Spielberichte Frühling/Sommer 2013

zuletzt geändert am: 07.08.13 10:13

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Freundschaftsspiel SC Regensburg (2) - Phönix am 2. August 2013                                                                                                                     1:2 (1:1)
 

Anläßlich des heurigen Saisonabschlußausfluges hatte das neue Betreuerteam ein Freundschaftsspiel gegen die 2. Mannschaft des SC Regensburg vereinbart, die immerhin in der Bezirksoberliga der Oberpfalz spielt und dort zum Saisonende den 5. Platz ( von 11 Mannschaften) belegte.

Leider hatten wir auf Grund einiger kurzfristiger Absagen gerade 11 Spielerinnen zur Verfügung, von denen Clara nur zeitweise einsatzfähig war und Christina wegen einer Verletzung auch einige Zeit auf der Bank verbringen musste. Unser Sieg ist daher noch höher zu bewerten, da wir die allermeiste Zeit nur zu Zehnt auf dem Platz waren.

Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, davor eine Viererkette (komplett neu für mich, das hatte ich bei unseren Damen noch nie gesehen - Kompliment an die Trainer, daß das zumeist schon gut funktionierte ) Julia - Lisa - Folke - Sandra, Christina als "Sechser", im Mittelfeld Sophie - Meli - Nico,  im Sturm Clara und Kirstin. Während des Spiels wurden öfters Positionen gewechselt, so war Kirstin teilweise im Mittelfeld, Christina im Sturm usw.

 

zu Beginn wieder einige "Aufwärmszenen" .....

... Christina, die heute auf verschiedenen Positionen spielte

... Sandra .....

... und das fröhliche Trainerteam

Douha, die trotz Hitze ....

... erst zum Abendessen trank, ....

... und zwei ausdrucksvolle Bilder ....

 

... unserer Meli

"Was gibt's so noch Interessantes auf dem Platz ?"

letzte Besprechung vor dem Anpfiff

Gleich geht's los

Wir warten auf den Anpfiff

Die Mannschaft, die heute auflief

Das Spiel, das wegen massiver Ferienstaus und der 80-Tempobegrenzung auf der A 93 erst mit 25 Minuten Verspätung angepfiffen werden konnte, fand trotzdem noch bei ca. 30° Hitze statt. Zunächst war das Spielgeschehen sehr ausgeglichen, die erste Torchance des Spiels hatten wir, in der 6. Minute ging nach schönem Zusammenspiel unser Torschuß knapp am langen Eck vorbei.

Kurz danach, in der 14. Minute, hatten auch die Gegnerinnen ihre erste Chance, auch ihr Schuß ging knapp am Tor vorbei. Kurzfristig werden die Gegner stärker, das hält aber nicht lange an, dann sehen wir wieder schöne Angriffe unserer Mädels. Ein Torschuß von Meli aus aussichtsreicher Position pfeift in der 22. Minute knapp über die Querlatte. Jetzt verletzt sich Christina, sie muß vom Feld, wir spielen erstmals zu Zehnt. Nach etwa 10 Minuten kann Christina wieder am Spielgeschehen teilhaben, doch Clara muß immer wieder für einige Minuten pausieren. 35. Minute: ein gegnerischer Freistoß an unserer Strafraumgrenze geht übers Tor.

41. Minute: ein schöner Angriff über Christina und Sophie führt zum 1:0 durch Meli, doch unsere Freude währt nicht lange: etwa 4 Minuten später tauchen 2 Gegnerinnen frei vor Douha auf ( einer der Momente wo die neue Viererkette noch nicht funktioniert hat) - den ersten Schuß kann sie abwehren, beim Nachschuß ist sie machtlos, wir gehen mit 1:1 in die Pause.

Anpfiff! Erste Szene mit Nico und Folke

Nico geht dem Ball hinterher

Kirstin - der Ball ist leider weg !

Sandra und Lisa

Sandra mit Gegenspielerin

Folke beim Kampf um den Ball

Clara bei einem ihrer zahlreichen Vorstösse

Halbzeit - ....

... die Erschöpfung ist in einigen Gesichtern ....

... deutlich ablesbar

Zeit für Späßchen vor dem Wiederanpfiff muß sein !

Kirstin auf dem Weg nach vorne, auch Lisa ist weit aufgerückt

wie immer unser Fels in der Brandung : Lisa

Nico beim Einwurf auf Clara

Etwa 5 Minuten nach dem Wiederanpfiff kann Clara nach von Meli getretener Ecke die erneute Führung erzielen - mehr als verdient nach ihrem unermüdlichen Einsatz mit hoher Laufleistung bis zur Erschöpfung. In der 48. Minute liegt der erneute Ausgleich in der Luft - nach gegnerischem Freistoß kommt der Ball in unseren Strafraum, doch zum Glück erreicht die Regensburger Spielerin, die sich freigelaufen hatte, den Ball nicht mehr. Um die 60. Minute herum erneut wieder viele schöne Phönix- Angriffskombinationen, doch Regensburg steht sehr gut und läßt fast nichts mehr zu. In den letzten 10 Minuten setzen die Gegnerinnen alles auf eine Karte, sie wollen die Niederlage unbedingt verhindern und berennen unser Tor, uns gelingen fast nur mehr Befreiungsschläge. 2 Minuten vor Schluß rettet Douha unseren Sieg: mit einer fast unglaublichen Parade kratzt sie den Ball unter der Querlatte weg.

Die Wassereimer sind heute sehr wichtig

Nico beim Einwurf, Christina läuft sich frei

Sandra an der Außenlinie

Meli brasilianisch, Clara lauert

Folke mit Gegnerin

Kirstin beim Angriff

 

Fazit: Größtenteils in Unterzahl siegten wir gegen eine BOL-Mannschaft, das war eine tolle Leistung. Bei Einigen waren die Folgen der seltenen Trainingsanwesenheit deutlich auszumachen, und wir hatten auch reichlich Glück, die Gegnerinnen hatten mehr Chancen. Trotzdem ist dieses Spiel hoffentlich ein gutes Vorzeichen, auch wenn uns Meli's studienbedingte Abwesenheit in der Vorrunde sehr schwächen wird. Umsomehr gilt: Anwesenheit beim Training und Vorrang der Spieltermine vor allem Privaten ist UNBEDINGT NÖTIG, wenn wir die Vorrunde positiv überstehen wollen.

Aus gegebenem Anlasse möchte ich an Alle, die zunächst angekündigt haben, in unserer 1. Mannschaft zu spielen,  appellieren, diese Zusage auch einzuhalten!

Tore: Melanie Stern und Clara Raschel

 

 

Punktspiel  Münchner Sportvereinigung - Phönix am 9. Juni 2013                                                                                                                           2:2 (1:0)
 

Bericht von Melanie Stern

Zu unserem letzten Saisonspiel reisten wir diesmal zu zwölft an und hatten somit wenigstens den „Luxus“ einen Auswechselspieler zu haben.

Mit folgender Anfangsaufstellung begannen wir das Spiel:
Christina (Tor) - Julia-Lisa-Betti-Kirstin (Abwehr) – Sophie L.- Sophie P.- Nico- Meli (Mittelfeld) – Dani H.- Douha (Sturm)


Das Spiel wurde bei starkem Gewitter angepfiffen, was nach einigen Minuten Spielzeit zu einer ca. 20-minütigen Unterbrechung führte, da die Blitzschläge eine zu starke Gefährdung bedeutet hätten. Nach der Unterbrechung begann das Spiel praktisch richtig und nun setzte sehr starker Regen ein, aber wenigsten das Gewitter hatte sich gebessert. Kaum wurde das Spiel wieder angepfiffen, lagen wir auch schon mit 1:0 im Rückstand. Es gelang einer Gegenspielerin sich auf unserer linken Abwehrseite durchzusetzen, sie schlug eine recht schöne Flanke, die durch unseren Abwehr durchsegelte und am langen Pfosten konnte die gegnerische Stürmerin problemlos einnetzen. Wir hatten noch einige Chancen in der ersten Halbzeit, allerdings gelang es uns nicht mehr den Ausgleich zu erzielen.


