Spielberichte Hinrunde 2013 - 2014

zuletzt geändert am: 27.11.13 10:11

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

8. Punktspiel   SV Dornach - Phönix am 24. November 2013                                                                                                                             3:1 (1:0)
 

Die Voraussetzungen für das Spiel Erster gegen Letzten waren denkbar schlecht: zunächst einmal natürlich die Tabellensituation, dann wiederum die Tatsache, daß wir auch unter Aufbietung aller Möglichkeiten gerade einmal 11 Mädels auf den Platz brachten, wichtige Spielerinnen wie Kati, Marie und Sophie P. fehlten.

Der Gegner wurde rechtzeitig gebeten, das Spiel ins Frühjahr 2014 zu verlegen, was in einem Akt von selten gesehener Unsportlichkeit abgelehnt wurde - angeblich war für 2014 nicht ein einziger Termin frei (!!!), und das bei 2 spielfreien Wochenenden und unzähligen möglichen Wochentagsterminen. Die Wahrheit liegt wohl darin, daß dem Spitzenreiter der Zweite auf den Fersen ist, knapp dahinter, aber ein Spiel weniger, Dornach dachte sich offenbar, gegen den Letzten unbedingt noch heuer einen hohen Sieg einfahren zu müssen.

Die Aufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Julia - Lisa - Nico, Mittelfeld: Sophie L. - Christina - Wiebke - Kirstin - Jenny (endlich punktspielberechtigt !!) - Folke, Steffi im Sturm.

Das Spiel begann wohl für die Gegner sehr überraschend, wir beginnen sehr, sehr offensiv und verzeichnen 2 eigene Torschüsse innerhalb der ersten Minuten. In der 4. Minute dann die erste Großchance nach von Lisa getretenem Freistoß, den sie exakt vors Tor bringt, leider verfehlen unsere Spielerinnen den Ball. In den ersten 10 Minuten gelingt es den Gegnern nur zweimal, Konter aufzuziehen, ansonsten gehört diese Zeit uns. Die erste wirklich gefährliche Situation sehen wir um die 14./15.Minute, als Dornach hintereinander 4 Eckbälle zugesprochen bekommt, aber mit vereinten Kräften können wir die Situation klären. Gleich im Gegenzug wieder eine große Torchance für uns, die Gegnerin klärt Sekundenbruchteile vor unserem Torschuß. Unser Elan erlahmt erst nach ca. einer halben Stunde, die Gegner, mit zahlreichen Auswechselspielerinnen versehen, werden stärker und schnüren uns minutenlang in unserer Hälfte ein. Zahlreiche gefährliche Situationen können wir mit vereinten Kräften entschärfen, einmal kratzt Juli den Ball noch von der Linie, mehrmals sehen wir herrliche Douha-Paraden, bis in der 44. Minute die Abwehr den Ball nicht wegbringt und Dornach doch der Führungstreffer gelingt.

 

Einige Photos vom Aufwärmen .....

 

... bei eisigem Wind: Steffi und Jenny .....

... Nico und Jenny

Sophie, Kirstin und Christina in der Anfangsphase

Wiebke, Kirstin und Steffi

Lisa beim Freistoß

Juli hatte heute ganz starke Szenen

beim gegnerischen Eckball

Lisa im Mittelfeld

Douha betrachtet den Ball sehr konzentriert

Halbzeitpause: Douha wünscht sich Winterkleidung

Michi und Philipp

Das warme Getränk .....

... wird heute gerne genommen   :-))

Auf unsere Leistung in der 1. Hälfte konnten wir stolz sein, lange haben wir dem zusehends nervöser werdenden Gegner Paroli bieten können. Mit mächtigem Elan starten wir in die 2. Hälfte, doch die kalte Dusche kommt schnell, den Gegnern gelingt in der 48. Minute der zweite Treffer. Das Spiel flacht jetzt etwas ab, und wir geraten wieder unter ziemlichen Druck. In der 60. Minute fängt Douha einen Ball, irgendwie rutscht er ihr aber aus der Hand und kullert hinter ihr ins Tor - Gelächter unter den Zuschauern, die dem Trainer in Unsportlichkeit in diesem Moment nicht nachstehen. Es spricht wieder einmal für den Charakter unseres Teams, daß wir uns auch jetzt nicht hängenlassen und dem Gegner den erwarteten hohen Sieg vermasseln - ganz im Gegenteil, Jenny, die sich jetzt viel öfters offensiv zeigt, geling gleich 3 Minuten später der Anschlußtreffer. Das gibt uns Auftrieb, wir spielen jetzt wieder mutiger nach vorne, was den Gegnern Räume öffnet - in der 69. Minute rettet Douha gegen drei (!!) Gegnerinnen, die vor ihr auftauchen. In der 83. Minute gefährlicher Freistoß der Gegner an unserer Strafraumgrenze, die Schützin zielt aber in die Mauer. In der 84. Minute ein toller Angriff unserer Mädels, Kirstin dringt in den Strafraum ein, schießt aber die Dornacher Torhüterin an - das wären muntere letzte Minuten geworden, wenn sie getroffen hätte!

 

Jenny an der Eckfahne

 

Nico und Lisa in der Schlußphase

Fazit: Das Spiel sah niemals aus wie die Partie Erster gegen Letzten, leider scheint dem SV Dornach der Tabellenplatz ein wenig zu Kopf gestiegen sein, wie das Verhalten von Trainer und Zuschauer zeigte ( siehe oben), und auch äußerst arrogante Bemerkungen einiger Spielerinnen nach dem Abpfiff. Trotz wieder einmal "Notaufstellung" gaben wir unser Bestes, es reichte zwar nicht zum Punkterfolg, aber zu einer sehr, sehr respektablen Partie unserer Mannschaft.

Da niemand weiß, ob das letzte Punktspiel (am 1. Dezember angesetzt, was für ein Unsinn, wir sind hier kein Mittelmeerland !!) wetterbedingt noch stattfinden wird, setzten wir alle unsere Hoffnungen auf die Rückrunde, wo uns Meli und aller Voraussicht nach auch die "dritte" Sophie zur Verfügung stehen werden. Trotz 6 Punkten Rückstand auf den Vorletzten - ABGESTIEGEN SIND WIR NOCH LANGE NICHT !!

Tor: Jenny Mrowiec

 

 

7. Punktspiel   Münchner Sportvereinigung - Phönix am 17. November 2013                                                                                                 3:1 (2:0)
 

Mit sehr großen Ambitionen und Hoffnungen waren wir in das (von Michi so bezeichnete) "Sechs-Punkte-Spiel" gegen unsere Giesinger Freunde von der Münchner Sportvereinigung gegangen, zumal auch die personellen Voraussetzungen besser waren als zuvor - trotz einer verletzungsbedingten Absage und dem Fehlen von Leihspielerinnen aus der 2. Mannschaft (was bei mir persönlich in einem Falle schon für Erstaunen gesorgt hatte, da die Aussage der Spielerin letzte Woche nach Auskunft der Mädels noch ganz anders war) konnten wir 13 Spielerinnen auf den Spielbericht schreiben.

