Spielberichte Hinrunde 2011-2012 (Rasen)  - Damen 1. Mannschaft

 zuletzt bearbeitet am: 01.12.2011 08:39  Uhr  

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Punktspiel   SpVgg Erdweg -  Phönix    am 19.11.2011                                                                                      1:6   (1:1)
 

Zum letzten Punktspiel des heurigen Jahres (das für nächste Woche angesetzte Heimspiel gegen den TSV Altomünster wurde auf Wunsch der Gegner auf 15.4.2012 verlegt) reisten wir bei sehr unangenehmen Bedingungen wieder einmal ins Dachauer Hinterland: Anpfiff 18:00, das heißt Mitte November: stockdunkel, Nebel, feucht-kalt - kein angenehmes Wetter zum Fußballspielen.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha im Tor (eingemummt wie ein Eskimo), Folke - Kirstin - Julia (Abwehr), Nico - Sophie L. - Bettina - Sophie P. (Mittelfeld), Katy auf der 10er-Position, im Sturm Clara und Laureen. Auf der Bank saßen zu Beginn Zissi (die ihren Wochenendaufenthalt in München gleich zum Mitspielen verwendete), Giana und Katha J.

 

wegen der extrem schlechten Lichtverhältnisse gibt es nur ganz wenige Bilder:

Aufwärmen ....

.... mit einigen lustigen Übungen

Laureen's Freund Maxi .......

wärmt die "Bronx-gangsta"-mäßig verhüllte Douha auf

Die Gegner begannen äußerst druckvoll, wollten uns wohl gleich in den ersten Minuten ein wenig den Schneid abkaufen. Die ersten beiden Chancen des Spieles gehören daher auch den Erdweger Mädels, unser erster Torschuß (von Katy) wird gehalten. Nach etwa 5 Minuten befreien wir uns von der Umklammerung und greifen selber an, Laureen's erster Torschuß geht noch knapp vorbei, der zweite wird abgeklatscht, Clara ist zur Stelle und erzielt ihr erstes Tor für unser Team.

Lange können wir uns über die Führung nicht freuen - praktisch im Gegenzug fällt bei einem Konter der Ausgleich. Kurz danach verletzt sich Bettina, sie kann nicht mehr weitermachen (Gute Besserung !!), Zissi nimmt ihren Platz ein. Der Gegentreffer hat Erdweg sichtlich beflügelt, wir rennen jetzt - wieder einmal - gegen eine Wand, die Gegnerinnen verteidigen clever, verlegen sich auf weite Pässe und schnelle Gegenstöße, wobei ein- bis zweimal höchste Gefahr für unser Tor besteht. Erst in den letzten Minuten der 1. Halbzeit zeigen wir wieder schönere Angriffskombinationen, Tor mag jedoch keines mehr fallen.

Die 2. Hälfte beginnt wie die erste mit einer Angriffswelle der Gegnerinnen, die allerdings wieder nur einige Minuten anhält. Danach berennen wir wieder das Erdweger Tor, die Gegner kontern teils gefährlich. Ein Freistoß von Nico nahe der Strafraumgrenze fällt genau der gegnerischen Torhüterin in die Arme. Endlich, nach vielen Angriffen unsererseits, gelingt Katy die erlösende, erneute Führung durch einen strammen Schuß von links außen. Wir wechseln jetzt, Giana kommt für Sophie L., später noch Katha für die leicht angeschlagene Laureen, die schon in der Anfangsphase der Partie gefoult worden war. Erdweg versucht die Wiederholung des Ausgleichs der 1. Hälfte, nur Douha's Glanzparade bewahrt uns davor. Noch steckt Erdweg nicht auf, bei 4 aufeinanderfolgenden Ecken können wir aber unser Tor sauberhalten. Kirstin startet jetzt einen Alleingang übers ganze Feld, die gegnerische Abwehr wird durch Doppelpaß mit Clara ausgespielt, dann aber leider doch das Tor verfehlt. Mit dem 3:1 durch Laureen - wieder im Zusammenspiel mit Clara - scheint mir die Entscheidung gefallen zu sein - die gegnerische Konzentration ließ nach, und unsere Spielerinnen bekamen mehr Platz, was zu noch drei weiteren Toren führte - noch zweimal Simsy, und in der Schlußminute Nico.

 

Fazit: Wieder einmal ein Spiel gegen einen sehr defensiv agierenden Gegner, dessen schnelle Konter aber fast immer gefährlich waren - gegen solche Mannschaften haben wir immer noch unsere Probleme, daran muß weiter gearbeitet werden. Daß das letzte Spiel Ende November verlegt wurde, stört niemanden - zu ungemütlich ist das Spielen bei diesem Wetter. Am Mittwoch sind wir erstmals in der Halle (18:15 Uhr), dort können wir alles über die nächsten Termine besprechen.

Tore: Katy Knödler (3), Laureen Felsberger, Clara Raschel, Nicola Riederer (je 1)

 

 

 

Punktspiel   SV Petershausen -  Phönix    am 12.11.2011                                                                                      0:4   (0:3)
 

Bei ungemütlich nebeligem, feucht-kaltem Wetter führte uns der Weg zum letzten Punktspiel der Hinrunde nach Petershausen, die letzten beiden Spiele im heurigen Jahr gehören schon zur Rückrunde - sicher können nicht einmal die Leute beim DFB und BfV schlüssig erklären, warum wir bis Ende November spielen müssen, die Rückrunde hingegen schon am 20. Mai bei vermutlich bestem Fußballwetter zu Ende sein muß - oder spielt irgend jemand aus den Amateurligen bei der EM in Polen und der Ukraine??

Kirstin und Bettina hatten von ihren Arbeitsstellen nicht freibekommen, Sophie war wegen Fußproblemen nicht einsatzfähig, so mußten wir vor allem in der Abwehr improvisieren. Wir begannen so: vor Douha Clara - Folke - Giana, Sandra auf der Sechserposition, Mittelfeld: Sophie L. - Sarah - Nico - Katy, Sturm: Laureen und Laura, auf der Bank saßen zu Beginn Tami, Katha J. und Julia.

Die Gegner hatten uns gegen Röhrmoos beobachtet, kannten also unsere Spielweise, trotzdem gelang es uns in den ersten 20 Minuten, sie regelrecht zu überrollen. Beim 2. Angriff in der 3. Spielminute erzielte die heute von niemandem zu stoppende Laureen bereits den Führungstreffer, bei zwei Gegenangriffen danach folgten aber nicht - wie vorige Woche gegen Röhrmoos - Ausgleich und Rückstand, diesmal wurden die Gegnerinnen von unserer Abwehrreihe souverän vom Tor ferngehalten. Die 10 Minuten danach sehen wir viel Mittelfeldgeplänkel, dann  4 Ecken für Phönix, die aber nichts einbringen. Beim gegnerischen Konter danach erkämpft sich Laureen den Ball in der eigenen Hälfte, die Gegnerinnen, die sehr weit aufgerückt sind, können nicht schnell genug umschalten, Laureen hat fast keine Hindernisse mehr auf ihrem Weg nach vorne - es steht 2:0 (14. Minute)

Vor allem Hannah war für die Temperaturen bestens gerüstet!

Heute wieder einige Bilder vom Aufwärmen ....

.... Thomas hatte sich dazu Einiges einfallen lassen.

Giana, Laura und Laureen

Ein kurzes Spielchen, ....

... damit die Muskeln ...

... nicht auskühlen

sitzt man auf dem feuchten Gras wirklich angenehm ??

Tami wärmt Douha auf, ....

... die heute ....

.... keinen Gegentreffer zuließ

Die Partie hat begonnen

Gleich danach ein schneller Petershausener Gegenzug, erstmals wird Douha geprüft - sie kann halten. In der 19. Minute bereits erzielen wir das 3:0, was die Gegnerinnen aber keinesfalls daran hindert, nach besten Kräften weiterzukämpfen. Bei einem schnellen Gegenzug kann niemand die Stürmerin halten, Douha gelingt es aber, mit einer tollen Parade zur Ecke zu klären.

Die letzten 15 Minuten vor dem Pausenpfiff gehören dann wieder uns, hier nur ein paar unserer Chancen: Laura schießt aufs Tor, die Torhüterin kann nur abklatschen, Laureen erreicht den Ball, Nachschuß, die Petershausener Torhüterin ist wieder dran. Kurz darauf verfehlt Kathy ebenfalls das gegnerische Tor.

Kurz vor der Pause wird erstmals gewechselt, es kommen Julia für Sarah und Tami für Laureen, unmittelbar vor dem Pausenpfiff verletzt sich Sandra, sie kann nicht mehr weiterspielen - Gute Besserung, Sandra!

 

 

Eckball Phoenix, leider ....

... zu wenig Bewegung im Petershausener Strafraum

Sandra mit Gegnerin

Laura beim Einwurf

Clara, zum ersten Mal in der Abwehrreihe

was wird hier geübt ??

Laura soll an der Flanke gehindert werden, ....

 

... was den Gegnerinnen aber nicht gelingt

 

Szenen aus der Pause

das heute warme Getränk wird gerne genommen

Julia, Folke und Laura

Es geht wieder los - Tami am Ball

Durch Sandra's Ausfall müssen wir erneut umstellen, Julia übernimmt die Sechserposition, ihren Platz im Mittelfeld nimmt Katha ein, Laureen kommt zurück aufs Feld. In der 2. Hälfte wechseln Thomas und Meli noch einige Male, was ich hier nicht mehr protokolliere. Nach dem Wiederanpfiff beginnen die Gegnerinnen zunächst mit gefährlichen Angriffen, doch die neuformierte Abwehr braucht nur Minuten, um sich zusammenzufinden. Nach Zuspiel von Nico versucht sich Katha mit einer Bogenlampe, die sich um Zentimeter neben dem Pfosten senkt. Nachdem die erste gegnerische Angriffswelle verflacht ist, wird das Spiel rauher und mit zahlreichen kleinen Fouls gespickt - hier spielt wohl auch der verständliche gegnerische Frust ein wenig mit. Trotzdem - die Gegnerinnen stecken niemals auf, Douha bekommt jetzt wesentlich mehr zu tun als in der 1. Halbzeit. Nach einem Angriff über Tami und Laureen verfehlt eine gegnerische Abwehrspielerin das eigene Tor nur knapp - ein Eigentor hätten sich die Petershausener Mädels auch nicht verdient gehabt. Nach vielen Angriffen auf beiden Seiten schnappt sich Laureen den Ball, geht aufs Tor zu, spielt zwei Abwehrspielerinnen und die Torhüterin aus und erzielt ihr 4. Tor zum Endstand. Chancen erarbeiten wir uns noch viele, Laura, Tamy, Kathy, Nico - alle versuchen sie sich mit Torschüssen, jedoch ist die gegnerische Torhüterin jetzt auf dem Posten. Bei den Gegenangriffen zeigt unsere Abwehr souveräne Leistungen.

 

Katha an der Außenlinie

Clara, die zeitweise sehr weit aufrückte

Tami - wo ist der Ball ?

