Spielberichte Damenmannschaft Frühjahr/Sommer 2007

zuletzt geändert am: 03.06.07 09:10

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Vorbereitungsspiel gegen S

Punktspiel TSV Dorfen - Phönix am 2.6.2007 :            x:0
 

Wir haben wirklich alles uns nur >Mögliche versucht, dem Gegner mehrere Verlegungstermine unterbreitet, die leider alle abgelehnt wurden, weil Dorfen prinzipiell nicht wochentags spielen kann (lt. deren Auskunft ist ein Großteil der Spielerinnen in München und Ingolstadt beschäftigt und nur am Wochenende zu Hause). Wir konnten während der Pfingstferien gerade 6 Spielerinnen aufbieten.

Unsere Bitte, das Spiel nach den Pfingstferien stattfinden zu lassen (das hätten die Gegner akzeptiert), wurde von der Spielleiterin abgelehnt, einen weiteren Kommentar hiezu gebe ich nicht ab.

 

Punktspiel  Phönix - VfR Haag am 21. Mai 2007             :   3:2  (3:1)
Das auf Bitten der Gegner vom Sonntag auf den Montag verlegte vorletzte (für uns wohl das letzte) Punktspiel stand von Anfang an unter keinem guten Stern: Die Gegner hätten am Sonntag keine vollständige Mannschaft aufbringen können, darum haben wir der Verlegung zugestimmt - auf Grund von 2 kurzfristigen Absagen standen nun wir mit 10 Spielerinnen da, und das bei einer Temperatur (zum Anstoß) von bestimmt noch an die 30° C.

Auch, wenn das der Einen oder Anderen .....

... offenbar eintönig erscheint ....

... ich finde die Bilder vom Aufwärmen ....

... zumeist recht lustig.

Wir spielten also die ganze Partie über in folgender Aufstellung: vor Douha im Tor Chris, Ute und Vroni, Mittelfeld: Lisa, Julia, Chrissie, Sophie, Franziska, und als einzige Sturmspitze Caro Engelke.

Das Spiel begann (auf beiden Seiten) sehr zurückhaltend, die schwüle Hitze bremste die Laufgeschwindigkeit doch erheblich. Nach einigen Minuten unser erster wirklicher Angriff - Lisa trifft nur die Querlatte - einer von zahlreichen Lattenknallern am heutigen Abend. Etwa in der 10. Minute: Mißglückter Abstoß vom Haager Tor, Zissi geht als Einzige dem Ball entgegen, die Torhüterin schon zu weit weg - Glückwunsch zum ersten Treffer bei den Damen! In der nun folgenden Phase haben wir erdrückendes Übergewicht auf dem Feld (trotz des langsamen Tempos), Haag kommt nicht einmal ansatzweise in unsere Strafraumnähe (das wird sich später ändern). Das 2:0 durch Chrissie ist der Lohn der Mühe - sie setzt sich im Mittelfeld durch, läßt die Defensive stehen und zieht von rechts außen ab.

In den nächsten Minuten können wir uns noch einige Chancen erarbeiten, aber nichts aus ihnen machen, die beste noch von Lisa, deren Kopfball knapp übers Tor geht. Den ersten wirklichen Torschuß der Haager Mädels beobachten wir erst in der 25. Minute, zum ersten Mal wird Douha geprüft.

Dieser Schuß wirkte wie ein "Startsignal" für die Haager Mannschaft - sie wurden jetzt von Minute zu Minute stärker, schnürten uns zeitweise regelrecht im Strafraum ein, wir konnten uns phasenweise kaum mehr befreien. Plötzlich stehen 2 Stürmerinnen frei vor unserem Tor - da kann auch Douha nichts mehr retten, der Anschlußtreffer fällt.

Douha, die wieder am "Festhalten der 3 Punkte" stark beteiligt war

Schon vor dem Spiel haben Einige (bei fast 30°) Durst

Chris, warum schaust Du gar so ernst ??

Nochmals unsere Chris, diesmal abgehoben

Mitten hinein in die Haager Drangphase fällt Caros Tor zum 3:1 (nach schönem Paß von Chrissie). Den Rest der 1. Halbzeit geht es auf und ab, kurz vor Ende 2 gefährliche Haager Angriffe, die Douha aber entschärfen kann.

Kollege Jürgen aus Haag muß seine Mädels in der Halbzeit super motiviert haben - sie rochen eine Chance auf Punkte und legten gleich zum Wiederanpfiff wie der Wirbelwind los. Die ersten Minuten der 2. Hälfte stehen wir wieder unter immensem Druck, erst nach und nach können wir eigene Entlastungsangriffe aufbauen. Es folgt die schwächste Phase unserer Mädels am heutigen Abend: fast immer sind die Gegnerinnen schneller am Ball als wir, die Müdigkeit fordert ihren Tribut. Ecke um Ecke wird den Gegnerinnen zugesprochen, die zunächst nichts einbringen, dann aber, beim x-ten Eckball in der 70. Minute fällt der Anschlußtreffer. Jetzt erst nimmt das Spiel richtig Fahrt auf, jetzt sind wirklich alle motiviert: die Gegnerinnen, die die Chance sehen, das Spiel noch zu drehen, und auch unsere Mädels, die den Sieg keinesfalls mehr aus der Hand geben wollen. Zunächst ist es Abwehrschlacht pur, Haag drückt und drückt, die Rufe von Lisa, Ute, Chrissie und auch Vroni peitschen die Mannschaft nach vorne. Gefahr ist lange noch da, erst in den letzten 5 Minuten, als offenbar auch den Haager Mädels die Kraft auszugehen beginnt, übernehmen wir wieder das Kommando auf dem Spielfeld, erarbeiten uns Chancen (Caro - knapp vorbei, Lisa und Chrissie - Querlatte), Tor jedoch fällt keines mehr.

Zum Ausruhen kam heute keine unserer Spielerinnen

Die Gesichter zeigen es in der Pause ...

... die meisten denken "wann ist's endlich vorbei??"

