Spielberichte Damenmannschaft Herbst 2007

zuletzt geändert am: 23.10.07 09:30

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

6. Punktspiel Phönix - SV Sulzemoos am 21. Oktober 2007                             1:5 (1:3)
 

Eine mehr als bittere Niederlage gegen einen eigentlich durchaus schlagbaren Gegner mußte unsere Damenmannschaft heute hinnehmen - die Niederlage des nur zu zehnt aufgelaufene "Rumpfteams" war der traurige Höhepunkt eines für unsere Abteilung im Allgemeinen eher tristen Wochenendes - lediglich die C-Juniorinnen mit ihrem Unentschieden gegen den favorisierten SV Untermenzing bildeten die rühmliche Ausnahme.

Caro sieht man schon beim Aufwärmen an, daß sie nicht gesund ist

Danke, Dani, für die Verstärkung der Mannschaft!!

Zissi, die heute die ungewohnte Abwehrposition einnehmen mußte

Ute beim Aufwärmen

Zahlreiche Stammspielerinnen fehlten: Lisa privat verhindert, Douha kam nicht von ihrer Arbeitsstelle weg, Julia Lindner hat ärztliches Sportverbot, Nico krank bzw. auf privatem Termin, Daniela K. immer noch verletzt mit ungewissem Ausgang. Unsere heutige Notbesetzung lautete also: Chris im Tor, Abwehr: Zissi - Ute - Vroni, Mittelfeld: Dani Herrmann (ihr erster Einsatz bei einem Spiel überhaupt, zunächst vielen Dank dafür!) - Julia M. (die eine  Familiengeburtstagsfeier fürs heutige Spiel verschoben hatte, Danke!) - Sophie - Meli, Sturm: Caro (die auch krank war und eigentlich nicht spielen wollte) und Nela. Viel hatten wir uns in dieser Aufstellung ohnedies nicht erwartet, aber so ein Ergebnis.....

Schon in den ersten Minuten übernahmen die Gegner das Kommando auf dem Spielfeld, sie spürten schnell, daß sie heute Erfolg haben könnten. Caro, die nicht gesund angetreten war und der man das auch deutlich anmerkte, kam in Sachen Schnelligkeit, Spritzigkeit und Torgefährlichkeit nicht einmal ansatzweise an das heran, was wir sonst von ihr kennen, womit schon ein Gutteil unserer  Offensivkraft fehlte. Zwar erarbeiten wir uns in der Anfangsphase vereinzelt Chancen (6. Minute: Meli spielt Caro an, die verstolpert im Strafraum, Sophie schießt dann übers Tor), auch Daniela H. hat ihre Chance, trifft aber den Ball nicht richtig. Die kalte Dusche in der 15. Minute: Sulzemooser Konter, die weit aufgerückte Abwehr kann die durchgebrochene Stürmerin nicht halten - 0:1. Zwar können wir 2 Minuten später nochmals ausgleichen (Sophie erobert einen Ball, setzt sich auf der rechten Außenbahn durch, schickt Caro), doch dann nimmt das Unheil seinen Lauf.

 

Kurz vor dem Spiel :"sollen wir die wärmenden Jacken schon ausziehen oder nicht??"

Chris, die sich auf die Torwartrolle wirklich freute ... ??!!

Julia wiederum hatte eine Familienfeier verschieben lassen

kalt ist's !!!

Nach kurzer Orientierungsphase ....

... konnte Dani ein starkes Spiel abliefern

Der Rest der Partie ist in wenigen Sätzen beschrieben: In der ersten Hälfte existiert unsere Offensive größtenteils nicht, erst etwa 10 Minuten vor der Halbzeit ist davon wieder etwas zu sehen. Alle Tore der Gegnerinnen fallen auf die selbe Art und Weise: Konter - schnelle Stürmerin hängt unsere Abwehr ab - Tor. Folgende unserer Chancen sind noch erwähnenswert: Julia M. gewinnt einen Zweikampf in der Gegend der Eckfahne, paßt nach innen, Nela schießt der Torhüterin in die Arme; Chance Caro, die Torhüterin hält.

 

Fassungslosigkeit in der Abwehr nach dem Gegentreffer

Vroni und Julia, die viel rackerten

Dani in ihrer ersten Halbzeitpause - mit Fan aus der Familie

Der Frust ist groß über den Halbzeitstand ...

In der 2. Hälfte zunächst kaum Änderung auf unserer Seite, lediglich Meli faßt sich ein paar Mal ein Herz und zieht aus zweiter Reihe ab. Erst nach dem 1:4 scheint unser Kampfgeist wieder zu erwachen: wir bestürmen jetzt das gegnerische Tor, aber, es ist zu spät, Sulzemoos igelt sich ein und lauert auf Konter, es ist kein Durchkommen mehr.

