Spielberichte Halle 2006/2007 C-Juniorinnen

zuletzt geändert am: 05.03.07 10:37

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

 

 

Freisinger Hallencup des FC Moos am 4. März 2007                                                                    2. Platz
Zu zwei Turnieren des Freisinger Hallencups (Veranstalter: FC Moos-Eittingermoos) waren wir heute eingeladen: am Vormittag spielten die C-Juniorinnen, am späteren Nachmittag die D-Mädels (dazwischen fand noch ein E-Juniorinnen-Turnier statt).

Wir wollten heute mit Blockwechsel arbeiten. Da Franziska Wirth noch verletzt ist und Brigitte und Nora wegen privater Termine abgesagt hatten, hatten wir Hannah zum Mitspielen eingeladen. Leider kam jedoch alles ganz anders, als es geplant war:

 

Warmmachen am frühen Morgen ....

... die Meisten hätten wohl lieber noch geschlafen 

Sandra, leicht verschwommen

Jacquelin und Anna beim Einschießen

Für Jenny ist ein Ball nicht genug ...

Unsere Kirstin, bis aufs Finale heute wieder fehlerfrei

Hannah, noch im Feldspieler-Dress ....

... und unsere Julia, noch ohne Gips

Es wurde in 2 Gruppen gespielt, allerdings ohne Halbfinale. In unserer Gruppe waren die Gegner der Post SV, der SF Harteck und unsere neuen  Freunde vom TSV 1865 Dachau, in der anderen Gruppe spielten der Gastgeber, der TSV Wolnzach, der FC Mintraching und der FC SF Schwaig

1. Vorrundenspiel gegen den Post SV München: Wir begannen zunächst mit dem geplanten Block 1: vor Julia (Torwart) Sandra und Jenny, offensiv Anna und Jacquelin. Bereits in der ersten Minute erarbeitete sich Anna eine Superchance, die sie leider nicht verwerten konnte, wohl aber 2 Minuten später, als sie den Führungstreffer erzielte. Dann hält Julia einen Ball - sie hat starke Schmerzen, muß sofort ausgewechselt werden. Joe verarztet sie zunächst und fährt mit ihr ins Krankenhaus (Danke!) . Die traurige Diagnose: gebrochener Finger. Doch das Spiel geht weiter: zunächst nimmt Anna die Torwartposition ein, im Spiel selbst versuchen die Gegner auszugleichen, was ihnen aber  trotz Fehlens von Anna's Offensivkraft nicht gelingt. Ergebnis 1:0, Tor Anna Bergmoser

2. Vorrundenspiel gegen den SF Harteck: Wir hatten beschlossen: Hannah nimmt den Platz der Torhüterin ein, danke, Hannah, fürs problemlose Einspringen! In diesem Spiel allerdings bekam sie noch wenig zu tun - wir beherrschten den Gegner fast nach Belieben, Hannah's einziger Ballkontakt war ein Abstoß, die Gegnerinnen hatten keine wirkliche Torchance, wir aber machten aus unseren vielen nur einen einzigen Treffer. Anfangsaufstellung: Hannah (Tor), Kirstin und Jenny (defensiv), Anna und Franzi R. (offensiv). Ergebnis 1:0, Tor Kirstin Köhler

Viele, viele Chancen wurden in diesem Spiel wieder versiebt

Hannah ist es zunächst einfach langweilig

2 Gegnerinnen stoßen zusammen - glücklicherweise ist niemandem etwas passiert

Da der Blockwechsel durch Julia's Verletzung nicht mehr machbar war, konnten leider nicht Alle gleichmäßig zum Einsatz kommen

3. Vorrundenspiel gegen den TSV 1865 Dachau: Durch die vielen Remis-Ergebnisse der Gegner untereinander stand schon vor dem letzten Spiel fest, daß wir unabhängig vom Ergebnis, das Finale bestreiten würden. Trotzdem - die Mädels wollten die Revanche für die äußerst unglückliche Niederlage beim Turnier in Karlsfeld - und sie bekamen sie auch. Auch dieses Spiel sieht uns wieder fast andauernd im Angriff, Anna kann beide Treffer erzielen, Chancen haben wir aber für weitere vier bis fünf. Anfangsaufstellung: Hannah (Tor), Kirstin und Sandra (defensiv), Anna und Folke (offensiv). Ergebnis 2:0, Tore Anna Bergmoser

Schon vor dem Dachau-Spiel war unser Finaleinzug sicher ...

... trotzdem wollten die Mädels unbedingt gewinnen!

