Spielberichte Halle 2006/2007 B-Juniorinnen

zuletzt geändert am: 17.02.07 22:11

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

 

 

Hallenturnier beim TSV Dachau 1865 am 17.2.2007                                                                            3. Platz 
Zum ersten Mal wurden unsere Mädels zu den "Nachbarn" aus Dachau eingeladen. Unsere beiden 90er (Caro und Chrissie) fehlten ferienbedingt, Julia Lindner hatte sich verletzt und Sandra am Morgen krank gemeldet. Wir konnten daher nicht - wie ursprünglich geplant - mit Blöcken spielen, aber es kam trotzdem jede Spielerin in jeder Partie zum Einsatz.

Da von den 8 eingeladenen Mannschaften eine nicht erschienen war, wurde das Turnier vom Veranstalter kurzfristig auf ein Tabellenturnier im Modus "Jeder gegen Jeden" umgebaut.

1. Spiel gegen den TSV Dachau 1865:  Das Spiel gegen den Gastgeber begann mit einem Paukenschlag: 1. Minute, Nico will den Ball vermutlich nur aus der eigenen Hälfte schlagen, ihr weiter Ball senkt sich über die Torhüterin - wir führen 1:0. Meli legt ein paar Sekunden später nach (abgefangener Abstoß), danach flacht das Spiel zusehends ab, erst in der Schlußphase kann Anna zum Endstand erhöhen. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Nico und Kirstin (defensiv), Feli und Meli (offensiv). Ergebnis 3:0, Tore Nicola Riederer, Melanie Stern, Anna Bergmoser

Unsere heutige Mannschaft ....

... bei der Begrüssung

Wir warten auf unser erstes Spiel

Julia hat schon Hunger !!

Wenig Mühe hatten wir mit den Gastgebern, ...

... das sollte sich im zweiten Spiel schnell ändern

Die Richtung hieß ...

.. fast immer nur "Vorwärts"

2. Spiel gegen den FC Kirchweidach: Auch die 2. Partie gegen die viel stärkeren späteren Turnierzweiten begann zunächst nicht schlecht, wir konnten einige Minuten lang gut mithalten. Dann fängt Julia einen Ball - irgendwie kullert er ihr aus der Hand und rollt ins Tor. In der nachfolgenden Sturmphase wird im Wunsch, den Ausgleich zu erzielen, die Deckung sträflich vernachlässigt, mit dem "Erfolg", daß plötzlich zwei Stürmerinnen alleine vor Julia stehen und es 0:2 heißt. Danach stürmen wir weiter, erarbeiten uns Chancen im Minutentakt - alleine, in diesem Spiel treffen wir das Tor einfach nicht! Das Tor zum Endstand fiel irregulär - der Ball war zuvor klar im Aus, was der Schiedsrichter aber nicht gesehen hatte. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Nico und Kirstin (defensiv), Anna und Meli (offensiv). Ergebnis 0:3

Der Gegner spielte sehr körperbetont ....

... naja, diese Schwäche unserer Mädels kennen wir ja!

Kirstin, der ein eigenes Tor heute leider nicht gelang

Trotzdem: die Stimmung ist gut !

3. Spiel gegen den TuS Bad Aibling: Die Partie gegen den späteren Turniersieger begann zunächst nach Wunsch, nachdem Julia zwei gegnerische Angriffe mit Bravour pariert hatte, konnte Meli das 1:0 erzielen. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr führte zum Ausgleich, unsere Antwort war das 2:1, wiederum durch Meli. Auf die Führung der Gegnerinnen folgte ein Sturmlauf, doch die Aiblinger Abwehr stand sicher, den Endstand erzielten die Gegnerinnen bei einem Konter kurz vor Schluß. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Nico und Franzi Reindl (defensiv), Feli und Meli (offensiv). Ergebnis 2:4, Tore Melanie Stern (2)

Gegen Aibling standen wir die ersten Sekunden schwer unter Druck

Den hat Julia sicher !

Auf geht's, Mädels, nach vorne!!