 

.... aber es sollte noch schlimmer kommen!!

Fazit: Was soll ich da noch schreiben?? Ihr hört keine Vorwürfe von mir - weder die Fehlenden, die alle ihre guten  Gründe bzw. ihre Verletzungen hatten, noch die Anwesenden, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten größtenteils ihr Bestes gaben. Wir sind mit dem Gegner des letzten Punktspieles, der auch seine personellen Probleme hat, in Verhandlungen, das letzte Spiel der Hinrunde auf Frühjahr 2008 zu verschieben, und hoffen, daß uns der BfV keinen Strich durch die Rechnung macht. Ansonsten gilt: das Spiel vergessen, weiterarbeiten, nach vorne schauen!  Tor: Caro Engelke

Nachsatz: Das Spiel gegen Ismaning wurde auf den 12.4.2008 verschoben - Danke an den Gegner und die Spielleiterin!

 

5. Punktspiel  TSV Eching - Phönix am 18. Oktober 2007:                2:4  (0:1)
 

Im von vielen in unserer Mannschaft schon sehnlichst erwarteten Lokalderby gegen den TSV Eching kamen unsere derzeit leider sehr großen Personalprobleme wieder deutlich zum Vorschein - gerade 11 Spielerinnen konnten für Schleißheim auflaufen (Eching hatte 16 auf dem Spielberichtsbogen stehen). Durch die Nachwirkungen des Lokführerstreiks am Vormittag waren die Zufahrtsstraßen nach Eching rettungslos verstopft, ich danke dem Betreuerteam des TSV Eching, Gaby und Otto Strasser, daß sie sich wiederholt beim Schiedsrichter für die Verschiebung des Anstoßtermins stark gemacht haben. Trotzdem mußten wir die ersten 5 Minuten zu neunt spielen - Vroni und Julia M., die wir telephonisch über Schleichwege zum Stadion gelotst hatten, kamen trotzdem erst mit 25  Minuten Verspätung an. Unmittelbar nach dem um 20 Minuten verzögerten Anpfiff waren sie da, nach einer verkürzten Aufwärmphase für die beiden von etwa 3 Minuten waren wir dann vollzählig.

Unsere Aufstellung (wir hatten ja kaum Variationsmöglichkeiten) heute: Douha, wieder im Tor (sie wurde in einer Spontanaktion aus München geholt, da die S-Bahn 50 Minuten Verspätung gehabt hätte), Vroni - Ute - Chris (Abwehr), Lisa - Julia M. - Sophie - Meli - Zissi (Mittelfeld), Caro und Nela (Sturm).

Photos gibt es vom heutigen Spiel leider keine, die Lichtverhältnisse waren einfach zu schlecht!

Wir legten von Beginn an mächtig los, gegen den Lokalrivalen motiviert wie schon lange nicht mehr, in den Anfangsminuten drücken wir enorm, teilweise steht außer Douha niemand mehr in unserer Hälfte. Otto muß seinen Mädels immer wieder zurufen: "laßt sie nicht so frei aufspielen" - das sagt schon alles. Aber - wie so oft - es kam nichts Zählbares dabei heraus. 2. Minute: Meli zieht ab - Aluminium. Gleich danach 2 Ecken, die auch nichts einbringen. Eching kann in der Anfangsphase nur ganz vereinzelt Gegenangriffe starten, von denen aber wenig Gefahr ausgeht.

Etwa nach 30 Minuten werden die Gegner zusehends stärker, sie schnüren uns teilweise richtig ein, aber unsere Abwehr und Douha sind auf der Hut. Auch in dieser Phase haben wir wieder etliche Großchancen: Zunächst schnappt sich Caro den Ball, paßt für Meli genau in den freien Raum - die zielt aber um Zentimeter vorbei. Dann: Lisa setzt sich auf der linken Seite durch, treibt den Ball nach vorne, läßt 2, 3 Gegnerinnen stehen - Paß auf Caro, die aber den Ball nicht richtig trifft. Mitten hinein in die Echinger Druckphase in der 44. Minute fällt unser Führungstreffer: schneller Konter über rechts, schöner Paß von Sophie auf Caro, die Echinger Abwehr schaltet etwas zu langsam - wir führen endlich!