Fazit: Ein Spiel unter dem Motto "Hauptsache 3 Punkte". Positiv zu vermerken, daß unsere Mädels, als der Sieg in Gefahr war, nochmals alle Kräfte mobilisierten und die 3 Punkte retteten - über den Großteil der Spielzeit reden wir besser nicht mehr. Tore Caro Engelke, Franziska Riederer, Christina Ruchel

 

Für 13.5.2007 angesetztes a.K.-Spiel FC Ingolstadt 04 (3.Mannschaft) - Phönix   (vermutliche Wertung) x:0
 

In aller Kürze unsere Gründe, warum wir zu diesem Spiel nicht angetreten sind:

Wegen der von den Mädels unter Chrissies Federführung organisierten vereinsinternen Veranstaltung um 14:00 Uhr hatten wir den Gastgeber rechtzeitig (mehr als 4 Wochen vor dem Spieltermin) gebeten, die Anstoßzeit um eine Stunde vorzuverlegen, damit wir zeitlich nicht ins Gedränge kommen.

Lange gab es (trotz einer telephonischen und einer persönlichen Erinnerung) keine Antwort aus Ingolstadt. Am 8.5. schließlich teilten uns die Gegner mit, sie seien nicht bereit, die Anstoßzeit um die gewünschte Stunde vorzuziehen.

Ich will die Gründe, die Ingolstadt genannt hat, hier nicht kommentieren. Tatsache ist, daß wir auf Grund dieser Entscheidung sowohl dem Gastverein als auch der Spielleiterin schriftlich mitgeteilt haben, daß wir dann zum Spiel nicht antreten werden - die Spielerinnen der Ingolstädter Mannschaft sollten nicht am Sonntag früh umsonst aufstehen und am Sportplatz erscheinen müssen. Wir haben auch die Spielleiterin gebeten, den Schiedsrichter entsprechend zu verständigen. Auf die Tabelle hat das Spiel, das "außer Konkurrenz" stattfindet, ohnedies keinen Einfluß, die zu erwartende Sportgerichtsstrafe werden wir selbstverständlich zahlen.

 

Punktspiel  Phönix - SG Langenbach/Moosburg am 6. Mai 2007             :   2:1  (0:1)

 

Nach den erfolgreichen Partien gegen Ingolstadt(2) und Eching wollten wir heute mit dem Tabellenzweiten nach Punkten gleichziehen - das erforderte einen Sieg. Direkt "luxuriös" unsere heutige Personalausstattung: Bibba aus Norwegen zurück und auch endlich gesund, Caro Lux, sonst im Prüfungs- und Praktikumsstreß, heute wieder dabei - wir hatten 3 Spielerinnen auf der Reservebank. Unsere Anfangsaufstellung lautete: Im Tor natürlich wieder unsere Douha, davor die bewährte Abwehrreihe Chris - Ute - Vroni, im Mittelfeld Lisa - Chrissie - Sophie - Caro L. - Nela, im Sturm wieder Caro E. und Dani.

Leider hatte man zunächst den Eindruck, es würde heute eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld stehen als zuletzt. Die Gegnerinnen übernahmen von Beginn an das Kommando auf dem Feld, im Mittelfeld konnten wir kaum Zweikämpfe gewinnen, erst nach etwa 7-8 Minuten unser erster Angriff: Caro Engelke wird von Caro Lux mustergültig freigespielt, leider ist in letzter Sekunde noch der Fuß einer Abwehrspielerin dazwischen - auch die nachfolgende Ecke bringt nichts ein.

Zunächst waren nur wenige Zuschauer da (Gaby und Franzi) ....

... dann aber füllten sich die "Zuschauertribüne" ...

... und der Spielfeldrand zusehends.

Aufwärmen - heute endlich einmal zusammen und nicht "in Grüppchen" !!

Wenig Positives gibt es über die gesamte erste Hälfte zu berichten. Zwar lösen wir uns langsam vom gegnerischen Druck, doch es gelingt uns kaum, ein Kombinationsspiel aufzubauen - eigentlich eine der Stärken unseres Teams. Unsere Angriffe bleiben fast immer in der sehr gut stehenden Moosburger Abwehr hängen - bei den Kontern der schnellen Stürmerinnen hat unsere Außenverteidigung immer wieder Probleme - alleine Ute erwies sich heute als wirklich sicher in der Abwehr. Auf dem Feld sehen wir häufig Fehlpässe, Zufallsaktionen und Bälle, die ins Aus geschlagen werden - die fast logische Folge: der Führungstreffer der Gegnerinnen nach einer Ecke, da waren auch Douha und Ute machtlos.

Unsere Dudu - wie fast immer vor dem Spiel müde, ab dem Anpfiff jedoch hellwach!

Zu Lachen gibt es bei den ganz Jungen ....

... und auch den ein klein bißchen weniger Jungen immer genug !

Anpfiff - der Gegner ist am Drücker

Die 2. Hälfte beginnt leider, wie die erste aufgehört hat, es gelingt uns weiterhin nur kurzzeitig, ein zielführendes Offensivspiel aufzubauen - man muß aber auch sagen, daß uns die gegnerische Defensive sehr, sehr wenig Raum dazu ließ. Zunächst sieht alles nach einer Niederlage aus - die Gegnerinnen haben eine tolle Chance, ihre Führung zu erhöhen, als plötzlich eine von ihnen frei vor unserem Tor auftaucht - unsere heute wieder großartige Douha kann sowohl ihren Schuß als auch den Nachschuß parieren. Dani, deren Knöchel wir noch nicht zu stark belasten wollen, geht jetzt aus dem Spiel, Nela rückt in den Sturm vor, Julia ins Mittelfeld. Kurz darauf ist das Spiel auch für Chris vorbei, Chrissie geht zurück in die Abwehrreihe, ihren Platz nimmt Franziska ein.

vor allem Ute gab unserer Abwehr heute viel Sicherheit

Die Gegnerinnen beim Einwurf - den Ball wollen WIR ! (Lisa und Sophie)