Laureen und Kathy, die oft sehr schöne Doppelpass-Szenen zeigten

 

Laureen spielt zuerst die Verteidigerinnen und dann noch den Torwart aus

Fazit: Es war sicher nicht unser schönstes Spiel, aber die Mannschaft zeigte, daß sie sich von der Niederlage am letzten Wochenende nicht verunsichern hat lassen. Vor allem zeigten wir mannschaftliche Geschlossenheit, die Neuen, die etliche "alte" Stammspielerinnen zu ersetzen hatten, fügten sich blitzschnell ein und zeigten auf, welche Verstärkung sie für uns sind. Vor allem die Defensive (ohne Lisa und Kirstin) fiel mir auf, Giana, Folke und Clara ließen kaum gegnerische Chancen zu. Sandra bis zu ihrer Verletzung gewohnt souverän, in der Offensive erarbeiteten wir uns viel, scheiterten aber oft beim Torschuß.

Tore: Laureen Felsberger (4)

 

 

Punktspiel     Phönix  - SpVgg Röhrmoos am 6.11.2011                                                                                       2:8   (2:5)
 

Zum Spiel gegen den unangefochtenen Spitzenreiter unserer Liga, der noch keinen Punkt abgeben mußte, waren wir ohnedies nicht mit allzugroßer Siegeshoffnung gekommen, zumal Lisa und Katy urlaubsbedingt fehlten.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Clara und Laureen im Sturm, Laura hinter den Spitzen, Nico  und Sophie auf den Außenbahnen, Bettina und Sandra vor der Abwehr ( Bettina und später Sarah hatten die fast unlösbare Aufgabe, die #10 der Gegnerinnen unter Kontrolle zu halten), in der Abwehr zunächst Sophie L. - Kirstin - Folke, wobei Sophie L. und Nico bald die Positionen tauschten. Auf der Bank saßen zu Beginn Julia, Tami, Sarah und Katharina.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: erster Angriff Röhrmoos, Schuß auf unser Tor, tolle Parade von Douha, schneller Gegenstoß, Laureen kann sich absetzen und bereits in der 1. Minute die Führung erzielen, über die wir uns aber nur wenige Sekunden freuen können, praktisch beim nächsten Gegenstoß  schon fällt der Ausgleich, nur eine Minute später der gegnerische Führungstreffer - 3 Tore in knapp 4 Minuten!

Unsere Mannschaft, durch die frühe Führung beflügelt, will unbedingt wieder ausgleichen, Röhrmoos erhöhen - es entwickelt sich ein schnelles, spannendes Spiel, indem wir uns langsam vom Röhrmooser Druck lösen können und ab der 20. Minute für einige Zeit sogar Feldüberlegenheit herstellen können. Hätten wir unsere zahlreichen Chancen in dieser Phase verwerten können, wer weiß, vielleicht wäre das Spiel ganz anders ausgegangen ...

Zunächst eine direkt aus Tor gezielte Ecke von Sophie, die die Torhüterin abfangen kann, dann mehrere Röhrmooser Ecken, bei denen nichts passiert, dann wieder vermehrte Angriffe unserer Mädels und immer wieder Chancen, die zwingendste davon nach herrlicher Kombination Nico - Sophie L. - Laura auf Laureen, die das Tor nur ganz knapp verfehlt. Beim nächsten Angriff: Laureen geht wieder alleine aufs Tor zu, kommt ins Straucheln, zieht im Fallen ab - Ausgleich!! Das beflügelt unsere Bemühungen noch mehr, wir starten einen Sturmlauf aufs gegnerische Tor, Laureen verpaßt das "Tor des Jahrzehnts": mit dem Rücken zum Tor stehend, versucht sie eine Bogenlampe, die das obere Eck um Zentimeter verfehlt. Dann folgt, die Phase, die das Spiel wohl entschieden hat: Mittenhinein in unsere Drangphase ein Konter der Gegnerinnen, niemand kann die #10 halten, 2:3. Gleich danach das 2:4 nach einer Ecke, kurz vor der Halbzeit kann Röhrmoos noch eins draufsetzen.

 

Schwungvoll wie das Einlaufen verlief das ganze Spiel

Begrüßung der Mannschaften

Sophie und Clara, eng gedeckt

Kirstin (heute Mannschaftsführerin) und Folke

Clara und Sophie im Mittelfeld

Laura und Laureen vor dem gegnerischen Tor

Ecke Schleißhei, die Torhüterin ist dran

Clara mit Gegenspielerin

Sophie und Laureen im Vorwärtsgang

Einige Blicke auf die Bank und die Zuschauer vor ....

.... und während der Halbzeitpause

Keine sehr glücklichen Gesichter mehr, ist ja klar !

In der Halbzeitpause herrscht verständlicher Frust, wir haben über weite Strecken hervorragend gespielt, dem Gegner Paroli geboten, uns verausgabt, und doch in den letzten 15 Minuten alles wieder verspielt. Nach dem Spiel kam ein Hinweis von einem kompetenten Vater, man hätte sich vielleicht besser in der 2. Hälfte zurückziehen und so eine hohe Niederlage verhindern können - das ist schon wahr, entspricht aber eigentlich nicht dem Naturell unserer Mädels, die lieber selbst mitspielen und auch in fast aussichtsloser Lage noch versuchen, selbst zum Torerfolg zu kommen.  Letztendlich kommt es aufs Torverhältnis nicht an, in dieser Liga würde es zur Ermittlung des 1. Tabellenplatzes ohnedies nicht gelten.

Kurz vor der Pause kam Sarah für Bettina, die die wohl schwerste Aufgabe auf dem Feld (neben Douha) hatte. Weiters kommt Julia für Sophie L., Tami für Clara und später auch noch Katha für Laureen.

Zur zweiten Halbzeit schreibe ich nur mehr kurz, es lief zumeist nach dem Schema ab: Röhrmoos stürmt, verwertet die Chancen zielsicher und abgebrüht. Wir stecken nicht auf, trotz aussichtsloser Lage wird weitergekämpft, obwohl der allerletzte Einsatz, wie in der 1. Hälfte, schwindet. Unsere Chancen, die wir durchaus auch noch haben (die besten Laureen, Laura und Tami) können wir leider nicht mehr verwerten. Danke an den gegnerischen Trainer, der nach dem Abpfiff ein paar freundliche Worte an unsere Mädels richtete.

 

Auch unser Vereinspräsident Robert war gekommen und sprach zu den Mädels

Freund oder Handy - was ist jetzt wohl wichtiger ???

Noch zwei Blicke auf die Bank ( hier mit Sophie L., die heute ihr erstes Punktspiel für Phönix bestritt - Willkommen !)   ...

... während der Schlußphase

 

Fazit: Wir haben heute gegen den mit Abstand stärksten Gegner der Liga verloren, trotz des hohen Ergebnisses sage ich aber: mit Anstand und Ehre. Natürlich wurden Fehler gemacht, da hat Markus schon recht, aber: unserer jungen Mannschaft fehlt noch die Erfahrung, die die Gegner mit vielen nicht mehr so jungen Spielerinnen haben, die daher auch alle Tricks kennen und taktisch diszipliniert auftreten. Die Erfahrung ist es auch, die m.E. das Spiel heute entschied, bei den individuellen Fähigkeiten brauchen wir uns hinter dem Gegner nicht zu verstecken.

Darum: Kopf hoch, Mädels, die Welt ist nicht untergegangen, Ihr habt Euch nicht hängen lassen und gekämpft bis zum Schlußpfiff!

Tore: Laureen Felsberger (2)

 

Punktspiel   SG SV Günding/ASV Dachau - Phönix  am 30.10.2011                                                                    1:2   (0:0)
 

Ein Spiel, zu dem wir als vorgezogenes Fazit eigentlich nur einen Satz sagen können: Hauptsache 3 Punkte, über alles Andere möglichst schnell den Mantel des Vergessens werfen! Aber von Anfang an:

Die Personaldecke war zwar heute wieder dünn, aber besser als letzte Woche, weshalb wir uns entschieden, ohne Leihspielerinnen aus der 2. Mannschaft aufzulaufen. Markus hatte sich kurzfristig umentschieden und war bei diesem Spiel doch nicht dabei.

Unsere Anfangsaufstellung, die etliche "Ungewöhnlichkeiten" enthielt, lautete: Douha im Tor, Folke - Kirstin - Betti (Abwehr), Sophie - Sarah - Sandra - Laura (Mittelfeld), Katy Simsi hinter den Spitzen, im Sturm Laureen und Tami, auf der Bank saßen zu Beginn  Katha und unser Neuzugang Clara (deren Spielberechtigung wieder einmal ein Hindernislauf durch die BfV-Bürokratie war). Wie sich vor dem Spiel herausstellte, waren außer Sophie auch noch Sarah , Laura und Folke angeschlagen, hätte ich das früher gewußt, hätte ich doch Ute's Angebot auf Aushilfen aus der Kleinfeldmannschaft angenommen. So wurde sehr, sehr viel gewechselt, Folke und Sophie mußten das ganze bzw. fast das ganze Spiel durchhalten (Danke  !!), Tami mußte zur Pause weg zur Arbeit, aber auch Dir Danke fürs Kommen. Etliche hatten private Wünsche und Veranstaltungen zurückgestellt bzw. verschoben - ein wirklich schönes Zeichen für den Mannschaftsgeist, der inzwischen bei uns herrscht, auch an Euch ein herzliches Dankeschön.

Einige wenige Photos vom Aufwärmen, später war es zu dunkel für ordentliche Bilder

auch die kreisenden Arme können den Nebel nicht vertreiben

trotzdem : heute wird aufgewärmt, nicht geratscht

auch Betti hatte ein Wochenende in München gleich wieder zum Spielen genutzt!

Dehnen ist angesagt ....

.... wie man hier sehen kann

Neuzugang Clara zwischen Laura und Betti

noch ein paar Übungen, ....

dann geht's los!

Ich muß auch heute wieder zunächst den Gegnerinnen und ihrem Trainer ein Kompliment machen, die Mädels waren zu Neunt aufgelaufen und machten aus ihrer Situation das maximal Mögliche. Rudi hatte der Mannschaft hervorragende Direktiven gegeben, trotz Unterzahl der Gegnerinnen gelangen uns erst in den letzten 10 Minuten unsere Treffer, vor allem die großgewachsene Abwehrspielerin, deren Nummer ich mir leider nicht gemerkt habe, brachte unsere Mädels schier zur Verzweiflung, an praktisch jeder Flanke war sie vor unseren Stürmerinnen dran. Was sie doch verfehlte, hatte Endstation bei der gegnerischen Torhüterin.

