Spielberichte Rückrunde Frühling/Sommer 2012 -  Damen 1. Mannschaft

zuletzt geändert am: 16.07.12 12:14

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Freundschaftsspiel USC Eugendorf (Salzburg) - Phönix am 14. Juli 2012                                                                                                             0:11 (0:6)
 

Im Rahmen unseres Saisonabschlußausfluges nach Salzburg hatten wir wiederum nach einem etwa gleichstarken Spielpartner gesucht. Ein Angebot bekamen wir zunächst vom FC Bergheim, der aber seine Bundesligamannschaft gegen uns aufgeboten hätte. Eingedenk der Erfahrungen aus Kärnten wollten wir uns das nicht unbedingt antun, da kam das Angebot vom USC Eugendorf gerade recht. Der Verein spielt in der Salzburger Frauenliga, hat, wie wir, eine recht junge Mannschaft. Leider stellte sich heraus, daß die Gastgeber uns zumindestens an diesem Tag nicht gewachsen waren. Zudem konnten sie nur zu zehnt antreten, wir verminderten unsere Spielerinnenzahl nach einiger Zeit auch auf zehn.

Trotz dem für die Eugendorfer wohl sehr frustrierenden Spielverlauf blieben Spielerinnen, Betreuer und Zuschauer stets freundlich und nett. Auch bei der Organisation waren die Gastgeber sehr behilflich, sie halfen beim Abholen der Mädels vom Bahnhof, bei der Reservierung einer Gaststätte fürs Abendessen sowie bei der Fahrt dorthin - für das Alles ein herzliches Dankeschön. Solltet Ihr Lust haben, in unsere Gegend zu kommen, würden wir uns sehr gerne mit gleicher Gastfreundschaft revanchieren!

Da diesmal leider nicht alle nach Salzburg mitgekommen waren, hatten auch wir nur 12 Spielerinnen zur Verfügung. Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Kirstin - Lisa - Julia, Mittelfeld: Clara - Sophie P. - Meli - Cindy - Nico, im Sturm Laureen und Katha, Auf der Bank saß zu Beginn Sophie L.

Trainer und Mannschaftsführerin der Gegnerinnen

Wir kommen mit Hilfe der Gastgeber ....

... in der schönen Eugendorfer Anlage an ....

 ..... leider begleitet von starkem Dauerregen

Wir warten auf den Zugang zur Kabine

 

die Salzburg-Shirts ( und es geht doch !!)

Die Mädels wollten die Shirts ...

... gleich anstatt der normalen Trikots anziehen

Mannschaftsphoto ohne ....

... und mit dem Verfasser dieser Zeilen

Juli, wie immer zu Faxen aufgelegt

Die Übergabe ....

... des Vereinsswimpels

Jetzt noch ein gemeinsames Photo ...

 

... bevor es losgeht

Der Rasen ist extrem tief, ....

... der Ball bleibt teilweise einfach liegen .....

... oder auch die Spielerinnen !

Auf den verkleinerten Bildern ....

.... sieht man den strömenden Regen ....

... leider nicht mehr so deutlich

Einwurf auf Laureen

Cindy und Clara im Mittelfeld

Laureen und Nico treiben den Ball vorwärts

Laureen " wenn ich einige Liter Regenwasser aus meiner Hose winde, werde ich vermutlich noch schneller .... "

Cindy, heute im Mittelfeld und in der Abwehr

Juli hebt zum Fluge ab

Katha an der Eckfahne

Zunächst begann die Partie relativ ausgeglichen. Zwar begannen unsere Mädels wie gewohnt recht offensiv, doch Eugendorf hielt zunächst dagegen und griff auch selbst öfters an. Die erste Chance hatte Laureen in der 5. Minute nach durch Meli getretener Ecke - die Torhüterin konnte halten. Überhaupt - die Eugendorfer Torhüterin, da können wir nur ein ganz, ganz großes Kompliment machen - eine der besten Keeperinnen, die ich im Mädchen- und Damenbereich je zu sehen bekommen habe. Auch, wenn die Zahl der Gegentreffer etwas Anderes glauben macht - was das Mädel hielt, war gigantisch !!

Gleich danach eine herrliche Kombination über mehrere Stationen, auch diese Situation konnte die Torhüterin entschärfen. In der 16. Minute plötzlich eine kuriose Situation: der Ball kommt nach einem Rückpaß zu Laureen, die gesamte generische Abwehr bleibt stehen - warum, konnte sich auch der gegnerische Trainer nicht erklären. Jedenfalls  kann Laureen die Eugendorfer Keeperin erstmals überwinden und den Führungstreffer erzielen.

Jetzt kommt Lobi für Katha, die in der 2. Hälfte dann wieder ins Geschehen eingreifen wird. Wir sehen jetzt eine Schleißheimer Angriffswelle ( wie wir sie beim Sommerturnier zeitweise schmerzlich vermißt hatten), doch die Keeperin der Gastgeber zeigt eine tolle Parade nach der anderen. Beim 2:0 (Kopfball Kirstin nach durch Meli getretener Ecke) ist aber auch sie dann machtlos.

Nach dem 3:0 (Kopfball durch Clara in der 31. Minute) verringern auch wir unsere Spielerinnenzahl auf 10. Ab jetzt merkt man, daß die Motivation der Gegnerinnen spürbar abnimmt. Unseren Angriffen wird immer weniger Gegenwehr entgegengesetzt. 4:0 Sophie, 5:0 Nico mit einem Heber, in der 42. Minute muß Douha erstmals eine Parade zeigen, kurz vor der Halbzeit noch das 6:0 durch Clara nach herrlichem Meli-Paß.

Nach der Halbzeitpause kommt Katha für Cindy ( die später Kirstins Position in der Abwehr übernimmt), im weiteren Verlauf des Spiels nehmen wir auch noch Meli und Lisa aus dem Spiel, Clara ist jetzt Laureens Sturmpartnerin, und die machen - wie der Rest des Teams - mächtig Dampf. In der Pause scheinen auch die Gegnerinnen von ihrem Trainer "Dampf bekommen" zu haben - zu Beginn der 2. Hälfte bäumen sie sich nochmals auf, aber nach dem 7:0 durch Laureen bricht ihre Gegenwehr fast völlig ein - schade!

Zunächst aber zeigt die Torhüterin wieder ihre Superklasse - so hundertprozentig können unsere Chancen gar nicht sein, daß sie die Bälle nicht doch noch irgendwie erreicht. Es dauert relativ lange, bis Laureen sie überlisten kann und es 7:0 steht. Danach tut sie mir aber wirklich leid - Eugendorf läßt sich hängen, und sie ist - von ihrer Abwehr im Stich gelassen - unseren Angriffen fast machtlos ausgeliefert. Clara, Nico und Laureen erzielen die restlichen Treffer ( für die man sich bei einem Freundschaftsspiel fast schämen muß). Die Mädels spielen sich trotz strömendem Regen und teilweise sehr tiefem Rasen, auf dem der Ball manchmal einfach liegen bleibt, in einen richtigen Rausch - wäre es ein Punktspiel, unsere Freude wäre ungetrübt!

Kirstin, die heute von hinten heraus sehr viel für die Offensive tun konnte

Kirstin und Clara

Meli im Zweikampf

Juli, Lisa und Clara

Nach Lisas Auswechslung ....

... fungierte Katha als Spielführerin

 

Fazit: Leider war uns der Gegner an diesem Tag kaum gewachsen - trotzdem - was wir an Spielzügen, vor allem in der Offensive sahen, war eine wahre Freude. Die Defensivspielerinnen hatten etwa ab der 30. Minute nur mehr wenig zu tun und waren entsprechend oft vorne zu sehen. Viele Angriffsaktionen wurden durch tolle öffnende Pässe von Meli eingeleitet - ich sage es nur sehr ungerne, aber sie hat in dem Jahr in Poing taktisch viel gelernt - hoffentlich kann sie es an unsere Mädels weitergeben.

Einsatz und Spielfreude stimmten, obwohl alle schon beim Anpfiff klatschnaß waren.

Tore: Laureen Felsberger, Clara Raschel und Nicola Riederer (je 3), Kirstin Köhler und Sophie Perathoner (je 1)

 

 

Sommerturnier am 7. Juli 2012                                                                                                                                                                        2. Platz
 

Im Rahmen des Phönix-Sommerfestes fand, eingebettet in ein ganztägiges Turnier fast aller Vereinsmannschaften, am Samstag nachmittag ein Turnier der Damen statt.

Mit besonderer Freude durften wir Badenser Gäste begrüssen: der VfR Merzhausen und der SV Au-Wittnau aus der Freiburger Gegend, gegen die wir voriges Jahr bei unserem Saisonabschlußausflug gespielt hatten, waren diesmal nach Bayern gekommen und nahmen an unserem Turnier teil. Außerdem waren der SV Petershausen und der FC Fasanerie Nord unsere Gäste.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Spielplan

Ergebnis

Spiel 1

14:00

VfR Merzhausen

-

SV Au-Wittnau

 0:2

Spiel 2

14:21

FC Fasanerie Nord

-

SV Petershausen

 2:1

Spiel 3

14:42

SV Au-Wittnau

-

FC Phönix Schleißheim

 1:0

Spiel 4

15:03

VfR Merzhausen

-

FC Fasanerie Nord

 1:0

Spiel 5

15:24

SV Petershausen

-

FC Phönix Schleißheim

 0:0

Spiel 6

15:45

SV Au-Wittnau

-

FC Fasanerie Nord

 2:1

Spiel 7

16:06

FC Phönix Schleißheim

-

VfR Merzhausen

 0:0

Spiel 8

16:27

SV Petershausen

-

SV Au-Wittnau

 0:0

Spiel 9

16:48

FC Fasanerie Nord

-

FC Phönix Schleißheim

 0:4

Spiel 10

17:09

VfR Merzhausen

-

SV Petershausen

 0:0

Turnierergebnis:

Platz

Mannschaft

Punkte

1

SV Au-Wittnau 10

2

FC Phönix Schleißheim 5

3

VfR Merzhausen 5

4

FC Fasanerie Nord 3

5

SV Petershausen 3

Das Turnier enthielt auf unserer Seite etliche Neuigkeiten:

-> der erste Einsatz für unsere neue Spielerin Cindy Drexl

-> die Rückkehr von Sandra nach halbjähriger Pause

-> die Rückkehr von Meli nach einem Jahr im "Exil".

