Spielberichte Halle 2004/2005 B-Juniorinnen

zuletzt geändert am: 06.03.05 09:41

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

 

Hallenturnier des TSV Karlsfeld am 5.März 2005:                                    8. Platz
Der "Höhepunkt" der nicht sehr erfolgreichen heurigen Hallensaison war von der Plazierung her  das heutige letzte Turnier des Winters bei unserem Nachbarn, dem TSV Karlsfeld - andere Aspekte jedoch stimmten - dazu später.

Vor dem Spielbericht möchte ich mich noch  bei zwei Spielerinnen bedanken: Vor Allem bei Daniela Möltner, die, obwohl alles Andere als gesund, doch zum Turnier kam, um der Mannschaft in ihrer heutigen Personalmisere zu helfen, und zum zweiten auch bei Jana (und Udo) - Jana hatte durch eine unglückliche Verkettung von Umständen nicht erfahren, daß das Turnier am Samstag und nicht, wie in der ersten Voranfrage von Karlsfeld genannt, am Sonntag stattfinden würde, und erschien daher nicht am Treffpunkt. Als ich die Familie am Vormittag dann erreichen konnte, brachte Udo seine Tochter trotz anderer privater Verpflichtungen gleich zum Turnier nach - Danke.

Mit zunächst nur 6 Spielerinnen mußten wir uns auf den Weg nach Karlsfeld machen, und vor Allem, es war nur eine gesunde Stürmerin (Daniela Klein) dabei. Rebecca und Alex verletzt, Melanie und Nicola beim Auswahltraining, Vroni in der Schule, Christina bei einer Theaterprobe in der Schule - das Turnier stand also vom Anfang an unter keinem guten Vorzeichen. Trotzdem - der Kampfgeist stimmte, keine gab auf, und wir schossen trotzdem mehr Tore als in den letzten Turnieren - es sollte aber nur für den letzten Platz reichen.

1. Gruppenspiel gegen den SF Harteck: In unserer Gruppe waren die Gegner der SF Harteck, RW Überacker und der FC Ingolstadt 04 - eigentlich keine unlösbaren Aufgaben. Wir waren auch zumeist im Angriff zu sehen - allein, Tor wollte uns keines gelingen. Anfangsaufstellung: Douha (TW), Lisa und Daniela M. (defensiv), Sophie und Daniela K. (offensiv), Ergebnis 0:0

2. Gruppenspiel gegen RW Überacker: Ein Sieg sollte her, das war klar - leider kam es ganz anders als erwünscht. Die Gegnerinnen überrollten uns fast, wir kamen eigentlich nie richtig ins Spiel. Anfangsaufstellung: Douha (TW), Lisa und Brigitte   (defensiv), Sophie und Daniela M. (offensiv), Ergebnis 1:4, Tor Daniela Klein

3. Gruppenspiel gegen den FC 04 Ingolstadt: Wir hatten noch eine kleine Chance, ins Halbfinale zu kommen, wenn wir dieses Spiel gewinnen würden - der Anfang sah nicht danach aus. 0:1 nach ca. 10 Sekunden, 0:2 kurz danach. Doch unsere Mannschaft fing sich wieder, wir starteten eine furiose Aufholjagd, ca. 3 Minuten vor Schluß stand es 2:2 - allein, trotzdem wir verzweifelt das gegnerische Tor weiter berannten - der Siegtreffer fiel nicht mehr. Anfangsaufstellung: Douha (TW), Lisa und Jana (defensiv), Sophie und Daniela M. (offensiv), Ergebnis 2:2, Tore Daniela Möltner und Sophie Perathoner

Plazierungsspiel gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering: So sahen wir uns also im gefürchteten Spiel um den 7. und 8. Platz wieder gegen den SCUG, der  mit noch weniger Spielerinnen gekommen war und sich mit einem Mädchen von Überacker verstärkte. Wie schon oft in Plazierungsspielen, fehlte zum Schluß vielleicht die allerletzte Motivation - in diesem Spiel soll es nach Auskunft unserer Mädchen auch zu unschönen Schimpfereien seitens der Gegnerinnen gekommen sein. Anfangsaufstellung: Douha (TW), Lisa und Brigitte (defensiv), Daniela M. und Daniela K. (offensiv), Ergebnis 1:3, Tor Daniela Klein

Fazit: Mehr war heute durch das Fehlen fast aller Stürmerinnen nicht drin, aber, wie schon vorher erwähnt, Kampfgeist und Zusammenhalt stimmten wieder. Das ist wohl wichtiger als eine Plazierung, über die morgen keiner mehr redet!!

 

Endrunde der Obb. Hallenmeisterschaft am 12. Februar 2005:  6. Platz (von 10 Mannschaften)
Die erste der drei Endrunden, für die sich unsere Mannschaften qualifiziert hatten, fand heute in der neuen Halle des SC Vierkirchen statt.

Es wurde zunächst in 2 Gruppen à 5 Mannschaften gespielt, in unserer Gruppe hatten wir den TSV Gilching, die SpVgg Neuching, den SV Saaldorf und den FC Ingolstadt 04 zum Gegner. Ursprünglich waren keine C-Spielerinnen vorgesehen, da diese morgen ihre eigene Endrunde zu spielen haben. Doch: Vroni hatte schon vor einiger Zeit abgesagt, Daniela K. ist in der Schweiz, und Brigitte (zum 2. Mal in Folge) sowie Funda (zum 3. Mal in Folge) erschienen einfach nicht am Treffpunkt, ohne sich in irgendeiner Weise abzumelden. Hier erübrigt sich jeder Kommentar - wir werden mit Ute besprechen müssen, ob diese Spielerinnen überhaupt noch zu Spielen aufgestellt werden sollen. So wurden kurzfristig Melanie, Daniela M. und Christina gebeten, mitzuspielen, vielen Dank für Euer  Einspringen!!