Wir begannen wie so oft druckvoll, die erste Chance hatte Laureen (nachträglich alles Gute zum Geburtstag!!) nach punktgenauer Hereingabe durch Tami, doch sie verfehlt das Tor. Von der ersten Minute ist die Taktik der Gegnerinnen zu spüren, unser Aufbauspiel erst in der eigenen Hälfte zu stören und schnelle Konter über die zwei Stürmerinnen zu versuchen, die zumeist tief in unserer Hälfte standen und mit weiten Pässen gefüttert wurden, was mehrmals beinahe gutgegangen wäre. Die nächste Großchance hat wieder Laureen nach Paß von Sophie, auch hier geht der Ball knapp am Pfosten vorbei.

Nach etwa 20 Minuten nehmen wir die angeschlagene Laura vom Feld, damit wir sie in der 2. Hälfte nochmals bringen können, ihren Platz links außen nimmt Clara ein - Willkommen im Team ! Nach etwa einer halben Stunde kann Laureen alle Abwehrspielerinnen abschütteln und alleine auf die Torhüterin zugehen, die aber mit einer tollen Parade ihr Gehäuse sauberhält. Kurz danach versucht sie wieder einen Alleingang auf der linken Seite, doch die Geburtstags-Nerven flattern offenbar, sie schießt die Torhüterin direkt an. Zwischendurch gelingen den Gegnerinnen nach dem oben beschriebenen Muster immer wieder gefährliche Konter, Douha und die Abwehrreihe haben bei diesen Aktionen gut zu tun, damit wir nicht in Rückstand geraten. Etwa nach 35 Minuten ersetzt Katha die ebenfalls angeschlagene Sarah.

In der Halbzeit (Meli und Tom waren zur Unterstützung des Teams gekommen, auch Euch Danke)   war der Frust zunächst sehr groß, auf Vorschlag von Tom wurde die Mannschaft grundlegend umgestellt, wir spielten in der 2. Hälfte mit drei Stürmerinnen (Laureen, Katy und Clara), Laura hinter den Spitzen, das Mittelfeld wurde auf 3 Spielerinnen ausgedünnt. Zunächst scheint die Umstellung aufzugehen, unser Spiel wird jetzt breiter, doch richtige Torchancen erarbeiten wir uns auch nicht. Dann folgt die stärkste Phase der Gegnerinnen mit Angriffen am laufenden Band, jedoch fehlt den Gündinger Mädels auch das Glück.

Endlich, 10 Minuten vor Schluß, gelingt Laureen doch noch der Führungstreffer. Bald danach eine fast unglaubliche Szene: Laureen wird im Strafraum glasklar von den Beinen geholt, jeder erwartet den Strafstoß, auch die gegnerische Mannschaft und deren Trainer, doch der Schiedsrichter gibt Freistoß für Günding - nach dem Spiel sagten mir auch die Gegnerinnen, daß sie diese Entscheidung nicht verstehen konnten. In der 87, Minute erzielt Katy das 2:0, nach einer Ecke; in der letzten Spielminute gelingt den Gegnerinnen der Ehrentreffer, danach ist Schluß. Gewechselt wird (nach den geringen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auch noch - Sarah kommt für Katha aufs Feld, die in der Schlußphase dann Sophie's Platz einnimmt, Clara wechselt in den letzten Minuten in die Abwehr.)

Fazit: Ein vom Anfang bis zum Ende verkorkstes Spiel gegen einen sehr clever agierenden Gegner. Natürlich hat die ungewohnte Aufstellung Einiges zur Unordnung beigetragen, aber das alleine kann es ja nicht sein, nur in kurzen Phasen konnten wir unsere technische Überlegenheit aufblitzen lassen. Beim Topspiel nächste Woche wird es sicher völlig andere Probleme geben, der bisher ungeschlagene Spitzenreiter Röhrmoos wird anders auftreten und uns dadurch auch mehr Räume lassen - ohne erhebliche Leistungssteigerung wird es aber kaum gelingen, nächste Woche zu punkten!

Tore: Laureen Felsberger und Katharina Knödler

 

 

 

Punktspiel   Phönix - FC Fasanerie Nord    am                23.10.2011                                                                    5:1   (3:0)
 

Gleich zu Beginn gesagt: der Tabellenvorletzte aus dem Münchner Norden, gecoacht von unserem alten Bekannten Andi Wirth, erwies sich als wesentlich stärker als erwartet, und das Ergebnis, so schön es für uns auch ist, spiegelt den Spielverlauf eigentlich nicht richtig wieder.  Die Gegner hatten bei ihren Torschüssen unglaublich viel Pech - ein 3:2 oder 4:2 wäre meiner Ansicht nach gerechter gewesen.

Zur Vorgeschichte des Spieles und den aufgelaufenen Spielerinnen gibt es auch noch Einiges zu erläutern: zum ersten Mal in dieser Saison benötigten wir Unterstützung aus der 2. Mannschaft. Bei der Vorbesprechung nach dem Training am Mittwoch hatte es zunächst so ausgesehen, als ob wir gerade einmal 11 Spielerinnen aufbieten würden können, und auch das war unsicher. Neben den Abwesenden Laureen, Julia  und Sandra waren noch Laura, Katy und Tami wegen Krankheit bzw. Verletzung unsicher - letztendlich kamen doch alle drei, so daß wir doch 4 Auswechselspielerinnen auf der Bank hatte. Vielen Dank nochmals an Hannah, Ute und Dani fürs Aushelfen!

Unsere Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Hannah - Ute - Giana (Abwehr), Kirstin - Lisa - Sophie - Nico - Bettina (Mittelfeld), im Sturm Katha und Kathy. Auf der Bank saßen zu Beginn Sarah, Dani, Laura und Tami.

Wieder einmal gehörte die erste Chance den Gegnern: nach 4 Minuten kann sich eine Stürmerin von Fasanerie durchsetzen, Douha kann aber halten. Ohne Douha in Hochform hätten wir sicher mehr Gegentore zu verzeichnen gehabt - was sie heute alles hielt, war phänomenal. Nach einigen Minuten Geplänkel im Mittelfeld ein mächtiger gegnerischer Schuß auf unser Kreuzeck, Douha macht sich länger, länger, immer länger und kann den Ball schließlich noch erreichen. Allgemein muß man sagen, daß sich Fasanerie die ersten 15 Minuten mehr Chancen erarbeiten konnte als unser Team. Die Erleichterung aus unserer Sicht: Katy, die endlich in den Punktspielbetrieb eingreifen durfte (die unsportliche Haltung ihres bisherigen Vereins, der ohne Grund die Freigabe verweigert hatte, erwirkte eine Sperre bis 22.10.) konnte von weit außen ins lange Eck schießen, wir führten.

Unsere Douha fror, aber zeigte heute phantastische Paraden !

Sophie in der Anfangsphase

Nico treibt den Ball nach vorne

Szene nach Einwurf durch Nico

 

Katy - in ihrem ersten Punktspiel natürlich hoch motiviert ! 

 

Katha mit Gegenspielerin

Die ehemalige Phönix-Spielerin Krissie spielte beim Gegner groß auf - schade, daß sie nicht mehr bei uns ist!

Nico, von Gegnerin verfolgt

Lisa und Douha warten auf den Freistoß

Der erste Wechsel folgte gleich danach: Laura, die wegen Rückenschmerzen zunächst auf der Bank saß, kam für die Torschützin, die nach mehrwöchigem Infekt noch nicht wieder ganz fit war. In der 32. Minute kann Laura die gesamte Abwehr überlaufen und das 2:0 erzielen. Die Gegner, die niemals aufgaben, fahren immer wieder gefährliche Gegenangriffe, Douha wird immer wieder zu Paraden gezwungen, auch das Pech heftet an den gegnerischen Fußballschuhen, Pfostentreffer, Lattenpendler, knapp vorbei - Fasanerie erleidet das ganze Programm des Frustes. In der Schlußphase der 1. Hälfte trifft Sophie, nachdem sie sich rechts durchgesetzt hatte, den Ball nicht richtig, die Chance ist vorbei; in der 41. Minute erzielt Katy ( die inzwischen wieder auf dem Feld war) den  Pausenstand.

Zu Beginn der 2. Hälfte kam zunächst Dani für Giana ins Mittelfeld, Kirstin zog sich in die Abwehr zurück, später kamen noch Tami (Mittelfeld) und Sarah (Sturm), zuletzt Katha nochmals für Sophie. 50. Minute: Laura bekommt den Ball im Mittelfeld von Lisa, sie geht alleine links vor, düpiert mehrere Gegnerinnen und zieht von weit außen ab, der Ball zappelt im Netz. Zwischen der 50. und 60. Minute lassen unsere Offensivbemühungen ein wenig nach, die Gegner können den hochverdienten Ehrentreffer erzielen. 

Katy und Bettina

ein wohlbekanntes Bild ......

Szenen aus der Pause ....

... zu kritisieren gibt's kaum etwas, aber alle frieren

"Fast-schon-Co-Trainer" Tom und Sophie

Die 2. Hälfte beginnt mit viel Druck unseres Teams

Nico und Lisa

Dani im Mittelfeld

72. Minute: Freistoß an unserer Strafraumgrenze, Lisa kann den Ball blocken ( Dir und Deinem Markus wünschen wir alle eine tolle Zeit, Du wirst uns sehr, sehr fehlen, und kommt gesund zurück!!). Kurz vor dem Ende noch zwei tolle Chancen für Laura : bei der ersten verfehlt sie zunächst das Tor, geht dem aussichtslos scheinenden Ball tatsächlich nach, kann ihn aber nicht mehr erreichen, kurz vor Schluß der 5. Treffer, der in der Entstehung dem 4:0 gleicht wie ein Ei dem anderen.

Sarah, die heute Stürmerin spielte

Dani und Tami

gut, daß es heute nicht regnete !!

Sarah mit Gegnerin

 

Fazit: Vieles habe ich ja schon in der Einleitung geschrieben - Fasanerie, bei denen mit Franzi und Krissie zwei ehemalige Phönix-Spielerinnen mitkickten, war ein starker und überaus unangenehmer Gegner. Trotz einigem Konfliktpotential aus der Vergangenheit verlief alles sehr fair. Auf unserer Seite gefiel mir vor allem der Einsatz der Angeschlagenen - vorige Saison hatten wir das bei Einigen noch ganz anders gesehen.

Tore: Laura Priselac (3), Katharina Knödler (2)

 

 

 

Punktspiel TSV Marktindersdorf - Phoenix am 16.10.2011                                                            0:3   (0:0)

 

Der gegnerische Trainer hatte unser Team beim SC Lerchenauer See beobachtet (warum nur alle dort bei dem Fiasko-Spiel ???) und seine Mädels hervorragend eingestellt. Wir taten uns vor allem in der ersten Hälfte sehr, sehr schwer, fanden kaum einen Weg durch die tief stehende Abwehr - früher hatten wir solche Spiele auch schon durch einen Konter verloren. Markus mußte heute wieder selbst spielen, Thomas und Meli waren zur Unterstützung gekommen. Vielen herzlichen Dank an die Mädels für den Sektempfang und den Chor in der Kabine! Es macht wieder richtig Spaß, mit Euch zu arbeiten !!