Zunächst hatte es so ausgesehen, als wäre unsere Personaldecke extrem knapp, doch dann bekamen wir Verstärkung von Hannah und Dani (Danke an Euch Beide), desweiteren eilten Meli und Nico vom Flughafen zum Platz und konnten uns so ab dem zweiten Spiel verstärken, Laureen hatte zunächst abgesagt, dann gemeint, sie könne später dazustoßen - das war dann doch nicht mehr nötig. Trotzdem Danke fürs Angebot, Laureen.

Unser Team bestand also aus: Hannah (Tor), Lisa - Folke - Kirstin - Sandra - Cindy - Sophie L. - Sophie P. - Clara - Kathi K. - Katha J. - Clara - Dani, und später auch noch Meli und Nico

Beim Junioren- und Schülerturnier am Vormittag ....

... hatte es zunächst stark geregnet ....

... der Turnierablauf war daher ....

... um fast eine Stunde verzögert

Hannah heute im Tor

Einige Bilder vom Aufwärmen: Kirstin und Lisa ....

 .....Hannah bei "Einschießen ....

... der Ball ist gefangen ....

.... Rudi Fehr, über unsere Kontakte wurde die Fahrt der beiden Badenser Teams angestoßen

"Wer schießt als Nächste ?"

noch wird überlegt ....

... Dani machts

Neuzugang Cindy - nach dem Turnier meinte sie, es hätte ihr sehr gut gefallen

Sandra - nach langer Verletzungspause wieder dabei

Folke beim Schuß .....

.... ins Tor

die "Edelfans" sind auch wieder dabei

In der langen Wartezeit gabs immer etwas zu lachen

1. Spiel gegen den SV Au-Wittnau: Gegen den späteren Turniersieger begannen wir schwungvoll, nach einigen Minuten dann gestaltet sich das Spiel recht ausgeglichen, das Siegtor für Au fällt etwa in der 12. Minute bei einem Konter. Ergebnis 0:1

Julia ohne Smartphone - unmöglich !!

Endlich beginnt unser erstes Spiel

Lisa mit mächtigem Vorwärtsdrang

Julia beim Weg auf ihre Position

Szene vor dem generischen Tor

Dani und Kathi

2. Spiel gegen den SV Petershausen:  Nach der Auftaktniederlage wollten wir unbedingt gewinnen und begannen dementsprechend offensiv, wir sind auch die meiste Zeit stark überlegen, erarbeiten uns zahllose Chancen, Torschüsse sieht man viele, etwa zur Mitte des Spiels können auch unsere Türkeiurlauber Meli und Nico mitmachen - wir erhöhen den Druck weiter, treffen aber einfach das Tor nicht. Ergebnis 0:0

Unser Angriff läuft (Kirstin, Dani, Sophie)

Einwurf ....

...., durch Julia

MELI IST ZURÜCK !!!!!

Wir warten auf das nächste Spiel ....

.... der Frust über die vergebenen Chancen ....

.... weicht schnell der Freude .....

.... über Meli's Rückkehr

3. Spiel gegen den VfR Merzhausen: Mit einem Punkt nach 2 Spielen sieht unsere Bilanz ja nicht gerade sehr toll aus, die Aufstellung für dieses Spiel gerät daher extrem offensiv, gleich zu Beginn sehen wir herrliche Kombinationen. Die Überlegenheit ist fast noch drückender als im Spiel gegen Petershausen, umso größer sind Frust und Enttäuschung, daß wiederum kein Treffer gelingt.  Ergebnis 0:0

Auch das Merzhausener Tor ....

... war trotz ständiger Schleißheimer Angriffe .....

... wie vernagelt !

Clara beim Einwurf

Mittelfeldszene mit Clara, Lobi und Nico

Lisa und Clara

Dani und Clara warten auf den Ball

Pause vor dem letzten Spiel

4. Spiel gegen den FC Fasanerie Nord:  Vor der Partie gegen unsere langjährigen Freunde aus dem Münchner Norden drohten der letzte oder vorletzte Platz, aber jetzt platze der Knoten - zwar begann Fasanerie mit gefährlichen Angriffen, Hannah rettete uns in der Anfangsphase mit zwei tollen Paraden vor dem schnellen Rückstand - aber dann ging es Schlag auf Schlag: 1:0 Kathi nach einem Alleingang übers halbe Feld, 2:0 Clara nach Paß Kathi, 3:0 durch Rückkehrerin Meli, und zum Abschluß das 4:0 durch Nico.  Ergebnis 4:0, Tore Kathi Knödler, Clara Raschel, Melanie Stern, Nicola Riederer

Im letzten Turnierspiel konnte zu unserem Glück Merzhausen nicht gegen Petershausen gewinnen, so daß wir durch das bessere Torverhältnis Zweiter wurden.

Auch Nico war vom Flughafen hergeeilt - vorbildlich !

Eine der gefährlichen Szenen zu Spielbeginn

Die Siegerehrung verlief ....

... wie das gesamte Turnier, freundschaftlich und locker

Pokale für den FC Fasanerie Nord ....

... für Merzhausen .....

.... für unser Team .....

... und für den Turniersieger Au-Wittnau

Nach den bisherigen Rückmeldungen hat es Allen ....

.... gut bei uns gefallen und auch die Badenser Gäste ....

... haben sich in Bayern wohlgefühlt

Letzter Blick auf unser Team

 

Fazit: Es ging heute um den Spaß und die Integration der Neu- und Wiederzugänge sowie darum, unseren Badenser Gästen ein schönes Turnier zu bieten - ich denke, das ist uns gelungen. Wir freuen uns jetzt auf den Saisonabschlußausflug mit dem fußballerisch ersten wirkliche Test am nächsten Samstag in Salzburg

 

 
Punktspiel     Phönix - SV Petershausen am 20. Mai 2012                                                                                                                                        2:1 (2:0)

 

Auch zum letzten Spiel der Punkterunde ( ja, die Saison hört wegen der EM in Polen/Ukraine so früh auf, sind ja auch fast alle Spielerinnen aus unseren Ligen dabei .......) benötigten wir Hilfe aus den "Resten" der Kleinfeldmannschaft, dafür zunächst herzlichen Dank an Hannah, die das Tor hütete, und an Dani, die an einem Torerfolg heute um Zentimeter vorbeirutschte. Sehr erfreulich die Rückkehr von Laureen, die erstmals nach überlanger Verletzungspause wieder spielte, und die uns, noch wesentlich erfreulicher, mitteilte, daß es sie nicht nach Eching zöge, sondern sie uns in der nächsten Saison erhalten bleibt. Ob und in welcher Form die Spielerinnen der ehemaligen Kleinfeldmannschaft, die das wollen, integriert werden können, werden wir in Salzburg besprechen.

Überhaupt Eching - es muß hier auch einmal gesagt werden - die Abwerbung von Trainer und Mädels während einer eingegangenen Spielgemeinschaft, die unser Verein auch finanziell unterstützt hatte, erscheint mir nach meinen Begriffen von Anstand nicht in Ordnung, zumal wir der Homepage des TSV Eching (Eintrag von Andrea Gast) entnehmen mußten, daß Georg wohl dort die Damenmannschaft übernehmen wird. Ich habe ja frühere Erfahrungen mit diesem Verein, hatte gedacht, diesmal wäre eine faire Zusammenarbeit möglich.

Ich wünsche Georg und den Mädels sportlich das Beste, den Unterschied des Stellenwerts im Verein und die nicht vorhandene finanzielle Unterstützung haben sie ja schon kennengelernt .....

Aber nun zum Spiel: Die Anfangsaufstellung lautete: Hannah im Tor, Abwehr: Kirstin - Lisa - Folke, Mittelfeld: Sophie P. - Clara - Sophie L. - Nico - Kathi K., Sturm: Katha J. und Laureen, auf der Bank saß zunächst Dani.

Hannah im Tor und die langerwartete Rückkehrerin Laureen

Noch verläuft Ludwigs Besprechung ....

... einigermaßen ernst, .....

... wenn auch nicht bei Allen (keine Kritik!!), ....

... doch bald beginnen die Übungen, ......

.... die mir schöne Bilder ermöglichen .....

... und für allgemeine Heiterkeit sorgen:

diverse Lauf- und Springübungen .....

... zeigen höchst ungewöhnliche Motive .....

.... kurz vor dem "Abflug" .....

.... und voll dabei ......

.... wer springt am Höchsten ???

Kirstin startet .....

... Folke und Katha schon im Abflug ...

... zuletzt bekommt auch noch Hannah .....

... ihr Flugbild

Gleich zu Beginn zeigten die Gegnerinnen auf, daß sie sich vom Sieg unserer Mannschaft gegen Röhrmoos nicht haben einschüchtern lassen, in den ersten 3 Minuten sahen wir schon drei gegnerische Ecken. Die erste eigene Torchance hatten wir in der 5. Minute, bei einem Paß von Nico auf Laureen erkannte der Schiedsrichter auf Abseits. Auch die zweite Torchance hatte Laureen, sie tankte sich in der altbekannten Art in den Strafraum durch, die Petershausener Torhüterin ( eine der besten Gegnerinnen auf dem Platz) ist aber um Sekundenbruchteile schneller am Ball. Es spricht für Laureen, daß sie nicht den "sterbenden Schwan" mimt, um einen Strafstoß zu schinden, sondern über die am Boden liegende Torhüterin springt. In der 10. Minute gelingt ihr der Führungstreffer nach einem Alleingang auf der linken Seite.

Der Gegner verstärkt seine Angriffsbemühungen nach unserem Führungstreffer noch, einige Zeit geraten wir unter ziemlichen Druck, dem wir aber standhalten können. In der 21. Minute pfeift ein von Kathi K. getretener Freistoß knapp über die Querlatte, in der 22. die eingangs genannte Chance - wiederum Simsi schießt von links außen vors Tor, Dani rutscht knapp am Ball vorbei. In der 39. Minute kann Laureen den zweiten Treffer erzielen.

Nach der Halbzeitpause wird auf Anweisung von Ludwig zunächst defensiver gespielt - ich hatte das zunächst nicht für so erforderlich gehalten, der Verlauf der 2. Hälfte gab aber Ludwig und seiner Einschätzung recht. Diese Spielweise unseres Teams öffnet dem Gegner aber natürlich Räume, die er auch prompt nutzt. Großes Glück haben wir um die 60. Minute, als ein generischer Schuß von Pfosten zu Pfosten pendelt, die Torlinie aber nicht überschreitet. Wir erarbeiten uns jetzt auch wieder eigene Torchancen (zumeist durch Simsi oder Laureen), bei jedem Ballverlust ist aber zu bemerken, daß der Gegner blitzschnell kontert. Nach einem Freistoß zielt Sophie knapp über die Latte, in der 72. Minute wird ein erneuter Alleingang von Laureen im Strafraum gestoppt. 80. Minute: Vorstoß von Kirstin, die den Ball nach vorne treibt, in den Strafraum eindringt, dort aber den Ball nicht behaupten kann. Der Gegner kontert unmittelbar und schnell, aber Hannah ist zur Stelle.