1. Spiel gegen den TSV Gilching: Großer Respekt vor dem Angstgegner aus Gilching war unserer Mannschaft eigentlich nur in der ersten Hälfte anzumerken - aus dieser Phase resultierte der Führungstreffer der Gegnerinnen. Die ersten Minuten konnten wir uns vor Allem bei Douha bedanken, die weitere Gegentreffer verhinderte. Etwa ab der Hälfte der Spielzeit wurden unsere Mädchen immer mutiger, wir griffen immer öfter selbst das Gilchinger Tor an, nur leider, die Chancenverwertung! Anfangsaufstellung: Douha (TW) - Jana und Melanie (defensiv) - Alexandra und Sophie (offensiv) Ergebnis 0:1

Beim Warmmachen: Lisa, Jana und Rebecca...

... Chrissie, Melanie und Alex...

... Sophie.

Wer hätte gedacht, daß wir Gaby einmal mit einem Fanschal bewundern können ??

2. Spiel gegen den SV Saaldorf: Der Gegner, der uns in der Punkterunde noch mit 4:1 geschlagen hatte, war heute ein gleichwertiger Gegner. Viele Chancen auf beiden Seiten, die zumeist von den Torhüterinnen zunichte gemacht wurden. Anfangsaufstellung: Douha (TW) - Daniela M. und Melanie (defensiv) - Alexandra und Sophie (offensiv) Ergebnis 0:0

Ute und Christine

Die Wartezeiten waren teilweise sehr lang!

Juniorinnenspielleiterin Jutta Dichtl

 

Kartenspielen hilft immer gegen Langeweile!!

3. Spiel gegen die SpVgg Neuching: Das beste Spiel, das unsere Mannschaft heute zeigte, war ohne Zweifel dieses. Kämpferisch stark, den überaus schnellen Neuchinger Stürmerinnen immer auf den Fersen, so machten wir dem Gegner das Leben schwer. Der Führungstreffer der Neuchingerinnen fiel schon in der ersten Hälfte, in den Schlußminuten berannten wir förmlich ihr Tor - leider wurden zwar viele schöne Chancen herausgespielt, ein Tor wollte uns aber nicht gelingen. Anfangsaufstellung: Douha (TW) - Lisa und Melanie (defensiv) - Rebecca und Sophie (offensiv) Ergebnis 0:1

Szene aus dem heute besten Spiel (gg. Neuching, den späteren Turnierzweiten)

4. Spiel gegen den FC Ingolstadt 04: Wollten wir uns nicht im Spiel um den 9. und 10. Platz wiederfinden, mußte einfach ein Sieg her. Das Spiel lief weite Strecken auf ein Tor - das der Gegner, die Konter der Gegnerinnen fanden alle in Douha ihre Meisterin. Trotzdem: ein Festival der vergebenen Chancen: Rebbi und Alex alleine vorm Tor, schießen der Torhüterin in die Arme, Melanie knapp vorbei oder auch direkt auf den Torwart, immer wieder hatten wir den Torschrei auf den Lippen, mußten ihn aber dann doch im letzten Moment wieder herunterschlucken. Endlich, etwa 3 Minuten vor Schluß, gelang Melanie der ersehnte und wohlverdiente Siegestreffer. Anfangsaufstellung: Douha (TW) - Lisa und Jana (defensiv) - Melanie und Sophie (offensiv) Ergebnis 1:0, Tor Melanie Stern

Link zum Spielbericht aus der Sicht des Gegners - diesmal sehr fair und sachlich

immer im Angriff, doch nur ein einziges Tor...

... das Spiel gegen Ingolstadt...

... in dem Alex sich verletzte.

Douha - heute super Leistung trotz Müdigkeit!!

Spiel um den 5. Platz gegen den FFC Wacker München: In diesem Spiel gegen den heute gar nicht so übermächtig starken FFC Wacker ließ sich unsere Mannschaft überrollen, was gegen Neuching super geklappt hatte, funktionierte jetzt gar nicht mehr - nach 3 Minuten stand es schon 0:2, den letzten Treffer erzielte der Gegner durch einen Strafstoß. Anfangsaufstellung: Douha (TW) - Daniela M. und Melanie (defensiv) - Rebecca und Sophie (offensiv) Ergebnis 0:4

Die Kartenspieler schon wieder in Aktion

Die Erwachsenen hatten auch gute Stimmung!

Alex pflegt ihre Verletzung ...

... vom Ingolstadt-Spiel!

 

Fazit: Wenn man bedenkt, daß heute die 10 stärksten Mannschaften spielten, die sich in den jeweiligen Vorrunden durchgesetzt hatten, ein ordentlicher Erfolg. Kämpferisch war es (bis auf das letzte Spiel) eine gute Leistung unserer Mannschaft - aber die Chancenauswertung!!!  Ute, Du hast noch viel zu tun!!

Turnierergebnis: 1. FC Bayern München, 2. SpVgg Neuching, 3. SV Waakirchen, 4. TSV Gilching, 5. FFC Wacker München,  6. FC Phönix Schleißheim, 7. SV Schechen, 8. SV Saaldorf, 9. STV Scheyern, 10. FC Ingolstadt 04

 

Hallenturnier des Postsportverein München am 30.1.2005:                                  2. Platz

Bericht verfaßt von Ute Jaenisch

Bevor ich anfange, möchte ich mich als erstes bei Alex, Rebecca, Sophie und Melanie bedanken, die trotz spielfreiem Wochenendes nichts Besseres zu tun hatten als uns aus der Spielermisere zu helfen. Danke Mädels!!!  Durch Grippe und Sportverbot sind Jana, Lisa und Vroni ausgefallen. Schade fand ich, daß auch Brigitte unentschuldigt fehlte.