Nach der Halbzeitpause - es ist inzwischen bitter kalt geworden - zunächst das gleiche Bild wie zu Beginn ( Konditionsprobleme auf unserer Seite, auf die etliche Echinger Zuschauer gehofft hatten, waren nicht spürbar). Meli wird an der Strafraumgrenze gelegt, der Freistoß geht knapp über die Latte. Dann, 4 Minuten nach Wiederanpfiff, das wohl kurioseste Tor des heutigen Tages: Sophie flankt nach innen, der Ball wird immer länger und senkt sich hinter der Torhüterin ins Netz.

Das Spiel verflacht jetzt wieder ein wenig, bis in der 65. Minute der Anschlußtreffer den Gegnerinnen sichtlich Auftrieb verleiht, das Spiel wird zusehends schneller und auch körperbetonter (aber nicht wirklich unfair). Die vielen, teilweise recht gefährlichen Echinger Angriffe können wir jedoch überstehen, bis etwa in der 75. Minute die Vorentscheidung fällt: Meli gelingt das 3:1 nach schönem Zuspiel durch Lisa. Eching steckt aber keineswegs auf, ganz im Gegenteil, die Partie wird noch einen Tick schneller - vor vielen, meist jugendlichen Zuschauern geht es für beide auch ums Prestige. Es geht jetzt auf und ab, das Laufpensum beider Mannschaften ist enorm, kurz vor Schluß gelingt Meli nach einem sehenswerten Alleingang, in dem sie mehrere Defensivspielerinnen aussteigen läßt, sogar noch der 4. Treffer - in der Schlußminute fällt dann noch das sechste Tor des heutigen Abends.

Fazit: Die Personalsituation muß Besorgnis erregen (Julia L. verletzt, Nico krank, Dani Klein - Termin der Wiederkehr ungewisser denn je ), Einsatz und Spielfreude aber stimmen. Gegen hochmotivierte Gegnerinnen behielten unser besseres Zusammenspiel und die technischen Fähigkeiten die Oberhand - trotz fehlender Auswechselspielerinnen und hohem Tempo - Kompliment!  Tore: Melanie Stern (2), Caro Engelke, Sophie Perathoner

 

 

4. Punktspiel  SpVgg Moosburg - Phönix am 13. Oktober 2007:                4:1  (2:0)
 

Nach 3 Siegen ein schwarzer Tag und die erste Niederlage für unsere Mannschaft: in Moosburg hatten wir über 90 Minuten kaum eine Chance. Durch Douha's Verhinderung (sie hatte Nachmittags- und Nachtdienst) mußte Ute ins Tor, sie fehlte uns in der Abwehr sehr. Außerdem waren Sophie und Caro nicht gesund - Julia Lindner wurde von uns Stunden vor dem Spiel aktiviert, da Feli zum vierten Male hintereinander kurzfristig abgesagt hatte - jeder weitere Kommentar erübrigt sich hier. Danke also wieder einmal an Nico und vor Allem Julia fürs doppelte Spielen! Unsere Anfangsaufstellung lautete daher: Ute im Tor, Vroni - Chris - Nico (Abwehr), Lisa - Meli - Zissi - Nela - Julia M. (Mittelfeld), Caro und Julia L. (Sturm). Sophie kam erst in der 2. Hälfte zum Einsatz.

Die Mannschaft beim Aufwärmen ...

... und Dehnen - beeindruckend, wie lange Zissi auf einem Bein stehen kann !

jede zeigt so ihre Kunststückchen

Am Anfang noch allein auf weiter Flur - Gaby (später füllte´n sich die Zuschauerränge)

So, wie das Spiel begann, war es ein Vorzeichen für die folgenden 90 Minuten: Anstoß, erster Angriff der Gegnerinnen, Mißverständnis zwischen Nico und Chris - Vroni gelingt es gerade noch, der durchgebrochenen Moosburger Spielerin den Ball wegzuschlagen. Der Gegner zeigte bereits in den ersten Minuten, daß er die feldbestimmende Mannschaft war, wir verlieren vor allem im Mittelfeld durch ungenaue Pässe viel zu schnell den Ball - ein Kombinationsspiel kommt so kaum zustande. Die logische Folge - das 0:1 nach etwa 10 Minuten. Die Moosburger Chancen häufen sich - lange können wir keinen eigenen Torschuß beobachten, fast alle unserer Angriffe werden schon in der Abwehr abgefangen. Erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte können wir uns ein wenig vom gegnerischen Druck lösen - Hoffnung kommt auf - doch eine Minute vor dem Pausenpfiff folgt die kalte Dusche: Moosburger Konter, Chris springt der Ball an die Hand - Elfmeter - 0:2 !

Nico, wie immer mit einem fröhlichen Lachen im Gesicht!

Zissi steht immer noch auf einem Bein ...

Ute in äußerst ungewöhnlicher Kleidung

Los gehts!

