Spielberichte 1. Damenmannschaft (Großfeld) Frühjahr/Sommer 2009

zuletzt geändert am: 16.07.09 08:18

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Freundschaftsspiel   FFC Berlin 2004 - Phönix Schleißheim am 12. Juli 2009                                                                         1:6  (0:2)

 

Zum Abschluß unseres Saisonabschlußausfluges nach Berlin bestritten wir am Sonntag Mittag ein Freundschaftsspiel gegen den FFC Berlin 2004 (http://www.ffc-berlin.de) in Biesdorf, einem Teil des Bezirks Marzahn. Wir wurden freundlichst empfangen, mit Getränken und Kuchen bewirtet (!!!) , und obwohl der Gegner vier Ligen über uns spielt, (die Mannschaft ist gerade aus der höchsten in die zweithöchste Berliner Liga abgestiegen) konnten wir gewinnen - das Leistungslevel in Berlin in den einzelnen Ligen ist offenbar niedriger als bei uns.

 VIELEN HERZLICHEN DANK AN LUTZ UND SEINE MÄDELS!!! Über einen Gegenbesuch würden wir uns sehr freuen, Ihr seid jederzeit herzlich willkommen.

Unsere Anfangsaufstellung: Douha im Tor, Chrissie - Chris - Betti (Abwehr), Lisa - Sophie - Meli - Zissi - Nico (Mittelfeld), im Sturm Caro und Feli, auf der Bank saßen zu Beginn Dani, Tami und Mareike

 

Die beiden Mannschaften, die heute ....

... gegeneinander antraten

kurzes Aufwärmen nach (für die Meisten) sehr wenig Schlaf

Zissi vor dem Spiel

Betti und Feli

 

der gegnerische Angriff wird durch Betti gestoppt

Die ersten Minuten auf dem für uns ungewohnten und ungeliebten Kunstrasen setzten uns die Mädels aus Berlin sehr unter Druck, ich fürchtete schon eine hohe Niederlage gegen die hochklassig spielenden Gegnerinnen, in der 7. Minute hatten wir reichlich Glück, als eine Gegnerin freistehen vor unserem Tor vergab. Dann jedoch begannen wir uns vom Druck zu befreien, etwas unerwartet zu diesem Zeitpunkt fiel der Führungstreffer für uns (Nico in der 10. Minute nach von Sophie gestartetem Angriff und punktgenauer Flanke von Meli).

Der Führungstreffer gab uns sichtlich Auftrieb, wir spielten jetzt von Minute zu Minute druckvoller und übernahmen mehr Spielanteile. Nach einem Abwehrfehler lag der Ausgleich in der Luft, doch Douha rettete mit einer ihrer unglaublichen Paraden. Kurz vor der Pause konnte Caro mit einem Weitschuß, der sich langsam unter die Latte senkte, sogar auf 2:0 erhöhen.

 

Feli war über die Sturmposition in der ersten Hälfte nicht glücklich, sorgte aber für viel Druck auf ihrer Seite

Nico - viele Angriffe eingeleitet, das erste Tor selbst erzielt

Betti und Chris mit Gegenspielerinnen

Feli und Caro beim Versuch, zum gegnerischen Tor durchzubrechen

Schuhbänder gehen manchmal auf (Zissi)

Mareike hütete in der 2. Halbzeit unser Tor

Mittelfeldszene kurz nach dem Seitenwechsel

Dani (durch Blase gehandicapt) mit 2 Gegenspielerinnen

In der Pause wurde die Aufstellung ziemlich durcheinander gewürfelt: Chris hatte Schmerzen und wollte aus dem Spiel, Mareike ging ins Tor, Douha in den Sturm, Lisa zurück in die Abwehr, Feli und Caro ins Mittelfeld, Stürmerinnen waren jetzt Tami und Douha, Dani kam für Sophie ins Mittelfeld, Betti ging zunächst aus dem Spiel. Später kamen Sophie und Betti für Tami und Zissi wieder.

Wir starten in 2. Hälfte noch einen Tick offensiver, zeigen aber Unsicherheiten in der neu zusammengestellten Abwehrreihe, so daß die Gegnerinnen einen Fehler zum Anschlußtreffer nützen konnten. Die Freude der sehr vielen Berliner Zuschauer währte jedoch nicht lange, gleich danach setzte sich Nico an der Außenlinie durch und flankt auf Tami, die den alten Abstand wieder herstellen kann. Ein indirekter Freistoß im Strafraum bringt uns zwar nichts ein, aber danach drehen wir so richtig auf, die Gegenwehr der Gastgeberinnen beginnt zu erlahmen: Caro erobert den Ball im Mittelfeld, verlädt einige Verteidigerinnen und zieht selbst ab, die weiteren Treffer erzielen nochmals Tami und Dani, die letztere unmittelbar vor dem Schlußpfiff.

 
 

Douha hatte, wie Andere auch, Probleme mit dem Kunstrasen

kurze Unsicherheiten in der Abwehr ermöglichten den Berlinerinnen den Anschlußtreffer

Mareike beim Abschlag, Sophie und Lisa

auch Lisa rutschte manchmal aus

Das Spiel ist entschieden, jetzt geht's zumeist nach vorne

Betti beim Einwurf

in der Schlußphase gelang es uns, ....

... die Gegnerinnen weit in die eigene Hälfte zurückzudrängen

Sophie wurde zumeist recht eng gedeckt

Douha, ausnahmsweise ohne Kopfhörer !

 

Fazit: Ein unerwarteter Sieg, der uns bei der Gastfreundschaft der Gegnerinnen beinahe peinlich war. Trotz sehr wenig Schlaf (die letzten kehrten erst am Morgen heim, Frühstück war um 09:00 Uhr ) zeigten wir ein streckenweise sehr schönes Spiel und, ungewöhnlich für unser Team, diesmal eine hervorragende Chancenverwertung.

Tore: Tamara Tirak und Caro Engelke (je 2), Daniela Klein und Nicola Riederer

 

 

Jubiläumsspiel gegen den SC Vierkirchen am 5. Juli 2009                                                                                             0:1   (0:1)
 

 

Anläßlich des 90-jährigen Jubiläums unseres Vereins fanden am Sonntag drei Spiele statt, die Hauptattraktion war natürlich das Spiel der 1. Herrenmannschaft gegen die 2. Mannschaft des FC Bayern, als "Vorspiele" gab es Partien der Junioren sowie unser Spiel gegen unsere alten Freunde aus Vierkirchen, bei denen wir uns nochmals sehr herzlich für ihr Kommen bedanken wollen.

 

Meli lacht - das macht sie ja sonst nie .....

Verena, an der viele unserer Angriffe hängen blieben

Schon beim Aufwärmen in extremer Schwüle ....

... standen Vielen die Schweißperlen auf der Stirn

Douha war wie immer unser sicherer Rückhalt

"Der Kreis geht mit!"

Spielertrainerin Chris beobachtet ihre Schäfchen

Gleich geht's los!

Aufgrund von zwei kurzfristigen Absagen ( Kirstin hatte sich in der Früh verletzt, Nela von der Kleinfeldmannschaft aus privaten Gründen abgesagt) traten wir in folgender Aufstellung an: Douha (Tor), Chris - Chrissie - Nico (Abwehr), Lisa - Anna - Sophie - Meli - Zissi (Mittelfeld), Tami und Feli im Sturm, auf der Bank saßen zu Beginn Dani, Betti und Mareike.

Wie zumeist, legen wir von Beginn an mächtig los, ein erster Angriff über Anna und Feli wird geblockt. Nach etwa 5 Minuten wird Vierkirchen offensiver, einige Male haben wir bei Lattenknallern erheblich Glück. Das einzige Tor fällt bereits in der 12. Minute: Getümmel im Strafraum, wir bringen den Ball einfach nicht weg, Vierkirchen läßt sich diese Chance nicht entgehen.