In der 83. Minute aber ist Hannah machtlos, als sich ein Schuß knapp unter der Latte in unser Tor senkt - sie ist zwar noch mit den Fingerspitzen dran, für eine erfolgreiche Abwehr fehlen ihr aber ein paar Zentimeter an Körpergröße. Die Gegner starten jetzt noch eine Schlußoffensive, unsere Abwehr steht aber sicher.

Nach dem Torwart-Aufwärmen ....

..... geht's endlich los

Lisa stellt die Abwehr

Vier wollen einen Ball

Lisa und Nico kommen ins Gedränge

Szene vor unserem Tor

Die Gegner setzen uns zeitweise ...

... ziemlich unter Druck

Sophie beim Eckball

Fazit: Das Endergebnis erscheint mir gerecht, zumal der Gegner stark war, nie aufsteckte, und gleichzeitig auf unserer Seite nicht der "letzte Einsatz" wie die Woche zuvor zu sehen war. Trotzdem ein schöner Saisonabschluß mit ansprechenden Leistungen unserer Mädels.

Tore: Laureen Felsberger (2)

 

 

 

Punktspiel    SpVgg Röhrmoos - Phönix am 13. Mai 2012                                                                                                                                        0:3 (0:1)
 

Mir sei eine persönliche Bemerkung zu Beginn des Berichtes gestattet: selten lagen Ärger und Frust sowie Glücksgefühl (fußball- und mannschaftstechnisch gesehen) für mich näher zusammen als bei diesem Spiel. Über die Querelen vor der Partie und z.T. noch in der Kabine möchte ich hier in der Öffentlichkeit nicht weiter berichten, all das muß in den nächsten Tagen noch abschließend geklärt werden, wenn auch die Mannschaftsführerin wieder anwesend ist. Nur soviel: Es war schon immer meine Politik, Spielerinnen, die meinen, es wo anders besser zu haben, keine Steine in den Weg zu legen, so weh mir auch der Abgang jeder Einzelnen persönlich tut. Allerdings war es bisher immer selbstverständlich, daß auch von Seiten der Spielerinnen Fairneß und Anstand gewahrt werden und man sich an Regeln hält ......

Nun aber zum Spiel selbst. Leider waren wir auf Grund einiger für mich nur schwer verständlicher Absagen wiederum in der mißlichen Lage, auf die Hilfe von 2 Spielerinnen der 2.Mannschaft angewiesen zu sein, und auch mit denen konnten wir gerade 11 Mädels aufbringen - jeder möge sich seinen Teil dazu denken. Ich bedanke mich in jedem Fall sehr herzlich bei Hannah und Dani für die Hilfe.

Die Aufstellung, die Ludwig aus den geringen zur Verfügung stehenden Varianten gewählt hatte, war naturgemäß gegen den ungeschlagenen Tabellenführer (der schon vor dem Spiel als Meister feststand) eher defensiv: vor Douha im Tor die Abwehr mit Kirstin-Folke-Nico und Clara, im Mittelfeld Kati Simsi (willkommen zurück nach langer Verletzung !!), Sophie L. , Laura und Katha, im Sturm Dani und Hannah.

Wie erwartet, machte der Meister von Beginn an mächtig Druck, wir halten aber trotz der Tatsache, daß wir keinerlei Auswechselspielerinnen zur Verfügung haben, gut mit. Etwa ab der 10. Minute sehen wir die ersten eigenen Angriffe, ein Alleingang von Laura wird erst im Strafraum der Gegnerinnen gestoppt. Jetzt greifen wir öfter selbst an, kommen aber selten wirklich gefährlich in die Nähe des Röhrmooser Strafraums. Doch der Spielverlauf macht den Mädels Mut - in der 24. Minute ein schneller Angriff von hinten heraus, mehrfacher Doppelpaß Laura - Dani, Laura zieht noch vor der Strafraumgrenze ab und erzielt die Führung für unser Team. In der 37. Minute die Chance zum 2:0 - Simsi setzt sich im Mittelfeld durch, umkurvt 2-3 Gegnerinnen, doch im Strafraum verläßt sie schließlich die Kraft. 4 Minuten später haben wir viel Glück, als ein strammer gegnerischer Schuß unser Tor nur knapp verfehlt. Man merkt auch, daß bei unseren Mädels die Kräfte schwinden, entgegen der Wettervorhersage ist es doch recht warm geworden. Von der 38. bis zur 45. Minute spielen wir zudem in Unterzahl, da Simsi wieder Schmerzen im Fuß hat und raus muß - in der 2. Halbzeit ist sie aber wieder da. In dieser gefährlichen Phase zwischen der 30. und der 40. Minute zeigt sich der heute herrschende Teamgeist - kein Ball wird verloren gegeben, alle rennen bis zur Erschöpfung, verliert eine einen Zweikampf, ist sofort die nächste da - vorbildlich - warum war es nicht immer so ??

Die letzten 3 Minuten vor dem Halbzeitpfiff fangen wir uns wieder und greifen auch wieder selbst an, daß Röhrmoos in dieser Phase trotz Feldüberlegenheit der Ausgleichstreffer nicht gelang, hat uns allen Mut gemacht, auf und neben dem Spielfeld begannen wir, an einen möglichen Erfolg zu glauben.

Medizinische Vorbereitung aufs Spiel: Kathi und Clara

Das Aufwärmen bekämpft die Nervosität

Die 2 "Leihspielerinnen" ....

.... aus der Kleinfeldmannschaft

Immer im Kreis herum ....

... oder mit kreisenden Armen

Letztes Durchschnaufen ....

... auf geht's !!

Das Spiel verlief von Beginn an sehr schnell ....

... und verlangte Allen Alles ab

Dani und Laura - Ihre Doppelpaßstafette führte zum 1:0

Dani - an der Gegnerin vorbei

Szene vor dem Röhrmooser Tor beim Eckball

Dani - was machst Du da ??

Hannah mit Gegnerin

Kirstin beim Einwurf

Nach der Pause, in der zu allererst Regeneration angesagt war, rechneten wir mit einem mächtigen gegnerischen Sturmlauf, der aber zu unser aller Überraschung ausblieb. Ganz im Gegenteil: 46. Minute - Simsi bekommt den Ball, läßt wieder Gegnerinnen aussteigen, tankt sich bis zur Strafraumgrenze durch, zieht ab, und trifft das Lattenkreuz. Schade - nach der langen Verletzungspause und dem tollen Einsatz heute hätte sie sich ein Tor wirklich verdient gehabt. In den nächsten Minuten schnüren wir Röhrmoos förmlich ein, ein Torschuß von Sophie L. nach Paß von Nico landet in den Händen der Torhüterin. In der 57. Minute können wir wiederum jubeln - ein Weitschuß von Nico landet im, Kreuzeck - kaum faßbar, 2:0 !! 2 Minuten später ein gefährlicher Röhrmooser Freistoß an unserer Strafraumgrenze, die Schützin zielt aber über unser Tor. Jetzt scheint Röhrmoos "aufzuwachen", sie sehen wohl ihre "weiße Weste" gefährdet ( Saison ohne Niederlage), und wir haben etliche sehr massive Angriffe zu überstehen, in der 64. Minute muß sich Douha mächtig strecken - wir überstehen auch diese sehr gefährliche Phase des Spiels durch den heute unglaublichen Einsatz der gesamten Mannschaft. Erst etwa ab der 75. Minute schein Röhrmoos die Siegeszuversicht zu verlieren, wir bekommen wieder mehr Raum für eigene Angriffe.

75. Minute: Simsi dringt in den gegnerischen Strafraum ein, verliert aber unmittelbar vor dem möglichen Torschuß den Ball - 1 Minute später: Laura zielt knapp am Tor vorbei, 82. Minute wieder Simsi - knapp über die Querlatte, 86. Minute: Weitschuß von Laura, wir können es kaum glauben, 3:0 !!! In der 88. Minute noch ein Torschuß von Simsi, die das Tor ganz knapp verfehlt. Wir alle sind froh über den Schlußpfiff, unsere Spielerinnen ausgepumpt ohne Ende, ich bin sicher, alle haben danach gut geschlafen.

Natürlich Gratulation an die Mannschaft der SpVgg Röhrmoos, die die ganze Saison über die Liga dominierte und mit großem Vorsprung Meister wurde. Wie ich erfahren konnte, ist ein Relegationsspiel zumindest nicht völlig ausgeschlossen, so daß noch eine kleine Chance auf den Aufstieg besteht - auch in diesem Lichte ist meine Einlassung zu verstehen, daß es sich um das vielleicht wichtigste Spiel der Saison gehandelt hat.

 

Die ersehnte Halbzeitpause ist da .....

... endlich ist Durchschnaufen möglich !!

Wir führen 1:0, aber an den letztendlichen Erfolg ....

... glauben wir noch nicht so richtig

Katha an der Außenlinie .....

... und beim Einwurf

Kathi - nach langer Verletzungspause ein tolles Spiel !

Dani und Laura mit gegnerinnen

 

Fazit: Trotz "Notaufstellung" das beste Spiel unserer Mannschaft seit Langem, schade, daß es Lisa nicht gesehen hat ! Jede kämpfte für jede, trotz Erschöpfung gab's kein Aufstecken - es fällt mir schwer, irgend jemanden heute herauszuheben, einfach alle haben Spitzenleistungen gebracht. Trotz des Ärgers und der ungewissen Zukunft in manchen Bereichen bin ich mit einem sehr guten Gefühl nach Hause gefahren, Danke an Euch alle dafür!

Tore: Laura Priselac (2), Nicola Riederer (1)

 

 

 

Punktspiel    Phönix  - SG Günding/ASV Dachau am 6. Mai 2012                                                                                                                            8:0 (1:0)
 

Das Spiel begann mit 10 Minuten Verspätung, weil Douha arbeitsbedingt sehr knapp eingetroffen war - zunächst möchte ich mich daher bei Schiedsrichter und Gegnern für das Entgegenkommen bedanken.