In der Pause wechseln wir - Julia M., die mit ihrer eigenen Leistung gar nicht zufrieden war, ging aus dem Spiel, Sophie nahm ihren Platz ein. Leider beginnt die 2. Hälfte genau so, wie die erste aufhörte - mit Moosburger Angriffen. Lange können wir   weitere Gegentreffer verhindern - die endgültige Entscheidung fällt zwischen der 65. und 68. Minute: zweimal bringt die Abwehr den Ball nicht weg, zweimal kann Moosburg relativ unbedrängt Tore erzielen - Ute ist stocksauer.

Jetzt, als das Spiel entschieden ist, haben wir etwas öfter Gelegenheit zu eigenen Angriffen, trotz des hohen Rückstandes geben unsere Mädels nicht auf; jetzt erarbeiten wir uns auch einige Chancen: zunächst wird Julia von Caro schön freigespielt, ihr Schuß geht knapp am Pfosten vorbei, einige Minuten später kann sie einen Ball in der Hälfte der Gegnerinnen abfangen, schüttelt die Verteidigerinnen ab und erzielt wenigstens den Ehrentreffer des Tages.

Zweimal Lisa: im Zweikampf ...

... und beim Freistoß

Erst in den letzten Minuten konnten wir selbst Druck aufbauen.

Fazit: Das Positive zuerst: Wir haben trotz des Spielverlaufes nie aufgegeben, und, die Stimmung im Umfeld der Mannschaft ist gut - im derzeit von außen schwer vergifteten Umfeld der B-Juniorinnen werden wir jetzt auch sehr schnell wieder Ordnung schaffen,  verlaßt Euch drauf! Douha's Fehlen schwächte unsere Verteidigung, zwei Stammspielerinnen waren nicht gesund - das war gegen einen starken Gegner nicht zu kompensieren. Dazu kam auch Pech -  am Donnerstag  gegen Eching müssen wir uns zweifellos steigern, um als Sieger vom Platz gehen zu können!  Tor: Julia Lindner

 

 

3. Punktspiel  Phönix - VfR Haag am 30. September 2007:                5:3  (2:2)

 

Nach der kaum spürbaren Gegenwehr am letzten Wochenende in Geisenfeld fiel unserer Mannschaft die Umstellung auf einen "wirklichen Gegner" zumindest in der ersten halben Stunde sichtlich schwer. Dazu kam die weiter gehende Personalmisere - mehr dazu im Fazit.

Wiederum konnten wir keine Auswechselspielerin aufbieten: Julia Mönch privat verhindert, Vroni, die tags zuvor geheiratet hatte (nochmals herzlichen Glückwunsch und Alles Gute von uns Allen!!!) war verständlicherweise nicht einsatzfähig - zum dritten Male mußten Nico und Julia Lindner doppelt spielen, auch dazu mehr später.

Unsere Aufstellung lautete also: Douha im Tor, Defensive: Chris - Ute - Nico, Mittelfeld: Lisa - Meli - Sophie - Nela - Zissi, Sturm: Caro und Julia L.

 

Lisa und Douha beim bzw. vor dem Aufwärmen ...

... auch hier ein Grüppchen beim Dehnen .....

..... Nela und Chris retten das Leben einer Raupe .....

... endlich wird der Ball benutzt!

Von Beginn an legten die Gegnerinnen, die ihre ersten beiden Punktspiele gegen Moosburg und Eching knapp verloren hatten, mächtig los - heute wollten die Mädels aus Haag nicht wieder mit leeren Händen heimfahren - und, fast wäre es ihnen auch gelungen. Nach 2 Minuten Abtasten im Mittelfeld schalteten die Gegnerinnen einen Gang höher und übernahmen das Kommando im Mittelfeld, bereits in der 2. Minute eine äußerst gefährliche Situation, Chris erwischt den Ball nicht richtig und lenkt ihn gerade noch an Douha's Tor vorbei. Überhaupt wackelte unsere  Abwehr in der ersten halben Stunde mehr als deutlich, ich führe das auf drei Gründe zurück: das Fehlen von Vroni, die Verletzung von Chris und die Tatsache, daß das Mittelfeld in dieser Phase kaum mit zurück ging, um hinten auszuhelfen. Die brenzligen Szenen häufen sich, der Führungstreffer der Gegnerinnen liegt förmlich in der Luft: 11. Minute: Douha erwischt bei einer Fußabwehr den Ball nicht richtig, er landet bei einer Gegnerin, die freistehend übers Tor schießt. Chris, die trotz Verletzung aufgelaufen war, kann zum ersten Mal nicht mehr und geht kurz aus dem Feld - wir sind in Unterzahl. Unser erster gefährlicher Angriff erst in der 20. Minute, Caro's Schuß aufs Tor geht knapp seitlich vorbei.