Tami hatte sich im Vorfeld bereiterklärt, beim Kleinfeld auszuhelfen, damit die Mannschaft nicht in Unterzahl antreten mußte, und dort 3 Tore erzielt. Sarah war früher, als ich dachte, aus Ungarn zurückgekehrt, so hatten wir zu Beginn doch zwei Spielerinnen auf der Bank.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha im Tor, Kirstin - Lisa - Folke (Abwehr), Nico - Giana - Sandra - Sophie (Mittelfeld), Laura hinter den Spitzen, im Sturm Bettina und Laureen. Sarah und Katharina saßen zu Beginn auf der Bank.

Ein richtig kameradschaftliches Verhältnis entwickelte sich im Vorfeld und während des Spiels mit dem jungen Trainer von Indersdorf sowie zwischen den Mädels der Mannschaften. Indersdorf war von unseren speziellen "Freunden" vom SC Lerchenauer See vorgewarnt worden, wir wären eine aggressive Treterpartie - nach dem Spiel war allen in Indersdorf klar, das dem absolut nicht so ist, was uns auch immer wieder bestätigt wurde. Den Gegnern fehlte nach deren Angaben ein Großteil ihrer Offensive, was sie natürlich schwächte. Von meiner Seite ein ganz großes Kompliment an die Indersdorfer Torhüterin, die unsere Mädels mit ihren Paraden fast zur Verzweiflung brachte.

wegen der ungünstigen Lichtverhältnisse (tiefe Sonne, Gegenlicht) läßt die Qualität der Photos heute leider zu wünschen übrig

Douha vor dem Spiel - die Handschuhe müssen befeuchtet werden !

Unsere verletzte Julia - natürlich auch dabei (mit Ratsche)

beim Einschießen der Torhüterin: Laureen ....

... Sandra ....

... Kirstin ....

... Folke ...

... Lisa (die sich oft in die Offensive einschaltete)

die - wie sie sich selbst nannten - Hardcorefan´s der Indersdorfer Mädels

Bettina zu Beginn des Spiels

Folke mit Gegnerin

Giana und Nico

Alles lauscht gespannt ....

 

... den Ausführungen von Meli und Thomas

Torwartwechsel in der Halbzeit

In den ersten Minuten sahen wir gleich einige schöne Schleißheimer Angriffe, aber auch Konter der Gegnerinnen. Nach etwa 10 Minuten wird unsere Feldüberlegenheit deutlich, aber, wie schon eingangs erwähnt, die Gegnerinnen stehen hervorragend, richtige Chancen können wir uns in der Anfangsphase nicht erarbeiten. Unsere Mädels machen leider auch den Fehler, es immer durch die Mitte zu versuchen, wo absolut kein Durchkommen ist. Nur zwei richtige Chancen sehen wir in der ersten halben Stunde - einmal Laureen in der 25. Minute, die das Tor knapp verfehlt, und einmal Bettina, deren Schuß die Torhüterin halten kann. Mehr Fahrt kommt erst auf, als wir endlich über die Flügel kommen: zunächst Nico nach einem weiten Paß von Sophie, dann Lisa - ins Tor treffen wir trotz eines Sturmlaufes in der letzten Viertelstunde aber nicht.

In der Halbzeit wechseln wir die Torhüterin: Sarah geht zwischen die Pfosten, Douha soll als zweiter "Zehner" neben Laura die Offensive verstärken, Giana geht zunächst aus dem Spiel. Etwa 5 Minuten nach dem Wiederanpfiff muß Nico verletzungsbedingt pausieren, Bettina übernimmt den linken Flügel, Katha Betti's Platz im Sturm. In der 49. Minute der erlösende Führungstreffer: einen schön getretenen Freistoß von Laura kann die Torhüterin zunächst wegschlagen, Laureen reagiert sofort und erzielt im Nachschuß das erste Tor des Spieles. Jetzt nimmt unsere Offensive Fahrt auf, es folgen Angriff auf Angriff: punktgenauer Paß Douha auf Laureen - gehalten. Wir kommen jetzt endlich auch über die Flügel, und das zahlt sich auch aus. Die Chancen der restlichen 35 Minuten sind nicht einzeln aufzählbar, es waren zu viele. Wie schon eingangs erwähnt, die Indersdorfer Torhüterin zeigt phantastische Leistungen und vereitelt fast alle unsere Torschüsse - bis auf zwei: das 2:0 ähnelt dem ersten Tor, nur daß Laureen diesmal einen abgeklatschten Schuß von Douha im Nachschuß verwerten kann, den dritten Treffer erzielt sie im Alleingang. Nachdem Nico aufs Feld zurückkam (für Bettina) wurde in der Schlußphase noch Giana für Sandra eingewechselt.

Kirstin und Lisa kurz nach dem Wiederanpfiff

Nico, Douha, Laureen - jetzt endlich laufen die Kombinationen

Douhas Feldeinsatz verstärkte die Offensive

nach dem Führungstreffer steigt die Stimmung auch am Rand

Katharina mit Gegnerin

Kirstin und Laura im Angriff

 

Laureen und Katharina

Fazit: Das Spiel gegen konsequent verteidigende, tief stehende Gegnerinnen gehört zu den Dingen, an denen wir noch feilen müssen. Lange wollten die Mädels mit dem Kopf durch die Wand, die Flügel lagen brach. Nach zwei Chancen in der Schlußphase der ersten Hälfte und den Ansprachen (auch von Meli und Thomas) in der Halbzeit wurde es besser, und die Erfolge stellten sich ein. Souverän heute unsere Abwehr (im Gegensatz zu Phasen letzte Woche), neben Lisa fielen mir vor allem Sandra und Folke mit tollen Leistungen auf. Unser Team hat bewiesen, daß die abschätzige Propaganda, die aus Feldmoching über uns verbreitet wird, in keinster Weise zutrifft - das ist vielleicht noch wichtiger als die 3 heute gewonnenen Punkte

Tore: Laureen Felsberger (3)

 

Punktspiel  Phönix - Münchner Sportvereinigung (2) am 9.10.2011                                                                     11:1   (5:0)

 

Markus konnte bei diesem Spiel nicht dabei sein, hatte aber die Anfangsaufstellung vorbereitet, die wieder Ungewöhnliches enthielt. Vor unserer Douha im Tor (willkommen zurück !) die bewährte Abwehrreihe Folke - Lisa - Zissi, Mittelfeld: Sophie - Kirstin - Julia - Nico, Giana hinter den Spitzen, im Sturm Laura und Laureen. Auf der Bank saßen zu Beginn Betti, Tami, Sandra und Katharina.

Die erste Chance des Spiels gehörte in der 2. Minute den Gegnerinnen, ein langer Ball aus der Münchner Abwehr heraus pfeift übers Mittelfeld, Kopfballversuche schlagen fehl, plötzlich stehen zwei Gegnerinnen vor Douha, der Abschluß gerät aber zu schwach, keine Gefahr für unser Tor. Danach sieht man uns zumeist im Angriff, bei den gegnerischen Kontern fällt mir auf, daß unsere Defensive in der Anfangsphase nicht so sicher wirkt wie im Spiel zuvor. Nach Flanke von Sophie kann Laureen in der 10. Minute die Führung erzielen, 3 Minuten später erobert sie den Ball im Mittelfeld, geht alleine durch die gegnerischen Reihen und schließt auch selbst ab. Danach ein schöner Versuch von Laura, sie spielt mehrere Verteidigerinnen im und vor dem Strafraum aus, ihr Schuß geht aber dann doch wenige Zentimeter am Pfosten vorbei. Großchance durch Kirstin nach von Laura getretener Ecke, die Torhüterin kann den Ball noch irgendwie wegspitzeln.

Warmmachen ....

... à la Phoenixen !!

Tami beim Warmschießen der Torhüterin

Laureen - 5 auf einen Streich - Respekt !

wieder einmal eine Begrüßungsszene

es kamen im Laufe des Spieles sehr viele Zuschauer ......

an alle ein herzliches Danke!

Anfangsminuten des Spiels

Sophie, die wie auch Giana und Julia ...

... gestern schon bei der Kleinfeldmannschaft ausgeholfen hatten

Isabella mit Mutter

Kathy (die jetzt nur noch ein Spiel aussetzen muß) hatte sogar Kuchen mitgebracht - im Namen Aller vielen Dank !

Auch Chris und Hannah waren anwesend

Folke erwartet den gegnerischen Abstoß

Gleich danach eine schöne Kombination über Laureen und Laura, der Ball landet aber im Außennetz. Etwa nach einer halben Stunde legt Laureen nach - wieder schnappt sie sich den Ball im Mittelfeld, geht alleine durch und schließt ab - 3:0 und lupenreiner Hattrick. Unsere Angriffe rollen jetzt immer schneller, Kirstin trifft nach schönem Paß von Laureen nur den Pfosten. Dann geht es Schlag auf Schlag: 4:0 durch Nico, 5:0 wieder durch Laureen nach Zuspiel von Nico. Die letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff berennen wir das gegnerische Tor, ohne weitere Torerfolge zu erzielen.

Douha hatte in ihrem ersten Spiel seit Längerem nur wenig zu tun

Folke, Zissi und Giana

 Für Zissi war es wegen Ihres Studiums in Marburg auch für einige Zeit das letzte Spiel - Wir werden Dich vermissen !

Folke im Zweikampf, daneben Kirstin und Zissi

Laureen holte sich viele Bälle selbst aus dem Mittelfeld

Kirstin - der Ball ging daneben !

Kirstin und Kathy

Szenen aus der Halbzeitpause

Michi und später auch Matthias waren gekommen, ...

... sowie auch Markus' Eltern und Thomas

alle lauschen Michis Ausführungen

Familie Felsberger

"das junge Glück"

Kirstin und Tami nach dem Wiederanpfiff

Sandra - eine herrliche "Bogenlampe" ging leider knapp über die Latte

Nico beim Kopfball - doch wo sind ihre Hände ??

In der Pause wird gewechselt: zunächst tauschen Giana und Kirstin die Positionen, weiters kommt Sandra für Julia und Tami für Laura, die über Knieprobleme klagt. Etwa 10 Minuten später kommt Betti für Giana, wiederum etwas danach Katharina für Laureen. Auf dem Spielfeld geht unser Powerplay weiter, auch die Abwehrreihen ( hier vor allem Lisa) nehmen an der Offensive teil. Ein toller Schuß von Sophie wird gehalten, die nächsten Minuten spielt eigentlich nur mehr unser Team, die Sportvereinigung zieht sich weit zurück, wohl, um eine zu hohe Niederlage zu vermeiden. Nach einiger Zeit stellen wir uns darauf ein, den 6. Treffer erzielt Kirstin, den siebenten wiederum Laureen. Jetzt geht es Schlag auf Schlag: 8:0 Nico im Alleingang, 9:0 Tami gleich danach, nachdem sie vorher wenig Glück bei ihren Schüssen hatte. Zweistellig macht das Ergebnis wiederum Nico, die sich auf der linken Außenbahn durchsetzt und aus sehr spitzem Winkel ins Netz trifft. Etwa in der 65.Minute gelingt den Gegnerinnen der Ehrentreffer. Highlight des Spiels aus unserer Sicht: Freistoß Lisa fast von der Eckfahne, der Ball zieht am Tor vorbei und dreht sich ins lange Eck - Sportstudio - verdächtig!

