Spielberichte Frühjahr/Sommer 2008 Damen

zuletzt geändert am: 29.07.08 18:09

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

WIR STEIGEN AUF !!!

 

Sommercup der Allacher Vereine am 26. Juli 2008                                                                                  9. Platz

Bericht von Joe Herrmann

Spielmodus: Kleinfeldturnier (6+1)
Spieldauer: 15 Minuten
Dabei waren: Nela, Vroni, Ute, Douha, Dani H., Kati, Tamara, Chris sowie Alex und „Waldi" (Freunde von Kati). Die beiden durften unser Damenteam unterstützen, was sich auch als sehr gute Entscheidung herausstellte. Es gab mit uns nur ein weiteres Damenteam, gestellt vom Gastgeber. Insgesamt mussten wir drei Spiele bestreiten, lediglich die ersten zwei Plätze kamen weiter.

Unser erstes Spiel hatten wir gegen den „Türkischen Handyladen“. Eine sehr faire Mannschaft welche zeigte, dass das Zusammenspiel von Jung und Alt mehr als gut funktionierte. Die sehr gut zusammenspielende Mannschaft ließ uns nicht wirklich viele Chancen, jedoch erzielte „Waldi“ im absoluten Alleingang den zu diesem Zeitpunkt Ausgleichstreffer. Kurz vor Schluss gingen die Gegner jedoch mit 2:1 in Führung (Endstand).

Die zweite Gegnermannschaft nannte sich „Trachtenverein Alpenrösl“. Nach knapp fünf Minuten erzielten „Waldi“ den einzigen Treffer dieser Partie (1:0). Ab jetzt kippte das Spiel. Die Gegner verlegten sich mehr und mehr aufs Foulspiel. „Waldi“ wurde mit einer radikalen Notbremse im Strafraum zu Fall gebracht, der sehr parteiische Schiedsrichter entschied aber folgerichtig auf Platzverweis für die Gegner. Dennoch hagelte es ein Foul nach dem Anderen. Glücklicherweise beobachteten einige unserer Gegner dieses Spiel und bestätigten später die unfaire Spielweise der „Alpenrösl“.

Das letzte Spiel der Vorrunde – bis jetzt wären wir ins Viertelfinale gekommen – war gegen die Mannschaft „Krauss-Maffei“. In dem sehr fairen Spiel war es Anfangs für beide Seiten sehr ausgewogen. Chris erzielte den Führungstreffer (1:0), jedoch ging uns in dem sehr temporeichen Spiel bald die Luft aus. Die Gegner gingen letztendlich mit 1:2 in Führung. Selbst unsere „Geheimwaffe“ Alex und „Waldi“ konnten das Ergebnis nicht mehr ändern, hatten den Ausgleich jedoch auf dem Fuß. Damit war das Viertelfinale passe.

Fazit (von Joe): Als bester Gruppendritter aller Gruppen sind wir insgesamt 9. von 16 Mannschaften – davon 14 Männerteams und nur 2 Damenteams – geworden. Ein, wie auch ich finde, sehr gutes Resultat! Damit ist die Fußballsaison 2007/2008 für die Damen endgültig beendet. Ich wünsche allen einen schönen Urlaub, schöne Ferien!

2. Fazit (von Nela): wir sind insgesamt 9. geworden!!!! Wir waren einfach der beste Gruppendritte von allen. D.h. dass vor uns nur noch die plaziert sind, die in die Viertelfinals gekommen sind. 9 von 16 bei nur 2 Damenteams und 14 Männerteams kann sich echt sehen lassen!
Die Ausbeute: Urkunde mit unserem Foto, ein kleiner Pokal und ein Ball.

 

Sommerturnier des TSV FFB-West am 12. Juli 2008                                                                              10. Platz

 

Im Gegensatz zum vorigen Jahr, als es an den Turniertagen über 30° hatte und fast um jedes Fleckchen Schatten "gekämpft" wurde, hatten unsere 4 Mannschaften heuer Wasser reichlich: War das Wetter bei der "D" am Samstag vormittag noch trocken, begann es zum Damenturnier wie aus Kübeln zu gießen, und am Sonntag bei der "C" und "B" erfreute uns Dauer-Landregen.

Das Turnier fand auf Kleinfeld statt und wurde aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen unter Aufhebung der Abseitsregel durchgeführt - erst am Sonntag Mittag zum B-Turnier galt das Abseits dann wieder. Von 14 gemeldeten Mannschaften hatte eine kurzfristig abgesagt, in unserer Gruppe gab es daher einen Gegner weniger. Das ursprünglich angedachte System mit zwei Blöcken mußten wir wegen drei Absagen aufgeben, es spielten daher: Douha im Tor, defensiv Vroni und Chris, zentral Meli, offensiv Caro und Sophie, Dani H. und Tami wurden auf verschiedenen Positionen eingewechselt.

1. Vorrundenspiel gegen den TSV Neuried: Die starken Gegnerinnen schnürten uns in den ersten Minuten regelrecht ein, das 0:1 nach 2 Minuten war die logische Folge ihres überlegenen Spieles. Zwar konnen wir uns im Laufe der nur 10 Minuten dauernden Partie ein wenig befreien, hatten auf unserer Seite aber nur eine einzige Torchance zu verzeichnen - Meli zieht am langen Eck vorbei.   Ergebnis 0:1

 
 

Die späteren Turniersieger

Meli im Fachgespräch mit einem der Schiedsrichter

jeder versucht, sich vor den Wassergüssen draußen .....

... im Zelt in Sicherheit zu bringen

2. Vorrundenspiel gegen RW Überacker:  Auch hier kommen wir zunächst wieder sehr schwer ins Spiel. Ein Freistoß von Meli, direkt an der Strafraumgrenze getreten, zischt über die Querlatte, nach einigen erfolglosen Angriffen bringt unsere Abwehr den Ball nicht weg - 0:1, in der Schlußminute können die Gegnerinnen noch erhöhen.   Ergebnis 0:1

3. Vorrundenspiel gegen den TSV Fürstenfeldbruck West II:  Jetzt erst, da nach 2 Niederlagen ein Spitzenplatz nicht mehr möglich war, besannen sich die Mädels auf ihre Stärken und begannen endlich mitzuspielen. Je länger das Spiel dauert, umso überlegener werden wir, alleine, wieder einmal bringen wir den Ball einfach nicht im Tor unter. Nach mehreren fast "todsicheren" Chancen versenkt Sophie endlich den Ball im Netz - Sekunden zuvor hatte auch sie eine sogenannte 100%ige vergeben.  Ergebnis  1:0, Tor Sophie Perathoner

 
 

schon im ersten Spiel zeigte sich ....

.... daß unsere Mädels heute ....

... nicht ighren besten Tag hatten

Der einzige Sieg gelang in der Partie gegen den TSV FFB West 2

im trockenen Zelt ....

... läßt es sich einigermaßen aushalten

4. Vorrundenspiel gegen den TSV Poing: Poing legt zunächst mächtig los, unsere Abwehr zeigt Schwächen. Dann befreien wir uns, in der 3. Minute hat Caro eine tolle Chance, vergibt aber freistehend vor dem Poinger Tor. Meli schnappt sich den Ball in der eigenen Hälfte, legt einen sehenswerten Alleingang über das ganze Feld hin, läßt drei, vier Gegnerinnen aussteigen - zum Schluß fehlt ihr ein wenig die Kraft, sie zielt am Tor vorbei. Im Laufe der Partie werden wir immer stärker, erarbeiten uns auch die meiner Meinung nach zwingenderen Chancen - jeder Poinger Angriff bleibt aber höchst gefährlich, Douha kann sich öfters auszeichnen und auch die Defensive hat viel zu tun. Ergebnis 0:0

Spiel um den 9. Platz gegen den FC Buchloe:  Nach einer Pause von über 90 Minuten fanden wir uns in diesem undankbaren Spiel wieder, und nach den vorhergegangenen 2 starken Partien kehrte der Schlendrian in unser Team zurück. Zwar kämpfen wir weiter, doch Buchloe kann die Partie verdient mit 2:0 für sich entscheiden.  Ergebnis 0:2

 
 

In den Spielen gegen Schleching und Poing ....

... brachten wir bessere Leistung, es gelang uns aber kein Tor

Die allgemeine Stimmung ist an diesen Bildern ....

... recht gut abzulesen ....

Vroni und Dani saßen fast immer abseits .....

Die Partie gegen Poing

Wohl der Tiefpunkt des Tages: das Spiel gegen Buchloe

 

Bei der Siegerehrung: Sophie und Meli

Fazit: Ein Sieg und ein Remis - das ist einfach zu wenig, um vorne mit dabei zu sein. Zwar waren die Gegner überwiegend höherklassig, aus der Kreis- und Oberliga, das Kleinfeld und vor allem die fehlende Abseitsregel trugen zur Verwirrung bei, trotzdem aber sage ich : wir haben uns weit unter Wert verkauft. Das und die am Rande des Turniers aufgebrochenen Unstimmigkeiten machen wir ein wenig Sorgen - die nächste Saison in der Kreisliga wird schwer. Da die Meldung einer 2. Damenmannschaft, die wir bereits beschlossen hatten, an der starren Haltung des BfV scheiterte (das Spielen am Freitag wurde uns untersagt, Samstag oder Sonntag können wir wegen der Überschneidungen mit den B- und Damenspielen nicht antreten ) wird der Konkurrenzkampf in der Mannschaft härter werden. Deshalb mein Appell: haltet zusammen, wir können nur gemeinsam bestehen!!!