Viel zu Laufen hatte das Mittelfeld heute 

Dani, die erste Hälfte meist ziemlich einsam im Sturm

Dann jedoch die Szene, die das Spiel kippt: Handabwehr einer Moosburger Spielerin im Strafraum - Elfmeter - Nela schnappt sich den Ball und verwandelt eiskalt. Jetzt müssen die Gegnerinnen "aufmachen", wir haben mehr Platz - plötzlich klappt auch unser Offensivspiel wieder. Nach einigen vergeblichen Versuchen von Lisa und den beiden Caros gelingt Sophie von halbrechts der Führungstreffer. Bibba kommt  (zum ersten Mal seit Langem!) aufs Feld und nimmt dem Platz von Caro Lux ein. Jetzt kommt die Schlußoffensive der Gegnerinnen, die den schon sicher geglaubten Sieg entschwinden sehen - doch auch heute brechen wir nicht ein. Eine sehr gefährliche Situation noch in der Schlußminute: Freistoß der Gegnerinnen knapp vor unserer Strafraumgrenze, doch Ute kann den Schuß zunächst abwehren, beim Nachschuß ist Douha zur Stelle.

Ab dem Ausgleichstreffer ging es besser nach vorne (Chrissie, Lisa, Sophie)

Chrissie beim Einwurf, von Renate und Roger beobachtet

Kein Einbruch diesmal in der Schlußphase (hier Julia und Vroni)

Bibba, zum ersten Male wieder dabei

Fazit: Über die ersten 55 Minuten breiten wir am Besten - wie Ute es ausdrückte - den Mantel des Schweigens. Doch dann zeigte unser Team Charakter und drehte das Spiel - auch der berühmte Einbruch in der Schlußphase blieb heute aus.  Der dritte Sieg in Folge - das gab's bei unseren Damen bisher noch nie. Tore: Nela Lepple und Sophie Perathoner

 

 

Punktspiel TSV Eching - Phönix am 29. April 2007               :   0:1  (0:1)
 

Beim von zahlreichen unserer Spielerinnen schon sehnlichst erwarteten Lokalderby gegen Eching hatten wir mit etlichen Ausfällen zu kämpfen - Caro Lux beruflich unabkömmlich, Steffi immer noch verletzt, Bibba noch in Norwegen, Daniela nur bedingt einsatzfähig (Verletzung vom Spiel gegen Ingolstadt) - da wir damit rechneten, daß Dani nicht das ganze Spiel würde durchhalten können, haben wir Julia Mönch gebeten, doch zum Spiel zu kommen - Ihr gilt deshalb heute mein besonderer Dank, schließlich hatte sie einen An- und Rückreiseweg von über 100 km pro Richtung!! Wir beginnen also in folgender Aufstellung: Douha (Tor), Chris - Ute - Vroni (Abwehr), Lisa - Julia M. - Sophie - Nela - Chrissie (Mittelfeld), Caro E. und Daniela (Sturm), nach etwa 15 Minuten kam dann noch Franziska zum Einsatz.

Eching war - auch das war zu erwarten gewesen - zumindest genauso motiviert wie wir, sicherlich wollten sie auch die zwei weniger tollen letzten Ergebnisse gegen eher schwächere Mannschaften "ausbügeln", die Qualität der schnellen Echinger Konterstürmerinnen kennen wir ja schon vom Hinspiel - auf jeden Fall legte Eching los wie die Feuerwehr, die ersten 15 bis 20 Minuten waren die Gegnerinnen klar feldüberlegen. Bereits in der ersten Minute ein Echinger Angriff, den wir stoppen konnten. 3. Minute - ähnliche Szene, der Ball lange in Nähe unseres Strafraums, keine geht wirklich hin, bis sich Ute schließlich ein Herz faßt und den Ball entschlossen wegschlägt. Dann unser erster eigener Angriff - Lisas Schuß geht am Tor vorbei.

 

In der Früh ist es noch recht angenehm - nicht so heiß wie später

Julia mit dem langen Anfahrtsweg - Danke nochmals!

Unsere Dudu - wir wissen Alle, was wir an Dir haben!

Lisa machte heute viel Druck nach vorne und bereitete das entscheidende Tor vor

vor allem die Jungen, die in Eching und Neufahrn wohnen ...

... waren doch reichlich nervös, aber hoch motiviert

Dani hielt durch ihre latente Verletzung leider nur 15 Minuten durch ...

... beim Aufwärmen war sie aber noch voll dabei

Dann rollt wieder die Echinger Angriffsmaschinerie - einmal haben wir reichlich Glück, weil Douha am Ball vorbeigreift - diesen kleinen Patzer konnte sie im weiteren Verlauf des Spieles durch wiederum tolle Leistung aber mehr als wettmachen. Es gibt jetzt viele brenzlige Situationen vor unserem Tor, viele Echinger Torschüsse, die aber glücklicherweise nichts einbringen. Danis Verletzung schmerzt jetzt zu sehr, sie will ausgewechselt werden, Zissi nimmt ihren Platz im Sturm ein - in der Halbzeitpause dann wechselt sie mit Nela die Positionen. Unser erster gefährlicher Angriff erst nach etwa 25 Minuten, Caros Schuß geht aber ganz knapp am Tor vorbei. Jetzt können wir uns langsam vom Echinger Druck befreien und auch selbst Angriffe vortragen, wir schießen jetzt auch öfters aufs Tor, leider gehen unsere Torschüsse vorbei oder werden von der auch sehr starken Echinger Torhüterin gehalten. Wir haben inzwischen das Heft auf dem Feld weitgehend in die Hand genommen, aber, wie vorher schon erwähnt, Echings schnelle Flügelstürmerinnen bringen bei jedem ihrer Konter höchste Gefahr.

Wir stellen uns auf ...

... und laufen ein

Anfangs standen wir schwer unter Druck

Chris und Chrissie entschärfen einen Echinger Angriff

Dann, endlich: Lisa schnappt sich den Ball, dribbelt übers halbe Feld , läßt eine Verteidigerin nach der anderen aussteigen, zieht ab - ihr Schuß wird von der Torhüterin abgeblockt, aber Caro ist zur Stelle, ihr Nachschuß ist unhaltbar.