 

Tami, Kirstin und Nico

Laureen - kaum eine Gegnerin konnte sie halten

Freistoß für die Sportvereinigung

Tami auf dem Weg zum Tor

Zissi schläft hier NICHT !

Lisa - ihr Kunstschuß zum 11. Treffer machte uns allen viel Freude, vor allem aber ihr selbst

Julia und Kathy kurz vor dem Ende

Allen schmeckt Kathy's Kuchen

 

Katha vor dem Münchner Tor

Fazit: Die Mädels spielten sich in einen richtigen Rausch und schossen so den Frust aus den letzten beiden sonderbaren Spielen weg. Übermut  und Leichtsinn wären jedoch fehl am Platze, die nächsten Gegner werden uns gewiß mehr abverlangen!

Tore: Laureen Felsberger (5), Nicola Riederer (3), Kirstin Köhler, Lisa Reindl und Tamara Tirak (je 1)

 

Punktspiel  Phönix - TSV Solln am 1.10.2011                                                                                                            0:2   (0:1)
 

Der Besuch von Michael Gleixner bei unserem Kathastrophenspiel in Feldmoching war für die Gegner offenbar sehr zielführend - unsere Offensive wurde von den Sollner Mädels fast völlig kaltgestellt, so langten den Gegnern ein Glückstor und ein mehr als zweifelhafter Strafstoß zum Sieg. Sorry, Michael, wenn ich Dir widerspreche: von der Dominanz Deiner Mädels, die Du angesprochen hattest, konnte ich wenig erkennen.

Markus, der trotz eigenem Spieltermin in der 1. Hälfte anwesend war, hatte folgende Aufstellung gewählt: vor Mareike (vom Kleinfeldteam, Danke fürs Aushelfen!!) im Tor Lisa - Folke - Zissi (Abwehr), Kirstin - Nico - Laura - Bettina - Sophie (Mittelfeld), im Sturm Laureen und Giana, auf der Bank saßen zu Beginn Tami, Sandra, Katharina und Chrissie.

Heute wieder ein paar Bilder ....

... mehr vom Aufwärmen, ....

..... da die Übungen   .....

... zumindest von außen ......

... sehr bemerkenswert wirken.

Unsere heutige "Leihgabe" vom Kleinfeld - Mareike, Danke nochmals !

kurz vor Ende des Aufwärmens

Markus, der schon (richtigerweise) die disziplinären Daumenschrauben etwas angezogen hat

Untypisch für unsere Spiele der Beginn: Solln setzt uns gleich unter Druck, zwei Ecken der Gegnerinnen in den ersten 3 Minuten. Unsere erste von leider heute nur wenigen echten Chancen in der 4. Minute - Freistoß Laura, Laureen köpft den Ball über die Latte. Die nächste Chance hat Sophie, die einen gegnerischen Angriff weit in der Sollner Hälfte abfängt, doch sie läßt sich zu weit abdrängen, ihr Schuß aus sehr spitzem Winkel verfehlt das Tor. Jetzt ist das Spiel recht ausgeglichen, die gegnerische Anfangsoffensive verpufft, das Meiste spielt sich ohne spektakuläre Torszenen im Mittelfeld ab.

Noch schnell ein Spielchen vor dem Spiel

Mareike .....

... beim Aufwärmen, .....

... u.a. durch Tami

Das Spiel hat begonnen! Bettina (im Sturm) mit Gegnerin

Markus beobachtet konzentriert das Geschehen

Die Bank der Photoscheuen

Angriff - Folke sichert ab

Zu mehreren gefährlichen Szenen kommt es zwischen der 25. und der 30. Minute: zunächst haben wir bei einem hohen Ball viel Glück, er streift knapp über die Querlatte. 2 Minuten später kommt Mareike weit aus ihrem Tor, kann den Schuß der Sollner Stürmerin abblocken, der Nachschuß pfeift übers leere Tor. Der Sollner Führungstreffer fällt kurios: Der Ball springt vom Pfosten ins Tor, war wohl knapp hinter der Linie, zunächst reagiert niemand, Zissi schaltet am schnellsten, als sie merkt, daß der Schiedsrichter nicht pfeift, und schlägt den Ball aus dem Tor - leider kann ihn eine Gegnerin erreichen und wieder im Netz versenken.

Wir wechseln jetzt zum ersten Mal, Chrissie kommt für Bettina. In der Schlußphase der ersten Hälfte sehen wir endlich wieder schöne Schleißheimer Angriffe, zunächst eine Chance über Nico und Laureen, der Abschluß aber gerät zu schwach, danach pfeift ein Schuß von Laura aus sehr spitzem Winkel am Pfosten vorbei.

Alle sind beim gegnerischen Einwurf aufmerksam

Kirstin mit sorgenvollem Gesicht - warum ?

Laura mit wehender Haarpracht .....

... und mit Gegnerin

Lisa stellt die Defensive

Chrissie (die uns studienbedingt verläßt) zeigt noch einmal ihre Dribbelkünste

Zur zweiten Hälfte kommen Sandra, Tami und später auch noch Katharina aufs Feld. Gleich nach der Halbzeit sieht man unseren Willen, unbedingt ausgleichen zu wollen - der erste Angriff über Tami und Laureen endet leider mit einem Schuß neben das Tor. Nach einem Zweikampf zwischen einer gegnerischen Stürmerin und Mareike - beide liegen danach am Boden - wird zur allgemeinen Verblüffung Strafstoß für Solln gegeben - auch nach etlichen Gesprächen mit dem gegnerischen Trainer und etlichen unserer Spielerinnen kann ich diese Entscheidung nicht nachvollziehen, vom angeblich vorhergegangenen rüden Foul einer unserer Abwehrspielerinnen, von dem Michael sprach, hat auf unserer Seite keiner etwas gesehen.  Egal - nach einigen Schockminuten starten wir zu einer mächtigen Schlußoffensive, die aber unterm Strich nichts mehr einbringt - die besten Chancen entstanden nach zwei Angriffen, die einmal über Laureen - Laura - Tami, einmal über Folke - Sophie - Laura laufen.

auch für Zissi schlägt bald die Stunde des Abschieds - Du gehörst zu denen, die am Längsten dabei und immer hoch engagiert waren - Du wirst uns sehr, sehr fehlen !

Katharina übt Posen für ?????

 

Fazit: Michael hatte sein Team optimal auf unsere Spielweise eingestellt, unsere kleinen, flinken Stürmerinnen wurden in der Anfangsphase fast völlig kaltgestellt, die Unterstützung Laureen's durch die körperlich stärkere Tami in der 2. Hälfte brachte auch nichts Zählbares ein. Die Abwehr - Sorgenkind früherer Spiele - stand heute gut, beide Tore fielen unglücklich bzw. m.E. sehr ungerecht.

Ich kann nur wieder sagen: wir belegen weiterhin den 2. Platz, die Saison ist noch lang, alles ist noch möglich !!

 

 

 

 

 

Punktspiel SV Lerchenauer See - Phönix am 21.9.2011                                                                                          4:1   (1:0)
 

Wie jedem, der bei dem Spiel anwesend war, sicher klar ist, fällt es mir heute sehr schwer, den Bericht zu verfassen, und er wird auch einige persönliche Elemente enthalten, da kann und will ich mich nicht verbiegen. Mein größter Fehler war wohl, schon im Sommer der Bitte der Gegner um Spielverlegung zu entsprechen, was uns auf einen Platz zwang, den man nur als Kartoffelacker bezeichnen kann, und womit wir einem Gegner entgegenkamen, dessen Spielerinnen zu nicht unerheblichen Teilen jeden Anstand und jedes Gefühl für Fairneß vermissen ließen. So wurden z.B. unsere Stürmerinnen von der ersten Minute an im übelsten "Hasenbergl-Jargon" beschimpft und körperlich angegangen, was der Schiedsrichter, der das Spiel in keinster Weise im Griff hatte, natürlich niemals bemerkte.

Mir wurde nach dem Spiel von Gegnern gesagt, ich sei ein "schlechter Verlierer" - wer mich kennt, der weiß, daß ich gute Leistungen beim Gegner immer anerkannt habe. Hätten wir letzten Sonntag gegen den ebenbürtigen Gegner Sulzemoos verloren - von mir hätte hätte keiner ein böses Wort gehört. Bei diesem Gegner jedoch - und auch beim Schiedsrichter - fehlten mir die Worte. Ich möchte auch noch persönlich anmerken (ich hatte die Ehre, vom Herrn Schiedsrichter in der 2. Hälfte des Platzes verwiesen zu werden, was mir in gut 15 Jahren meines Engagements noch niemals passiert ist) daß ich den Schiedsrichter in keinster Weise irgendwie beleidigt habe, mein Vergehen bestand darin, nach einer rüden Attacke an einer unserer Stürmerinnen im gegnerischen Strafraum zu äußern " Frechheit, das war eine Metzgeraktion". Möge sich jeder seinen Reim darauf machen.

Das Aufwärmen .....

... erfolgte auf einem Platz, .....

... dessen Zustand besser war, ....

... der aber nicht ....

... über Flutlicht verfügte.

Kurz vor dem Anpfiff

Markus hatte weitgehend die gleiche Anfangsaufstellung wie beim letzten Spiel gewählt: Sarah im Tor, Zissi - Lisa - Folke - Sandra (Abwehr), Nico - Laura - Kirstin - Sophie (Mittelfeld), Laureen und Tami im Sturm. Auf der Bank saßen zu Beginn Giana, Betti, Katharina und Julia. Das Spiel begann zunächst mit einer Phase drückender Überlegenheit unserer Mädels, die jedoch nur etwa 10 Minuten anhielt. Während dieser Zeit rollten unsere Angriffe, doch auf dem holprigen Boden war ein exaktes Kombinationsspiel kaum möglich. Beim ersten Angriff der Gegnerinnen stolpert Sarah, die den Ball bereits gefangen hatte, über tiefe Mulden im nur als äußerst schlammig zu bezeichnenden Torraum, der Ball fällt ihr aus der Hand und kullert hinter die Linie. Unser Entsetzen ist zunächst nicht sehr groß, das wird schon noch, denken wir alle.

Kurz danach ein Freistoß von Laura, nach einigem Hin und Her landet der Ball zwar hinter der Linie, das Tor wird aber nicht anerkannt, die Torhüterin soll behindert worden sein, eine zumindest grenzwertige Entscheidung. Der Rest der ersten Hälfte besteht aus Angriffen unserer Mädels, die Gegner verlegen sich aufs Kontern, wobei sie immer wieder gefährliche Szenen erzeugen, Sarah kann einige schöne Paraden zeigen. Kurz vor der Halbzeit wird zum ersten Mal gewechselt, es kommt Betti für Tami.