 

Das Spiel der Junioren dauert länger als geplant

Tami, fröhlich und entspannt

Vierkirchen beim Kopfball

Lisa und Meli mit Gegenspielerinnen

unser Angriff wird abgefangen

Sophie und Meli

Nein, unsere Abwehr schläft nicht - das Spiel ist unterbrochen

Endlich Halbzeit!

Gleich nach dem Anstoß zieht ein mächtiger Schuß von Meli knapp übers Tor. Auch Anna hat eine fast 100%ige: nach Zuspiel von Meli kommt sie freistehend zum Schuß, die Vierkirchner Torhüterin kann jedoch zur Ecke abwehren. Anna muß jetzt wegen Schmerzen im Knie pausieren, ihre Position nimmt Betti ein. Der Rest der Halbzeit ist von unseren Versuchen geprägt, den Ausgleich zu erzielen - wie erarbeiten uns viele Chancen, können aber nichts Zählbares erreichen, bei den gegnerischen Angriffen wackelt unsere Abwehr zeitweise erheblich.

 

Selbst im Schatten ....

... ist es drückend heiß und schwül

Einer unserer Angriffe zu Beginn der 2. Hälfte

Chris beim verbissenen Kampf um den Ball

wieder einmal landet einer unserer Angriffe bei der Vierkirchner Libera

Mareike hatte gleich zu Beginn ihres Einsatzes eine schöne Chance 

Feli, die wieder einmal meinte "ich kann nicht Stürmerin spielen", und das Gegenteil bewies

Ein Blick auf die Zuschauerbank

In der Pause wird gewechselt: Dani kommt für Tamara, Anna kann wieder ihre Position rechts außen einnehmen, Nico, für die es das erste Spiel nach langer Verletzungspause war, geht aus dem Spiel, auf ihrer Position spielt bis zum Abpfiff Betti. Allgemein gibt es in der 2. Hälfte weniger Torchancen zu sehen als in der ersten, was sicher auch an der drückenden Schwüle lag. Etwa in der 60. Minute geht Zissi aus dem Spiel, Feli nimmt ihre Mittelfeldposition ein, Mareike hat ihren Einsatz im Sturm. Die beste Szene der 2. Hälfte aus unserer Sicht: nach tollem Einsatz erobert Dani im gegnerischen Strafraum einen schon verloren geglaubten Ball, paßt zu Meli, die aber leider übers Tor schießt.

 

Chrissie, von Vierkirchnerinnen umringt

Lisa gibt keinen Ball auf

Kirstin, die trotz Verletzung zum Spiel gekommen war, Zissi und Nico

Fazit: Natürlich wäre uns ein Remis lieber gewesen, auf Grund des Spielverlaufs hätten wir es uns auch verdient, aber man muß die Chancen eben auch verwerten - die abwesende Caro hat uns in der Offensive sicher sehr gefehlt, die hervorragende Libera Verena  vereitelte die meisten unserer Chancen. Noch ist es nicht ganz gelungen, die Abwehr nach der Neuorganisation (Ausscheiden von Ute aus der Mannschaft) völlig zu stabilisieren, da haben Chris und Christoph noch Einiges zu tun. Trotzdem: bis auf die Chancenverwertung gefielen zumindest die Offensivaktionen, für mich auffälligste Spielerinnen heute Betti, die selten bei der Großfeldmannschaft spielt, aber schnell ins Spiel fand und sowohl im Mittelfeld als auch in der Abwehr aggressiv und bissig agierte, sowie Anna, deren Offensivkraft unser Team in der nächsten Saison erheblich verstärken wird. 

 

Punktspiel    Phönix - TSV Eintracht Karlsfeld   am 27. Mai 2009                                                                                                3:2 (1:2)
 

Das letzte Punktspiel wurde auf Wunsch der Gegner vor- und auf unseren Platz verlegt. Wir hatten einige Krankmeldungen (Lisa und Aylin), daher begannen wir in folgender Aufstellung: Im Tor wieder Douha, Kirstin - Sandra - Chris (Abwehr), Chrissie - Sophie - Meli - Caro - Feli (Mittelfeld), Tami und Dani im Sturm. Auf der Bank saßen zu Beginn Zissi und Betti.

Nach dem schweren Spiel gegen den Tabellenführer am Sonntag nahmen viele der Mädels die heutige Partie gegen den Tabellenletzten offenbar viel zu locker, was sich schnell rächen sollte. Das Spiel begann zwar mit einem Angriff unserer Mannschaft (Sophie's Torschuß von weit rechts außen wurde gehalten), aber danach übernahmen die Gegner immer mehr die Initiative auf dem Feld, ihr Torschuß in der 3. Minute wurde von einer Abwehrspielerin unhaltbar abgefälscht, doch es kam noch schlimmer: in der 10. Minute können die Gegner sogar ihr zweites Tor erzielen. Zwar greifen wir immer wieder an, aber unsere Pässe in die Spitze können von den Stürmerinnen meist nicht verwertet werden, oder eine Gegnerin ist schneller am Ball. Karlsfeld schaltet viel, viel schneller von der Defensive zur Vorwärtsbewegung um, so daß wir uns ein ums andere Mal bei Douha bedanken können, daß es nicht schon 0:3 steht.

Einige unserer erfolgversprechenden Aktionen: Freistoß Meli 14. Minute - drüber. Schöner Kopfball von Dani nach Ecke - gehalten. Schuß Feli nach Ecke - Tami zieht Millimeter übers Tor. Endlich, etwa in der 40. Minute, gelingt Meli wenigstens der Anschlußtreffer. Danach wird unser Spiel ein wenig besser, aber wir können unsere Chancen weiterhin nicht verwerten: Freistoß von Feli fast von der Mittellinie: knapp am Pfosten vorbei, Tami kurz vor der Halbzeitpause - ihr Schuß wird gehalten.

 

Szene aus der Anfangsphase ....

... Karlsfeld greift an, wir sind unter Druck

Sophie und Feli beim Gegenzug

vor der gegnerischen Ecke

Den Ball hat Dudu, zufrieden ist weder Chrissie noch die Gegnerinnen ....

... auch Sandra offensichtlich mit der Zuordnung ihrer Vorderleute nicht !

Angriff über Sophie und Tami, ....

... die zumeist sehr eng gedeckt wurde

Sophie beim Einwurf

Der Ball war im Baum - da habe ich als Photograph leider geschlafen

In der Pause folgt eine Standpauke von Ute. Gleich nach dem Wiederanpfiff   merkt man deutlich, daß wir  das Spiel noch drehen wollen. Kurz nach der Pause geht Dani aus dem Spiel, Caro wechselt in den Sturm, Zissi nimmt ihre Position im Mittelfeld ein. Der Ausgleichstreffer gelingt wieder Meli, ihr hoher Schuß senkt sich unhaltbar Millimeter unter der Querlatte ins Tor.

Jetzt wird die Partie zusehends schneller, beide Mannschaften wollen den Sieg, und beide haben ihre Chancen. Bei gefährlichen Szenen in unserem Strafraum wird unserer Defensive alles abverlangt, und wieder einmal rettet Chris auf der Linie. Etwa um die 60. Minute herum scheint unser Elan etwas nachzulassen, die Gegnerinnen werden wieder stärker und schnüren uns zeitweise richtiggehend ein. Wir kontern, aber vergeben ein ums andere Mal unsere Chancen, z.B. vergibt Tami zweimal freistehend vor dem Karlsfelder Tor, Torschüsse von Caro und Meli sowie Sophie gehen knapp vorbei oder werden gehalten. Jetzt kommt Betti für Tami im Sturm zum Einsatz.