Nachdem wir uns in der Halbzeit geschworen haben, daß wir das Spiel mit aller Macht noch umbiegen wollen, spielten wir auch dementsprechend forsch von Beginn der zweiten Halbzeit an nach vorne. Es gelangen uns einige schöne Kombinationen allerdings wollte uns noch nicht der Ausgleich gelingen. In der 70. Minute war es dann soweit, Meli konnte mit einem schönen Schuß den Ausgleich erzielen. Jetzt kamen die Münchner nochmals auf und Christina zeigte ein ums andere Mal ihre hervorragenden Torhüterqualitäten. In der 80. Minute gab der Schiedsrichter aus unerklärlichen Gründen Elfmeter für die Münchnerinnen. Lisa und Meli schirmten eine gegnerische Stürmerin clever ab, diese ließ sich fallen und der Schiedsrichter fiel darauf herein. Wenn er schon pfeift, hätte es niemals Elfmeter geben dürfen, da das „Foul“ außerhalb des Strafraums war. Die Gegner ließen sich dieses Geschenk nicht nehmen und führten nun 2:1. Mit Wut im Bauch warfen wir in den letzten Minuten nochmals alles nach vorne und wurden mit der letzten Spielaktion belohnt, als Douha nach Flanke durch Nico noch den hochverdienten Ausgleich erzielen konnte. Nach unserem Ausgleich pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.


Fazit: Ein recht doch versöhnlicher Abschluß der Saison, obwohl ein Sieg auf jeden Fall möglich gewesen wäre. So beenden wir die Saison auf einem gesicherten 5.Platz ( nachdem alle Spiele der anderen Mannschaften beendet waren, wurde der 6. Platz draus) im Mittelfeld und gehen jetzt in unsere wohlverdiente Sommerpause, ehe im Juli die Vorbereitung auf die neue Saison startet.

Tore: Melanie Stern und Douha Mzoughi
 

Punktspiel  FC Stern 2 - Phönix am 5. Juni 2013                                                                                                                                                          2:0 (1:0)
 

Bericht von Melanie Stern

 

Nachdem am Sonntag die Partie witterungsbedingt abgesagt werden mußte, konnte sie am Mittwoch den 05.06.2013 nun bei schönem Wetter mit strahlendem Sonnenschein nachgeholt werden. Von vornherein waren wir der klare Außenseiter dieser Partie, da zum einen der FC Stern die dominierende Mannschaft in dieser Kreisliga-Saison war und bereits Meister wurde und zum anderen wir kaum Spielerinnen zur Verfügung hatten und somit zu zehnt antreten mußten.


Hierzu noch eine Anmerkung: Daß nun wieder eine zweite Damenmannschaft installiert worden ist, ist ja prinzipiell eine gute Sache, dennoch sollte aber die erste Damenmannschaft immer Priorität haben und bei Notstand mit Spielerinnen der zweiten Mannschaft aufgefüllt werden. Außerdem ist die Saison, in der es nur eine Mannschaft gab, noch nicht beendet, und es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, daß Spielerinnen die zur kommenden Saison in der zweiten Mannschaft spielen wollen, noch für die Mannschaft spielen, der sie die ganze Saison über angehört haben. Dem war leider beim Spiel gegen Stern nicht so, sodaß wir, wie bereits erwähnt, in Unterzahl spielen mußten.

 
Doch zum Spielgeschehen selbst: Die Anfangsaufstellung ergab sich praktisch von selbst: Douha – Julia – Lisa – Betti – Kirstin (Abwehr) – Sophie L. – Cindy – Clara – Nico – Meli (Mittelfeld)
In der ersten Halbzeit gab es sowohl für Stern als auch für uns Torchancen, leider spielten wir unsere Möglichkeiten nicht konsequent zu Ende, sodaß uns ein Tor verwehrt blieb. Die Sterne kamen hin und wieder auch recht gefährlich vor unser Tor, aber entweder stand Douha im Weg oder der Gegner schoß vorbei. Doch so ca. in der 35. Minute fingen wir uns ein Gegentor. Gerade eben waren wir noch in Angriff und Lisa kam zum Torschuß, die Torhüterin konnte den Ball fangen und ihr weiter Abschlag hüpfte zweimal auf, übersprang somit unsere Verteidigerinnen und die sehr gute Stern-Stürmerin konnte mit einem Heber über Douha das 1:0 erzielen. Mit diesem für uns recht positiven Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.


Im zweiten Abschnitt hatten wir zumindest anfangs die weitaus besseren Chancen wie die Sterne. Allerdings vergaben wir all unsere Einschußchancen mal wieder. Das Glück war auch nicht unbedingt auf unserer Seite Lattenschuß, sowie ein, aus meiner Sicht, ungerechtfertigt nicht gegebenes Tor durch Nico. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde Stern wieder besser und ließ das ein oder andere Mal ihr schönes Kombinationsspiel aufblitzen. Aus so einem schönen Spielzug resultierte auch da 2:0, das wiederum die sehr clevere und gute Stern-Stürmerin erzielen konnte. Leider gelang es uns nicht mehr noch den Anschlußtreffer zu erzielen und so endete das Spiel mit einem 2:0 für Stern.


Fazit: Alles in allem schlugen wir uns gegen einen sehr starken Gegner gar nicht schlecht. Allerdings wäre bei etwas besseren Torabschlüssen, genauerem Passspiel, furchtloserem Zweikampfverhalten und vor allem genügend Spieler mit ein, zwei Alternativen auf der Ersatzbank wesentlich mehr, vielleicht sogar ein Sieg, drin gewesen.
 

 

Punktspiel  Phönix - SV 1880 München am 12.5.2013                                                                                                                                           2:1 (0:1)
 

Nicht ganz so rosig wie die beiden letzten Spiele gestaltete sich heute die Personalsituation: mit Folke, Clara und Christina fehlten wichtige Spielerinnen, sodaß wir zunächst 12 waren - nachdem sich Marie im Verlauf der Spieles verletzte ( nach ersten Nachrichten ist es wohl nicht ganz so schlimm wie befürchtet, von uns Allen GUTE BESSERUNG, Marie! ) , blieb unsere Auswechselbank wieder einmal leer.

Dani verabschiedete sich vor dem Spiel, da die 2. Damenmannschaft ja  wieder-gegründet wurde - ihre Absage für das Spiel gegen Stern kann ich verstehen, ich persönlich hoffe allerdings, daß sie beim Saisonfinale am 9. Juni doch noch anwesend sein wird - die neue 2. Mannschaft wird ja erst für die Herbst/Wintersaison angemeldet!

Die Anfangsaufstellung hatten Raphael und Kevin zunächst eher defensiv gewählt: Douha im Tor, davor Sandra - Lisa - Julia, als Doppel-Sechs wieder Marie und Sophie L., ein Dreier-Mittelfeld mit Kirstin, Meli und Sophie P., im Sturm Dani und Nico,  Betti saß zu Beginn kurz auf der Bank.