Der Rest der 1. Hälfte ist nur mehr Mittelfeldgeplänkel ohne wesentliche Torchancen.

Gleich ist Halbzeit!!

Christoph gibt wertvolle Ratschläge

unter den zahlreichen Zuschauern sind heute auch solche ...

... die man sonst nur sehr selten sieht

 

In der Halbzeitpause macht sich die Müdigkeit breit, wir haben nach Danis Auswechslung keine Spielerin mehr in Reserve, Eching verfügt noch über einige Auswechselspielerinnen. Trotzdem wollen wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Nach dem Wiederanpfiff geht es zunächst munter auf und ab, dann, nach einem angeblichen Foul ein Freistoß für Eching knapp vor unserem Strafraum - der Schuß geht allerdings weit übers Tor. Wir drücken jetzt stark, wollen das Ergebnis verbessern - mitten hinein in unsere Drangphase die gefährlichste Szene der zweiten Hälfte: schneller Echinger Konter, wir können die Stürmerinnen nicht halten, zwei stehen plötzlich frei vor Douha - sie kann Schuß und Nachschuß halten, was Christoph Reindl zu Lobeshymnen veranlaßt - recht hat er ! (aber, Christoph, zu Deiner Info: Douha hatten wir schon zum Auswahltraining geschickt, es hat ihr dort nicht sonderlich gefallen!!)  Im Verlaufe der 2. Hälfte erlahmen offenbar die Kräfte der Echinger Spielerinnen schneller als die der unseren, die Schüsse unserer Mädels aufs Tor häufen sich (vor allem Caro und Lisa), doch auch die Echinger Torhüterin hält superstark. Einige gefährliche Konter haben wir noch zu überstehen (danke, Christoph, für Deine Tips in der Halbzeitpause!), letztendlich ertönt der von allen ersehnte Schlußpfiff.

 

Alle sind müde und fertig ...

... aber entschlossen, zu siegen

Sophie und eine kleine "Diskussion" in unserer Abwehr

Die letzten 25 Minuten ....

... setzten wir die Gegnerinnen stark unter Druck ...

... Tor wollte aber keines mehr fallen

Fazit: Eching erwies sich wieder einmal als äußerst unangenehmer, hoch motivierter Gegner, wie schon im Hinspiel, hatten wir mit dem schnellen Flügelspiel der Gegnerinnen erhebliche Probleme. Caro Lux's kreative Ideen fehlten uns sichtlich, wieder einmal konnte Douha alle mit ihren Paraden begeistern. Vor allem in der 2. Hälfte, als es immer heißer wurde und kaum eine mehr wirklich konnte, steckte aber niemand auf, es wurde gelaufen bis zum Umfallen -  auf Grund unserer Überlegenheit in der 2. Hälfte und dem nie erlahmenden Einsatz erscheint mir der Sieg hochverdient.

Tor: Caro Engelke

 

 

Punktspiel Phönix - FC Ingolstadt 04 (2) am 22. April 2007      -   2:1 (1:0)

 

Zum zweiten Mal an diesem Wochenende hatte eine unserer Mannschaften den Tabellenführer der jeweiligen Liga zu Gast - nach den B-Juniorinnen am Samstag nun das erste Punktspiel der Damen im heurigen Jahr - gegen den Tabellenführer FC Ingolstadt 04-2. Mannschaft - viele erinnern sich an die Ereignisse beim Hinspiel im September, als zahlreiche Spielerinnen der ersten Mannschaft eingesetzt worden waren ...

Die Wartezeit verbringen wir in der Sonne ...

... wir unterhalten uns ....

... oder ruhen uns (um 16:00 Uhr!) noch ein wenig aus

Besucher und die "Auswechselbank"

Das Spiel begann mit 20 Minuten Verspätung, da große Teile der Ingolstädter Mannschaft in einem Autobahnstau bei Manching festsaßen. Auf unserer Seite hatte sich am Sonntag vormittag überraschend Chrissie zurückgemeldet - auf jeden Fall eine erhebliche Verstärkung unserer Defensivabteilung. Wir begannen also in folgender Aufstellung: Douha im Tor, davor die Abwehrreihe mit der wieder einsatzfähigen Chris, Ute und Vroni, zwei defensiven Mittelfeldspielerinnen (Lisa und Chrissie), dann die Mittelfeldreihe mit Sophie - Caro Lux - Nela, im Sturm Caro Engelke und Daniela. Julia Mönch und Franziska kamen später noch zum Einsatz.

Gleich zu Beginn nahmen die Ingolstädter Spielerinnen (die älteren Oberligaspielerinnen, deretwegen es beim Hinspiel etlichen Ärger gegeben hatte, waren diesmal offensichtlich nicht dabei) das Kommando - in der 2. Minute deren erster Schuß auf unser Tor - glücklicherweise über die Querlatte. Kurz danach unsere ersten Chancen - Dani zielt vorbei, Lisa über das Tor. In dieser Phase ist Ingolstadt eindeutig feldüberlegen, wir müssen uns auf's Kontern beschränken. Nach den ersten 10 Minuten entwickelt sich ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, das sich ohne wirkliche Torchancen größtenteils im Mittelfeld bewegt. Nach etwa 20 Minuten nimmt Ingolstadt erneut das Heft in die Hand - bei zwei generischen Torschüssen kann sich unsere Douha - nicht zum letzten Male heute - auszeichnen. Daniela bekommt einen Tritt gegen ihren Knöchel und muß das Feld verlassen - nach etwa 5 Minuten kann sie zwar wieder zurück, die Schmerzen hören jedoch nicht mehr auf, so daß das Spiel in der Halbzeitpause für sie zu Ende sein wird.

Endlich hat der Stau die Gegnerinnen freigegeben ...

... wir können uns aufwärmen

Auch Chris ist seit Langem wieder dabei - Geduld, Chris, mute Dir nicht zu schnell zuviel zu, wir brauchen Dich noch!!

Es wird gedehnt und gestreckt

Die Lepple - Schwestern ...

... wieder vereint!