Der Siegtreffer, der lange schon in der Luft gelegen war (beide Teams hatten sehr gute Chancen), gelingt uns: Feli zieht von weit links außen ab, ihr Ball geht genau ins lange Eck. Beim Konter danach herrscht wieder allerhöchste Gefahr. Die letzte Chance des Spiels hat Meli, ihren Weitschuß aus der 86. Minute kann die Torhüterin zur Ecke ablenken.

 

einer unserer Angriffe aus der Endphase der 1. Hälfte

betretene Gesichter in der Pause

Chris und Feli starten einen Flügelangriff

in der Schlußphase wurde unsere Defensive sehr gefordert

 

Fazit: Kein Ruhmesblatt für unser Team war die heutige Partie, alle waren noch ausgepumpt vom Sonntag, dazu kam, daß die Gegnerinnen viel stärker spielten als die Meisten wohl erwartet hatten. Die Punkterunde ist für unser Team jetzt zu Ende, den vierten Platz im Jahr nach dem Aufstieg in dieser starken Liga kann man guten Gewissens als Erfolg bezeichnen.

Tore: Melanie Stern (2), Felicitas Riederle

 

Punktspiel    Phönix - ESV Neuaubing   am 24. Mai 2009                                                                                                2:1 (1:1)
 

Für das heutige Rückspiel gegen Ute's ehemalige Mannschaft wartete das Trainerteam mit einer Überraschung auf: Unsere Torhüterin Douha wurde in den Sturm beordert, Aylin ging ins Tor - so sollte der Druck nach vorne erhöht werden. Danke an Dani Herrmann von der Kleinfeldmannschaft, die als Zuschauerin gekommen war und bei Vielem, was am Rande so zu tun ist, mitgeholfen hat!

Wir begannen also so: Aylin im Tor, Kirstin - Lisa - Chris  (Abwehr),  Chrissie - Sophie - Meli - Caro - Zissi (Mittelfeld), Douha und Tami im Sturm, auf der Bank saßen zu Beginn Betti und Dani.

Das Spiel begann alles Andere als erfolgversprechend: Anpfiff - eine Neuaubinger Stürmerin geht los, spaziert fast ohne Gegen wehr durch unsere Hälfte, sie kann erst durch ein Foul von Lisa kurz vor der Strafraumgrenze gestoppt werden - Freistoß - der Ball wird Millimeter unter die Latte gezirkelt - 0:1 nach 40 Sekunden - so hatten wir uns die Revanche nicht vorgestellt!

Gleich danach eine ähnliche, gefährliche Situation, die jedoch bereinigt werden kann. Danach können wir uns ein wenig befreien, unsere erste wirkliche Chance hat Meli in der 11. Minute, ihr Schuß wird gehalten, kurz danach trifft Tami den Pfosten.

 

Unsere Douha im ungewohnten Trikot

Besprechung im Schatten

Douha mit noch sehr zweifelndem Blick

Aylin im Tor beim Einschießen

Schon beim Warmmachen wurde Aylin hart geprüft: Lisa ....

... Betti und Dani .....

... Betti beim Schuß ....

... Tami und Chrissie ....

.... Meli ....

... und Douha

Bei jedem Neuaubinger Angriff herrscht zunächst allerhöchste Gefahr - Aylin hat mit dem ungewohnten großen Tor zunächst einige Probleme, so, wie auch Douha in der Anfangsphase mit der Sturmposition, die sie seit Jahren nicht mehr bekleidete, ihre Probleme hatte - beide wuchsen aber nach etwa 15-20 Minuten in ihre Rollen hinein. Nach etwa 20 Minuten entwickelt sich ein schnelles, spannendes Spiel mit sehr vielen Torchancen auf beiden Seiten, es bleibt kaum Zeit zum Atem holen an der Seitenlinie, darum ist der Bericht heute auch vergleichsweise kurz ausgefallen.

 

Mit den Entscheidungen des jungen Schiedsrichters haderten unsere Gegner immer wieder

1 Minute vorbei, schon liegen wir zurück !

Douha tat sich anfangs schwer, nach ihrem Tor aber drehte sie richtig auf

Eckball für Neuaubing

Der gegnerische Torschuß ging vorbei

Meli in Zweikampf

Abwehrszene - die Defensive hatte viel zu tun !

Dani und Betti, zunächst auf der Bank

Aylin, die, wie oben schon erwähnt, im Laufe des Spieles immer sicherer wird, rettet mehrmals bei schnellen Aubinger Gegenstössen, zweimal verhindert Kirstin einen erneuten Gegentreffer. In der 35. Minute erzielt Tami nach genauem Zuspiel von Caro den verdienten Ausgleich - die Gegnerinnen reklamieren Abseits, das aber außer ihnen niemand gesehen hat. Die letzten 10 Minuten geht es weiter schnell auf und ab, die beste Chance auf unserer Seite hat Meli, die aus spitzem Winkel leider nur das Außennetz trifft.

 

Freistoß für die Gegner kurz vor unserem Strafraum

Besprechung in der Pause

Es steht 1:1, alles ist wieder offen

Kirstin (mit männlichem Beistand) und Anna Stern

Tami und Douha - es geht nach vorne!

Aylin beim Abschlag

Tami geht, Dani kommt

In der Schlußphase hatten wir viel Glück, daß die Gegnerinnen nicht trafen

In der Halbzeitpause sind alle erschöpft - kein Wunder bei dem schnellen Spiel in brütender Hitze. Wir laufen zunächst unverändert auf, einige Minuten nach Wiederanpfiff kommt Dani für Tami ins Spiel. Wir übernehmen gleich die Initiative auf dem Feld - erste Minute - Doppelpaß Caro mit Douha - der Schuß geht leider knapp übers Tor. Kurz danach: punktgenauer Paß von Sophie auf die freistehende Tami, die aber die Torhüterin anschießt. 50. Minute: Zuspiel Meli auf Douha, die schnell abzieht - wir führen!!  Beflügelt vom Torerfolg, schnappt sich Douha kurz danach den Ball an der linken Außenlinie, geht vor, leider ist niemand zur Stelle, um ihre Flanke zu verwerten. Neuaubing wird jetzt zusehends aggressiver, die Gegnerinnen sehen wohl den möglichen Aufstieg gefährdet (trotz der Niederlage belegen sie aber immer noch den 1. Tabellenplatz) und wollen das Spiel um jeden Preis drehen. Auf dem Feld beginnt jetzt aber die stärkste Phase unserer Mannschaft, es rollt Angriff um Angriff, die Gegner müssen sich aufs Kontern verlegen, bei diesen schnellen Gegenstössen rettet Aylin mehrmals mit tollen Paraden. 55. Minute: Sophie geht rechts vor, legt den Ball Dani fast auf den Fuß, irgendwie schafft sie es, am Tor vorbeizuzielen.

Die Chancen - zunächst vor allem bei uns - lassen sich hier kaum mehr einzeln aufführen, doch in den letzten 15 Minuten gelingt es den Gegnerinnen, sich zu befreien und uns zeitweise richtiggehend einzuschnüren, bei Serien von gegnerischen Eckbällen haben wir auch oftmals einiges Glück (einmal wähnten die Gegner den Ball hinter unserer Linie, der Schiedsrichter hat das aber nicht so gesehen). In der allerletzten Minute gelingt es einer Aubinger Spielerin, die Abwehr zu durchbrechen und alleine vor Aylin aufzutauchen - doch unser Glück verläßt uns heute nicht, der Ball geht Millimeter am Pfosten vorbei.

 

Nein, kein Handspiel - die Partie ist unterbrochen

Chris beim Einwurf

.. ausgerutscht!