Die ersten Minuten der Partie ( man erinnere sich: wir hatten das Hinspiel im November in absoluter Notaufstellung mit 3:0 für uns entschieden) verliefen relativ ausgeglichen, doch bald zeigte sich, daß die Gegner stärker waren als im November, außerdem spukte das "Abstiegsgespenst" in deren Köpfen offenbar viel stärker als in unseren. Bereits in der 11. Minute die erste gefährliche Szene - bei einem Freistoß muß sich Douha mächtig strecken.  Etwa ab der 10. Minute geraten wir sehr stark unter Druck, und gerade, als wir uns ein klein wenig vom gegnerischen Dauerdruck befreien können, steht in der 19. Minute eine Gegnerin frei vor Douha, in dieser Situation ist sie machtlos, wieder einmal liegen wir zurück. In der 25. Minute kommt Betti für Dani aufs Spielfeld, sie übernimmt Kirstins Position im Mittelfeld, diese wechselt in den Sturm. Den Rest der ersten Hälfte merkt man den Mädels die Verunsicherung überdeutlich an - wir agieren viel zu zaghaft, die Gegner erlangen eindeutige Hoheit im Mittelfeld, da wir fast alle Zweikämpfe dort verlieren.  Jetzt verletzt sich Marie, Kirstin rückt wieder nach hinten, Dani kommt erneut aufs Feld und spielt wieder im Sturm.

In der 36. Minute unsere einzigen Torchancen in dieser Phase, zweimal durch Meli: einmal bekommt sie den Ball, der ihr zugespielt wird, nicht vollständig unter Kontrolle, einmal wird ihr Schuß von der immer stärker werdenden Münchner Torhüterin gehalten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verlieren wir in der Defensive fast jede Ordnung, 2 Stürmerinnen erscheinen frei vor Douha, der Torschuß geht jedoch knapp am Pfosten vorbei - Douha wäre hier erneut machtlos gewesen.

Verteidigung mit vollem Einsatz: Julia ....

... Julia und Kirstin

Lisa und Douha, beide heute wieder Rückhalt unseres Teams !

Mittelfeld in der Anfangsphase

Kirstin wird verfolgt ......

... und greift ihrerseits an

Nico und Sophie

 

sorgenvolle Trainerblicke in der 1. Halbzeit

Ein Blick auf die Zuschauermassen

Juli beim Neuaufbau

Es beginnt zu regnen ......

... und wir spielen besser !

In der Pause sind wieder einmal Besprechung der gemachten Fehler und vor allem psychologische Aufbauarbeit angesagt, es schalten sich viele Spielerinnen ein, die in sehr konstruktiver Weise Fehler aufzeigen und Verbesserungsvorschläge einbringen. Die neuen Trainer zeigen auch viel Einfühlungsvermögen für die seelischen Befindlichkeiten der Mädels, und so sehen wir in der 2. Hälfte eine Phönix-Mannschaft, die sich völlig anders verhält als zu Ende der 1. Hälfte: zwar sind wir die ersten paar Minuten weiter unter Druck, doch wir wehren uns, gehen aggressiver zum Ball, gewinnen jetzt Zweikämpfe, der Lohn dafür kommt schnell: 56. Minute: Zuckerpaß in die Gasse von Meli auf Kirstin, die den Ausgleich erzielen kann ( wir spielten in der 2. Hälfte von Beginn an offensiver, Kirstin rückte in den Sturm vor ). Der Ausgleich beflügelt uns sichtlich, wir sehen eine Phase Phönix-Powerplay, und wieder folgt die Belohnung auf dem Fuße: 65. Minute - Doppelpaßstafette Dani - Meli, die den Führungstreffer erzielen kann. Wir sehen jetzt viele wirklich schöne Kombinationen, doch, nachdem die Gegnerinnen sich vom Schock unseres Führungstreffers ein wenig erholt haben, drehen sie nochmals richtig auf, sie werden sehr lautstark von ihrem jungen Trainer nach vorne gepeitscht, in der Schlußphase lösen sie die Defensive fast völlig auf. Es entwickelt sich ein schnelles, zusehends härter werdendes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten, wobei der Schiedsrichter die meisten Fouls ( auf beiden Seiten ) großzügig übersieht.

79. min: Super Chance für Kirstin, die aufs Tor zugeht, sich aber den Ball ein bißchen zu weit vorlegt, so daß die Torhüterin ihn vor ihr erreichen kann. 85.: Toller Torschuß von Meli wird zur Ecke abgelenkt. 86.: Douha hält einen strammen Schuß einer durchgebrochenen Gegnerin. 87.: Getümmel im Münchner Strafraum nach von Meli getretener Ecke, mehrere Phönix-Torschüsse werden abgewehrt. Schließlich erlöst uns der Schlußpfiff - große Freude auf unserer, Traurigkeit auf der Münchner Seite.

 

Lisa beim Freistoß

jetzt ist unser Team ....

... aufmerksam und agiert endlich auch selbst

Sophie erwartet den Ball

Kirstin und Meli

Die Schlußphase war spannend wie selten

 

Fazit: Der Leistungseinbruch in der 1. Hälfte ist nur zum kleinen Teil erklärbar, aber, worauf es ankommt: die Mädels haben Charakter gezeigt, den Kampf in der 2. Hälfte angenommen, das Spiel gedreht und das Abstiegsgespenst gebannt. Zwar haben einige, die hinter uns stehen, ein Spiel weniger, doch nach Meli's und auch meiner Rechnung ist selbst im "worst case" ( 2 Niederlagen für Phönix, die hinteren spielen alle "gegen uns" ) ein Abstieg auch rechnerisch ausgeschlossen. Für die letzten beiden Spiele, bei denen ich aus privaten Gründen nicht mehr dabei sein kann, wünsche ich der Mannschaft und den Trainern alles Gute und viel Erfolg!

Tore: Kirstin Köhler und Melanie Stern

 

 

 

Punktspiel  Phönix - TSV/E. Karlsfeld am 5.5.2013                                                                                                                                           5:1 (3:1)
 

Der Einstand für unser neues Trainerpaar Raphael und Kevin hätte besser nicht geraten können - endlich zeigte die Mannschaft wieder ein wirklich schönes Spiel und hat sich weit von den Abstiegsrängen entfernt ( wenn der Abstieg auch noch nicht völlig unmöglich ist, so wurde er zumindest um Einiges unwahrscheinlicher) .

Im Vorfeld gab es - sicherlich bedingt durch einige Unsicherheiten im Zusammenhang mit den neuen Trainern - noch ein wenig Probleme mit dem Spielbericht, Betti stand zunächst nicht drauf, war aber anwesend, der Schiedsrichter half uns dankenswerterweise, Betti nachzutragen, so daß sie spielen konnte.

Wir hatten daher 4 Auswechslerinnen (!!!) zur Verfügung - nach 3 letzte Woche ein neuer Höhepunkt. Die erste, von den neuen Trainern nach Absprache mit den Mädels erstellte Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehrreihe Julia - Lisa - Sandra, davor Marie und Sophie L., im Mittelfeld Nico, Meli und Sophie P., und im Sturm Clara und Kirstin ( die letztere zunächst etwas nervös, weil sie seit Jahren eher defensiv gespielt hatte, aber Kirstin kann auch Sturm spielen, sie benötigt nur ein wenig Umgewöhnungszeit). Auf der Bank saßen zu Beginn Christina, Betti, Dani und Folke, die wegen eines anderen Termins etwas später eingetroffen war.

