Spielberichte Frühjahr/Sommer 2008 B-Juniorinnen

zuletzt geändert am: 27.07.08 09:50

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

 

 

Sommerturnier des FC Moosburg am 26. Juli 2008                                                                                                   1. Platz
 

Zu einem Kurturnier auf Kleinfeld hatten uns die Moosburger Kollegen anläßlich ihrer Saisonabschlußfeier eingeladen, Teilnehmer waren außer uns der Gastgeber mit 2 Mannschaften sowie der SV Oberhaindlfing- Abens. Von uns waren dabei: Mareike (Tor), Franzi R. - Kirstin - Sandra (defensiv), Nico - Meli - Bettina (Mittelfeld), Anna - Feli - Franziska E. (offensiv)

1. Spiel gegen den SV Oberhaindlfing-Abens:   Es wurde ohne Abseits gespielt, für uns mehr als ungewohnt. Wir waren über fast das gesamte Spiel die bestimmende Mannschaft, beide Tore konnte Feli erzielen, das Gegentor entstand, als Mareike kurz vor Schluß einen scharfen Schuß nicht halten konnte, er kullerte hinter ihr ins Tor.  Ergebnis 2:1, Tore Felicitas Riederle (2)

Im Eröffnungsspiel

Den Abschlag der Gegner wollen wir gleich wieder haben!

wir warten im Schatten .....

... auf das nächste Spiel !

2. Spiel gegen den FC Moosburg 1:  Die Gastgeber hatten ihre Teams nach Alter geteilt, aber schon in der Partie Moosburg 1 gg. Moosburg 2 hatten wir sehen können, daß die "Kleinen" vermutlich der unangenehmere Gegner würden - schnell, quirlig, um jeden Ball kämpfend. Doch gegen die "Großen" aus Moosburg gerieten wir bereits in der 2. Minute in Rückstand, als zwei unserer Abwehrspielerinnen nicht entschlossen genug angriffen. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem wir bis kurz vor Schluß keine unserer Chancen ausnutzen konnten, bis ca. 120 Sekunden vor Schluß Anna den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Schlußminute: Anstoß, Meli startet einen Alleingang bis zum Tor - Schuß, wir führen, Schlußpfiff ! Ergebnis 2:1, Tore Anna Bergmoser und Melanie Stern

 

wir warten im Schatten ....

... auf das nächste Spiel

Nico und Sandra

Nico und Feli auf dem Weg nach vorne

3. Spiel gegen den FC Moosburg 2: Die hoch motivierten Gegnerinnen ergriffen von Beginn an die Initiative, trotz des geringeren Alters erarbeiteten sie sich viele Chancen. Erst ab etwa der 5. Minute konnten wir das Heft in die Hand nehmen, die beste Chance hatte Kirstin, die von Anna freigespielt wurde und freistehend die Torhüterin anschoß. Den Siegtreffer erzielte Anna 3 Minuten vor Schluß, nach herrlichem Zuspiel von Franzi R., die 3 Gegnerinnen stehen läßt und punktgenau auf Anna passte. Die Chance zum 2:0 verpasste Franziska E. in den Schlußsekunden, als sie eine herrliche Flanke von Anna nicht unter Kontrolle brachte. Ergebnis 1:0, Tor Anna Bergmoser

 

das letzte Spiel gegen die "kleinen" Moosburgerinnen ....

... war aus meiner Sicht das schwerste (hier Anna, sehr nachdenklich)

Kompliment auch an diese Moosburger Mannschaft ....

... die größtenteils aus D- und C-Spielerinnen bestand

 

Fazit: Gemäß Vereinbarung mit dem Gastgeber hatten wir  3 Spielerinnen des Jahrganges 1991 (Meli, Feli, Nico) beim letzten Spiel nicht mehr eingesetzt, um den Altersunterschied nicht noch größer zu machen. Es war zwar mehr ein Turnier "just for fun" - trotzdem - die Stimmung war gut, die Mädels hatten ihren Spaß. Danke an die Jahrgänge 91 für Euren Einsatz bei den B-Juniorinnen - wir sehen uns ja alle bei den Damen wieder  - auch ein schönes Zeichen für die wiedergefundene Kontinuität bei uns.

Turnierergebnis: 1. FC Phönix Schleißheim (9 Punkte), 2. und 3. FC Moosburg 1 und 2 (je 4 Punkte), 4. SV Oberhaindlfing-Abens.

Schöne Ferien Euch Allen, erholt Euch gut und kommt gesund zurück  !!!

 

 

 

Sommerturnier des TSV FFB-West am 13. Juli 2008                                                                                                   1. Platz

 

Nach dem Turniersieg unserer C-Mädels am Vormittag wollten wir auch bei der B erfolgreich sein. Wie schon am Samstag bei den Damen, so scheiterte auch hier das geplante Blocksystem an Absagen, wir traten daher mit folgenden Mädels an, die unterschiedlich eingewechselt wurden: Mareike (Tor), Sandra/Kirstin/Franzi R./Nico (defensiv), Meli (zentral), Anna/Feli/Katrin offensiv.

Es wurde ein Tabellensystem mit 5 Mannschaften (Jeder gegen Jeden) ausgetragen, die Spielzeit betrug 12 Minuten. Die Spiele erinnerten stark an die EM-Partie Schweiz gegen Türkei - Wasserschlacht pur.

1. Spiel gegen den 1.SC Gröbenzell: Wir beherrschen das Spiel völlig, sind fast pausenlos im Angriff, bringen dan Ball aber einfach nicht im Tor unter. Symptomatisch für dieses Spiel: Meli, freistehen vor dem Tor, schafft es irgendwie, den Ball übers Tor zu befördern.  Ergebnis: 0:0

 

 

Man merkt selbst auf den Bildern ...

... wie alles klamm ist und tropft

Tanja und Hannah brauchen gar eine Decke

Auf geht's, in den Sonnenschein ...

2. Spiel gegen den FC Buchloe: Wir übernehmen gleich zu Beginn das Kommando auf dem Feld, nach mehreren vergeblichen Angriffen erzielt Meli in der 3. Minute den Führungstreffer. Unser schönes Kombinationsspiel weicht in der Schlußphase wildem Gebolze - ich zumindest weiß nicht, warum . Ergebnis 1:0, Tor Melanie Stern

 

Seltene Bilder vom Aufwärmen ...

... im strömenden Regen

Georg unterm Schirm

" uns ist kalt!!!"

3. Spiel gegen den TSV FFB-West: Es schien, als wären jetzt alle Dämme gebrochen: Nach langem Sturmlauf erzielte Meli die Führung, dann fielen die Tore Schlag auf Schlag: 2:0 durch Feli, die von Anna herrlich angespielt wurde, 3:0 Franzi, und in der Schlußphase noch ein weiterer Treffer durch Meli.  Ergebnis 4:0, Tore Melanie Stern (2), Franzi Reindl, Felicitas Riederle

 

Anna in der Partie gegen Buchloe

Meli und Sandra

 

Im Zelt beim Essen ...

... vergessen wir ein wenig ....

... wie kalt uns ist und wie durchnäßt wir sind !