 

Die Zahl der Zuschauer war zu Beginn noch gering ...

... das änderte sich in der 2. Hälfte (siehe Photo weiter unten)

In den ersten 30 Minuten ...

... fand das Spiel fast nur in unserer Hälfte statt

Die logische Folge unserer konfusen Spielweise ist der Führungstreffer der Gegnerinnen nach schönem Kombinationsspiel in der 21. Minute. Kurz darauf wird Nela im Strafraum von den Beinen geholt - kein Pfiff. Überhaupt, der Schiedsrichter: viele seiner Entscheidungen sind kaum nachvollziehbar und erzeugen sogar beim gegnerischen Trainer Kopfschütteln, Orginalzitat von Jürgen " der pfeift ja klar gegen Euch" - dem habe ich nichts hinzuzufügen. Auch nach dem Gegentreffer wachen wir nicht auf, in der 35. Minute kann Haag sogar auf 0:2 erhöhen - Douha ist an dem Ball noch dran, kann ihn aber nicht mehr aus dem Gehäuse lenken. Zwar schön herausgespielt, aber mit etlichem Glück fällt unser Anschlußtreffer: Caro spielt in den Strafraum, die Torhüterin kommt heraus, erreicht den Ball nicht, Nela ist früher am Ball und kann ihn ins Tor lenken. Dieser Treffer scheint unsere Mannschaft aufzuwecken, jetzt plötzlich spielen wir nach vorne, Minuten später gelingt uns der Ausgleich: wieder geht die Haager Torfrau aus ihrem Gehäuse heraus, erreicht den Ball nicht - Nela kann ihn in die Maschen spitzeln. Kurz vor der Pause geht ein Schuß von Meli aus der 2. Reihe knapp übers Tor.

 

Nela, die mit ihren Toren den Umschwung einleitete

auch die frischgebackene Frau Rasch samt Gatten kam zur Unterstützung !

Endlich spielen auch wir nach vorne!

Ute fand erst in der zweiten Hälfte ihre gewohnten Form 

Für Chris geht es jetzt nicht mehr weiter, ab der 42. Minute sind wir in Unterzahl. Trotzdem scheint ab dem Wiederanpfiff eine andere Mannschaft auf dem Feld zu stehen: plötzlich wird mutig nach vorne gespielt, plötzlich steht die Abwehr sicher, geht das Mittelfeld bei Ballbesitz des Gegners schnell zurück. Bereits in der 46. Minute: Julia wird von Caro zentimetergenau angespielt - wir führen erstmals! Gleich danach: Freistoß von Meli an der Strafraumgrenze - der Ball geht über die Querlatte. Noch zwei weitere Chancen können wir nicht nützen, danach werden die Gegner wieder stärker - vor Allem Ute läuft jetzt wieder zu Hochform auf und begeistert durch ihr kluges Stellungsspiel zahlreiche Zuschauer, auch Douha hält etliche gefährliche Bälle; so können wir die Drangphase der Gegnerinnen ohne erneuten Gegentreffer überstehen, bevor etwa 20 Minuten vor Schluß unsere stärkste Phase im heutigen Spiel beginnt. Angriff um Angriff wird vorgetragen, aber ohne Glück im Abschluß. Caro wird im Strafraum von zwei Gegnerinnen in die Zange genommen und zu Boden gedrückt - wiederum hat der Schiedsrichter nichts gesehen. Höhepunkt der sonderbaren Referee-Leistung: Ute, die ein hohes Bein einer Stürmerin fast ins Gesicht bekommt, reklamiert, und bekommt vom Schiri zur Antwort : "da müssen Sie sich halt fallen lassen" - Kommentar überflüssig.

Die generische Torhüterin verletzt sich jetzt bei einem Getümmel vor ihrem Strafraum und wird durch eine Feldspielerin ersetzt, auch sicher kein Nachteil für uns. 13 Minuten vor Schluß kann Caro sich rechts durchsetzen, sie schüttelt alle Verteidigerinnen ab und erzielt das 4. Tor für uns. Kurze Zeit später: unsere Abwehr paßt kurzzeitig nicht auf, 2 Stürmerinnen stehen plötzlich frei vor Douha - sie kann trotzdem halten. 85. Minute: Julia dringt in den Strafraum ein, umkurvt Defensive und Torhüterin - 5:2. Der dritte Treffer der Haager Mädels in der 89. Minute ist nur mehr Ergebniskosmetik.