Auf unmarkiertem und ungemähtem Rasen (ist es wirklich nur ein Zufall, daß die 1. Herrenmannschaft kein Heimspiel hatte ??) mußte zunächst auf Anweisung des Schiedsrichters eine Notmarkierung mit Hütchen durchgeführt werden, dann konnte es losgehen. Gleich in der 2. Minute die erste Gefahr für Douha, ein Karlsfelder Freistoß an der Strafraumgrenze verfehlt aber das Tor. Von Beginn an sind wir oft im Angriff zu sehen, aber auch die Karlsfelder Gegenangriffe, die in der 1. Hälfte noch zahlreich sind, strahlen zumeist Gefahr aus. Etwa ab der 10. Minute verstärken wir unsere Offensivbemühungen und setzen die Gegnerinnen mehr und mehr unter Druck, unsere Chance werden zahlreicher: 16.: Meli fängt einen Ball beim Karlsfelder Aufbau ab, spielt alle Gegnerinnen aus, dringt in den Strafraum ein, zielt aber dann knapp am Pfosten vorbei. Nun sehen wir Torschüsse von Sophie, Meli, Clara, Nico, Kirstin, können aber keinen Treffer erzielen. Die eiskalte Dusche erleben wir in der 25. Minute: bei einem blitzschnellen Konter wird die durchgebrochene Stürmerin mit einem Foul im Strafraum gestoppt, der fällige Strafstoß bedeutet wieder einmal Rückstand. Doch diesmal dauert unsere Verunsicherung nur kurz, der Zorn der Mädels über den Spielverlauf ist immens. Wir greifen weiter an, in der 27. Minute kann die hervorragende Karlsfelder Torhüterin einen Torschuß von Meli gerade noch halten, in der 34. ist sie machtlos - Meli erzielt den Ausgleich. Dani kommt kurz vor dem Ausgleichstreffer für Clara und führt sich gleich hervorragend ein: nach schöner, punktgenauer Vorlage durch Meli erzielt sie in der 35. den Führungstreffer, und kurz vor dem Pausenpfiff nach Kombination über Sophie und Meli das 3:1

Szene aus der Anfangsphase

Clara und Kirstin im Sturm

Sophie und Marie warten auf den Ball

Clara, die wieder ein riesiges Laufpensum absolvierte,...

... hier zwischen Schiedsrichter und Gegnerin

Marie beim Neuaufbau unter Druck

Sophie und Marie

unsere Verteidigung völlig verdeckt .....

Sophie an der Mittellinie

Clara mit Weitschuß

es gibt viel zu bereden für die neuen Trainer, im Vordergrund teilt Dani ihre Dopingmittel aus

Fröhliche Gesichter in der Pause

Douha und Kirstin im Gespräch, davor die immense Zuschauerkulisse

Halbzeitbesprechung

In der Halbzeit wird wieder gewechselt: Betti für Kirstin ( für Betti sehr ungewohnt, aber sie sorgt für reichlich Wirbel in der Offensive ). Allgemein experimentiert das neue Trainerteam sehr viel, Einige werden auf sehr ungewöhnlichen Positionen eingesetzt, aber der Erfolg gibt ihnen recht. In der 2. Hälfte verlegt sich Karlsfeld mehr und mehr aufs Kontern, unsere Schwäche bei hohen, weiten Bällen auf vorne stehende Stürmerinnen wird immer wieder ausgenützt. Bald kommt Clara wieder aufs Feld (für Dani), wenig später Sandra für Nico . Unsere Chancen werden immer zahlreicher, je länger das Spiel dauert, ich kann hier bei bestem Willen nicht alle erwähnen. Clara wird von Meli mustergültig freigespielt, sie verfehlt das Tor aber ganz knapp (wer weiß, wie solche versiebten Chancen Clara ärgern, kann sich vorstellen, wie sauer sie war .....). Paß Kirstin und Betti, deren Torschuß gehalten wird. Gleich danach wieder ein punktgenauer Paß von Kirstin auf Clara, die aber den Ball im Strafraum nicht unter Kontrolle bringen kann. Jetzt kommt Christina für Sandra, wir sehen Christina erstmals offensiv auf Linksaußenposition - sie begeistert uns mit vielen gewonnenen Zweikämpfen, bedingungslosem Einsatz und Drang zum Tor. Wir bestürmen das gegnerische Tor weiter, Sophie setzt sich immer wieder durch, hat aber bei 2 Torschüssen Pech, die Karlsfelder Torhüterin läuft zur Hochform auf. Sophie, Clara, Meli, Christina, Kirstin - wir machen mächtig Druck und lassen Karlsfeld kaum eine Verschnaufpause, nur Tore erzielen wir in dieser Phase wieder einmal nicht. Eine kurze Schwächephase etwa um die 75. Minute mit 2 Ecken für Karlsfeld überstehen wir ohne Gegentreffer. Danach geht's wieder nach vorne, 80.: Clara spielt 3 Gegnerinnen aus, zielt aber dann am langen Eck vorbei. 85.: Freistoß Gegner an unserer Strafraumgrenze ( niemand weiß eigentlich warum), Douha streckt sich mächtig und kann die Situation entschärfen. 87.: Lisa tritt zum Freistoß an, Meli verwertet den Ball zum 4:1 und erlöst uns damit von den allerletzten "der-Sieg-ist-noch-nicht-sicher"-Gedanken. Clara belohnt sich selbst für ihren unermüdlichen Einsatz mit dem 5:1 unmittelbar vor dem Schlußpfiff (Zuspiel von Meli)

im Mittelfeld kurz nach dem Wiederanpfiff

Betti machte vorne mächtig Druck

Nico läuft einmal nicht :-), ......

... zeigt aber jetzt ein schulmäßiges Dribbling

Meli im Zweikampf .....

.... zwei entschlossene Gesichter !!

Betti und Clara

Christina und Folke bei einem Karlsfelder Konter

Clara und Kirstin ( das neue Traum-Sturmduo ??)

Meli will den Ball UNBEDINGT erreichen

Christina, die links außen ....

.... mit Zweikampfstärke und Dribblings begeisterte

In der Schlußphase gab es nur mehr eine Richtung .....

.... zum Karlsfelder Tor ! (Meli mit Bewacherin)

Diesen von Lisa getretenen Freistoß konnte Meli zum 4:1 verwerten

Powerplay bis zur letzten Sekunde .....

... das hat sich heute endlich einmal gelohnt !

Fazit: Zu allererst Glückwünsche an die Mädels und das neue Trainerteam. Der alte Spruch "neue Besen kehren gut" hat sich wieder einmal bewahrheitet. Die jungen Trainer haben etliche ungewohnte Wege gewählt, damit ein bißchen etwas riskiert, und gewonnen. Die Mädels spielten trotz Rückstand grandios, nach Dani's beiden Treffern wie befreit auf. Wir sahen Spielerinnen auf sehr ungewohnten Positionen mit begeisternden Leistungen (z.B. Kirstin, Christina, aber auch Andere), was die Experimente mehr als rechtfertigte. Jetzt noch ein Sieg nächste Woche, und das Abstiegsgespenst wäre gebannt!

Tore: Daniela Herrmann und Melanie Stern (je 2), Clara Raschel (1)

 

Punktspiel SV Dornach - Phönix am 28.4.2013                                                                                                                                                   1:0 (0:0)
 

Unsere kurze Hochphase nach dem mehr als verdienten Sieg gegen Garching letzte Woche bekam heute schon wieder einen gehörigen Dämpfer: gegen den (vor dem Spiel) Tabellenletzten kamen wir nie richtig in die Partie und verloren durch einen unhaltbar getretenen Dornacher Freistoß. Als zusätzliches Ärgernis ( aber NICHT als Grund für die Niederlage ) müssen wir leider den überarrogant auftretenden (südländischen) Schiedsrichter erwähnen, der eine Flut von Karten ( fast ausschließlich an unser Team ) verteilte - keine wegen Foulspiels, alle wegen auch der allergeringsten Unmutsäußerung über seine mehr als sonderbaren Entscheidungen.

Aber von Anfang an: Luxus pur auf der Auswechselbank - eigentlich hätten wir 15 sein müssen, doch ein Mädchen konnte sich (trotz Zettels) die Anstoßzeit nicht merken, aber zumindest hatten wir 3 Auswechslerinnen auf der Bank, was natürlich auch zu ein wenig Frust führte, weil nicht jede mit der ihr heute zugedachten Einsatzzeit zufrieden war ....

Da die Aufstellung von letzter Woche sich bewährt hatte, wurde im Vorfeld im kleinen Kreis entschieden, wieder genau gleich aufzulaufen - im Nachhinein möglicherweise die falsche Entscheidung, auf Grund der Spielweise von Dornach wäre eine zusätzliche Stürmerin anstelle der Doppel-6 vielleicht die bessere Lösung gewesen. Zusätzlich zu der Besetzung von letzter Woche war Sandra heute wieder dabei.