Meli's Eltern waren in die Halle nachgekommen

4. Spiel gegen den ASV Dachau: Wollten wir ein achtbares Ergebnis erzielen, mußte gegen die bis dorthin punktlose zweite Dachauer Mannschaft unbedingt ein Sieg her - das Spiel begann jedoch sehr, sehr zäh. In der 4. Minute endlich konnte Feli die Führung erzielen, aber dann ging es Schlag auf Schlag: 2:0 Meli, 3:0 Feli nach herrlichem Paß von Meli, 4:0 Nico im Alleingang, die 4 Gegnerinnen ausspielte, den Endstand erzielte wieder Meli. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Franzi Reindl  und Kirstin (defensiv), Feli und Anna (offensiv). Ergebnis 5:0, Tore Melanie Stern und Felicitas Riederle (je 2), Nicola Riederer (1)

Der erste Treffer ließ lange auf sich warten, ...

... aber dann legten wir umso mächtiger los

Anna, diesmal konntest Du Dein Gesicht nicht verbergen!

Angriff abgefangen - gleich wieder nach vorne !

5. Spiel gegen Sentilo Blumenau:  Trotz der zwei Niederlagen im zweiten und dritten Spiel war der 3. Platz noch möglich, wir brauchten nur Sentilo zu schlagen, was uns schon in der "C" in den vergangenen Jahren leider nie gelungen war. In einem schnellen Spiel war der Gegner der Glücklichere - zwar stand es nach kurzer Zeit schon 0:2, Meli konnte dann den Anschlußtreffer erzielen, aber die Gegner den Ausgleich verhindern. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Nico und Kirstin (defensiv), Anna und Meli (offensiv). Ergebnis 1:2, Tor Melanie Stern

Die ersten Minuten nicht konzentriert ...

... das verursachte die knappe Niederlage

6. Spiel gegen die SpVgg Hebertshausen: Trotz der Niederlage gegen Sentilo war der 3. Platz immer noch möglich, da die Veranstalter bestimmt hatten, daß das Torverhältnis Vorrang vor dem direkten Vergleich haben sollte. Unsere Mädels legten entfesselt los, beim ersten Treffer (durch Feli) half eine Abwehrspielerin aus Hebertshausen mit. Den 2. und 3. Treffer erzielte Meli, beim 4:0 geht Feli alleine aufs Tor zu und schließt kühl ab, das 5. Tor, ebenfalls durch Feli, entsteht aus einem zweiten Nachschuß - unser sechster Treffer, erzielt durch Franzi Reindl, fällt mit dem Schlußsignal und wurde nicht mehr gezählt. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Nico und Franzi R. (defensiv), Feli und Meli (offensiv). Ergebnis 5:0, Tore Felicitas Riederle (3), Melanie Stern (2)

Die Mädels aus Hebertshausen mußten wohl ...

... ein wenig den Frust unserer Mädels wegen des Sentilo-Spieles büssen!

Kirstin, Anna und Ute

Aufstellung zur Siegerehrung

Meli und Julia mit dem Pokal

Fazit: Unsere sehr junge Mannschaft verkaufte sich so gut, wie es heute möglich war - mit etwas mehr Glück und vor Allem mehr Konzentration in der Abwehr wäre auch ein noch besserer Platz möglich gewesen!

Turnierergebnis: 1.TuS Bad Aibling (16 Punkte), 2. FC Kirchweidach (14 Punkte), 3. FC Phönix Schleißheim (9 Punkte), 4. Sentilo Blimenau (9 Punkte), 5. TSV Dachau 1865 (7 Punkte), 6. SpVgg Hebertshausen (4 Punkte), 7. ASV Dachau

 

 

 

Hallenturnier in Gilching am 14. Januar 2007                                       1. Platz  
Die Einladung von unseren Freunden aus Gilching hatte ich zunächst alleine gar nicht annehmen wollen - wir wissen aus den vergangenen Jahren, daß das Teilnehmerfeld in Gilching immer sehr hochklassig ist, unsere Mädels, die ich vor unserer Antwort gefragt hatte, meinten unisono: "klar fahren wir nach Gilching" - fast jeder hatte ein Ergebnis im hinteren Bereich erwartet. Die Mannschaft zeigte jedoch heute, was sie konnte - es fehlen mir die Superlative, den Verlauf des Nachmittags einigermaßen zu beschreiben. Die Mädels zeigten ein Spiel - und zwar DURCHGEHEND - wie wir es noch kaum je von ihnen gesehen hatten - der deutliche, souveräne Turniersieg war der hochverdiente Preis!