Turnierergebnis: 1. FC Kochelsee-Schlehdorf, 2. TSV FFB West 1, 3. RW Überacker, 4. TSV Poing, 5. TSV Neuried, 6. SV Rechtmehring/Oberndorf, 7. Münchner Sportvereinigung, 8. SC Schleching, 9. FC Buchloe, 10. FC Phönix Schleißheim, 11. SC Olching, 12. TSV FFB-West 2, 13. ESV Neuaubing

 

 

 

Freundschaftsspiel GST Mönchhof - Phönix am 5. Juli 2008 in Gols/Burgenland                                         3:3 (1:0)
 

Berichte über das Rahmenprogramm HIER

 

Im Rahmen unseres Saisonabschlußausfluges nach Wien konnten wir am Samstag im Burgenland gegen eine einheimische Mannschaft spielen - zunächst herzlichen Dank an das Team und die Mädels vom GST Mönchhof (http://www.gst-moenchhof.at/home/home.html), die sich dafür viel Mühe gemacht hatten - da ihr eigener Platz gesperrt war, hatten sie beim Nachbarverein in Gols einen Platz organisiert, halfen mit, unsere Spielerinnen vom und zum Bahnhof zu fahren usw. - wir hoffen sehr, daß wir uns einmal werden revanchieren können - Ihr seid auf jeden Fall bei uns willkommen !!

Wie immer bei Abschlußausflügen, hatten wir den Nachteil, daß unsere Mädels naturgemäß mit wenig Schlaf auskommen mußten. Da wir in den Autos nur 7 Mädels unterbringen konnten, reiste der Rest mit dem Zug nach Gols an.

Starphotograph Norbert Grassler schickte uns 617(!!) Photos vom Ausflug und vom Spiel - hier sind nur einige wenige davon, im Photoalbum findet Ihr alle - Danke, Norbert !

sollen wir uns warmmachen - oder doch besser nicht ??

Es ist schwer, sich in der Hitze aufzuraffen ....

... die zwei haben es schon geschafft!!

Der Schiedsrichter holt die Mannschaften ab

zweifelnde Blicke - wie stark werden die Gegnerinnen sein ??

Begrüßung der Mannschaften

ein gemeinsames Photo - noch sind nicht alle soweit

Danke an die Gegner für das Spiel !!!

 

Erschöpfung schon vor dem Spiel ??

nochmals: Einlauf ....

... und Begrüßung der Mannschaften

Los geht's !!

Meli und Caro auf dem Weg nach vorne

Meli im Kampf um den Ball

Caro vor dem gegnerischen Tor

"der Ball gehört jetzt mir!!"  (Meli)

" den will ich!!"  (Lisa)

Tami im Vorwärtsgang

Lisa und Betti beim Neuaufbau

Caro und Meli

Sophie beim Zweikampf und Schuß

den hat unsere Dudu sicher

Caro beim Kopfball

Die Stamm-Mannschaft der Damen war mit Ausnahme von Chris vollzählig nach Wien mitgekommen, außerdem waren Bettina, und Julia H. dabei. Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha (Tor), Zissi - Ute - Vroni (Abwehr), Lisa - Nela - Meli - Sophie - Katrin (Mittelfeld), Tamara und Caro im Sturm. Eingewechselt wurden die beiden Daniela's, Julia H. und Betti. Mit dem Gegner hatten wir fliegende Wechsel mit Rückwechselmöglichkeit vereinbart.

Die Gegnerinnen begannen das Spiel sehr aggressiv und ließen uns die ersten Minuten kaum zu Atem kommen - ihr erster Torschuß schon in der Anfangsminute, Douha kann parieren. Erst nach etwa 3-4 Minuten können wir die ersten eigenen Angriffe starten. Wir erarbeiten uns aber zunächst nur ein paar Halb-Chancen, dann die nächste gegnerische Großchance : Freistoß an unserer Strafraumgrenze, Douha macht sich lang und länger und kann auch diesen Ball wieder halten. Jetzt wird unser Kombinationsspiel im Angriff besser, z.B. gleich eine gute Chance, als sich Caro rechts außen durchsetzt - kurz danach verfehlen Tami und Meli das gegnerische Tor nur knapp. Gleich danach wird Tami im gegnerischen Strafraum gelegt, doch der erwartete Elfmeterpfiff blieb aus. Dani K. wird im Strafraum punktgenau angespielt - freistehend vor dem Tor schafft sie es irgendwie, diese Chance nicht zu nutzen. Dann erzielt Caro einen Treffer, der wegen Abseitsstellung nicht gegeben wird - aus meiner Sicht unrichtig, aber ich stand nicht sehr günstig. Im Gegenzug fällt der Führungstreffer der Gegnerinnen, wir sind offenbar geschockt, nur 2 Minuten später haben die Gegnerin eine "todsichere" Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch Douha kann zur Ecke retten.

Ute mit 2 Gegenspielerinnen

"weg mit dem Ball von meinem Tor!!!"

Meli mit Gegnerin

Nela treibt den Ball nach vorne, Tami geht mit

sichere Rückgabe zur Torhüterin: Ute und Douha

Vroni im Abwehrkampf

Tami, im Fallen

Meli beim Schuß .....

.... Vroni ......

... Meli, zum Ringkampf eingehakt

Vroni, Kati und Ute bei der Abwehr 

schon wieder sind die Gegner im Angriff

Douha kann halten

diese Gegnerin ist an Lisa und Vroni vorbei

Lisa erobert den Ball, ....

... Ute treibt ihn nach vorne, Meli bietet sich an

Zweikampfszenen mit Lisa ....

... und mit Vroni

Lisa auf dem Weg nach vorne, Dani K. lauert

Zissi beim Kopfball

Lisa - "den Ball krieg ich noch!"

Dani K.

Das Spiel wird zusehends offener, wir drängen auf den Ausgleich, erarbeiten uns Chancen im Minutentakt, aber treffen nicht: Dani K. freistehend am Tor vorbei, viele Schüsse von der Torhüterin gehalten. Aber auch die Gegnerinnen können sich viele Chancen erarbeiten, Douha kann sich ein ums andere Mal auszeichnen.

Die 2. Hälfte beginnt, wie die erste geendet hatte - wir drängen auf den Ausgleich, der Gegner will den Vorsprung erhöhen - es wird schnell und offensiv gespielt. Nach einem Foul im Strafraum bekommen wir diesmal den uns zustehenden Strafstoß, den die Schützin aber an den Pfosten setzt. Danach beginnt unsere schwächste Phase - gleich im Gegenzug das 0:2 (nach einem fälschlich den Gegnerinnen zugesprochenen Einwurf), nur 2 Minuten später das 0:3.

Caro und Dani im Sturm

Sophie, unermüdlich auf der rechten Außenposition

Meli mit gegnerischen Ellbogen im Rücken

Sophie auf dem Weg nach vorne ....

... und bei der Flanke

Dani H., die in dieser Szene weit zurückgeht

Betti greift eine Gegnerin an

" Du kommst da nicht durch!!"

wer duckt sich da vor dem Ball weg ???!!!

Sophie will da vorbei !!

Meli mit viel Körpereinsatz

Caro: die Entstehung einer todsicheren Chance .....

... kann man so eine Chance noch versieben?? .....

... man kann !!!

Angriff, aber Meli liegt am Boden

Paß Meli auf Lisa

Caro : unermüdlich im Angriff, aber zunächst ohne zählbaren Erfolg

 

Ute baut das Spiel neu auf

Als fast alle schon an ein Debakel glauben (die österreichische Revanche für die EM ??), beginnt sich mit Ute's Rückkehr auf das Spielfeld das Blatt zu wenden - natürlich aber ist es der Einsatz der gesamten Mannschaft, vor allem auch der Offensivabteilung, die nicht aufsteckt und, obwohl nur mehr ca. 20 Minuten Spielzeit verbleiben, die Partie noch nicht verloren gibt. Den Beginn macht Meli mit einer Wiederholung ihres Kunstschusses vom Aufstiegsspiel - Freistoß in Strafraumnähe, genau ins Kreuzeck gezirkelt, unhaltbar für die burgenländische Torhüterin. Gleich danach wieder Meli - knapp vorbei. Ein toller Schuß von Sophie, die sich rechts außen durchsetzt, knallt an den Pfosten - dann Caro, die nach Paß von Nela das 2:3 erzielen kann. Die Mönchhofer Mädels werden nervös, sehen den Sieg davonschwimmen - 5 Minuten vor Schluß gelingt Nela nach einem Getümmel im gegnerischen Strafraum der auf unserer Seite viel bejubelte Ausgleichstreffer (Paß von Sophie). Zwar geraten wir durch das darauf folgende Mönchhofer Powerplay die letzten Minuten stark unter Druck, doch diesmal steht die Abwehr, wir können dem Druck standhalten

 

Szene vor unserem Tor

Lisa, Tami und Dani K.

Lisa treibt den Ball nach vorne, Dani lauert

Tami beim Schuß ....

... und Dani

Julia bei ihrem Einsatz

 

Dani - geballte Anspannung

Einzelszenen mit Julia ...

... Meli ...

... Nela

Freistoß für die Gegnerinnen

Sophie beim Aufbau ...

 

... und von Gegnerin bedrängt

Caro mit ihremtypischen Ausfallschritt

ENDLICH !!! Der ist drin !

Betti will den Ball vor der Gegnerin

Vroni, hart bedrängt (kann ein Bein noch höher sein??)

Nela brasilianisch

Caro's Angriff wird gestoppt

Lisa im Zweikampf ....