Die Aufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Sophie L.- Lisa - Folke, Mittelfeld: Christina - Marie - Sophie P. - Kirstin - Kati - Nico, im Sturm Steffi, auf der Bank saßen zu Beginn Zissi !! :-))) und Wiebke. Michi hatte eine eher offensive Taktik vorgegeben, was leider in der 1. Hälfte kaum zum Tragen kam. Die Gegnerinnen gaben von der ersten Sekunde an mächtig Gas, bereits in der 4. Minute sehen wir eine Münchner Spielerin alleine auf Douha zugehen, die da noch mit einer Parade zur Ecke retten kann - eine Minute später verliert unsere Abwehr den Ball, und wieder einmal befinden wir uns nach 5 Minuten bereits im Rückstand. Natürlich sorgt das für einen mächtigen Dämpfer unserer Motivation, wir spielen zwar jetzt mehr nach vorne, können aber kaum in den gegnerischen Strafraum eindringen, und, was noch viel schlimmer ist, immer wieder verlieren wir in der Vorwärtsbewegung den Ball, was schnelle und stets gefährliche gegnerische Konter ermöglicht - so z.B. in der 12. und wieder in der 18. Minute, als die Gegnerinnen einmal knapp am Tor vorbeizielen und einmal die zurückgeeilte Kati in letzter Sekunde vor der schon geschlagenen Douha retten kann.

In der 25. Minute bekommt Christina einen Ball aufs Aug - genau dort, wo sie sich zuletzt ernstlich verletzt hatte, sie muß pausieren, Wiebke kommt für sie aufs Feld. In dieser Phase werden die Gegnerinnen immer spielbestimmender. 30. Minute: Freistoß Gegner knapp am Pfosten vorbei, 34.: Kirstin wird herrlich angespielt, sie wird aber abgedrängt. Gleich im Gegenzug erscheint wieder einmal eine Gegnerin frei vor Douha, die aber ihre großartigen Reaktionen zeigen kann und hält. Jetzt spielen wir wieder entschiedener nach vorne und erarbeiten uns Chancen: 39. Freistoß Kati knapp vors Tor, doch eine Gegnerin ist Sekundenbruchteile vor Nico am Ball. Mitten hinein in unsere kleine Drangphase die kalte Dusche, nach einem Getümmel in unserem Strafraum gelingt den Gegnerinnen ein weiterer Treffer. In der 45. Minute droht weiteres Unheil, als Lisa einen abgewehrten Ball nur ganz knapp über die eigene Latte lenken kann, den darauffolgenden Eckball kann Douha abwehren.

 

 

Anfangsbesprechung zur für junge Menschen ....

 

... sehr beliebten und günstigen Zeit .....

.... am Sonntag Morgen um kurz vor 9 Uhr

Sophie beim Aufwärmen

Wiebke beim Schuß aufs Tor

Kati, Sophie und Zissi

Die Auswechselbank der Anfangsphase

Sophie wehrt einen Ball ab

Folke mit Gegnerin .....

... und beim Freistoß

Lisa beim Kopfball

Nico, von Gegnerinnen abgedrängt

Steffi mit Gegnerin und Schiedsrichterin

Kati wartet auf den Ball

Mittelfeldszene - unser Angriff ist abgefangen, die Gegner schalten schnell um

Wiebke mit Gegnerin

Besprechung in der Pause .....

... die Mannschaft wird grundlegend umgestellt

Nachdem Lisa offensivere Aufgaben erhielt, gefiel Kati als souveräne Abwehrchefin

Gemütlich ist das Wetter nicht .......

Kati beim Freistoß

Naturgemäß sind die Gesichter in der Pause nicht sehr glücklich, wann hatten wir zuletzt in der Halbzeitpause Grund zum Lachen ? Michi setzt jetzt alles auf eine Karte, stellt die Mannschaft grundlegend um, z.B. wechseln Kati und Lisa die Plätze, gnadenlose Offensive ist angesagt - zunächst scheint die Rechnung auch aufzugehen. Unser Offensivspiel gewinnt an Fahrt, Lisa treibt die Mädels immer wieder nach vorne, und Kati im Gegenzug steht hinten sehr sicher. Trotzdem haben die erste wirkliche Chance die Gegnerinnen: in der 60. Minute taucht wieder eine Gegnerin alleine vor Douha auf, wieder kann sie halten. Dann ein schneller Gegenzug der zum Anschlußtreffer durch Lisa führt - das Spiel nimmt noch mehr Fahrt auf. Zwar gelingt den Gegnerinnen ein schneller Konter, doch der Ball prallt vom Pfosten ab. Unser Offensivspiel wird jetzt schneller und vor allem genauer, und kurzfristig zeigen unsere Mädels, was eigentlich in Ihnen steckt. Urplötzlich können wir die Gegnerinnen immer wieder in Bedrängnis bringen, der Ausgleichstreffer liegt immer wieder in der Luft, auch bei einem Kati-Freistoß, der aber gehalten wird. Die Entscheidung fällt aber anders: nach einem Abwehrfehler gelingt es den Gegnerinnen in der 66.  Minute, den alten Abstand wieder herzustellen.

Unsere Mutlosigkeit verfliegt schnell, in den letzten 15 Minuten sehen wir eine Phönix-Schlußoffensive, in der 75. Minute wird ein Torschuß von Marie zur Ecke abgewehrt, nochmals eine tolle Chance in der 88. Minute, aber niemand geht dem Ball so richtig nach. In der 2. Halbzeit kann auch Christina wieder aufs Feld, es wird zwischen Folke und Steffi hin und hergewechselt, und auch Zissi kommt wieder zum Einsatz.

 

Wir würden Kirstin (und uns) es so wünschen, daß sie über einen Sieg oder wenigstens ein Tor lachen könnte !!

 

Marie, Sophie und Christina treiben den Ball nach vorne

Douha: "mach ich den Abstoß selbst ? " .....

 

 

..... " nein, Kati soll's machen ! "

 

Fazit: Wieder einmal stehen wir am Ende eines Spiels mit leeren Händen da, obwohl wir zumindest eine Halbzeit lang mit Herzblut gekämpft haben. Frust und Enttäuschung sind kaum aus den Köpfen zu bringen, Michi ist wahrlich nicht zu beneiden. Einen Lichtblick aber gibt es: beim Spiel gegen den Tabellenzweiten Dornach nächste Woche hat Jenny endlich Spielberechtigung und kann uns helfen.

Tor: Lisa Reindl

 

6. Punktspiel   Phönix - SV Gartenstadt Trudering am 11. November 2013                                                                                                     0:0 (0:0)
 

Gestern gab es  3°, Wind, Schneeregen und entsprechend tiefen Boden - kein Spaß für Spielerinnen, Schiedsrichter und Zuschauer, und das nach zwei spielfreien Wochenenden bei nahezu herrlichem Wetter.

Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr Julia - Lisa - Folke - Kati und Hannah, Mittelfeld Sophie P. - Sophie L. - Kirstin und Nico, unser Neuzugang Steffi (Herzlich Willkommen beim Team !!) als Sturmspitze. Auf der Bank saß zu Beginn die noch angeschlagene Christina.

 Obwohl es das "Kellerduell" Letzter gegen Vorletzten war, hatte Michi zunächst auf sichere Defensive gesetzt, der Spielverlauf zeigte, daß dies absolut richtig war. Bei weiten Teilen des Spieles durften wir den ersten Vorstand unseres Vereins als Zuschauer begrüßen - Danke fürs Kommen, Pino!

