlich noch viel Spielverständnis. Trotzdem - nach kurzer Verunsicherung spielen wir wieder nach vorne, zahlreiche Torschüsse unserer Mädels werden gehalten, das 3:1 in der 35. Minute fällt ziemlich kurios: Franzi Reindl schießt aufs Tor, die Gröbenzeller Torhüterin kann den Ball nicht richtig fassen, er fällt ihr aus den Händen und kullert hinter die Torlinie.

Julia, wieder auf der "Sechserposition"

Folke, erkältungsgeschädigt, hielt doch das ganze Spiel durch

Meli und Franzi im Mittelfeld

Szenen an der ....

... Außenlinie

in der Pause: Zissi macht sich zum Einsatz bereit

phoroscheu: Douha und Franzi

Die Mannschaftsausrüstung

In der Pause verabschieden wir uns von Coco, Isabella und Franzi Riederle (siehe oben). Dani und Sarah übernehmen jetzt den Sturm, Zissi rückt ins Mittelfeld, auf der Bank sitzt nur mehr Julia (die später nochmals ins Geschehen eingreift). Im Laufe der 2. Hälfte werden die Aufstellungen mehrmals durcheinandergewirbelt, da sich Chris und Franzi verletzen, aber nach kurzer Pause beide wieder auf den Platz zurückkönnen. 50. Minute: schöner Freistoß von Franzi, knapp am Tor vorbei. Wir werden jetzt immer spielbestimmender, doch die zahlreichen Torschüsse, vor allem von Nico, Franzi und Meli (aber auch von anderen) finden alle nicht ihren Weg ins Tor.

Der Knackpunkt des Spiels ist wohl die 70. Minute, das 4:1 durch Meli, danach lassen sich die Gegnerinnen sichtlich hängen, ihre Gegenwehr erlahmt, wir haben es ziemlich leicht, in den letzten 20 Minuten noch weitere 4 Treffer zu erzielen. Zunächst zielt Sarah ganz knapp am langen Eck vorbei, das 5:1 erzielt wieder Meli nach von Sarah getretener Ecke, Dani kann aus zwei tollen Chancen nichts Zählbares machen. Nach dem 6:1 durch Nico (Paß Meli) erlischt fast die gesamte Gegenwehr, in den letzten 7 Minuten fallen noch zwei weitere Tore: 85. Minute 7:1 (Meli), 88. Minute 8:1 (Dani, Foulelfmeter)

Dani, Meli und Michi Dürr

Noch ein Getränk, bevor es weitergeht !

 Fazit: Zwar war unser Spiel nicht ganz so toll anzusehen wie letzte Woche, aber wesentlich effektiver. Allerdings täuscht das sehr hohe Ergebnis über den Verlauf der ersten 70 Minuten hinweg, erst, nachdem die Gegner fast alle Gegenwehr einstellten, konnten wir das Ergebnis so hochschrauben.

Das Zusammenspiel der Mannschaftsteile klappte zumeist wieder gut, auch wenn die eine oder andere Defensivspielerin mit ihrer eigenen Leistung nicht zufrieden war. Hoffentlich gelingt es den Mädels, den Schwung bis zum ersten Punktspiel (gleich gegen den Tabellenführer!) nächste Woche mitzunehmen, auch der PSV ist zwar stark, aber nicht unschlagbar!

Tore: Melanie Stern (3), Franzi Riederle (2), Dani Klein, Franzi Reindl, Níco Riederer (je 1)

 

Vorbereitungsspiel beim TSV Haar am 16. März 2011                                                                                                                         0:0
 

Unser erstes "Rasen"-Spiel des heurigen Jahres hatte eine turbulente Vorgeschichte. Zunächst war das erste, geplante Vorbereitungsspiel Ende Februar (gegen Dornach) vom Gegner wegen Spielermangels kurzfristig abgesagt worden, die Partie gegen Haar hing auch am seidenen Faden, da trotz ursprünglicher Zusage von 15 Spielerinnen letztendlich durch nachträgliche Absagen nur 10 übrig blieben, darunter die nicht gesunden Chris und Sarah. Mit dem Gegner wurde zunächst vereinbart, daß auch Haar nur mit 10 Spielerinnen aufläuft, kurz vor Anpfiff der Partie wurden wir jedoch gefragt, ob wir mit einer "Leihspielerin" des Gegners antreten wollen, dem haben wir natürlich zugestimmt.

Mein ganz besonderer Dank gilt also:

  • Bettina von den B-Juniorinnen, die als Einzige von drei B-Spielerinnen, die ursprünglich zugesagt hatten, dabei war, und die sich sichtlich wohlfühlte
  • Beate von den Gegnerinnen, die trotz ihres Alters eine der Besten am Platz war
  • Chris und Sarah, die, obwohl noch unter Verletzungen leidend, angetreten waren.