Zu Beginn schon war zu merken, daß unsere Mädels aus mir nicht erklärlichen Gründen heute nicht so entschlossen waren wie letzte Woche - der bei uns eigentlich übliche Sturm- und Drangbeginn fiel heute komplett aus. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, die ersten Torchancen sind ein Weitschuß von Nico (4., vorbei) und ein Lapsus von Douha in der 5., als ihr Abschlag vor den Füssen der Gegnerin landet - diese kann die Chance aber nicht nutzen, Douha bügelt ihren Fehler sofort wieder aus.

11. Minute: zwei Ecken für Phönix, bei der zweiten zielt Nico knapp über die Latte. Jetzt kommt unsere Sturm- und Drangphase doch noch, wir erarbeiten uns einige Chancen, aber Dornach verteidigt clever. Etwa ab der 25. Minute werden die Gegner stärker, bei 2 Dornacher Freistößen ist Douha auf der Hut.

In der 32. der vorher besprochene Wechsel Clara/Dani, auch Juli gönnen wir eine Verschnaufpause, für sie kommt Christina aufs Feld. Die wohl beste Torchance der ersten Hälfte hat Meli in der 42. Minute, ihr Torschuß von rechts außen scheint sich ins Dornacher Tor zu senken, doch irgendwie schafft es die Torhüterin noch, ihn zur Ecke zu lenken.

 

Nach drei Tagen "Sommerwetter" .....

... froren wir heute bei kaltem Wind und 11 Grad

Lisa und Julia

Douha friert sichtlich

Einige Laufspiele ....

... sorgten für Auflockerung

Sandra und Christina .....

wärmten Douha auf

Die Bank der ersten Minuten und der einzige externe Gast unserer Mädels

Sophie, Lisa und Juli in den Anfangsminuten

Julia mit Gegnerin

Meli - allein auf weiter Flur

Szene vor dem Dornacher Tor - wir bringen den Ball einfach nicht über die Linie !

Clara bestritt wieder ein ungemein hohes Laufpensum

Dani nach ihrer Einwechslung ....

... mit Gegenspielerin

Die ersten 5 Minuten der zweiten Hälfte dreht Dornach richtig auf, ein Freistoß von Meli in der 52. Minute geht am Tor vorbei. Das Unheil ereilt uns in der 65. Minute: unberechtigter Freistoß für Dornach nahe unserer Strafraumgrenze, der Ball scheint zunächst das Tor zu verfehlen, senkt sich dann aber unhaltbar ins lange Eck.

Alle unsere Versuche, wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen, scheitern. Der Schiedsrichter verteilt gelbe Karten für die geringste Unmutsäußerung, Dornach steht gut, und wir treffen das Tor einfach nicht. Auch einige Auswechslungen in der 2. Hälfte (Clara und Julia zurück aufs Feld, Sandra für Christina, später Marie für Nico) können nichts mehr bewirken.

kurz vor dem Pausenpfiff - die photoscheue Clara

in der Pause ergriffen etliche das Wort .....

... so soll's sein !

Christina, frisch verarztet

Szene an unserer Eckfahne

Meli, von 2 Gegenspielerinnen flankiert

Nico, die auch immer wieder Angriffe startete

Freistoß an unserer Strafraumgrenze - das Unheil naht !!!

Unsere Douha, jetzt stolze Führerschein - und Autobesitzerin

Fazit: Eigenes Unvermögen, diesen schlagbaren, aber tapfer kämpfenden Gegner zu beherrschen, paarte sich wieder einmal mit Pech - den Gegnern gelang mit einem perfekt ausgeführten Freistoß der einzige Treffer des Spieles. Die beiden zukünftigen Trainer erschienen gegen Ende des Spiels, sie werden nächste Woche erstmals das Training leiten

 

Punktspiel  Phönix - VfR Garching                                    am 21. April 2013                                                                                                     2:1 (1:0)
 

Nach drei Punktspielniederlagen in Folge war endlich ein Sieg dringendst nötig, wollten wir nicht - wie schon einmal in der Abstiegssaison - nach unten "durchgereicht" werden. Da außer dem uneinholbar enteilten FC Stern alles in unserer Liga sehr, sehr knapp ist, wäre bei einer erneuten Niederlage der freie Fall in Richtung der Abstiegsplätze wohl die Folge gewesen.

Luxus pur - wir hatten diesmal zwei Auswechselalternativen: neben Dani auch noch Christina, die aber AUF EIGENEN WUNSCH nicht zum Einsatz kam, da sie ihren schmerzenden Oberschenkel schonen wollte. Sie meinte, wenn wir sie bräuchten, ginge sie natürlich aufs Spielfeld, wenn nicht, bliebe sie lieber draußen.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha ( die direkt aus ihrer Arbeit kam) im Tor, Abwehr: Folke - Lisa - Julia, als "Doppel-Sechser" die Lobenhofer-Schwestern ( eine Idee von Dani, die sich als sehr gut herausstellte), im Mittelfeld Sophie P. - Kirstin - Meli - Nico, und wieder einmal als einzige Sturmspitze Clara.

Unsere "Versehrtenbank" - Gute Besserung !!

Lisa beim Aufwärmen

Douha, der heute streckenweise recht langweilig war

Sophie mit typischer Armhaltung

Marie und Sophie spielten erstmals nebeneinander - das hat sich gut bewährt !!

Einige Bilder vom Schießen aufs Tor: Kirstin ....

.... Clara ....

.... Meli .....

.... und Julia

Los geht's !

Mittelfeldszene aus den Anfangsminuten

Clara und Meli mit Gegnerinnen

Marie erwartet den hohen Ball, dahinter Julia und Lisa

die hundefreundliche Kirstin

Wie schon so oft in letzter Zeit, begann unser Team äußerst druckvoll, was zu drei Torschüssen in den ersten 3 Minuten führte: zuerst bleiben Meli und Clara hängen, Sophie L. geht einem Abwehrschlag der Garchinger Torhüterin entgegen, ihr Weitschuß zischt Zentimeter über die Latte. Etwa in der 5. Minute eine gefährliche Szene nach Mißverständnis zwischen Douha und Julia, der aber ohne Folgen bleibt. Dann setzen wir unsere Angriffe fast im Minutentakt fort, es gilt aber für die gesamte erste Hälfte, daß die Garchinger Abwehr sehr gut steht und wir nicht oft in deren Strafraum eindringen können.

Etwa nach 15 Minuten wird das Spielgeschehen etwas ausgeglichener, obwohl wir weiterhin ( wie über das gesamte Spiel mit Ausnahme einer weniger Minuten nach dem Garchinger Ausgleichstreffer) die größeren Spielanteile haben. Die beste Chance in dieser Phase hat Meli, die nach Paß von Sophie L. knapp am Pfosten vorbeizielt. Doch unser kräfteraubendes Angriffsspiel hat doch Erfolg: Nachdem eine Garchinger Abwehrspielerin im Strafraum den Ball ( wohl im Reflex) mit der Hand abwehrt, kann Meli den fälligen Strafstoß zum Führungstreffer verwerten. 4 Minuten später gelingt es der Torhüterin, einen Schuß von Meli gerade noch zur Ecke abzuwehren. Etwa 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff wollen wir unserer Clara, die ein riesiges Laufpensum hatte, etwas Verschnaufzeit vergönnen, für sie kommt Dani, die sich gleich mit einem fast schulmäßigen Kopfball nach einer von Meli getretenen Ecke in Szene setzt - leider kann die wirklich bärenstarke Garchinger Torhüterin den Ball noch irgendwie von der Linie kratzen. Schade, wir hätten Dani für ihren unermüdlichen Einsatz den Torerfolg mehr als gegönnt!