 

Wegen der schlechten Lichtverhältnisse gibt es nur ein paar wenige Photos von minderer Qualität - sorry

Nico und Steffi

Neuzugang Steffi

sehr verschwommene Mittelfeldszene

Auch das Flutlicht macht die Sicht nicht viel besser

Kirstin und der Schiedsrichter

Das erste Ausrufezeichen setzte Sophie P. auf der rechten Außenbahn in der 2. Minute - ihr Torschuß landete neben dem Pfosten. Wir sehen in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel im Mittelfeld ohne viele Torchancen, was den gegnerischen Trainer zu der Äußerung veranlaßte : "man sieht, warum beide Mannschaften in der Tabelle so weit unten stehen". Die ersten beiden gefährlichen gegnerischen Torschüsse sehen wir in der 11. und 15. Minute,  beide finden ebenfalls den Weg ins Tor nicht. In der 25. Minute kommt Christina für Steffi, gleich danach unsere erste Großchance - Kirstin treibt den Ball über das halbe Feld, an mehreren Gegnerinnen vorbei, als sie sich dem Tor nähert, entscheidet sie sich jedoch für einen zusätzlichen Paß, der von der das ganze Spiel über sicher stehenden Truderinger Abwehr abgefangen wird - Chance vorbei. Jetzt beginnt eine Phase größerer offensiver Aktivitäten unserer Mädels, aber in den gegnerischen Strafraum können wir kaum eindringen. 35. Minute : Riesen Chance für Christina, die bis in den gegnerischen Strafraum dribbelt, aber Sekundenbruchteile zu lang mit dem Abschluß wartet, eine Gegnerin holt sie ein und erobert den Ball. Die letzten Minuten vor der Pause drücken wir die Gegner in die eigene Hälfte, ein Tor gelingt aber keinem Team.

In der 2. Halbzeit ( Steffi kommt später für Kati zurück aufs Feld) beginnen wir zunächst offensiv, die Gegner verstärken aber ihre Konterbemühungen über die schnellen Stürmerinnen. Die brenzligste Situation überstehen wir in der 57. Minute, als wir nach einem Eckstoß den Ball gerade noch von der Torlinie kratzen können.

Etwa ab der 60. Minute wird das Spiel zusehends schneller, jede Mannschaft weiß, daß sie 1 Punkt eigentlich nicht weiterbringt, daher spielen beide Teams voll auf Sieg. Wir werden zwar immer spielbestimmender, aber bei fast jedem der gegnerischen Konter droht Gefahr, unsere teilweise weit aufgerückte Abwehr und Douha können aber einen Gegentreffer verhindern. Den Torschrei haben wir schon auf den Lippen, als Nico sich in der 80. Minute freiläuft, in den Strafraum eindringt und punktgenau angespielt wird - die Truderinger Torhüterin wäre hier machtlos gewesen, aber der Pfosten verhinderte unseren Torerfolg.

Phönix - Powerplay pur sehen wir in den Schlußminuten, leider bleibt uns trotz zahlreicher Chancen ein Torerfolg verwehrt.

 

 

Hannah mit Gegnerin

Sophie im Mittelfeld

Fazit: Nach 5 verlorenen Spielen in Folge war das Selbstbewußtsein am Boden, das konnte man deutlich sehen. Chancen, die wir uns erarbeitet haben, wären in der letzten Saison zu Toren geworden, das Nervenflattern verhinderte das heute wohl. Bei widrigsten und unangenehmsten Umständen lieferten sich beide Teams einen Abstiegskampf pur, vor allem in der 2. Hälfte waren wir größtenteils spielbestimmend, ein Torerfolg der Gegner bei Kontern wäre aber auch immer möglich gewesen. So gesehen sollten wir uns nicht zu sehr grämen, sondern uns über den ersten Punkterfolg freuen, wenn er auch tabellarisch leider nichts bringt.

Vielleicht gibt es uns Auftrieb für die verbleibenden Hinrundenspiele, wir hoffen es. Die Personalsituation scheint sich für die Rückrunde zu bessern, zwei neue Spielerinnen haben sich angekündigt, und Meli und Jenny können ja in der Rückrunde auch endlich ins Geschehen eingreifen.

 

5. Punktspiel  TSV Neuried - Phönix am 19. Oktober 2013                                                                                                                                  4:0 (4:0)
 

Bericht von Philipp Keferloher, die wunderschönen Bilder stammen von von Wiebke Reusch  (kursive Anmerkungen von Mario)



Die Anfangsaufstellung lautete: Christina im Tor, Abwehr Folke - Kirstin- Lisa - Hannah, Doppel-Sechs mit Sophie L und Marie, Mittelfeld Sophie P. – Kathi (10er) (Willkommen zurück, Kathi - wir hoffen, das war keine "Eintagsfliege!") - Nico, Douha im Sturm. Die Auswechselbank blieb heute nicht leer. Dani war auch zur Unterstützung gekommen.

Einen ganz bitteren Auftakt erlebte unsere Mannschaft beim heutigen Spiel gegen den TSV Neuried.
Wir beginnen wie immer druckvoll und voller Hoffnung, doch der erste Torschuß gelang dem Gegner in der 2. Minute und holte uns auf den Boden der Realität zurück. 1.Gegentor. Aus meiner Sicht jedoch eindeutiges Abseits was der Schiedsrichter jedoch nicht pfiff. Das zweite folgte nur 4 Minuten später. Genau wie der 1.Treffer unhaltbar für Christina. 2.Gegentor

 

Mittelfeldszene aus der Anfangsphase

lehrbuchmäßige gegnerische Grätsche

Hannah mit eigenartigem Tanzschritt :-))

Lisa verfolgt die Gegnerin

Douha, die Gegnerin im Nacken

Dani will diesen Ball

Nico erreicht diesen Ball nicht mehr

Lisa in vollem Einsatz

Sophie L. beim Schuß

Douha weist den Weg "in die Gasse"

Kati und Sophie

Nico im Zweikampf

Kirstin treibt den Ball nach vorne

Leider wiederum betretene Gesichter in der Pause



Danach bemühten sich unsere Mädels den Ball unter Kontrolle zu bringen, was auch teilweise gelang. Unser Spiel wird leider zunehmend konfus und hektisch, Chancen gibt es zu diesem Zeitpunkt aber leider nur für den TSV Neuried. In der 14. Minute haben unsere Mädels nach einer guten Kombination den ersten Torschuß der ungefähr einen Meter am Tor vorbeifliegt.

17. Minute erste Auswechslung. Kathi mußte wegen Schmerzen kurzfristig ausgewechselt werden und Dani kam noch nicht mal warmgelaufen ins Spiel. Douha übernahm die Position von Kathi und Dani ging in den Sturm. Bis zur 29. Minute passierte auf beiden Seiten nicht viel. Unsere Mädels hatten ein paar gute Chancen aber das Tor blieb ihnen versagt. In der 31. Minute ein Konter der Neurieder. Sie überliefen uns wie in den vorherigen Partien blitzschnell mit 2 Mann und schossen den Ball unhaltbar für Christina ins Tor. 3.Gegentor
Bis zu diesem Zeitpunkt wurden unsere Befreiungen in der eigenen Hälfte oder auch die in der Angriffs Bewegung durch zu hohe Ballverluste wegen Fehlpässe zu leicht verschenkt.