Unsere erste "Großchance" hat Caro Engelke etwa in der 25. Minute: sie taucht alleine vor der gegnerischen Torhüterin auf, schafft es aber irgendwie, diese direkt anzuschießen .... Danach zwei Freistöße, bei denen zuerst wir und dann die Gegnerinnen viel Glück haben - sowohl die Gegnerinnen als auch Caro Lux treffen nur Aluminium. Unser Führungstreffer ist dann wieder eine Caro-Coproduktion: Freistoß Caro Lux, Tor Caro Engelke. In unserer stärksten Phase - kurz vor der Halbzeitpause - haben wir noch etliche Torschüsse, am gefährlichsten der von Lisa, der nur um Zentimeter über die Querlatte streicht.

Auch unmittelbar vor dem Spiel heißt es noch einmal "Bitte warten"

Caro Lux beim Eckball

Sophie und Caro Lux

Die schwebende "kleine Caro"

In der Halbzeitpause kommt bei Einigen die Erinnerung ans Hinspiel auf - auch da hatten wir zunächst geführt, dann aber deutlich verloren. Doch heute ist alles anders. Zur Halbzeit rückt Nela für Dani in den Sturm, Julia Mönch nimmt ihren Platz im Mittelfeld ein, etwa 10 Minuten später geht Chris aus dem Spiel ( sie konnte verletzungsbedingt etliche Wochen nicht trainieren, wir brauchen sie noch bei den nächsten Spielen und wollten sie daher nicht zu sehr beanspruchen), Lisa geht zurück in die Abwehrreihe, Franziska ins defensive Mittelfeld. Wir sind jetzt schwer unter Druck, Ingolstadt will das Spiel unbedingt noch drehen. Das Spiel wird auch etwas härter, es gibt mehr kleinere Fouls - wirklich Böses ist aber nicht dabei. Mitten hinein in die Ingolstädter Drangphase der Treffer von Caro Lux zum 2:0 - der Ball, klug gespielt, hoppelt neben der bereits geschlagenen Torhüterin über die Linie. Natürlich ist Ingolstadt jetzt ein wenig entmutigt, wir bekommen wieder mehr Luft auf dem Spielfeld. Leider muß man sagen, daß unser Spiel jetzt schwächer wird - während die Gegnerinnen sich etwa 10 Minuten nach unserem zweiten Treffer zusehends wieder fangen, wird unser Spiel immer langsamer und druckloser, der Gegner gewinnt die meisten Zweikämpfe, wir sind jetzt zumeist einen Schritt zu spät am Ball. So fällt auch der Anschlußtreffer 9 Minuten vor Schluß : eine Gegnerin kann fast unbedrängt über das halbe Feld marschieren, Ute spitzelt ihr zwar den Ball gerade noch weg, doch eine weitere Gegnerin kann sich im Strafraum durchsetzen und abziehen - in diesem Falle hat Dudu keine Chance. Jetzt drehen die Gegnerinnen nochmals richtig auf, sie wittern die Chance, zumindest noch einen Punkt nach Hause mitzunehmen - wer die Spiele unserer Damenmannschaft und das Wanken in den letzten 15 Minuten miterlebt hat, weiß, daß Ingolstadts Hoffnungen so unberechtigt nicht sind. In dieser Phase hilft Christoph Reindl viel mit, Ordnung in unsere Abwehr zu bringen - Danke. Douha mit ihren tollen Paraden und auch reichlich Glück retten unseren Vorsprung über die Zeit bis zum ersehnten Schlußpfiff.

Die Gegner beim Freistoß

Dani konnte heute leider nur eine Halbzeit spielen

Der ist mal weg von unserem Tor!!!

Die letzte Viertelstunde wurde der Ingolstädter Druck immer stärker ...

... doch diesmal konnten wir - vor allem dank unserer überragenden Douha - standhalten

Fazit: Zuerst natürlich das Positive - wir konnten den Tabellenführer schlagen, die Revanche für die Schlappe beim Hinspiel ist geglückt. Trotzdem - es ist deutlich zu merken, daß der Gemeinschaftsgeist und das "Eine hilft der Anderen" nicht so klappt wie bei den B-Mädels - ohne nachtreten zu wollen, muß ich doch sagen: Nur fünf Damenspielerinnen beim Trainingslager, die Wirkung konnte man heute deutlich sehen! Die "Heldin des Tages" war heute wieder einmal unsere Douha - ohne sie hätten wir kaum gewonnen. Tore: Caro Engelke, Caro Lux

 

 

Freundschaftsspiel beim FC Unterland/Damen in Kurtinig (Südtirol) am 3. April 2007    -   1:1 (1:0)
 

Das Abschlußspiel für die gemischte Mannschaft der B-Juniorinnen und Damen (es spielten die Jahrgänge 1992 und älter) führte uns nach Kurtinig an der Weinstraße, einem kleinen Ort kurz vor der Salurner Klause, der alten Sprachgrenze deutsch/italienisch und damit der südlichen Grenze der autonomen Provinz Südtirol. Wir wußten wenig über die Gegnerinnen (auch dieses Spiel hatte Sepp Simonini vermittelt - Danke ! ) , bis wir erfuhren, daß sie in der Serie C der Damen (entspricht unserer Regionalliga!!!) spielen und daß Ihr Saisonziel der Aufstieg in die 2. Liga (Serie B - donne) ist. Zwar spielten auch Jüngere mit (wie ich erfuhr, dürfen in den italienischen Ligen Mädels ab 14 bei den Damen mitspielen, wenn die Eltern zustimmen), aber der Großteil der Gegnerinnen war älter, teilweise zwischen 30 und 40, erfahren, technisch hervorragend und schnell - eine ganz neue Erfahrung für unsere 1992er-Jahrgänge, die noch nie gegen erwachsene Gegnerinnen gespielt hatten. Der Verlauf des Spiels widerlegte auch die schriftlich geäußerten Bedenken eines Vaters, der im Vorfeld gemeint hatte, bei einer Teilnahme am Turnier in Lugano und den dortigen Spielen gegen U 18-Mannschaften wären unsere Jüngeren bloß "Kanonenfutter" gewesen ....