Meli und Chrissie, von Gegnerin verfolgt

 

Fazit: Wir haben lange schon kein so tolles Spiel unserer Mannschaft mehr gesehen, obwohl wir es mit dem Tabellenführer unserer Liga zu tun hatten. Glück gehört im Fußball auch dazu, ja, es war heute auf unserer Seite, aber das soll die Leistung der Mädels in keinster Weise schmälern. Im Vergleich zum Hinspiel blieb es heute während und nach dem Spiel relativ ruhig. Ihr habt alle Euer Letztes gegeben, gekämpft bis zum Umfallen - wir sind stolz auf Euch!!

Tore: Douha Mzoughi und Tamara Tirak

 

Punktspiel    Phönix - TSV Neuried    am 18. Mai 2009                                                                                                1:5 (0:2)
 

Christoph überraschte uns zu diesem schweren Spiel mit einer etwas ungewöhnlichen Aufstellung: vor unserer Douha im Tor Chrissie als "Libera", davor Chris - Sandra - Anna, im Mittelfeld Sophie - Lisa - Kirstin - Feli, im Sturm zu Beginn Caro und Daniela. Auf der Bank saßen zu Beginn Tami, Aylin und Betti, kurz vor der Halbzeitpause stieß noch Meli dazu, die direkt von einer Familienfeier in Niederbayern angebraust kam - DANKE !

Wie schon so oft: Anstoß, erster Angriff der Gegnerinnen, niemand greift ein, erst Douha kann diese erste gefährliche Szene bereinigen. Danach viele Mittelfeldszenen, in der 6. Minute rettet uns wieder Douha: weiter Paß, eine Neurieder Stürmerin startet schnell, steht plötzlich ganz alleine vor unserem Tor, Douha macht sich lang und länger und kann den Ball mit einer unglaublichen Parade noch aus dem Winkel kratzen. Auch wir haben durchaus unsere Szenen, vor allem Lisa, weiter vorne als sonst üblich eingesetzt, geht immer wieder aufs gegnerische Tor zu, leider werden ihre Schüsse entweder gehalten oder sie zieht am Gehäuse vorbei. Unsere wohl beste Szene in dieser Phase: Lisa erobert einen Ball in der eigenen Hälfte, geht links bis zur gegnerischen Grundlinie vor, flankt nach innen - Dani, die goldrichtig steht, trifft den Ball nicht, Caro erkennt die Szene, rast herbei, trifft aber aus ungünstigem Winkel das Außennetz. Der Führungstreffer für die Gegnerinnen fällt in der 33. Minute, als sich augenscheinlich niemand für die Gegnerin verantwortlich fühlt, die alleine auf unser Tor zumarschiert - Douha ist zwar noch dran, kann den Ball aber diesmal nicht mehr aus dem Netz lenken.

Einstimmung im Schatten ....

 

... es ist wieder sehr heiß .....

... und die Markierungsleibchen ....

... lassen die Mädels noch mehr schwitzen !°

Chris mit kompromißlosem Einsatz ...

... wie wir sie kennen !!

Gleich im Gegenzug eine Chance für uns, weiter Paß auf Feli, ihr Schuß wird gehalten. In den Minuten vor dem Halbzeitpfiff drängt uns Neuried immer weiter in unsere Hälfte, bei einer Serie von Ecken kann Chris zweimal auf der Linie retten, unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff jedoch erzielt Neuried den zweiten Treffer.

In der Pause wird gewechselt: Sandra und Dani verlassen das Spielfeld, für sie kommen Tami und Meli. Wir beginnen mit dem festen Vorsatz, das Spiel noch zu drehen, doch nach einigen Angriffen zur Beginn der 2. Halbzeit fällt beim ersten Neurieder Konter der dritte Treffer (aus meiner Meinung nach sehr abseitsverdächtiger Position). Betti kommt jetzt für Chris und Aylin für Caro. Jetzt beginnt unsere wohl schwächste Phase, wir bringen kaum mehr eigene Spielzüge zustande, die logische Folge: das 0:4 in der 75. Minute.

 

Zweikampfszenen ....

... aus der ersten Hälfte

Chris läßt der Gegnerin keinen Zentimeter Raum

 

Die Gesichter in der Pause sind erschöpft ....

... und eher bedrückt

Stilleben mit Zuschauerinnen ...

... und Zuschauern

"Wir haben Durst !!!"

Meli, die, wie wir alle wissen, niemals aufgibt, erzielt wenigstens noch den Ehrentreffer für unsere Mannschaft - sie schnappt sich den Ball im Mittelfeld, geht auf der linken Seite vor und zieht ab - auch für die sehr starke Neurieder Torhüterin nicht haltbar. Kurz danach eine schöne Chance für Tami (nach mehreren Doppelpässen mit Aylin - lehrbuchmäßig!!) - sie zieht aber am langen Eck vorbei. In den letzten Minuten werden wir wieder stärker und starten wieder eigene Angriffsaktionen: nach von Sophie getretener ecke schießt Tami knapp vorbei, dann: weiter Paß von Anna auf Meli, doch die Torhüterin ist Sekundenbruchteile vor Meli am Ball. Der letzte Gegentreffer fällt eine Minute vor dem Schlußpfiff nach Freistoß

 
 

Meli und Tami warten auf den Ball

Tamara

Meli, Chrissie und Chris in der Schlußphase

Zuschauer und Trainer haben jetzt nichts mehr zu lachen

Lisa und Feli bei einem hohen Ball

Fazit: Der Einsatz auf unserer Seite stimmte, aber Neuried zeigte uns unsere Grenzen auf, die erfahrenen Spielerinnen waren uns zumeist feldüberlegen - es gibt noch einiges zu tun für die Trainer!

Tor: Melanie Stern

 

Punktspiel    SG FC Stern 2/Putzbrunner SV - Phönix   am 10. Mai 2009                                                                 1:0 (1:0)

 

Unter dem Eindruck des schrecklichen Unfalls von Katrin's Schwester, von dem viele erst kurz vor dem Spiel erfuhren, war heute das Ergebnis eigentlich zweitrangig. Danke zunächst an den gastgebenden Verein und den Schiedsrichter für das Abhalten einer Schweigeminute zu Beginn.

Ute hatte sich - nach dem C-Spiel am Morgen, bei dem sie auch dabei war - kurzfristig entschieden, nicht nach Trudering mitzufahren, sondern bei den C-Mädels zu bleiben. Zusätzlich zur Verletzung von Nico hatte sich auch Caro kurzfristig krank gemeldet.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha (Tor), Chrissie - Sandra - Chris (Abwehr), Lisa - Sophie - Meli - Kirstin - Zissi (Mittelfeld), Tami und Daniela im Sturm - auf der Bank saßen zu Beginn Feli und Anna.

 

Ein paar Szenen ....

... vom Aufwärmen ....

... das heute in sehr gedämpfter Stimmung stattfand

Trauerminute für Tanja

In der ersten Hälfte ...

... sahen wir fast nur die Gegner im Angriff

Aus verständlichen Gründen äußerst konfus gestaltete sich unser Spiel schon vom Beginn an, gleich nach etwa 10 Sekunden, unmittelbar nach dem Anstoß, marschiert eine Gegnerin fast unbedrängt durch unsere Hälfte, Douha kann aber halten. Stern spielt im Mittelfeld viel aggressiver, gewinnt die meisten Zweikämpfe, trotzdem können wir bis kurz vor der Halbzeit das 0:0 halten. In der 25. Minute stehen plötzlich 2 Gegnerinnen alleine vor Douha - unglaublich, daß sie hier den Gegentreffer verhindern kann! Ganz kurz vor dem Halbzeitpfiff fällt dann doch der Führungstreffer für Stern, der schon lange in der Luft gelegen war.