... und dessen Ausgang

Sophie mit Gegenspielerin

Lisa und Sophie

Lisa verschafft sich Platz

Caro mit der Gegnerin, deren Ball sie will

T O O O O R !!!!!

Nela und Dani K.

Dani K. verfolgt eine Abwehrspielerin

Szene aus den Schlußminuten

Das Spiel ist aus!

 

Fazit: Ein, auf die gesamte Spielzeit gesehen, gerechtes Ergebnis. Unsere Mädels konnten in nur 20 Minuten einen 0:3-Rückstand ausgleichen, und das mit sehr, sehr wenig Schlaf - alleine das ist schon eine tolle Leistung. Natürlich wurde durch die vielen Auswechslungen (Müdigkeit und Hitze forderten ihren Tribut) auch Unordnung, vor allem in die Defensive gebracht, was die Gegentore erklärt. Viel Freude machten mir einige Spielerinnen, die sich sehr gesteigert haben und die in letzter Zeit unter Kritik gestanden waren. Auch wieder toll im Zusammenspiel unser offensives Mittelfeld - nur konnten wir in der 1. Hälfte nichts aus den Chancen machen. Über Douha braucht man nicht mehr viel zu sagen - ohne sie wäre die Mannschaft nur die Hälfte wert. Beschwerden nach dem Spiel über die teilweise sehr rauhe Spielweise der Gegnerinnen und Einiges an verbalen Angriffen gab es zwar, aber daran muß sich unsere Mannschaft einfach gewöhnen, in der neuen Saison wird es auch nicht viel anders werden, denke ich.

Tore: Melanie Stern, Caro Engelke, Nela Lepple

 

 

Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisliga gegen den FC Teutonia  München am 22.Juni 2008  :  1:1, n.E. 5:4   ( HZ 0:1)
 

Mit einer absoluten "Rumpfmannschaft" mußten wir in das Relegationsspiel gegen den FC Teutonia, Zweiter der Parallel-Liga, gehen: Spielertrainerin und Abwehrchefin Ute im Ruhrpott, Vroni in Kärnten, Nela in Nordbayern, Franziska F. noch immer verletzt, Dani K. und Zissi mußten arbeiten - gerade einmal 12 Spielerinnen, darunter 5  ältere B-Juniorinnen (JG 1991), unter Ihnen Betti in ihrem erst dritten Spiel ..... Teutonia war von der Papierform her natürlich Favorit, die Gegner waren mit riesigem Anhang, Fahnen, Lärminstrumenten usw. gekommen - unser kleines Häuflein Zuschauer (unter ihnen Heinz Eckmüller mit Gattin vom Vereinsvorstand - Danke!) ging zunächst lautstärkemäßig völlig unter.

Zum ersten Male wurde die Mannschaft von Christoph Reindl gecoacht - von der Grundaufstellung hatte er sich nach Ute's Vorschlag gerichtet (viele andere Möglichkeiten gab es auch nicht), aber taktisch brachte er frischen Wind ins Team - da wird sich so Manche ein wenig umstellen müssen!

Vor Douha im Tor die Abwehrreihe mit Chris - Lisa - Nico, davor Katrin (mit verletzter Ferse, sie spielte daher nicht lange), im Mittelfeld Sophie - Meli - Feli - Dani H. und Tamara, Caro als einzige dezidierte Stürmerin.

 

vor dem Spiel: "nur in den Schatten" heißt die Devise

gespannte Nervosität bei Allen

Christoph beim Aufwärmen von Douha

die neue Taktik wird erklärt

schaffen wir es ohne die vielen Fehlenden, vor allem ohne Ute ?

so eine Binde paßt gut zu Joe, wäre doch eine Idee für ein Geburtstagsgeschenk ...

Nach ein bis zwei Minuten des Abtastens legten wir mächtig los, viel passiert im Mittelfeld, wir halten von Anfang an sehr gut mit. Bei über 30° und kaum Wind war das Spiel für beide Mannschaften fast eine Tortur, trotzdem wurde gelaufen bis zuletzt. Nach 5 Minuten begann sich zu zeigen, daß wir uns vor dem Gegner nicht verstecken mußten - auch, wenn die Kollegen von Teutonia das in einem telephonischen Spielbericht anders darstellen, wir waren mehr im Angriff als in der Defensive - allerdings stellte sich auch schnell heraus, das eine unserer Krankheiten, die mangelnde Chancenverwertung, uns auch heute nicht im Stich ließ. Erste Chance nach ca. 5 Minuten durch Caro, im direkten Gegenzug konnte sich Douha zum ersten Male auszeichnen. Wir sahen schöne und trotz der Hitze schnelle Kombinationen, die zweite Großchance hatte Tami, die von Caro lehrbuchmäßig freigespielt wurde. Bei den Gegenzügen bekamen Nico, Chris und vor allem Lisa viel zu tun. Nach vorne lief der Ball schnell, besonders Meli, Caro, Sophie und auch Nico und Feli taten viel für den Spielaufbau. Die Gegenangriffe der Teutonia waren jedoch immer höchst gefährlich, Douha hatte mehrere Male Gelegenheit, ihr Können zu zeigen.

 

kurz vor dem Anpfiff - hinein in die Gluthölle

 

Tami und Caro beim Anstoß

man sieht, wie beweglich wir heute sind - Sophie und Dani gehen  zurück ...

... und Chris im Gegenzug bis weit in die gegnerische Hälfte

Tami mit Gegenspielerin

wir starten einen neuen Angriff

 

Für Katrin, deren Ferse sehr schmerzte, kam jetzt Bettina - auf der ungewohnten Position merkte man schnell, daß es ihr (nach nur 3 Spielen selbstverständlich) noch an Spielübersicht mangelt. In der Pause bekam Betti eine neue Aufgabe - Bewacherin der starken Nummer 9 der Gegnerinnen, sie wuchs in diese Aufgabe hinein, hatte ihre starke und erfahrene Gegenspielerin bald gut im Griff - Kompliment, Betti!!  Unmittelbar vor dem Pausenpfiff: Angriff Teutonia, unsere Abwehr diesmal nicht so auf dem Posten wie zuvor, Douha geht aus dem Tor, bekommt den Ball aber nicht - wir liegen zurück. Riesen Lärm und Stimmung im Stadion, leider nur vom Teutonia-Begleittroß produziert.

Mit diesem Stand ging es in die sehr lange Pause (Danke, Schiri) - ´natürlich fürchteten wir, daß unsere Kräfte jetzt schwinden würden, wir hatten niemand mehr in Reserve, Teutonia 6 Reservespielerinnen auf dem Spielberichtsbogen. Nachdem alle getrunken und ein wenig verschnauft hatten, beurteilte Christoph die erste Halbzeit und gab wertvolle Tips für die zweite Hälfte.

 

in der Pause ist die Erschöpfung, ...

... aber auch die Enttäuschung über das Gegentor ....

... in allen Gesichtern zu sehen ....

... wir wollen es aber noch packen!! (hier Feli)

Die zweite Hälfte begann noch druckvoller als die erste, unser Team wollte unbedingt ausgleichen. Wir sind zunächst ständig im Angriff, der letzte, tödliche Paß aber fehlt. Bei einem der gefährlichsten Angriffe in dieser Phase rettet die zurückgeeilte Meli, nachdem unsere Abwehr schon ausgespielt war. Wir geben nicht auf, trotz der immer stärker aufkommenden Erschöpfung berennen wir weiter das gegnerische Tor, Chancen erarbeiten wir uns viele, aber wir treffen einfach nicht!! Caro, Meli, Feli, Sophie, Dani, Tami, Nico - alle haben den Ausgleich auf dem Fusse, aber der Ball will einfach nicht ins Tor!! Nach vier vergebenen Großchancen schneller Gegenzug Teutonia - die Abwehr ist aufgerückt, eine Spielerin geht alleine auf Dudu zu - die macht sich ungefähr drei Meter breit und lang und hält - unglaublich. Dann, als die Teutonia-Fans schon ihre Siegesgesänge anzustimmen begannen: Freistoß Meli in der 89. Minute, ihr Ball geht unhaltbar ins obere Eck - unbeschreiblich der Jubel bei unseren Mädels.

Nach dem Abpfiff reklamieren die Teutonia-Betreuer Verlängerung, der Schiedsrichter entscheidet glücklicherweise auf sofortiges Elfmeterschießen - unsere Mädels hätten keine 30 Minuten mehr geschafft. Am Montag stellte sich dann heraus, daß in den Ausführungsbestimmungen von Jutta Dichtl das auch genau so vorgesehen war.

Ein Elfmeterschießen ist immer auch Glückssache, aber Pech hatten wir in den 90 Minuten schon genug gehabt. Vier unserer fünf Schützinnen verwandelten, der Gegner schoß einmal daneben, einmal hielt Douha - das war der Sieg, an den wir phasenweise nicht mehr geglaubt hatten. Mehr als genug Verständnis haben wir für Frust und Enttäuschung bei Teutonia, sie waren dem Aufstieg ja schon so nahe gewesen. Na, dann steigt Ihr halt nächste Saison auf, das hätte ich unseren Mädels bei anderem Ausgang auch gesagt.

 

Betti mit der starken #9 der Gegnerinnen, die sie auszuschalten hatte

trotzdem keine mehr wirklich kann - weiter nach vorne!! (Meli)

unsere Zuschauer waren weit in der Minderheit, ab dem Ausgleichstor aber dennoch gut zu hören

Solidarität beim Elfmeterschießen

Sophie versenkt den ersten Strafstoß

den konnte Douha nicht verhindern ....