Für das zweite Vorbereitungsspiel am 23. März haben ausreichend Mädels zugesagt (darunter 3 von den B-Juniorinnen) - ich hoffe sehr, daß es diesmal dabei bleibt.

Die Partie wurde auf sehr kurzem Kunstrasen ausgetragen, auf Empfehlung der Gegner spielten einige unserer Mädels in Turnschuhen, um weniger zu rutschen.

Die Aufstellung lautete: Douha im Tor (endlich wieder!!), Abwehr: Kirstin - Chris - Folke, Mittelfeld: Julia - Beate - Meli - Sophie - Bettina, Sturm: Sarah und Nico. Ausgewechselt konnte naturgemäß niemand werden.

Auf Grund der schlechten Lichtverhältnisse ....

... gibt es nur wenige Photos

Die Partie hat begonnen

Leihspielerin Beate auf der rechten Außenbahn

Das Spiel begann schwungvoll und bewegte sich die meiste Zeit ausschließlich in Richtung des gegnerischen Tores. Die erste Chance hat Meli in der 4. Minute, ihr Schuß prallt von der Querlatte ab, in der 10. Minute trifft Nico den Pfosten. Die Gegnerinnen verlegten sich, von ihrer lautstarken Torhüterin angetrieben, zunächst aufs Kontern, waren aber damit nur ab und zu gefährlich. Die erste Hälfte gehörte praktisch nur uns, wobei die Torhüterin des TSV Haar alle, auch die klarsten Chancen zunichtemachte. Kurz nach Nicos Pfostenknaller wird ein Schuß von Sophie zur Ecke abgewehrt, immer wieder berennen wir das gegnerische Tor, doch die Torhüterin scheint 15 Hände und Füße zu haben ....

Sarah, die noch von Ihrer Verletzung gehandicapt war und kurz vor Spielende vom Feld mußte

Beate, Meli und der Schiedsrichter

offene Schuhbänder - das war heute öfters der Fall

Halbzeit in der Kabine

Nach der Halbzeitpause geraten wir zunächst kurzfristig unter Druck, gleich in den ersten Sekunden kann sich eine Gegnerin durchsetzen, sie zielt jedoch knapp am langen Eck vorbei. Nun macht es sich bemerkbar, daß wir nicht wechseln können, die Gegner aber über viele frische Kräfte verfügen. Nach etwa 20 Minuten läßt die Drangphase der Gegnerinnen nach, wir kommen wieder mehr nach vorne, aber es entwickelt sich eine Wiederholung der ersten Hälfte: wir kombinieren in der Offensive hervorragend, erarbeiten uns eine Chance nach der anderen (z.B. schießt Meli einmal, ca. 3 m frei vor dem Tor stehend, der Torhüterin in die Arme). Die letzten 10 Minuten ziehen wir ein richtiggehendes Powerplay auf, alleine, die gegnerische Torhüterin hält weiterhin alles. Einmal war der Ball in der Schlußphase doch im gegnerischen Tor, doch der von Julia nach Getümmel im Strafraum erzielte Treffer wurde vom Schiedsrichter nicht anerkannt, da die Torhüterin behauptete, sie hätte ihre Hand bereits auf dem Ball gehabt. Eine etwas zweifelhafte Entscheidung, Julia behauptete das Gegenteil, aber, schließlich ging es nicht um Punkte, nicht wichtig genug, um einen Streit zu beginnen.

 

Die "Oldies", von den jungen Mitspielerinnen umgeben

Nico, Beate und Chris

Meli und Bettina in der 2. Halbzeit

Fazit: Trotz der vielen Fehlenden eines der besten und engagiertesten Spiele, das wir von unserem Team in den letzten Monaten gesehen haben, wir erhielten auch sehr viel Lob vom gegnerischen Trainerteam und von der bei uns mitspielenden Beate. Alle Mannschaftsteile arbeiteten hervorragend zusammen, Chris leitete die Defensive mit viel Übersicht, an Kirstin und Folke (hervorragend auf der ungewohnten Position) kam nur selten jemand vorbei. Das gesamte Mittelfeld und auch die Stürmerinnen zeigten über die gesamte Zeit immense Laufarbeit, das Kurzpaßspiel klappte gut wie schon lange nicht mehr ( Christoph's "der Kreis geht mit" ist wohl allen noch im Kopf) - kurzum: mit Ausnahme des Ergebnisses ein rundum gelungener Auftritt, der für die Rückrunde trotz aller Personalprobleme optimistisch macht!