 

2 Szenen ...

... aus dem Mittelfeld

Anna und Feli griffen erst zur Pause ins Geschehen ein

eine der zahlreichen Ecken für Stern

Lisa und Tami

gegen Ende der 1. Halbzeit

Zur Halbzeit ist es klar: wollen wir das Spiel noch drehen, muß sich unsere Spielweise ändern und wir müssen mehr Druck nach vorne erzeugen. Dani und Sandra gehen aus dem Spiel, die "Sechserposition" wird praktisch aufgelöst, Kirstin wechselt für Dani in den Sturm, Lisa übernimmt die Liberoposition und Anna und Feli nehmen ihre Plätze im Mittelfeld ein. Wir beginnen gleich mit viel Elan, der so in der ersten Hälfte nicht zu sehen war - gleich nach dem Wiederanpfiff wird ein Schuß von Meli zur Ecke abgelenkt. Wir spielen jetzt viel druckvoller, übernehmen mehr Spielanteile und erarbeiten uns auch etliche Chancen - vor allem Meli schießt auch immer wieder aus der 2. Reihe. Die beste Chance ist wohl ein Angriff aus der Schlußphase: eingeleitet durch Chrissie, die auf Anna paßt, die dribbelt bis zur gegnerischen Grundlinie durch, flankt nach innen - Tami trifft den Ball nicht richtig, die Torhüterin klatscht ab - Zissi's Nachschuß wird abgepfiffen (Abseits), aus meiner Sicht eine klare Fehlentscheidung.

Die Gegenangriffe von Stern sind immer gefährlich, aber trotz aller Bemühungen fallen in der 2. Halbzeit keine Tore mehr.

 

in der 2. Hälfte spielten wir viel druckvoller ....

... für den erhofften Ausgleich ....

 

.... langte es aber leider nicht.

Auf Grund der Begleitumstände fielen auch für das in der 1. Hälfte kathastrophale Spiel keinerlei Vorwürfe - die Mädels waren sichtlich geschockt und kaum bei der Sache. In der 2. Hälfte spielten wir erheblich besser, aber immer noch unter unserem Können.

Obwohl niemand Euch den Verlust ersetzen kann, möchte ich die Gelegenheit benutzen, Tanjas Familie - auch im Namen der gesamten Mannschaft - mein ehrliches und tiefes Mitgefühl auszudrücken !

 

Punktspiel    Phönix - SV Untermenzing am 3. Mai 2009                                                                                             5:1 (2:1)

 

Wir wollten heute, nach einem glücklichen und einem hochverdienten Sieg, es endlich schaffen, gegen einen Gegner zu gewinnen, gegen den wir in der Vorrunde noch verloren hatten. Wir begannen in folgender Aufstellung: Chris im Tor (in der 2. Hälfte kam dann Douha, die arbeiten musste), Nico - Chrissie - Zissi (Abwehr), Lisa - Sophie - Meli - Caro - Feli (Mittelfeld), Aylin und Dani im Sturm, auf der Bank saßen zu Beginn Betti und Tamara. Vielen an Aylin und Betti, die normalerweise bei der Kleinfeldmannschaft auflaufen, fürs Aushelfen!

 

 

Günther Schuster, von Schönheiten umringt

Fam. Stern, Hannah und Gaby

beim Aufwärmen

Sprint ! (da konnte Nico noch laufen)

Anpfiff !

Aylin, die wie Betti heute bei der Großfeldmannschaft aushalf

Das Spiel begann wie befürchtet bzw. wie in der Hinrunde: die Gegner schalten schneller von Abwehr auf Angriff um und bringen mit schnellen Kontern unsere Defensive immer wieder ins Wanken. Trotzdem können wir in Führung gehen (Meli in der 13. Minute nach einem von Lisa getretenen Freistoß), danach jedoch nimmt der Untermenzinger Druck noch zu, es gelingt uns kaum, die Defensivarbeit zu stabilisieren. Nico verletzt sich sehr früh, für sie kommt Betti aufs Feld (Gute Besserung, Nico!!!). Nachdem Christoph und Ute einige Male laut ihr Mißfallen über unsere Defensivarbeit kundgetan hatten, ordnen wir uns in diesem Bereich ein wenig besser, aber bei jedem der schnellen Münchner Angriffe herrscht allerhöchste Gefahr. In der 28. Minute haben wir reichlich Glück, als ein gegnerischer Schuß ganz knapp über die Querlatte pfeift - im Gegenzug können wir unsere Führung sogar noch ausbauen (zu diesem Zeitpunkt dem Spielverlauf nach sicherlich unverdient): Caro versucht sich mit einem Heber von weit links außen, der Ball senkt sich ganz langsam, die Torhüterin kann nicht schnell genug zurück, der Ball schlittert schließlich am Pfosten entlang und kommt hinter der Linie auf - Glück gehabt, aber auch viel Mut von Caro!

Kurz vor der Halbzeitpause entscheidet der Schiedsrichter nach einem Zweikampf im Strafraum auf Strafstoß gegen uns, eine Entscheidung, die sehr kontrovers diskutiert wurde. Knapp vor dem Halbzeitpfiff verletzt sich Chris am Finger, hält aber die letzten Minuten tapfer durch.

 

Ein schneller Untermenzinger Angriff - das bedeutet Gefahr !

Zissi, Lisa und Chrissie

Die Abwehr hatte in der 1. Hälfte massive Probleme

Caro und Aylin vor dem gegnerischen Tor

Zissi, die arbeitsbedingt nur eine Halbzeit spielen konnte

Lisa schießt

Von der Halbzeitansprache habe ich nichts mitbekommen, weil ich mich um Wassereimer zum Abfrischen gekümmert habe, nach der völlig veränderten Spielweise in der 2. Hälfte zu schließen, muß das Trainerteam aber ziemlich deutlich geworden sein ..... Douha, die mit ihrer Arbeit früher als erwartet aufhören konnte und in vorbildlicher Weise nachgekommen war, löst jetzt Chris ab, die wiederum Zissi's Abwehrposition übernahm (Zissi mußte jetzt ihrerseits zur Arbeit), im Sturm kam Tami für Dani.

 

Der Trainer fiebert mit !

Sophie und Aylin

Meli auf dem Sprung nach vorne

Aylin hilft einer Gegnerin auf

Betti und Chrissie

in der 2. Hälfte konnten wir unsere Leistung erheblich steigern

Wie schon vorher erwähnt, nach dem Wiederanpfiff schien eine andere Schleißheimer Mannschaft auf dem Platz zu stehen. Wir übernehmen viel mehr Offensivanteile, unsere Abwehr steht viel sicherer, Im Mittelfeld gewinnen wir viele Zweikämpfe, die in der ersten Hälfte noch verloren gingen und zu Ballverlust geführt hatten. Schon nach 7 Minuten gelingt es uns, die Führung zu erhöhen: Caro fängt einen Abstoß ab, düpiert zwei, drei Gegnerinnen und vollstreckt selbst, nur 2 Minuten später erobert Tami den Ball (die Gegner reklamierten ein vorausgegangenes Foul) und schiebt zum 4:1 ein. Die Gegnerinnen scheinen jetzt ein wenig konsterniert, ihren Aktionen fehlt jetzt die Zielstrebigkeit der ersten Hälfte. Unsere größten Chancen in dieser Phase: Aylin fängt einen Abstoß ab, ihr Schuß aus aussichtsreicher Position wird gehalten, sowie Meli mit einem Heber, der an der Latte abprallt. Nach einiger Zeit fangen sich die Gegner wieder, doch wir lassen jetzt nur mehr wenig gegnerische Angriffe zu - in der Defensive fällt mir vor allem Betti auf, die von Minute zu Minute stärker wird und fast alle Zweikämpfe gewinnen kann. Kurz vor dem Schlußpfiff: zunächst zielt Lisa bei einem Freistoß in Strafraumnähe knapp über die Latte, bei einem weiteren Freistoß, wieder von Lisa ausgeführt, kann Meli sich den Ball schnappen und alleine aufs gegnerische Tor zugehen - nach ihrem Tor ist das Spiel zu Ende.