Es wurde beim Post SV in zwei Gruppen gespielt und wir hatten als Gegner Unterpfaffenhofen/Germering, Waldram und den Gastgeber.

1. Spiel gegen den SC Unterpf.-Germering:  (Anfangsaufstellung: Douha – Chrissie – Melanie – Rebecca – Alex)

Nach anfänglicher Nervosität wurden unsere Mädels zusehends ruhiger und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Dennoch gelang es Germering das erste Tor des Turniers zu erzielen. 0:1 nach ca. 5 Min. Wer gedacht hat die Mädels lassen jetzt den Kopf hängen, hat sich getäuscht. Es entwickelte sich ein Sturmlauf, den Meli kurz vor Schluß mit einem satten Schuß in den linken Winkel vollendete. Das Unentschieden war mehr als verdient. Endergebnis 1:1, Tor: Melanie Stern 

2. Spiel Aufstellung gegen DJK Waldram:  (Anfangsaufstellung: Douha – Chrissie – Melanie – Rebecca – Alex)

Der Gegner Waldram war nicht ganz so stark, wie er mir zunächst vorkam. Wir hatten unsere Gegner soweit im Griff und konnten ein paar schöne Angriffe vorführen, die sich aber leider nicht in einen zählbaren Erfolg umwandelten.Jetzt wurden auch unsere Verteidiger immer rappeliger, weil wir endlich das ersehnte Tor erzielen wollten. Dadurch wurde aber der Gegner aufgebaut und kam durch ihre Stürmerin zu mehreren gefährlichen Chancen, die aber von Douha pariert wurden.

Dann endlich drei Minuten vor Schluß war es endlich soweit: Sophie, die übrigens wie befreit aufspielte, erzielte das hochverdiente 1:0. Endstand: 1:0, Tor: Sophie Perathoner 

3. Spiel gegen den Post SV - (Anfangsaufstellung: Douha – Chrissie – Melanie – Sophie – Alex)

Im dritten und letzten Gruppenspiel ging es jetzt um den Einzug ins Finale. Der PSV, mit uns punkt- und torgleich zu diesem Zeitpunkt, war der erwartet stärkste Gegner in der Gruppe. In dem offen geführten Spiel hatten wir nach kurzer Zeit das Glück auf unserer Seite und Alex erzielte das 1:0. Sie schoß eine Ecke so scharf rein, daß die Torhüterin den Ball nicht festhalten konnte und ihn sich praktisch selbst ins Tor legte.

Jetzt hieß es für uns hinten aufgepaßt und vorn möglichst noch ein Tor gemacht.

Trotz guter Chancen durch Sophie, Alex und Nico konnten wir kein Tor mehr erzielen. Der Gegner allerdings auch nicht. Meli und Chrissie wuchsen über sich hinaus und machten hinten dicht wie Fensterkitt. Und wenn der Gegner doch mal durchkam war da ja auch noch Douha die alles klar machte. Kompliment an den Gegner, der wirklich alles versucht hat: Sorry, Mädels, diesmal hatten wir das Glück.

Endstand: 1:0, Tor: Alexandra Wimmer 

Finale Schleißheim gegen Neuching:  (Anfangsaufstellung: Douha – Chrissie – Melanie – Rebecca – Sophie )

Im Finale trafen wir auf Neuching. Schon in den Vorrundenspielen hat man gesehen wie stark Neuching spielt. Sie haben sich souverän mit drei Siegen für das Finale qualifiziert. Aber statt auf Schadensbegrenzung zu spielen und sich zu verstecken,  haben wir Anfangs ganz gut mitgespielt. Teilweise schön anzusehen wie unsere Mannschaft kombinierte. Aber bald schon nahm Neuching das Zepter in die Hand und lief einen Angriff nach dem anderen auf unser Tor. Allein Douha im Tor und dem Kampfgeist unserer Mannschaft ist es zu verdanken, daß wir nur 2:0 verloren. Kompliment an Euch. Endstand: 0:2, Tore: nur vom Gegner! 

Hier ist der Bericht der Gegnerinnen aus Neuching  - allerdings, wenn mir diese Bemerkung erlaubt ist, und ohne Neuchings hervorragende Leistung schmälern zu wollen ist er ein wenig überheblich.

Mein Fazit: Ich habe gestern eine wahnsinnig homogene Mannschaft gesehen, die auf allen Positionen bis zum Letzten gekämpft hat. Selten hat es so viel Spaß gemacht, Euch zuzuschauen. Macht weiter so!

Besonders hervorheben möchte ich die Leistungen von Chrissie und Meli, die jedes Spiel komplett durchgespielt haben. Es war in keiner Phase des Turniers zu merken, ob eine von Euch keine Kraft oder Kondition mehr hat. Ich glaube Ihr wärt am Montag noch gelaufen, wenn das Turnier nicht zu Ende gewesen wäre! J

Kurze Bemerkung von mir (Mario): Wie schön, wieder Positives über die Mannschaft schreiben zu können, das tut wirklich gut!!