Wie zumeist in Gilching, wurde mit 6 Mannschaften im Tabellensystem Jeder-gegen-jeden gespielt, unsere Gegner waren neben dem in 2 Mannschaften antretenden Gastgeber (der TSV Königsbrunn, war wie die Organisatoren mitteilten, trotz Zusage nicht erschienen) aus der Bayernliga noch der TSV Pfersee Augsburg ( nach Auskunft der Trainer war jedoch die 2. Mannschaft angereist), weiters der FSV Höhenrain (Bezirksoberliga) und der SC Unterpfaffenhofen -Germering (Kreisklasse). Auf Wunsch der Mannschaft wurden - die Spielerinnenzahl gab diese Lösung heute her - mit zwei Blöcken gespielt, wir haben uns bemüht, diese möglichst gleich stark zu bilden. Durch Julia's Verletzung wollten wir nicht riskieren, sie bei den "Großen" heute auch ins Tor zu stellen - ein Treffer im Gesicht, und, wer weiß, was noch alles hätte passieren können. Julia war darüber verständlicherweise gar nicht glücklich, aber, Gesundheit muß Vorrang haben. Danke an Franziska Wirth, die sich spontan bereiterklärte, heute nachmittag das Tor zu hüten, bereits vereinbarte private Termine dafür verschob und sich in einer Weise auszeichnete, die später noch besonders erwähnt wird. In einem Block spielten Chrissie und Anna (defensiv) sowie Meli und Feli (offensiv), im anderen Nico und Kirstin (defensiv) sowie Caro und Julia Lindner (offensiv), im Tor natürlich immer Franziska Wirth.

Franziska mußte nur beim Einschießen, im ganzen Turnier niemals (!!) hinter sich greifen

Szenen vom Warmmachen: Feli ....

... Anna ....

... Julia ...

... Franziska, deren Ehrgeiz schon beim Warmmachen deutlich zu sehen war ...

... Kirstin, die schon am Vormittag gespielt hatte, von Müdigkeit war jedoch beim B-Turnier (wie auch bei Anna) nichts zu merken!

Nico, über deren zwei Tore Roland noch mehr strahlte als sie selbst

Begrüßung - noch wissen wir nicht, was das Turnier uns bringen wird!

1. Spiel gegen den TSV Pfersee Augsburg: Körperlich stark, vor Kraft und Selbstbewußtsein strotzend - so präsentierte sich unser heutiger Gegner. Die Mädels aus Schwaben spielten sehr körperbetont, aber nicht unfair - eine Spielweise, die unserer Mannschaft bislang nicht so lag. Umso größer war - ich gebe es unumwunden zu - meine Überraschung, als ich sah, was sich da auf dem Hallenboden so abspielte: Wir übernahmen von Beginn an die Initiative, das Spiel, zunächst ausgeglichen, entwickelte sich immer mehr zu unseren Gunsten. Die Zweikämpfe wurden angenommen und größtenteils auch gewonnen, es wurde gelaufen wie selten zuvor, jede gab ihr Bestes - der Lohn der Mühe: zunächst das 1:0 durch Caro nach lehrbuchmäßigem Doppelpaß mit Julia Lindner, dann das 2:0, ein durch Anna abgefangener Abstoß der gegnerischen Torhüterin. Ergebnis 2:0, Tore Caro Engelke und Anna Bergmoser

Szenen aus dem ersten Spiel des Turniers, ...

... wir hielten gut mit den starken Augsburgerinnen mit!

Wenn ein Bock spielte, fieberte der andere mit ...

... unser zweites Tor!!