Ludwigs Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr Julia - Lisa - Folke, Mittelfeld Sophie P. - Kirstin - Clara - Sophie L., Sturm Laura - Bettina - Nico, auf der Bank zunächst Katha. Eigentlich hatten wir uns sehr auf den ersten Einsatz von Laureen nach 4 Monaten verletzungsbedingter Pause gefreut - Freitag Abend teilte mir Ludwig mit, daß sie krank ist - sehr, sehr schade. Wir hoffen, daß sie zumindest nächsten Sonntag (ebenso wie Simsi) wieder auf dem Platz stehen kann !

Wir gehen wie zumeist gleich zu Beginn zum Angriff über, Dachau hält aber zunächst gut mit, wir haben einige gegnerische Angriffe in den ersten Minuten zu überstehen. Dann aber fällt das einzige Tor der ersten Hälfte - Nico in der 12. Minute nach weitem Paß durch Lisa. Danach viel Hin und Her im Mittelfeld, bei vielen unserer Angriffen schnappt die gegnerische Abseitsfalle erfolgreich zu. Katha, inzwischen eingewechselt, bekommt den Ball im Strafraum, die Torhüterin greift daneben und Katha schafft es irgendwie, am leeren Tor vorbeizuzielen .... Ein mächtiger Schuß von Sophie streift die Latte, Kurz danach erhält Clara eine genaue Flanke von Kirstin, ihr Schuß wird aber gehalten, genauso wie einer von Kirstin kurz vor der Halbzeitpause.

 

Ludwig hat vor dem Spiel ....

.... Einiges zu sagen ....

... was war es bloß ???

Die Besprechung verläuft .....

..... recht locker, wie man an den Gesichtern sieht

Die fast gesunde Kathi und Michi

Vom vorhergehenden Spiel der 1. Herrenmannschaft ....

.... sind einige Zuschauer dageblieben.

Die Edelfans

Anpfiff!

Kirstin und Nico

Kurz nach dem Spielbeginn

Lisa und Juli

Laura beim Eckball

2 Szenen aus dem Mittelfeld ....

... Anfang der 1. Halbzeit

Katha mit Gegnerin

Sophie und Laura auf dem Weg nach vorne

Auch nach dem Wiederanpfiff machen wir mächtig Druck, der Knackpunkt des spiel ist wohl die 55./56. Minute: nach einem unserer Angriffe Getümmel im gegnerischen Strafraum, jeder versucht, ins Tor zu treffen, irgendwie ist aber immer noch ein Dachauer Bein dazwischen. Plötzlich liegt der Ball neben dem Pfosten, und was dann passiert, darüber gibt es verschiedene Aussagen - da jedoch ausnahmslos alle Mitspielerinnen und Zuschauer Clara zuletzt am Ball sahen, rechne ich ihr dieses Tor zu. Wegen der höchst unübersichtlichen Situation hätte mancher Schiedsrichter vielleicht auf Torwartbehinderung entschieden. Nur eine Minute später erzielte Bettina das 3:0, und damit schien der gegnerische Widerstand gebrochen. Mit Ausnahme einer Szene in der 85. Minute sah man praktisch nur mehr Schleißheimer Angriffe, der gegnerische Ballbesitz hielt meistens höchstens bis ins Mittelfeld. So gab es Angriffe und Torschüsse am laufenden Band, und etliche brachten auch etwas ein: Laura 4:0 in der 63. Minute, kurz danach Julia, die inzwischen im Mittelfeld spielte, mit ihrem ersten Punktspieltor zum 5:0. Den 6. Treffer erzielte Sophie unter Mithilfe einer Gegnerin aus spitzem Winkel ca. in der 68. Minute, kurz danach verwertet Katha einen abgewehrten Schuß von Bettina zum 7:0, und den Schlußpunkt setzt Clara mit dem 8. Treffer in der 80. Minute. Den Ehrentreffer hatten die Gegnerinnen in der 85. auf dem Fuß, als eine von ihnen alleine vor Douha auftauchte - ich hätte ihnen den Erfolg gegönnt.

 

 

Sophie im Zweikampf

Katha und Laura warten auf die Spielfortsetzung

Der Schiedsrichter, von Lisa und Clara eingerahmt

Juli ohne Bodenhaftung ......

... und beim Einwurf

Clara - so sieht Ballbehauptung aus

Kirstin, die heute sehr offensiv auftreten konnte

Juli beim Torschuß

auch Lisa zieht's nach vorne

Kurz vor dem Abpfiff

 

 Zum ersten Male seit Längerem kamen wir ohne "Leihspielerinnen" aus der 2. Mannschaft aus, ich hoffe, daß es mit der Gesundung von Laureen und Simsi diesbezüglich jetzt wieder besser wird. Die Gegner, die es uns im Herbst noch sehr, sehr schwer gemacht hatten, spielten diesmal nur eine Halbzeit lang wirklich mit, ab dem Doppelschlag in der 55./56. Minute hatte unsere Offensive fast unbeschränkt Raum zum Kombinieren.

Tore: Clara Raschel (2), Nicola Riederer, Bettina Teichmann, Laura Priselac, Julia Stern, Katharina Janz und Sophie Perathoner (je 1)

 

 

 

 
Punktspiel   FC Fasanerie Nord - Phönix  29.  April 2012                                                                                                                                           0:5 (0:3)
 

Auch bei diesem Spiel hatten wir leider kein personelles Überangebot, aber es gibt auch Positives zu vermerken: unsere beiden in anderen Bundesländern studierenden "Exilanten" Betti und Zissi waren am Start, was uns davor rettete, ohne Auswechselspielerinnen antreten zu müssen. Ein schönes Bild vorbildlichen Kameradschaftsgeistes und Einsatzes, das wir leider nicht überall finden ....

Ludwig hatte folgende Anfangsaufstellung gewählt: vor Douha die Abwehr mit Lisa - Julia - Folke, Mittelfeld : Betti W. - Sophie L. - Sophie P. - Clara - Kirstin, im Sturm Nico und Bettina, auf der Bank saßen zu Beginn Dani (von der Kleinfeldmannschaft) und Zissi. Laura und Katha waren im Ausland.

Aufwärmen neben dem Platz ....

... auch schon zumeist mit Spaß verbunden

Betti und Zissi, unsere "Exilanten" ....

... da könnte sich so Manche vom Einsatz her eine Scheibe abschneiden !

Nico, der heute endlich der Lohn der Mühen nicht versagt blieb

Sophie - volle Power schon vor dem Spiel

Bettina, Dani und Lisa

Dani, die von einigen Zuschauern besonderes Lob bekam

Zissi, voll motiviert

Douha, heute wieder dabei !

Zissi und Douha

Die "Bank" der ersten Minuten

Das Spiel hat begonnen, ....

... die Haare müssen sitzen !

Powerplay im Mittelfeld, aber Franzi Wirth erobert den Ball

schöne Zweikampfszene mit Nico

Einwurf Kirstin auf Nico

Kirstin und Clara

Folke und Betti

Lisa, Sophie L. und Franzi Wirth

Wir waren mit gehörigem Respekt zu Andi Wirth's Mannschaft nach Feldmoching gefahren, hatte uns doch Fasanerie beim Hinspiel im Herbst sehr lange Paroli geboten und nur unglücklich verloren, und vor allem hatte Fasanerie letzte Woche den SV Lerchenauer See geschlagen, was uns leider nicht gelungen war. Nach relativ kurzer Zeit konnten wir aber feststellen, daß der Gegner wohl nicht seinen besten Tag erwischt hatte, auch fehlte laut Andi die etatmäßige Torhüterin, was uns den Sieg diesmal um Einiges leichter machte.

Gleich in den ersten Sekunden sehen wir eine tolle Chance von Clara nach einer Flanke, sie rutscht aber am Ball vorbei. Wir erarbeiten uns gleich zu Beginn einige schöne Chancen, Fasanerie verlegt sich aufs Kontern, was aber durch mehrere sehr schnelle Gegnerinnen für uns  immer gefährlich ist. In den ersten 10 Minuten sehen wir Chancen u.a. durch Nico, Clara, Kirstin und Betti, gleich danach ein schneller Konter, die durchgebrochene Gegnerin kann erst im letzten Moment durch gemeinschaftlichen Einsatz von Folke und Lisa gestoppt werden. Dann die beste Chance für unser Team bis dato: punktgenauer Paß von Sophie auf Nico, deren Ball "streichelt" die Latte und geht dann doch drüber, statt sich ins Tor zu senken. Kurz danach wechselt Ludwig zum ersten Mal, Dani und Zissi kommen für Julia und Sophie L., die aber beide später wieder ins Geschehen eingreifen. Die weiteren zahlreichen Wechsel erwähne ich nicht mehr.

Den Führungstreffer, der schon lange in der Luft lag, erzielte Nico in der 28. Minute nach langem, Paß von Lisa, 4 Minuten später versenkt Sophie eine "Bogenlampe" unter der Latte, ähnlich fällt auch das 3:0, wiederum durch Nico, kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Die zweite Hälfte beginnt mit einem Angriff unseres Teams, Sophie L. läuft sich frei, doch die Torhüterin kann den Ball Sekundenbruchteile vor ihr erreichen. Wir machen jetzt mächtig Druck, Torschüsse unter anderem von Bettina, Sophie und Clara, leider bleiben alle ohne zählbaren Erfolg. Das 4:0 erzielt Nico in der 58. Minute im Nachschuß, nachdem Claras Torschuß von der Torhüterin abgewehrt wurde. Danach flacht das Spiel ein wenig ab, bis Fasanerie in der 75. Minute plötzlich mit 3 Spielerinnen vor Douha auftaucht, die mit einer fast unglaublichen Parade das Ehrentor der Gegnerinnen verhindert ( das sie sich aber eigentlich verdient gehabt hätten). 79. Minute: Alleingang von Kirstin, ihr Torschuß gerät aber zu unpräzise und kann von der Torhüterin abgewehrt werden. In der 80. Minute wird Bettina von Folke freigespielt und erzielt den Endstand.

 

Hoher Besuch am Spielfeldrand

Dani   " was mach ich jetzt bloß ??"

Betti bereitet die Pausengetränke vor ....