... den aber hatte sie !!!

ihren eigenen Elfmeter versenkte Dudu souverän

WIR HABEN'S GESCHAFFT!!!    Douha's aus dieser Szene resultierende Rippenprellung heilt hoffentlich bald wieder

Fazit: Mit einer Rumpfmannschaft, in der so viele fehlten, haben wir den Aufstieg doch geschafft - das alleine ist schon Grund zur Gratulation. Alle kämpften und liefen bis zur totalen Erschöpfung, niemand verweigerte sich (wie vereinzelt in Haag geschehen). Trotzdem gilt mein besonderes Lob heute unserem Neuzugang Betti, die eine schwere Aufgabe zugeteilt bekam und sie toll löste. Chris fühlte sich mit der von Christoph gewählten beweglicheren Taktik der Abwehrreihe sichtlich wohl, immer wieder sah man sie in Richtung Mittellinie dribbeln. Für die Jahrgänge 1991 war es die zweite Hitzeschlacht innerhalb von 27 Stunden. Unser Team ließ sich vom Gegner nicht einschüchtern - Stimmung machen können wir vom Gegner jedenfalls lernen! Die sogleich verständigte Ute übermittelte auch gleich ihre Glückwünsche

Tore: im Spiel Melanie Stern, beim Elfmeterschießen: Sophie Perathoner, Melanie Stern, Caro Engelke, Douha Mzoughi

 

 

Punktspiel    Phönix Schleißheim - Grüne Heide Ismaning am 8. Juni 2008                                                       5:1 (2:1)

 

Das letzte Spiel der Punkterunde - in dem es noch um den Platz 2 und damit eine eventuelle Aufstiegschance ging - bestritten wir in folgender Aufstellung:

Douha (Tor) - Chris - Ute - Vroni (Abwehr) - Lisa - Nico - Sophie - Meli - Nela (Mittelfeld) - Dani H. und Caro (zum ersten Mal nach langer Verletzung) (Sturm). Zu Beginn auf der Bank saßen: Tamara, Julia L. und Zissi.

Tami, warum so photoscheu ??

Nach langer Verletzungspause wieder zurück: Caro verstärkt unsere Offensive

Douha spielt "Angst vor dem Ball" .....

... aber nur VOR dem Spiel !!

Gleich zu Beginn gehen wir zum Angriff über - bereits in der 3. Minute kann Caro nach herrlichem Paß (von Sophie) die Führung erzielen - was für ein Einstand nach ihrem langen, verletzungsbedingten Fehlen! Die nächsten 10 Minuten Geplänkel im Mittelfeld, es gibt wenig echte Chancen. Dann, in der 13. Minute: wieder paßt Sophie auf Caro, die die Gegnerin abhängt und auf 2:0 erhöhen kann.

Die Gegnerinnen fangen sich jetzt, tragen etliche eigene Angriffe vor, die aber in unserer Abwehr hängen bleiben. Der Himmel verdunkelt sich, es kommt starker Wind auf, wir fürchten schon Verhältnisse wie beim Eching-Spiel oder gar einen Spielabbruch, nach einigen Minuten beruhigt sich das Wetter aber wieder, das Gewitter zieht an uns vorüber. Wir übernehmen jetzt wieder mehr Initiative und haben etliche schöne Chancen (darunter: Direktabnahme Dani H. - knapp vorbei, Schuß Nico nach schönem Doppelpaßspiel mit Nela gehalten, Freistoß Nela vorbei). Mitten hinein in diese Drangphase gelingt den Gegnern durch einen direkt verwandelten Freistoß nahe der Strafraumgrenze der Anschlußtreffer. Kurz danach kommt Zissi für Chris (die Gelb gesehen hatte), Caro, die natürlich noch erhebliche Konditionsprobleme hat, wird durch Julia ersetzt.

 

Dani (heute wieder mit einigen schönen Szenen, darunter mit "brasilianischer" Direktabnahme) und Lisa

Tammy und Julia (von ihr wissen wir noch nicht, wie es nächste Saison weitergeht, wir hoffen Alle, daß sie bleibt!!)

Das Spiel geht los!

Den Ball wollen wir haben!

Dani auf der rechten Außenbahn

Die Auswechselbank der ersten Minuten (mit Supporterin Hannah von den C-Juniorinnen)

Nach der Halbzeitpause greifen wir zunächst weiter an, haben aber bei vielen, vielen Chancen kein Glück, zudem hält die generische Torhüterin hervorragend, und auch die Ismaninger Abwehr kann zunächst fast jeden Schuß irgendwie abblocken. Zunächst pfeift ein Schuß von Lisa knapp am Tor vorbei, gleich danach wird ein mächtiger Schuß von Meli gehalten, Nela's Torschuß nach Getümmel im Ismaninger Strafraum geht auch am Gehäuse vorbei. Kurz danach haben wir mächtig Glück: eine gegnerische Stürmerin spielt unsere gesamte Abwehr aus, der Heber über die herausgelaufene Douha prallt am Pfosten ab. Tamara kommt jetzt für Dani H., unsere Offensive geht weiter, Chance um Chance können wir uns erarbeiten, keine aber verwerten: Zwei mächtige Schüsse von Lisa gehen knapp am Tor vorbei, desgleichen einer von Sophie kurz danach. Ein Kopfball von Tamara wird von der Torhüterin gehalten, gleich danach streift ein Ball von Sophie um Zentimeter am Pfosten vorbei. Hektik kommt auf, da die Ismaninger Gegenstöße stets gefährlich bleiben. Meli, Nico, Julia, Nela, Lisa, Tamara - im Sekundentakt wird aufs gegnerische Tor geschossen, die Ismaninger Torhüterin läuft zur Höchstform auf. Dann, endlich, die "Erlösung" -  Schuß von Sophie von rechts außen - zwei ähnliche Bälle waren am Tor vorbeigezischt, der dritte zappelt im langen Eck!

In den letzten Minuten geht es Schlag auf Schlag: Zunächst wird Julia im Strafraum gelegt, sie verwandelt selbst den fälligen Strafstoß, kurz vor Schluß kann Meli einen Abstoß abfangen - Paß auf Julia - 5:1

 

Lisa und Sophie - noch ist der Himmel blau !

Die Besucherbank bereitet sich auf das Gewitter vor

Was sich Meli und Julia hier wohl zu sagen haben ??

Nico, die wieder mit ihren schnellen Vorstössen für viel Wirbel sorgte

Vom Gewitter blieben wir doch verschont

Fazit: Die Chance auf den ersten Platz hatten wir uns schon vor längerer Zeit durch die schlechten Ergebnisse gegen Sulzemoos (Hinspiel), Haag und Kirchasch verbaut, der 2. Platz, der möglicherweise auch zum Aufstieg berechtigt (das wird erst klar sein, wenn die Anmeldungen für die nächste Saison vom BfV gesichtet sind), wurde durch einen furiosen Endspurt doch noch gesichert. Für die nächste Saison - egal, in welcher Liga - können wir eigentlich nur Positives sehen: Die Mannschaft hat sich gefestigt, von den B-Juniorinnen rücken starke Spielerinnen nach, und der sehr starke Jahrgang 1992 ist in der nächsten Saison ebenfalls spielberechtigt und kann von Fall zu Fall eingesetzt werden - entsprechende Einzelgespräche wurden mit Einigen der Mädels schon geführt. Als besonderes Highlight hat Christoph Reindl angekündigt, Ute in der nächsten Saison unterstützen zu wollen - was kann da noch schiefgehen?

Tore: Caro Engelke und Julia Lindner (je 2), Sophie Perathoner

 

 

Punktspiel    Phönix Schleißheim - TSV Eching am 4. Juni 2008                                                       1:5 (0:1)

 

Bericht von Joe Herrmann

Leider kann es heute nur einen sehr kurzen Spielbericht geben, da mir der rund zweistündige Platzregen meine Notizen weitestgehend aufgeweicht hat.

Wir traten mit folgender Anfangsaufstellung an:

Vor Douha standen Chris-Ute-Vroni (Abwehr), Zissi-Lisa-Nico-Sophie-Meli (Mittelfeld), Tamara und Julia (Sturm).


Auswechselspielerinnen: Katrin, Dani H. und Dani K..