Mareike sah vor Regen alles nur mehr verschwommen

4. Spiel gegen die Münchner Sportvereinigung:  Es roch bereits nach Turniersieg, aber noch konnten uns zwei Mannschaften überholen, und die Mädels aus dem Münchner Süden, die uns in letzter Zeit schon so oft "ein Bein gestellt" hatten, wollten uns ganz sicher nicht zum Turniersieg verhelfen: sie legten mit mächtig Elan, nach ihrer Anfangsoffensive entwickelte sich ein schnelles Spiel, das leider viel zu oft vom Schiedsrichter unterbrochen wurde, der wegen abseits stehender Spielerinnen, die meilenweit vom Spielgeschehen entfernt standen, immer wieder zur Pfeife griff. Als Anna dies reklamierte, sie der Schiedsrichter zurecht wies und sie offenbar auch einmal mit Meli verwechselte, schickte er sie für 2 Minuten vom Platz. Anna, kochend vor Zorn, aber äußerlich gefasst, konnte aber zusehen, wie die Gegnerinnen nichts aus der Überzahl machen konnten, ganz im Gegenteil: Feli erzielte in der Unterzahlzeit den Führungstreffer, den Gegnern, die alles versuchten, gelang es nicht mehr, auszugleichen.  Ergebnis 1:0, Tor Felicitas Riederle

 

Das Match gegen die SpVgg besiegelte den Turniersieg

 

wir ließen den Gegnerinnen keinen Raum

 

Fazit: Der zweite Regenschlacht-Sieg an diesem Tag, die Mädels traten größtenteils diszipliniert auf, die Stimmung paßte wieder - jetzt wird eben nicht mehr Schaum geschlagen, sondern gearbeitet. Georg's in seiner ruhigen Art vorgetragene Tips verfehlten ihre Wirkung nicht. Trotz der für die nächste Saison recht engen Personaldecke ist mir nicht Angst um die Mannschaft. Turnierergebnis: 1. FC Phönix Schleißheim, 2. FC Buchloe, 3. 1. SC Gröbenzell, 4. Münchner Sportvereinigung, 5. TSV FFB-West

Meli wurde für ihren unermüdlichen Einsatz belohnt, die Trainer/Betreuer der beteiligten Mannschaften wählten sie zur besten Spielerin des Turniers. Mareike hielt ihren Kasten sauber, Torverhältnis 7:0 - ein gutes Zeugnis für die gesamte Defensive und die Torhüterin.

 

 

Punktspiel  FC Phönix Schleißheim   - SC Vierkirchen        am 21. Juni 2008                                                                      2:3 (1:1)
 

Zum letzten Punktspiel der Saison waren wir in absoluter "Notbesetzung" angetreten: Franzi Wirth immer noch verletzt - sie wird übrigens den Verein verlassen , wir wünschen  Dir für Deine Zukunft Alles Gute, die Tür zu uns zurück ist für Dich immer offen - Julia L. in Berlin, Meli auf Prüfung, auch Laureen nicht einsetzbar (sie hatte sich ja am Mittwoch verletzt). Die Aufstellung lautete : Mareike (Tor), Franzi Riederle (zum ersten Mal bei der "B") - Sandra - Nico (Abwehr), Franzi Reindl - Katrin - Kirstin - Anna - Feli (Mittelfeld), Betty und Julia H. (Sturm), zu Beginn auf der Bank saßen Anja (von den C-Juniorinnen) und Franzi Ehmer.

Unsere heutige Hilfe von der C: Franzi Riederle und Anja Mederl, die sich - wie am Mittwoch Laureen - verletzte

Franzi braucht noch einige Spiele, um sich ans Großfeld zu gewöhnen, zeigte aber trotzdem eine starke Leistung!

Georg - wenn man Dein Gesicht sieht, meint man, Du ahnst das Ergebnis schon !

Szenen vom Aufwärmen - bei über 30° 

Nico, die hier ausnahmsweise einmal nicht lacht

Sitzt die Frisur auch korrekt??

Tamara, die ihre Hitzeschlacht erst morgen haben wird,...

... wie auch Nico, Katrin, Feli und Betty, die morgen beim Entscheidungsspiel der Damen nochmals dran sind

Anna, die schon kann, was Andere noch lernen müssen - manchmal die Ohren zumachen

Letzte Erklärungen von Georg für Franzi E.

Das Spiel begann zunächst ganz "nach Wunsch" - druckvoll von Beginn an, das 1:0 erzielt Anna in der 6. Minute: Feli fängt einen gegnerischen Abstoß ab, Paß auf Anna, die ihre Gegenspielerin stehen läßt und eiskalt einschießt. Danach jedoch geraten wir zusehends aus dem Tritt, die Temperatur  von gut 30° vermindert die Laufbereitschaft. Die Gegnerinnen werden stärker. Den ersten gefährlichen Angriff stoppt Franzi Riederle ( wie schon Hannah am Mittwoch, zeigte sie nach anfänglicher Unsicherheit ein tolles Spiel), beim zweiten geht Mareike "todesmutig" der Stürmerin entgegen und pflückt ihr den Ball vom Fuß. Aber auch wir haben unsere Chancen, so z.B. eine wunderschöne "Bogenlampe" von Feli, die ihr Ziel nur ganz knapp verfehlt. Anja Mederl kommt jetzt für Betti ( sie verletzt sich in der Schlußphase, ihr Einsatz beim so wichtigen C-Spiel morgen ist mehr als fraglich - egal, Gute Besserung, Anja!!

 

Mareike, die Haare vom Winde verweht

Julia - im Sturm bringt sie uns derzeit mehr als im Tor !

Kirstin war es schon vor dem Spiel zu heiß

der saß - leider nur beim, Einschießen

auch Katrin legt zunächst das Trikot ab

Franzi Riederle, der man den Altersunterschied zu ben B-Mädels nicht anmerkte

Wir erarbeiten uns jetzt viele Chancen, bringen aber den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unter, hier nur einige davon: Julia geht aufs Tor zu, spielt die Gegnerin aus, verstolpert aber dann und zielt am Tor vorbei; gleich danach trifft Kirstin aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Danach ein gefährlicher Freistoß für Vierkirchen an unserer Strafraumgrenze - wir blocken zunächst ab, beim Nachschuß rettet Mareike (heute in weitaus besserer Form als am Mittwoch). Nach vielen vergeblichen Angriffen unsere Mannschaft gelingt Vierkirchen bei einem Konter der Ausgleich. Wir greifen weiter an, einmal geht Anna alleine aufs Tor zu, ihr Schuß wird gehalten. Franzi E. kommt jetzt für Katrin, auch in der 2. Halbzeit wurde noch etliche Male gewechselt. Die letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff häufen sich unsere Chancen: Anja wird wunderschön freigespielt, ihr Schuß wird gehalten; Julia schießt aufs Tor - abgeblockt - Nachschiß Anja - gehalten.

 

Franzi, mehr Selbstvertrauen, bitte !!!!