Geheime Einblicke in die Kabine der Champions ...

... noch zahlt keine Zeitung Millionen dafür.

2. Spiel gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering: Die einzige Mannschaft des heutigen Turniers, die in einer niedrigeren Liga als wir spielte, hatte gegen unser entfesseltes Team heute nicht den Hauch einer Chance. Trotz eines kurzen "Durchhängers" etwa in der Mitte der Spielzeit konnten wir innerhalb der 14 Minuten dauernden Partie 9 Treffer erzielen, die Gegnerinnen kamen wirklich kaum aus ihrer Hälfte heraus - sie konnten einem leid tun, es erinnerte mich an unsere Ergebnisse vor ca. 5-6 Jahren ....   Ergebnis 9:0, Tore Caro Engelke (3), Julia Lindner (2), Nicola Riederer, Felicitas Riederle, Christina Ruchel und Melanie Stern (je 1)

Die Gegnerinnen konnten einem leid tun ...

... aber uns ging es früher auch oft so!

Da kann Feli strahlen - Tor!!!

Teilweise herrschten durch die tiefstehende Sonne sehr schlechte Sichtverhältnisse

3. Spiel gegen den FSV Höhenrain:  Man erinnere sich, wie wir in der Oberliga gegen dieses Team sang- und klanglos untergegangen waren (0:8) - das wird schwer, dachten wir. Die Mädels aus Höhenrain hatten schon in ihren vorhergegangenen Spielen schöne Kombinationen gezeigt - alleine, diesmal kamen sie gar nicht dazu. Anfangs war das Spiel ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für uns. Nachdem Meli in der 2. Minute den Führungstreffer erzielen konnte, legten wir das kleine Quentchen noch vorhandener Zurückhaltung ab und legten so richtig los - wir zeigten den Gegnerinnen, daß wir heute kämpfen UND kombinieren können. Besonders schön das 2:0 durch Julia nach punktgenauem Paß durch Caro und das 3:0 durch Nico, die frech einen gegnerischen Freistoß abfing, aufs Tor zuging und kalt abschloß - den Endstand setzte Meli Sekunden vor dem Schlußpfiff. Ergebnis 4:0, Tore Melanie Stern (2), Julia Lindner und Nicola Riederer (je 1)

Schnell hatten wir auch den Oberligisten Höhenrain unter Kontrolle, ...

... dessen Trainer gar nicht so glücklich dreinsah, er hatte wohl gegen uns mit einem deutlichen Sieg gerechnet

Höhenrain am Ball - aber nicht lange

Hochspannung auf der Bank!

4. Spiel gegen den TSV Gilching 2:  Nach 3 Siegen begannen wir, vom Turniersieg zu träumen - wie oft aber hatten uns schon Gilchinger Mannschaften aus diesen Träumen gerissen. Es spricht für die Fairness der Gastgeber, daß sie nicht - wie es viele andere Vereine wohl getan hätten - ihre beiden Mannschaften auflösten und nur die Stärksten zweimal gegen uns antreten ließen, um vielleicht den Turniersieg zu erzwingen - nein, solche Methoden wenden die Gilchinger Verantwortlichen nicht an. Wir spielten daher die letzten beiden Partien wirklich gegen die auch vorher angetretenen Mannschaften - Danke, Gilching, für das an den Tag gelegte sportlich faire Verhalten. Trotzdem fiel dieses Spiel heute ein wenig aus dem Rahmen - wir drängten zwar ständig gegen das gegnerische Gehäuse, doch Gilching kämpfte erbittert, die Spielerinnen warfen sich in jeden Ball, und letztendlich fehlte uns auch das Glück - in diesem, aber nur in diesem Spiel heute vergaben wir hochkarätigste Chancen am laufenden Band, so blieb es beim für uns enttäuschenden Ergebnis 0:0

Das einzige Spiel, in dem wir unsere Chancen nicht verwerten konnten...