Von Anfang an standen wir unter Beschuss. Douha musste fortlaufend auf der Hut sein, war auch immer rechtzeitig zur Stelle und das trotz der sehr ungünstigen Witterungsverhältnisse. Bis zur 21. Minute hatten wir die Gegnerinnen sehr gut im Griff. Die Manndeckung erfolgte sehr eng, viel Spielraum ist den Echingern nicht geblieben. Dann ein Handspiel von Chris im Strafraum und verhängter Elfmeter: Douha hält diesen zu unserer großen Freude. Nach einem Eckball war dichtes Getümmel vor unserem Tor, wir blockierten uns gegenseitig und bekamen den Ball nicht aus dem Strafraum. Eching nutzte diese Chance und ging mit 0:1 in Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte es sich schnell heraus, dass unsere Manndeckung nicht mehr so effizient war und wir den Gegnerinnen immer mehr freien Raum ließen. Bereits n der 51. Minute erhöhten diese den Spielstand auf 0:2. Auch wir hatten uns einige schöne Chancen erarbeitet, u.a. versuchte Lisa nahezu im Alleingang ihr Glück, schoss aber leider sehr knapp am Tor vorbei. Nur 10 Minuten später (61.) verkürzte Julia nach einer bildschönen und punktgenauen Vorlage von Meli auf 1:2, wobei unmittelbar nach Anstoß die Gegnerinnen auf 1:3 erhöhten. 73. Minute: 1:4. 74. Minute: Dani K. wurde für Julia eingewechselt. 79. Minute: Katrin für Zissi und Dani H. für Tamara. 88. Minute: 1:5 (Endstand)

Fazit von Joe : Gerade die erste Halbzeit mit der sehr guten Manndeckung zeigte sehr deutlich, dass Ihr die Gegnerinnen nahezu vollständig im Griff hattet. Trotz alledem habt ihr nie aufgeben und weiter gekämpft.  Tor: Julia Lindner

Zusätzliches Fazit (von Mario): Zunächst Danke an Otto und sein Team, die das Spiel auf unseren Wunsch hin aus den Pfingstferien heraus verlegt hatten. Des weiteren natürlich Gratulation an die Echinger Mannschaft zur Meisterschaft. Leider muß ich aber, nachdem ich mit Einigen gesprochen habe, auch Negatives vermerken. Bei aller verständlichen Freude sind die Echinger teilweise weit über das sportlich vertretbare Maß hinausgegangen, Schmähgesänge, persönliche Beleidigungen und das Zurücklassen von leeren Sektflaschen in der Kabine sollten nicht zu einer fairen Meisterschaftsfeier gehören. Am Rande bemerkt: Von 4 Spielen gegen Eching haben wir drei gewonnen und nur eines verloren, erst die Verstärkungen aus der aufgelösten Pullinger Mannschaft, denen gegenüber den Echinger Mädels der Vorzug gegeben wurde (manche wurden überhaupt nicht eingesetzt, schauten das ganze Spiel über nur von der Reservebank aus zu und gebärdeten sich danach besonders laut) haben die Leistungssteigerung bewirkt. Wir werden uns vielleicht nächste Saison wiedersehen - auf die nächste Revanche!

 

Punktspiel   SV Sulzemoos - Phönix Schleißheim 1. Juni 2008                                                       0:2 (0:1)

 

Bericht von Joe Herrmann

 
Wir traten mit folgender Anfangsaufstellung an: Douha (Tor), Chris-Ute-Vroni (Abwehr), Lisa-Nela-Sophie-Meli-Tamara (Mittelfeld), Dani H. und Dani K. (Sturm).
Auswechselspielerin : Nico

Szenen vom Aufwärmen: Vroni, Tamara und Dani H., ....

.... Ute, Chris und Meli .....

.... Meli und Sophie

Sophie und ihre Gegenspielerin bei der Jagd nach einem hohen Ball

 

Schon in der ersten Halbzeit zeigte sich bei tropischen Temperaturen, dass wir die Gastgeberinnen eindeutig dominierten, schließlich war aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen, das Spiel fand hauptsächlich in deren Hälfte statt. Glücklicherweise war es sehr heiß, denn sonst wäre Douha mangels Arbeit deutlich ausgekühlt. Sie musste in der ersten Halbzeit ein einziges Mal ihr Können richtig beweisen, nämlich in der 20. Spielminute. Ansonsten stürmten wir unablässig auf das gegnerische Tor, hatten uns unzählige Chancen erarbeitet, jedoch konnte bis zur 42. Minute keine einzige erfolgreich zum Abschluß gebracht werden. Dann aber geschah es endlich: Lisa erzielte nahezu im Alleingang das 0:1.

Dani im Zweikampf - volle Action, wie immer!

Vroni jagt einer Gegenspielerin den Ball ab

Einwurf Sulzemoos - Meli und Sophie lauern

Die Zuschauerbank


Die zweite Halbzeit begann kurios. Kaum angepfiffen durchbrach die gegnerische Stürmerin im Alleingang unsere sichtlich konsternierte Mannschaft, scheiterte jedoch zum Glück an Douha, was so ziemlich die einzige gefährliche Szene gewesen sein soll. Wie schon im letzten Punktspiel begannen auch hier wieder chaotische 10 Minuten. Stellenweise ließen wir uns das Heft aus der Hand nehmen und hatten es nur unserer stabilen Abwehr zu verdanken, dass nicht der Ausgleich gefallen ist. In der 59. Minute kam Nico für Tamara und sorgte für den nötigen Aufwind. Ansonsten wieder die gleiche Situation wie in der ersten HZ: Wir erarbeiteten uns wieder Chance um Chance aber ein Tor gelang nicht. 82. Minute: Meli führt einen Eckball aus, der Ball knallt an den linken Innenpfosten – Torjubel kam auf -, doch leider sprang der Ball wieder aus dem Kasten und wurde von den Verteidigerinnen geklärt. 85. Minute: Meli ab der Mittellinie im Alleingang in Richtung Tor und versenkt zum 0:2.

Szenen aus der Abwehrreihe - im Hintergrund Joe, der Verfasser des Berichtes

Bei glühender Hitze waren alle froh, als das Spiel zu Ende ging

Douha hatte streckenweise wenig zu tun

Fazit (von Joe):  Damit war der „Lapsus“ der Vorrunde wieder ausgebügelt, wenn auch die unterschiedlichen Konstellationen keinen direkten Vergleich zulassen. Jedoch habt Ihr in meinen Augen diesmal sehr gut kommuniziert und deutlich mehr Varianten gespielt. Ein verdienter Sieg, dafür herzlichen Glückwunsch!

Tore: Melanie Stern und Lisa Reindl

 

 

Punktspiel   Phönix Schleißheim - Spielvereinigung Moosburg am 25. Mai 2008                                                       5:2 (1:0)

 

Bericht von Joe Herrmann

Wir traten mit folgender Anfangsaufstellung an:
Vor Douha standen Chris-Ute-Vroni (Abwehr), Zissi - Lisa - Nela - Sophie - Meli - Tamara (Mittelfeld) und Franzi F. (Sturm).
Auswechselspielerinnen: Nico, Julia L., Dani H. und Dani K.

Lange passierte nicht viel Aufregendes: Beide Mannschaften tasteten sich ab, erarbeiteten sich dabei aber keine realen Chancen. Das änderte sich schlagartig in der 13. Minute. Meli bekam von Tamara eine punktgenaue Flanke, stand nahezu alleine und nutzte ihre Möglichkeit: 1:0. Nur 5 Minuten später – Julia L. wurde für die noch immer verletzte Franzi eingewechselt - die erste ernsthafte Torchance für die Gegnerinnen, Douha konnte klären. Lisa versuchte mit mächtig viel Druck zum Zug zu kommen, scheiterte jedoch immer wieder an der Torhüterin, so auch nach einem Freistoß, der leider frontal auf die Torhüterin kam. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Douha noch mal geprüft, konnte aber gerade so eben noch klären.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit (48. Minute): Meli schieß direkt auf die gegnerische Torhüterin, diese kann zwar den Schuß parieren, musste jedoch nachgreifen und schob den Ball über die Torlinie: 2:0. Nico kam jetzt für Zissi. Ungefähr ab der 50. Minute begannen die Gegnerinnen das Spiel an sich zu reißen. Unser Mittelfeld zeigte leichte Auflösungserscheinungen. Die Strafe folgte auf dem Fuße: Innerhalb von 7 Minuten (55. und 62. Minute) glichen die Gegnerinnen zum 2:2 aus. Langsam aber sicher konnten wir wieder dominieren und das Spiel aufbauen. Dani K. wurde für Tamara in der 68. Minute eingewechselt. Spielentscheidend war wohl die 76. Minute: Nachdem die gegnerische Torhüterin sich zuviel Zeit zum Abschlag gelassen hat entschied der Schiedsrichter auf Freistoß. Nela fackelte nicht lang und spielte Meli den Ball in den Lauf, die zog gleich ab und verwandelte zum 3:2. Die Gegnerinnen – welche ohne Auswechselspielerin antraten – stürmten zwar des häufigeren in unseren Strafraum, scheiterten jedoch regelmäßig an unserer stabilen Abwehr oder am „gesundeten“ Mittelfeld. Dani H. wurde in der 80. Minute für Chris eingewechselt. In der 84. Spielminute, nach einem schönen Doppelpaß mit Meli, erhöhte Julia auf 4:2. Kurz vor dem vermeintlichen Abpfiff der „Höhepunkt“ des Spiels: Ute bekommt bei einem Zweikampf den Ellenbogen der Gegnerin an den Kiefer - die Gegnerin hat sich sogar noch bei Ihr entschuldigt – und bekam vom (bis dahin sehr souveränen) Schiedsrichter die gelbe Karte wegen absichtlichen Stossens (???). Nach Utes Reklamation folgte sofort die Gelb/Rote Karte. Unser Fanblock forderte lautstark ein weiteres Tor und es war wieder Julia, die in der 94. Minute auf 5:2 (Endstand) erhöhte



Fazit (von Joe): Eine – wie ICH finde – sehr respektable und solide Mannschaftsleistung. In der „Schwächeperiode“ hatten wir sehr viel Glück, daß die Gegnerinnen die Situation nicht noch mehr ausnutzen konnten. Tore: Melanie Stern und Julia Lindner (jeweils 2), Eigentor
 

Punktspiel VfR Haag - Phönix Schleißheim am 3. Mai 2008                                                       7:0 (3:0)
 

Das aus meiner Sicht - mit Ausnahme der C-Juniorinnen - schwarze Wochenende unserer Mannschaften begann am Samstag gleich mit einer fast unglaublichen Schlappe gegen Haag, eine Mannschaft, die wir in den vergangenen Jahren immer besiegen konnten. Im Vorfeld hatte Jürgen Garbatsch wegen zahlreicher Verletzter um Verlegung gebeten, wir wären diesem Wunsche auch gerne nachgekommen, der BfV aber verweigerte die Zustimmung zu dem Ausweichtermin, auf den wir uns geeinigt hatten, offenbar gelang es Jürgen dennoch, eine vollständige Mannschaft aufs Feld zu bringen.