 

Hallenturnier des SV Munderkingen (Baden-Württemberg) am 23.1.2005:

 

Über das Turnier selbst gibt es nicht viel zu sagen, unsere Mannschaft bzw. die Wenigen, die letztendlich bereit waren, mitzukommen, gingen trotz großen persönlichen Einsatzes sang- und klanglos unter. Trauriger und, zumindest was mich (Mario) betrifft, folgenreicher ist die Vorgeschichte- in Absprache mit Ute werde ich mich hier auch nicht mehr "vornehm" zurückhalten, sondern diesmal auch Namen nennen:

Da mir nach den Ereignissen der letzten Monate klar war, daß der Andrang der Eltern, die bei diesem Turnier mitfahren wollen, nicht besonders groß sein würde, habe ich bereits vor ca. 2 Wochen versucht, die entsprechenden Autos zu organisieren. Udo sagte für sich und auch im Namen von Leon Wuest zu, damit war die Sache für mich erledigt, da dann ausreichend Mitfahrplätze zur Verfügung gestanden hätten. Hätte Udo damals, vor 2 Wochen, zu mir gesagt, er wolle diesmal nicht fahren, da er in der Vergangenheit fast immer dabei war - ich hätte mich sicher nicht gefreut, aber Verständnis gehabt, auch wäre Zeit gewesen, mit anderen Eltern zu sprechen, so aber kam alles ganz anders:

3 Tage vor dem Turnier kam eine SMS von Udo mit in etwa folgendem Text: "Auf Grund der schlechten Wettervorhersagen halte ich ein Festhalten an dem Termin für eine Gefährdung der Gesundheit aller Teilnehmer und schlage eine Stornierung vor, meine Familie und die Familie Wuest überlegen uns, aus diesem Grunde doch nicht zu fahren". Ich weiß, welche Probleme einem Veranstalter derart kurzfristige Absagen bereiten, und nachdem die Wettervorhersage für Sonntag stündlich besser wurde, konnte meine Antwort natürlich nur sein,  die Mannschaft werde nicht zurückgezogen. Am Samstag Abend gegen 21:00 Uhr, also etwa 9 Stunden vor dem vereinbarten Treffpunkt, kam ein Anruf von Leon Wuest mit in etwa folgendem Inhalt: "Auf Grund der Witterungsbedingungen haben die Familien Wuest und Vossen beschlossen, nicht zu fahren". Zu diesem Zeitpunkt hatten wir einen  sternenklaren Himmel und eine Wettervorhersage, die von einzelnen Schneeschauern und dazwischen Sonne sprach!!.  Beiden war klar, daß nicht nur ihre beiden Töchter der Mannschaft fehlen würden, sondern auch für zwei weitere keine Mitfahrplätze mehr zur Verfügung stünden. Tatsächlich war es so, daß am Sonntag früh Daniela Möltner am Treffpunkt stand, mein Auto war bis zum letzten Platz voll, und Renate Steinberger, die ihre Tochter zum Treffpunkt brachte und die ich bat, ob sie nicht doch zum Turnier mitfahren könne, um unsere Situation   zu retten, lehnte dies sofort ab, nicht ohne ihrer Freude über die Tatsache, daß sie Vroni wieder mit heimnehmen könnte, Ausdruck zu verleihen. Daniela Möltner, die sehr gerne gespielt hätte, mußte wieder den Heimweg antreten. Nebenbei sei bemerkt, daß wir auf der Hinfahrt trockene Fahrbahn und nicht eine Schneeflocke hatten, auf der Rückfahrt gab es ein paar lokal begrenzte Schneeschauer, nicht einmal genug, um die Fahrbahn naß zu machen. Erst, als wir schon in München waren, begann es etwas stärker zu schneien - von ungünstiger Witterung also keine Rede.

Eching, 7.2.2005:

Trotz erheblicher Bedenken (ganz besonders deswegen, weil es zu dem von Guenther Ruchel initiierten Gesprächstermin nur eine einzige Familie für nötig erachtete, zu erscheinen [ das zeigt ganz deutlich, die Wertschätzung, die unsere Arbeit bei den Eltern hat, viel deutlicher als alle Lobessprüche]), habe ich mich entschieden, meine Arbeit für die B-Mannschaft nicht völlig einzustellen, ausschlaggebend dafür waren sowohl  Utes Bitte, sie weiter zu unterstützen,  als auch die diesbezüglichen Botschaften von einigen der Mädchen. Allerdings wird es den gewohnten Service nicht mehr geben, und einige Eltern werden wohl vor die Wahl gestellt sein, ihre Mädchen abzumelden oder aber mehr Verantwortung zu übernehmen. Auch diejenigen (wenigen) unserer Mannschaftsmitglieder, die die Termine und Notwendigkeiten der Mannschaft immer stärker hinter allen möglichen anderen Aktivitäten zurückstellen (damit ich hier ja nicht mißverstanden werde: daß 3 bzw. 4 Familien  nicht am Osterturnier teilnehmen, weil kirchliche Aktivitäten dagegenstehen, ist hier NICHT gemeint!!!) werden wohl oder übel ihre Prioritäten überdenken oder die Konsequenzen ziehen müssen. Es gibt genug Spielerinnen in der Mannschaft, die noch spielen wollen, besser, mit denen weitermachen (auch wenn die Mannschaft als Ganzes schwächer wird), als weiter permanenten Unfrieden und Ärger hinzunehmen!!   Mario

Mit einem (meinem) vollgepackten Fahrzeug, ohne jegliche Unterstützung von Elternseite, traten 6 Spielerinnen die Fahrt nach Munderkingen an - keine Abwehrspielerin dabei, und alle sogenannten "Führungsspieler" fehlten. Die Ergebnisse waren entsprechend: 3 Spiele, 0 Punkte, 0:16 Tore, obwohl alle bis zur körperlichen Erschöpfung kämpften und das Letzte gaben.