Wenig später konnte Kathi wieder spielen und wurde für Dani eingewechselt.

 

Kirstin schießt auch in der Hocke, ....

 

... Douha sogar liegend

Sophie beim Schuß

Nico will diesen Ball unbedingt

Marie ist an der Gegnerin vorbei

Kati treibt den Ball

Nico will an der Gegnerin vorbei

Abwehrszene

Kirstin mit mächtig Vorwärtsdrang

Folke und Nico

Nico enteilt

schwesterliches Zuspiel

Nico mit zwei Gegnerinnen

Folke beim Freistoß (1) ....

... und (2)

Kirstin, wieder einmal auf dem Weg nach vorne



Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es nochmals sehr hektisch vor unserm Tor und der Ball konnte vom Gegner hinter die Linie gedrückt werden. 4.Gegentor

Nun war Halbzeit und Michi besprach mit den Mädels die Fehler der ersten Halbzeit und wie man diese abstellen konnte. Die Mädels nehmen sich Michi´s Anweisungen zu Herzen. In der 2. Halbzeit nehmen sie sich vor aggressiver und schneller zu agieren. Man sah hier sehr deutlich daß keiner aufgab oder sich abschrieb.

Michis Anweisungen wurden in die Tat umgesetzt. Das Spiel wurde ausgeglichen und wir erspielten uns nicht nur einige schön kombinierte Chancen sondern setzten auch stark dem Gegner entgegen. Unsere Mädels hatten die Spielfreude wieder gefunden. Anfang der 2. Halbzeit wechselte Kirstin mit Kathi die Position. Diese Umstrukturierung brachte deutlich mehr Ballbesitz und mehr Zug zum gegnerischen Tor.

Christina mußte noch wegen eines unglücklichen Zusammenstoßes zum Ende der Partie zwecks einer Blessur am Auge aus dem Spiel genommen werden (Gute Besserung). Douha bekam ihren alten Job als Torhüter wieder zurück, die sichtlich glücklich darüber war ;)

Trotz des 4:0 Rückstands ließen sich unsere Mädels nicht hängen und hatten den TSV Neuried in der 2. Halbzeit deutlich mehr unter Kontrolle als in der ersten Halbzeit und konnten sich gut behaupten. Ausschlaggebend waren Michis Anweisungen die umgesetzt wurden.

 

 

Dani mit Gegnerin

Douha, für kurze Zeit wieder auf ihrem "angestammten Platz"

Dani mit zwei Gegnerinnen

Lisa beim Schuß

 

Fazit:
In der ersten Hälfte kamen die Defizite der letzten Spiele zum Vorschein.
Das Aufbäumen unserer Mädels nach Michi‘s Anweisungen in der Halbzeitpause zeigt, daß der Charakter der Mannschaft ungebrochen ist. Es gibt noch viel zu tun aber der erste Schritt war in der 2.Halbzeit deutlich zu sehen. Jeder sollte an sich noch etwas arbeiten und mehr Vertrauen in die Mannschaft legen, Potenzial ist deutlich spürbar und muß schnellstens freigelegt werden.

 

 

4. Punktspiel  Phönix - SV Sentilo Blumenau am 13. Oktober 2013                                                                                                                    2:6  (0:2)
 

Wie eigentlich zu erwarten war, gelang es uns beim Spiel gegen den zwischenzeitlichen Tabellenführer Sentilo nicht, unsere Serie der Niederlagen zu beenden. Nach dem Spiel quittierten außerdem noch beide Trainer ihren Dienst, wie mir gesagt wurde, ist Michi wohl bereit, in die Bresche zu springen - man wird sehen, was die nächsten Tage bringen.

Wieder hatten wir zu Beginn des Spieles nur 10 Spielerinnen auf dem Platz, Sandra, obwohl grippekrank, wurde von einer Mitspielerin noch nachträglich "aktiviert" und kam dankenswerterweise nach, leider verletzte sie sich gegen Ende der Partie, wir hoffen, daß es nicht so ernst wird wie Christoph zunächst gemeint hat. Gute Besserung, Sandra!

Die Anfangsaufstellung lautete: Christina im Tor, Abwehr: Folke - Lisa - Hannah, Mittelfeld: Nico - Kirstin - Wiebke - Sophie P., Sturm Douha(!) und Dani. Es gab trotz der angespannten Personaldecke leider wieder Absagen "in letzter Minute" ...

 

schwierige Sichtverhältnisse durch die tiefe Sonne

vorwärts ging es in der Anfangsphase für uns nur selten

Hannah fängt einen Angriff ab .....

... und versucht neu aufzubauen

Mittelfeldszene

eine Gegnerin verletzt sich ohne unser Zutun

Douha im Sturm (hier mit Nico) - sehen wir das jetzt öfters ??

Dani, weit zurückhängend bei gegnerischem Ballbesitz

Lisa beim Eckball

Sandra, die sich leider später verletzte

Das Spiel begann mit permanenten gegnerischen Angriffen, die erste gefährliche Szene mußten wir bereits in der 2. Minute überstehen - eine Gegnerin schießt an den Pfosten, den Nachschuß kann Christina mit toller Parade abwehren. Nachdem es uns zum ersten Mal gelingt, in den gegnerischen Strafraum einzudringen, führt ein blitzschneller Konter zum ersten Gegentreffer - fast wie die 7 Tore in Haar. Kurz danach das 0:2, lehrbuchmäßig überqueren 2 Gegnerinnen das gesamte Feld, spielen mit permanenten Doppelpässen unsere gesamte Defensive aus. Wir kommen jetzt kaum mehr aus der eigenen Hälfte heraus, müssen permanente Abwehrarbeit leisten. Sandra war zwischenzeitlich eingetroffen, so daß wir wenigstens nicht mehr in Unterzahl spielen mußten. In der Zeit zwischen 25. bis etwa 35. Minute sehen wir viele tolle Paraden von Christina, die zusammen mit der gesamten Defensive ( wieder einmal sticht hier Lisa heraus) weiteres Unheil abwehrt.

Etwa um die 35. Minute herum beginnen wir, uns vom gegnerischen Dauerdruck zu lösen, greifen an und schnüren die Gegner in der Schlußphase der 1. Hälfte in ihrer Strafraumzone ein, mehrfach haben wir Einschußchancen, doch der ersehnte Anschlußtreffer gelingt uns leider nicht. Die beste Chance hat wohl Dani, die sich etwa in der 40. Minute freiläuft, den Ball aber nicht im Gehäuse unterbringen kann.

Die 2. Hälfte beginnt mit weiteren Phönix-Angriffen, in der 46. schießt Douha knapp am Tor vorbei. Die Entscheidung fällt wohl in der 52. Minute, als der Schiedsrichter Foulelfmeter gegen uns pfeift - 0:3. Gleich danach gelingt den Gästen ein weiterer Treffer, als wir den Ball einige Zeit lang nicht aus der Gefahrenzone bringen. Ein "Verzweiflungs-Torschuß" von Lisa aus der eigenen Hälfte heraus zischt am Tor vorbei. Der Ehrentreffer gelingt Douha in der 67. Minute, danach ist wieder Sentilo am Drücker, nach etlichen schönen Paraden von Christina gelingen den Gegnern noch 2 weitere Treffer, bevor in der letzten Spielminute eine perfekt plazierte Lisa-Ecke die Gegner fast zum Eigentor "zwingt" .