 

in der Pause: "wir wollen mehr!"

 

Fazit: Nach mühsamem Beginn gelang es uns trotz Unterzahl  und eindeutig gegen uns pfeifendem Schiedsrichter, das Spiel noch zu drehen - das ist das Positive. Negativ anzumerken: Unsere nicht vorhersehbaren Personalprobleme (ich hatte die Gründe dafür bereits beschrieben) werden durch das unsolidarische (um nicht egoistisch zu sagen) Verhalten einiger weniger Spielerinnen noch verschärft. Unsolidarisch gegenüber der Mannschaft, die geschwächt wird, gegenüber dem Verein und der Abteilung Damen/Juniorinnen im Besonderen, die allen Spielerinnen einen Hintergrund bietet, wie es ihn in wenigen vergleichbaren Vereinen gibt - offenbar wird dies von Einigen als selbstverständlich vorausgesetzt, es wird sogar (auch nur von ganz Wenigen, aber das ist schon zuviel) versucht, uns Knüppel zwischen die Beine zu werfen - unsolidarisch nicht zuletzt gegenüber Julia Lindner und Nico, die nun zum dritten Male doppelt spielen mußten .

Tore: Nela Lepple und Julia Lindner (je 2), Caro Engelke (1)

 

 

2. Punktspiel FC Geisenfeld - Phönix am 23. September 2007:                0:21  (0:8)
 

Unser zweites Punktspiel der heurigen Saison fällt auch wieder unter die Rubrik: sehr ungewöhnlich, fast kurios. In weiten Strecken erinnerte mich das Spiel an unser Auftreten vor einigen Jahren, als die damaligen D-Juniorinnen zur Großfeld-C wurden - unsere Spiele gegen Wacker, Gilching und Vierkirchen bescherten uns damals ähnlich hohe Niederlagen - daher zu allererst ein Wort an die Gegnerinnen: Kopf hoch, es kann nur aufwärts gehen!

Retteten und wieder aus der derzeitigen Personalnot: unsere B-Spielerinnen Nico und Julia L. - DANKE!!

Chris, schon vor dem Spiel voll konzentriert

wieder einmal die Letzten beim Aufwärmen ....

Ute, auf Wunsch der Spielerinnen heute Spielführerin

Für die Gegnerinnen war es laut Auskunft ihres jungen Trainers das erste Punktspiel überhaupt, die Mannschaft war der unsrigen in jeder Hinsicht hoffnungslos unterlegen, ohne die sehr starke Torhüterin, die bis zuletzt kämpfte und unzählige Bälle hielt, wäre das Ergebnis noch viel, viel höher ausgefallen.

Da Lisa sich schon vor 2 Wochen wegen eines privaten Termins abgemeldet hatte, Feli wieder 3 Tage vor dem Spiel absagte und Julia Mönch am Vorabend, waren wir trotz des erneut doppelten Einsatzes von Nico und Julia Lindner (die gestern bei den B-Juniorinnen mitgespielt hatten) nur zu elft. Die Aufstellung lautete: Douha (Tor), Chris - Ute - Vroni (Abwehr), Nico - Meli - Sophie - Nela - Zissi (Mittelfeld), Caro und Julia L. im Sturm.

Bei der Begrüssung wissen wir noch fast nichts vom Gegner ....

... 4 Minuten später - wir führen 3:0 - umso mehr

Auf dem Rückweg nach einem Torschuß

Durch das angrenzende Volksfest hatte das Spiel viele Besucher

Anpfiff - erster Angriff - erstes Tor (Julia L.), nach 3 Minuten stand es 3:0 aus unserer Sicht. Mein Spielbericht wird daher heute sehr kurz. Die Gegnerinnen kamen nur vereinzelt aus der eigenen Hälfte heraus, Douha hatte 90 Minuten lang keinen einzigen Schuß auf ihr Tor, Ballberührung gab es nur bei Rückpässen. Die Angriffe der Gegnerinnen wurden zumeist bereits kurz außerhalb ihres Strafraumes abgefangen, spätestens bei unserer Abwehrreihe war Schluß. Unseren Strafraum betraten die Gegnerinnen, soweit ich mich entsinnen kann, kein einziges Mal

Es gab heute nur eine Richtung: nach vorne!!