Das Turnier wurde in einem sehr sonderbaren Modus ausgetragen: 3 Gruppen à 4 Mannschaften, nur die jeweils Ersten und Zweiten sowie die zwei besten Dritten kamen ins Viertelfinale weiter, für alle Anderen war das Turnier zu Ende. Auch einige Regeln waren anders als in Bayern - das war aber ganz sicher kein Grund für unsere Niederlage.

Zu allem Überfluß hatten wir auch noch die schwerste Gruppe "erwischt" - die Gegner waren alle sehr stark, was in den Gruppen A und B nicht so war. Nebenbei bemerkt: es spielten noch 2 weitere bayrische Mannschaften mit, der uns wohlbekannte SC Unterpfaffenhofen-Germering (mit Spielern von Phönix München) - auch sie schieden nach der Vorrunde aus, und der TSV Königsbrunn, der es zumindest ins Viertelfinale geschafft hat. Schöner Zug der Spielerinnen vom SCUG: Nach unserer Auftaktniederlage kamen zwei der Mädchen zu uns in die Kabine und versuchten, Douha und die Anderen wieder aufzurichten und zu trösten - Danke!!

Erstes Spiel gegen den FC Biegelkirchen-Erdmannshausen: Die sehr großen und körperlich starken Gegnerinnen ließen uns nicht den Hauch einer Chance - wir wurden größtenteils in der eigenen Hälfte eingeschnürt, unsere Defensivspielerinnen ( ungewohnt in dieser Position) hatten vor allem in dieser ersten Partie allergrößte Probleme, die Gegnerinnen zu halten. Anfangsaufstellung: Douha (Torwart), Sophie und Christina (defensiv), Melanie und Daniela K. (offensiv), Ergebnis 0:4    -   Nebenbei: unsere Mädchenmannschaften wurden vom Gegner zu einem Wochenend/Sommerturnier (25./26. Juni 2005) eingeladen - die anwesenden 6 Mädchen würden gerne zusagen, ich denke mir aber nach den Erfahrungen der letzten Monate (siehe oben), daß dies chancenlos ist - bei den Großen wird wohl kaum eine Mannschaft zusammenkommen.

Zunächst sahen wir die Mannschaften der anderen Gruppen, da waren wir noch zuversichtlich!!

Heute Mannschaftskapitän (wider Willen, sie wehrte sich zunächst dagegen): Unsere Douha, die einem heute leid tun konnte.

Zweites Spiel gegen  den FV Löchgau 2: Die Fehler des ersten Spiels wurden nicht mehr wiederholt, es wurde gekämpft bis zum Äußersten, vor allem Alexandra und Daniela K. gefielen mir durch besonderen Einsatz. Trotzdem - der Gegner war zwei Nummern zu schwer für uns in der heutigen Zusammensetzung, das Ergebnis dementsprechend. Wohl hatten wir auch einige eigene Chancen (Melanie ging z.B. zweimal alleine aufs Tor zu), doch zu allem Andern kam heute auch noch sehr viel Pech. Anfangsaufstellung: Douha (Torwart), Alexandra und Christina (defensiv), Melanie und Sophie (offensiv), Ergebnis 0:8

Trotz allen Frusts entwickelte sich in den teilweise sehr langen Spielpausen ...

... doch noch lustige Stimmung in der Kabine!

Letztes Spiel gegen  den VfL Munderkingen 3: Vor dem letzten Spiel war schon klar - für uns war das Turnier zu Ende. Nur ein Sieg mit 20:0 oder ähnlich hätte uns noch ins Viertelfinale gebracht - völlig illusorisch. Die Mannschaften des Gastgebers dominierten außerdem das Turnier in allen Gruppen fast nach Belieben (nach der Vorrunde hieß in allen drei Gruppen der Sieger Munderkingen). Die Mädchen wollten sich aber nicht aufgeben, was die Anwesenden ehrt - diejenigen, die es vorzogen,  im Bett zu Hause auszuschlafen, sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Wir erarbeiteten uns tatsächlich im ersten Spieldrittel ein leichtes Übergewicht, aber die herausgespielten Chancen (z.B. ein wunderschöner Heber von Sophie über die herausgelaufene Torhüterin, der Zentimeter am Pfosten vorbeistrich) wurden allesamt vergeben. Ein Mißverständnis zwischen den Abwehrspielerinnen und Douha beim Gegenzug der Gastgeberinnen sorgte für den Rückstand, danach kämpften wir nur mehr um die Abwehr der totalen Blamage, was auch insofern gelang, als die Mannschaft wirklich bis zur totalen Erschöpfung kämpfte. Anfangsaufstellung: Douha (Torwart), Daniela K. und Alexandra (defensiv), Melanie und Christina (offensiv), Ergebnis 0:4

Fazit: siehe oben

 

Heimatturnier am 16.1.2005:                                       5. Platz

Bericht hier

Hallenturnier des FC Puchheim am 8.1.2005:               6. Platz (von 10 Mannschaften)
Das qualitativ sehr hoch besetzte Turnier in Puchheim ist wahrscheinlich das Schwerste für unsere B-Mannschaft in dieser Hallensaison gewesen: In der Vorrunde trafen wir auf den TSV Gilching, den FC Holzkirchen, die SpVgg Neuching und den DJK Nußdorf, in der anderen Gruppe spielten neben dem FC Bayern noch der Gastgeber FC Puchheim, der FSV Höhenrain, RW Überacker und der SC Unterpf.-Germering

Da wir genau 9 Feldspielerinnen zur Verfügung hatten, konnten wir  mit Blockwechsel spielen (Funda war wieder einmal am Treffpunkt nicht erschienen).

im Block A spielten: Jana und Vroni (defensiv), Sophie und Melanie (offensiv), im Block B Lisa und Brigitte (defensiv), Rebecca und Alexandra (offensiv), im Tor unsere wieder aus dem Urlaub zurückgekehrte Douha.