 

Es geht nach vorne !

Lisa und Kirstin

 

Sophie vor dem eigenen Tor

Fazit: Wie schon in der Einleitung geschrieben, man wird sehen, was die nächsten Tage bringen. Gegen den kämpferisch und technisch sehr starken Tabellenführer haben wir uns zumindest nicht "abschlachten" lassen, das zeigt wieder einmal den Charakter des Teams. Ich persönlich hoffe, daß es dem Team gelingt, die Hinrunde zu überstehen ( und zumindest gegen die Gegner der unteren Tabellenhälfte einmal zu punkten), damit wir in der Rückrunde, wenn Meli wieder da ist und Jenny endlich Spielberechtigung hat, so richtig aufdrehen können.

Tore: 1x Douha Mzoughi, 1x Eigentor Gegner

 

3. Punktspiel  TSV Haar - Phönix am 6. Oktober 2013                                                                                                                                         7:0  (3:0) 
 

Von der Personalaustattung her stand das Spiel heute unter - für unsere derzeitigen Verhältnisse - relativ guten Vorzeichen, wir hatten in der 1. Halbzeit eine, in der 2. Halbzeit sogar 2 Spielerinnen auf der Bank - trotzdem kommen wir offenbar aus der Tristesse der Niederlagen nicht heraus.

Die Anfangsaufstellung lautete: Christina im Tor, Abwehr Sandra - Lisa - Folke - Hannah, Doppel-Sechs mit Marie und Sophie L., Mittelfeld Nico - Kirstin - Wiebke, Sophie im Sturm (das wurde jedoch bald umgestellt, Kirstin ging in den Sturm und Sophie ins Mittelfeld). Douha kam arbeitsbedingt erst etwa 30 Minuten vor Schluß, auf der Bank saß zunächst Julia, Dani konnten wir das doppelte Spielen heute ersparen.

 

Das Spiel beginnt

wir greifen zunächst mutig an

Sandra heute wieder dabei

Kirstin und Marie

Sophie, Nico und Folke im Vorwärtsgang

Nach dem ersten Gegentor: frustbeladene Gesichter bei Sandra und Lisa

Einwurf Haar

Lisa beim Eckstoß

Lisa, Hannah und Sandra fangen einen Angriff ab

Folke und Nico beim Abwehren eines Torschusses

Christina war wirklich nicht zu beneiden - bei den Gegentoren hatte sie kaum eine Chance

Die Gesichter in der Halbzeitpause sagen mehr aus als tausend Worte

Wir beginnen wie immer druckvoll und voller Hoffnung, doch der erste Torschuß gelingt dem Gegner nach Ecke in der 5. Minute, Christina kann halten. Doch schon in der 7. Minute geraten wir in Rückstand (m.E. war es eine Abseitssituation). Der Gegner steht in der Abwehr sicher und verlegt sich auf schnelle Konter - vor allem die Nummer 13 ist kaum von jemandem zu halten, selbst Lisa wird einige Male überlaufen. 15. Minute: Kirstin fängt einen generischen Abstoß ab, schießt aber am Tor vorbei. 19. Minute: Eckstoß Lisa perfekt vors Tor, Kirstin ( der heute das Glück wahrlich nicht hold war ) rutscht knapp am Ball vorbei. Gleich im Gegenzug wieder ein schneller Konter - die gegnerische Stürmerin läuft an allen vorbei, Christina hat keine Chance, 2:0 für Haar. Fatale Erinnerungen an die Partien gegen den SV Lerchenauer See kommen auf .... 

25.: wieder können wir einen Abstoß abfangen - diesmal Nico - doch auch sie zielt am Haarer Tor vorbei. Gleich danach: ein gegnerischer Freistoß zischt auch knapp am Tor vorbei. In der 37. Minute kommt Juli für Wiebke aufs Feld.

Unser Spiel wird leider zunehmend konfus und hektisch, Chancen gibt es aber auf beiden Seiten noch: Lisa's Freistoß in der 38. Minute verfehlt das Tor, einen gegnerischen Torschuß nur eine Minute später kann Christina zur Ecke abwehren, in der 45. Minute jedoch gelingt den Haarer Mädels ein Weitschuß, der unmittelbar unter der Latte einschlägt.

In der Pause gibt es heftige "Manöverkritik" von mehreren Seiten, vor allem Marie und Lisa reden sich ihren Frust von der Seele. Die Mädels nehmen sich vor, in der 2. Halbzeit aggressiver und schneller zu agieren, und auch einige Trainingsdefizite in taktischer und technischer Hinsicht werden angesprochen. Unsere Vorsätze bekommen allerdings gleich zu Beginn der 2. Hälfte einen gehörigen Dämpfer - in der 46. Minute kann Christina gerade noch klären, in der 51. und 53. Minute entscheiden zwei schnelle Haarer Konter nach gesehenem Muster das Spiel wohl endgültig.

60. Minute: Freistoß Gegner von Christina gehalten. Gleich danach kommt Douha und verstärkt unseren Sturm. Von diesem Augenblick an können wir wesentlich mehr Offensivdruck aufbauen, alleine, es ist einfach zu spät.  In der 67. Minute gelingt Kirstin ein Torschuß, den die Haarer Torhüterin aber entschärfen kann. Wir erarbeiten uns in den letzten 30 Minuten mehr Torchancen als in der Stunde zuvor - schön, daß sich das Team trotz des aussichtslosen Rückstandes nicht aufgibt. Trotzdem gelingen den Gegnern noch 2 Torerfolge ( immer wieder über die unglaublich schnelle #13), wir hingegen haben kein Glück, auch der mögliche Ehrentreffer in der 85. ( Torschuß Douha wird abgewehrt, Nachschuß Kirstin gehalten) bleibt uns verwehrt. In der 88. Minute kann Christina eine weitere Erhöhung unserer Niederlage verhindern.

unsere Drangphase nach dem Wiederanpfiff endet leider sehr schnell

Douha ist da .....

... wir spielen jetzt viel druckvoller nach vorne (hier Sophie), ....

... aber es ist zu spät

Douha und Nico

auch Douha ist schon vom Frust gezeichnet

Hannah in den letzten Minuten

Alle auf unserer Seite sehnen den Schlußpfiff herbei

 

Fazit: Gegenüber letzter Woche leider wieder ein großer Rückschritt, das Fehlen von Meli und Clara hat das Team noch keinesfalls verkraftet. Frust und Mutlosigkeit machen sich verständlicherweise breit. ALLE generischen Tore entstanden durch schnelle Konter - das richtige Verhalten in solchen Situationen muß UNBEDINGT ausgiebigst erklärt und geübt werden !!!

Das Aufbäumen unserer Mädels nach Douha's Eintreffen zeigt, daß der Charakter  der Mannschaft ungebrochen ist. Die nächsten Gegner sind keinesfalls leichter, es gilt also unverändert der Appell, nachzulesen im Fazit des PSV-Spieles !

 

2. Punktspiel  Phönix - FC Teutonia München am 29. September                                                                                                                       1:2 (1:0)
 

Das 2. Punktspiel brachte leider die 2. Niederlage - ganz im Gegenteil zu voriger Woche jedoch unverdient und mit viel Pech. Die Personalsituation war nur unwesentlich besser als letzte Woche, die Aufstellung lautete:

Im Tor Douha, Abwehrreihe Hannah - Lisa - Betti und Folke, Mittelfeld Nico - Wiebke - Maria und Sophie L., Sturm Dani und Kirstin. Auf der Bank saß niemand einsatzfähiger - die kranke Sophie war nur für den alleräußersten Notfall erschienen.