Die 2. Halbzeit beginnt wie die erste, mit pausenlosen Schleißheimer Angriffen. Garching verlegt sich zunächst aufs Kontern, aber heute steht unsere Abwehr ( im krassen Gegensatz zu letzter Woche) sehr sicher. Nach etwa 10 Minuten kommt Clara wieder aufs Spielfeld, Dani macht für kurze Zeit Pause. Nach etwa 60 Minuten öffnet Garching die Abwehr immer mehr, um den Ausgleich zu erzielen, was uns mehr und mehr Freiräume eröffnet, wir erarbeiten uns in der 2. Hälfte  gute 15 hochkarätige Chancen, scheitern aber im Abschluß zumeist an der immer stärker werdenden gegnerischen Torhüterin. Ab der 60. Minuten Chancen fast im Minutentakt: eine ganz clevere Angriffsvariante über Lisa und Nico, Lisa erreicht die Grundlinie, doch keine erreicht ihre Flanke. Eine Minute später: Sophie dringt in den Strafraum ein, ihr Schuß wird aber zur Ecke abgelenkt. Dann die Ausgleichszene: ein Konter, Flanke aus der Gegend der Eckfahne, der Ball senkt sich unhaltbar für Douha ins lange Eck ( war wohl so von der Schützin gar nicht beabsichtigt). Doch unser Team zeigt Charakter - im Gegensatz zu letzter Woche brechen wir nicht ein, sondern spielen weiter nach vorne - nur 4 Minuten später Paß von Sophie " in die Gasse", Meli kann die erneute Führung erzielen.

Garching versucht jetzt offensichtlich, eine Schlußoffensive zu starten, was aber nicht gelingt. Ganz im Gegenteil - wir erarbeiten uns Chancen für gut 5 weitere Treffer: 76.: Clara bekommt den Ball in der eigenen Hälfte, startet einen Alleingang, legt sich aber den Ball leider etwas zu weit vor, so daß ihn die Garchinger Torhüterin vor ihr erreichen kann. 82.: Kopfball von Lisa nach Ecke knapp über die Latte, Paß Clara auf Nico, die den Ball aber nicht mehr erreicht. Etwa in der 70. Minute kam Dani wieder aufs Spielfeld (für Sophie P.), die 2-3 Minuten vor Schluß dann nochmals die völlig verausgabte Clara ablöst. Letztendlich löst der Schlußpfiff unbeschreiblichen Jubel bei uns aus.

Dani und Nico vor dem gegnerischen Tor

Douha beim Abstoß

Kirstin im Zweikampf - der Paß auf Nico gelingt danach

Kirstin will - und bekommt - den Ball

Clara, Kirstin und Meli

Lisa beim Freistoß

 

Fazit: Wer unser Team vorigen Sonntag und heute gesehen hat, konnte wohl kaum glauben, daß es sich um die gleiche Mannschaft gehandelt hat. Diesmal paßte bei uns fast alles, vor allen die Defensive stand in jeder Situation sicher und ließ fast nichts zu - unser neues Doppel-6-Dreamteam empfahl sich für weitere Partien. Unermüdliche Aktionen in der Offensive, der einzige Wermutstropfen ist die mangelnde Chancenverwertung, die aber in vielen Fällen sicher der Nervosität zuzuschreiben war.

Die Mannschaft hat sich aus eigener Kraft aus dem Abwärtsstrudel gezogen, zeigt bitte das gleiche starke Spiel in den nächsten Partien gegen die Mannschaften der unteren Tabellenregion !

Tore: Melanie Stern (2)

 

 

Punktspiel SV Sentilo Blumenau - Phönix                         am 14. April 2013                                                                                                    6:2 (0:2)
 

Der heutige Spielbericht gehört zu den bittersten, die ich in meiner Zeit beim FC Phönix Schleißheim schreiben musste, und diesmal gibt es auch kaum "Ausreden" bzw. Erklärungsversuche, zu stark und unglaublich war der Leistungseinbruch unserer Mädels in den letzten 30 Minuten des Spiels.

Aber beginnen wir von vorne: Nachdem wir zunächst von ausreichender Personalausstattung ausgehen konnten, überdeckten insgesamt 5 Absagen aus unterschiedlichen Gründen unsere Freude über die Rückkehr von Meli (nach Verletzung) sowie Folke und Lisa (Urlaub) und des ersten Spiels von Neuzugang Marie (Herzlich Willkommen, aber wir hätten Dir einen besseren Einstand gewünscht! ). Wieder einmal brachten wir gerade 11 Spielerinnen auf den Platz, und die Aufstellung lautete:

Christina im Tor, Abwehr: Julia - Lisa - Folke, Mittelfeld: Hannah - Sophie P. - Marie - Meli - Clara - Sophie P., Sturm : Dani. Hannah und Folke wechselten nach einiger Zeit die Positionen.

Am ersten Frühlingstag des Jahres ......

..... die neuen Kurzarm-Trikots haben ihre Rasenpremiere

Neuzugang Marie mit Sophie und Julia

Auch Lisa und Meli können wieder spielen !

Christina, die heutige Torhüterin .....

.... wird von Dani aufgewärmt

Folke: vom Osterurlaub direkt zum Spiel

frei nach einem lateinischen Spruch: Ave arbitro, morituri te salutant !

Das Spiel beginnt sehr flott mit einigen Torchancen auf beiden Seiten, in der 6. Minute aber wird Clara wunderschön freigespielt, geht allein auf die Torhüterin zu, bleibt diesmal eiskalt und erzielt den Führungstreffer. In dieser Phase beherrschen wir das Mittelfeld zumeist souverän, Sentilo gelingen nur vereinzelte Konter, die aber nichts einbringen. Erst in der 20. Minute die erste wirklich gefährliche Szene, als zunächst eine plötzlich alleine vor unserem Tor stehende Gegnerin zunächst vorbeizielt, kurz danach Hannah zur Ecke retten kann. Gleich danach wird wieder Clara ähnlich wie beim Führungstreffer freigespielt, diesmal allerdings gerät der Paß etwas zu steil, die Torhüterin erreicht den Ball kurz vor Clara. Diese Chancen waren wohl für die Gegner eine Art Initialzündung, sie werden jetzt von Minute zu Minute stärker. In der 32. Minute tolle Parade von Christina zur Ecke, bei dieser verpaßt eine Gegnerin den Ball nur ganz knapp. Wir kommen jetzt kaum mehr in den gegnerischen Strafraum, die gegnerische Defensive hat sich gut auf uns eingestellt, und die Münchner Angriffe werden immer mehr - vor der Halbzeitpause geraten wir schwer unter Druck.

Der Einlauf auf den ungeliebten Kunstrasen

Die ersten Minuten spielen wir frech nach vorne

Juli im Zweikampf

Clara und Dani vor dem gegnerischen Tor

Sophie - der böse Blick wäre erst 50 min später angebracht gewesen !

und wieder: unsere Stürmerinnen vor dem Sentilo-Tor

Abschlag Christina

Sophie und Juli in Erwartung eines hohen Balles ......

... und da kommt er schon !

Abwehrszene mit Lisa, Julia und Sophie

In der Pause herrscht noch recht gute Stimmung

Folke erhält Privatbetreuung

Kurz nach Wiederanpfiff, in der 46. Minute, verwandelt Meli einen Freistoß zum 2:0 für unser Team. Der Jubel ist groß, wir sind jetzt sehr zuversichtlich, das Spielfeld als Sieger verlassen zu können. Gleich danach hätten wir sogar noch erhöhen können, aber Dani kann eine von Meli getretene Flanke nicht mehr erreichen. Jetzt häufen sich die Chancen für Sentilo, aber zunächst versieben die Gegner alle ihre erarbeiteten Chancen.