Kirstin und Anna - defensiv und offensiv gleich stark

Dachau wollte auch gewinnen - jetzt bekam Hannah mehr zu tun

Wenn unsere Mädels immer vor dem gegnerischen Tor sind, werden Photos von der Betreuerbank aus schwer!

Franzi R. und Jenny in Kampf um den Ball

Trotz Nervosität vor dem Finale ist Zeit für ein wenig Unsinn!

Pechvogel Julia kam rechtzeitig zum Finale aus dem Krankenhaus zurück

Jede bekämpft die Nervosität anders -

- Einige sind ganz ruhig -

- Anderen fällt immer wieder neuer "Schmarrn" ein !

Siebenmeterschießen im Spiel um den dritten Platz - wir müssen noch ein wenig warten

Finale gegen den FC Moos - Eittingermoos: Wir machten uns keine Illusionen über die Spielstärke der Gegnerinnen, wußten aber auch: würde es ums gelingen, deren Nummer 10 zu kontrollieren, hätten wir gute Chancen auf den Sieg. Mit dieser wirklich schweren Aufgabe wurde zunächst Kirstin betraut, später sollte Jenny sie ablösen. Leider ging unser Plan nicht auf - bereits in der 1. Minute tauchte diese Spielerin alleine vor unserem Tor auf, diesmal konnte Hannah noch retten. Zunächst sind wir zwar meist im Angriff, aber bei jedem der blitzschnellen Mooser Konter schrillen alle Alarmglocken. So nach einer Ecke nach etwa 3 Minuten: Der Ball wird vors Tor geschlagen, die Spielerin #10 drängt sich blitzschnell durch Freund und Feind und erzielt per Kopf den Führungstreffer - das erste Gegentor für uns heute. Kirstin ist zunächst frustig und sauer, fühlt sich schuldig - in der allgemeinen Verwirrung kann Moos sogar auf 2:0 erhöhen. Das Powerplay der letzten 3 Minuten bringt uns zwar noch den Anschluß - den Ausgleich leider nicht mehr. Anfangsaufstellung: Hannah (Tor), Kirstin und Franzi R. (defensiv), Anna und Jacquelin (offensiv). Ergebnis 1:2, Tor Kirstin Köhler

Das Einlaufen zum Finale  hatte der Veranstalter WM-mäßig organisiert

Unsere Mannschaft vor dem Spiel

Los geht's

Wir sind oft im Angriff , die Gegnerinnen aber auch!

Zwei auf einen Ball - Fehler passieren eben in der Hektik eines Endspieles!

Trotz Enttäuschung - wir gratulieren dem siegreichen Gegner!

 

Fazit: Im für die meisten der Mädels (alle Jahrgänge 1992) letzten C-Hallenturnier  konnten wir nochmals zeigen, was in uns steckt - der Turniersieg allerdings blieb uns leider knapp verwehrt. Vielleicht hätte eine andere Taktik im Finale zum Erfolg geführt - vielleicht auch nicht. Alle gaben Ihr Bestes, niemand hat Grund, mit seiner eigenen Leistung unzufrieden zu sein. Unsere "kleine" Hannah zeigte auch als Torhüterin in der "C" starke Leistungen und keinerlei Angst. Die Stimmung unter den Mädels war - wie eigentlich immer - gut, was mich aber besonders freut, ist, daß auch unter den zahlreichen anwesenden Eltern harmonische und beinahe freundschaftliche Stimmung herrschte - das war ja gerade in letzter Zeit nicht immer bei Allen so.

Turnierergebnis: 1. FC Moos-Eittingermoos, 2. FC Phönix Schleißheim, 3. TSV Wolnzach, 4. SF Harteck, 5. FC Mintraching, 6. TSV 1865 Dachau, 7. Post SV, 8. FC Schwaig

 

 

Hallenturnier in Karlsfeld am 18. Februar 2007                                                      3. Platz
Böse Vorahnungen wurden vor diesem Turnier laut - ich nehme mich persönlich da nicht aus. 4 wichtige Stammspielerinnen fehlten: beide Franziskas und Jenny mit den Eltern unterwegs (es sind ja Schulferien), Sandra kurzfristig erkrankt. Dazu kam noch, daß sich Torhüterin Julia am Vortag beim B-Turnier in Dachau an der Schulter verletzt hatte - sie litt unter großen Schmerzen, hatte Probleme, ihren rechten Arm zu bewegen - Danke hier vor Allem auch an Joe Herrmann, der Julia untersuchte und uns erklärte, wie wir sie durchs Turnier bringen könnten....  Zwei noch recht unerfahrene C-Spielerinnen, Brigitte P. und Folke, waren erstmals seit dem Heimatturnier im Dezember wieder dabei, dazu baten wir Anja und Hannah von den D-Juniorinnen, bei uns auszuhelfen. Doch, wie so oft, es kam alles ganz anders als die pessimistischen Vorahnungen meinten (von Klatschen, die wir bekommen würden, wurde da gesprochen, der letzte Platz wäre uns so gut wie sicher usw.) !!!