Photos größtenteils von meinem Jugendfreund Norbert Grassler - Danke!! Die Auswahl fiel besonders schwer, im Photoalbum findet Ihr alle seine Bilder (95)

Norbert, der die vielen schönen Photos gemacht hat, und Joe, dem das Lachen noch vergehen sollte..

Die Besucherbank zu Beginn des Spieles

Warmmachen vor dem Spiel ....

... noch sind wir Alle zuversichtlich.

Kurz vor dem Anpfiff

Einzelgespräch mit Katrin und Tamara

Dani, die trotz eines wichtigen Termines ihrer Tochter eine Halbzeit spielte

Begrüßung - Douha läßt schon jetzt den Kopf hängen - warum ??

Mit Ausnahme von Ute (nicht in Bayern) und den Verletzten Caro und Franziska Fenske war die Stamm-Mannschaft der Damen vollzählig, verstärkt wurden wir durch Nico und Katrin. Die Anfangsaufstellung lautete: Vor unserer Douha Vroni - Lisa - Chris (Abwehr), Nico - Zissi - Meli - Sophie - Nela (Mittelfeld), Dani H. und Tamara (Sturm), auf der Bank zu Beginn Dani K. und Katrin. Gleich zu Beginn legten die Gegnerinnen mit mächtig Power los, ihr erster Schuß aufs Tor in der 3. Minute konnte von Douha noch gehalten werden. Zunächst scheint es, als ob unsere Mannschaft noch gar nicht auf dem Platz stünde, wie man so schön sagt. Erst nach etwa 6 Minuten können wir uns ein wenig vom gegnerischen Druck lösen und beginnen, selbst Angriffe vorzutragen.

Doch - die schnellen gegnerischen Konter, die dieses Spiel entschieden haben, sorgten in der 8. Minute bereits für höchste Gefahr, nur eine Großtat von Douha verhinderte zu diesem Zeitpunkt unseren Rückstand. Eine Minute später war sie machtlos: eine Abwehrspielerin schlägt am Ball vorbei, der Weg für die Haager Stürmerin zum Tor ist frei - 0:1 (aus unserer Sicht).

 

Norberts Kamera läßt Einblicke in unser Spiel zu ....

... die wir normalerweise nicht zu sehen bekommen

Hier ist nur eine Auswahl ....

... fast 100 Bilder findet Ihr im Photoalbum

wieder einmal: die Gegnerinnen fangen einen Angriff ab

in der ersten Hälfte ist viel zu wenig Bewegung in unserem Spiel

ohne Douha's Glanztaten ....

... wäre die Niederlage noch höher ausgefallen

Noch glauben wir alle an einen unserer Fehler zu Beginn des Spieles und daran, daß wir bald ausgleichen und in Führung gehen werden - leider heute ein Irrglaube. Minuten später die gleiche Szene: weiter Haager Paß nach vorne, die Abwehr läßt sich wiederum düpieren, Douha rettet, obwohl alle mit dem 0:2 gerechnet hatten. Nun flacht das Spiel mehr und mehr ab, Fehlpässe auf beiden Seiten zu Hauf lassen keinen Spielaufbau zu. Dann die erste Schlüsselszene des Spiels: Tamara wird im Strafraum von den Beinen geholt, einen klareren Elfmeter kann es kaum geben - der Schiedsrichter, dessen Entscheidungen im Laufe des Spieles immer grotesker werden, lässt mit Einwurf (!!!) fortsetzen. Haag nimmt jetzt wieder Fahrt auf, bei uns geht kaum mehr etwas nach vorne - das 0:2 in der 27. Minute ist die logische Folge. Chris will jetzt ausgewechselt werden, Katrin nimmt ihren Platz ein. Gleiche Szene wie vorhin - 0:3, einen weiteren Gegentreffer verhindert Douha mit einer ihrer Glanzparaden. Erst in der 40. Minute unsere erste Torchance - Meli zielt knapp vorbei.

 

schneller Konter, die Abwehr kommt nicht nach ....

... Torschuß - so fielen 6 von 7 Gegentreffern

Fast unbedrängt kann die Gegnerin den Ball führen

 wer greift hier an ??

wieder ein Haager Konter

unsere eigenen Vorstösse werden in der 1. HZ zumeist abgefangen

Dani im Zweikampf

Meli - zwar immer aktiv, aber oft mit zu wenig Unterstützung

unsere beste Zeit: kurz vor und 15 Minuten nach dem Seitenwechsel

Meli auf dem Weg nach vorne

In der Halbzeitpause übernahm zunächst die maßlos enttäuschte und frustrierte Lisa die erforderliche Standpauke, Dani H., die nach München mußte, wurde durch Dani K. im Sturm ersetzt. Lisas Donnerwetter hatte Wirkung gezeigt, die ersten 15 Minuten nach dem Wiederanpfiff waren unsere beste Zeit. Wir machen mächtig Druck, auch ein erneuter Haager Treffer in der 49. Minute läßt uns zunächst nicht erlahmen, erst, als zwei wirklich todsichere Chancen (Lisa und Meli) nicht verwertet werden können, nimmt der Frust langsam überhand. In der Pause hatten Nico und Nela die Positionen getauscht, um Nicos Antrittsschnelligkeit auf der Außenbahn ausnützen zu können. Noch eine dritte 100%ige haben wir: Nico setzt sich links durch, geht bis zur Grundlinie vor, flankt punktgenau auf Dani K.- die jedoch rutscht am Ball vorbei. Man merkt, unser Team wird zornig. Trotz des hohen Rückstandes gibt's jetzt Powerplay pur, die Gegnerinnen kommen in dieser Phase kaum zu Atem - alleine - nichts wird verwertet. Lisa, Tamara, Meli - sie alle scheitern freistehend vor dem gegnerischen Tor.

Der Rest ist schnell erzählt: Fast jede Aktion wird gegen uns gepfiffen, der negative Höhepunkt ist die gelb-rote Karte für Lisa nach einem Foul an ihr, eine so krasse Fehlentscheidung, daß sogar der gegnerische Trainer sich bemüßigt fühlt, sich dafür zu entschuldigen. Wir stürmen weiter, versieben Chance um Chance, Haag trifft noch weitere drei mal, immer auf die gleiche Art und Weise.

 

auch Nico geht mit nach vorne - meiner Meinung nach von der Konzeption her richtig

unsere Angriffe gewinnen in der 2. Hälfte an Kraft ....

... aber wir treffen einfach nicht !

Aufgegeben haben wir nie, Manche kämpften bis zur Erschöpfung 

Meli beim Angriff ....

... der Ball ist weg !

genauso entstanden die meisten Tore - man beachte die völlig ungedeckte Nummer 13 !!

Immer wieder gelangen Nico Vorstösse ....

... am Einsatz hat es nicht gelegen .....

... auch Lisa gehörte zu den Engagiertesten ....

... zum Schluß flossen bei Einigen Tränen - das kann es doch nicht sein !!

Fazit: Noch mehr als die fast unglaubliche Niederlage schmerzt, daß die Mannschaftteile in der Schlußphase und nach dem Spiel auf einander losgingen - vor allem das wird heute Abend beim Trainingsgespräch aufgearbeitet werden müssen, deswegen treffen wir uns schon eine Viertelstunde früher (18:45 Uhr). Natürlich hat Ute uns hinten sehr gefehlt, aber gegen einen nicht gerade übermächtigen, aber hoch motivierten Gegner hätten wir auch ohne sie bestehen können. Kritikern aus der Defensive an der zu offensiven Spielweise in der 2. Halbzeit sage ich nur: wer mauert beim Stand von 0:3 gegen einen normalerweise eher unterlegenen Gegner?? Das Spiel durch Druck nach vorne drehen muß doch die Devise sein! Die Abwehr hat sich ein ums andere Mal auf die immer gleiche Weise düpieren lassen - auch darüber wird heute gesprochen werden müssen. Ein Ruck muß durch unser Team gehen - sonst sehe ich gegen die viel stärkeren Gegner Moosburg und Eching schwarz.

 

Punktspiel SC Kirchasch - Phönix Schleißheim am 19. April 2008                                                   1:1  (0:1)
 

Mit drei Tagen Abstand ( wegen des Serverausfalls bei Evanzo am Sonntag und Montag) schreibe ich diesen Spielbericht, und das ist auch gut so, sonst wäre der Frust noch zu groß gewesen .....

Gegen den Tabellenletzten unserer Liga (sieht man vom FC Geisenfeld ab, der seine Mannschaft ja zurückgezogen hat) wären eigentlich 3 Punkte "Pflicht" gewesen, um unsere Aufstiegsambitionen nicht völlig obsolet werden zu lassen - das Hinspiel im Herbst hatten wir mit 9:2 deutlich gewonnen. Doch, schon im Vorfeld zeichnete sich, nachdem wir in Ismaning über den Luxus von 3 Auswechselspielerinnen verfügen konnten, eine erneute Personalmisere ab: Zusätzlich zu Meli, deren Abwesenheit ja schon seit Wochen bekannt war, und Caro, die noch weitere medizinische Abklärungen abwarten muß, hatten sich am Spieltag (!!) abgemeldet: Dani K., Nico und Julia L., unser Neuzugang Franziska F. muß ja nach ihrer Verletzung letzte Woche mindestens 6 Wochen pausieren .....