Unsere Anfangsaufstellung lautete: Douha (Tor), Kirstin - Sandra - Nico (Abwehr), Chrissie - Sophie - Meli - Feli - Anna (Mittelfeld), Caro und Dani (Sturm). Auf der Bank saßen zu Beginn Franzi W., Jacquelin und Julia Mönch, Julia Heckli war zwar mitgekommen, wollte aber nicht spielen, da sie sich beim Training verletzt hatte. Auch Dani und Julia Mönch spielten nur kurz, sie waren nicht gesund bzw. verletzt.

Noch regnet es nicht, die Kulisse im engen Tal ...

... kurz vor der Salurner Klause ist herrlich!

Auch Aufwärmen muß nicht bierernst sein!!

Die heutige Mannschaft

Gut drauf, aber heute auch bärenstark

Die letzten Sekunden vor dem Spiel

 

Nachdem den ganzen Tag über herrliches Wetter geherrscht hatte, begann es kurz vor dem geplanten Angriff wie aus Kübeln zu regnen, wir begannen mit einigen Minuten Verspätung. Photos gibt es nicht viele, die Sicht war leider zu schlecht.

Schon die ersten Minuten zeigten - dieses Spiel würde eine richtige Herausforderung für unsere Mädels werden. Es verlief über die gesamte Spielzeit ungeheuer schnell, unsere Mädels konnten tempomäßig mithalten, sie mußten es auch, da gegen die Defensivreihe der Gegnerinnen, gebildet aus älteren, erfahrenen Spielerinnen, die wenig zuließen, nur Schnelligkeit half. Auf der Gegenseite waren auch die gegnerischen Stürmerinnen teilweise älter, aber ihre Schnelligkeit überraschte unsere junge Defensive ein ums andere Mal. Die größte Stärke der gegnerischen Angreiferinnen aber war ihre Erfahrung - sie wußten immer ganz genau, wann sie starten mußten, um einen Paß optimal annehmen zu können. Die ersten Minuten verliefen dennoch sehr ausgeglichen, beide Abwehrreihen standen gut, es gab Zweikämpfe im Mittelfeld, aber wenig echte Torchancen. Wir hatten etwas mehr Offensivanteile, kamen aber in dieser Phase kaum zum Torschuß. Die erste wirklich gefährliche Szene erst in der 30. Minute - Freistoß der Gegnerinnen Zentimeter vor unserer Strafraumgrenze - Douha kann sich, nicht zum letzten Male heute, auszeichnen. Dann eine zwar zulässige, aber nicht ganz sportliche Szene, die zum Gegentreffer führt: Kirstin stößt im Zweikampf mit einer Gegnerin zusammen und fällt so unglücklich auf ihre Schulter, daß sie große Schmerzen hat und sofort aus dem Spiel geführt werden muß. Ein großer Teil unserer Mannschaft hat Angst um Kirstin, sieht zu, wie Manfred sie behandelt (Danke!!), folgen dem Spielgeschehen nicht, die Gegnerinnen nützen diese Situation aus, ein Heber über die herausgelaufene, abgelenkte Douha - der Gegentreffer ist gefallen. Wie gesagt, natürlich völlig regelgerecht, bei einem Freundschaftsspiel meiner Meinung nach aber nicht unbedingt angebracht. Aber, hier zeigte der FC Unterland  seine größere Professionalität.

In der Halbzeitpause gab es ein Getränk vom gastgebenden Verein - hiefür herzlichen Dank. Gewechselt hatten wir auch - Franzi W. kam für Daniela, Jacquelin für Anna, die wiederum Kirstin's Stelle einnahm, später Julia M. für Anna, da rückte dann Feli in den Sturm vor, in der Schlußphase wiederum Jacquelin für Julia M. In der zweiten Halbzeit - Kirstin war aufs Feld zurückgekehrt - machen wir zunächst mächtig Druck, die besseren Chancen haben aber in dieser Phase die Gegnerinnen, die jetzt öfters durchbrechen können. Immer wieder rettet unsere Douha, die vom gegnerischen Trainerteam Extralob bekommt. Danach beginnt unsere beste Phase, wir berennen förmlich das gegnerische Tor, die Schüsse von Meli, Caro, Sophie, Feli usw. werden aber immer gerade noch gehalten oder gehen um Zentimeter am Tor vorbei - selbst Nico setzt sich immer wieder an der Außenlinie durch und erscheint öfters vor dem gegnerischen Tor, ist aber blitzschnell wieder auf ihrer Abwehrposition zurück. Doch die Mühe wird belohnt - endlich fällt der Ausgleich (Treffer durch Caro nach tollem Kombinationsspiel ).

Die Gegenrinnen werden jetzt richtig giftig, ihr Trainer Georgio ist ziemlich frustig - egal, wir halten dem Schlußansturm der Gegnerinnen, die nur zum  Teil aus Tirolerinnen bestehen (viele Spielerinnen sind Italienerinnen) stand. Nach dem Spiel werden wir zu einem kurzen Umtrunk eingeladen - viele der Mädels wollen nicht, sie sind durchnäßt und müde, lassen sich aber schließlich davon überzeugen, daß eine Ablehnung der Einladung eine grobe Unhöflichkeit wäre. Im abschließenden Gespräch wird ein Besuch der Mannschaft bei uns in Oberschleißheim für Ende Mai oder Anfang Juni ins Auge gefaßt.

Noch ist die Mannschaft in trockenen Trikots ...

... das ändert sich schnell. Die Bilder aus der Pause zeigen ...

... eine durchnäßte und müde Mannschaft, die aber wild entschlossen ist, den Rückstand aufzuholen!

Beim Wiederanpfiff war auch Dudu wieder hellwach

Dani's Versuch, sich ein wenig zu wärmen

Das "Rutschphoto" - leider in Regen und Dunkelheit "versunken" !!