Betty beim Einschießen

Es geht los - Julia wirkt in dieser Szene etwas unbeteiligt

Szene im Mittelfeld mit Anna im Vordergrund

Nach der Pause fordern die hohen Temperaturen auf beiden Seiten ihren Tribut, ein schönes Kombinationsspiel kommt nur mehr ganz kurzzeitig zustande. Allgemein ist Vierkirchen sicher in der 2. Hälfte die aktivere und auch ein wenig stärkere Mannschaft. 2 Freistöße der Gegnerinnen - einmal kann Mareike halten, einmal geht der Schuß vorbei. Im Gegenzug versucht sich auch Katrin einmal an einer sogenannten Bogenlampe - auch sie verfehlt das gegnerische Tor ganz knapp. Die Fouls werden mehr - die Mädels werden müde. Viel Glück haben wir, als eine Gegnerin das leere Tor verfehlt. Nach vielen vergebenen Chancen der Vierkirchner Mädels gelingt ihnen doch der Führungstreffer, als unsere Abwehr mehr als unentschlossen agiert. Jetzt geht ein Ruck durch unser Team, zunächst scheitert Kirstin bei einer fast 200%igen Chance, dann gelingt Julia der Ausgleich nach punktgenauem, wunderschönen Paß von Kirstin. Jetzt hat Franzi E. die Chance auf ihr erstes Tor, sie bekommt im Strafraum den Ball fast auf den Fuß, ist aber zu überrascht und nervös, um etwas Zählbares daraus zu machen. In den letzten Minuten vergessen die Mädels Hitze und Müdigkeit, jede Mannschaft will noch den Sieg erzielen - dies gelingt Vierkirchen, die mit einem Freistoß ins obere Eck den Führungstreffer erzielen, danach ist Schluß.

Feli wartet auf den Ball

Kirstin mit einem ihrer Dribblings durch Freund und Feind

 

Fazit: Wenn man die vielen fehlenden Spielerinnen und die herrschenden Temperaturen berücksichtigt, hat sich unser Team so schlecht nicht geschlagen. Die andauernde unqualifizierte Kritik von Seiten eines Zuschauers/Vaters brachte fast die gesamte Mannschaft zum Kochen, einige reagierten mit Tränen, andere mit Wut - legt Euch eine dickere Haut zu, Ihr müßt nicht alles hören, und denkt Euch Euren Teil! Es ging heute tabellenmäßig um nichts mehr, und auf Grund der vielen vergebenen Chancen ist der last-minute-Treffer der Gegnerinnen so ungerecht nicht.

Tore: Anna Bergmoser und Julia Heckli

 

Punktspiel  SV Dornach - FC Phönix Schleißheim   am 18. Juni 2008                                                                      4:5 (3:3)
 

Zum vorletzten Spiel der heurigen Saison waren wir stark ersatzgeschwächt nach Dornach angereist, zwei "Leihspielerinnen" von der C-Mannschaft, Hannah und Laureen, verstärkten unser Team. Zum ersten Mal auch wurden die B-Mädels von Georg gecoacht.

Die Anfangsaufstellung lautete: Mareike (Tor) - Kirstin - Sandra - Nico (Abwehr), Franzi R. - Feli - Bettina - Meli - Anna (Mittelfeld), Laureen und Julia H. (Sturm). Zu Beginn auf der Bank saßen Franzi "Knut" E. und Hannah.

 

Einstand für Georg als Trainer bei den B-Mädels

Vieles ist schon beim Warmmachen neu

nach kurzem langsamen Einlaufen ....

... gleich ein Test der Antrittsschnelligkeit!

Gleich beim Anpfiff gehen wir zum Angriff über, doch unser erster Versuch über Anna - Julia - Laureen wird abgefangen, der gegnerische Konter bleibt an Anna hängen. Über die nächsten 8 Minuten sollten wir besser den Mantel des Vergessens werfen: Zweiter Angriff der Gegnerinnen in der 2. Minute - 1:0, wenige Sekunden später nach Ecke: 2:0, 8. Minute sogar 3:0 - alles natürlich aus Dornacher Sicht.

Die Mädels lassen die Köpfe hängen, in dieser Phase gelingt uns fast nichts - die einfachsten Bälle verspringen, fast jeder Zweikampf geht verloren. Bis etwa zur 15. Minute gehört das Feld alleine Dornach, unsere Angriffe erreichen nicht einmal die Nähe des Strafraumes. Danach scheinen sich unsere Mädels gefangen zu haben, zwei schöne Torschüsse von Feli (die nicht ganz gesund aufgelaufen war) und Meli erreichen ihr Ziel aber nicht. In der 16. Minute ein sehr gefährlicher Angriff der Gegnerinnen, eine Stürmerin geht alleine auf Mareike zu, wird aber gerade noch von der hinterher geeilten Meli gestoppt. Kurz danach: Angriff unseres Teams, Franzi R. schießt aufs Tor, die Torhüterin kann den Ball zwar noch mit dem Fuß erreichen, aber nicht mehr am Tor vorbei lenken - der Anschlußtreffer! Der jetzt von Georg durchgeführte Wechsel (Kirstin geht ins Mittelfeld vor, ihre Stelle in der Abwehrreihe nimmt Hannah ein) tut unseren Offensivbemühungen sichtlich gut, ab diesem Zeitpunkt wird unsere Mannschaft kontinuierlich stärker. Wenig später geht Julia vom Feld (in der 2. Halbzeit kommt sie wieder), ihre Stelle nimmt Franzi E. ein.

Hannah und Laureen von den C-Mädels, die uns heute unterstützten

Kirstin bei der Abwehr von lästigen Mücken

Auch das Einschießen verlief anders als gewohnt - hier Laureen ...

... Hannah 

Etwa in der 25. Minute: schöner Angriff über Anna, Laureen setzt sich durch, ihr Schuß geht Zentimeter übers Tor. Kurz danach: nach zwei gegnerischen Ecken ein weiter Paß auf Laureen, die den Ball annimmt, die Verteidigerinnen stehen läßt und das 3:2 erzielt, in der 34. Minute erkämpft Meli in der gegnerischen Hälfte einen Ball und zieht ab - der Gleichstand ist wieder hergestellt.

Die zweite Hälfte beginnen wir mit sehr viel Druck, beim ersten gegnerischen Konter rettet Hannah, die ihre Gegenspielerin trotz Größenunterschiedes fast immer im Griff hatte. Überhaupt hat sie gezeigt, daß sie auch bei der "B" defensiv gut mithalten kann - das manchmal noch fehlende Verständnis für die andere Spielweise bei der "B" kommt automatisch, wenn sie öfters dabei war - ein gutes Vorzeichen für die nächste Saison. In dieser Phase erlahmen die Angriffsbemühungen der Gegnerinnen immer mehr, unsere Torschüsse häufen sich, führen aber zunächst nicht zum Erfolg. Das Mittelfeld gehört jetzt uns, aber die Dornacher Abwehr steht zunächst noch recht sicher. Unser Zusammenspiel wird bis zum Abpfiff immer besser - so haben wir es schon länger nicht mehr gesehen. 2 Torschüsse von Franzi R. gehen knapp übers Tor, einer von Feli tanzt an der Querlatte entlang. Dann das schon längst verdiente Führungstor: Nach von Anna getretener Ecke bringt Meli mit einem schön plazierten Schuß das Leder im Eck unter, unerreichbar für die Dornacher Torhüterin. Noch einmal gelingt den Gegnerinnen der Ausgleich, nur drei Minuten später ein Getümmel in unserem Strafraum nach Eckball, wir bringen den Ball nicht weg, einer Gegnerin gelingt es im Gestochere, ihn im Netz unterzubringen. Mareike war nach dem Spiel mit ihrer Leistung gar nicht zufrieden - es stimmt schon, ihr bester Tag war es heute nicht, aber einige Minuten später rettete sie uns mit einer Parade vor dem erneuten Rückstand.