Unsere Mannschaft wartet auf die Gastgeber - gut 7 Minuten lang !

Julia tippt auf Ihrem iPod - wer kennt sie anders ??

Hier sieht man ein wenig von der Rasen"qualität"

Gleich nach Wiederanpfiff Powerplay unserer Mädels, die die Partie drehen wollen - die erste Chance hat Betti, die nach einer Ecke aber weit übers Tor schießt. Mitten in unsere unentwegten Angriffe hinein ein einzelner Lerchenauer Konter, und schon steht es 2:0 für die Gegnerinnen. Bei uns denkt niemand ans Aufgeben, ein toller Schuß von Laureen wird gehalten. Hoffnung keimt nach dem Anschlußtreffer auf (ein direkt verwandelter Freistoß von Laura, der zwischen den Latten pendelt und seinen Weg hinter die Linie findet), das Tor gibt uns Auftrieb, gleich danach wieder ein toller Torschuß von Laureen, der Ball prallt aber am Pfosten ab. Noch einige Chancen erarbeiten wir uns, Nico, Kirstin, Sophie, sogar Folke und Sandra schalten sich ins Offensivgeschehen ein. Die Gegnerinnen, die, wie schon eingangs erwähnt, mehr als "rustikal" agieren, schlagen die Bälle konsequent weg und verlegen sich aufs Kontern, und das mit Erfolg - wieder mitten hinein in unsere Angriffe ein einzelner Konter - 3:1.

Julia kommt jetzt für Folke, auch Giana und Katharina werden eingewechselt. Bezeichnend für das überharte Spiel - dem sich zugegebenermaßen unser Team in den letzten 30 Minuten anpaßt - ist, daß beide Torhüterinnen verletzt vom Feld müssen, bei uns opfert sich Laureen für die letzten Minuten, in denen die Gegner auch noch ihren 4. Treffer erzielen können. Der Gegner machte aus 5 Chancen 4 Tore, wir aus gefühlt 25 nur eines - nur insoweit muß man den Gegnern ein Kompliment machen.

Wegen der schlechten Lichtverhältnisse gibt es vom Spiel selbst fast keine Bilder

Fazit: Eigentlich kann man nur sagen: Schnell abhaken, die Saison ist noch lang, und den SV Lerchenauer See sehen wir ja beim Rückspiel noch einmal - den Schiedsrichter hoffentlich so schnell nicht wieder. Gelbe Karten erhielten ausschließlich unsere Mädels, bei Fouls im gegnerischen Strafraum wurde regelmäßig auf Stürmerfoul entschieden - die letzten 20 Minuten galt auf unserer Seite nur mehr die Devise "keine Verletzten mehr, Ergebnis egal". Das ganze hatte nur am Rande mit Fußball zu tun, schade. Laßt den Kopf nicht hängen, man kann nicht immer gewinnen!

Positiv ist zu vermerken, daß wir vor allem in der 2. Hälfte die Zweikämpfe besser annahmen und dem Gegner mehr Paroli boten.

Tor: Laura Priselac

 

 

Heimspiel Phönix -   SV Sulzemoos am 18.9.2011                                                                                                    2:1   (1:0)
 

 Unser heutiges, drittes Punktspiel stand zunächst sogar unter dem Zwang, 2 Spielerinnen nicht mitspielen aussetzen zu lassen, durch Giana's Krankmeldung und Bettina's Verletzung im Training erübrigte sich dies jedoch. Genießen wir diese tolle Personalsituation noch ein wenig, wenn die Wintersemester beginnen, ist es damit ohnedies wieder vorbei.

Die (diesmal erstmals komplett vom Markus verfaßte) Anfangsaufstellung lautete wie folgt: Sarah im Tor, Zissi - Lisa - Folke (Abwehrreihe), vor der Abwehr Sandra und Kirstin, Nico - Laura - Sophie (Mittelfeld), Tami und Laureen im Sturm. Auf der Bank saßen zu Beginn Katharina, Betti, Chrissie (nach über einem Jahr wieder !!), Julia und die verletzte Bettina, die zum Anfeuern gekommen war.

Sandra und Kirstin steckten im Stau und erhielten eine separate Einweisung

Heute wieder einige Szenen ...

... vom Aufwärmen, ...

... ein kleines Spielchen ....

... war angesagt

(ein Spiel vor dem Spiel)

Wir wechseln auf den Platz, auf dem wir spielen werden

Die Bank der ersten Hälfte

Die Ausgangssituation war für uns klar: nach zwei eher schwächeren Gegnern würde heute der erste echte Prüfstein auf uns warten, und so war es dann auch, wenn auch der Beginn wie nach Maß schien: nach einigem Abtasten im Mittelfeld bei einem unserer ersten Angriffe ein punktgenauer Paß von Laureen auf Nico, die ihre Abschlußschwäche vergangener Saisonen offenbar überwunden hat und in der 8. Minute den Führungstreffer erzielt. Man deutlich sehen, daß die Gegner viel stärker sind als die der letzten beiden Spiele, trotzdem sind wir zunächst feldüberlegen. Nach dem Führungstreffer folgt eine Phase, in der es den Gegnerinnen kaum gelingt, die eigene Hälfte zu verlassen, aber die Sulzemooser Abwehr steht gut, so gibt es trotzdem zunächst kaum weitere Torszenen. Laureen kann mehrmals in den gegnerischen Strafraum eindringen, wird öfters sehr heftig angegangen, ohne daß der ansonsten sehr, sehr kleinliche Schiedsrichter irgendwie reagiert. In den letzten 15-20 Minuten der ersten Hälfte wird der Gegner wieder stärker, einen Freistoß an unserer Strafraumgrenze kann Sarah halten. In der Schlußphase sehen wir noch eine tolle Chance im Zusammenspiel zwischen Nico und Laureen, der Ball geht aber knapp am Tor vorbei.

Aufstellung zum Einlaufen, .....

... Laureen muß Laura vor dem aufdringlichen Photographen beschützen

Zissi bewacht die Gegnerin

heute oftmals Beginn unserer Angriffe: Einwurf Zissi auf Nico

Zissi und Laura, die es heute auf dem nassen Boden schwer hatte und ihre Technik kaum ausspielen konnte

Kirstin und Laura

und wieder: Zissi wirft ein, Nico startet

Laureen und Laura vor dem Sulzemooser Tor

Sarah hatte vor allem in der 2. Hälfte viel zu tun

Einzeldirektiven für Kirstin

Markus wechselt in der Halbzeitpause auf mehreren Positionen, Chrissie kommt für Sandra, Betti für Laura, später werden noch noch Julia für Sophie und Katharina für Tami eingewechselt. Trotz einer guten Chance durch Laureen gleich nach dem Wiederanpfiff ( sie läßt sich zu weit abdrängen, ihr Schuß bekommt einen sehr spitzen Winkel und geht schließlich am Tor vorbei) ist deutlich zu sehen, daß wir jetzt schwer unter Druck geraten. Die zahlreichen Wechsel, so richtig sie sicher waren, verunsicherten die Mannschaft sehr, und vor allem in dieser Phase entwickelte sich Lisa zur absoluten "Matchwinnerin" - immer war sie da, wenn Gegnerinnen durchbrachen, ich denke, man kann ganz klar sagen, ohne Lisa hätten wir dieses Spiel nicht gewonnen.

Eine Gegnerin hat sich verletzt - wir warten, daß es weitergeht

Chrissie, nach langer Abwesenheit wieder dabei ....

... und wie immer, gleich mit vollem Einsatz

wir warten auf den Ball ....

..., da kommt er, Lisa stellt die Leute

Folke, die heute wieder ihre Übersicht und Kampfstärke zeigen konnte

Jetzt müssen wir uns aufs Kontern verlegen, zumeist sind die Sulzemooser Mädels "am Drücker". Bei einigen Angriffen müssen vor allem Lisa und Sarah ihr Können immer wieder unter Beweis stellen, einige Male haben wir auch reichlich Glück. Ein Tor von Katharina wird vom Schiedsrichter nicht anerkannt, weil die Sulzemooser Torhüterin den Ball schon in der Hand gehabt hatte - Auslegungssache, "sicher" hatte sie ihn meiner Meinung nach noch nicht. Gleich im Gegenzug fiel das 1:1, das schon lange in der Luft gelegen war. Jetzt nimmt das Spiel Fahrt auf, unsere Offensive hat plötzlich wieder das Heft in der Hand, immer wieder rollen unsere Angriffe, Sulzemoos hält dagegen, doch jetzt kommt Lisa's allerstärkste Phase. Vor allem Laureen und Nico erarbeiten sich Chancen um Chancen, die Abwehr wird wieder stabiler. In der 80.Minute wird uns endlich ein Strafstoß zuerkannt, nachdem unsere Stürmerin zum wiederholten Male im Strafraum überrustikal angegangen wurde. Nachdem sich zunächst niemand zu trauen scheint, tritt Laureen an und verwandelt souverän. Die erneute Führung gibt uns noch mehr Auftrieb, die letzten 10 Minuten liegt noch ein Schleißheimer Treffer in der Luft, die größte Chance hat Laureen in der 87. Minute, doch ihr Schuß geht über die Latte.

Der Schiedsrichter hatte Linienrichter verlangt - Norbert .....

... und Meli halfen - VIELEN DANK !!!!

Meli und Markus in der Schlußphase

Betti startet von der Seitenlinie

Chrissie beim Freistoß

Fazit: Der heutige Gegner verlangte uns alles ab, und das Ergebnis hätte auch anders herum lauten können. Man sieht deutlich, wo unsere Schwächen noch liegen: unter Druck sind Abwehr und Mittelfeld noch nicht stabil genug. Dazu kommt, daß auf Grund der Witterung heute nicht der Tag der Technikerinnen war, es war eher Kampf angesagt. Trotzdem: 3 Punkte, den 1. Tabellenplatz gehalten, aber Arbeit gibt's für Markus und Michael noch genug.

Tore: Nicola Riederer und Laureen Felsberger

 

 

Punktspiel TSV Altomünster -Phönix -   am 10.9.2011                                                                                             1:8   (0:3)
 

Beim zweiten Spiel der Punkterunde, dessen unmittelbare Vorgeschichte mehr als chaotisch war (Nico und Zissi steckten auf der Rückreise aus Österreich im Stau fest, Sarahs Zug hielt unfahrplanmäßig auf einmal nicht in Freising) mußten alle Register der Improvisation gezogen werden: Markus und Julia wurden "umgeleitet", holten Sarah in Neufahrn von der S-Bahn ab und fuhren dann mit ihr nach Hause und zum Spiel, auf die Riederer-Mädels mußte 30 Minuten am Treffpunkt gewartet werden. Trotzdem oder gerade deswegen war deutlich zu sehen, daß Motivation und Einsatzwille ganz anders waren als in der letzten Saison (Zissi z.B. brach ihren Aufenthalt in Österreich einen Tag früher ab, Julia und Markus ließen alles stehen, um Sarah doch noch zum Spiel zu bringen) - wir hoffen alle sehr, daß das so bleibt. 