Fazit: Ich kann mich nicht erinnern, je einmal ein stärkeres Spiel unserer Mannschaft gesehen zu haben, und das, obwohl es sich hier um Teile zweier verschiedener Mannschaften handelte, die so normalerweise nicht zusammenspielen - nur beim Juniorenturnier in Langenbach am 30.6. wird das wieder geschehen. Wir konnten einem extrem starken und erfahrenen Gegner Paroli bieten, nach 4 Tagen Trainingslager mit wenig Schlaf das Tempo über die ganze Zeit mithalten - Respekt!!!  Die Jüngeren (Jahrgang 1992), für die es überhaupt das erste Spiel dieser Art war, hatten wenig bis gar keine Probleme, jede, ausnahmslos jede wuchs über sich hinaus - eine wirklich ganz, ganz tolle Vorstellung unserer Mannschaft!!  Tor: Caro Engelke

 

 

Vorbereitungsspiel gegen ESV Neu-Aubing  am 25. März 2007   -   8:0   (6:0)
 

Zunächst möchte ich mich bei den B-Juniorinnenspielerinnen der Jahrgänge 1991 bedanken, die unserer Bitte gefolgt waren, die Mannschaft heute zu verstärken - auf Grund von Verletzungen (Chris, Julia Lindner, Steffi) und beruflicher Zwänge (Caro Lux, Franziska Riederer ) hätten wir sonst über weite Strecken in Unterzahl spielen müssen. Wo Bibba war, wußte niemand .... ???!!!

 

Mit vom Wind zerzausten Haaren ...

... wir wärmen uns endlich wieder auf dem Rasen auf!!

Chrissie, Du wirst uns nächste Saison fehlen!!

Nela, seit langem wieder mit schwesterlicher Unterstützung

Das Spiel verlief völlig anders als unser erstes Vorbereitungsspiel Anfang des Monats. Auch mit dem Wetter hatten wir - bis auf den unangenehmen, kalten Wind - diesmal Glück: Hatte das B-Juniorinnen - Punktspiel gegen Harteck am Samstag noch kurzfristig abgesagt werden müssen, weil auf den Plätzen fester, pappiger Schnee lag, so war der Spuk gestern vorbei, wir konnten diesmal wieder auf dem Rasen antreten. Es fehlten jedoch nicht nur Spielerinnen, wir hatten auch eine überraschende Verstärkung: Vroni, die ja derzeit in Brüssel arbeitet, auf Heimaturlaub, und sie wollte auch gleich wieder spielen!!! Wir begannen also in folgender Aufstellung: Douha (Tor), Nela - Ute - Vroni (Abwehrkette), Lisa - Chrissie - Sophie - Meli - Julia M. (Mittelfeld), Caro E. und Daniela (Sturm), Feli und Nico saßen zu Beginn auf der Bank. Von Anfang an gingen wir zum Angriff über, Ute's ehemalige Mannschaft erwies sich leider als bei weitem nicht so stark wie von uns erwartet - wie uns gesagt wurde, fehlten auch bei den Gegnerinnen wichtige Stammspieler. Die erste Chance für uns ergab sich bereits nach 5 Minuten, ein Heber von Caro ging leider knapp über die Querlatte. Gleich danach wurde Chrissie von Sophie und Meli mustergültig freigespielt - frei vor dem gegnerischen Tor stehend, wollte sie den Abschluß wohl zu schön gestalten, der Ball ging um Millimeter am Tor vorbei. Vor allem in der ersten Hälfte sahen wir herrliche Kombinationen in der Offensive, allerdings, da die Gegenwehr der Mädels auf Neuaubing sich auf gelegentliche Konter beschränkte, war der Platz vorne auch recht eng - wie sagte doch Caro in der Pause "zum Teil standen wir zu Zehnt vorne" ... 

Szenen vom Aufwärmen

Ute und Chrissie

Caro, noch in guter Stimmung

Warten auf den Torschuß: Nico, Sophie, Meli

In der 20. Minute, nach etlichen vergebenen Möglichkeiten, konnte Dani (mit dem linken Fuß) den längst erwarteten Führungstreffer erzielen, danach ging es Schlag auf Schlag: 2:0   Caro nach Freistoß (durch Meli getreten), 3:0 Meli (Weitschuß), 4:0, wieder Caro, in der 30. Minute. Danach flachte das Spiel ein wenig ab, die Spannung war raus, 2 Tore erzielte Chrissie noch vor der Halbzeit. Kurz vor der Pause verließ Ute, die nicht ganz gesund angetreten war, das Spielfeld - Nico nahm die linke Abwehrposition ein.

Anstoß!!

viel Unterstützung kam von der Zuschauerbank - Danke!

Der Ansturm aufs gegnerische Tor ...

... ist zunächst wenig effektiv ...

... aber dann fallen Tore fast im Minutentakt

ohne Einordungsprobleme bei den Älteren: unsere Nico

In der Halbzeitpause herrschte eine sonderbare, für mich kaum nachvollziehbare, recht negative Stimmung - man hätte glauben können, wir lägen mit 0:6 zurück!! Caro legte nun eine "schöpferische Pause" ein, kam aber wenig später für Julia, die einen Ball ins Gesicht bekommen hatte, wieder aufs Feld, Feli spielte während der gesamten 2. Hälfte die Position des (wie man früher sagte) Linksaußen und bekam für ihre schönen Flanken und überlegte Spielweise viel Lob von Christoph Reindl. Wir hatten natürlich auch den Vorteil, daß mit der halben B-Juniorinnenmannschaft ein eingespieltes Team auf dem Platz stand. Trotzdem - unsere Konzentration ließ in der 2. Hälfte nach (was man schon daran erkannte, daß oft Stürmerinnen in Abseitsposition waren), das Spiel war entschieden, die Gegnerinnen waren jetzt vor Allem in der Abwehr besser sortiert. Lange passierte nichts wirklich Aufregendes, endlich erzielte Chrissie - nach punktgenauem Paß durch Caro - wieder einen Treffer. Ute griff jetzt wieder ins Spielgeschehen ein, Vroni, die monatelang nicht spielen konnte, zeigte einige Konditionsprobleme. Den Schlußpunkt setzte Dani, die einzig wirkliche zwingende Torchance der Gegnerinnen verhinderte unsere Douha 4 Minuten vor Schluß, als plötzlich 2 Gegnerinnen frei vor ihr auftauchten, sie den Ball aber zur Ecke ablenken konnte.