Das Unheil beginnt in der 60. Minute - nachdem die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringt, gelingt den Gegnern der Anschlußtreffer. 5 Minuten später der Ausgleich, Hannah muß außerdem verletzt das Spielfeld verlassen - sie kommt zwar wieder zurück, ist aber sehr gehandicapt. Nachsatz vom 16.4.: Hannah fällt wohl einige Zeit aus, GUTE BESSERUNG !!

Über die restlichen 25 Minuten kann man nur den Kopf schütteln oder besser den Mantel des Schweigens breiten. Wir verlieren komplett unsere Ordnung, im 5-Minutentakt fallen die weiteren Treffer der jetzt entfesselten Gegnerinnen.

Meli gibt noch einige Tips

Dieser Feistoß führt zum 2:0

Marie an der Außenlinie

Hannah und Lisa im Kampf um den Ball

Es geht nach vorne !

Das Unheil hat begonnen ( 2 Gegentore fielen bei Ecken)

Dani beim Einwurf

Fazit: Ein Fazit ist mir heute kaum möglich, das müssen die Mädels selbst unter sich bereden. Eine solche totale Auflösung jeglicher Struktur wie heute habe ich noch selten gesehen. Ich kann mir die Ursache dafür kaum erklären, alle Erklärungsversuche, die mir eingefallen sind, versagen hier. Die Devise muß heissen: Vergessen, nächste Woche wieder volle Leistung zeigen, hoffentlich endlich einmal unter Anwesenheit des Trainers!

Tore: Clara Raschel und Melanie Stern

 

Punktspiel Phönix - FC Teutonia München                            am 7. April 2013                                                                                                  1:2 (1:0)
+

Eine bittere und völlig unnötige Niederlage mußte die erneut stark dezimierte Mannschaft gegen Teutonia hinnehmen. Lisa, Meli, Folke und auch Betti fehlten, als einziger personeller Lichtblick ist das erste Punktspiel für unseren Neuzugang Christina anzumerken - Willkommen im Team !                                 

Link zu den Photos vom Joe - hier klicken

 

Aufstellungsvarianten gab es naturgemäß kaum - gerade 11 Spielerinnen konnten wir aufbieten. Vor Douha im Tor spielten: Julia - Sandra - Hannah (Abwehr), Christina - Sophie L. - Nico - Clara - Kirstin - Sophie P. (Mittelfeld) und Dani als zunächst einzige Stürmerin, Nico und Clara aber hatten klar offensive Aufgaben.

Im Gegensatz zum Spiel gegen die Münchner Sportvereinigung vor 14 Tagen begann unsere Mannschaft wesentlich mutiger, wir spielten von Beginn an nach vorne, die erste Chance (Ecke in der 5. Minute) brachte noch nichts ein. Dann aber, in der 12. Minute, tolles Zusammenspiel von Nico, Clara und Kirstin, die in den Strafraum eindringt und den vielumjubelten Führungstreffer erzielt.

Danach sehen wir viele Aktionen im Mittelfeld, die Gegner werden auch langsam stärker. Etwa nach einer halben Stunde erarbeitet sich Teutonia einige sehr gute Torchancen, und Douha muß sich mehrmals strecken, sie kann aber selbst die aussichtsreichsten gegnerischen Torschüsse abwehren.

In der 32. Minute hat Clara die Vorentscheidung auf dem Fuß - sie wird von den Offensivkräften mustergültig freigespielt, geht alleine auf die Torhüterin zu, zielt ins Eck - doch wie zuvor Douha, streckt sich die gegnerische Torfrau und macht unsere Chance zunichte.

Trotzdem sind wir in der Halbzeitpause alle sehr zuversichtlich. Nach dem Wiederanpfiff geht es auch im gleichen Stile wie zuvor weiter - ein recht ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für uns. Herrliche Kombination der beiden Sophie's auf Clara - leider ist die Münchner Torhüterin um Sekundenbruchteile vor Clara am Ball.

Etwa um die 65. Minute herum merkt man unseren Mädels ein wenig an, daß sie keine Auswechselmöglichkeit haben, trotzdem - sorry denjenigen, denen ich jetzt widerspreche - ich finde, daß sich niemand hängen läßt. Für Teutonia beginnt jetzt eine starke Phase, die Gegner sind zumeist in unserer Strafraumnähe zu sehen - so geschieht auch das erste Unheil - Julia will einen Münchner Torschuß abwehren, der von ihr abgefälschte Ball findet den Weg ins eigene Tor - so etwas passiert nun eben manchmal einer sehr engagierten Abwehrspielerin. Gleich danach stürmen wir wieder nach vorne, allerdings läuft zuviel offensichtlich über Clara, die bei Ballbesitz sofort von 2-3 Gegnerinnen attackiert wird und daher kaum Raum zum Durchkommen findet. Die erarbeiteten Chancen (Motor der Angriffe sind zumeist Nico und Kirstin) verpuffen, und das Pech schlägt zum zweiten Male zu: Bei einem Getümmel im Strafraum wird Sophie angeschossen, der Ball prallt von ihr ab in Douha's Tor.

In den verbleibenden Minuten versuchen wir alles, den Ausgleich zu erzielen, ein Freistoß von Hannah zischt knapp am Tor vorbei, bei den Kontern steht unsere Abwehr sicher und verhindert weitere Gegentreffer.

Es bleibt das bittere Fazit: viel, viel besser gespielt als letztes Mal, trotzdem verloren. Die fehlenden Führungsspielerinnen fielen diesmal viel weniger auf, aber in der Offensive muß uns mehr einfallen als immer die gleichen Bälle auf Clara, der Gegner erkennt das natürlich und greift sie sofort mit 2 oder 3 Spielerinnen an. Sehr gut eingefügt hat sich Christina, die eigentlich Torhüterin ist, aber als "Sechser" eine hervorragende Figur machte. Souverän Sandra in der ungewohnten Funktion als Abwehrchefin, defensiv fiel mir persönlich Hannah auf, die immer zur Stelle war, wenn es irgendwo "brannte".

Mädels, laßt Euch bitte nicht entmutigen, Ihr habt heute gezeigt, was Ihr könnt - gegen massiertes Pech ist niemand gefeit!

Tor: Kirstin Köhler

 

Punktspiel Phönix - Münchner Sportvereinigung                 am 24. März 2013                                                                                                  0:1 (0:0)
 

Das Spiel gegen unsere Münchner Freunde war im Herbst ausgefallen, mußte daher im heurigen winterlichen Frühjahr nachgeholt werden. Markus war verhindert, das Team wurde von Meli gecoacht, ich durfte wieder einmal mithelfen  :-))))

Bei der Aufstellung gab's nicht viele Möglichkeiten : 3 ganz wichtige Stammspielerinnen fehlten ( Meli durch ihre Verletzung noch nicht einsatzfähig, Lisa in Florida, Nico ebenfalls gesundheitlich verhindert ), dazu Neuzugang Christina noch daheim in Hessen. Meli hatte naturgemäß eine eher defensive Anfangsaufstellung gewählt:

Douha im Tor, Abwehr Sophie L. - Sandra - Hannah, davor Kirstin und Folke, im Mittelfeld Sophie P. - Clara - Julia, im Sturm Dani und Betti, Cindy saß zu Beginn auf der Bank.