3. Stufe - mit Georg als Abwehrspieler: Anna ...

... Betti ....

... Julia, der das Laufen langsam wieder Spaß macht ...

... Franzi R. ....

... und Meli (es war ihr letztes B-Punktspiel)

Die Partie hat begonnen : Julia mit Gegenspielerin

Auf Wunsch von Nico : ....

... ein Bild der Mannschaft, die heute auflief

Die Schlußphase war gekennzeichnet vom Powerplay unserer Mannschaft, aber auch vom Aufbäumen der Gegnerinnen, die sich nicht geschlagen geben wollten. Der letztlich entscheidende Treffer fiel etwa 15 Minuten vor Schluß: die Torhüterin versucht eine von Feli getretene Flanke zu fangen, der Ball rutscht ihr aus der Hand, Anna geht nach, letztlich findet der Ball irgendwie seinen Weg hinter die Linie. Ich hatte eigentlich Anna als Torschützin auf meinem Notizzettel, einige Spielerinnen sagten mir aber nach dem Abpfiff, Anna habe den Ball nicht mehr berührt - ich hoffe, das ist auch richtig so. In dieser Szene hatten wir doppelt Glück - ich habe schon Schiedsrichter vergleichbare Szenen wegen Behinderung des Torhüters im 5m-Raum abpfeifen sehen. In den letzten Minuten wurde um jeden Ball gekämpft, Treffer gab es aber keinen mehr.

In der Schlußphase fiel Laureen nach einem Zweikampf unglücklich auf ihre Hand und mußte am Abend im Krankenhaus behandelt werden, wir hoffen, es geht ihr bald wieder besser, für die restlichen 2 Spiele bei B und C fällt sie wohl aus - GUTE BESSERUNG, LAUREEN !!

Wir haben Eckball

in der Pause sind die Gesichter wieder fröhlicher ....

... wir haben einen 0:3-Rückstand ....

... ausgeglichen !!!

Szenen aus dem Powerplay der Schlußphase: Anna und Laureen

Hannah, die ihrer Gegenspielerin kaum Raum ließ

Die letzten Minuten ....

... waren an Spannung kaum zu überbieten

 

Fazit: Nach desaströsem Beginn zog sich unsere Mannschaft am eigenen Schopf aus der Misere - Kompliment. Georgs Entscheidung, Kirstin ins Mittelfeld vorzuziehen, half uns, das Spiel noch zu drehen. Die beiden C-Spielerinnen konnten sich - jede auf ihrer Position - auszeichnen und für die nächste Saison empfehlen. Tore: Melanie Stern (2), Laureen Felsberger, Franzi Reindl, Felicitas Riederle (je 1)

 

 

 

Punktspiel  FC Phönix Schleißheim  - PSV München am 11. Juni 2008                                                                      5:1  (3:0)
 

Das auf Wunsch der Gegner auf Mittwoch verlegte Spiel stand zunächst unter keinem guten Stern: zwar wurde der Schiedsrichter verständigt, doch von uns übersehen, daß ein Punktspiel unserer AH seit Januar eingetragen war und ein Großfeldplatz zur Regeneration bereits gesperrt ist, wir mussten daher auf einen nur mangelhaft markierten Trainingsplatz ausweichen, sorry.

Wir begannen das Spiel in folgender Aufstellung: Mareike im Tor, Nico - Sandra - Kirstin (Abwehr), Franzi R. - Feli - Katrin - Meli - Anna (Mittelfeld), Julia L. und Julia H. (Sturm). Zu Beginn auf der Bank saßen: Jule - Franzi E. - Bettina und Anna-Sophia (bis auf die verletzte Franzi Wirth waren wir also endlich einmal komplett).

Mit dieser Gegenspielerin hatte es Katrin (und später Andere) besonders schwer - sie war eine der stärksten Gegnerinnen

Anna und Julia L., die stets für Druck nach vorne sorgten

Das wegen der Platzprobleme mit 20 Minuten Verspätung angepfiffene Spiel begann, wie es (aus unserer Sicht) besser nicht hätte sein können: Nach wenigen Sekunden setzt sich Nico am linken Flügel durch, zieht ab - ihr Schuß prallt an der Querlatte ab. Sekunden später: Feli passt auf Julia H. - Schuß - 1.0 ! Gleich danach Flanke Anna auf Meli, der Ball zischt am Tor vorbei.

Die nächsten 15-20 Minuten lassen wir die Gegnerinnen kaum zu Atem kommen, es rollt Angriff um Angriff, bei einigen Gegenstößen der PSV-Mädels kann sich Mareike bewähren - sie sollte im weiteren Verlauf noch öfters zeigen, was sie inzwischen alles beherrscht. 13. Minute: Herrlicher Heber von Meli über die herausgelaufene Torhüterin, wir haben den Torschrei schon auf den Lippen, jedoch - der Ball geht knapp am Pfosten vorbei. Torschüsse unserer Mannschaft sehen wir jetzt zu Hauf (Meli, Anna, Julia L. usw.), wir treffen aber nicht. Bei den Gegenstößen rettet einmal Kirstin in höchster Not, beim nächsten Mareike mit einer tollen Parade, nachdem die Abwehr eine Stürmerin nicht halten konnte. Der Gegner wird jetzt zusehends stärker, die Tore aber schießen wir: 2x Julia L. in der 21. und 23. Minute. Jetzt wechseln wir zum ersten Mal - Jule kommt für Julia H.

Kurz danach kommt Anna-Sophia für Katrin, Nico setzt wieder einmal zu einem ihrer Sololäufe auf der linken Seite an, passt zu Julia L., die verzieht knapp über die Latte. Eine äußerst gefährliche Szene mit viel Glück für uns in der 27. Minute, als zwei Gegnerinnen am leeren Tor vorbeizielen, der PSV macht jetzt mächtig Druck, unsere Abwehr und vor allem Mareike bekommen richtig viel zu tun. Das Glück ist heute wirklich nicht auf Seiten der Gegnerinnen zu finden, als sie einen Strafstoß zugesprochen bekommen, zielt die Schützin übers Tor. Kurz vor der Pause nimmt Franzi R. die Position von Kirstin ein, die eine Verschnaufpause braucht, Bettina bekommt ihren ersten Einsatz im Mittelfeld, später kurz im Sturm.

Nach der Pause nehmen die Gegnerinnen weiter Fahrt auf, Mareike zeigt immer wieder sehenswerte Paraden. Katrin kommt jetzt für Feli, später Franziska E. für Jule - überhaupt wird in der 2. Halbzeit viel gewechselt, wodurch unser Spiel zeitweise recht hektisch und ungeordnet wurde - ich weiß, aber bei 4 Auswechselspielerinnen ist das einfach unumgänglich. Nach einer Ecke kommt der Gegner zum längst verdienten Anschlußtreffer.

Anna, die für ihre Bemühungen diesmal auch mit zwei eigenen Toren belohnt wurde

Anstoß nach dem Gegentor

In der, wie vorher schon erwähnt, sehr hektischen Schlußphase sehen wir noch zwei Treffer von Anna, einen davon einen verwandelten direkten Freistoß (herrlicher Schuß über die Mauer hinweg ins obere Eck).