 

 

Skeptische (oder nur müde?) Gesichter vor dem Turnier

Schon beim Warmmachen übernimmt Anna die Führung der Mannschaft

Sie wirken zunächst wirklich ein wenig "verloren" unter den großen C-Spielerinnen ....

... Anja und Hannah, die sich aber schnell als ebenso groß in der Leistung erwiesen !

Kirstin (mit Faschingstanz ?)

Jacquelin wirkt noch etwas müde - war es aber dann bei den Spielen gar nicht mehr!

Hannah bei den ersten Schüssen aufs Tor

Julia's Härte gegen sich selbst und ihre Schmerzen hat uns heute sehr viel geholfen

1. Spiel gegen den TSV 1865 Dachau:  Das Turnier, an dem insgesamt 6 Mannschaften teilnahmen, wurde im Tabellensystem "Jeder gegen Jeden" ausgetragen. Der Beginn des ersten Spiels schien auch die Vorahnungen wahr werden zu lassen: Unsicherheiten in der Abwehr, die in dieser Zusammensetzung noch nicht gespielt hatte, und die noch zaghafte Julia, die nicht wußte, was sie ihrer Schulter zutrauen konnte und was nicht: Kaum war eine Minute gespielt, lagen wir zurück. Doch die Ernüchterung dauerte nur wenige Sekunden, dann setzte ein wahrer Sturmlauf aufs gegnerische Tor ein, die Dachauer Mädels kamen aus ihrer Hälfte kaum mehr heraus. Doch - auch die Offensive, unermüdlich von Anna angetrieben, hatte noch ihre Abstimmungsprobleme - Spiel auf ein Tor, aber wir trafen einfach nicht!! Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW), Kirstin und Jacquelin (defensiv), Anna und Anja (offensiv) - Ergebnis 0:1

Anstoß im ersten Spiel

Wir berennen pausenlos das Dachauer Tor

".. das gibt's doch nicht, daß da vorne keiner reingeht!!!"

Kirstin und Anna beim Freistoß

2. Spiel gegen den SV Lochhausen: Nach der wirklich unverdienten Niederlage in der ersten Partie war Frustbewältigung und Aufmunterung in der Kabine angesagt. Nicht das Ergebnis, den Spielverlauf sollten wir in den Köpfen behalten, schließlich hatten wir die Gegnerinnen massiv unter Druck gesetzt, gezeigt, daß wir auch in der heutigen Zusammensetzung gut mitspielen konnten. Und - die Mädels richteten sich an sich selbst wieder auf. Es entwickelte sich sofort wieder ein Spiel auf ein Tor, nur, daß wir diesmal auch trafen! Nach kurzer Zeit fiel das 1:0 durch Anna, und damit schienen alle Dämme zu brechen: 2:0 durch Jacquelin, und dann die Premiere: D-Spielerin Anja, kleiner und jünger als die Anderen auf dem Platz, läuft sich frei, Kirstin, die sich an der Bande durchgekämpft hatte, sieht sie - punktgenauer Paß - 3:0, Anjas Freude war in der ganzen Halle zu spüren. Die Mädels spielten sich in einen wahren Rausch, schließlich endete das Spiel mit 5 Toren Unterschied, und wir hatten noch zahlreiche weitere Chancen dazu. Es ist aber nicht so, daß Lochhausen sich etwa nicht gewehrt hätte - aber jetzt stimmte es auch in der Abwehr! Kirstin zog mit ihrer Erfahrung und Schnelligkeit zumeist die Fäden in der Defensive, auch Anna zog sich, wenn es nötig wurde, immer wieder blitzschnell zurück, und unsere kleine Hannah zeigte so richtig, wo ihre Stärken sind: schnell, entschlossen, bissig, mit viel Übersicht ließ sie auch wesentlich größeren Gegnerinnen kaum eine Chance! Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW), Kirstin und Jacquelin (defensiv), Anna und Brigitte (offensiv) - Ergebnis 5:0, Tore Anna Bergmoser (2), Jacquelin Barth, Kirstin Köhler, Anja Mederl (je 1)

Die Mädels aus Lochhausen mußten unseren Frust über den Verlauf ...

... des ersten Spieles ein wenig büssen!

Der war nicht drin, aber 5 Andere!