... Gilchings Trainer Tom meinte nach dem Spiel : "da hatten wir aber mächtig Glück!"

im jeden Ball wurde gekämpft

Ecken hatten wir viele in diesem Spiel

5. Spiel gegen den TSV Gilching 1: Die bisherige Erfolgsserie der Gilchinger Mädels war im vorhergegangenen, packenden Spiel gegen Höhenrain gerissen, sie hatten mit 4:5 verloren, so hätte uns ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht. Trotzdem gingen wir sofort zum Angriff über - die Mädels wollten es heute wissen und endlich wieder einmal eine Gilchinger Mannschaft schlagen - auch auf die Gefahr hin, bei einem Gilchinger Gegenangriff doch in Rückstand zu geraten. Apropos Rückstand - fällt jemandem etwas auf?? Gegentore bisher - Fehlanzeige!! Bärenstarke Defensivleistungen und eine über sich hinauswachsende Franziska hatten jeden Gegentreffer bisher verhindert - man merkte an Franzi's Gesicht - sie wollte unbedingt, daß das auch so bleibt. Die Gegnerinnen machten es uns nicht leicht, bei jedem ihrer Angriffe herrschte höchste Gefahrenstufe. Den ersten Treffer erzielten jedoch wir - Feli in der 2. Minute nach einer Ecke. Danach stürmten wir immer weiter, aber, wie schon zuvor gesagt, wir trafen jetzt auf den  schwersten Gegner des bisherigen Turnierverlaufes. Beide Mannschaften waren bis in die Haarspitzen motiviert, jede hatte den Turniersieg vor Augen und wollte ihn unter allen Umständen erreichen. Bis zum 2:0 durch Caro wollte zumindest ich es noch kaum glauben, denn trotz unseres Sturmlaufes kamen die Gegnerinnen immer wieder gefährlich vor unser Tor - was Franziska in diesen Minuten an Reaktionen und Paraden zeigte, kann man kaum beschreiben. Nach dem 3:0 war es mir klar - 4 Tore in  4 Minuten schießt auch Gilching nicht mehr, die nötig gewesen wären, um uns noch vom Siegerpodest zu stoßen. Den Schlußpunkt eines furiosen Tages setzte wieder Meli, so wurde es kein Zitter-, sondern ein mehr als deutlicher Sieg. Ergebnis 4:0, Tore Melanie Stern (2), Felicitas Riederle und Caro Engelke (je 1)

Das spannendste Spiel heute, der schwerste Gegner ...

.. trotzdem ein deutlicher Sieg!

Man sah uns oft in der Gilchinger Hälfte

Die rechtschaffen müden Sieger

Diesmal gilt das "wir gratulieren dem Turniersieger" endlich wieder uns!!

Fazit: Ich kann nur vermuten, was diese Leistungsexplosion heute bewirkte, auch Ute wußte es natürlich nicht genau. Ich denke, die Aufteilung in zwei gleichstarke Blöcke, die gleich viel spielten, bei denen sich also niemand bevorzugt und niemand zurückgesetzt fühlen konnte, haben einen guten Teil beigetragen, und natürlich stimmt auch der alte Satz "Wenn es einmal läuft, dann läuft es". Nicht nur der Turniersieg als solches, sondern auch die Art, wie er zustande kam, verdient besondere Erwähnung: 13 Punkte aus 5 Spielen bei 19:0 Toren, und das gegen hochklassigere Mannschaften - man muß es sich richtig auf der Zunge zergehen lassen - wir sind mächtig stolz auf Euch, Mädels!!!

Turnierergebnis: 1. FC Phönix Schleißheim (13 Punkte, 19:0 Tore), 2. TSV Gilching 1(9, 12:14), 3. TSV Pfersee (7, 12:7), 4. TSV Gilching 2 (7, 8:6), 5. FSV Höhenrain (7, 12:11), 6. SC Unterpfaffenhofen-Germering (0, 3:27)

 

 

Hallenturnier in Vierkirchen am 7. Januar 2007                                    4. Platz
Doch ein wenig unter unseren Erwartungen blieb das Ergebnis im ersten B-Turnier des heurigen Jahres, immerhin waren wir als Titelverteidiger angereist.