Szenen aus der Halbzeitpause

es wird von Minute zu Minute wärmer

Caro, von deren auf Verlangen der sehr akribischen Schiedsrichterin abgeklebten Ohrringe man hier leider fast nichts sieht

Chronik der Tore:

1:0 Julia L. (erster Angriff)  -  2:0 Nela (3. Minute) - 3:0 Caro (Sekunden danach) - 4:0 Caro (10. Minute, Paß von Julia) - 5:0 Julia nach Paß von Zissi  (TW erreicht den Ball, kann ihn aber nicht halten) - 6:0 Zissi (Schuß Caro, TW klatscht ab, Zissi ist zur Stelle) - 7:0 Julia (Freistoß der Gegner wird abgefangen, Paß in die Gasse auf Julia) - 8:0 Meli (Torschuß Nico, TW klatscht ab, Meli staubt ab)

Die 2. Hälfte: 9:0 Caro kurz nach Anpfiff nach Angriff über Ute, 10:0 Meli (Caro setzt sich rechts durch, tanzt 3 Verteidigerinnen aus, Paß auf Meli) - 11:0 Julia nach Paß von Ute, 12:0 Julia (Meli fängt Abstoß ab und paßt zu ihr) - 13:0 Caro (alleine im Strafraum, wird kaum angegriffen, umkurvt 2 Verteidigerinnen und den Torwart) - 14:0 Julia Sekunden später, 15:0 Caro, nachdem vorher etliche Chancen an der immer stärker werdenden gegnerischen Torhüterin gescheitert waren - 16:0 Julia, 17:0 Meli nach Angriff über Ute und Zissi, 18:0 die weit aufgerückte Ute (heute Mannschaftsführerin) nach Paß von Julia, 19:0 Vroni (die sich immens freute) nach Paß von Ute, 20:0 Meli (gegnerischer Anstoß, Meli fängt den Ball ab und geht alleine durch, wird kaum mehr angegriffen) - 21:0 Sophie von rechts außen.

2 Halbzeit: im Durchschnitt alle dreieinhalb Minuten fällt ein Tor

Meli fordert den Ball - und hat ihn auch schon

in der Schlußphase : Sophie ....

... Caro und Vroni

 

Fazit: Die Gegner waren größtenteils Anfängerinnen, keinerlei Maßstab für die sicher noch kommenden Spiele. Trotzdem eine schöne Leistung am Rande des gleichzeitig stattfindenden Geisenfelder Volksfestes. Unsere Mädels hatten wenig Herausforderung - das wird sich noch ändern!! Nochmals ein Kompliment an die hervorragende gegnerische Torhüterin, die sich im Gegensatz zu einigen ihrer Mannschaftskolleginnen nie aufgab!

Tore: Julia Lindner (7), Caro Engelke (5), Melanie Stern (4), Ute Jaenisch, Nela Lepple, Vroni Lepple, Sophie Perathoner, Franziska Riederer   (je 1)

 

 

1. Punktspiel gegen den SC Kirchasch am 16. September 2007:                9:2 (2:2)
Ein kurioses Spiel, das mich zu Beginn stark an die Partie der B-Mädels gegen den FC Stern vom Vortag erinnerte - glücklicherweise entwickelte es sich aber in der 2. Hälfte völlig gegensätzlich. Da wir durch die lange Verletzung von Dani sowie durch den Abgang von Steffi (die sich in ihrer kurzen "Fußball-Karriere" zweimal schwer verletzt hatte und deswegen aufhörte) doch wieder personelle Engpässe haben, werden die Mädels des Jahrganges 1991 teilweise doppelt (B und Damen ) eingesetzt werden müssen.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Douha (Tor), Vroni - Chris - Nico (Abwehr), Lisa - Julia M. - Nela - Sophie - Meli (Mittelfeld), im Sturm zunächst Julia L. und Zissi - Caro, die ein "anstrengendes" Wochenende hinter sich hatte, und die nicht gesunde Ute saßen zu Beginn auf der Bank.

Nach langer Sommerpause: wir sind wieder am Ball (Lisa)

Julia Mönch, die Douha warmschießt

wann geht's los??

Unsere Dudu, noch immer photoscheu!