1. Spiel gegen die SpVgg Neuching:  Die kleinen wendigen und schnellen Stürmerinnen aus Neuching ließen unserer eher behäbig auftretenden Mannschaft kaum eine Chance. Ergebnis 0:4

2. Spiel gegen DJK Nußdorf: Trotz permanenter Feldüberlegenheit taten wir uns gegen den späteren Turnierletzten sehr schwer: Chance um Chance wurde vertan, und in den letzten 40 Sekunden konnten wir sogar noch von Glück reden, daß wir das Spiel nicht verloren. Trotzdem - eine Steigerung gegenüber der Partie gegen Neuching, es wurde endlich zusammengespielt und Chancen erarbeitet. Ergebnis 0:0

3. Spiel gegen den FC Holzkirchen:  Alles schien zunächst genauso zu laufen wie im Spiel zuvor: wir waren zumeist feldüberlegen, doch es wollte und wollte kein Tor gelingen. Als wir 2 Minuten vor Schluß die Blöcke auflösten, konnten wir den Druck nochmals erhöhen  - der einzige Treffer des Spiels fiel erst 4 Sekunden vor Schluß. Ergebnis 1:0, Tor Vroni Steinberger

4. Spiel gegen den TSV Gilching: Gilching lag zu diesem Zeitpunkt mit 7 Punkten, aber einem schlechteren Torverhältnis hinter Neuching an 2. Stelle der Gruppe und hätten so die schwere Aufgabe gehabt, bereits im Halbfinale gegen den FC Bayern (12 Punkte aus 4 Spielen, bis dahin ohne Gegentor) antreten zu müssen. Bei aller Freundschaft, ohne Gegenwehr abschlachten wollten wir uns nicht lassen. Wir gingen sogar in Führung, aber im Laufe des Spiels bekamen die Gegnerinnen durch läuferische und technische Überlegenheit Oberwasser. Anfangsaufstellung: Douha (TW), Lisa und Vroni (defensiv), Melanie und Rebecca (offensiv). Ergebnis 1:4, Tor Lisa Reindl

Durch die Niederlage von Nußdorf gegen Holzkirchen waren wir also Gruppendritter hinter Neuching und Gilching, im Halbfinale verlor Gilching nach tollem Kampf mit 3:1 gegen den FC Bayern (das bis dorthin einzige Gegentor), Höhenrain unterlag Neuching mit 0:2.

5. Spiel gegen RW Überacker (um den 5. Platz) : Leider, leider, wie schon so oft bei einem Plazierungsspiel (ja, ich weiß, aber ich werde IMMER die alte Rechtschreibung benutzen) war die Motivation bei unseren Mädchen offenbar teilweise raus. Rebecca, stark, schnell und mit viel Übersicht in den vorangegangenen Partien, konnte oder wollte nicht mehr, Vroni trat wegen starken Knieschmerzen gar nicht mehr an, die Gegner hingegen waren hochmotiviert. Anfangsaufstellung: Douha (TW), Lisa und Brigitte (defensiv), Alexandra und Rebecca (offensiv). Ergebnis 0:3

Im "kleinen Finale" besiegte Gilching Höhenrain mir 3:0 und wurde Dritter, das Finale entschied erwartungsgemäß wieder der FC Bayern mit 4:1 gegen Neuching für sich - allerdings mit einiger Mithilfe des Schiedsrichters (die die Bayern-Mädchen aber vermutlich nicht nötig gehabt hätten).

Fazit: Nur 2 eigene Tore in 5 Spielen bei 11 Gegentoren - trotz der schweren Gegner kann man nicht sagen, daß diese Leistung uns zufriedenstellt! Die Mädchen können mehr - man kann sich nicht immer auf die fehlende langzeitverletzte Caro berufen, um alles zu erklären. Wir haben Konditions- und auch technische Rückstände, es gibt viel für Dich zu tun, Ute!!

 

Münchner Stadtmeisterschaft am 6.1.2005:                 6. Platz

Vor dem Bericht seien mir ein paar persönliche Bemerkungen erlaubt: Der Verlauf und das Ergebnis des Turniers war ein Lehrstück für die Richtigkeit dessen, was Ute und ich über Einstellung und Prioritäten auf der Weihnachtsfeier gesagt hatten. Das Turnier wurde von 2 Mannschaften dominiert (Bayern und Wacker), bei denen eine wesentlich professionellere Einstellung herrscht als bei uns. Mädchen, die - aus welchen Gründen auch immer - regelmäßig Trainingseinheiten versäumen, würden sich bei diesen Mannschaften nicht lange halten können, unabhängig von ihrer Spielstärke; und aus den geführten Gesprächen mit Kollegen anderer Münchner Mannschaften (Harteck, Post usw.) erfuhr ich, daß diese fast vollständig und in stärkster Aufstellung gekommen waren - meine Einlassung, bei uns wären Einige beim Wintersport, quittierten die Kollegen überwiegend mit Unverständnis. Da konnten sich die angetretenen Mannschaftsmitglieder die Seele aus dem Leibe laufen - die Fehlenden waren nicht zu ersetzen. Mein besonderer und spezieller Dank gilt Franziska Wirth ( Torwartin und Stürmerin der D-Mannschaft), die sich bereit erklärte, das Tor zu hüten - keine leichte Aufgabe für eine 12-jährige in einem Turnier der 15- bis 17-jährigen. Ich glaube, wir sind uns alle einig, daß sie ihre Aufgabe bestens und mit Bravour erfüllte - Danke von uns allen, Franziska!!