Fazit: Das Spiel unserer Mannschaft war nur streckenweise gefällig anzusehen, einige Mädels waren hinterher mit ihrer Leistung gar nicht zufrieden. Die Hektik der letzten 25 Minuten war sicher auch durch die häufigen Wechsel bedingt. Eine sehr starke Torhüterin und viel Glück bescherten uns einen vom Spielverlauf gesehen eigentlich zu hohen Sieg. Tore: Anna Bergmoser und Julia Lindner (je 2), Julia Heckli

 

Punktspiel  FC Phönix Schleißheim  - FC Bayern am 31. Mai 2008                                                                      1:10  (1:7)

 

Bericht (von Ute Jaenisch)

Aufstellung: Mareike, Franzi R., Kirstin, Katrin, Nico, Julia H., Julia L., Meli, Feli, Anna, Sandra, Ersatz: Franziska E., Jule, Bettina, Hannah.


Das Spiel begann furios, leider aber für die Bayern. Schon nach ca. einer halben Minute hat Bayern seine erste Torchance und vergibt diese! 2 Minuten später zischt der Ball links am Tor vorbei. Unsere Mädels sind in den ersten 10 Min. des Spiels sehr konfus und können keine Ruhe rein bringen,
Nach 8 Minuten passiert es: eine Bayernspielerin wird gefoult und der anschließende Freistoß geht wie an der Schnur gezogen ins Kreuzeck. 1:0 Bayern.

Dieses Tor muß ein kleiner Weckruf gewesen sein, denn plötzlich besannen sich die Mädels darauf auch Fußball zu spielen.
Meli spielt auf Julia H. (sie konnte aufgrund ihres Armbruchs nicht im Tor spielen) die legt den Ball Julia L. in den Lauf. Aber ihr springt der Ball etwas zu weit vom Fuß, kein Problem für die Torhüterin (10.) Gleich darauf ein Freistoß für uns an der linken Strafraumgrenze. Meli führt schnell aus, Schuß, Torwart ist geschlagen, aber eine Spielerin kratzt den Ball von der Linie.
Jetzt drehen unsere Mädels richtig auf.  Kirstin fängt einen Ball ab, Pass zu Anna auf der rechten Außenbahn. Von der Grundlinie eine schöne Flanke auf den 2. Pfosten und Julia L. köpft mustergültig zum 1:1 Ausgleich. (13.)
Aus lauter Freude über das 1:1 vergessen unsere Mädels den Gegner weiter unter Druck zu setzen. Bayern spielt sich jetzt wieder frei und zieht sein Spiel auf. Zum Teil nur durch kleinere Fouls zu stoppen passiert in der 17. Minute das gleiche wie in der 8. : Bayern hat Freistoß und trifft aus 18m zum 2:1.
In der 21. Minute lenkt Mareike eine Schuß gerade noch über die Latte.
3 Minuten später ist sie aber machtlos. Bayern kommt über unsere linke Seite, der Ball wird nach innen gespielt und aus 11m eingeschoben. (3:1)
Dann eine etwas unklare Situation: War es Abseits oder keins? Egal, es wurde nicht gepfiffen, der Gast kann sich vor dem Tor in einem kleinen Tumult durchsetzen und das 4:1 erzielen.
Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Bis zur Halbzeit kann Bayern auf 7:1 davonziehen.
Kurz vor der HZ kommt Hannah für die angeschlagene Katrin ins Spiel.

Nach der Halbzeitpause können wir uns etwa eine viertel Stunde gegen ein weiteres Bayerntor wehren, aber in der 54. schießen sie auf unser Tor und der Ball rutscht Mareike unter den Armen durch. 8:1
4 Minuten später dürfen wir noch mal aufs generische Tor schießen. Der Ball wird aber gehalten.
Das Spiel ist, auch bedingt durch die Wechsel in der Bayernmannschaft, nun etwas abgeflacht und plätschert so dahin, als ein plötzlicher Steilpaß eine Lücke in unsere Abwehr reißt. Mareike versucht noch den Winkel zum Tor zu verkürzen, kann aber das 9:1 nicht verhindern. (69.)
In der 74. Minute erzielt die gegnerische Mannschaft das 10:1 direkt in den rechten oberen Winkel.
Eine Minute später kann Mareike noch einmal glänzen, als sie den Ball gerade noch links am Tor vorbei lenken kann.
Endergebnis: 1:10

Fazit: Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Abstimmung der Mannschaftsteile ist es trotz des hohen Ergebnisses ein doch recht zufrieden stellendes Spiel gewesen.
Die Mannschaft hat in keinem Augenblick den Kampf aufgegeben und ihr Möglichstes versucht der Mannschaft des FC Bayern vielleicht noch 1-2 Tore zu bescheren. Sehr positiv aufgefallen ist Hannah, die in der Abwehr ein gutes Spiel gemacht hat. Tor: Julia Lindner

 

 

Punktspiel Sentilo Blumenau - FC Phönix Schleißheim  am 4. Mai 2008                                                                      3:3  (3:2)

 

Der zweite - allerdings etwas gemäßigte - Akt des schwarzen Wochenendes unserer Großfeldmannschaften fand am Sonntag in Großhadern statt - laut BfV-Ligaverwaltung auf Kunstrasen, glücklicherweise hatten die Veranstalter entschieden, das Spiel doch auf normalem Rasen stattfinden zu lassen.

Alex, der heute wieder anwesend war, hatte die Mannschaft zunächst extrem defensiv aufgestellt, was ich hier nicht weiter kommentieren möchte. Vor einer Fünfer-Abwehrreihe ( Kirstin - Anna-Sophia - Franzi R. - Sandra - Nico) drei Mittelfeldspielerinnen (Anna - Meli - Feli) und unsere üblichen zwei Stürmerinnen (Franziska W. und Julia L.)

 

Franziska E. vor ihrem ersten Punktspiel

Szenen vom Aufwärmen ....

... Kunststückchen der Stürmerinnen ....

... Meli mit mächtigem Schuß

Das Spiel begann so kurios, als ob es Fasching wäre - zwei Spielerinnen hintereinander fielen hin, großes Gelächter in unseren Reihen. Die erste Chance erarbeitet sich Feli in der 2. Minute, das erste Tor jedoch erzielen die Tabellenletzten - schneller Konter, die Abwehrspielerinnen stehen sich auf den Füssen. Gleich im Gegenzug gelingt uns ein schön vorgetragener Angriff, der aber nichts einbringt, aber zu zwei Eckbällen führt. Den Ausgleich schließlich erzielt Franzi mit einem sehenswerten Schuß fast von der Mittellinie aus. Bei einem Konter kurz danach ist Mareike schon geschlagen, vor dem erneuten Rückstand rettet uns wieder Franzi, die blitzschnell zurückgeht und auf der Linie abwehrt. Das Fiasko aber geht weiter: Weitschuß der Gegnerinnen in der 19. Minute ins obere Eck, Mareike ist hier machtlos. Im direkten Gegenzug bekommt Julia L. einen langen Ball, sie hängt 2 Verteidigerinnen ab und zieht ab.

 
 

 Anna stellt die Abwehr bei einem Blumenauer Freistoß

das Spiel nach vorne geriet zunächst ...