Die ersten Minuten sehen wir ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, die Mannschaften tasten sich ab, niemand will zuviel riskieren. Wir erarbeiten uns in der Offensive zunächst ein leichtes Übergewicht ( was für ein Unterschied zu letzter Woche !), nach etwa 10 Minuten wird Teutonia stärker, das Spiel ist wieder ausgeglichen, Torchancen aber gibt es auf beiden Seiten nur sehr, sehr wenige.

In der 34. Minute von Lisa getretene Ecke, der Ball wird im gegnerischen Strafraum mehrmals abgewehrt, Dani und Kirstin können ihn nicht im Gehäuse versenken, das gelingt dann Nico beim 3. Nachschuß, was für großen Jubel auf unserer Seite sorgt. Der Treffer gibt unseren Mädels sichtlich Auftrieb, trotzdem herrscht bei allen Kontern Gefahr, unsere Abwehr ist jedoch auf dem Posten. Kirstin zielt nach schöner Angriffskombination in der 41. Minute knapp am Tor vorbei. Die letzten Minuten vor der Halbzeit sehen wir Teutonia - Powerplay, jetzt ist Douha wieder einmal Rettung in höchster Not: Zunächst kann sie einen Torschuß in der 43. Minute erst im Nachfassen kontrollieren, in der allerletzten Sekunde rettet sie mit einer tollen Parade den Pausenstand.

 

Der Einmarsch der Gladiatoren

Auswechselspieler : Fehlanzeige !

Das Spiel beginnt (Wiebke und Sophie)

Kirstin (in orange) auf der Jagd nach dem Ball

Nico wirft ein

Hannah - offenbar gut gelaunt - und Douha

Betti und Lisa

Nico's immerwährende Schuhbandprobleme ...

Douha beim Abstoß

Ballführung an der Mittellinie

Dani und Betti

Den Ball bekommt Nico leider nicht mehr

Nach dem Wiederanpfiff spielen beide Mannschaften sehr, sehr offensiv. Gleich in der 1. Minute sehen wir einen tollen Angriff über Kirstin und Nico, der Torschuß wird jedoch gehalten. Das Spiel wird jetzt sehr schnell, die Angriffsrichtungen wechseln ständig, es gibt viel mehr Torschußversuche als in der 1. Hälfte. Um die 55. Minute herum beginnt eine Teutonia-Druckphase, bei der wir kaum mehr aus unserer hälfte herauskommen. In der 65. Minute gelingt den Gegnerinnen durch einen direkt verwandelten Freistoß der Ausgleich. Gleich danach muß sie sich wieder mächtig strecken. In der 73. Minute stehen, nachdem eine unserer Abwehrspielerinnen ausgerutscht war, plötzlich zwei Teutonia-Stürmerinnen vor Douha, die jetzt keine Chance hat - die Gegnerinnen haben das Spiel gedreht.

Die nächsten Minuten spielt Teutonia wie entfesselt und erarbeitet sich noch mehrere Chancen, Douha und die Querlatte verhindern jedoch weitere Treffer. Die letzten 10-12 Minuten setzen wir alles auf eine Karte und stürmen mit allem, was uns zur Verfügung steht, doch Teutonia zieht sich jetzt zurück, uns gelingt der Ausgleichstreffer nicht mehr.

 

 

Kirstin, von Gegnerinnen umringt

Nico an der Außenlinie

Halbzeitbesprechung

Die Gesichter zeigen nichts von der (zur Halbzeit noch bestehenden) Führung

Lisa beim Kopfball

Lisa, Marie und Folke

Dani im Zweikampf, dahinter Wiebke

Schlußphase: die Gesichter sind verständlicherweise enttäuscht

 

Fazit: Von Einstellung, Laufbereitschaft und Einsatz her ein völlig anderes Spiel als das Debakel von letzter Woche, schade und sehr enttäuschend für die Mannschaft, daß sie am Ende doch wieder mit leeren Händen dastand. Die Abordnung von Kirstin in den Sturm tat uns sichtlich gut. Mir persönlich fielen defensiv vor allem Lisa und Hannah, offensiv Nico auf, die beiden Letzteren mit immenser Leistungssteigerung gegenüber letzter Woche (Lisa spielt sowieso immer am Limit ...)

Mädels, laßt den Kopf nicht hängen, ein Aufwärtstrend ist da, so lange die Personalsituation so ist wie sie ist, können wir eben immer nur aufs nächste Spiel hoffen!

Tor: Nicola Riederer

 

 

1. Punktspiel PSV München - Phönix am 22. September 2013                                                                                                                           8:0 (3:0)
 

Einen ganz bitteren Auftakt erlebte unsere Mannschaft beim gestrigen Spiel gegen den PSV. Zwar hatten wir auf Grund der nur als kathastrophal zu bezeichnenden Personalsituation eine Niederlage befürchtet, aber keine Klatsche in dieser Höhe.

Die Trainer, die um Ihre Möglichkeiten bei der Aufstellung wahrlich nicht zu beneiden waren, konnten das Team in der 1. Halbzeit nur in Unterzahl auflaufen lassen, und unter den 10 auf dem Platz stehenden waren 2 Leihspielerinnen aus der 2. Mannschaft sowie eine Anfängerin - wahrlich keine tollen Erfolgsaussichten.

Im Tor Douha, davor ( zumindest zu Beginn) eine Viererreihe mit Julia - Hannah - Lisa - Sandra, Wiebke und Folke als Doppel-Sechs, im Mittelfeld Nico und Sophie, Dani als einzige Stürmerin. In der zweiten Halbzeit eilte noch Zissi zur Unterstützung herbei.

 

Bilder aus der Anfangsphase .......

... die einsame Stürmerin ....

... und ein Teil der Abwehr ....

... hier gleich in Aktion

Folke mit Gegnerin

Sandra, Lisa und Juli

die Abwehr in Aktion ....

...und der Sturm

Manschmal geht's auch vorwärts

Lisa nach Rettungsaktion ....

... aber schon steht sie wieder !

Die Trainer haben wenig Grund zu lachen

Die Personalsituation war den Trainern offenbar nur unvollständig bekannt, was kein gutes Licht auf die Kommunikation innerhalb des Teams wirft. Bei unserem Neuzugang Jennifer, von dem wir uns sehr viel versprochen haben, wurden offenbar wichtige Fristen versäumt, so daß sie erst in der Rückrunde bei Punktspielen spielberechtigt ist - ein Unglück kommt wohl selten allein.

Doch nun zum Spiel: Es ist klar, daß der PSV - mit Ausnahme der letzten 10 Minuten - weitestgehend Feldüberlegenheit hatte, praktisch unsere gesamte Offensive fehlte ( und wird größtenteils weiter fehlen ). Gleich in der 2. Minute droht durch einen Freistoß an der Strafraumgrenze erstmals Gefahr, die Gegnerin zielt aber knapp vorbei. Trotz der personellen Überlegenheit der Gegnerinnen halten wir defensiv zunächst gut mit ( nach dem Freistoß aus der 2. Minute gelingt dem PSV der nächste gefährliche Torschuß erst in der 21. Minute ), aber nach vorne geht trotz großem Laufpensum, vor allem von Nico, aber auch allen anderen, nur sehr wenig. In den PSV-Strafraum können wir fast nie eindringen.