Beim Warmmachen

Trotz alledem:Wir haben Spaß!

Nico, ungewohnt ernst ...

Daniela mit brasilianischen Kunststückchen

Das Turnier wurde in 2 Gruppen mit Halbfinale und Finale ausgetragen, in der Gruppe A spielten zunächst der FC Bayern München, der FC Stern, der VfR Garching und der SF Harteck (letztere aus meiner Sicht die Überraschungsmannschaft des Turniers), in der Gruppe B traten der FFC Wacker München (lt. Spielplan mit der 2.Mannschaft), der Post SV, der SV Schlösselgarten und wir an.

Viel zu lachen hatten unsere Zuschauer nicht...

... taktische Einstimmung vor dem Spiel

Lisa, engagiert wie immer, leider begann ihre Knieverletzung wieder zu schmerzen!

Lisa und Brigitte

1. Spiel gegen den SV Schlösselgarten: Die Partie begann mit dem , wie man so auf Neu-Denglisch sagt, worst case: Ein eigentlich nicht schwieriger Ball rutschte der noch hochnervösen Franziska aus den Fingern und führte gleich in der ersten Minute zum Rückstand - der einzige gravierende Fehler, der Franziska während des gesamten Turniers passierte. Wir alle, die wir Franziska kennen, wußten, was in diesem Augenblick in ihr vorging - trotzdem stand sie weiter tapfer auf ihrem Posten und hat im weiteren Verlauf des Turniers durch einige hervorragende Paraden diesen Lapsus mehr als wettgemacht. Unsere gesamte Mannschaft ließ sich nicht hängen, wir stürmten ohne Pause nach vorne, bis Lisa der Ausgleich und Meli dann der Führungstreffer gelang. Anfangsaufstellung: Franziska Wirth (TW), Lisa und Daniela M. (defensiv), Sophie und Melanie (offensiv). Ergebnis 2:1, Tore Lisa Reindl und Melanie Stern

2. Spiel gegen den FFC Wacker: Uns allen war klar, dieser Gegner würde wesentlich schwerer zu schlagen sein als die Gegnerinnen im 1. Spiel. Aus einer sicheren Abwehr heraus angreifen, hieß die ausgegebene Taktik - trotzdem mußten wir in der Anfangsphase wieder den Rückstand hinnehmen. Aufstecken war auch hier wieder nicht, und Daniela M. konnte bald den Ausgleich erzielen. Als Meli, von Sophie vorbildlich bedient, sogar zum Führungstreffer einschob, begannen wir an eine Überraschung zu glauben - leider waren unsere Spielerinnen zu offensiv (das ist eben unser Stil), und die erfahrenen und schnellen Wacker-Spielerinnen nutzten jede Lücke in der Abwehr blitzschnell aus. Anfangsaufstellung: Franziska Wirth (TW), Lisa und Daniela M. (defensiv), Nicola und Melanie (offensiv). Ergebnis 2:4, Tore Daniela Möltner und Melanie Stern

Anfeuerung von der Ersatzbank

... unsere Alex....

Wir warten aufs Finale (Bayern - Wacker)

Szene aus dem Wacker-Spiel

3. Spiel gegen den Post SV: Jetzt kam es auf dieses Spiel an, nur bei einem Sieg würden wir ins Halbfinale einziehen. Das Spiel begann schnell und kämpferisch, und Franziska hatte (wie schon in der Partie zuvor gegen Wacker) etliche Gelegenheiten, sich mit wunderschönen Aktionen auszuzeichnen. Wir erzielten auch bald den Führungstreffer ( Daniela K. nach schönem Paß), doch leider war unsere Abwehr dem Dauerdruck der Gegnerinnen letztendlich nicht gewachsen - Franziska jedenfalls hatte an den Gegentreffern in diesem Spiel keine Schuld, allzu oft wurde sie von der Abwehr im Stich gelassen - war aber auch klar, daß nach dem Ausgleichstreffer der Post-Mädchen alles nach vorne stürmte, denn nur ein Sieg hätte uns weitergebracht. Anfangsaufstellung: Franziska Wirth (TW), Lisa und Daniela M. (defensiv), Daniela K.  und Melanie (offensiv). Ergebnis 1:3, Tor Daniela Klein

4. Spiel gegen den FC Stern: Unser Hauptziel, der Einzug ins Halbfinale, war dahin - die Motivation wohl bei den meisten unserer Mädchen nicht mehr so hoch wie die der Gegnerinnen - der SF Harteck hatte den FC Stern überraschend im letzten Vorrundenspiel geschlagen, für diesen Frust wollten sich die Gegnerinnen wohl an uns schadlos halten. Ein schnell und hart geführtes Spiel mit viel Körpereinsatz - Lisas Knieverletzung begann wieder zu schmerzen, und die jüngeren Spielerinnen waren dieser Art von Spiel noch nicht so richtig gewachsen.  Anfangsaufstellung: Franziska Wirth (TW), Lisa und Sophie (defensiv), Alexandra und Melanie (offensiv). Ergebnis 1:4, Tor Lisa Reindl

Bei der Siegerehrung lachen die Meisten schon wieder...

... es gibt auch wirklich viele Preise ....

... für Jede ist etwas dabei ...

... zahlreiche Funktionäre hatten Wichtiges zu sagen.

Heute wirklich gut drauf:

Trainerin Ute!!!

Fazit: Das meiste, was zu diesem Turnier zu sagen ist, steht schon in der Einleitung. Am Rande sei noch erwähnt, daß der FC Bayern München in einem packenden Finale den FFC Wacker mit 6:2 besiegen konnte. Positiv ist, daß wir trotz des Fehlens vieler starker Spielerinnen 6 Tore erzielen konnten .