... reichlich unkoordiniert

zumindestens Anja findet einen Grund zum Lachen

Es wird sehr warm - das Getränk findet reißenden Absatz

Gespräch in der Pause

Jetzt werden unsere Angriffe zwar koordinierter, doch viel zu oft erhalten die Stürmerinnen lange, hohe Bälle, mit denen sie wegen der engen Deckung wenig anfangen können. Wir erarbeiten uns zwar viele Chancen, erneut in Führung gehen aber die Gegnerinnen mit einem ihrer schnellen Konter in der 32. Minute.

In der Halbzeit endlich werden die Mädels nach massiven Einwänden von der defensiven Aufstellung erlöst, jetzt beginnt auch unsere stärkste Zeit. Franziska E. kommt jetzt zu ihrem ersten Punktspieleinsatz, noch hat sie Abstimmungs- und Abseitsprobleme, was aber völlig normal ist. Wir bemühen uns sichtlich, das Spiel wird aber auch immer rauher, weil der Schiedsrichter fast keine Fouls abpfeift. Es kommt zu äußerst unsportlichen Szenen: Kirstin bekommt einen absichtlichen Schlag ins Gesicht, der Schiedsrichter sieht nichts, sie aber bekommt Gelb wegen Reklamierens. Es wird gezogen, getreten, den Ellbogen ausgefahren - der Schiri sieht nichts. Sehr unangenehm fällt auch der Blumenauer Trainer auf, der nicht nur seine eigenen Mädels (trotz Führung) beschimpft, sondern auch unsere Mannschaft permanent anmacht ("falscher Einwurf" usw.) - von den Meisten hat er die richtige Antwort bekommen. Ein Wort daher an den Kollegen: bei allem Ehrgeiz, Engagement und Emotionen - wir sind hier bei einem Jugendspiel und nicht in der Bundesliga, Sportlichkeit ist wichtiger als das Auspacken aller möglichen Tricks!!!  Es gibt aber auch Lustiges: Der Platz, der doppelte Markierungen trägt (auch für Kleinfeld), irritiert Feli - sie nimmt einen Ball in die Hand, der noch innerhalb des Feldes ist - die Kleinfeld-Außenlinie hatte sie in die Irre geführt. Es geht hin und her, beide Mannschaften erarbeiten sich Chancen, wenigstens einen Punkt rettet uns ein Elfmeter, als eine Abwehrspielerin den Ball im Strafraum so klar abwehrt, daß der Schiedsrichter dies nicht übersehen kann. Die Highlights der restlichen Zeit: Freistoß für Blumenau an unserer Strafraumgrenze - drüber, Freistoß Franzi R. : in die Mauer. Letztendlich sind wir alle froh, daß die Partie zu Ende geht, die Fouls werden in den letzten Minuten immer mehr und gehässiger. Die arrogante Äußerung des Blumenauer Trainers nach dem Abpfiff (" das war aber ein glücklicher Punkt für Euch") möchte ich weiter nicht mehr kommentieren.

 
 

die 2. Hälfte beginnt zunächst mit viel Power

Sandra mit Gegenspielerin

bei den gegnerischen Kontern ....

... wurde es oft gefährlich

Fazit: Ein Remis gegen den Tabellenletzten - wir können viel, viel mehr. Einmal mehr zeigte sich, daß unsere Mädels mit superdefensiven Aufstellungen nicht zurecht kommen, daß die Stürmerinnen zu sehr unter Erfolgsdruck gestellt werden. Auch das Spiel gegen sehr ruppig auftretende Mannschaften liegt uns nicht, das müssen wir noch lernen. Erholt Euch in den Ferien gut, beim nächsten Gegner könnt Ihr dann wieder zeigen, was in Euch steckt!  Tore: Anna Bergmoser, Julia Lindner, Franzi Reindl

 

 

Punktspiel FC Phönix Schleißheim gegen Münchner Sportvereinigung am 26.4.2008                                           4:5   (1:2)

 

Ein kurioses Spiel mit sonderbarem Verlauf und einem vom Glück begünstigten Sieger - aber nehmen wir nicht das Fazit vorweg.

Anna hatte sich kurzfristig krank gemeldet (Gute Besserung!!) , Jule hatte irgendwie keinen Zettel - auf telephonische Anforderung kam sie aber noch kurzfristig zum Spiel - Danke. Unser Neuzugang Franziska E. noch ohne Paß und zudem krank - wir konnten also gerade einmal 11 Spielerinnen aufbringen, und begannen in folgender Aufstellung: Mareike (TW), Kirstin - Sandra - Katrin (Abwehr), Franzi R. - Jule - Meli - Nico - Feli (Mittelfeld), Franziska W. und Julia L. im Sturm.

 

Lang ist die Wartezeit vor dem Spiel .......

... am Sonntag Abend stellt sich heraus, daß der BfV .....

... keine Schiedsrichter mehr einteilt, .....

... die Vereine aber davon nicht verständigt hat (!!!???)

artistische Übungen vor dem Tor (Julia L. und Franziska W.)

Feli - alleine auf weiter Flur

Die Zuschauer zu Beginn ......

... später wurden es noch erheblich mehr

Der eingeteilte Schiedsrichter war nicht erschienen, wir konnten erst mit ca. 35 Minuten Verspätung beginnen: Die Betreuerinnen der Gegner wollten nicht pfeifen, die am Platz anwesenden Vereinsschiedsrichter waren alle im Einsatz - endlich gelang es, unseren Schiri-Obmann zu aktivieren, der aber - weil ohne geplanten Einsatz - erst seine Ausrüstung von zu Hause holen mußte (Danke, Stephan!!!) . Nach dem Spiel erfuhren wir, daß Gerüchte umgehen, ab sofort würden in unserer Liga keine Schiedsrichter mehr eingeteilt - in der Ligaverwaltung ist kein entsprechender Hinweis zu finden .....

Die ersten Minuten waren gezeichnet von vorsichtigem Abtasten im Mittelfeld - die erste Torchance auf unserer Seite hatte Franzi Reindl, ihr Freistoß ging über das Gehäuse. Etwa ab der 10. Minute erarbeiteten wir uns Übergewicht auf dem Feld - in der 12. Minute hatten viele den Torjubel schon auf den Lippen, nach einer von Nico getretenen Flanke köpfte Meli um Millimeter über die Querlatte. Anschließend hatten wir bei zwei schnellen Kontern reichlich Glück, beim dritten nicht mehr: die Abwehr bringt den Ball nicht weg, die Sportvereinigung führt.

 
 

Feli und Meli auf dem Weg nach vorne

" krieg ich den hohen Ball noch?"

in der 1. Hälfte war viel zu wenig Bewegung in unserem Spiel

Stilleben aus der Pause

finstere Gesichter, wohin man schaut ....

... außer es geht, wie hier, um nicht Fußballspezifisches!

 

Die jetzt gut gefüllte Zuschauerbank

Hurrah, Hurrah, Dani kommt!! ( das erinnert mich fatal an mein Entrée bei der Münchner Stadtmeisterschaft vor einigen Jahren .....)

8 Minuten später gelingt Meli zwar der Ausgleich, doch gleich danach geraten wir schwer unter Druck, Mareike kann zwei mal retten. Der Druck der Gegnerinnen wird immer stärker, wir haben in dieser Phase kaum noch eigene Chancen, die logische Folge: Freistoß für die Sportvereinigung einige Zentimeter unserer der Strafraumgrenze, Schuß - der erneute Rückstand.