 

Betti - heute sehr stark

Sophie in der Schlußphase - nur eine Woche nach ihrer Verletzung heute mit starker Leistung

Rückpaß zum Neurieder Torwart

Meli und Caro auf dem Weg nach vorne

Fazit: Durch die Leistungssteigerung in der 2. Hälfte war unser Sieg letztendlich verdient, zur Halbzeit hätte ich das noch nicht so gesagt. Wir sahen in der 2. Hälfte eine viel sicherere Abwehr und schöne Aktionen im Mittelfeld und in der Offensive.

Wenn wir nächste Woche beim FC Stern diese Leistung über 90 Minuten zeigen können, haben wir gute Chancen, unsere kleine Siegesserie fortzuführen.

Tore: Caro Engelke und Melanie Stern (je 2), Tamara Tirak

 

 

Punktspiel   TSV 1954 München - Phönix am 25. April 2009                                                                                             1:6 (1:3)

 

Zum heutigen Punktspiel konnte Christoph nach längerer Zeit wieder kommen, Ute war wegen des Spiels der Kleinfeldmannschaft jedoch abwesend. Die Aufstellung lautete: Douha im Tor, Chris - Chrissie - Zissi (Abwehr), Lisa - Sophie - Meli - Feli - Nico (Mittelfeld), Tamara und Caro im Sturm, Dani die ersten Minuten auf der Bank. Spielerinnen der B-Juniorinnen oder der Kleinfeldmannschaft konnten nicht zur Verstärkung herangezogen werden, da beide Mannschaften ihre Punktspiele am gleichen Tag zu bestreiten hatten.

 

Aufwärmen bei herrlichem Frühlingswetter

Tami's Frisur sitzt noch nicht perfekt!

 Douha, heute wieder ständig auf der Flucht vor dem Paparazzo

Zissi, Feli und Dani

der Eindruck trügt - nur das Trikot bauscht auf

Spaß muß sein - richtig so!

Nein, es ist noch nicht Halbzeit!! (Douha und Lisa)

Dani ist anscheinend sehr stolz auf ihre Sonnenbrille

Chrissie beim Warmmachen von Douha

Endlich - die Startorhüterin in ihrer ganzen Pracht

Auch Christoph konnte sich heute von seiner Arbeit freimachen

Der Platz war nur sehr mangelhaft markiert, das wurde vor dem Spiel noch nachgeholt

Das Spiel begann (aus unserer Sicht natürlich ) perfekt: erster Angriff  über Chris - Feli - Sophie zu Tami, diese zielt am langen Eck vorbei, Nico kommt von hinten angerast und schiebt den Ball ins Tor - 1:0 nach ca. 40 Sekunden. Die Gegner, die gegen Neuried sehr stark gespielt hatten, kamen heute nur kurzzeitig zu eigenen Angriffsaktionen, die überwiegende Zeit waren wir drückend feldüberlegen. Ein Schuß von Caro in der 10.Minute wird gehalten, kurz danach trifft Lisa die Querlatte.  Etwa in der 20. Minute erhält Caro einen Paß im Mittelfeld, setzt sich durch, dribbelt mehrere Gegnerinnen aus und zieht ab - wir führen 2:0! Kurz danach legt Meli mit einem Heber knapp unter die Latte nach. Auch Tami hat eine riesen Chance, ihr Schuß wird zur Ecke abgelenkt, bei dieser Aktion verletzt sich die Münchner Torhüterin, sie kann aber nach kurzer Zeit weitermachen. Chris, deren Wunde vom letzten Wochenende noch nicht verheilt ist, konnte jetzt nicht mehr und bat um Auswechslung, wodurch das ursprüngliche Wechselkonzept geändert werden mußte: Chrissie rückte nach rechts, Lisa übernahm die mittlere Abwehrposition, Caro ging ins Mittelfeld zurück und Dani wurde Tami's neue Sturmpartnerin. Ganz kurz vor dem Halbzeitpfiff, mitten in unsere Angriffe hinein, gelingt den Gegnerinnen der Anschlußtreffer.

Die folgenden Photos stammen von Chrissie, ...

.. der die Warttezeit bis zum Anpfiff zu lang dauerte (Sophie)

Dani - wieder in der Rapperrolle ???

Caro, Dani und Feli

unsere Douha

und "Mannschaftsoldie" Chris

Die Minuten nach dem Wiederanpfiff waren die stärksten der Gegnerinnen, beflügelt durch den Anschlußtreffer gingen sie zum Angriff über, und gleich in der ersten Minute mußte Douha sich mächtig strecken, um einen Ball zur Ecke abzulenken. Im Gegenzug geht ein Schuß von Meli knapp neben, einer von Sophie knapp über das Tor. Konter der Gegnerinnen, eine Münchner Spielerin steht plötzlich alleine vor Douha, aus aussichtsreichster Position verfehlt sie das Tor und ärgert sich dementsprechend - Glück gehabt! Dann: Nico setzt zu einem ihrer Flankenläufe fast über das ganze Feld an, setzt sich bis zur gegnerischen Grundlinie durch, flankt nach innen - Tami ist zur Stelle und staubt ab. Sophie muß jetzt mit Muskelbeschwerden aus dem Feld, wir sind nur mehr 10, doch kurz danach verletzt sich eine Gegnerin ohne offensichtliche Fremdeinwirkung so schwer, daß sie vom Rettungswagen geholt werden muß - Gute Besserung, wir hoffen, es ist nichts Schlimmes - der zahlenmäßige Gleichstand ist wieder hergestellt.

 

 

Endlich - wir spielen!!

Zissi, Lisa und Nico auf der Jagd nach dem Ball

Selbst, wenn man die Nummer nicht sehen könnte - das kann nur Meli sein !!

der .... Roger vor dem großen Zaun

Feli auf dem linken Flügel

Mittelfeldszene mit Sophie, Caro und Chrissie

Dani am Ball

Feli bei der Ausführung eines Eckballs

Ab diesem Zeitpunkt ist unser Sieg kaum mehr gefährdet, wir erarbeiten uns Chancen fast im Sekundentakt, treffen aber nur mehr zwei Mal.

 

unsere beiden Verletzten in der 2. Halbzeit

Feli, von Gegnerin verfolgt

 

Lisa, im Hintergrund Christoph

Fazit: Der Gegner war weniger stark als Trudering letzte Woche, ließ uns mehr Platz, daher konnten wir wieder schöne Kombinationen im Angriff sehen. Die Abwehr stand zumeist sehr sicher, am auffälligsten für mich heute Zissi, die sehr stark spielte, fast jeden Zweikampf gewann und große Spielübersicht bewies. Gegen Untermenzing nächste Woche müssen wir uns dennoch noch weiter steigern, wenn wir auch da erfolgreich sein wollen!

Tore: Caro Engelke und Tamara Tirak (je 2), Nicola Riederer und Melanie Stern (je 1)

 

Punktspiel   Phönix - SV Gartenstadt Trudering am 19. April 2009                                                                                  2:1 (0:1)
 

Der Spruch "wir waren die bessere Mannschaft, haben aber trotzdem verloren" war heute das bittere Fazit für unseren Gast aus dem Münchner Osten, ja, man muß klar zugeben, unser Sieg war mehr als glücklich!

Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha im Tor, Chris - Kirstin - Zissi (Abwehr), Lisa - Sophie - Meli - Caro - Nico (Mittelfeld), Tami und Dani im Sturm, Feli und Anna saßen zunächst auf der Bank.

Schon der erste Angriff der Gegnerinnen nach etwa 30 Sekunden brachte uns in höchste Gefahr - die durchgebrochene Gegnerin schoß freistehend am Tor vorbei. Die ersten Minuten sah man viel Geplänkel im Mittelfeld bei klarer Truderinger Feldüberlegenheit - der Führungstreffer für die Gäste fiel in der 8. Minute (langer Ball aus spitzem Winkel, Douha war zwar noch dran, konnte ihn aber nicht mehr aus dem Gehäuse lenken)

in der ersten Halbzeit ....