In der 23. Minute beginnt das Unheil mit dem ersten Gegentreffer, der zweite folgt auf dem Fuße, in der 40. Minute dann der dritte. Wir stecken nicht auf, bemühen uns, rackern und laufen, aber alle Angriffe werden noch vor dem gegnerischen Strafraum gestoppt. Recht hoch her geht es in der Halbzeitpause, Meinungsverschiedenheiten über Spielweise und Training kochen hoch, nächste Woche soll es darüber noch Gespräche geben.

Die 2. Hälfte beginnt mit einem Foulelfmeter für den PSV, der zum 0:4 ( aus unserer Sicht) führt. In der 54. Minute kommt Zissi ( direkt vom Bahnhof), ihr Einsatz bringt ein wenig Entlastung für die Anderen, ändert aber natürlich nichts Entscheidendes mehr am Spielverlauf.

Der Rest der 2. Hälfte ist schnell erzählt, unsere Kräfte erlahmen zusehends, obwohl sich niemand hängen läßt. Ein Freistoß von Hannah ( die aber in die Mauer zielt) startet unsere Schlußoffensive, in der wir zeigen, daß wir trotz der vielen Fehlenden nach vorne spielen können, jetzt bedrängen wir den PSV immer mehr, die beste Chance auf den Ehrentreffer hat Dani in der 89. Minute, als sie freistehend punktgenau angespielt wird, ihr Torschuß gerät aber nicht entschlossen genug.

 

Szene an der Mitellinie

Nico hatte heute ein großes Laufpensum zu absolvieren

Auf der Wies'n wirds sicher lustiger als hier !

Zissi sorgte für ein wenig ....

.... Entlastung für die Mädels

 Fazit: Das erste Spiel der ohne-Meli-Ära, die noch bis in die Winterpause anhalten wird, geriet zum Debakel, weil auch viele andere wichtige Spielerinnen fehlten. Ohne den Gesprächen im Team irgendwie vorgreifen zu wollen: In dieser äußerst angespannten Situation ist extrem diszipliniertes Verhalten nötig, alle privaten Belange sind zurückzustellen, wenn wir die Hinrunde einigermaßen überstehen wollen. Also - reißt Euch bitte am Riemen !  Durch den langen Ausfall von Clara werden wohl Andere zum Stürmer umfunktioniert werden müssen, Dani alleine reicht da trotz großem Einsatz auf die Dauer nicht. Nächste Woche soll die Situation zwar etwas besser sein - trotzdem: EINSATZ VON ALLEN IST GEFRAGT!!!

 

 

Vorbereitungsspiel SV Helios Daglfing - Phönix am 8. September 2013                                                                                                          2:10 (1:3)
 

Zunächst schien auch dieses Spiel unter personell nicht so tollen Vorzeichen zu stehen, aber Dank Neuzugang Jenny und "Aushilfsspielerin" Wiebke hatten wir doch 12 Mädels zur Verfügung. Der Gegner trat von Anfang an in Unterzahl an, was sie uns aber nicht sagten - als wir es merkten, verringerten wir die Anzahl unserer Spielerinnen, die auf dem Feld waren, ebenfalls.

Photos gibt's heute leider keine, weil der Photoapparat mit Sophie auf Cuba urlaubt. Die Aufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Sandra - Lisa - Folke - Kirstin, davor Marie und Sophie L., Mittelfeld: Nico - Meli - Clara, im Sturm Jenny, Wiebke saß zu Beginn auf der Bank.

Von der ersten Sekunde an zeigte sich, daß der Gegner wohl nicht die Stärke der Mannschaften unserer Liga hatte, doch Helios kämpfte verbissen um jeden Ball und machte unserer Offensive zu Beginn das Leben reichlich schwer. Die erste Großchance hat Nico in der 8. Minute, sie wird schön freigespielt, kann den Ball aber nicht unter Kontrolle bringen. Das 1:0 erzielt Meli in der 9. Minute, gleich darauf landet ein Heber von Marie oben auf dem Tornetz. 13. Minute: schönes Zusammenspiel zwischen Meli und Jenny, die gegnerische Torhüterin kann halten. Wir sind in dieser Phase permanent im Angriff, die Gegnerinnen verlegen sich aufs Wegschlagen des Balls, stören damit aber fast alle unsere Angriffsaktionen. Etwa in der 25. Minute kommt Wiebke erstmals ( für Clara) aufs Feld, die weiteren zahlreichen Wechsel protokolliere ich nicht mehr.

30. Minute: 3 unserer Mädels alleine vorm Helios-Tor, irgendwie schaffen sie es, die Torhüterin anzuschießen. In der 32. Minute sehen wir den ersten gefährlichen gegnerischen Angriff, Douha ist Sekundenbruchteile vor der Gegnerin am Ball. 37./38. Minute: Doppelschlag Meli zum 2 und 3:0. 42.: schöner Angriff über Nico und Clara, doch der finale Paß kommt nicht an und geht über die Torauslinie.  Jenny, der bisher noch sichtlich die Bindung zum Team gefehlt hatte, schaltet sich jetzt immer öfter ins Geschehen ein. Ihren ersten wirklich gefährlichen Torschuß sehen wir in der 44. Minute, doch die Helios-Torfrau kann halten. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff können die Gegner mit einem direkt verwandelten Eckstoß auf 1:3 verkürzen.

In der 2. Halbzeit sehen wir zunächst wieder ständige Phönix-Angriffsaktionen, Jenny dribbelt in der 46. Minute 2 Gegnerinnen in deren Strafraum aus, schießt aber dann doch die Torhüterin an. Eine Minute später wird Nico von Meli freigespielt, sie erzielt das 4:1, unmittelbar danach gelingt Jenny ihr erstes Tor. Dann fällt erst auf, daß die Gegnerinnen nur zu Neunt spielen, Meli und Nico verlassen das Spielfeld, um den zahlenmäßigen Gleichstand herzustellen - von dieser Minute an spielen wir auch nur zu Neunt. Das Spiel flacht jetzt zunächst ein wenig ab, trotzdem können Sophie L. (61.) und Jenny (62.) die Führung weiter ausbauen, gleich danach pfeift ein Schuß von Kirstin knapp über die Latte.

Ein Freistoß an unserer Strafraumgrenze bringt den 2. Treffer der Gastgeberinnen, dann geht ihnen offenbar ein wenig Motivation und vielleicht auch Kondition aus, in den letzten 3 Minuten können Jenny, Kirstin und Meli das Ergebnis sogar zweistellig machen.

Fazit  : In der Punkterunde werden uns die Gegner sicher stärker fordern, trotzdem war das Ergebnis gut für unser Selbstbewußtsein. Nach kurzzeitigen Abstimmungsproblemen - klar beim ersten Spiel - führte sich Jenny mit engagiertem Spiel und 3 Toren ganz toll im Team ein. Für Meli, die ein halbes Jahr nach Wales geht, war es hingegen wohl das letzte Spiel in unserem Team für 6 Monate.