... die bei dem schwülen Wetter gerne genommen werden

Zissi hat Durst

Szene aus der Pause

worüber hier gelacht wurde, weiß ich leider nicht

Betti übt selbst in der Halbzeitpause

Ein Königreich für Meli's Gedanken

Lisa untersucht einen Grashalm

Mittelfeldszene aus der 2. Halbzeit

Sophie und Julia

 

Fazit: Für mich besonders hervorzuheben ist die Einstellung von Betti und Zissi, die sofort mitzuspielen bereit waren. Im Spiel selbst hatten unsere Offensivkräfte viel Raum und konnten daher schöne Aktionen zeigen, die Defensive stand zumeist sicher, hatte es aber weniger schwer als im Herbst. Trotzdem nochmals Glückwunsch an Fasanerie wegen des Sieges gegen Lerchenauer See - da habt Ihr offenbar Einiges besser gemacht als wir!!

Tore: Nicola Riederer (3), Sophie Perathoner, Bettina Teichmann (je 1)

 

Punktspiel   Phönix - TSV Marktindersdorf am 22.  April 2012                                                                                                                                  3:0 (0:0)
 

Wegen der Abwesenheit von Douha (Arbeit) sowie der Reindl-Schwestern (Familienfest in Hannover) hatten wir heute sogar 4 Spielerinnen der Kleinfeldmannschaft dabei, wofür ich mich zunächst sehr herzlich bedanken möchte.

Die Anfangsaufstellung lautete: Mareike im Tor, Abwehr: Kirstin - Ute - Folke, Mittelfeld: Sophie L., Clara, Sophie P., Nico, im Sturm Bettina, Katha  und Laura. Julia kam aus Niederbayern und traf nicht ganz rechtzeitig zum Anpfiff ein, Dani und Hannah saßen zu Beginn auf der Bank.

Im Gegensatz zu den meisten Spielen gehörte der erste Angriff nach dem Anpfiff den Gegnern, gleich in den ersten Sekunden muß Ute retten. Im Gegenzug legt sich Laura den Ball ein wenig zu weit vor, sie kann nicht mehr flanken, der Ball rollt über die gegnerische Torauslinie. Das Spiel geht flott hin und her mit Chancen auf beiden Seiten.

Ganz allgemein muß man sagen, daß die Gegnerinnen erheblich mehr Spielanteile hatten als beim Hinspiel im Herbst - hatten sie sich da noch zumeist auf Defensive mit einigen Kontern verlegt, so spielten sie diesmal von Beginn an mit, was uns oft in Bedrängnis brachte, aber vor allem in der 2. Halbzeit auch Räume öffnete.

Einige Zeit wogt das Geschehen hin und her, die Mannschaften neutralisieren sich, es gibt zunächst kaum weitere Torchancen. Eine für unser Team gefährliche Szene noch in den ersten 20 Minuten: nach einer eigenen Ecke ist alles aufgerückt, die Gegnerinnen kontern blitzschnell, der Ball überschreitet jedoch die Seitenlinie. Dann, nach etwa 30 Minuten (Dani war zwischenzeitlich für Katha gekommen, später ersetzt Hannah die angeschlagene Ute, beide greifen später wieder ins Geschehen ein) die bis dahin beste Chance unserer Mannschaft: Lauras Torschuß nach Paß von Sophie verfehlt das Tor nur knapp, desgleichen ein Schuß von Bettina in der 35. Minute. Jetzt drehen wir auf, eine Chance folgt der anderen, die beste Tormöglichkeit der ersten Hälfte hatte zweifelsohne Dani, die von Nico punktgenau im Strafraum angespielt wurde - ihr Schuß geht aber leider übers Tor. Bis zum Pausenpfiff erhöhen wir den Druck immer weiter, ohne jedoch einen zählbaren Erfolg erzielen zu können.

 

Der Regenschirm war bald nicht mehr nötig, ....

... es regnete vor und nach dem Spiel, ....

... während der Partie schien die Sonne

Lustige Aufwärmübungen ....

... und schon ist wieder Zeit für einen Ratsch

Die Haare müssen sitzen !

Mareike vertrat heute Douha, ....

... und Ute trotz starker Schmerzen Lisa

Hinter sich greifen mußte Mareike ....

... heute nur beim Einschießen

Das Spiel hat begonnen !

ungebremster Vorwärtsdrang

Kirstin am Boden - aber es ist nichts passiert

Dani kurz nach ihrer Einwechslung

Zur zweiten Halbzeit kommt nun Julia ins Spiel, Kirstin rückt ins Mittelfeld vor, die weiteren Wechsel protokolliere ich nicht mehr. Wir setzen unser Powerplay der letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff fort, zwei Eckbälle bringen zunächst nichts ein, den Führungstreffer erzielt Clara im Zusammenspiel mit Dani in der 65. Minute, das Aufatmen ist auf und neben dem Feld richtiggehend zu hören. Marktindersdorf jedoch gibt sich keineswegs auf, ganz kurz nach dem Führungstreffer die wahrscheinlich gefährlichste Szene des Spiels - im Strafraum bringen wir den Ball einfach nicht weg, Mareike ist aus dem Tor, doch in höchster Not kann Folke dann den Ball doch noch wegschlagen. Jetzt nimmt das Spiel noch zusätzlich Fahrt auf, und langsam erkämpfen wir uns die Platzhoheit zurück. Eine tolle Chance ergibt sich wieder einmal aus dem Zusammenspiel Nico - Dani, der Torschuß von Sophie L. wird gehalten. Noch ist das Spiel aber keinesfalls gewonnen, immer wieder kontert der Gegner schnell, aber Ute bzw. Hannah ( im Zusammenspiel mit der gesamten Defensive) sowie Mareike, die sich einige Male strecken muß, halten unser Tor sauber. 75. Minute: wieder einmal tankt sich Sophie L. durch die gegnerischen Reihen, schießt aufs Tor, die Torhüterin kann nur abblocken, Bettina verwertet den Nachschuß zum 2:0. Den dritten und letzten Treffer erzielt wieder Bettina : Nico war fast alleine durch die gelichteten Reihen der weit aufgerückten Gegner durchmarschiert, Bettina kam mit, punktgenauer Paß von Nico auf Bettina - Tor.

 

 

Alle sind zum Kopfball bereit

Einwurf Nico auf Clara, die sich freiläuft

Die Besuchertribüne ist wieder reichlich gefüllt

was Clara und Folke da wohl in ihren Bechern gefunden haben ??

Auch Hannah half angeschlagen aus - Danke

Alles wartet auf den Wiederanpfiff

noch ein letzter Schluck ....

... und auf geht's wieder !

 

Nico hat (wieder einmal) keine Bodenhaftung !

Fazit: Der Mannschaft war in der Anfangsphase die Verunsicherung durch Lisa's Abwesenheit überdeutlich anzumerken, doch mit Einsatz und Kampf wurde die Unsicherheit überwunden. Besonders hervorheben möchte ich heute den Einsatz von Ute, der ihre Schmerzen im Fuß überhaupt nicht anzumerken waren - von dieser Härte sich selbst gegenüber und diesem Einsatz könnten Einige, die bei jedem Schnupfen oder wegen irgendwelcher Prüfungen lieber zu Hause bleiben, sich einiges "abschneiden". Über dieses Thema ist eigentlich genug gesagt, leider sind alle Appelle bei Manchen völlig verloren und werden gar nicht gehört. So hart es auch klingt - es gibt Spielerinnen, die sich ernstlich überlegen sollten, ob ein Mannschaftssport für sie das Richtige ist. DIE HEUTE ANWESENDEN SIND AUSDRÜCKLICH NICHT GEMEINT !!

Tore: Bettina Teichmann (2), Clara Raschel

 

 

Punktspiel   Phönix - TSV Altomünster am 15. April 2012                                                                                                                                                 6:0 (2:0)
 

Zunächst möchte ich mich wiederum bei Dani Herrmann von der Kleinfeldmannschaft fürs Aushelfen bedanken. Ludwig war heute wieder anwesend und hatte folgende Aufstellung mitgebracht: Douha im Tor, Abwehr: Julia - Lisa - Folke, Mittelfeld: Sophie P. - Clara - Franzi - Kirstin - Bettina, im Sturm Nico und Sophie L., Dani und Katha kamen etwas später zum Einsatz.

 

Heute wieder einmal ....

... einige Bilder .....

... vom Aufwärmen und Einschießen :

Clara : "ein Ball ist nicht genug !"

Dani, hier noch warm eingepackt

Bettina, die das erste Tor erzielte

Douha hatte wenig zu tun

Nico beim Einschießen der Torhüterin

Julia und Clara

Julia .....

... und gleich nochmals !

Allerhöchster Besuch beehrt uns - Chrissie und Meli

Los geht's !

Nico beim Einwurf

Nico paßt auf Kirstin

Rudelbildung im Mittelfeld

massierter Angriff

Kirstin zu Beginn des Spiels

Nico " völlig losgelöst"

Kirstin und die zu Boden gegangene Gegnerin

Wir beginnen wie zumeist sehr druckvoll, den ersten Konter sehen wir erst in der 5. Minute. Die Führung kann Bettina in der 7. Minute nach Paß von Nico erzielen, vorher führte eine schöne Angriffskombination über Nico und Kirstin zu nichts Zählbarem. Allgemein "gehört" die erste Halbzeit fast zur Gänze uns, die Gegner wehren sich zwar tapfer, Entlastungsangriffe gelingen ihnen aber nur selten. In der 17. Minute verläßt die Altomünsterer Torhüterin ihr Gehäuse, um einen Ball abzufangen - sie verfehlt ihn, Sophie L. läßt sich die Chance nicht entgehen und erzielt den 2. Treffer für unser Team.

Jetzt wird erstmals gewechselt, zunächst kommen Dani und Katha für Sophie L. und Franzi, die beide später wieder ins Geschehen eingreifen. Trotz unserer Überlegenheit verlieren wir jetzt ein wenig die Ordnung, was der Gegner nützt und seine Angriffe verstärkt. Die einzige wirkliche gegnerische Torchance der 1. Hälfte folgt einem sehr stark geschossenen Freistoß, die Gegnerin verfehlt den Ball jedoch, da wäre Douha machtlos gewesen.