Hannah, was machst Du da ???

3. Spiel gegen den TSV Karlsfeld: Der spätere Turniersieger Karlsfeld gewann heute alle seine Spiele - bis auf die Partie gegen uns! Die Mädels hatten nach dem hohen Sieg gegen Lochhausen "Blut geleckt" - natürlich war Karlsfeld wesentlich stärker, doch wir hielten zunächst gut mit. Dann eine Szene, als Anna im Zweikampf zu Boden geht - die kurzzeitige Verwirrung in unserer Abwehr nützen die Gegnerinnen zum Führungstreffer aus. Doch wir geben nicht auf: Die nächste Szene gleicht Anja's Tor im vorhergegangenen Spiel bis aufs Haar: sie erkennt eine Lücke in der gegnerischen Abwehr, läuft sich blitzschnell frei - diesmal ist es Anna, die sie mit einem Paß von unglaublicher Präzision bedient - Anja braucht nur mehr einzuschieben - wir haben ausgeglichen!! Gleich danach erarbeiten wir uns noch zwei fast todsichere Chancen (Anna und Anja), leider treffen wir nicht. Den Schlußpunkt setzte wieder Anja: war sie bei den ersten Toren noch Nutznießerin genauer Zuspiele, so bereitete sie den Siegtreffer diesmal gleich selbst vor: sie schnappt sich den Ball im Mittelfeld, läßt zwei, drei Gegnerinnen aussteigen und zieht ab - der Siegtreffer! Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW), Kirstin und Jacquelin (defensiv), Anna und Folke (offensiv) - Ergebnis 2:1, Tore Anja Mederl (2)

Anstoß gegen Karlsfeld (Anna und Folke)

Karlsfeld war ein starker Gegner, aber wir haben es geschafft!

4. Spiel gegen den TSV Poing: Die großen, ehrgeizigen Mädels aus Poing ("Lieblingsgegner" unserer Mannschaften seit Jahren mit einigem Konfliktpotential) sahen zu diesem Zeitpunkt wie der sichere Turniersieger aus und traten entsprechend selbstherrlich auf, was sich schnell rächen sollte: unsere Mädels strotzten jetzt vor Selbstbewußtsein, sie wollten es vor allem den Poingerinnen so richtig zeigen. Das Spiel begann auch ganz nach Wunsch: Wir gehen von Beginn an zum Angriff über, nach kurzer Zeit erzielt Kirstin den Führungstreffer! Jetzt erst schaltete Poing einen Gang höher - trotzdem konnten wir gut mithalten, erarbeiten uns weiterhin gute Chancen, scheitern aber zumeist an der starken Poinger Torhüterin. Je länger das Spiel dauert, umso mehr bekommt unsere Abwehr zu tun: Anna muß viel nach hinten arbeiten, Kirstin und Hannah haben ein immenses Laufpensum zu bewältigen. Trotzdem - die Poinger Erfahrung und die körperliche Stärke der größeren Spielerinnen zeigt Wirkung, der Druck auf unser Tor wird immer stärker. Ein eigentlich schon abgewehrter Ball findet irgendwie noch den Weg in unser Tor, und 20 Sekunden vor Schluß erzielt Poing noch den Siegestreffer. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW), Kirstin und Anna (defensiv), Brigitte und Anja (offensiv) - Ergebnis 1:2, Tor Kirstin Köhler

Anja, Brigitte und Anna in der Anfangsphase

Kirstin mit ihren Bandentricks - von den anderen bewundert, oder ...??

Konzentration und Anspannung ist an den Gesichtern abzulesen

Nach dem Spiel: Entspannung - wir spielen "Mannschaft der Fröbelschule"

5. Spiel gegen den TSV Fürstenfeldbruck West: Ein Sieg gegen den letzten Gegner vorausgesetzt, und der 2. Platz wäre möglich gewesen - wir gingen von einem klaren Sieg der Mädels aus Poing gegen die Gastgeber aus, dann wären wir punktgleich mit Karlsfeld, durch den direkten Vergleich aber vor ihnen gewesen. Wir erfüllten auch unseren Teil dieser Planung - Poing leider nicht. Die Mädels aus Fürstenfeldbruck waren wohl körperlich die größten und stärksten des Turniers - wir machten das durch Laufbereitschaft, Quirligkeit und Kampfgeist wett. Schnell konnten wir in Führung gehen (Jacquelin nach Traumpaß durch Anna), danach gab es ein schönes, spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, unsere Defensivabteilung (vor allem Kirstin und Hannah - Hannah hatte zumindest ich noch nie so viel laufen und entschlossen kämpfen gesehen) ließ nichts anbrennen, und Julia wuchs trotz immer stärker schmerzender Schulter einmal mehr über sich hinaus. Als Anna auf 2:0 erhöhen konnte, glaubten wir den 2. Platz schon fast sicher zu haben. Im letzten Spiel - Karlsfeld gegen Poing - half das Daumendrücken unserer Mädels nichts - Karlsfeld gewann und zog damit an uns vorbei - die Enttäuschung über den jetzt dritten Rang währte nicht lange! Anfangsaufstellung: Julia Heckli (TW), Kirstin und Hannah (defensiv), Anna und Jacquelin (offensiv) - Ergebnis 2:0, Tore Jacquelin Barth und Anna Bergmoser