Unser Team, daß erst 15 Minuten vor dem geplanten Anpfiff am gegnerischen Platz eintraf, begann in folgender Aufstellung: Sarah im Tor, Abwehr: Folke  Lisa - Zissi, davor Sandra, Mittelfeld: Sophie - Laura - Julia - Nico, im Sturm Laureen und Tami. Auf der Bank saßen zu Beginn Katharina, Bettina und Giana.

Die erste Taktikbesprechung mit Markus (der ein sehr interessantes T-Shirt trug!)

Endlich sind alle eingetroffen, viel Zeit zum Aufwärmen haben wir nicht mehr

Sophie und Laura gleich nach dem Anpfiff

Lisa, Folke und Sophie stoppen einen gegnerischen Angriff

Laureen - sitzt die Hose nicht richtig ?

Julia und Lisa

Laura, heute sowohl im zentralen Mittelfeld als auch in der 2. Hälfte im Sturm

Folke und Zissi rücken nach

Wie zumeist, beginnen wir auch heute mit viel Elan, doch die erste Chance gehört den Gegnerinnen: in der 3. Minute läßt eine Altomünster Spielerin im Mittelfeld alle stehen, geht alleine auf Sarah zu, glücklicherweise trifft sie das Tor aber nicht. Unser eigene erste Torchance sehen wir erst in der 11. Minute, Laureens Schuß wird gehalten. Es gibt zunächst wenig Torszenen, bis in der 17. Minute Laureen aus ganz spitzem Winkel abzieht - der Schuß sieht zunächst wie eine Flanke aus, dreht sich aber dann unhaltbar ins lange Eck - wir führen. Die nächste tolle Chance gehört wieder Laureen: als einzige geht sie einem fast aussichtslos scheinenden Ball nach, läßt zwei Verteidigerinnen stehen, schießt aber dann am Tor vorbei. Wir werden jetzt offensiver und erkämpfen uns immer mehr Spielanteile. Die nächste Chance wird eingeleitet durch Folke, die in der eigenen Hälfte einen Altomünster Angriff stoppt, über Sophie kommt der Ball wieder zu Laureen, die aber die Torhüterin anschießt. Dann kommt die 25. Minute: Freistoß Phönix aus der eigenen Hälfte, Sandra zieht ab, Tami mit Direktabnahme zum 2:0 - eine sehenswerte Szene.

Laura und Nico

Tami's sehenswerteste Szene war die Direktabnahme .....

... von Sandra's Freistoß zum 2:0

im Schatten: Tami und Sophie

Giana kurz vor ihrer Einwechslung

Katharina und Laureen - ein punktgenauer Paß von Katha auf Laureen führte zu einem ihrer Treffer

Jetzt wird zum ersten Mal gewechselt, Katharina und Bettina kommen für Sophie und Tami. Den Rest der 1. Hälfte spielt fast nur mehr unsere Mannschaft, die Gegner kommen nicht mehr vor unser Tor, alle Angriffe enden spätestens bei Lisa, die einen ganz souveränen Libero abliefert. Ein Tor von Laureen gilt nicht (Abseits), den letzten Treffer vor der Halbzeit erzielt in der 35. Minute Laura, gleich danach kann die Altomünster Torhüterin Lauras nächsten Schuß mit einer tollen Parade abwehren.

Nico, die sich mit ihrem Kopf im Wassereimer erfrischt hatte ....

... wollte sich danach keinesfalls ablichten lassen

Katharina mit Gegenspielerin

in der Pause suchen alle den Schatten

Ab der 2. Hälfte protokolliere ich - wie letzte Woche - die einzelnen Wechsel nicht mehr, es waren zu viele - nur, daß ab der Pause auch Giana ins Geschehen eingreift (zunächst für Nico). Markus testete einige Ideen aus, die er entwickelt hatte, so spielten einige auf ungewöhnlichen Positionen, z.B. Sophie als Vorstopperin, Tami im Mittelfeld, Laura im Sturm und einiges andere. Unmittelbar nach dem Anpfiff fällt das nächste Tor: Paß aus dem Mittelfeld auf Laureen, die Doppelpaß mit Giana spielt und danach zum 4:0 einschießt. Im Gegenzug fällt der einzige Altomünster Treffer, danach wittern die Gegnerinnen Morgenluft und werden stärker, aber nur kurzfristig; ihre vermehrten Angriffe bleiben spätestens an Lisa hängen, zumeist aber schon vorher, oft bei der heute wieder souverän aufspielenden Sandra. Ein toller, von Laura getretener Freistoß, wird von der gegnerischen Torhüterin gehalten.

Besprechung, Trinken und ....

 

... Ausruhen in der Halbzeitpause

Jetzt endet die kurze Drangphase der gegnerischen Mannschaft, wir greifen vermehrt an, bei einem Getümmel im Strafraum gelingt Giana der nächste Treffer. Kurz danach nimmt sich Laura ein Herz und zieht aus zweiter Reihe ab, ihre "Bogenlampe" senkt sich unter die Latte, wir führen 6:1. Spätestens jetzt stellen die Gegnerinnen fast jede Gegenwehr ein, daher sieht man außer ein paar ganz vereinzelten Kontern fast nur mehr von Phönix vorgetragene Angriffe. Einzige gefährliche Szene aus der Schlußphase, als eine durchgebrochene Stürmerin am Tor vorbei zielt. Torschüsse auf Phönix-Seite in kürzesten Abständen, Lisas Schuß z.B. führt auch nur ganz knapp nicht zum Treffer. Nico schnappt sich den Ball im Mittelfeld und spaziert fast unbedrängt durch die gegnerische Hälfte und den Strafraum - 7:1. Den letzten Treffer erzielt Laureen, ein Freistoß von Laura in den letzten Minuten prallt an der Latte ab.

Lisa "eine Bank in der Defensive" - Orginalton Markus, ....

... und so kennen wir sie - vollster Einsatz

Giana in der Schlußphase

Fazit: Naturgemäß ist die Stimmung nach zwei hohen Siegen hervorragend, doch Vorsicht - wir hatten zu Beginn sicher nicht die stärksten Mannschaften der Liga zum Gegner. Trotzdem zeigte sich, wie schnell die neuen Spielerinnen integriert werden konnten und wie hoch die Einsatzbereitschaft diese Saison ist - ein gutes Vorzeichen. Natürlich machten es uns auch diese Woche die Gegner insoweit leicht, als sie ab der 60. Minute kaum mehr mitspielten, aber, gegen so tief stehende Mannschaften konnten wir in früheren Zeiten oft kaum treffen. Für das Spiel nächste Woche zeichnet sich ein "Luxusproblem" ab - vermutlich stehen zwei Spielerinnen mehr zur Verfügung, als wir überhaupt einsetzen dürfen.

Tore: Laureen Felsberger (3), Laura Priselac (2), Giana Covella, Nicola Riederer, Tamara Tirak (je 1)

 

 

 

Punktspiel Phönix - SpVgg Erdweg am 4.9.2011                                                                                                      7:1   (4:1)
 

Das erste Punktspiel der neuen Saison, nach unserem Abstieg leider wieder in der Kreisklasse, wurde von Einigen ( natürlich auch von mir) mit reichlich Nervosität erwartet: wir wußten ja nicht so recht, was uns erwarten würde, die Stammspielerinnen Meli und Chris hatten die Mannschaft verlassen, und fünf neue Spielerinnen aus der B waren einzugliedern. Positiv zunächst, daß wir sogar zu viele Spielerinnen gehabt hätten - wo gab's so etwas schon in der vergangenen Saison?? Da Nico und Folke nach meiner Liste zunächst auf Urlaub gemeldet waren, ich kurzfristige Ausfälle fürchtete und nicht wieder mit knapper Personalausstattung antreten wollte, hatte ich zunächst Hannah und Dani vom Kleinfeld um ihre Mithilfe gebeten - Nico und Folke meldeten sich dann doch anwesend, und Dani verzichtete zugunsten ihrer Tochter. Katharina - auch urlaubsmäßig abgemeldet - teilte kurz vor dem Spiel dann mit, daß sie doch anwesend wäre - mehr als 4 Auswechselspielerinnen dürfen nicht gemeldet werden, daher konnte Katharina nur zusehen ( ich wollte Hannah nicht kurzfristig wieder ausladen).

Da Markus derzeit auf Urlaub weilt, hatte ich im Vorfeld einige Fixpunkte der Aufstellung mit ihm abgeklärt. Wir begannen wie folgt: Sarah im Tor, Abwehr: Kirstin - Folke - Julia - Lisa, Mittelfeld: Sophie - Laura - Betti - Nico, Sturm: Laureen und Bettina. Auf der Bank saßen zu Beginn Sandra, Tami, Giana und Hannah.

Wie immer, zunächst ....

... einige Bilder ....

... vom Aufwärmen, ....

... das Nico mit ihren Ideen bereicherte

Die Mannschaften beim Einlaufen

Julia mit Gegenspielerin in den ersten Minuten

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Angriff in der ersten Minute, Paß von Lisa auf Laureen, die gegnerische Torhüterin kann den Ball nicht richtig halten, schon ist er hinter der Linie - wann gab's so etwas zuletzt, Führung für uns in der ersten Minute?? Lange konnten wir uns aber nicht freuen, Freistoß für die Gegnerinnen in der 3. Minute, der Ball senkt sich ganz knapp unter der Querlatte ins Netz - Sarah war da ziemlich machtlos. Unsere Mädels reagierten auf den schnellen Gegentreffer mit weiteren Angriffen, es dauerte nicht lange, bis wir wieder in Führung gehen konnten: Betti erzielt bei einem der zahlreichen Angriffe den zweiten Treffer für unser Team, kurz danach geht ein Schuß von Bettina (nach Paß durch Sophie) ganz knapp am Pfosten vorbei. Noch spielen die Gegnerinnen trotz Feldüberlegenheit unserer Mannschaft mit, ihre schnellen Konter sorgen immer wieder für Gefahr. Den dritten Treffer erzielt Kirstin etwa in der 15. Minute nach einer über mehrere Spielerinnen schön vorgetragenen Kombination.

Die Bank in den ersten Minuten

Laura und Folke: "wo ist der Ball ???"

Szene vor unserem Tor bei gegnerischer Ecke

Kirstin, mit der Gegnerin "verhakelt"

Betti beim Kopfball

Laureen hat sich schnell eingelebt !

Einige Blicke auf die Tribüne ....