Wie immer in Vierkirchen, gab es zwei Dreiergruppen mit Vor- und Rückrunde. In unserer Gruppe waren die Gegner der FC Forstern und der PSV München, in der anderen Gruppe spielten der Gastgeber, der SV Saaldorf und eine relativ neue Mannschaft, der TV Arnbach aus dem Landkreis Dachau. Caro fehlte wegen Familienurlaubs, alle anderen B-Spielerinnen waren anwesend, von den C-Spielerinnen waren Kistin, Franziska Wirth und Anna dabei, die schon am Samstag in Ergolding im Einsatz gewesen waren.

Vorrunden-Hinspiel gegen den PSV München: Die ersten Minuten machten die Gegnerinnen gehörigen Druck, der erste gefährliche Schuß auf unser Tor knallte an die Latte, den zweiten konnte Julia bravourös entschärfen. Danach begann die Phönix-Offensive, leider zunächst ohne zählbaren Erfolg, bis Feli einen schönen Paß von Meli zum Führungstreffer verwerten konnte. Die Freude währte nur kurz - den Post-Mädels gelang der Ausgleich. An der Punkteteilung änderte sich trotz Powerplays unserer Mannschaft in den letzten Minuten nichts mehr.  Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW) - Nico und Chrissie (defensiv), Meli und Feli (offensiv), Ergebnis 1:1, Tor Felicitas Riederle

Unsere heute sehr große Mannschaft wartet auf das nächste Spiel

Studien, wie unsere Grazien ....

... die letzten Sekunden vor dem nächsten Einsatz verbringen...

 .... es wird stets viel gelacht, und das ist gut so!!

wir kommen vom Spiel zurück

Erholung auf der Tribüne

Vorrunden-Hinspiel gegen den FC Forstern: Gehörigen Respekt hatten wir vor den Mädels aus Forstern, die immerhin - wie Saaldorf - in der Oberliga spielen und dort in der Punkterunde den 3. Platz belegen. Im Gegensatz zum 1. Spiel übernahmen wir vom Beginn an das Kommando, der Führungstreffer durch Franziska fiel bereits nach 90 Sekunden. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes, schnelles Spiel mit Vorteilen für uns, bis Forstern in den letzten 3 Minuten massiv auf den Ausgleich drängte - konzentrierte Abwehrleistung und eine starke Torhüterin sicherten uns den ersten Sieg des Tages.  Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW) - Nico und Chrissie (defensiv), Meli und Franziska (offensiv), Ergebnis 1:0, Tor Franziska Wirth

Gegen Forstern zeigte unsere Mannschaft ihre stärksten Spiele

entspannte Stimmung auf der Bank - das gab's nur selten!

Der Paparazzo ist entdeckt !

Julia Lindner im Vorwärtsgang

Vorrunden-Rückspiel gegen den PSV München: Die alte Krankheit unserer Mannschaft - Abschlußschwäche gegen vermeintlich "leichtere" Gegner - zeigte sich heute erstmals in diesem Spiel, in dem wir in den Anfangsminuten unzählige Superchancen erarbeiteten, aber mit allen Torschüssen an der hervorragenden Post-Torhüterin scheiterten. Über Chrissies Führungstreffer nach knapp der Hälfte der Spielzeit konnten wir uns nicht lange freuen - 2 Minuten später gelang den Gegnerinnen der Ausgleich, in der letzten Minute, als alle nach vorne drängten, um das Spiel doch noch zu gewinnen, gelang dem PSV bei einem Konter sogar noch der Führungstreffer.  Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW) - Nico und Chrissie (defensiv), Meli und Julia Lindner (offensiv), Ergebnis 1:2, Tor Christina Ruchel

Szenen aus dem PSV-Spiel, die unseren Vorwärtsdrang zeigen 

Konter werden schnell abgefangen

"fliegende Fußballerinnen" oder ....

.... das Tor treffen wir einfach nicht!

Auch nach 2 verlorenen Finalspielen ist die Stimmung gut ....

... immerhin konnten wir  den Turniersieger Forstern als Einzige schlagen, und das gleich zwei Mal!