Letzte Absprachen vor dem Spiel gegen FFB-West

Anstoß! (Anna und Jacquelin)

Der Ball wurde in die Kabine der Turnierleitung geschossen

Auch hier gilt " nach vorne, wir wollen gewinnen!"

Im letzten Spiel: Poing führt, wir werden wohl Zweiter ...

... jetzt führt Karlsfeld, wir sind Dritter - egal, wir waren SUPER!!

Die ehrlich verdiente Müdigkeit ist allen anzumerken ...

Schöne Faschingsferien, Mädels!!

 

Fazit: Ich weiß gar nicht, wo ich heute mit dem Lob anfangen und wo enden soll, aber versuchen wir es einmal:

  • Julia: Du hast Dich einmal mehr als echt hart im Nehmen erwiesen - kaum jemand hätte in Deinem Zustand gespielt - Kompliment und Danke!
  • Anna: Mannschaftsführerin im wahrsten Sinne des Wortes, sie "führte" die Anderen in vorbildlicher Weise, trieb alle zu immer höheren Leistungen an, die sie selbst auch zeigte, leitete die Offensive und ging auch blitzschnell nach hinten zurück, half den Jüngeren mit ihren Anweisungen - Danke!
  • Kirstin: Eine zuschauende Mutter sagte: "defensiv eine Klasse für sich" - dem habe ich nichts hinzuzufügen, außer: nicht nur defensiv - Danke!
  • Anja und Hannah: Stimmen, die beide als zu jung für die C bezeichnet  und gemeint hatten, sie würden auf dem Spielfeld überrollt, verstummten schnell: jede zeigte dort, wo sie ihre Stärken hat, eine wirklich tolle Leistung: Anja in der Offensive, immer quirlig, immer anspielbar, mit drei eigenen Toren und etlichen Assists, Hannah defensiv - wesentlich größere Gegnerinnen bissen sich an ihr förmlich die Zähne aus. Danke, ihr zwei, ihr habt heute gezeigt, was wirklich in Euch steckt!
  • Der Zusammenhalt in der gesamten Mannschaft stimmte trotz - oder vielleicht sogar wegen - des Fehlens der in der Einleitung erwähnten Führungsspielerinnen. Jede kämpfte für die Andere - ihr wart heute wirklich alle EINE Mannschaft - Danke
  • Last but not least - die Unterstützung der Eltern - auch hier ein Danke an Euch Alle, die Ihr mitgekommen seid!

Turnierergebnis: 1. TSV Karlsfeld, 2. TSV/SF Poing, 3. FC Phönix Schleißheim, 4. SV Lochhausen, 5. TSV Dachau 1865, 6. TSV Fürstenfeldbruck West

 

 

Hallenturnier in Gilching am 14. Januar 2007                                  6. Platz
Das mittlere Turnier dieses "Monsterwochenendes" in Gilching, an dem wir zu drei Turnieren eingeladen waren, bestritt am Sonntag vormittag die "C" - Treffpunkt war schon um 7 Uhr - ja, ich weiß, 20 Minuten später hätten auch gereicht, wird das nächste Mal berücksichtigt - entsprechend verschlafen waren die Gesichter und es war - zumindest in meinem - Auto sehr ruhig. Leider stellte sich im Verlaufe des Turniers heraus, daß auch nach der Ankunft in der Halle Einige noch nicht wirklich wach waren .....  Gespielt wurde - für Gilching ungewöhnlich - ein Turnier in 2 Gruppen, mit Finale und Halbfinale. Unsere Vorrundegegner waren der FFC Wacker sowie Gilching 2 und Puchheim 2.