Julia Lindner, die zum absoluten Goalgetter des Spieles werden sollte

Noch ein paar Worte, bis der Schiri anpfeift

Von Beginn an übernehmen wir das Heft auf dem Spielfeld in die Hand, gleich in den ersten 2 Minuten 2 Torschüsse auf das Tor der Gegnerinnen. Zunächst sind wir total feldüberlegen, die erste "Großchance" hat Julia L. etwa in der 10. Minute, sie zielt am langen Eck vorbei - der erste nennenswerte Angriff der Gegnerinnen findet erst in der 11. Minute statt. Den hochverdienten Führungstreffer erzielt Meli in der 15. Minute, in den nächsten Minuten berennen wir weiter das gegnerische Tor, treffen jedoch nicht bzw. scheitern an der in der 1. Hälfte sehr starken Kirchascher Torhüterin. Wenn man vorne nicht trifft, fällt dann oft ein Gegentor - diese alte Fußballerweisheit bewies heute ihre Richtigkeit: Konter der Gegnerinnen, Freistoß an der Strafraumgrenze - Ausgleich. Dieser Erfolg macht die Mädels aus dem Erdinger Landkreis plötzlich stärker - gleich eine Minute später haben sie sogar die Chance auf den Führungstreffer. Lange geht es im Mittelfeld hin und her, bis Julia L. (nach Paß von Meli) wiederum die Führung erzielen kann. Gleich wieder im Gegenzug herrscht erneut höchste Gefahr, doch Douha kann halten. Unsere Abwehr, durch die ungewohnte Aufstellung und Ute's Fehlen zunächst ein wenig unsicher, reagiert bei einem erneuten Gegenstoß ziemlich konfus, was den Gegnerinnen den erneuten Ausgleich ermöglicht. Noch 2 kuriose Szenen vor dem Pausenpfiff: Zunächst drückt Zissi den Ball bei einem Getümmel im gegnerischen Strafraum über die Linie, der Schiedsrichter erkennt aber auf Abstoß, in der letzten Minute vor dem Halbzeitpfiff findet ein direkt getretener Freistoß der Gegnerinnen den Weg in unser Tor, der Treffer wird vom Schiedsrichter ebenfalls nicht anerkannt, weil er gerade die Mauer stellte und den Ball noch nicht freigegeben hatte - die Wiederholung zischt über die Querlatte.

Die ersten Minuten spielen nur wir ...

... doch Zählbares kommt dabei zunächst nicht heraus

Nach vorne!! (Meli, Zissi, Lisa)

Sophie beim Einwurf

In der 2. Halbzeit kommt zunächst Caro für Zissi im Sturm, man merkt sofort, daß Julia L. und Caro auf einander eingespielt sind, es beginnt ein Sturmlauf unserer Mädels: 2 Minuten nach dem Wiederanpfiff lupft Julia den Ball über die herausgelaufene Torhüterin (die Gegner reklamieren "hohes Bein"), wir führen erneut. Jetzt wird das Spiel zusehends ruppiger und härter. Sekunden später eine neue Großchance - der Ball kullert an der Torlinie entlang, niemand war schnell genug nachgegangen. Gleich darauf das 4:2 - wieder Julia: Caro verpaßt eine Flanke, Julia aber ist zur Stelle und kann abstauben. Wieder kurz danach: gefährlicher Gegenstoß, Douha hält. Das 5:2 erzielt Caro (mit der Schulter) nach Paß von Meli, das 6:2 wieder Caro: Julia L. setzt sich links durch, schüttelt alle Verteidigerinnen ab und paßt punktgenau auf Caro, die keine Mühe hat, einzuschieben.

kurz vor der Halbzeitpause (Vroni, Chris, Lisa)

Zissi, von 45 Minuten Powerplay gezeichnet

Szenen aus der Pause: unzufriedene Spielerinnen ...

... nachdenkliche Zuschauer ...

... deren Gesichter sich dann zunehmend erhellten

"Wir wollen weiterspielen!"

Gleich danach ein Lattenknaller von Meli. Jetzt kommt Ute auf das Feld, Nico geht ins Mittelfeld, Julia M. aus dem Spiel. Unseren 7. Treffer erzielt wieder Julia, die bei einem Getümmel im gegnerischen Strafraum am schnellsten schaltet. Die letzten 10 Minuten bringen uns noch 2 Treffer, aber vor allem schöne Angriffsaktionen, zumeist vorgetragen von Nico, Meli oder Lisa.

so oder ganz ähnlich entstanden viele unserer Tore: Meli und Caro auf dem Weg nach vorne, Julia L. geht in der Mitte mit

Lisa, die vor Allem in der 2. Hälfte ....

... genau wie Nico für mächtig Druck sorgte!

Meli und Nico

Ute ist auf dem Feld und gibt der Defensive zusätzlich Halt

Fazit: Mit diesem Ergebnis sind wir zunächst Tabellenführer - nach einem Spieltag hat das natürlich noch sehr wenig Bedeutung, trotzdem freuen wir uns darüber. Nach schwierigem Beginn setzte sich unsere Überlegenheit im technischen Bereich sowie die Tatsache, daß wir besser eingespielt sind als die Gegner, durch.

Nach einigen Problemen, vor Allem in der Defensive, entwickelte sich in der 2. Hälfte ein starkes Spiel aller Mannschaftsteile - weiter so!

Tore: Julia Lindner (5), Caro Engelke (3), Melanie Stern (1)