Unsere Mannschaft erhielt den von der BfV-Spielleiterin ausgelobten Preis für die fairste Mannschaft des Turniers ( € 100.- für die Mannschaftskasse) - vielen Dank!!

 Vorrunde Oberbayrische Hallenmeisterschaft am 18.12.2004 (in Vierkirchen) :   

1. Gruppenplatz und fürs Finale qualifiziert

Wie uns der Veranstalter (der SC Vierkirchen, der das Turnier in seiner neuen Halle am Sportgelände ausrichtete), erzählte, waren auch zur Vorrunde am Vormittag 2 Mannschaften einfach nicht erschienen - das Gleiche geschah jetzt am Nachmittag (da muß doch irgend etwas mit der Organisation seitens des BFV nicht stimmen, wenn gleich 4 Mannschaften nicht zu einem Turnier , zu dem sie angemeldet sind, kommen!!). Aus diesem Grunde wurde kurzfristig umgeplant: Die beiden Gruppen, in denen nur mehr je 3 Mannschaften verblieben waren, spielten untereinander Vor- und Rückrunde aus, so daß jede Mannschaft 4 Spiele zu bestreiten hatte.

In unserer Gruppe waren der SC Unterpfaffenhofen-Germering und der SV Geroldshausen (gegen Letzteren hatten wir noch nie gespielt) verblieben, nur der Gruppensieger würde sich für das Finale am 12. Februar 2005, wieder in Vierkirchen, qualifizieren.

Hinspiel gegen den SV Geroldshausen: Die Mannschaft, bestehend aus sehr jungen Spielerinnen, hatte im ersten Gruppenspiel den SC Upf.-Germering überraschend mit 1:0 geschlagen, wir waren also vorgewarnt. Das Spiel machten wir über die gesamte Zeit, aber es wurde viel zu wenig zusammengespielt bzw. der auf der Linie sehr sicheren Torfrau immer wieder "in die Arme" geschossen - wir erarbeiteten uns Chancen für 5-10 Tore, konnten aber letztendlich keines erzielen. Auf der anderen Seite hatte Douha fast nichts zu tun, sie wurde nur ein einziges Mal ernsthaft geprüft.  Anfangsaufstellung: Douha (Torwart) - Vroni und Jana (defensiv) - Alexandra und Melanie (offensiv) Ergebnis 0:0

Hinspiel gegen den SC Unterpfaffenhofen - Germering: Der von uns stärker eingeschätzte Gegner machte es uns im Hinspiel relativ leicht: Germering mauerte nicht wie Geroldshausen, sondern spielte mit, dadurch hatten unsere Spielerinnen mehr Platz, und auch Ute's Anweisungen wurden jetzt besser befolgt. Den Führungstreffer erzielte Vroni, den zweiten Rebecca nach genauem Paß von Meli (die heute zwar kein eigenes Tor erzielte, aber zwei Treffer mustergültig vorbereitete). Anfangsaufstellung: Douha (Torwart) - Vroni und Jana (defensiv) - Rebecca und Melanie (offensiv) Ergebnis 2:0, Tore Vroni Steinberger und Rebecca Wuest

Rückspiel gegen den SV Geroldshausen: Der SCUG hatte Geroldshausen im Rückspiel mit 2:0 geschlagen, wir mußten also gewinnen, um sicher weiterzukommen. Das Spiel lief ähnlich ab wie das Hinspiel, doch unsere Offensive stellte sich jetzt geschickter an, das entscheidende Tor erzielte Daniela, wiederum nach genauem Zuspiel von Melanie. Anfangsaufstellung: Douha (Torwart) - Vroni und Jana (defensiv) - Daniela und Melanie (offensiv) Ergebnis 1:0, Tor Daniela Klein

Rückspiel gegen den SCUG: Durch unseren Sieg waren wir qualifiziert, der Gegner konnte uns nicht mehr einholen. Ich dachte, unsere Mädchen würden, befreit vom Druck, ein schönes Spiel aufziehen, der Gegner (weil schon ausgeschieden), sich nicht mehr viel wehren - genau das Gegenteil war richtig. Die Gegnerinnen legten voller Elan und voll motiviert los, während bei unserem Team wieder der Schlendrian einzog - das Ergebnis entspricht dem Spielverlauf. Anfangsaufstellung: Douha (Torwart) - Vroni und Jana (defensiv) - Alexandra und Daniela (offensiv) Ergebnis 0:2

Fazit: Alle drei von uns gemeldeten Mannschaften konnten sich für die Finalrunde der Oberbayrischen Meisterschaften qualifizieren, das ist zweifelsohne ein großer Erfolg.

Trotzdem: Bei der B-Mannschaft konnten wir gerade 8 Mädchen aufbieten, um an diesem Turnier teilzunehmen. Eltern waren (außer den zum Fahren unbedingt Erforderlichen) wieder Fehlanzeige. Sein einiger Zeit höre ich von verschiedenen Seiten von Auflösungserscheinungen bei der B-Mannschaft - ich habe dem bisher immer widersprochen (die vollständige Anwesenheit bei der Weihnachtsfeier sprach auch dagegen). Aber, wenn ich mir andere Fakten ansehe: Die beschämende Trainingsbeteiligung im Freien bei schlechtem Wetter, die Anwesenheit der Eltern bei Turnieren und Spielen, die gegen Null tendiert, vom Theater um den Osterausflug nach Wien ganz zu schweigen; auch bei der Münchener Stadtmeisterschaft - sicher das Highlight der Hallensaison - ziehen Einige den Wintersport vor  - ganz widersprechen kann ich diesen Warnungen da nicht mehr.