1. Vorrundenspiel gegen den FFC Wacker München: Die Mannschaften des im Großraum München führenden Vereins im Juniorinnenfußball sind immer stark, das wissen wir seit Langem. Trotzdem war das Wacker-Team heute nicht unschlagbar - mit weniger Angst und vor allem wacher hätten wir nicht zu verlieren brauchen. So stand es nach ca. 4 Minuten 0:3, ein Debakel zeichnete sich ab, bis sich unser Team endlich fand, den Gegner auch unter Druck setzte und wir selbst wenigstens 2 Tore erzielen konnten. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Anna und Kirstin (defensiv), Franzi Reindl und Franziska Wirth (offensiv), Ergebnis 2:4, Tore Franzi Reindl und Franziska Wirth

Reichlich verschlafen die Gesichter ...

... und so lief auch das erste Spiel

Jenny beim Aufwärmen

Franziska, heute den ganzen Tag im Einsatz (siehe auch Bericht "B")

2. Vorrundenspiel gegen den FC Puchheim 2: Im Gegensatz zum ersten Gegner hatten wir mit den Mädels aus Puchheim, die, wie der Veranstalter sagte, kurzfristig für den FC Stern eingesprungen waren, eher leichtes Spiel. Zunächst verlief das Spiel ausgeglichen, bis Jacquelin in der 4. Minute die Blockade brach. Danach stürmten nur mehr wir, 4 Treffer konnten wir erzielen. Die letzten 2 Minuten drängte Puchheim, allerdings vergeblich, auf den Ehrentreffer. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Sandra und Jenny (defensiv), Anna und Jacquelin (offensiv), Ergebnis 4:0, Tore Jacquelin Barth, Jenny Drobny, Kirstin Köhler, Anna Bergmoser

Turnierbeginn zu "nachtschlafener" Zeit - nichts, was unsere Mannschaft liebt

Die herrlichen Bilder von den Spielen gegen Puchheim wurden von Michael Heinzel zur Verfügung gestellt - Danke!!!

Jacquelin im Zweikampf - dahinter werden die Notizen für diese Seite gemacht

Kirstin, die am nachmittag bärenstark, am vormittag durchwachsen spielte

" den Ball will ich .....

... und ich krieg ihn auch !"

Anna beim Ballett

Jacquelin, der wieder Treffer gelangen

3. Vorrundenspiel gegen den TSV Gilching 2: Durch die Niederlage gegen Wacker waren wir in Zugzwang - nur ein deutlicher Sieg würde uns ins Halbfinale bringen. Zunächst sah es auch ganz danach aus: 10 Sekunden nach dem Anstoß erzielte Franziska den ersten Treffer, 30 Sekunden später legte sie mit dem 2:0 nach - danach folgte Schleißheimer Powerplay, doch die Gegnerinnen zogen sich in dieser Phase weit zurück, es war fast kein Durchkommen mehr. So versuchte es z.B. Anna mit zwei wunderschönen Weitschüssen, die jedoch beide um Zentimeter am Ziel vorbeipfiffen. Aus einem Konter entstand das 1:2, darauf witterten die Gegnerinnen Morgenluft und starteten einen furiosen Sturmlauf, der Lohn ihrer Mühe war der Ausgleichstreffer Sekunden vor dem Abpfiff. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Franzi Reindl und Kirstin (defensiv), Anna und Franziska Wirth (offensiv), Ergebnis 2:2, Tore  Franziska Wirth

wollte trotz Schmerzen unbedingt spielen: unsere Julia

Schon das Warmmachen verlief teilweise recht lässig ....

Spiel um den 5. Platz gegen den FC Puchheim 1: Mit immensem Druck legten die Gegner los, wir kamen kaum zu Atem, nach 20 Sekunden bereits stand es 0:1. Julia, die trotz Unfallverletzung und Schmerzen angetreten war, konnte sich in dieser Phase mehrmals auszeichnen. Nach etwa 3 Minuten läßt der Puchheimer Druck nach, wir gehen in den Angriff über und erzielen den Ausgleich. Jetzt schnüren wir den Gegner ein, können den Führungstreffer erzielen - doch in der letzten Minute  gelingt den Puchheimer Mädels der Ausgleich.

Ein spannendes Spiel ....

... mit für uns leider unbefriedigendem Ausgang

Wer zupft hier an wessen Trikot ?? (Sandra)

Franziska an der Außenlinie

Die meisten Puchheimer Angriffe (aber leider nicht alle) konnten wir abfangen

Kirstin schirmt den Ball profimäßig ab

Es ist, soweit ich weiß, nichts Schlimmes passiert

Wir besprechen die Schützen fürs Siebenmeterschießen

Im Siebenmeterschießen, eigentlich eine Stärke unserer Mannschaft, flattern die Nerven unserer Schützinnen - nach dem 4. Puchheimer Schuß steht es 4:1 für die Gegner, das Spiel ist zu Ende. Tränen fließen in der Kabine - Mädels, so dramatisch war das auch nicht. Ihr habt nach verschlafenem Start gut gekämpft und gespielt - ist doch wichtiger als das Ergebnis!! Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor), Jenny und Sandra (defensiv), Jacquelin und Franziska Wirth (offensiv), Ergebnis 2:2, nach Siebenmeterschießen 3:6, Tore Franzi Reindl ,Franziska Wirth, Anna Bergmoser

Frust in der Kabine und - Jenny, warum versteckst Du Dich??