Sehr erfreulich, daß sich auf Initiative der Mädels wohl eine Lösung für das Abteilungsleitungs-Problem nach Julias Weggang abzeichnet.

Tore: Melanie Stern (4), Jenny Mrowiec (3), Kirstin Köhler, Sophie Lobenhofer, Nicola Riederer (je 1)

 

 

Vorbereitungsspiel Phönix - RW Überacker am 11. August 2013                                                                                                                     2:2 (0:1)
 

Zum ersten Vorbereitungsspiel der neuen Saison hatten wir gestern den RW Überacker zu Gast. Sandra hatte kurzfristig abgesagt, Einige sind ja noch auf Urlaub, so waren wir wieder nur zu Zehnt. Nachdem der gegnerische Trainer die Bitte unserer Trainer, auch nur zu Zehnt zu spielen, abgelehnt hatte (!!), spielte in der ersten Halbzeit und in der Anfangszeit der zweiten noch ein Mädchen aus dem Freundeskreis der Trainer mit (Christina) - Danke hiefür. Auch Laureen scheint wieder Lust am Fußball zu bekommen und war bei dem Spiel dabei - wir hoffen alle sehr, daß es keine "Eintagsfliege" bleibt.

Eine für unseren Verein ziemlich peinliche Situation ergab sich, als wir den einzigen nicht gesperrten Platz betraten - das gesamte westliche Drittel stand komplett unter Wasser und glich einem Sumpfgebiet - absolut unbespielbar. Zwar versuchten wir, das Wasser aus den großen Löchern zu schaufeln und diese mit Sand aus dem Spielplatz-Sandkasten zu füllen, doch letztendlich war alle Mühe vergeblich, und wir mußten den Platz verkürzen.

Wir begannen in folgender, vom Trainerteam gewählten Aufstellung: im Tor Christine, Viererkette Folke - Lisa - Kirstin - Julia, Meli als Sechser, Mittelfeld Sophie - Nico - und die Gastspielerin Christina, im Sturm Clara und Laureen, die sich sichtlich beide freuten, wieder zusammen wirbeln zu können. Die Auswechselbank blieb naturgemäß leer.

 

vor dem Spiel ....

... einige "Gesichtsstudien" ....

... sowie Bilder der Eintracht (Kirstin und Folke) ....

.... Clara und Laureen .....

... nochmals Folke und Kirstin .....

Christina und Christina ....

die nachdenkliche Lisa

Das Spiel hat begonnen !!

 Von der ersten Minute an waren wir stark feldüberlegen, obwohl unsere Mädels die erste Viertelstunde lang ein wenig Mühe hatten, sich auf die neue (alte) Spielweise mit Laureen einzustellen. Vom Gegner sieht man in dieser Phase nur sehr wenig, Überacker verlegt sich auf gelegentliche Konter, die aber zunächst kaum gefährlich werden. Die besten Torchancen der ersten Minuten: 3. Freistoß Meli übers Tor, 6. Minute: Laureen wird punktgenau angespielt, aber auch ihr Schuß geht übers Tor. Erstmals droht unserem Tor in der 15. Minute Gefahr, doch Christina kann halten. Trotzdem gibt dieser Durchbruch den Überacker Mädels sichtlich Auftrieb, sie werden jetzt langsam stärker und gefährlicher. Trotzdem aber bleiben zumeist wir im Angriff. Tolle Chance in der 20. Minute: herrlicher Paß von Nico auf Laureen, die aber verzieht. Die größte Chance der 1. Hälfte haben wir wohl in der 30. Minute, als zunächst ein Schuß von Laureen an die Latte prallt, der Ball kommt zurück zu Sophie, die sich nochmals zu passen entscheidet, niemand kann den Ball jedoch verwerten. 2 Minuten später eine ähnliche Szene: Nico paßt auf Laureen, doch die wirklich ganz hervorragende Überacker Torhüterin ist Sekundenbruchteile vor Laureen am Ball. Unser "Trommelfeuer" geht weiter: Sophie erkämpft sich den Ball an der Außenlinie, zieht ab, der Ball geht knapp am Pfosten vorbei.

Dann die kalte Dusche: einer der wenigen Überacker Konter in dieser Phase, unsere Viererkette ist unsortiert, plötzlich stehen zwei Gegnerinnen vor Christina - da ist sie machtlos, der Spielverlauf ist auf den Kopf gestellt, die Gegnerinnen führen. Unsere wütenden Angriffe in den letzten 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff bringen nichts mehr ein.

 

Juli mit Gegenspielerin

Meli treibt den Ball nach vorne

Lisa beim Freistoß ( und die verständliche Reaktion der Gegnerin)

Folke und Trainer sowie Fans der Gäste .....

.... aber auch Schleißheim hat Fans !

Nico, Kirstin und Christina

Nico und Kirstin in Ruhe .....

... und in voller Aktion

Laureen und Clara

Meli mit Gegnerin

In der 2. Hälfte geht unsere Offensive ungebremst weiter: Ein Freistoß von Meli in der 46. wird geblockt, ein Torschuß von ihr kurz danach, fast von der Mittellinie aus, pfeift über die Latte. Dann zwei gefährliche gegnerische Konter - Christina ist auf der Hut. Die Gegner werden bei ihren Kontern jetzt immer gefährlicher, ein weiter Paß aus ihrer Hälfte vor unser Tor geht glücklicherweise vorbei - Christina hätte wieder kaum Chancen gehabt. Danach werden unsere Angriffe wieder drängender, die gegnerische Torhüterin kann sich immer wieder auszeichnen. Wir sehen tolle Zweikämpfe im Mittelfeld, die unsere Mädels oft gewinnen, und viele Torschüsse. Endlich, in der 60. Minute, erzielt Laureen per Kopf den längstverdienten Ausgleich.

Doch die Freude währt nicht lange: Eine Gegnerin, die gut 5m in unserer Hälfte im Abseits steht, erhält den Ball, geht aufs Tor zu und bringt ihre Mannschaft erneut in Führung - der Schiedsrichter hat irgendwo eine Ballberührung durch eine Phönix-Spielerin gesehen - wir alle haben die Situation ganz anders eingeschätzt.

Etwa 5 Minuten später: ein Torschuß von Sophie wird geblockt, Laureen stellt im Nachschuß wieder den Gleichstand her. Die letzten 20 Minuten sehen wir ein munteres Spiel auf und ab mit Torchancen auf beiden Seiten, niemand taktiert, jede Mannschaft ist auf Sieg aus. So bleibt es spannend bis zur letzten Sekunde. Unsere letzte Chance datiert aus der 86. Minute, als ein Kopfball von Lisa knapp am Pfosten vorbeizieht.

 

Nachwuchsfußballerin der übernächsten Generation ??

wieder ein Lisa-Freistoß

in der Pause betretene Gesichter ....

... wegen des unverdienten Rückstands

Sophie und Lisa

Julia mit Gegnerin

Fazit: Auf Grund der Tatsache, daß wie über weite Strecken in Unterzahl spielten, ist das Ergebnis trotz zeitweiliger drückender Phönix-Überlegenheit in Ordnung. Unserer Offensive tat die Paarung Laureen - Clara sichtlich gut. Die Viererkette steht noch nicht immer sicher, ist ja auch eine komplett neue Spielweise für unser Team.

Tore: Laureen Felsberger (2)