 
 

Dani findet ihren Humor zurück

Nico, die hier einige Sekunden gar nicht auf dem Platz ist ...

Jule mit Gegenspielerin

Nico beim Einwurf

In der Pause bin zumindest ich noch recht zuversichtlich, oft schon haben wir ein Spiel gegen diese Gegner drehen können, aber, schon in der heurigen Hallensaison setzte es für uns gegen die SpVgg nur Niederlagen. Die 2. Hälfte beginnt auch vielversprechend: wir greifen an, Getümmel im Strafraum der Münchnerinnen, nach Vorlage durch Julia L. drückt Franziska W. den Ball mit ihrem Oberschenkel ins Netz. Jetzt bekommt Meli aus kürzester Distanz einen Ball ins Gesicht, sie muß für einige Minuten das Spielfeld verlassen - so wie etwas später Kirstin, die nach einem Zusammenprall mit einer Gegnerin für ca. 10 Minuten pausieren muß. Unser Druck steigt jetzt von Minute zu Minute, es folgt Chance auf Chance - aber nichts Zählbares. Ein Beispiel von vielen: ein mächtiger Schuß von Franzi R. aus zweiter Reihe pfeift knapp am Pfosten vorbei. Bei ein, zwei schnellen Gegenzügen haben wir mächtig Glück, einmal streift der Ball über der schon geschlagenen Mareike an der Querlatte entlang.

Es beginnt die Schlußviertelstunde, und zunächst scheint alles nach Plan zu gehen: 65. Minute - 3:2 durch Meli ("Bogenlampe" - eigentlich eine Spezialität der abwesenden Anna). 2 Minuten später : einer der schnellen, gefährlichen Konter der Sportvereinigung - 3:3. Jetzt nimmt das Spiel noch ein wenig Fahrt auf, man sieht, keine Mannschaft ist mit dem Remis zufrieden. 6 Minuten vor Schluß: 4:3 durch Julia L., aber dann, die 5 Minuten, die es besser nicht gegeben hätte - 2 Konter, 2 Tore, am Ende verlieren wir diese Partie.

 
 

Einige Photos von Andi Wirth ....

 

... aus der zweiten Spielhälfte

Laufduell

Jule, deren Gesichtsausdruck in diesem Moment etwas planlos aussieht

Ich bin beim Hallenturnier in Puchheim gescholten worden, weil ich in der Kabine gesagt hatte, die - damals verhinderte - Meli würde der Mannschaft fehlen - ich sage aber genau so deutlich, daß Anna heute für uns nicht zu ersetzen war. Mit ihrem Offensivdrang und ihrer defensiven Erfahrung wäre das Spiel vermutlich anders gelaufen - auch, wenn ich dafür wieder gescholten werden sollte. Am Einsatz lag es - zumindest in der 2. Hälfte - nicht, es zeigte sich aber - wie auch Ute analysierte - daß unsere Defensive bei schnellen Gegenstößen mit hohen Bällen viel zu leicht zu knacken ist - daran muß im Training noch gearbeitet werden. Wir haben gestern beschlossen, daß es während der Schulferien zu Pfingsten wieder ein gemeinsames Training B-Juniorinnen/Damen geben wird (Montag und Mittwoch ab 18:30 Uhr) - eine Gelegenheit, an diesen Defiziten zu arbeiten.  Tore: Melanie Stern (2), Julia Lindner und Franziska Wirth (je 1)

 

 

Vorbereitungsspiel   TSV Gilching - FC Phönix Schleißheim   am 12.4.2008                                                          3:2 (1:2)
 

Unsere "alten Freunde" aus Gilching hatten uns eingeladen, deren Torhüterin Katha schon im Vorfeld einen netten Eintrag in unser Gästebuch geschrieben - gerne waren wir wieder einmal nach Gilching gekommen.

Leider fehlten zwei der Stammspielerinnen unserer Abwehrreihe ( Sandra und Kirstin) aus privaten Gründen, zum ersten Mal mit dabei waren unsere Neuzugänge Franziska E. und Bettina - willkommen in der Mannschaft!

Auf Grund der fehlenden Abwehrspielerinnen begannen wir in der folgenden Aufstellung: Nico - Franzi R. - Katrin (Abwehr), Jule - Feli - Meli - Franziska E. - Anna (Mittelfeld), Julia L. und Franziska W. (Sturm). Wie uns die Gegnerinnen sagten, fehlten bei ihnen einige Offensivkräfte.

 

Kati beim Aufwärmen

Alex und Meli - was da wohl Neues vermittelt wird ?

zum Ersten Mal dabei: Bettina .....

... und Franziska E.

Anna und Feli ("sitzt die Frisur auch richtig??")

noch ein wenig ratlos: Bettina - keine Angst, das wird schon noch!!

Das Spiel beginnt auch mit mächtig Druck von unserer Seite, die unselige Wacker-Partie war wohl schon aus den Köpfen der Mädels verschwunden. Die ersten Minuten bedrängen wir die Gegnerinnen mächtig, in der zweiten Minute schon geht ein Torschuß von Anna nur knapp am lagen Eck vorbei. Beim ersten Konter der Gegnerinnen herrscht höchste Gefahr, der neuformierten Abwehr fehlt noch die Abstimmung, glücklicherweise zielt auch die Gegnerin am Tor vorbei. Die nächsten beiden Großchancen für uns gibt es in der 6. und 9. Minute: Julia Lindner zielt zunächst am Tor vorbei, 3 Minuten später kann Franziska Wirth einen mächtigen Schuß auch nicht im Netz unterbringen.

Nach etwa 15 Minuten wird der Gegner zusehends stärker, in der 15. Minute kann Mareike noch abwehren, zwei Minuten später, als wieder eine Gilchingerin alleine vor unserem Tor auftaucht, ist sie machtlos, Gilching führt.

Der Ausgleich fällt nicht durch unsere weiteren Bemühungen, sondern durch ein eher zufälliges Eigentor einer Gilchinger Abwehrspielerin. Kurz vor der Halbzeit können wir sogar in Führung gehen: Feli schießt aufs Tor, Katha kann abwehren, der Ball kommt direkt zu Julia, die den Führungstreffer erzielt.

Besprechung mit den Stürmerinnen

Jule lieferte nach langer Verletzungspause ein starkes Spiel ab!

Mareike, die durch Julia's Verletzung ....

... derzeit im Tor fast konkurrenzlos ist

unsere Franzi - schade, daß ihr mächtiger Schuß an die Latte ging!

Meli, ungewohnt zugeknöpft

unsere zwei Neuen

Los geht's !

Szene vor dem Gilchinger Tor aus der Anfangsphase

Die Offensive wartet, daß der Ball wieder frei wird

Nico, deren Gegenspielerinnen es sehr schwer hatten

Es beginnt zu regnen!