Szene aus dem Spiel gegen Puchheim 2

Siegerehrung

Wir bedanken uns für die Einladung (Anna und Julia)

Fazit: Nach einem ersten und einem zweiten Platz war die heutige Plazierung sicher eine Enttäuschung, aber  das Teilnehmerfeld war   auch teilweise stärker als zuletzt. Ohne das "verschlafene" erste Spiel hätten wir sicher besser abgeschnitten. Ein Handicap hatte auch Julia, die trotz Unfall und Schmerzen unbedingt spielen wollte. Kopf hoch - Ihr habt jetzt einige Wochen Pause, bevor es im Februar das nächste Turnier gibt.

Turnierergebnis: 1. FFC Wacker München, 2. SV Waldperlach, 3. TSV Gilching 1, 4. TSV Gilching 2, 5. FC Puchheim 1, 6. FC Phönix Schleißheim, 7. SC Unterpfaffenhofen-Germering, 8. FC Puchheim 2

 

Hallenturnier beim FC Ergolding am  6.Januar 2007                            2. Platz                         
 

Auf Vermittlung des D-Trainers Stefan Eckmüller waren wir zum ersten Turnier des heurigen Jahres in Niederbayern, unsere Gegner waren ausnahmslos Mannschaften, die uns völlig unbekannt waren. 8 Spielerinnen hatten wir heute aufgeboten - die eigentlich noch vorgesehene Nora sagte ab, weil sich die Familie noch auf Weihnachtsurlaub befindet. Es wurde im Tabellensystem jeder-gegen-jeden gespielt, insgesamt traten 6 Mannschaften an. Da der Turnierverlauf durch die vorhergegangenen Turniere (D und C2) über eine Stunde im Rückstand war, hieß es zunächst: warten, warten, warten!

 

 

Trotz langer, langer Wartezeit durch den verspäteten Beginn ...

... herrschte gute Stimmung ...

... bei (fast) allen Mädels und Eltern

Jacquelin mit supercooler Kopfbedeckung

1, Spiel gegen die SpVgg Straubing: Die Gegnerinnen, die übrigens als einzige den späteren Turniersieger schlagen konnten, waren schnell, quirlig und überaus beweglich - die ersten 4 Minuten standen wir unter enormem Druck. Zu unserem Glück zielten die Gegnerinnen aber nicht besonders genau, und auch Julia konnte sich immer wieder auszeichnen. Etwa ab der 5. Minute wurden wir stärker, konnten auch selbst schöne Chancen erarbeiten (die beste davon hatte Anna), letztendlich gelang uns durch einen von Franziska abgefangenen Abstoß der gegnerischen Torhüterin, den sie kalt einschoß, der zugegebenermaßen etwas glückliche Sieg. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor) - Kirstin und Jenny (defensiv), Jacquelin und Anna (offensiv). Ergebnis 1:0, Tor Franziska Wirth

ENDLICH geht's los!

Im ersten Spiel gegen Straubing ein - wenn auch glücklicher - Sieg!!

Der Schiedsrichter steht ein wenig im Weg

Anna - defensiv und offensiv stets zur Stelle

2. Spiel gegen den DJK Bad Höhenstadt: Im Eröffnungsspiel, das die Gegnerinnen gegen den Gastgeber bestritten, hatten wir schon sehen können, daß die Mädels nicht zu den stärksten Mannschaften des heutigen Turniers gehörten, sie machten uns den Sieg aber so schwer wie möglich. Zwar konnte Franzi Reindl nach 90 Sekunden den Führungstreffer erzielen, doch die Gegnerinnen zogen sich weit zurück, "mauerten" fast vor dem eigenen Strafraum, und es war sehr schwierig, diese Deckung zu durchbrechen.  Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor) - Sandra und Franzi Reindl (defensiv), Franziska Wirth und Anna (offensiv). Ergebnis 4:0, Tore Franziska Wirth (2), Jacquelin Barth und Franzi Reindl (je 1)

Auch Sandra ging heute öfters mit nach vorne

Der wurde gehalten!