Wir traten also nur zu elft, mit großem Mangel an schnellen Offensivkräften, an, dazu kam, das Chris auch nicht gesund war und eigentlich nur kurz spielen wollte...... Vor Douha im Tor die übliche Reihe (Vroni - Ute - Chris), Mittelfeld Zissi - Lisa - Sophie - Nela - Dani H., Sturm Katrin (zum ersten Mal auf offensiver Position) und Tamara.

 

Zissi - auch sie hatte bei ihren Schüssen kein Glück

Aufwärmen auf dem Nebenplatz

voll konzentriert und in Reih und Glied

ernste Blicke vor dem Spiel: Chris und Ute

Schon die ersten Minuten zeigten - dies würde heute mit Sicherheit kein "Selbstläufer" werden. Zwar hatten wir mit Lisa, die nach schönem Zuspiel von Nela vorbeischoß, die erste Torchance - doch die Gegnerinnen hatten in der Anfangsphase zweifellos mehr vom Spiel, sie erarbeiteten sich in den ersten 10 Minuten einige sehr gute Chancen, scheiterten aber entweder an Douha oder an mangelnder Zielgenauigkeit. Nachdem der erste Ansturm vorbei war, bekamen auch wir unsere Chancen - zweimal hatten wir bei Schüssen von Dani H. den Torschrei schon fast auf den Lippen, letztendlich fehlten aber beide Male Zentimeter. Das Spiel flacht jetzt zusehends ab, mindestens 15 Minuten lang gibt es kaum Torchancen, es wird herumgebolzt, hohe Bälle, Fehlpässe ..... Dann, Lisa setzt sich rechts außen durch, in Ermangelung einer Anspielstation zieht sie selbst ab - die übrigens sehr starke Kirchascher Torhüterin kann halten, genauso wie kurz danach einen Torschuß von Nela. Dann, ca. 40. Minute: Ecke, von Tamara getreten - Katrin kann "abstauben" - Glückwunsch zum ersten Tor!!

 

Lisa, die wieder viel fürs Spiel nach vorne tat

Chris, was machst Du da ??

Anfangsphase des Spiels

Franziska und Hannah von den C-Juniorinnen waren als Unterstützung mitgekommen - Danke!!

In den letzten Minuten vor der Halbzeit sehen wir endlich einige schöne Spielzüge unserer Mädels, die aber leider nichts mehr einbringen. Nach der Pause übernehmen wir zunächst die Offensive, ein zweiter Treffer müsste her, um das Spiel zu entscheiden - sogar Chris geht mit nach vorne und schießt aufs Tor - ihr Schuß wird pariert, Sekunden später zielt Dani H. übers Tor. In dieser Phase verlegen sich die Gegner aufs Kontern, aber diese Gegenstöße haben es in sich, es kommt immer wieder zu höchst gefährlichen Szenen, einmal, als Douha schon geschlagen ist, zielt die Gegnerin am leeren Tor vorbei.

 

Franzi, die wir heute gut hätten brauchen können (sie ist noch zu jung, um bei den Damen mitspielen zu dürfen), und Andi

Eine unserer vielen vergebenen Chancen

Tamara bei der Ecke - danach fiel das Tor

Zwar führen wir, doch die Gesichter der Spielerinnen ......

..... zeigen das Wissen über unsere Leistung

Vroni kurz nach dem Wiederanpfiff

Das Spiel nimmt jetzt zusehends Fahrt auf, Kirchasch will unbedingt ausgleichen, wir das Spiel gewinnen. Leider - und hier fehlen uns unsere jungen Mittelfeldspielerinnen ganz erheblich - machen wir uns selbst unser Leben durch unzählige Fehlpässe und dadurch resultierende Ballverluste schwer - zum Glück machen es die Gegnerinnen nicht viel besser. In der 2. Hälfte wird auch die Leistung des Schiedsrichters zusehends schwach und schwächer - Spielerinnen stehen 5-6 m im Abseits, die Partie geht weiter, es wird am Trikot gezogen und geklammert - der Schiedsrichter sieht nichts mehr. Tamara, Dani, Lisa, Nela - alle erarbeiten sich Chancen, zum Teil solche, die man als 100%ig bezeichnet - keine trifft, die Kirchascher Torhüterin wird immer stärker. In diese unsere Drangphase gegen Ende der 2. Hälfte hinein folgt die kalte Dusche: Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, weiter, langer Ball auf zwei Kirchascher Stürmerinnen, die, alleine auf weiter Flur, meterweit im Abseits stehen - unmöglich, daß der Schiedsrichter die Situation falsch interpretieren kann. Der Kirchascher Betreuer, der neben mir steht, meint "schade, Abseits" - doch zur allgemeinen Verblüffung lässt der Schiedsrichter weiterspielen - Douha, die uns bei den vorangegangenen Kontern oftmals gerettet hatte, ist jetzt machtlos, der Ausgleich fällt. Die letzten 5 Minuten geben beide Mannschaften nochmals Gas, am Spielstand ändert sich nichts mehr.

 

Zissi beim Einwurf .....

... und vor dem gegnerischen Tor

Es ist, übers gesamte Spiel gesehen, ja nicht so, daß die Gegnerinnen sich den Punkt nicht verdient hätten, Chancen hatten sie, wie auch wir, genug. Trotzdem ist es mehr als ärgerlich, wenn der letztlich entscheidende Treffer aus einer so sonnenklaren Abseitsposition fällt, daß es eigentlich außer dem Schiedsrichter niemanden im Stadion gab, der sie nicht erkannt hatte. Wie sehr uns die Jungen, allen voran - aber nicht nur - Meli fehlten, konnte man heute überdeutlich sehen. Nur phasenweise kam ein wirkliches Spiel zustande, die Gegnerinnen merkten natürlich unsere Schwäche und wuchsen über sich hinaus. Die nächsten Gegner werden schwerer - ich hoffe sehr, wir können da mit stärkerer Beteiligung rechnen!!  Tor Katrin Mayrhofer

 

 

Punktspiel SC Grüne Heide Ismaning - Phönix Schleißheim am 12. April 2008                              1:3  (1:2)
 

Zum Nachholspiel der letzten Vorrundenpartie waren wir nach Fischerhäuser gekommen - vielen Dank nochmal an den FC Grüne Heide für's Verschieben, wir hätten im November zu acht oder neunt auflaufen müssen.

Trotz zahlreicher Fehlender ( Lisa familiär verhindert, Caro und Dani Klein noch nicht ganz genesen, oder ??? ) verfügten wir durch mehrere Neuzugänge heute über den ungewohnten Luxus von drei Auswechselspielerinnen. Aufregung schon vor dem Beginn, als uns Douha telephonisch mitteilte, sie käme erst mit einer halben Stunde Verspätung aus der Arbeit weg - Danke an Stefan, Tamara und Kati fürs Abholen, alle trafen doch noch rechtzeitig ein. Wir begannen in folgender, von Ute gewählten Aufstellung: Douha im Tor, Chris - Ute - Vroni (Abwehr), Nela - Zissi - Sophie - Meli - Tamara (Mittelfeld), Dani H. und Julia L. im Sturm. Auf der Bank saßen zu Beginn Nico, Franziska F. und Katrin.

wir warten auf das Ende des Spiels der Herrenmannschaft, das vor unserem stattfand

so fröhlich lachen sahen wir Ute heute nicht oft .....

Unterstützer aus den C- und B-Juniorinnenmannschaften

Dani, guten Mutes und guter Miene vor dem Spiel

Das Spiel beginnt von beiden Seiten recht vorsichtig, ein Hin und Her im Mittelfeld mit wenigen echten Torchancen. Nach etwa 5 Minuten die ersten Torszenen: erst konnte Douha einen Schuß der Gegnerinnen halten, kurz danach setzt sich Julia durch, zielte aber knapp am Tor vorbei. Die erste gefährliche Szene etwa in der 7. Minute: unsere Abwehr kann eine Gegnerin nicht halten, Douha rettet uns vor dem Rückstand. Die Ismaninger Abwehr steht zunächst recht sicher, wir kommen kaum zu Chancen, wir müssen mehr Druck von hinten heraus aufbauen. In der 20. Minute gelingt eine schöne Kombination über Tamara und Sophie auf Meli, die Torhüterin kann wieder halten. In der 35. Minute kommt Nico, damit das Spiel von hinten heraus schneller wird, Daniela H., die wieder stark gespielt hatte, verläßt diesmal als erste das Feld - wer Dani's Ehrgeiz und Einsatzwillen kennt, weiß, daß sie sich darüber nicht besonders gefreut hat. Doch - Nicos Einsatz zeigt sofort Wirkung, unser Spiel wird schneller, die gegnerische Abwehr unsicherer, zählbarer Erfolg fällt in der 41. Minute durch einen wunderschönen Weitschuß von Meli, den die Ismaninger Torhüterin wohl falsch eingeschätzt hatte. Gleich danach: Meli, durch den Torerfolg beflügelt, setzt sich alleine durch, spielt die Ismaninger Abwehr aus - 2:0. Doch, wieder 2 Minuten später:  eine Gegnerin durchbricht unsere Defensivreihe, Douha ist zwar an dem Ball noch dran, kann ihn aber nicht mehr aus dem Tor lenken.

 

Tamara mit ausreichend Trinkvorrat

machen wir uns warm, oder ratschen wir lieber??