Auch zu Beginn der 2. Hälfte legt zunächst Altomünster los, die offenbar in der Halbzeitpause zusätzliche Motivation von ihrem Trainerteam erhalten haben. Doch lange währt das nicht, bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff macht Nico ( nach schönem Angriff über Dani) mit dem dritten Treffer die gegnerischen Hoffnungen zunichte. Wir greifen jetzt noch verstärkter an, erarbeiten uns etliche schöne Chancen ( unter Anderem Clara und Franzi), der Ball geht aber immer knapp am Tor vorbei, bis Franzi in der 52. Minute aus spitzem Winkel abzieht und den Ball ins lange Eck unter die Latte hämmert. Gleich danach erzielt Clara, die sich über ihre knapp vergebenen Chancen zuvor schon maßlos geärgert hatte, endlich  ihr erstes Tor für heute, nachdem Sophie ihr den Ball punktgenau in den Lauf gepaßt hatte. Auch in der 2. Hälfte haben die Gegnerinnen nur eine wirkliche Torchance: nach einem langen Paß schüttelt eine Gegnerin unsere Defensive ab, nur Katha kann noch folgen und spitzelt ihr kurz vor dem Torschuß den Ball noch weg - auch hier hätte es Douha sehr schwer gehabt.

Unmittelbar vor dem Abpfiff (nach meiner Uhr in der 88. Minute, ist aber bei dem Spielstand und dem kalten Nieselwetter egal) geht Kirstin alleine aus der eigenen Hälfte durch, schießt aber die Torhüterin an - Clara kann den Abpraller zum Endstand verwerten.

 

Clara im Clinch mit der Gegnerin

Dani wartet auf den Ball ....

... und erkämpft ihn sich

Lisa - was täten wir ohne sie ???

Ein paar Bilder aus der Pause ....

... Präsident und Jugendleiter im Hintergrund

Michi und Hannah

das warme Getränk wird heute gerne genommen

ob auch Chrissie und Meli nostalgische Gedanken bewegen ??

Der Beginn der 2. Halbzeit

wieder greifen wir an

Bettina im Mittelfeld

Katha auf dem Weg nach vorne

Sophie L. ohne Hände

Kirstin mit inzwischen castingreifen Beinen

Fazit: Ein Erfolgserlebnis, das den Mädels hoffentlich gut tut, wenn auch der Gegner uns nicht so forderte wie bei den letzten 3 Spielen. Altomünster ließ uns zeitweise viel Raum, so daß wir wieder schöne Angriffskombinationen zeigen konnten, die Defensive stand sehr sicher. 

Tore: Clara Raschel (2), Bettina Teichmann, Sophie Lobenhofer, Nicola Riederer und Franzi Reindl (je 1)

 

 

Privatspiel   Phönix - RW Überacker am 11. April 2012                                                                                                                                               2:0 (1:0)
 

Um die "fußballose" Zeit (Osterferien und ausgefallenes Punktspiel gegen die Münchner Sportvereinigung) zu überbrücken, hatten wir gerne dem Vorschlag der Gegner zugestimmt, in der nachösterlichen Woche anstatt Training ein Freundschaftsspiel auszutragen. Ludwig war verhindert, Sophie L. hatte sich kurzfristig krankgemeldet - Danke an Dani von der Kleinfeldmannschaft, die uns ausgeholfen hat.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha im Tor, Abwehr: Folke - Lisa - Julia, Mittelfeld: Kirstin - Nico - Sophie - Laura, im Sturm Katha und Clara, auf der Bank Dani und Giana. Wer die Aufstellung aufmerksam liest, dem müßte auffallen: " das sind ja nur Zehn" - und so war es auch. Durch diesen Fehler spielten wir die gesamte erste Hälfte und dann noch etwa 10 Minuten der zweiten in Unterzahl. Sorry, Mädels, mein Fehler !

Die Gegner, die eine Liga über uns (dort aber auf den hinteren Plätzen) spielen, begannen mit zwei Angriffen, das erste Tor aber erzielte Clara ( heute meines Erachtens eine der Besten auf dem Platz - quirlig, schnell, immer präsent) bereits in der 2. Minute. Kurz danach eine tolle Chance für Laura, die aber knapp über die Querlatte zielt. Große Teile der 1. Hälfte spielen sich im Mittelfeld ab, mit nur relativ wenigen wirklichen Torchancen auf beiden Seiten.

Zwei gefährliche Szenen haben wir in der nächsten Zeit zu überstehen: nach einer Ecke (da sind wir immer noch viel zu anfällig), und bei einem gegnerischen Freistoß kurz vor unserer Strafraumgrenze ( die Gegnerin zielt übers Tor).

Kurz vor der Halbzeit wird der Gegner stärker, die Angriffe werden zahlreicher, aber auch wir haben unsere Chancen, z.B. zielt Clara einmal knapp übers Tor. Vor der Halbzeitpause kommt Dani für Katha, zu Beginn der 2. Hälfte Giana für Laura - beide kommen später nochmals zum Einsatz.

Wir hatten die 1. Halbzeit zumeist ein Übergewicht auf dem Feld, das änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Fehler mit der Spielerzahl gemerkt - Mannschaft aufgefüllt - plötzlich wurde das Spiel unserer Mädels unsicher. Die Gegner erarbeiten sich immer öfter Chancen, dringen in unseren Strafraum ein, Douha hat jetzt viel mehr zu tun und kann sich mit einigen Paraden auszeichnen - aber, ehrlich gesagt, der Ausgleich lag in der Luft. Doch, wie es eben manchmal so kommt, mitten hinein in die Überacker Angriffswellen gelingt Laura nach tollem Zuspiel von Kirstin der 2. Treffer für Phönix.

Die Zuschauerbank und Dani und Giana, die noch auf die Einwechslung warteten

Julia - kämpferisch wie immer

auch Julia, aber hier leider kaum zu erkennen

Sophie - Motor des Angriffsspieles rechts

Clara - heute omnipräsent an allen Fronten

Laura - auf Tuchfühlung mit der Gegnerin

Nico - zumeist der Motor auf der linken Seite - an ihr biß sich so manche Gegnerin die Zähne aus

auch Dani sorgte für Druck nach vorne

 

Fazit: Die Offensive zeigte trotz der vielen Verletzten diesmal viel Kraft und schöne Kombinationen, immer wieder starteten unsere Angriffe, zumeist über die Flügel. Allgemein war das Team offensiver aufgestellt als zuletzt, Clara konnte vorne wirbeln, Kirstin hatte mehr Raum nach vorne, Laura erarbeitete sich viele Chancen. Die Außen (Nico und Sophie) machten richtig Dampf, im Spiel war auch die Defensive sicherer, nur bei ruhenden Bällen (vor allem bei Ecken) wackelte unsere Abwehr. Ich hoffe, daß die Trainingsbeteiligung jetzt so bleibt, daß diese Situationen geübt werden können !

T0re: Clara Raschel und Laura Priselac

 

 

 

Punktspiel  TSV Solln - Phönix am 24. März 2012                                                                                                                                                       1:0 (0:0)
 

Vor dem eigentlichen Spielbericht möchte ich mich bei zwei Spielerinnen bedanken, die uns aus der an diesem Wochenende wieder aufgetretenen personellen Misere geholfen haben: Sarah, die Douha vertrat, die arbeiten mußte, und Franzi, die von Sophie und Lisa ganz kurzfristig aktiviert wurde, nachdem wir erfahren hatten, daß Clara krankgemeldet war.

Die Startvoraussetzung für das Spiel war, daß wir bei einer Niederlage wohl nur mehr theoretische Chancen auf den 2. Platz haben würden, und ich denke, daß der überwiegende Teil der Mannschaft wirklich hoch motiviert war (mehr dazu später), keine wollte eine Wiederholung des Fiaskos vom vergangenen Sonntag. Die Aufstellung richtete sich nach den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, war aber diesmal ohne jede Experimente: vor Sarah im Tor die Abwehrreihe Julia - Lisa - Kirstin, davor Franzi und Sophie L., im offensiven Mittelfeld Sophie P., Nico und Laura, im Sturm Katha J. und Bettina, Giana zunächst auf der Bank. Sehr gefreut haben wir uns über den Besuch unserer verletzten Kathi ( und natürlich auch den von Michi).

Das Spiel beginnt in strömendem Regen, ....

... der nur phasenweise nachläßt

Mittelfeldszene in der Anfangszeit

Seit Langem wieder : Sarah im Tor

alle Blicke sind nach vorne gerichtet

Kirstin an der Außenlinie

Nico und Laura im Mittelfeld

Kirstin und Bettina

Nico, Laura und Bettina

Katha mit Gegnerin

Wie von unseren Mädels gewohnt, begannen wir wieder recht offensiv, allerdings standen wir im Defensivbereich wesentlich sicherer als letzte Woche und ließen uns auch nicht dazu verleiten, die Deckung fast völlig aufzulösen, wie es dem Gegner von letzter Woche gelungen war. Die erste Chance haben wir bereits in der 3. Minute, Julia zielt am Tor vorbei. Danach folgen einige Sollner Angriffe, bis wir nach etwa 10 Minuten wieder das Heft auf dem Feld in die Hand nehmen. In der 13. Minute bekommt Bettina einen langen Paß von Franzi, geht alleine aufs Tor zu, ihr Schuß geht leider ganz knapp am langen Eck vorbei. Kurz danach wird ein von Franzi getretener Freistoß gehalten.

Wir sind überwiegend im Angriff, Solln verlegt sich aufs Kontern, diese Angriffe sind aber gefährlicher als es die von Lerchenauer See in der 1. Hälfte waren. Leider sehen wir auch immer wieder, daß unsere Angriffe abgefangen werden, auch getrauen sich manche Spielerinnen auch in aussichtsreichster Position nicht aufs Tor zu schießen, sondern geben lieber zur Mitspielerin ab - bei dem durch strömenden Regen sehr schnell gewordenen Ball keine gute Entscheidung. Es gibt aber auch gefährliche Gegenangriffe in der ersten Hälfte: Freistoß der Gegner kurz vor der Strafraumgrenze - Sarah kann abwehren. 35. Minute - die gefährlichste Szene der ersten Hälfte: 2 Sollner Spielerinnen gehen alleine auf Sarah's Tor zu, Lisa und Kirstin schalten auch noch die letzte Turbostufe ein, um sie noch einzuholen, was ihnen tatsächlich auch noch gelingt. 40. Minute: tolle Chance von Sophie, auch ihr Schuß zischt knapp am Pfosten vorbei. Kurz vor der Halbzeit kann Sarah sich noch bei der Abwehr eines Eckballs auszeichnen.