Wir können wieder einen Treffer feiern

Bei Kirstin kam kaum jemand durch

3. Spiel gegen den VfL Waldkraiburg: Größer und körperlich viel stärker waren die Mädels aus Waldkraiburg, die in ihrem ersten Spiel den SC Regensburg mit 3:0 besiegen konnten. Trotzdem versuchten wir unser Heil vom ersten Augenblick an in der Offensive, wir konnten zunächst etliche Chancen nicht verwerten, bis Jacquelin den Führungstreffer erzielte. Anna konnte auf 2:0 erhöhen, den Gegnerinnen gelang in der 7. Minute der Anschlußtreffer, was dann folgte, war Abwehrschlacht pur: Waldkraiburg drängte machtvoll auf den Ausgleich, Julia hatte sehr, sehr viel zu tun, doch ein Konter Sekunden vor Schluß brachte die Entscheidung für uns. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor) - Kirstin und Franzi Reindl (defensiv), Jacquelin und Anna (offensiv). Ergebnis 3:1, Tore Jacquelin Barth, Anna Bergmoser, Franziska Wirth (je 1)

Jacquelin beim Zweikampf an der Bande

Des einen Freud, des Anderen Leid.....

Den Ball krieg ich noch!

So schön kann Toreschießen sein!

4. Spiel gegen den SC Regensburg: Die Mädels aus der Oberpfalz, so erzählte mir deren Trainer, spielten größtenteils noch nicht lange Fußball, die Mannschaft ist erst seit Kurzem zusammen. So spielte sich das Geschehen größtenteils in der Hälfte der Gegnerinnen ab, doch sie gaben nie auf und hatten sich so das Gegentor kurz vor Schluß redlich verdient. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor) - Sandra und Jenny (defensiv), Franziska Wirth und Franzi Reindl (offensiv). Ergebnis 4:1, Tore Franziska Wirth (2), Anna Bergmoser und Franzi Reindl (je 1)

Szene aus der Partie gegen den SC Regensburg

Nach vorne mit dem Ball !!!

Wir haben getroffen!

Der Paß kommt nicht an, da sorgen wir dafür !

Diesen Angriff konnten die Gegnerinnen abfangen

Getümmel vor unserem Tor - Julia bleibt ganz cool

Sandra und Jacquelin bauen einen neuen Angriff auf

Den Ball willst Du?? Niemals!

5. Spiel gegen den FC Ergolding: Die Dramaturgie hätte nicht besser sein können: Im letzten Spiel des Tages spielte der bis dorthin Führende (wir) gegen den Zweiten (den Gastgeber), der Sieger würde auch den Turniersieg mit heimnehmen. Obwohl wir in der Kabine über die einzuschlagende Taktik gesprochen hatten, brachten unsere Mädels die Gegner niemals auch nur ansatzweise unter Kontrolle, immer wieder tauchten ein, zwei Gegnerinnen alleine vor dem Tor auf - man kann  Julia's Frust über die vielen Gegentreffer gut nachvollziehen. Letztendlich kam auch noch Pech dazu, das letzte Tor schoß eine eigene Abwehrspielerin. Anfangsaufstellung: Julia Heckli (Tor) - Kirstin und Franzi Reindl (defensiv), Franziska Wirth und Anna (offensiv). Ergebnis 0:6

Im letzten Spiel vorne zumeist auf verlorenem Posten: Franziska

Man kann das Unheil an der Tafel ablesen - und es kam noch schlimmer

Ein paar wenige Chancen hatten auch wir, aber ohne Erfolg

Julia war nach diesem Spiel stocksauer

Soviel Frust bei der Siegerehrung - warum?? Wir sind Zweiter!

Die Siegerinnen waren einfach stärker

Fazit: Ein Vater sagte "gar nicht schlecht, daß wir das letzte Spiel verloren haben, sonst hätte vielleicht ein Höhenflug eingesetzt...." - ganz so unrecht hat er nicht. Unsere Mannschaft zeigte schöne Spiele, herrliche Tore, gut anzusehende Kombinationen und wieder eine starke Torhüterin -  der Kampfgeist aber fehlte im letzten Spiel völlig. Ergolding wurde verdient Turniersieger, doch wir haben es ihnen viel, viel zu leicht gemacht!

Turnierergebnis: 1. FC Ergoding, 2. FC Phönix Schleißheim, 3. SpVgg Straubing, 4. VfL Waldkraiburg, 5. DJK Bad Höhenstadt, 6. SC Regensburg

 

Heimatturnier am 17.Dezember 2006                              1. Platz  

Bericht hier