Die Mannschaft, die heute antrat und siegte

Für solche Bilder arbeiten wir alle gerne

In der Halbzeitpause wird wieder gewechselt, Franziska F. kommt jetzt für Tamara, auch sie sorgt für mächtig Druck nach vorne, verletzt sich dann in der Schlußphase - wir hoffen, es ist nichts Ernstes!!  Gleich zu Beginn legt Ismaning mächtig los, dann Konter, wuchtiger Schuß von Franziska von rechts außen - die Ismaninger Torhüterin hält. Allgemein "gehört" das Spiel mit zunehmender Dauer immer mehr uns, die Kräfte der Ismaninger Mädels werden vermutlich weniger, wir können Angriff um Angriff fahren - oft eingeleitet von Nico über links, die sich aber manchmal in aussichtsreicher Position nicht zu schießen traut und lieber abgibt - ebenso eifrig Julia, die sich immer wieder durchsetzt, Abwehrspielerinnen abschüttelt, aber an der starken Torhüterin oder mangelndem Glück scheitert. Von rechts kommt der Druck zumeist über Sophie, Meli und Franziska. Etwa 60. Minute: Julia kann ihre Bewacherinnen wieder einmal abschütteln, wird schön freigespielt, zielt aber am Tor vorbei, der Ball kommt zu Nico, Flanke auf die trotz Wadenproblemen entfesselte Meli - 3:1

 

Julia, der zwar heute kein eigenes Tor gelang, die aber viel lief und rackerte, immensen Druck erzeugte  und so einen großen Anteil an unserem Erfolg hatte

Auch der Schiedsrichter (übrigens souverän und sehr nett) wärmt sich auf

Dani in der Anfangsphase des Spiels

Der Angriff brachte nichts ein, auf zum Nächsten !

Sophie mit Gegenspielerinnen

Vroni wehrt ab und startet einen neuen Angriff

Wir werden jetzt zwar immer stärker, aber durch unseren Drang nach vorne entstehen auch freie Räume, die die Gegnerinnen für gefährliche Konter nutzen können. Wir erarbeiten uns zu viele Chancen, um sie hier einzeln erwähnen zu können - z.B. werden mehrere Torschüsse von Meli gehalten, auch Zissi und Julia scheitern an der sehr, sehr starken Ismaninger Schlußfrau.

 

Verschnaufpause ohne Gegner

in der Anfangsphase zogen sich die Gegnerinnen oft und schnell zurück

Tamara und Sophie lauern auf den Ball

Eine Gegnerin bricht durch - doch Nico, Vroni und Ute sind zur Stelle

Nach etwa 65 Minuten geht Sophie, die stark verkühlt aufgelaufen war, Zissi rückt ins offensive Mittelfeld vor, die Defensivposition wird von Katrin übernommen. Highlight aus der letzten Minute: Douha hält einen wegen Handspiels gegen uns verhängten Strafstoß.

 

Die Unterstützer und drei Spielerinnen, die gerade nicht im Einsatz sind

Kati in der Schlußphase des Spieles

Fazit: Trotz Fehlens wichtiger Spielerinnen wie z.B. Lisa hat sich unsere Mannschaft nach anfänglicher Unsicherheit gut geschlagen, bei Einigen muß Einsatz und Laufbereitschaft noch steigen, und nicht alle "Neuen" weisen schon das erforderliche Spielverständnis auf, das ist ja aber ein ganz normaler Zustand. Im Großen und Ganzen aber muß das Resumee positiv sein, nicht nur wegen der wichtigen drei Punkte, auch der Zusammenhalt stimmt größtenteils wieder.  Tore: Melanie Stern (3)

 

 Vorbereitungsspiel gegen den ESV Neuaubing am 31.3.2008                                         3:2  (1:1)

 

Zum ersten Spiel nach langer, langer Pause (die Damen hatten heuer fast keine Hallenturniereinladungen) trafen wir uns zum Vorbereitungsspiel gegen Ute's ehemalige Mannschaft. Der Wintereinbruch war vorbei, das Wetter kühl, aber trocken, trotz Absage von zwei Spielerinnen hatten wir sogar 3 Auswechselmöglichkeiten - sehr ungewohnt nach den letzten Vorrundenspielen, aber wohl ein gutes Vorzeichen für die kommende Saison.

Wir begannen in folgender Aufstellung: im Tor natürlich Douha, Abwehr: Vroni - Ute - Chris, Mittelfeld: Lisa - Sophie - Meli - Franziska F. (unser Neuzugang, ihr erstes Spiel in unserer Mannschaft) - Zissi, im Sturm die beiden Danielas. Weiters waren noch Nico, Tamara und Katrin dabei, die später zum Einsatz kamen. Caro fehlte (noch verletzt), ebenso Julia L. (verhindert) und Nela (nicht "im Lande").

 

zum ersten Mal dabei: Franziska

unser "Oldie" Daniela H., die trotz eigener Befürchtungen super durch- und mithielt!

beim Warmmachen

Nico sucht schon vor dem Spiel nach Eßbarem .....

Dani, die vor Motivation fast platzt .....

... und Meli, bei der das immer so ist!

Das Spiel begann mit Übergewicht für die Gegner - schon nach 3 Minuten der erste Torschuß nach Ballverlust im Mittelfeld, glücklicherweise zielte die Schützin am Tor vorbei. Unmittelbar danach unsere erste Chance - Lisa setzt sich (wie noch sehr oft in diesem Spiel) auf der Außenbahn durch, zieht selbst aus ungünstigem spitzem Winkel ab - die sehr starke Neuaubinger Torhüterin kann halten. Die nächsten 15 Minuten geht es auf und ab, ohne zwingende Chancen auf beiden Seiten. Aber dann: in der 18. Minute lässt eine Gegnerin unsere Abwehr stehen, geht alleine auf Douha zu - die kann noch abwehren, der Ball aber fällt einer mitgelaufenen Gegnerin vor die Füße, die keine Mühe hat, zur Führung einzuschießen.

 

Trotz recht lockerem Aufwärmen ...

... war die Leistung der Mannschaft ....

... trotz Schwächephase nach der Halbzeit ....

... überwiegend gut!!

Lisa und Franziska - die Abstimmung war zeitweise noch nicht perfekt

wir warten auf den gegnerischen Abstoß

Neuaubings Freude währt nicht lange, nur wenige Minuten später: Paß von Sophie aus dem Mittelfeld auf Lisa, diese setzt sich auf der Außenbahn durch, zieht wieder selbst ab, diesmal trifft sie - der Gleichstand ist wieder hergestellt. Jetzt wird das Spiel zusehends schneller, einige Chancen gibt es noch, auf unserer Seite aber leider oft wegen Abseits abgepfiffen. Kurz vor Ende der ersten Hälfte kommt Tamara für Daniela K.

 

so statisch, wie es hier aussieht, war das Spiel wirklich nicht!

Einige der zahlreichen Zuschauer (mit Dani K.)

photoscheu: Lisa ....

... und Dudu (in der Pause)

Vroni muß in der Halbzeitpause das Spiel wegen eines privaten Termin verlassen, für sie greift Nico ins Geschehen ein. Die Ansprache der Gegnerinnen in der Pause muß sehr motivierend gewesen sein - die Neuaubinger Mannschaft kommt voller Schwung ins Spiel zurück und setzt uns die nächsten 25 Minuten immens unter Druck, teilweise kommen wir minutenlang aus der eigenen Hälfte nicht mehr heraus. Der Lohn der Mühe folgt in der 60. Minute, die erneute Führung für die Gäste nach einer Ecke.

Jetzt kommt Katrin zu ihrem ersten Raseneinsatz für die Damenmannschaft aufs Feld (für Zissi, die in der Schlußphase nochmals für Chris zurückkehrt). Wir geraten jetzt immer stärker unter Druck, doch diesmal gelingt uns, was bei so vielen früheren Spielen den Gegnern gelang: mitten hinein in die Druckphase Neuaubings gelingt es uns, das Spiel zu drehen: Zunächst Konter durch Meli, sie geht alleine auf die Torhüterin zu, die kann halten, kurz danach Tamara, ihren Schuß kann die Torhüterin nicht mehr erreichen, es steht 2:2. Jetzt kommt Dani K. wieder in Spiel (für Daniela H., die zunächst gemeint hatte, sie wäre froh, wenn sie 10 Minuten durchhalten würde - letztendlich wurden es dann 75, Kompliment!) - kurz danach wieder Konter durch Meli, die wieder alleine aufs Neuaubinger Tor zugeht - diesmal behält sie die Nerven, wir führen!!

Die letzten 10 Minuten versucht Neuaubing Alles, den erneuten Ausgleich zu erzielen, aber unsere Abwehr steht (Zissi, sag nie wieder, Du kannst nicht Abwehr spielen!!!).

 

Die Stimmung ist auch in der Pause ....

... überwiegend hervorragend!

 

Fazit: Spiel gedreht während der gegnerischen Drangphase - Kompliment! 3 Tore geschossen trotz Fehlens von Caro - Kompliment! Dem Ansturm der Schlußminuten mit nur einer Abwehrspielerin der Stammreihe (Ute) standgehalten - wieder Kompliment!  Was dieser Sieg wert ist, wird das Nachholspiel gegen Ismaning in 10 Tagen zeigen, wir hoffen, daß  die Personalmisere der letzten Spiele im Herbst jetzt der Vergangenheit angehört.  Tore: Lisa Reindl, Tamara Tirak, Melanie Stern