In der Halbzeit wird die Parole ausgegeben, nicht zu offensiv zu werden, um dem Gegner nicht wie letzten Sonntag ins offene Messer zu laufen. Trotzdem sind wir im Großteil der 2. Hälfte noch überlegener als in der ersten, doch wieder machen wir aus 20 Chancen null Tore. In der 55. Minute eine tolle Kombination über Laura, Franzi und Bettina, die Sollner Torhüterin kann halten. Bei einem Freistoß der Gegnerinnen knapp an unserer Strafraumgrenze verteidigen wir sicher und aggressiv.  Zwischen der 55. und der 75. Minute gibt es kaum Sollner Konter, wir greifen unentwegt an, es ist unfaßbar, daß aus den vielen Angriffen nichts Zählbares entsteht. Dann, in den letzten 15 Minuten, wird Solln wieder stärker. Zunächst stehen wir aber absolut sicher, dann, in der 80. Minute, schlägt das Schicksal zu: Eckball Solln, Getümmel im Strafraum, plötzlich steht eine Sollner Spielerin ungedeckt und kann den Führungstreffer erzielen.

Danach zieht sich der Gegner weit zurück, auch ein Wechsel von Lisa in den Sturm ändert nichts mehr an unserer Niederlage. 

Die verletzte Kathi und Kirstin mit Michi - Wiedersehensfreude pur

Kirstin und Nico - wie meistens sehr ernst gestimmt

Anweisungen von Trainer - oder nicht ??

Die Stimmung in der Pause ist noch sehr gut

Sarah mit Freundin und Franzi

Julia - für mich heute unter den Auffälligsten, bei ihr kam kaum eine Gegnerin durch!

 

Auch heute fällt mir das Fazit alles andere als leicht, zum zweiten Mal innerhalb von 7 Tagen sind wir zwar die spielbestimmende Mannschaft, stehen aber am Ende mit leeren Händen da. Das Spiel verloren haben wir ohne Zweifel in der Offensive - ein Gegentor wie das heutige kann immer einmal fallen, hätten wir wenigsten 2-3 unserer zahlreichen Chancen verwertet, hätte uns das letztendlich egal sein können.

Aus meiner Sicht haben sich heute fast alle ( im Rahmen ihrer jeweiligen Möglichkeiten) voll eingesetzt, ob aber die Motivation bei allen auch entsprechend hoch war, sei dahingestellt - mir wurde berichtet, daß nach dem Spiel Etlichen Zorn, Frust und Enttäuschung überdeutlich anzumerken war, Andere aber offenbar nach wenigen Augenblicken bereits zur "Tagesordung" übergingen .... vielleicht liegt das aber auch nur an den unterschiedlichen Temperamenten ....

Im Auto bei der Heimfahrt wurde natürlich viel diskutiert ( vor allem mit Lisa und Sophie, die ja auch schon am Längsten dabei sind). Sehr ungleiches Engagement und Motivation ( auch abzulesen an der teilweise erschreckenden Trainingsbeteiligung) wurden immer wieder als Erklärung für die beiden Mißerfolge angeführt, auch fehlendes Spielverständnis (vor allem im Defensivbereich) bei der einen oder anderen neu hinzugekommenen Spielerin. In jedem Falle gilt, daß ohne mehr Disziplin und Ernsthaftigkeit der Erfolg nicht zurückkehren wird - die Spielerinnen, die damit vor allem gemeint sind, wissen das selbst und sollten schnellstens diesbezüglich an sich arbeiten ! Es ist aber auch Aufgabe des Trainerteams, auf mehr Disziplin hinzuwirken - daß das nicht so leicht ist, weiß ich selbst am Besten.

 

 

 

Heimspiel gegen den SC Lerchenauer See am 18. März 2012                                                                                                                           0:4 (0:0)
 
 

Schon sehr lange ist es mir nicht mehr so schwer gefallen, einen Spielbericht zu verfassen, wie diesmal. Konnten wir beim Hinspiel noch mit dem kaum bespielbaren Platz, dem extrem parteiischen Schiedsrichter und der überharten Spielweise der Gegnerinnen hadern, so gibt es diesmal kaum eine Ausrede - das Debakel war hausgemacht.

Dabei standen eigentlich alle Vorzeichen zunächst gut: Mit Douha eine starke Torhüterin, außer den langzeitverletzten Sandra und Laureen alle Stammspielerinnen am Start. Ludwig hatte für den Beginn eine sehr ungewöhnliche Aufstellung gewählt: vor Douha zunächst die bewährte Abwehrreihe Folke - Lisa - Kirstin, im Mittelfeld Julia - Betti - Clara - Nico, im Sturm Sophie P. und Laura, hinter den Spitzen Sophie L. Auf der Bank sind zunächst Giana, Kathi K. und Bettina. Alle (oder zumindest fast Alle) waren hochmotiviert, wir wollten die Hinrundenschlappe unbedingt egalisieren. ( Die Aufstellung berücksichtigte heute sehr stark die Aspekte Trainingsbeteiligung und Einsatz im Training und ist damit nicht rein leistungsbezogen erstellt. )

Trotz einiger sehr ungewöhnlich besetzter Positionen begannen wir extrem druckvoll, die erste Chance hat Laura gleich in der 2. Minute, wäre ihr strammer Ball nicht gehalten worden, ich bin mir sicher, ich hätte den Bericht viel erfreuter schreiben können ..... Die gesamte erste Hälfte ist ein Spiel auf ein Tor, wir greifen unentwegt an, Lerchenau aber verteidigt sehr clever, so daß uns trotz unzähliger Chancen kein Torerfolg gelingt.  Ich zähle in den ersten 45 Minuten genau zwei gegnerische Torschüsse ( 11. und 20. Minute), beide Male ist Douha auf dem Posten. Kurz vor der Halbzeit verletzt sich Kathi, nicht lange nach ihrer Einwechslung, wohl ohne gegnerische Einwirkung - ihr Vater mußte sie ins Krankenhaus fahren, ich bedanke mich vor allem beim Zuschauer Michi für die Hilfe und den Einsatz. Kathi wird wohl länger ausfallen - wir wünschen ihr alle von Herzen Gute Besserung !!

Unmittelbar vor der Halbzeit rutscht Giana an einer Flanke vorbei - schade, der Ball wäre unhaltbar im Münchner Tor gelandet!

Auf Grund unserer totalen Überlegenheit in der ersten Hälfte plädiere ich auf Verstärkung der Offensive - im Nachhinein gesehen wohl nicht ganz das Richtige, insoweit nehme ich einen Teil des folgenden Fiaskos auch auf meine Kappe. Die verschiedenen Wechsel protokolliere ich nicht, es waren zu viele. Wir beginnen wieder mit einem Sturmlauf, der wiederum nichts einbringt. Dann ein einziger schneller Konter (ich höre den gegnerischen Trainer noch rufen " weit nach vorne" und mir schwant nichts Gutes ) - weiter Abschlag, eine Stürmerin setzt sich blitzschnell in Bewegung, unsere gesamte Defensive ist weit aufgerückt, die Gegnerin bekommt den Ball, läuft alleine auf Douha zu, und mit dem 0:1 ist der bisherige Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt. Es kommt noch schlimmer - wir greifen jetzt noch entschlossener an, und nur 5 Minuten später wiederholt sich die vorige Szene - 0:2

Die weiteren beiden Gegentore fallen aus einem präzise geschossenen Freistoß sowie nach einer Ecke, und in den letzten 10 Minuten fehlt vielen auf unserer Seite die Motivation, weiter zu kämpfen, zu stark sind Frust und Enttäuschung.

Es bleibt mir nur, einigen Leuten speziell zu danken: Zunächst den zahlreichen Zuschauern ( große Teile der 2. Mannschaft, Meli, ganz viele Freunde, Eltern und Verwandte), Karin Mayer (Spielleiterin) fürs Kommen - leider haben wir Euch nur in der 1. Halbzeit eine schöne Vorstellung abgegeben. Wie sagte Nico bei der Besprechung im Mittwochstraining danach : " wann hat bei uns je eine ausgegebene Taktik geklappt ....." . Ganz so schlimm ists nicht, die Welt geht nicht unter, aber vergessen werden wir diesen Tag leider nicht so schnell !

Beim Aufwärmen ....

... sind wir alle ...

... noch sehr zuversichtlich

Die Meisten sind bis in die Haarspitzen motiviert ...

... auch das Wetter spielt mit.

Spiel auf ein Tor ....

... in der 1. Hälfte

Betti vor dem gegnerischen Tor

Leider beginnt das neue Semester, und sie wird uns wieder fehlen !

Clara - anders als voll Power ist sie gar nicht vorstellbar !

Sophie L. vor dem Lerchenauer Tor

Clara beim Einwurf

wieder auf dem Weg nach vorne

Julia - an Einsatz fehlt's da wirklich nicht !!

 

Fazit: Ich weiß immer noch nicht so recht, welches Fazit ich hier darlegen soll, trotz zahlreicher Gespräche mit erfahrenen Spielerinnen und Zuschauern, zu groß sind die Enttäuschung und der Frust über diese Niederlage gegen einen zumindest in der 1. Hälfte völlig unterlegenen Gegner. Die Taktik der Kollegen aus Feldmoching ist voll aufgegangen, unsere dagegen voll "in die Hose". Die Klagen über wiederum mangelnden Einsatzwillen einiger Spielerinnen kann ich aus meiner Sicht nur in ganz wenigen Fällen bestätigen - fast alle haben sich - im Rahmen ihrer jeweiligen Möglichkeiten und Persönlichkeiten - voll eingesetzt. Das Einzige, was überbleibt, ist die eher abgedroschene Phrase "abhaken und weitermachen, aus dem Kopf streichen" - ob das so leicht geht ??

 

 

 

Punktspiel beim SV Sulzemoos am 10. März 2012                                                                                                                                               1:2 (0:1)
 

Zum ersten Punktspiel des heurigen Jahres reisten wir zum SV Sulzemoos, gegen den wir uns im Heimspiel im Herbst recht schwergetan hatten (2:1 gewonnen mit viel Gezittere in der Schlußphase).  Diesmal hatten wir zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung, neben unseren beiden Langzeitverletzten Laureen und Sandra fehlten Zissi (nicht in Bayern), Bettina (krank) und Julia (privat unabkömmlich).

Die von Ludwig erstellte Anfangsaufstellung: Vor Douha im Tor Kirstin - Lisa - Folke (Abwehr), ein Fünfer-Mittelfeld mit Betti und Clara (eher defensiv) sowie Sophie P. - Kathi K. - Nico (offensiv), im Sturm Laura und Sophie L., auf der Bank saßen zu Beginn Katha J. und Giana. Ein ganz spezieller Extradank geht an Michi, der Clara's vergessene Fußballschuhe aus München brachte, und natürlich auch an Giana, die sehr kameradschaftlich ihre Schuhe für die ersten Minuten auslieh !