Vorrunden-Rückspiel gegen den FC Forstern: Durch die Niederlage gegen den PSV war jetzt alles möglich, 1., 2. oder auch 3. Platz nach der Vorrunde. Unsere Mädels wollten die Schlappe aus dem vorhergegangenen Spiel unbedingt gutmachen und legten mächtig los - der Lohn der Mühe folgte in der 4. Minute: Meli schießt aufs Tor, die Torhüterin klatscht ab, Chrissie ist am Schnellsten da und kann den Führungstreffer erzielen. Als Meli in der 6. Minute auf 2:0 erhöhte, war der Halbfinaleinzug fast gesichert, der Anschlußtreffer der Gegnerinnen 90 Sekunden vor Schluß änderte daran nichts mehr. Vor Allem in diesem Spiel zeigte Julia tolle Paraden, die ihr leider danach nicht mehr so gelangen.....    Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW) - Nico und Chrissie (defensiv), Meli und Feli (offensiv), Ergebnis 2:1, Tore Christina Ruchel und Melanie Stern

Halbfinale gegen den SC Vierkirchen: Hoffnung kam auf, daß uns die Titelverteidigung würde gelingen können, schließlich hatten wir die Vorrunde als Gruppensieger beendet. Bereits in den ersten Sekunden hatten wir eine Riesenchance, der Ball knallte jedoch an die Latte. Danach zogen unsere Mädels das wohl schönste Kombinationsspiel des heutigen Tages auf, hochkarätigste Chancen wurden im Sekundentakt erarbeitet, leider konnten wir aber nichts Zählbares daraus machen. Ein Konter in der 7. Minute machte alle Hoffnungen zunichte - trotz immensem Druck bis zur letzten Sekunde gelang es uns nicht mehr, das Spiel zu drehen.  Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW) - Nico und Chrissie (defensiv), Meli und Steffi (offensiv), Ergebnis 0:1

Spiel um den 3. und 4. Platz gegen den SV Saaldorf_:  Der für die meisten im Saal anwesenden vermeintliche Favorit Saaldorf hatte überraschend sein Halbfinale gegen Forstern verloren und war daher unser Gegner im "kleinen Finale". In der 1. Minute bereits konnte Meli den Führungstreffer erzielen, alles sah so aus, als könnten wir zumindest den 3. Platz erreichen. Leider nahm unsere Konzentration mit dem Spielverlauf ab, Saaldorf konnte in der 5. Minute den Ausgleich erzielen, 50 Sekunden danach den Führungstreffer - trotz Anfeuerungsrufen, vor Allem von Chrissie, war bei den im Einsatz befindlichen Spielerinnen offenbar "die Luft raus" - es ging fast nichts mehr nach vorne, und in der letzten Minute fiel sogar noch der dritte Gegentreffer.  Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW) - Kirstin und Chrissie (defensiv), Meli und Franziska (offensiv), Ergebnis 1:3, Tor Melanie Stern

Symptomatische Szene für heute: immenser Einsatz, aber Pech im Abschluß

Der Pokal ist plötzlich Nebensache - Alles dreht sich um Viktoria!

Chriisie und Meli bei der Siegerehrung

 

Fazit: Es wäre nach der Vorrunde mehr möglich gewesen - Konstanz ist leider noch nicht die Stärke unseres Teams. Die Stimmung unter den Mädels paßte trotzdem, wie immer gilt als oberste Maxime: wir siegen, aber wir verlieren auch gemeinsam, Schuldzuweisungen nach dem Motto "hätte statt der xxx die yyy gespielt, hätten wir gewonnen" gibt es nicht - der Teamgeist und das Zusammengehörigkeitsgefühl sind schließlich das Wichtigste!

Turnierergebnis: 1. FC Forstern, 2. SC Vierkirchen, 3. SV Saaldorf, 4. FC Phönix Schleißheim, 5. TSV Arnbach, 6. Post SV München

 

 

Heimatturnier am 17.Dezember 2006                              2. Platz  

 

Bericht - hier klicken