... fand das Spiel fast nur in unserer Hälfte statt

Nico, die mit Lisa, Kirstin und Douha heute zu den stärksten zählte

Douha beim Abstoß - eine Gegnerin hat glücklicherweise das Tor nicht getroffen

nach vorne ging es zunächst sehr selten

einer der unzähligen Truderinger Eckbälle

unsere Defensive fängt einen Angriff ab

Atempause - es geht nach vorne - die Zuschauer sind anscheinend wichtiger als der Ball ...

Die gegnerische Feldüberlegenheit manifestierte sich z.B. in unzähligen Eckbällen, Douha stand unter Dauerbeschuß und mußte mehrere Paraden zeigen, um weitere Gegentore zu verhindern. Unser erster Torschuß war erst in der 30. Minute(!!!) zu sehen (Meli, die knapp vorbei zielt).

Caro beim Eckball

schwesterliche Zusammenarbeit - diesmal nicht in Tracht!

Anna und Feli - ihre Einwechslung brachte in der 2. Hälfte mehr Druck nach vorne

Sophie beim Einwurf

in der Halbzeitpause herrscht viel Frust, ...

... eigentlich ist niemand ....

... mit der Mannschaftsleistung wirklich zufrieden

Sophie in der 2. Halbzeit

Caro vor dem gegnerischen Tor

Chris, nach ihrer Operation noch nicht wieder ganz gesund, aber tapfer bis zur letzten Sekunde

Es war klar, wir mussten mehr Druck nach vorne erzeugen. Zissi, die in der Halbzeit zur Arbeit mußte, wurde durch Anna ersetzt, Caro wechselte in den Sturm, Feli kam für Dani. Nach Wiederanpfiff legten wir gleich mächtig los, doch zwei Angriffe in den ersten Minuten brachten nichts ein, aber, man sah deutlich, wir spielten jetzt mehr nach vorne. Nach einem meines Erachtens harmlosen Zweikampf in unserem Strafraum pfiff der Schiedsrichter Elfmeter gegen uns, doch, Douha konnte parieren - die nachfolgende Ecke brachte nichts ein.

Trudering war auch in der 2. Hälfte - bis auf die letzten 15 bis 20 Minuten - feldüberlegen, doch bei weitem nicht mehr so sehr wie in der ersten Hälfte, ungefähr ab der 70.Minute nahmen unsere Angriffe stetig zu, man muß aber zugeben, daß bei unseren beiden Treffern, die die Partie schließlich drehten, viel Glück mit im Spiel war: Zunächst erzielte Tami in der 75. Minute den Ausgleich ( die Truderinger Torhüterin kann einen Ball nur abklatschen, Tami ist zum Nachschuß zur Stelle), und bei Lisas Siegtreffer in der 83. Minute half eine gegnerische Abwehrspielerin mit. Die letzten Minuten zogen sich mehr als zäh, Trudering setzte alles auf eine Karte, Douha und die gesamte Abwehr (vor allem Kirstin hat mir sehr gut gefallen) verhinderten letztlich den Ausgleich, im Gegenzug vergaben Nico und Sophie noch gute Chancen.

Nach dem glücklichen Sieg ....

... wurde endlich wieder einmal ....

... in großer Zahl ...

... im Sportheim gefeiert

 Fazit: Letztlich gilt heute der Satz "Hauptsache gewonnen", mein ehrliches Mitgefühl gilt trotz der Freude über die 3 Punkte den Gegnerinnen - aber, so kann Fußball manchmal sein. Bei uns zeigten sich vermutlich die Folgen des letzten Ferientages - die Mädels sind in einem Alter, wo man während der Ferien nicht viel schläft .....

Für unsere weiteren Partien müssen wir uns sehr, sehr steigern!!

Tore: Tamara Tirak und Lisa Reindl

 

Punktspiel Münchner Sportvereinigung - Phönix am 5. April 2009                                                                                  1:6  (1:2)
 

Beim zweiten Spiel im heurigen Jahr hatten wir mit dem Wetter mehr Glück, es wurde warm, und es konnte auch wieder auf normalem Rasen gespielt werden.

Unsere Anfangsaufstellung lautete: Douha (wieder im Tor), Abwehr: Kirstin - Sandra - Nico, Mittelfeld: Lisa - Sophie - Meli - Zissi - Caro, Sturm:; Feli und Tami, am Anfang auf der Bank saß Betti. Danke an Sandra und Kirstin (B-Juniorinnen) und Betti (Damen 2) fürs Mithelfen. Auch Ute war wieder anwesend, und etliche Zuschauer und Unterstützer unserer Mannschaft waren auch gekommen (siehe Photos).

 

Szenen vom Aufwärmen ....

... die Sonne scheint, die Laune ist ...

... trotz einiger Fahrprobleme gut

Chris, frisch operiert und daher noch nicht einsatzfähig, im Gespräch mit Günther

nach langer Wartezeit wärmen wir uns endlich auf

Kurz vor dem Anpfiff

Wir begannen die Partie sehr druckvoll, aber zunächst ohne echte Torchancen. Die erste gefährliche Szene des Spiels gehört den Gegnerinnen: weiter Paß auf eine der schnellen Stürmerinnen der Münchner Sportvereinigung, diese taucht alleine vor Douha auf, zielt aber übers Tor.

 

Begrüssung der Mannschaften

Douha,  einmal nicht mit ernstem Blick

Anpfiff !!

Meli, Lisa und Nico

Wir erwarten die gegnerische Flanke

Zissi, Tami und Meli vor dem gegnerischen Tor

Kirstin, von drei Gegenspielerinnen umringt

Douha beim Abstoß

Der Führungstreffer gelingt Meli in der 10. Minute nach Paß von Caro durch einen Distanzschuß. Lang währt unsere Freude nicht: wieder ein langer Abschlag, eine Stürmerin nimmt den Ball an, unsere Abwehr ist zu weit aufgerückt, diesmal trifft die Gegnerin zum Ausgleich. Dieser Erfolg hat die Münchnerinnen beflügelt, sie werden jetzt zusehends stärker. Nach längerem Hin und Her ohne echte Chancen gelingt Caro nach einer schönen Kombination von ganz hinten heraus die erneute Führung. Bis zur Pause passiert nicht mehr viel, wir sind zumeist feldüberlegen, aber die Gegnerinnen geben sich noch keinesfalls geschlagen.

 

Kirstin - an ihr kam fast niemand vorbei

unser Team bei einer gegnerischen Ecke - Lisa springt am Höchsten

Feli, heute mit durchwachsenen Leistungen

Sophie mit der gegnerischen Spielführerin, im Hintergrund lauert Feli

Sandra, Kirstin und Lisa

die Pause beginnt - Ute richtet Getränke

in der Halbzeitpause

heute wieder dabei : Trainerin Ute

Endlich Sonne nach dem langen Winter ...

... ungewohnt, in der Pause suchen alle den Schatten

In der Pause wechseln Feli und Zissi die Positionen, etwa 10 Minuten nach dem Wiederanpfiff geht Sandra vom Feld, Lisa rückt nach hinten und Betti greift im Mittelfeld ins Geschehen ein. Schon in der ersten Minute rollt unser erster Angriff, gestartet von Lisa - Tami zieht den Ball übers Tor. Danach setzen sich leider die Fehlpässe auf beiden Seiten fort, bis Caro (nach Paß von Sophie) mit einem Heber über die Torhüterin auf 3:1 erhöhen kann.

 

was machen wir in der 2. Hälfte anders ?