Heute gibt es mehr Bilder ....

... vom Aufwärmen als vom Spiel, .....

... da ab der 2. Halbzeit .....

.... die Lichtverhältnisse recht ungünstig wurden .

Giana (mit neuer Haarfarbe) und Sophie

Kirstin, Laura und Lisa

Clara (hier noch in Turnschuhen) mit Folke und Sophie

Katha und Kirstin

Ludwig hatte sich wieder Abwechslungsreiches .....

... zum Aufwärmen einfallen lassen

" wieviel Zeit haben wir noch ??"

Nico, die Douha ....

... aufwärmen durfte

Los geht's! Noch schwimmt Clara in Giana's Schuhen !

Zunächst tasten sich beide Mannschaften ziemlich lange im Mittelfeld ab, ohne daß nennenswerte Torchancen zu sehen sind, beide Teams neutralisieren sich gegenseitig. Was man auf unserer Seite aber gleich von Beginn an sehen kann: im Gegensatz zu letzter Woche stimmt der Einsatz, jede hängt sich rein, so, wie es sein soll. Langsam beginnen wir (etwa ab der 10. Spielminute ), uns Überlegenheit auf dem Spielfeld zu erarbeiten - bis etwa zur 75. Minute werden wir immer dominanter und schnüren die Gegnerinnen immer mehr in ihre Hälfte ein; langsam erarbeiten wir uns auch Chancen: eine Ecke in der 11. Minute bringt noch nichts ein, kurz danach setzt Sophie P. einen Kopfball ganz knapp neben das Tor. In der 25.Minute ein Alleingang von Lisa von der eigenen Strafraumgrenze bis zu der der Gegner, ihr Torschuß gerät aber dann zu unpräzise. Gleich danach versucht Betti nach von Sophie getretener Ecke einen Heber, der aber knapp über die Latte geht. Der ersehnte Führungstreffer gelingt schließlich Sophie nach Zusammenspiel mit Laura. Jetzt wird unser Spiel zusehends sicherer, die letzte Viertelstunde vor dem Pfiff sind wir total überlegen, aber die gegnerische Defensive steht gut - es gelingt uns nicht, sie zu knacken ( Nach dem Spiel werden wir von den Gegnerinnen gefragt, wo denn die "schnelle Stürmerin mit der Nummer 8" geblieben sei, die ihnen im Herbst so zu schaffen gemacht hatte - in solchen Spielen gegen abwehrstarke Gegnerinnen merken wir besonders stark, wie uns unsere Laureen fehlt - wir hoffen, Du bist bald zurück !!)

Die 2. Hälfte beginnt mit der gleichen Feldüberlegenheit unserer Mannschaft wie vor dem Pausenpfiff, es ist zugleich Nicos stärkste Phase, in der 52. Minute ihre größte Chance - ihr Schuß prallt am Innenpfosten ab und trudelt an der Torlinie entlang, ohne sie aber zu überschreiten ( wie oft schon haben wir gepredigt, daß in solchen Situationen andere mitgehen sollen, um diese Bälle verwerten zu können ???)

Jetzt wechselt Ludwig zum ersten Mal, Katha J. und Giana kommen für Folke und Sophie L., in der 2. Hälfte wird noch viel gewechselt und Positionen verschoben. Nach wie vor sind wir stark überlegen, doch die in der Pause ausgegebene Taktik (gegen die müde werdenden Gegnerinnen den Ball laufen lassen, das Spiel breit machen usw. ) werden nur ansatzweise befolgt, so bleiben unsere Angriffe immer irgendwo hängen. Die "Erlösung" scheint in der 60. Minute einzutreffen - nach Zuspiel von Sophie trifft Kathi in den spitzen Winkel, wir führen 2:0.

Zunächst geht es mit Schleißheimer Angriffen weiter, z.B. wird ein Freistoß von Lisa gehalten. Nachdem wir vom Spielverlauf her schon mindestens 4 oder 5 Tore hätten erzielen können, brechen wir in der 75. Minute plötzlich und für mich unerklärlich ein: zunächst gelingt den Gegnerinnen nach einer Ecke der Anschlußtreffer, nachdem der Ball nicht entschieden aus unserem Strafraum befördert wird. Zwar folgt sogleich ein von Nico initiierter Gegenstoß, der aber hängenbleibt, und unsere 3 Punkte hängen in der 82. Minute am seidenen Faden, nachdem (ähnlich wie in der 1. Hälfte nach Nicos Schuß) der Ball nach Sulzemooser Freistoß an unserer Torlinie entlangtrudelt, aber keine Gegnerin nachsetzt . Letztendlich pfeift der Schiedsrichter (nach meiner Uhr) 4 Minuten zu früh ab - Schwein gehabt !

Einwurf Sophie auf Kathi

Clara mit Gegnerin

Zusammenspiel Sophie mit Nico ....

... und Sophie mit Clara

Folke, deren Übersicht uns auch letzte Woche sehr gefehlt hat

Kirstin, Folke und Betti wollen den Ball

Laura - wie viele Andere auch wesentlich stärker als letzte Woche

in der Pause sieht man wieder fröhliche Gesichter

Auch Thomas und Michi (der "Schuhlieferant") waren da

Anweisungen für die 2. Halbzeit

Giana beim Einwurf

Betti und der junge, aber souveräne Schiedsrichter

Folke bei ihrer kurzen Spielpause ....

mit Meli, unserem hohen Besuch aus der Bundesliga :)))

 

Fazit: wie schon eingangs erwähnt, diesmal stimmten Einsatz und Motivation bei Allen. Warum wir trotz klarer Feldüberlegenheit und auch vom gegnerischen Trainer eingeräumter besserer Kondition trotzdem in der Schlußphase noch zittern mußten, ist mir nicht erklärlich. Nächste Woche gibts die lange erwartete Revanche gegen Lerchenauer See, da ist höchste Konzentration bis zum Schlußpfiff gefordert!!

Tore: Sophie Perathoner und Katharina Knödler

 

 

 
Vorbereitungsspiel beim FC Teutonia München am 4. März 2012                                                                                                                    1:2 (1:1)
 

Zum ersten (und auch einzigen) Vorbereitungsspiel der Rückrunde reisten wir nach München - und, leider muß ich sagen, daß auch wieder ein wenig der "Schlendrian" der vorletzten Saison einzureißen begann: Neben unseren noch länger Verletzten (Sandra und Laureen) sowie Folke ( die sich schon vor einigen Wochen für dieses Spiel abgemeldet hatte) meldeten sich noch Sophie L. und Clara krank, Giana hatten Besseres zu tun - so standen wir letztlich mit 11 Spielerinnen auf dem Platz, einige davon sichtlich angeschlagen (aber dennoch anwesend).

Aus dem Vollen schöpfen konnte Ludwig bei seiner Aufstellung daher beileibe nicht, diese geriet zunächst sehr offensiv: Douha im Tor, Abwehr: Kirstin - Lisa - Julia, Mittelfeld: Katha J., - Sophie - Betti - Nico, davor drei Stürmerinnen ( Kathi K., Bettina und Laura)

Nach durchwachsenem Beginn beider Mannschaften erzielte unser Team beim ersten eigenen Angriff  gleich den Führungstreffer, Bettina traf nach schöner Kombination über Nico, Laura und Kathi. 3 Minuten später bewahrt uns Douha mit einer tollen Parade vor dem Ausgleich, der aber kurz danach nach einer Ecke dann doch noch fällt.

Der Rest der 1. Hälfte plätschert so dahin, bei unserem Team waren sehr große Unterschiede im Einsatz der einzelnen Mädels zu sehen - während die "alte Garde" (Lisa, Nico, Kirstin, Sophie), aber auch z.B. Julia mit hängender Zunge jedem Ball nachgingen und kämpften, erwarteten einige der Jüngeren offenbar, jeden Ball auf den Fuß gespielt zu bekommen, und blieben bei jedem Ballverlust einfach stehen - eine Tatsache, die Lisa in der Halbzeit zu einem ihrer eher seltenen Standpauken veranlaßte. Auch, wenn es hiezu im Trainer/Betreuerteam offenbar etwas unterschiedliche Ansichten gibt - meine Meinung ist, daß so etwas nicht nur Lisas Recht, sondern sogar ihre Pflicht als Mannschaftsführerin ist.

Eine tolle Chance erarbeitet sich Kathi K. noch kurz vor dem Halbzeitpfiff: aus der eigenen Hälfte heraus startet sie einen Angriff, spielt etliche Gegnerinnen aus, sieht dann aber die freistehende Mitspielerin nicht, versucht es selbst und scheitert an der Münchner Torhüterin. 

 

Fürs Warmmachen ....

... hatte sich Ludwig ....

... einige interessante Übungen ....

... einfallen lassen, ....

... die von außen teilweise sehr lustig aussahen

Das Match hat begonnen

Katha mit Gegenspielerin

Kirstin - sie gehörte zu denen mit dem größten Einsatzwillen

Semesterferien - Betti ist dabei !!

Lisa ist vor der angreifenden Gegnerin am Ball

 

Die zweite Halbzeit bestreiten wir nur mehr zu Zehnt, da einige Spielerinnen angeschlagen sind, möchte Ludwig ihnen wenigstens ein paar Minuten Verschnaufzeit gönnen. Viel gibt es über die 2. Hälfte nicht zu sagen - wir vergeben hochkarätige Chancen, haben bei gegnerischen Angriffen manchmal reichlich Glück, aber das Niveau des Spiels bewegt sich auf eher mäßigem Niveau. Schließlich siegen wir durch Einsatz - Bettina geht einem Ball nach, den andere für aussichtslos halten, und erzielt den glücklichen Führungstreffer.  

 

Laura im Mittelfeld

auch Sophie war mit der Leistung unseres Teams unzufrieden

wir warten auf den gegnerischen Abstoß

Kirstin beim Kampf um den Ball

Laura beim Eckball .....

.... und bei der Jagd nach dem Ball

Nico und Kathy vor dem gegnerischen Tor

im Mittelfeld kurz vor dem Abpfiff

Nico beim Einwurf

Fazit: Stolz kann keine der beiden Mannschaften auf ihre Leistung sein, aber Lisas Standpauke zeigte zumindest bei Einigen Wirkung - Andere müssen aber noch lernen, daß gute Technik alleine nicht reicht, man muß auch kämpfen und laufen - ich hoffe, daß die, die es betrifft, sich das schnellstens zu Herzen nehmen !

Tore: Bettina Teichmann (2)