Link zu den Photos vom Joe - hier klicken

Die ersten Minuten schon zeigten, wie sehr die gewohnten "ordnenden Hände" vor allem von Lisa und Meli fehlten: nach 2 Minuten kamen die Gegnerinnen zu ihrem ersten Torschuß, den Douha halten konnte. Wir kommen in den ersten 20-25 Minuten kaum in die gegnerische Hälfte, unser Spielaufbau klappt überhaupt nicht, spätestens kurz hinter der Mittellinie landet fast jeder Ball beim Gegner. Man kann das Spiel unserer Mädels nur als ungeordnet und dadurch hypernervös bezeichnen. Zwischen der 10. und 12. Minute haben die Gegnerinnen 4 Eckbälle, insgesamt in der ersten Viertelstunde 7 davon, das zeigt mehr über den Spielverlauf in dieser Phase als alle Beschreibungen. Nach etwa 15 Minuten hat Kirstin wieder Probleme mit ihren angeschlagenen Bändern und muß pausieren, für sie kommt Cindy aufs Feld. In der 25. Minute die größte gegnerische Chance der ersten Hälfte, die frei vor dem Tor stehende Gegnerin zielt aber vorbei.

Etwa ab der 30. Minute können wir uns mehr und mehr vom gegnerischen Dauerdruck befreien und eigene Angriffe vortragen - Clara kann kurz vor der Strafraumgrenze nur durch ein Foul der Münchner Torhüterin gestoppt werden ( hier wäre auch ein Ziehen der roten Karte möglich gewesen ), der von Dani getretene Freistoß landet in den Händen der Torhüterin, die gleich danach einen Torschuß von Sophie abwehren kann.

Kirstin kommt jetzt wieder aufs Feld, Dani geht raus. Die letzten Minuten vor der Halbzeitpause verlaufen recht ausgeglichen.

In der Halbzeitbesprechung ist klar - der Spielstand ist schmeichelhaft für uns, die Gegner hatten viel mehr Spielanteile und wesentlich bessere Torchancen als wir. Trotzdem beginnt die 2. Hälfte wie die erste - mit gegnerischem Dauerdruck. Der einzige Treffer des Spiels fällt in der 51. Minute, nach einem Eckball kann Douha den Ball noch berühren, aber nicht halten - der Gegner führt. Nun wird die Partie zusehends schneller, wir wollen ausgleichen, die Gegner erhöhen. Um die 60. Minute scheint dies den Gegnern zu gelingen, als zweimal eine Spielerin alleine auf Douha zugehen kann - einmal zeigt sie eine tolle Parade, kurz danach setzt die Gegnerin den Ball neben das leere Tor.

Die letzten 25 Minuten setzen wir fast alles auf eine Karte, Clara wird in den Sturm beordert, wo sie läuft und rackert, es fehlt ihr aber eine ähnlich schnelle Partnerin, zumeist wird sie von 2-3 Gegnerinnen angegriffen und ein Durchkommen verhindert. Noch zweimal hätte die Schiedsrichterin in dieser Phase Strafstoß pfeifen können ( auf jeder Seite einmal ), doch beide Pfiffe unterbleiben. Es spricht für die guten, freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Gegnern und uns, daß jegliche Gehässigkeiten unterbleiben.

 

Fazit: So sehr wir uns über die Niederlage natürlich ärgern, der gegnerische Sieg war aber auf Grund des Spielverlaufes und der vielen Münchner Chancen hoch verdient. Die Mannschaft hat sich eingesetzt und bemüht, konnte aber das Fehlen von so vielen wichtigen Stammspielerinnen nicht verarbeiten. Kopf hoch, Mädels, es wird auch wieder besser!

 

Vorbereitungsspiel PSV-Phönix am 17. März 2013                                                                                                                                              2:1 (2:1)
 

Spielbericht und Photos: Melanie Stern - Joe Herrmann



Aufstellung: Douha – Hannah, Lisa, Julia – Sandra, Kirstin, Sophie, Nico, Betti – Dani, Clara.

Folke kam noch zur zweiten Halbzeit direkt aus ihrem Skiurlaub angereist.

Da die von Joe eingestellten Photos nicht im Ganzen downloadbar sind, hier der Link zu den Bildern


Zum ersten und zugleich letzten Vorbereitungsspiel auf die Rückserie trafen wir auf den Post SV München. Ein Gegner, der zwar eine Klasse tiefer als wir spielt, aber dennoch nicht zu unterschätzen war, da sie eine sehr gute Rolle in ihrer Liga spielen und darüber hinaus einen sehr ambitionierten Trainer haben.


Spielverlauf 1. Halbzeit:
Von Anfang an zeigte sich, daß der Post SV eine wohl bessere Vorbereitung als wir absolviert hat und bestimmt schon die ein oder andere Trainingseinheit im Freien stattgefunden hat, denn sie legten gleich stark los und drängten uns sehr weit in unsere Hälfte. Nach ihrer ersten Drangphase hatte auch der Post SV wenig Mittel unsere Abwehr unter Druck zu setzen, wenn dann machten wir das schon selbst, indem wir uns Stockfehler und ungenaue Pässe leisteten.
Der Post SV wurde zu dieser Zeit nur noch durch hohe Bälle gefährlich und so war es auch nicht verwunderlich, daß das 1:0 für den Post SV durch einen solchen Ball eingeleitet wurde. Unnötiger Ballverlust von uns im Mittelfeld, die Post-Spielerin spielt den gewonnenen Ball hoch nach vorne, der Ball fliegt über unsere Abwehr hinweg und die Post-Stürmerin hat leichtes Spiel und schiebt den Ball flach an Douha vorbei zum 1:0 ins Netz. Danach wiederum eine Zeit lang keine nennenswerten Szenen, ehe Dani eine super Chance zum Ausgleich leider vergibt. Kurze Zeit später kann der Post-SV nach einer direkt verwandelten Ecke auf 2:0 erhöhen. Allerdings gab es hierbei auf unserer Seite ein Mißverständnis zwischen Douha und Nico, ansonsten wäre dieses „Traumtor“ wohl nicht gefallen. Jetzt erst, nach fast 45-minütiger Spielzeit, hat man das Gefühl, daß unsere Mannschaft langsam aufwacht und so gelingt es uns noch den Anschlußtreffer zu erzielen. Kirstin erhält auf Höhe der Strafraumlinie den Ball, könnte eigentlich gleich direkt schießen, aber sie nimmt den Ball auf, umkurvt noch zwei Gegnerinnen und schiebt dann gekonnt mit dem rechten Außenrist den Ball ins Tor. Ein super Tor mit starker Einzelleistung durch Kirstin. Keine Minute später pfeift der Schiedsrichter die erste Hälfte ab.


Spielverlauf 2. Halbzeit:
Die zweite Hälfte, zu deren Beginn Sandra durch Folke ersetzt wird, ist schnell erzählt. Wir kommen jetzt besser aus den Startlöchern und können den Post-SV unter Druck setzen, ohne uns allerdings zwingende Torchancen zu erarbeiten. Warum wir jetzt besser sind, ist ganz einfach zu erklären, zum einen werden nun diese vielen und unnötigen „Befreiungsschläge“ vermieden und zum anderen werden die Pässe einfach genauer und konzentrierter gespielt. Nach unserer ca. 20-minütigen andauernden Drangphase verfallen wir wieder ins alte Muster und hauen die Bälle ohne große Not weg und auch die Pässe werden wieder ungenauer. Der Post SV hat um die 70. Spielminute rum nochmals die Riesenchance auf 3:1 zu erhöhen. Doch die Post-Spielerin vergibt kläglich und schießt zwei Meter vor dem leeren Tor darüber. Danach passiert nichts mehr und somit verlieren wir mit 2:1.

 

 

Fazit:

Nur auf die ersten zwanzig Minuten der 2.Halbzeit läßt sich aufbauen, den Rest sollte man schnellstmöglich vergessen. Denn unser Spiel war geprägt von ungenauen Pässen, unnötigen technischen Fehlern, Mißverständnissen aufgrund mangelnder Kommunikation und Wegschlagen des Balles anstatt Versuch eines ordentlichen Spielaufbaus. Nun gilt es diese Schwachpunkte abzustellen und das Ganze schon nächste Woche Sonntag bei unserem ersten Punktspiel der Rückrunde besser zu machen.

Tor: Kirstin Köhler