Die zweite Hälfte verlief bei klarem Spielstand ...

... phasenweise etwas "einschläfernd"

 

Feli, die nach anfänglichem Unmut wieder ein tolles Spiel auf der Außenbahn zeigte

Ute im Gespräch mit einer ehemaligen Mannschaftskollegin

Feli mit Gegenspielerin

Fazit: Die Gegnerinnen waren leider kein Maßstab für den ersten Rückrundengegner, den Tabellenführer Ingolstadt, aber, wie schon beim Spiel gegen Amicitia, so zeigte sich auch heute wieder, daß die ganz Jungen, die ab Sommer bei den Damen Spielrecht haben werden, nahtlos in die Mannschaft paßten - ein gutes Vorzeichen für die kommende Saison!  Tore: Christina Ruchel (3), Caro Engelke und Daniela Klein (je 2), Melanie Stern (1)

 

 

Vorbereitungsspiel gegen SC Amicitia München am 3. März 2007   -   0:2    (0:1)
 

Zu unserem ersten Spiel im Freien im heurigen Jahr mußten wir auf "roter Erde" antreten - die Rasenplätze waren leider wegen des Regenwetters der letzten Tage gesperrt. Wir hatten auch alle Mädels des Jahrganges 1991 mit eingeladen - glücklicherweise kamen sie alle, sonst hätten wir Probleme gehabt, ausreichend Spielerinnen zusammenzubekommen: Caro E. hatte sich krank gemeldet, Caro L. mußte arbeiten, und Franziska hatte sich nicht abgemeldet, erschien aber auch nicht.

Wir begannen also gegen den Tabellenführer der Kreisliga Mitte (10 Spiele, 10 Siege, 41:2 Tore) in folgender Aufstellung: Douha (Torwart), Abwehrreihe Chris - Ute - Nela, davor Lisa, Mittelfeld: Chrissie - Sophie - Melanie - Nico, Sturm: Dani und Feli. In der zweiten Halbzeit kamen noch Steffi und für ca. 25 Minuten Ivanka zum Einsatz.

Nachdem es den ganzen Vormittag stark geregnet hatte ...

... konnten wir uns über blauen Himmel freuen

Meli brasilianisch

Dani und Steffi

Nach dem Anpfiff gehen wir gleich zum Angriff über, doch den Gegnerinnen gehört gleich beim ersten Gegenangriff die erste Chance, die eigentlich hervorragend getretene Ecke wird vom während des ganzen Spieles herrschenden starken Wind hinters Tor getragen. Die meiste Zeit der ersten Hälfte sind die Gegnerinnen im Mittelfeld überlegen, zwar starten wir ab und zu Gegenangriffe, doch fehlen uns vorne die beiden Caros doch sehr stark.

Trotzdem halten wir gut mit - die erste wirklich gefährliche Torchance nach etwa 20 Minuten kann Douha mit Bravour entschärfen. Eine besonders brenzlige Szene nach 28 Minuten - Douha kratzt sowohl den ersten Schuß der Gegnerinnen als auch noch den Nachschuß gerade noch von der Linie. In der 32. Minute passiert es dann - eine Stürmerin steht mutterseelenallein vor Douha - da kann auch sie nichts mehr ausrichten.

 

Douha, immer wieder photoscheu ...

... "NEIN, ich will nicht aufs Titelblatt !!!"

Kurz vor dem Anpfiff

Gleich geht's los!

In der 2. Hälfte kann Chris nicht mehr weitermachen - ihre wochenlange Krankheit zeigt ihre Wirkung. Nico nimmt ihren Platz in der Abwehrreihe ein, Feli rückt ins Mittelfeld, Steffi spielt zusammen mit Daniela im Sturm. Jetzt haben wir den Wind im Rücken - gleich nach Wiederanpfiff schießen wir auch den Ausgleich, das Tor wird aber nicht anerkannt, weil Sekundenbruchteile zuvor wegen Stürmerfouls abgepfiffen worden war.

 

Anstoß! (Feli und Dani)

Die Gegnerinnen sind zumeist im Angriff

Wo ist der Ball? - Vom Winde verweht!

Sophie und Meli - was hecken die zwei hier aus?

Gute Stimmung in der Halbzeitpause bei den ganz Jungen ...

... und den ein wenig Älteren

In der zweiten Hälfte erarbeiten wir uns mehr Chancen, die beste hat noch Chrissie nach schönem Paß durch Lisa. Trotzdem gelingt den Gegnerinnen noch ein weiterer Treffer - Douha erreicht den Ball zwar noch, kann ihn aber nur noch hinter den Pfosten ins eigene Netz fausten. Die letzten 25 Minuten bringen Ivanka's Debut - man merkt sehr stark, daß ihr noch jegliche Bindung zur Mannschaft fehlt.

 

Nico, die zum ersten Mal bei den Damen spielte, aber keinerlei Probleme zeigte

Ivanka zum ersten Mal im Team

Ivanka, was machst Du nur so weit hinten???

Feli und Chrissie, beide gehörten zu den Stärksten heute

Fazit: Wenn man bedenkt, wo die Gegnerinnen spielen, und, daß unsere stärkste Stürmerin und eine der stärksten Mittelfeldspielerinnen fehlten, kann man mit der relativ knappen Niederlage zufrieden sein. Trotzdem zeigten sich etliche Schwachstellen: Unsere Abwehr verliert unter Druck immer noch zu schnell die Ordnung, bei weniger Wind und mehr Schußglück hätte Amicitia auch höher gewinnen können; in der Offensive bemühten sich alle, zeigten Kampfgeist - doch wenn Caro fehlt und Meli im Mittelfeld viel zu tun hat, wird es für uns schwierig, Tore zu schießen. Unser Trainingslager in Auer wird sicher dazu beitragen, die technischen Defizite Einiger zu mindern. Für mich auffällig, wie nahtlos sich die drei 91er in die Mannschaft einfügten - das verspricht viel für die nächste Saison, wenn sie auch bei Punktspielen der Damenmannschaft mitmachen dürfen!