In der Halbzeitpause beginnt es zu regnen, erst nur ein paar Tropfen, im Laufe der 2. Hälfte ziehen Schauer und Gewitter auf, der Ball wird schnell und das Ganze eher ungemütlich. Zunächst geht es im Mittelfeld hin und her, der Ausgleich fällt in der 8. Minute der 2. Hälfte, als wiederum eine Gilchinger Spielerin alleine vor Mareike auftaucht und diese leider die falsche Ecke wählt. Gleich danach die erneute Chance zur Führung: Julia verzieht, freistehend vor dem Tor, an den Pfosten, der Ball kommt zu Meli, ihren Nachschuß kann die Torhüterin halten. Die 2. Hälfte ist gekennzeichnet durch viele Angriffsaktionen auf beiden Seiten, mit Übergewicht für uns, die Führung aber erzielt Gilching. Kuriose Szenen gibt es vor dem Gilchinger Tor genug, einmal stehen 3 Mädels vor der schon geschlagenen Torhüterin, doch 2 Schüsse gehen an den Pfosten, bis Katha sich wieder aufrappeln kann und den 3. Schuß hält. Ein Gewaltschuß von Franzi R., der Meli herrlich aufgelegt hatte, prallt an der Latte ab - er wäre unhaltbar gewesen.

 

in der Pause, kurz vor dem Gewitter

Günther Schuster

Bettina und Franziska können fürs erste Mal mit ihren Leistungen zufrieden sein

Es donnert und prasselt: Anna beim Einwurf

Fazit: Viel Pech und eine hervorragende Gilchinger Torhüterin ließen uns zwar als Verlierer vom Platz gehen, aber die Tendenz ist positiv, der Kampfgeist stimmte, wir sahen teilweise sehr schöne Spielzüge. Die beiden Neuen werde natürlich noch ihre Zeit brauchen, in die Mannschaft hineinzuwachsen, so geht es Jeder, die neu anfängt.

Tore: Julia Lindner, ET 

 

 

 

 Privatspiel gegen den FFC Wacker München am 5.4.2008                                                          0:13 (0:5)

  

Wenig zu lachen hatten unsere Mädels in diesem von Alex vereinbarten Privatspiel gegen den Tabellendritten der Bayernliga-Meisterschaftsrunde. Unmittelbar vor dem Spiel teilte mir Alex mit, daß Anna und Feli sich verletzt abgemeldet hatten - zu spät, um noch jüngere Damenspielerinnen als Ersatz aufzubieten. Lediglich Tamara konnte mit Einverständnis der Gegner (Danke) noch aktiviert werden, da sie ohnedies als Zuschauerin gekommen war.

Julia Heckli brach sich in der 2. Halbzeit das Handgelenk, vielen Dank zunächst an Angie für die Organisation der Fahrt ins Krankenhaus und - GUTE BESSERUNG, JULIA !!!

Folgende Mädels bildeten daher die Anfangsaufstellung: Julia H. im Tor, Kirstin - Franzi R. (stark grippegeschwächt) - Nico, Sandra - Meli - Anna-Sophia, Julia L., Jule, Katrin und Tamara. Weiters waren noch Mareike und Franzi W. dabei, es wurde sehr viel hin- und hergewechselt.

 

 

Die Abwehrreihe in den ersten 20 Minuten ...

Vorstöße in die Wacker-Hälfte gab es nur gelegentlich

Diesen Angriff haben wir noch ohne Gegentor überstanden

Kirstin, die wie gewohnt fast alle Körperteile zum Kampf einsetzte ...

Der Bericht wird heute eher kurz, was auf Grund des Spielverlaufes wohl verständlich ist. Den ersten Torschuß der Gegnerin sehen wir bereits nach wenigen Sekunden - glücklicherweise zielt die Schützin am Tor vorbei. Der erste Torschuß unseres Teams erfolgte etwa in der 13. Minute (Meli), die gegnerische Torhüterin, die in dieser Phase wenig zu tun hatte, konnte halten.

Trotz der optischen Unterlegenheit konnten wir die ersten 20 Minuten gut mithalten, erst danach gelang den Gegnerinnen der Führungstreffer ( unsere Abwehr bringt den Ball nicht weg, beim Gestochere im Strafraum gelingt den Gegnerinnen der erste Treffer). Das 0:2 fällt nur Sekunden später, kurz danach gibt es einen Strafstoß gegen uns, die Schützin setzt den Ball gegen die Latte.

Einige Szenen ....

... aus der 1. Hälfte (Katrin und Franzi R.)

Meli, die wie immer immens ackerte

Mareike, in der 1. Hälfte auf dem Feld, in der 2. im Tor

Drei weitere Treffer gelingen den Wacker-Mädels noch, bis endlich der Halbzeitpfiff ertönt.

in der Pause sind alle ziemlich geschafft, ....

... die Gegnerinnen hatten ein schnelles Tempo vorgelegt

Julia kurz vor ihrer Verletzung (mit Jule)

Die Geste der Triumphatoren ???

In der 2. Hälfte wechselt Mareike vom Feld ins Tor, Julia H. umgekehrt aufs Feld - ihre Spielzeit währt nicht lange, bei einem ihrer Vorstöße in den gegnerischen Strafraum fällt sie unglücklich auf ihre Hand. Schon Andi meint bei der Erstversorgung, das Gelenk könnte gebrochen sein, was sich leider später im Krankenhaus bewahrheitet. Mit zunehmender Spieldauer machen Frust und vielleicht auch unzureichende Kondition (bei Einigen) den Gegnern das Toreschießen immer leichter. In der Schlußphase hatten wir noch einige gute Konterchancen, doch der Ehrentreffer gelang uns leider nicht mehr.

Nico holt einen Ball aus dem Toraus

An mangelnder Zuschauerunterstützung hat es sicher nicht gelegen!

Szene aus der Endphase

Fazit: Was soll ich sagen?? Der gegnerische Trainer meinte :"seht es als Bewegungstraining", dem ist nicht viel hinzuzufügen. Die Grenzen wurden unserer Mannschaft, die außerdem zum Teil in etwas merkwürdiger Aufstellung spielen mußte, deutlich aufgezeigt, trotzdem - ergeben haben wir uns nie, das ist neben den ersten 20 Minuten das Positive am heutigen Tag.

Auf ausdrücklichen Wunsch von Joe, der mir ein "persönliches Statement" zu diesem Spiel, das er in weiten Teilen auch gesehen hat, übermittelte, möchte ich sein ganz persönliches Fazit hier veröffentlichen:

Fazit 2 von Joe (Betreuer der C/D-Juniorinnen):

Vorab möchte ich feststellen, dass dieses Fazit meine rein persönliche Meinung darstellt!

Über Sinn und Unsinn kann man ja bekanntlich diskutieren, aber ich frage mich ernsthaft, was der Sinn dieses Vorbereitungsspiel gewesen sein soll. Einen so eklatant und bekannt übermächtigen Gegner als Vorbereitungsspiel auszuwählen ist in meinen Augen kontraproduktiv. Selten habe ich unsere B-Mädels derart erschöpft und desillusioniert vom Platz gehen sehen, noch dazu fällt nun eine Torhüterin langfristig mit ihrem gebrochenen Handgelenk aus. Daß sie Kampfgeist haben, ist und war meines Erachtens unbestritten, das war auch ohne ein Vorbereitungsspiel unumstritten. Es ist nach meinem Dafürhalten nun aber von den C-Juniorinnen zu überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, die Mädels als „Kanonenfutter“ in der neuen Saison in die B zu schicken. Dafür ist mir jede Einzelne „meiner“ Mädels eindeutig zu schade….

 

Das Spiel war auch Thema danach im Sportheim - der, der es vereinbart hatte (Alex), fehlte leider.