Caro, doppelt bewacht

Ferdinand, der Chef der Gegnerinnen

Nico und Lisa

Der erneute Treffer beflügelt uns, unsere Kombinationen werden jetzt genauer, sicherer und häufiger. Ein von Meli kurz vor der Strafraumgrenze getretener Freistoß wird gehalten. Es folgt eine schöne Kombination über Sophie, Zissi und Tami zu Caro, die aber auch übers Gehäuse schießt. Dann - ein weiter Paß von Lisa auf Tami, die der Torhüterin durch die Beine schießen und auf 4:1 erhöhen kann.

Wir werden jetzt immer überlegener, die Gegnerinnen etwas mutloser. 5:1 durch Sophie (Heber nach Flanke von Feli), den Schlußpunkt des Torreigens setzt Meli in der 80.Minute mit einem Weitschuß. Eine Chance von Caro sei noch erwähnt: sie fängt einen Abstoß ab, schießt aber leider am Tor vorbei.

 

Bilder aus der Schlußphase: Meli und Lisa, ...

... Lisa und Betti ....

... Betti und Nico

Fazit: Unsere Mannschaft hat schon schöner und effektiver gespielt, das muß man trotz des Schiedsrichterlobs nach dem Abpfiff zugeben, die fehlende Vorbereitung durch den langen Winter ist noch zu merken, bei Einigen ist auch die Kondition noch nicht ganz wie sie sein soll. Trotzdem - vor allem in der 2. Hälfte sahen wir - wie in Neuried - wieder schöne Kombinationen, die Abwehr stand diesmal zumeist sicher.

Genießt Eure Ferien (es gibt ja Training für die Daheimgebliebenen), und kommt gesund wieder!

Tore: Caro Engelke und Melanie Stern (je 2), Sophie Perathoner und Tamara Tirak (je 1)

 

 

Punktspiel TSV Neuried - Phönix am 28. März 2009                                                                                  2:0  (2:0)

 

Zum verschobenen letzten Hinrundenspiel (der ursprünglich angesetzte Termin war der 18. Oktober 2008 gewesen, wir hatten damals wegen großer Personalprobleme nicht antreten können) trat praktisch schon der Kader der Großfeldmannschaft für nächste Saison an - da die Kleinfeldmannschaft ihr Punktspiel gleichzeitig hatte, hatten wir 4 B-Spielerinnen des Jahrganges 1992 um ihre Mithilfe gebeten, zumal aus dem Kader Dani K. (krank) und Sophie (in Wien) fehlten.

Wir traten in folgender Aufstellung an: Mareike im Tor (Douha mußte arbeiten), Chrissie - Chris - Kirstin (Abwehr), Lisa - Anna - Meli - Nico - Feli (Mittelfeld), Caro und Tami im Sturm. Zum Anpfiff auf der Bank saßen Zissi und Sandra.

Mein ursprüngliches Konzept war, die drei B-Feldspielerinnen jeweils nur eine Halbzeit zum Einsatz kommen zu lassen, da sie am Sonntag Mittag in Waldkraiburg ihren nächste Einsatz haben sollten - der Spielverlauf in der 1. Halbzeit zwang zur Änderung dieses Konzepts, und zum B-Spiel in Waldkraiburg konnten wir überdies nicht antreten (siehe Spielberichte der B-Juniorinnen).

wegen der schlechten Lichtverhältnisse, die meine einfache Kamera überforderten ....

... gibt es nur einige wenige Photos vom Aufwärmen

Da nach meiner Einschätzung Neuried ähnliche Spielstärke wie Puchheim hatte, war das Grundkonzept, aus einer festen Abwehr heraus immer wieder Nadelstiche zu setzen, gegen Puchheim hatte das in der Rückrunde ja beinahe zum Erfolg geführt. Es begann sich vom Anpfiff an ein flottes Spiel zu entwickeln, in dem es lebhaft auf und ab ging - die erste wirkliche Torchance hatte Meli, deren Schuß aus der 8. Minute gehalten wurde. Fast im Gegenzug hatten wir bei zwei Neurieder Ecken ziemlich Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Mareike, wieder einmal würdige Vertretung für die beruflich verhinderte Douha, konnte ihre Fähigkeiten etwa nach 20 Minuten unter Beweis stellen - ein Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze senkte sich bedrohlich der Latte entgegen, nur Mareikes Parade mit Faustabwehr verhinderte den Gegentreffer. Danach begann unsere erste wirklich starke Phase mit schönen Angriffskombinationen, die aber leider nicht zum Torerfolg führte. In der 25.Minute begann das Unheil: Chris, die bei den letzten Partien sehr stark gespielt hatte und die direkt von einer Kampfsportprüfung kam, hatte sich möglicherweise für diesen Tag zuviel vorgenommen, sie hatte heute, und das ärgerte sie selbst am Meisten, einen Tag, den man nur als "rabenschwarz" bezeichnen kann. Zunächst versuchte sie in einem Reflex, einen Ball im Strafraum mit der Hand abzuwehren, der darauffolgende Strafstoß führte zum Rückstand, kurz vor der Halbzeitpause gab es auch eine nicht ganz nachvollziehbare Situation, die zum zweiten Gegentreffer führte.

Den ganzen Tag hatte die Sonne geschienen, ...

... aber kurz vor unserem Spiel wurde es windig, ...

... kühl und regnerisch

Glückwunsch an Neuried für das herrliche neue Sportzentrum !

Die geplante Art zu Wechseln mußte daher kurzfristig verändert werden: Für Chris, die völlig deprimiert und frustriert war (Kopf hoch, Chris, wir sind alle keine Roboter, solche Tage gibt es nun einmal!!) kam Sandra, Tami ging ebenfalls aus dem Spiel, für sie rückte Feli in den Sturm, Caro und Anna wechselten die Positionen, Zissi nahm die linke Mittelfeldposition ein. Noch war das Spiel nicht entschieden, und wir begannen die 2. Hälfte mit viel Elan, scheiterten aber immer wieder an der sehr aufmerksamen Neurieder Abwehr oder spätestens an der starken Torhüterin. Unsere Abwehr war jetzt sattelfester, sehr oft blieb nur Sandra (die eine souveräne Vorstellung mit hervorragendem Stellungsspiel bot) hinten, Kirstin und Chrissie gingen oft weit mit nach vorne. Leider brachten unsere zahlreichen Vorstösse in die Neurieder Hälfte nichts Zählbares ein, wohl aber erarbeiteten wir uns, je länger das Spiel dauerte, immer mehr Chancen, von denen die größten ein Schuß von Feli 10 Minuten vor Schluß (gehalten) war sowie eine Kombination, in der Anna herrlich freigespielt worden war, alleine aufs Tor zuging, aus relativ spitzem Winkel aber leider das Neurieder Gehäuse nicht traf.

Meli wärmt Mareike auf

"Der Kreis geht mit" klappte auch ohne Christoph vorzüglich, die Mädels haben das verinnerlicht!

Fazit: Ein gutes Spiel unserer Mannschaft mit unbefriedigendem Ergebnis durch zwei vermeidbare Blackout-Situationen, aber, so ist Fußball. Für mich viel wichtiger als das Ergebnis war aber, daß wir ähnlich stark aufspielten wie im Rückspiel gegen Puchheim, der Gegner hatte uns schwächer eingeschätzt. Das Fehlen eines Vorbereitungsspiels und der ungewohnte Kunstrasen verunsicherten uns natürlich ein wenig, aber vor allem gegen Ende der Partie kam in der gesamten Offensive wieder die Kombinationsfreude zum Vorschein, es war teilweise wirklich wunderschön, den Mädels zuzusehen. Die Abwehr stand in der 2. Hälfte sicher, die Torhüterin stark, das Zusammenspiel der Mannschaftsteile klappte meines Erachtens hervorragend, ich kann nur sagen: weiter so, dann kommen auch wieder zählbare Erfolge!