... während der Halbzeitpause

Die Felsberger - Damen

Laureen beim Wiederanpfiff

Der nächste Freistoß der Gegnerinnen, ähnlich geschossen wie der zum Gegentreffer führende, traf Sarah vorbereitet und kam auch ein wenig tiefer auf unser Tor, Sarah konnte halten. Viel Glück haben wir um die 25. Minute herum: alles ist aufgerückt, niemand mehr in unserer Hälfte, eine Gegnerin gewinnt einen Zweikampf im Mittelfeld und geht auf Sarah zu - diese muß aus dem Tor, verkürzt den Winkel, die Gegnerin wird unsicher und verfehlt das leere Tor. Wir wechseln jetzt zum ersten Mal, Hannah und Tami kommen für Betti und Bettina, die beide in der 2. Hälfte nochmals zum Einsatz kommen werden. Tami's erster Torschuß gleich nach ihrer Einwechslung pfeift über die Querlatte. Noch einen Treffer können wir in der ersten Hälfte erzielen - Nico nach Paß von Hannah erhöht in der 32. Minute auf 4:1. Dies war offenbar auch der entscheidende Dämpfer für die Motivation der Gegnerinnen, ab jetzt verlegen sie sich weitgehend auf Schadensbegrenzung, stehen sehr tief und lassen uns kaum noch Raum für unsere Angriffe.

Giana und Hannah sind jetzt auf dem Feld, ...

... Julia daneben

Betti und Bettina

Kirstin und ihr bewunderndes Publikum

Die jetzt folgenden Photos sind zum großen Teil von Starphotographin Nicola - Danke!

Selbstbildnis mit Kirstin und Julia

Julia und Bettina kurz vor ihrer erneuten Einwechslung

?????????????????

Katy, die wegen der extrem unsportlichen Haltung ihres bisherigen Vereins noch einige Wochen gesperrt ist

Auf der Tribüne herrscht gute Stimmung, .....

... neben dem Feld (zumindest teilweise) auch !

In der 2. Hälfte greifen Sandra und Giana ins Geschehen ein, es wird jetzt auch noch viel gewechselt, was ich hier nicht mehr einzeln erwähne. Laura, der wir die zentrale Spielmacherfunktion übertragen hatten ( natürlich tat sie sich noch etwas schwer, weil sie mit den anderen Mädels noch nicht eingespielt ist, sie schaltete sich aber sowohl defensiv als auch offensiv ein und zeigte schon beim ersten Spiel, daß ihr diese Position offenbar liegt) erzielte nach Paß von Tami in der 48. Minute den nächsten Treffer. Leider zeigte die "Mauertaktik" der Gegnerinnen jetzt sehr große Wirkung auf unser Spiel, durch den sehr eng gemachten Raum gelangen uns nur mehr selten schöne Kombinationen. Trotzdem haben wir weiterhin viele Chancen, bei besserer Verwertung hätte das Spiel leicht zweistellig enden können: Laureen nach Paß durch Kirstin, Tami nach toller Vorarbeit durch Giana - unsere größten Chancen während der nächsten Minuten. Nach einer von Hannah getretenen Ecke kann Kirstin die Verwirrung der gegnerischen Abwehr nutzen und ihren zweiten Treffer für heute erzielen, den letzten Treffer der Partie erzielt Laureen: zunächst geht Laura durch die gesamte Verteidigung der Gegnerinnen, ihren Schuß kann die Torhüterin noch abwehren, doch Laureen ist zur Stelle und vollstreckt im Nachschuß. Danach ist es vor allem Tami, die bei zahlreichen Torschüssen immer wieder die gegnerische Torhüterin anschießt - da war wohl auch ein wenig Übermotivation dabei. Eine Chance auf Ergebniskosmetik haben die Gegnerinnen noch: wieder einmal sind alle in die gegnerische Hälfte aufgerückt, Sarah rettet zum zum zweiten Mal gegen die durchgebrochene Gegnerin. Nico bleibt in der Schlußphase ein zweiter Treffer verwehrt, ihr Schuß pendelt zwischen den Pfosten, ohne die Linie zu überschreiten. In der Schlußphase wurden teilweise fast alle der "älteren" Stammspielerinnen vom Feld genommen, die Jüngeren leisteten sich keinerlei Unsicherheiten und zeigten, daß auch sie Verantwortung übernehmen können. Sehr positiv zu bemerken ist die souveräne Leistung des jungen Schiedsrichters - Kompliment an den jungen Mann !

Kirstin in der Schlußphase

So kennen wir unsere Lisa !! ( hier mit Giana)

Betti und Julia

Tami konnte selbst nicht treffen, hat aber gut mitgearbeitet und Vorlagen gegeben

 

Fazit: Ein gelungener Einstand für das neu zusammengestellte Team, die Neuen haben sich recht schnell zurechtgefunden, Motivation und Verläßlichkeit unserer Mädels scheinen gegenüber der letzten Saison viel, viel besser - wir wollen einmal hoffen, daß das lange anhält. Natürlich war der Gegner nur die erste halbe Stunde wirklich eine Herausforderung, trotzdem: freuen wir uns über den ersten Tabellenplatz, den wir derzeit einnehmen, und nehmen wir das als Motivation für die nächsten Spiele mit!

Tore: Laureen Felsberger und Kirstin Köhler (je 2), Laura Priselac, Nico Riederer, Betti Wilke (je 1)

 

Vorbereitungsspiel Phönix - SG Eichenfeld Freising am 10.8.2011                                                                         2:5   (1:3)
 

Das Ergebnis war - zumindest aus unserer Sicht - heute das am wenigsten Wichtige. Die Begleitumstände am Rande waren viel, viel bedeutender:

Beginnen wir mit dem einzig Negativen des Tages: nach langem Hin und Her hat sich Meli letztendlich leider doch entschieden, zu einem höherklassigen Verein zu wechseln. Jeder weiß, daß uns dies in vielerlei Hinsicht sehr, sehr weh tut - nicht nur war Meli absolute Führungsspielerin, vor allem menschlich wird sie uns sehr fehlen, auch für den Zusammenhalt der Mannschaft war sie so etwas wie ein Symbol. Vielen Dank für Deinen Einsatz in den vergangenen Jahren, viel Erfolg für die Zukunft und, wer weiß, vielleicht führen uns die sportlichen Wege doch einmal wieder zusammen !

Nico und Folke beim Aufwärmen

Die Trainer Michi und Markus mit Katy's Vater

vor dem Anpfiff ....

... muß bei uns zwingend .....

getrunken und geratscht werden !

Kurz vor dem Anpfiff

Zum Positiven: zunächst, trotz einer krankheitsbedingten Absage in letzter Minute und etlichen, die noch auf Urlaub sind, konnten wir 15 Spielerinnen aufbieten, und das ohne jegliche Hilfe aus anderen Mannschaften - das war lange, lange nicht mehr der Fall. Und - mit Markus Roschitz haben die Damen wieder einen neuen, jungen Trainer, im Team mit Chris, Michi und auch Georg wird er sicher Einiges bewegen können. Vielen Dank, Julia, für die Vermittlung!!

Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha (!!!!!) im Tor, Chris als Libero, Kirstin - Folke - Julia (Abwehr), Sophie - Meli - Zissi - Nico (Mittelfeld), Tami und Neuzugang Katy im Sturm. Auf der Bank saßen zunächst Sandra, Betti, Bettina und Katharina, Sandra übernahm später Folke's Position, Bettina wurde im Mittelfeld und im Sturm eingesetzt, Betti im Mittelfeld, Katharina auf der rechten Außenbahn. Es wurde sehr viel hin und hergewechselt, so daß ich das hier nicht weiter protokolliere.

Katy vor ihrem ersten Einsatz für die Mannschaft

Tami mit Gegnerinnen

Einer unserer ersten Angriffe

Nico, Wirbelwind links ....

Vom Anpfiff an konnte man sehen, daß der Gegner ( aus der Parallelklasse Donau-Isar) hoch motiviert war und sicher zu den stärksten Teams der Liga gehört. Wir kamen zunächst überhaupt nicht ins Spiel, bereits in der 1. Minute gibt es einen Eckball gegen uns. Wir verlegen uns aufs Kontern, es ist vor allem immer wieder Nico, die den Ball auf der linken Seite nach vorne treibt, einem Zusammenspiel mit Meli und Katy entspringt unsere erste Chance, doch niemand kann den vors gegnerische Tor getretenen Ball noch erreichen. Die meisten Angriffe werden von den Gegnerinnen vorgetragen, vor allem deren Nummer 10 ist kaum zu halten. Aber auch wir haben unsere Chancen: Meli trifft nach herrlichem Paß von Katy das Lattenkreuz. In der 13. Minute kann Douha noch retten, in der 16. ist sie bei einem Schuß fast von der Eckfahne ins lange Eck machtlos - wir liegen zurück. Die Mädels drehen jetzt richtig auf, und zunächst haben wir Erfolg: ein Schuß von Tami wird von der Torhüterin abgeblockt, Katy reagiert am Schnellsten und erzielt den Ausgleich - was für ein Einstand!!

... und Kirstin, ihr Pedant rechts

Meli und Nico

wir haben Ecke

in der Halbzeitpause ...

gibt's die erste Ansprache ...

... von Markus

Leider können wir uns nur sehr kurz freuen, bereits 3 Minuten später können die Gegnerinnen erneut in Führung gehen. Der nächste schöne Angriff läuft über Katy, die Kirstin schickt - leider wird ihr Schuß gehalten. In der 33. Minute ein Alleingang der oben schon erwähnten Nummer 10, die unsere gesamte Defensive stehen läßt und, alleine vor Douha, wenig Mühe hat, den Spielstand zu erhöhen. Unsere größte Chance in der ersten Hälfte ist ein Freistoß von Meli, der sich aber Zentimeter zu spät senkt.

wir warten auf den Wiederanpfiff

Sophie und Betti

Bettina und Katy, unser Sturmduo der 2. Halbzeit

Gleich nach dem Wiederanpfiff sehen wir weitere Angriffe der Gegnerinnen, einen ganz hohen Ball, genau unter die Latte gezirkelt, kann Douha nicht mehr erreichen, es steht 1:4. Doch auch wir greifen weiter an, den zweiten Treffer unseres Teams erzielt Bettina nach Paß von Sophie. Ein (meiner Meinung nach völlig unberechtigter) Strafstoß für die Gegner findet seinen Weg ins Tor nicht, wohl aber ein Ball 8 Minuten vor Schluß, der von der Latte so unglücklich abprallt, daß er schließlich im Netz zappelt.

Meli's Abschied - leider verschwommen

Fazit: Gegen einen starken Gegner haben wir uns ordentlich geschlagen, wichtige Spielerinnen fehlten noch ferienbedingt. Natürlich schwächt uns Meli's Fortgang immens, aber das heutige Spiel hat gezeigt, daß Katy in ihre Fußstapfen treten kann. Die Tore erzielten Neuzugänge - auch ein positives Vorzeichen. Auch der neue Trainer hat die Schwächen schon analysiert, am Sonntag (14.8. um 15:00 ) wurde ein zusätzliches Training vereinbart. In der letzten Saison verhinderte die schon so oft besprochene geringe Trainingsbeteiligung, daß Michi und Matthias erfolgversprechend diese Defizite angehen konnten - bisher ist die Trainingsbeteiligung viel besser.  Schauen wir also trotzdem positiv in die Zukunft!!

Tore: Katharina Knödler und Bettina Teichmann